Profilbild von VanessaEichner

VanessaEichner

aktives Lesejury-Mitglied
offline

VanessaEichner ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit VanessaEichner über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2022

Unfassbar spannend, faszinierend und erschreckend zugleich

Memories of Summer
0

Eine Welt, in der man glückliche Kindheitserinnerungen spenden kann, um Menschen mit Depressionen zu heilen.. die Idee klang faszinierend und als ich "Memories of Summer: Wer bist du ohne Vergangenheit?" ...

Eine Welt, in der man glückliche Kindheitserinnerungen spenden kann, um Menschen mit Depressionen zu heilen.. die Idee klang faszinierend und als ich "Memories of Summer: Wer bist du ohne Vergangenheit?" dann in einer Facebook-Gruppe gewonnen habe, habe ich mich sehr darüber gefreut. Ich war unfassbar neugierig, wie das Ganze funktioniert! Da blieb das Buch dann auch nicht lange ungelesen im Regal.

Mika hat seine Erinnerungen gespendet und ist mit dieser Entscheidung glücklich. Er hilft Menschen, die dieses Glück brauchen, und kriegt dafür Geld. Was will man mehr? Doch dann trifft er auf Lynn, sie erkennt ihn sofort als ihren besten Freund aus Kindertagen, er kann sich jedoch rein gar nicht an sie erinnern. Lynn soll eine Erinnerungsspende bekommen, ihr Therapeut sieht keinen anderen Ausweg, doch sie sieht das Thema skeptisch, hinterfragt alles. Als die beiden dann auf Ungereimtheiten stoßen, decken sie nicht nur dunkle Machenschaften auf, sondern bringen sich und ihre Erinnerungen auch noch in große Gefahr...

Janna Ruths Schreibstil las sich wunderbar und ließ mich kaum los. Innerhalb von kurzer Zeit habe ich die rund 300 Seiten verschlungen. Sie erzählt die Geschichte komplett aus Mikas Perspektive im Ich-Erzähler, was wunderbar passte. Zwischendurch hätte ich mich Einblicke in Lynns Gedanken gewünscht, das wäre aber meckern auf wirklich sehr hohem Niveau.

Mika und Lynn sind wirklich tolle und realistische Hauptfiguren, die mich vollkommen überzeugen und richtig mitreißen konnten. Auch die anderen Figuren fand ich toll dargestellt.

Schon alleine die Idee hinter "Memories of Summer: Wer bist du ohne Vergangenheit?" fand ich sehr faszinierend, die Umsetzung hat mich dann aber echt umgehauen. Wer sind wir ohne unsere Kindheitserinnerungen? Wie viel darf man nehmen, damit wir noch wir selbst sind? Ist der Nutzen für den Empfänger größer und wichtiger als das Risiko für den Spender? Das sind nur ein paar der Fragen, die mir immer wieder durch den Kopf geschossen sind und die im Buch aufgegriffen wurden. "Memories of Summer: Wer bist du ohne Vergangenheit?" bringt wirklich viel Stoff zum Nachdenken mit sich und wird mich auch noch beschäftigen.

Die Story ist unfassbar packend, faszinierend und gleichzeitig auch erschreckend. Das Buch ließ mich einfach nicht los, war spannend und verdammt interessant. Alles wirkte so realistisch auf mich, als könnte es irgendwann tatsächlich möglich sein, was das Ganze nur noch erschreckender machte. Die Entwicklung der Handlung ist unvorhersehbar, sehr überraschend und legte an Spannung immer noch mal eins drauf. Was ein Buch!

"Memories of Summer: Wer bist du ohne Vergangenheit?" ist einfach unfassbar spannend, faszinierend und erschreckend gleichzeitig. Ich bin sehr begeistert und kann es nur empfehlen.

Veröffentlicht am 24.06.2022

Absolute Empfehlung!

Queen of the Wicked 1: Die giftige Königin
0

"Queen of the Wicked: Die giftige Königin" hat mich auf den ersten Blick mit diesem grandiosen Cover in seinen Bann gezogen. Auch die Inhaltsangabe klang megagut, genau nach meinem Geschmack, weswegen ...

"Queen of the Wicked: Die giftige Königin" hat mich auf den ersten Blick mit diesem grandiosen Cover in seinen Bann gezogen. Auch die Inhaltsangabe klang megagut, genau nach meinem Geschmack, weswegen es das Buch ganz schnell auf meine Wunschliste und nur wenig später auf meinen Reader geschafft hat. Ich habe mich so sehr darauf gefreut und konnte es kaum erwarten, damit zu beginnen.

Belladonna ist eine Gifthexe und arbeitet im Poison Garden in den Gärten des Schlosses der Hexenkönigin als Touristenführerin und Gärtnerin. Sie verbringt ihre meiste Zeit mit den Giftpflanzen, von Menschen hält sie sich eher fern, da schon ein Kuss allein von ihr tödlich enden kann. Als die Hexenkönigin einem Giftanschlag zum Opfer fällt, wird kurzerhand Belladonna zur nächsten Königin gekrönt. Als wäre das noch nicht Herausforderung genug, hat sie auch noch den Dämon Blake am Hals, der durch eine unüberlegte Aussage von ihr nun ihr Verlobter ist..

"Queen of the Wicked: Die giftige Königin" hatte mich von der ersten Seite an. Schon nach den ersten ein oder zwei Kapiteln war ich so sehr in der Geschichte drin, dass es mir wirklich schwergefallen ist, den Reader aus der Hand zu legen.

Teresa Sporrers Schreibstil las sich sehr gut, sehr flüssig und total angenehm, voller Humor und Sarkasmus, der mich immer wieder Lachen ließ - ich habe mir so viele Stellen im eBook markiert, die ich einfach geliebt habe! Ich hätte fast das ganze Buch markieren können, da es ständig Szenen gab, die mich entweder sehr zum Lachen gebracht oder berührt haben.

Die Geschichte wird im Ich-Erzähler aus Sicht von Belladonna erzählt, was mir sehr gefiel und was sehr gut passte. Belladonna mochte ich unheimlich gern. Sie ist eine Gifthexe, die eher zurückgezogen lebt, da sie selbst giftig ist und somit eine Gefahr für Mitmenschen sein kann. Sie liebt ihre Arbeit im Poison Garden, den Umgang mit den Giftpflanzen, mit denen sie sich verbunden fühlt. Ich konnte mich wunderbar in sie hineinversetzen.
Blake, den Dämon, fand ich auch einfach super. Er hängt ständig an ihr dran und treibt sie mit seinen Aussagen fast in den Wahnsinn. Ich habe die Wortgefechte zwischen den beiden wirklich sehr genossen und musste oft lachen. Hexen und Dämonen sind einander eigentlich nicht wohlgesonnen, wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt hat, mochte ich richtig gern und auch wie Belladonna einiges hinterfragt hat.
Die vielen anderen Charaktere, auf die ich im Einzelnen jetzt nicht eingehe, konnten mich ebenfalls vollständig überzeugen.

Von Anfang an konnte mich die Story echt packen. Die Hexenkönigin wurde durch einen Giftanschlag ermordet und nun wird plötzlich Belladonna auf den Thron gesetzt. Doch wer steckt hinter dem Anschlag? Und wie wird sie Blake wieder los, der auf einmal ihr Verlobter ist? Es war einfach unglaublich unterhaltsam und total interessant. Man begleitet Belladonna bei ihren ersten Tagen und Aufgaben als neue Königin und erfährt auch viel über Hexen, Dämonen und Giftpflanzen. Es entwickelt sich richtig spannend und mit einigen Wendungen konnte mich die Autorin wirklich sehr überraschen. Wow! Teilweise war ich echt ein bisschen sprachlos, muss ich zugeben. Besonders am Ende war es so spannend, dass ich schon fast an meinem Reader klebte. Was da alles ans Licht kam.. damit hätte ich nicht gerechnet, wirklich klasse!
Zu dieser spannenden Hexen- und Dämonengeschichte gibt es noch eine wirklich tolle Lovestory, die sich langsam und vollkommen nachvollziehbar entwickelt und die mir einfach nur Spaß gemacht hat. Man spürt so richtig die Funken, die da fliegen, echt spicy!

Das Ende ist zwar an sich irgendwie abgeschlossen, lässt aber trotzdem die ein oder andere Frage offen. Laut Verlagswebsite ist es ein Einzelband, was ich echt schade finde, da ich zu gern noch mehr von Belladonna, Blake und Co. gelesen hätte. Ich hoffe so sehr, dass da vielleicht irgendwann doch noch was kommt!

Mit "Queen of the Wicked: Die giftige Königin" konnte mich Teresa Sporrer vollkommen überzeugen. Ich hatte so viel Spaß mit dem Buch, habe gelacht, mitgefiebert, die Story entwickelt sich so spannend und ließ mich kaum los. Ich freu mich schon, es bald als Print ins Regal zu stellen. Absolute Empfehlung von mir!

Veröffentlicht am 20.06.2022

Geniale Fortsetzung, die das, was ich mir vom zweiten Band erhofft habe, um ein vielfaches übertrifft

Wer die Lilie träumt
0

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich zusammen mit Jassy (@lowin1000 auf Instagram) den Auftakt der "Raven Boys"-Reihe gelesen habe. "Wen der Rabe ruft" war eins meiner absoluten Highlights im Mai, ...

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich zusammen mit Jassy (@lowin1000 auf Instagram) den Auftakt der "Raven Boys"-Reihe gelesen habe. "Wen der Rabe ruft" war eins meiner absoluten Highlights im Mai, ich habe das Buch unfassbar gerne gelesen. Es steckte voller faszinierender und spannender Entwicklungen, die Story machte mich nicht nur einmal absolut sprachlos und hat mich begeistert und mit einem riesigen "WAS?!" im Kopf zurückgelassen.

Meine Erwartungen an "Wer die Lilie träumt" waren entsprechend hoch, weswegen ich mich gleichzeitig unfassbar auf das Buch gefreut habe, allerdings etwas Angst hatte, dass es nicht an den ersten Teil ran kommt und mich enttäuscht. Auch diesen Band habe ich wieder zusammen mit Jassy im BuddyRead gelesen.

Ihre Suche nach dem verschollenen König Glendower zieht Blue, Gansey, Adam, Ronan und Noah immer weiter in eine Welt voller Geheimnisse. Je näher sie dem Ziel kommen, desto gefährlicher wird es für sie alle. Für Blue, die eines Tages ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird, für Gansey, den Blue sterben sehen hat, für Adam, von dem etwas Besitz ergriffen hat, als er die Ley Linie erweckt hat, für Ronan, der Dinge aus seinen Träumen stehlen kann..

Ich weiß gar nicht so genau, wo ich hier anfangen soll. Wie ich schon geschrieben habe, hatte ich echt ein wenig Angst, dass mich "Wer die Lilie träumt" enttäuschen könnte, nachdem mir der erste Band so gut gefallen hat. Jetzt am Ende fehlen mir echt ein bisschen die Worte und ich weiß nicht, wie ich meine Meinung zum Buch ausdrücken soll.

Fangen wir ganz am Anfang an. "Wer die Lilie träumt" setzt einige Wochen nach den Ereignissen in "Wen der Rabe ruft" an, es ist Sommer und Blue, Gansey, Adam, Ronan und Noah sind noch immer auf der Suche nach dem verschwundenen König. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, ich war sofort voll drin, was sicher auch daran liegt, dass wir die Bücher so schnell hintereinander gelesen haben.
Maggie Stiefvaters Schreibstil gefiel mir wieder sehr. Sie hat eine ganz eigene Art zu schreiben, die ich unfassbar gerne mag. Voller Humor, irgendwie skurril, düster, melancholisch und bildgewaltig. Ja, so kann man es ausdrücken, glaube ich. Das ist nicht jedermanns Ding, meinen Geschmack trifft das voll.

Erzählt wird wieder aus den verschiedensten Perspektiven im personalen Erzähler. Mit den Kapiteln wechselt die Sicht immer, ab und zu wird aber auch im Kapitel selbst zu einer anderen Person gesprungen. Mit dabei sind natürlich wieder Blue, Gansey, Ronan, Adam und Co., doch es kommen auch neue Personen dazu. Die Charaktere sind beeindruckend realistisch dargestellt und egal ob es die bekannten oder neu auftretende Figuren waren, sie alle haben mich umgehauen, absolut mitgerissen, mich sprachlos gemacht, sie erzeugten Gänsehaut.. grandios, wirklich.

Die Story beginnt sofort sehr packend und es fiel mir unglaublich schwer, das Buch auch nur für einen Moment aus der Hand zu legen. Fast jeden der fünf Leseabschnitte habe ich in einem Rutsch inhaliert, jedes Mal hätte ich am liebsten geschrien, als mein Zettelchen auftauchte, welches das Ende des jeweiligen Abschnitts markierte. Ich habe mich für die Abteilung verflucht, dabei weiß ich selbst vorher ja auch nie, wie das jeweils letzte Kapitel endet.. wobei, bei diesem Buch hätte ich vermutlich einfach bei JEDEM Kapitel geflucht.
Ich hätte jetzt fast geschrieben, dass ich das Buch ohne den BuddyRead wahrscheinlich in einem Rutsch gelesen hätte, da es mich so sehr gepackt und mir so sehr gefallen hat. Allerdings weiß ich nicht, ob das tatsächlich so gewesen wäre.. ich glaube, auch dann hätte ich immer mal wieder Lesepausen machen MÜSSEN (obwohl ich es nicht wollte!), um das Gelesene ein bisschen sacken zu lassen. Denn was hier alles passiert, hat meinen Verstand echt auf den Kopf gestellt!

Die Handlung entwickelte sich unglaublich spannend, das Buch hatte die gleichen Vibes, wie der erste Teil, also alles ist faszinierend, unglaublich interessant, macht sprachlos, ist skurril, irgendwie magisch, bedrohlich, düster.. aber um ein vielfaches besser! Ich hätte nicht gedacht, dass das möglich ist! Es ist wirklich ein durch und durch grandioses Buch, es fängt wie ein 5 Sterne Buch an und steigert sich mit jedem Kapitel noch weiter.

Auch das Ende hat mich komplett sprachlos und mit einem großen "Was zur Hölle!?" im Kopf zurückgelassen. Wow! Mit den Entwicklungen hätte ich zum Teil wirklich nicht gerechnet. Am liebsten würde ich direkt den dritten Band anfangen, da ich unbedingt wissen muss, wie es weitergehen wird. Ein bisschen muss das Buch aber noch warten, doch ich kann es echt kaum erwarten!

Lange Rede kurzer Sinn: "Wer die Lilie träumt" ist alles, was ich mir vom zweiten Band der "Raven Boys" gewünscht habe, und noch so viel mehr. Es ist unfassbar spannend, faszinierend, düster.. es hat mich sprachlos gemacht und vollkommen umgehauen. Absolute Empfehlung von mir, ich liebe es!

Veröffentlicht am 16.06.2022

Unheimlich spannende und interessante Fortsetzung

Starsight - Bis zum Ende der Galaxie
0

Vor einigen Monaten habe ich den Auftakt der Reihe gelesen und sehr gemocht, es zählte zu meinen Monatshighlights und ich konnte es kaum erwarten, dass "Starsight: Bis zum Ende der Galaxie", der zweite ...

Vor einigen Monaten habe ich den Auftakt der Reihe gelesen und sehr gemocht, es zählte zu meinen Monatshighlights und ich konnte es kaum erwarten, dass "Starsight: Bis zum Ende der Galaxie", der zweite Band, erscheint. Ich war so neugierig, wie es mit Spensa und Co. weitergehen wird.
Als das Buch dann endlich bei mir ankam, wollte ich eigentlich so schnell wie möglich damit beginnen. Ich kam nicht sofort dazu, als ich es dann endlich in die Hand nehmen konnte, kam ich überhaupt nicht in die Geschichte rein..

So lag "Starsight: Bis zum Ende der Galaxie" dann leider ein paar Wochen ungelesen im Regal, es war einfach der falsche Zeitpunkt, bis es mich vor ein paar Tagen dann packte - diesmal so richtig, wie ich es vom ersten Teil in Erinnerung hatte.

Spensa hat immer davon geträumt, als Raumschiff-Pilotin ihren Heimatplaneten vor den Krell zu schützen, genau wie ihr Vater, bevor er zum Verräter erklärt wurde. Sie wollte die Wahrheit darüber herausfinden, sie konnte es einfach nicht glauben. Als sie ihr Ziel erreicht hat, wartet Ernüchterung auf sie: Das, was erzählt wurde, war tatsächlich die Wahrheit. Doch dafür stellte sich so viel mehr über den Krieg gegen die Krell als Lüge heraus. Um ihre Heimat zu retten, muss sie auf eine gefährliche Mission voll Ungewissheit..

Ich muss sagen, dass meine Erinnerungen an den ersten Band nicht mehr ganz so präsent sind - vielleicht kamen meine Startschwierigkeiten auch mit davon, wobei mir das jetzt beim Lesen tatsächlich gar nicht allzu viel machte. Die wichtigsten Details kamen zum Glück im Lauf der ersten Kapitel zurück.

Beim jetzigen Leseversuch konnte ich direkt und ohne große Probleme in die Geschichte eintauchen. Brandon Sandersons Schreibstil las sich sehr gut, richtig flüssig. Er erzählt hauptsächlich aus Sicht von Spensa im Ich-Erzähler, zwischendurch gibts aber immer mal wieder ein Kapitel aus anderen Perspektiven, die einiges Interessantes mitbrachten.

Die Story setzt ein paar Monaten nach den Ereignissen des ersten Bandes an und es geht direkt sehr spannend los. Spensa macht sich getarnt auf eine gefährliche Mission ins Ungewisse. Das Buch ist in 5 Abschnitten geteilt und mit jedem beendeten Kapitel fielen mir die Lesepausen schwerer, bis ich das Buch am Ende gar nicht mehr weglegen konnte und die letzten beiden Abschnitte in eins verschlungen habe - fast atemlos hing ich über den Seiten, weil es so spannend war!
Die Entwicklungen sind interessant und boten so viel mehr, als es erst den Anschein und als ich erwartet hatte. Die Handlung konnte mich richtig mitreißen, hat mir sogar Gänsehaut bereitet. Es gefiel mir so gut!

Das Ende kam dann viel zu früh und ist ein fieser Cliffhanger. Wie wird es nur weitergehen? Ich kann den dritten Band kaum erwarten!

Auch die Charaktere gefielen mir richtig gut. In Spensa konnte ich mich wunderbar hineinversetzen, sie ist eine total interessante Figur. M-Bot habe ich schon im ersten Band sehr cool gefunden und er hat mich manchmal echt zum Lachen gebracht. Auch die kleine Schnecke mag ich sehr. Dazu kommen einige neue Figuren, die mich ebenfalls allesamt komplett überzeugen und zum Teil richtig überraschen konnten.

Nach Schwierigkeiten zum Start konnte mich "Starsight: Bis zum Ende der Galaxie" sehr überzeugen. Es ist eine unheimlich spannende und noch interessantere Fortsetzung voller Entwicklungen, die ich so nicht kommen sah. Ich kann Teil 3 kaum erwarten!

Veröffentlicht am 06.06.2022

Konnte meine hohen Erwartungen übertreffen

Wen der Rabe ruft
0

Maggie Stiefvater konnte mich früher mit ihren Bücher immer sehr überzeugen oder sogar begeistern. "Wen der Rabe ruft" wollte ich eigentlich schon vor längerer Zeit lesen, aber irgendwie wurde nie was ...

Maggie Stiefvater konnte mich früher mit ihren Bücher immer sehr überzeugen oder sogar begeistern. "Wen der Rabe ruft" wollte ich eigentlich schon vor längerer Zeit lesen, aber irgendwie wurde nie was daraus und dann kam man nur noch schwer an die alte Auflage heran. Als dann die Neuauflage erschienen ist, ist die Reihe schnell ganz weit oben auf meiner Liste gelandet. Zusammen mit Jassy (@lowin1000 auf Instagram, schaut unbedingt bei ihr vorbei) habe ich nun endlich den Auftakt als BuddyRead gelesen.

Blue Sargent ist es vorherbestimmt, eines Tages den Tod ihrer wahren Liebe herbeizuführen. Seit ihrer Kindheit wird sie von ihrer Familie gewarnt, sich bloß nicht zu verlieben oder jemanden zu küssen.
Jedes Jahr am Vorabend des Markustag begleitet sie ihre hellseherische Mutter zum alten Kirchplatz, wo diese die Geister derer sieht, die im kommenden Jahr sterben werden. Blue fehlt die Gabe des Sehens, doch dieses Jahr sieht sie jemanden... Gansey. Gansey ist einer der reichen Schüler der Aglionby Privatschule für Jungen, einer der "Raven Boys", von denen sich Blue strikt fernhält, da sie nichts als Ärger bringen. Als sich ihr Weg zufällig kreuzt, erkennt Blue ihn als den Jungen vom Friedhof wieder..

Als ich mit dem Buch begonnen und das erste Viertel gelesen habe, wusste ich erst nicht so genau, was ich nun davon halten soll. Ich fand die Geschichte von Anfang an echt interessant, doch irgendwie hatte ich Schwierigkeiten so richtig reinzukommen.

Maggie Stiefvaters Schreibstil mochte ich direkt sehr. Sie schreibt auf eine ganz eigene Art und Weise, die vielleicht nicht jedem gefällt, die ich persönlich aber schon immer mochte. Sie erzählt die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven im personalen Erzähler und hier lagen meine anfänglichen Schwierigkeiten - ich kam da teilweise irgendwie durcheinander, wer genau jetzt wer ist, fand es wirr, obwohl es weder besonders viele Personen noch besonders schnelle Wechsel waren. Vermutlich lag es einfach an Konzentrationsproblemen, da ich es aber nicht sicher weiß und es zu meiner Leseerfahrung gehört, wollte ich es trotzdem erwähnen.

Die Story fand ich von Anfang an superinteressant und richtig faszinierend. Das ganze Thema, das Übernatürliche, die Geister, die Magie, Tarot, Hellsehen und so weiter fand ich einfach unfassbar spannend und richtig toll umgesetzt! Nach den ersten Kapiteln waren meine Probleme wie weggeblasen, schnell gefiel es mir immer besser und besser, es wurde immer spannender, immer interessanter und teilweise klebte ich fast an den Seiten. Die Entwicklungen waren faszinierend, teilweise wirklich skurril und machten mich sprachlos. Also so richtig sprachlos. Humor gibt es ebenfalls, was das Ganze noch abrundete und mich öfter Grinsen ließ - der Aspekt steht aber nicht im Vordergrund.
Je näher ich dem Ende kam, desto begeisterter und faszinierter war ich. Ich muss sagen, dass meine Erwartungen echt hoch waren, da ich so viel Gutes über die Reihe gehört habe und mich Maggie Stiefvater in der Vergangenheit so überzeugen konnte, weswegen ich schon etwas Angst hatte, enttäuscht zu werden, besonders weil ich am Anfang so Schwierigkeiten hatte. Doch meine Erwartungen wurden komplett erfüllt, sogar übertroffen, ein Hammer folgte dem nächsten und am Schluss saß ich da wirklich mit offenem Mund und meine einzigen Gedanken waren "WAS?!" und "Ich will sofort weiterlesen!". Den zweiten Band werde ich wieder mit Jassy im BuddyRead lesen und ich kann es kaum erwarten!

Die Charaktere konnten mich ebenfalls vollständig überzeugen. Sie ließen mich mitfiebern, haben mich mitgerissen, mich mitfühlen lassen und machten mich ebenso sprachlos wie die Geschichte. Blue, Gansey, Adam, Ronan und Noah sind so unfassbar unterschiedlich und bilden eine bunte Truppe, die ich sehr mochte. Sie haben unglaublich viel Tiefe und ich bin so neugierig, wie sie sich weiter entwickeln, was sie als Nächstes erleben.

"Wen der Rabe ruft" konnte meine hohen Erwartungen nach Startschwierigkeiten nicht nur erfüllen, sondern übertreffen. Die Story ist spannend, so unfassbar interessant und faszinierend und die Entwicklungen machten mich nicht nur einmal sprachlos. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band und kann es kaum erwarten, diesen zu beginnen!