Profilbild von Treeny

Treeny

Lesejury Profi
offline

Treeny ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Treeny über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.09.2020

Schwerer Start, gutes Ende

Never Too Close
0

Puh, hab ich mir mit diesem Buch anfangs schwer getan. Auf den ersten 200 Seiten war ich fast schon enttäuscht von der Geschichte von Loan und Violette.

Vio ist 20 und noch immer Jungfrau. Von ihrem ...

Puh, hab ich mir mit diesem Buch anfangs schwer getan. Auf den ersten 200 Seiten war ich fast schon enttäuscht von der Geschichte von Loan und Violette.

Vio ist 20 und noch immer Jungfrau. Von ihrem besten Freund Loan möchte sie sich jetzt entjungfern lassen, obwohl sie eigentlich in einer anderen Beziehung ist. Und bis Seite 200 geht es nur um ihr Problem: die Jungfreulichkeit. Und jedes Mal dachte ich mir nur: mein Gott Mädel, mach’s doch einfach - wo ist dein Problem? Zum Glück ist es dann aber besser geworden und auch die Geschichte hat an Fahrt aufgenommen.

Insgesamt also ein gutes Buch. Hat Spaß gemacht; auch wenn die ersten 200 Seiten echt zäh waren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.08.2020

Konnte Erwartungen nicht erfüllen

Erste Hilfe
0

Nachdem ich „was man von hier aus sehen kann“ gelesen hatte, habe ich viel erwartet.
„Erste Hilfe“ war ganz nett - mehr aber leider nicht. Die ein oder andere schöne Stelle war dabei, aber leider zu dünn. ...

Nachdem ich „was man von hier aus sehen kann“ gelesen hatte, habe ich viel erwartet.
„Erste Hilfe“ war ganz nett - mehr aber leider nicht. Die ein oder andere schöne Stelle war dabei, aber leider zu dünn.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Porzellan bewegt Generationen

Ein neues Blau
0

Tom Saller berichtet in seinem Roman "Ein neues Blau" über mehrere Generationen, die insgeheim eines verbindet: Das Porzellan.

Durch Zufall kommt Anja als Kontaktperson zu Lili, die ihr über ihre Vergangenheit ...

Tom Saller berichtet in seinem Roman "Ein neues Blau" über mehrere Generationen, die insgeheim eines verbindet: Das Porzellan.

Durch Zufall kommt Anja als Kontaktperson zu Lili, die ihr über ihre Vergangenheit erzählt. Als junges Mädchen hat Lili so einiges erlebt und schildert die damaligen Umstände als Jüdin in der NS-Zeit in Deutschland gelebt zu haben.

Die Frauen haben mehr Gemeinsamkeiten als ihnen lieb ist. Auch wenn ich mir anfangs etwas schwer getan habe in das Buch reinzukommen, wurde es gegen Ende umso besser. Ich weiß zwar nicht, ob ich mir ein weiteres Buch von Tom Saller kaufen würde, das hier war aber wirklich ganz nett.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.08.2020

Sollte jeder gelesen haben!

Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen
0

Jedes Wort ist eigentlich zu viel, aber: Es ist absolut lesenswert und öffnet die Augen, wie häufig Rassismus auch im Alltag vorkommt. Eine spannende und bewegende Lebensgeschichte, die Alice Hasters darstellt. ...

Jedes Wort ist eigentlich zu viel, aber: Es ist absolut lesenswert und öffnet die Augen, wie häufig Rassismus auch im Alltag vorkommt. Eine spannende und bewegende Lebensgeschichte, die Alice Hasters darstellt. Leider aber auch viele traurige Momente, in denen Rassismus im Alltag stattfindet. Sollte wirklich jeder gelesen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.07.2020

Wann kommt endlich Band 2?

Forever Free - San Teresa University
0

Raelyn ist erstmals von zuhause weg. An der Uni will sie ihr Glück versuchen und sich endlich von ihrer Mutter lösen, die nach dem Tod des Vaters an ihrer Tochter hängt wie eine Klette. Bisher hatte Raelyn ...

Raelyn ist erstmals von zuhause weg. An der Uni will sie ihr Glück versuchen und sich endlich von ihrer Mutter lösen, die nach dem Tod des Vaters an ihrer Tochter hängt wie eine Klette. Bisher hatte Raelyn deshalb auch keine Freunde, ihre soziale Beziehung beschränkte sich auf ihre Mutter. An der STU in San Teresa versucht sie komplett neu anzufangen und endlich Freunde zu finden. Es stellt sich heraus: So einfach ist das gar nicht und dann gibt es auch noch diesen Mann in ihrem Leben: Hunter.

Klar, dass es in einem solchen Buch immer einiges an Drama gibt. Klar, dass es sich irgendwie auch um Liebe handelt. Und auch wenn so vieles "klar" ist, war es einfach schön zu lesen. Ein flüssiger Erzählstil, nette Charaktere und eine Geschichte, die wirklich ziemlich aus dem Leben gegriffen ist.

Ich freue mich schon, wenn die nächsten beiden Bädne von Kara Atkin und habe sie schon sehnsüchtig in der Buchhandlung bestellt

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere