Platzhalter für Profilbild

Vanny

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Vanny ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vanny über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2020

Zum Nachdenken anregend

Das Gegenteil von Hasen
0

Bei dem Buch "Das Gegenteil von Hasen" von Anne Freytag handelt es sich um einen Jugendroman ab 14 Jahren.

Der Roman thematisiert u.a. die unbekannten Bedrohungen die Seitens des Internets ausgehen ...

Bei dem Buch "Das Gegenteil von Hasen" von Anne Freytag handelt es sich um einen Jugendroman ab 14 Jahren.

Der Roman thematisiert u.a. die unbekannten Bedrohungen die Seitens des Internets ausgehen und das immer wieder auftretende große Thema Mobbing. Julias bis dato privaten und sentiven Blogeinträge werden für jeden sichtbar und dadurch verbreitet sich ein rasendes virales Lauffeuer. Wer hinter dieser Aktion steht und welche Motive dahinterstecken, lest ihr am Besten selbst.

Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen, ein absoluter Eyecatcher für alle Fans von Hasen und Kaninchen. Warum grade das Motiv verwendet wurde und was es mit dem Titel aufsich hat, wird immer Verlauf der Geschichte immer deutlicher.

Der Roman ist zu einem absoluten Pageturner für mich geworden, damit hatte ich am Anfang absolut nicht gerechnet. Ich bin zwar keine 14 Jahre mehr aber ich habe mich trotzdem bestens unterhalten gefühlt. Der Schreibstil hat mir auf Anhieb gefallen, er war so angenehm und bildlich, dass ich das Buch leider schon in kürzester Zeit beendet hatte. Auch der Aufbau hebt sich deutlich von anderen Büchern ab. Neben der Einteilung in Tage und Uhrzeiten, finden wir hier auch immer wechselnde Gedankengänge der Protagonisten. Unterstützt wird dieses durch Textnachrichten, Gesprächsprotokolle oder auch Gesprächen untereinander. Dieser Aufbau sorgt für eine gelungene Abwechslung. Das Ende hatte es noch mal echt in sich, denn damit hätte ich nicht gerechnet.

Die Charaktere waren zahlreich, so war für jeden was dabei. Besonders ans Herz gewachsen sind mir Linda und Julia. Sie haben eine tolle Entwicklung genommen und sorgen auch noch mal für die ein oder andere unerwartete Überrraschung.

Fazit: Ein Buch, welches nicht durch jungen Lesern gefallen dürfte. Ich nehme auf jeden Fall einige Aspekte mit, die man noch mal überdenken sollte wie z.B. den Passwort- bzw. Schutz der eigenen Daten vorallem im Internet. Die Geschichte hat gezeigt, dass es wichtig ist nicht immer mit dem Strom zu schwimmen. Macht euch euer eigenes Bild und lasst euch nicht von den Vorurteilen anderer leiten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2020

Liebe*2 Frauen*Sommer in Island

Der Sommer der Islandtöchter
0

Das Cover ist recht unscheinbar und nicht unbedingt nach meinem Geschmack. Als Motiv wurden zwei Frauen vor einer atemberaubenden Kulisse gewählt. Was es mit den Frauen auf sich hat, erfährt man wenn man ...

Das Cover ist recht unscheinbar und nicht unbedingt nach meinem Geschmack. Als Motiv wurden zwei Frauen vor einer atemberaubenden Kulisse gewählt. Was es mit den Frauen auf sich hat, erfährt man wenn man den Roman liest.

Im Jahr 1978 ist Monika mit ihren Eltern zu Gast bei Freunden in Akureyri. Ihr Traum ist es, als Malerin zu arbeiten doch ihre Eltern haben bereits andere Pläne für sie. Sie soll das Familienunternehmen in Lüneburg übernehmen.

Im Jahr 2018 reist Hannah für ein Sabbatical nach Húsavík. Das Aus ihrer Ehe und das Ende ihres Traumsberufs als Musikerin sind zu viel für sie. Sie erhofft sich dort wieder zur Ruhe zu kommen und mit ihrer Vergangenheit abzuschließen.

Was die beiden Frauen verbindet und welche Gemeinsamkeiten sie haben, erfährt man im Verlauf der Geschichte.

Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und bildlich. Aufgrund der sehr detaillierten Orts- und Umgebungsbeschreibungen fühlte ich mich direkt in die Zeit bzw an den Handlungsort versetzt. So konnte man, während der jetzigen Zeit, wenigstens etwas verreisen. Grade zu Beginn, ist es mir jedoch sehr schwer gefallen, die isländischen Wörter/Sätze zu lesen. Dies hat meinen Lesefluss stark gehemmt . Im Laufe der Geschichte wurden diese jedoch weniger und ich konnte mich besser reinfinden.

Das Buch besteht aus zwei Handlungssträngen. Diese spielen in unterschiedlichen Jahren und legen Schwerpunkt auf die Geschichten der jeweiligen Hauptprotagonistinnen Monika und Hannah. Die beiden Geschichten werden immer abwechselnd erzählt und gehen im Verlauf immer weiter ineinander über.

Mir persönlich haben beide Geschichten nicht gleich gut gefallen. Interessanter fand ich die Geschichte von Hannah, u.a. weil diese in der Gegenwart spielt und kein Rückblick in die Vergangenheit darstellt.

Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich mich anfangs sehr schwer mit dem Buch getan habe. Es konnte mich nicht wirklich fesseln und ich habe ca 200 Seiten gebraucht um in die Geschichte hineinzufinden. Das Durchhalten hat sich jedoch gelohnt und der Rest des Buches ist nur so dahin geflogen. Mir hat die Verflechung der Geschichten sehr gut gefallen und das sich nach und nach alles aufgelöst hat. Eine leichte Lektüre für zwischendurch mit einem Ende nach meinem Geschmack.

Fazit: Ein Buch für die Seele mit einer netten Story. Durchhalten lohnt sich und gibt dem Buch eine Chance, auch wenn ihr Coverkäufer*innen seit und es euch auf den ersten Blick nicht direkt anspricht. Für mich eine eingeschränkte Leseempfehlung, man darf keine zu hohen Erwartungen haben. Für mich im gesamten daher nur 3,5 Sterne.


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2020

Ich bin verliebt

Crazy in Love
0

Der Roman "Crazy in Love" ist der Reihenauftakt, einer dreiteiligen New Adult Serie, spielend an der Weston-High.

Das Cover ist ein absoluter Traum und hat mich direkt angesprochen. Wie im New Adult Genre ...

Der Roman "Crazy in Love" ist der Reihenauftakt, einer dreiteiligen New Adult Serie, spielend an der Weston-High.

Das Cover ist ein absoluter Traum und hat mich direkt angesprochen. Wie im New Adult Genre typisch, ist es in zarten Tönen gehalten. Rosa und creme weiß sind hier die Farben, der Titel hebt sich optisch und auch fühlbar vom Rest ab.

Natasha "Sasha" wagt einen Neuanfang. Für ihren Traum, ein Medizinstudium an der renommierten Universität Yale, verschlägt es sie an die 5000 Meilen entfernte private Highschool, die Weston High. Um nicht unterzugehen, denn die Mitschüler sind das genaue Gegenteil von dem was sie mag bzw. aus ihrer vorherigen Schule kennt, geht sie ihrer Leidenschaft in einem Café nach . Ausgerechnet dort trifft sie auf Ben, den angesagten Baseballspieler und Frauenschwarm ihrer Schule.

Das Buch hat schöne kurze und knackige Kapitel, die ich persönlich auch bevorzuge, da sie den Lesefluss erleichtern und wie ich finde auch fördern. Die Kapitel sind aus abwechselnder Perspektive der beiden Hauptprotagonisten, Sasha und Ben geschrieben. So erfährt man was die beiden in der jeweiligen Situation denken bzw. fühlen, so ist es abwechslungsreicher.

In dem Roman gibt es sowohl einen weiblichen wie auch eine männlichen Hauptprotagonisten, Sasha und Ben. Die beiden könnten vom Charakter nicht unterschiedlicher sein. Normalo Girl meets Boston Snob.

Sasha kommt aus einer recht beschaulichen Familie aus Kalifornien. Sie hat schon einiges erlebt und kannte ihren reichen Verwandten, bis zum Umzug nach Boston nicht. Sie liebt Cupcakes und Kaffee und führt für jede erdenkliche Situation Listen. Des weiteren hat sie eine, wie ich finde komische Marotte. Sie zählt die Buchstabenanzahl der Wörter, meist wenn sie nervös ist oder sich abzulenken versucht. Ich finde der Begriff "Crazy" trifft es hier perfekt. Es zeichnet sie aus, dass sie sich nicht verbiegen lässt und einem klar mitteilt was sie eben will oder auch nicht.

Ben hingegen kommt aus einer elitären Medizinerfamilie und hat im Umgang mit Sasha, mit jeder Menge ihrer Vorurteile zu kämpfen. Er hat eine Schutzmauer um sich errichtet und hat immer wieder mit seinen wahren Gefühlen und Wünschen zu kämpfen.

Es gibt noch diverse andere Charaktere aus Familie, Schule, Freundeskreis oder auch der Arbeit. Im Verlauf der Geschichte habe ich immer mehr Abneigung gegenüber Sasha's Onkel und ihrer Granny entwickelt, denn bei den beiden stößt sie immer wieder auf Desinteresse und Abneigung und es ist für mich nicht erklärbar woher dies resultiert.

Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte von Anfang an in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil ist so angenehm und bildhaft, dass ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, hautnah dabei zu sein. Ich habe mich super unterhalten gefühlt. Immer wenn ich das Gefühl hatte, dass ich weiß was als nächstes kommt, wurde ich eines Besseren belehrt. Die Geschichte war voller, unerwarteter Wendungen, so konnte die Spannung bis zum Schluss und sogar über diesen hinaus aufrecht erhalten werden. Der Cliffhanger hat das ganze nochmals abgerundet.

Fazit: Ich bin verliebt in die Story von Sasha und Ben und kann es kaum erwarten bis endlich der 2 Band erscheint. Für mich, und alle die Highschool Geschichten mögen und lieben, eine klare Leseempfehlung. Endlich mal eine Reihe, in der das Couple nicht schon nach einem Band abgefrühstückt ist, denn wir dürfen in den Folgebänden noch weiter mit den beiden lieben und leiden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Actionreiche Verfolgung

Secret Protector, Band 1: Tödliches Spiel
0

Das Buch Secret Protector Tödliches Spiel von Andrew Lane ist der erste Teil der Jugendreihe um den "Secret Protector"Lucas Crowe, der zweite Teil erscheint noch in diesem Jahr.

Auf dem sehr schlichten ...

Das Buch Secret Protector Tödliches Spiel von Andrew Lane ist der erste Teil der Jugendreihe um den "Secret Protector"Lucas Crowe, der zweite Teil erscheint noch in diesem Jahr.

Auf dem sehr schlichten Cover sehen wir vordergründig den Hauptprotagonisten Lucas Crowe. Die Farbgestaltung des Covers und des Buchtitels sind stimmig und perfekt auf die junge (männliche) Zielgruppe abgestimmt.

Auf der Timeslice Veranstaltung im New Orleanser Zoo wird Daniel, der Bruder der weltberühmten Profigamerin Una Britcross entführt. Lukas Crowe, der an diesem Abend dort Aushilfskellner spielt, reagiert blitzschnell und liefert sich eine rasante Verfolgungsjagd mit den Entführern, die ihn auch an andere Orte der Welt führen. Damit sie ihren Bruder lebendig wiedersieht, muss Una absichtlichtlich bei der Gaming- Weltmeisterschaft in Dubai verlieren. Kann der "Secret Protector" Daniel rechtzeitig aus den Fängen der Entführer retten?

Das Buch ist in 17 Kapitel unterteilt, die teilweise länger ausfallen. Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen und konnte damit, trotz der längeren Kapitel, für einen angenehmen Lesecharakter sorgen. Die Spannung konnte während der gesamten Geschichte aufrecht gehalten werden, so sind die Seiten nur so dahin geflogen. Leider ist mir ein inhaltlicher Fehler aufgefallen, der kurze Zeit zu echter Verwirrung bei mir gesorgt hat (S.327, hier wird die Forderung der Entfüherer verwechselt/zum Vergleich siehe Forderung auf S.103) und ich musste noch mal nachlesen um mich zu vergewissern, dass ich nicht falsch liege.

Der Autor hat diverse Protagonsisten zum Leben erschaffen, die mehr und weniger oft zum Vorschein kommen. Im Vordergrund stehen hier Lukas und Una, die mir beide auch sehr ans Herz gewachsen sind. Man hat die ganze Zeit über mitgefiebert, welchem Hinderniss sie noch gegenüber zu treten haben. Mit Ryan, Unas (einversüchtigen)Verlobten, der immer mal wieder Zwischendurch in Erscheinung tritt, konnte ich einfach nicht warm werden. Ich mochte seine arrogante Art nicht und das er Lukas gegenüber, immer wieder hat seine Abneigung spüren lassen. Ich hätte mir hier gewünscht, dass auch Alya und Daniel, die auch einen großen Stellenwert in der Story haben, mehr eingebunden werden bzw. wir noch mehr von ihnen erfahren hätten.

Fazit: Eine klare Leseempfehlung für jung und alt, egal ob männlich oder weiblich. Dieses Buch ist das Beste Beispiel dafür, warum ich nicht nur anhand des Covers kaufe, denn diese sagen nicht unbedingt was über die Qualität des Buches aus.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2020

"Kraken" is back

Die Herren der Zeit
0

Bei dem Thriller "Die Herren der Zeit" von Eva García Sáenz handelt sich um den dritten und letzen Teil, der Reihe um Inspector Unai López de Ayala (genannt Kranken).

Victoria, eine Stadt im Baskenland ...

Bei dem Thriller "Die Herren der Zeit" von Eva García Sáenz handelt sich um den dritten und letzen Teil, der Reihe um Inspector Unai López de Ayala (genannt Kranken).

Victoria, eine Stadt im Baskenland wird erneut von einer schrecklichen Mordserie heimgesucht. Die Verbrechen stehen im Zusamenhang mit dem kürzlich erschienen historischen Roman "Die Herren der Zeit". Die Aufkärung des Falles wird auch für Kraken und seine Familie zur Gefahr.

Das Cover erinnert stark an die vorherigen Teile. Der Titel steht hier groß und weiß im Vordergrund. Im Hintergrund sehen wir ein historisches Bauwerk, welches auch in der Geschichte vorkommt. Der Titel und das Motiv sind wieder super auf die Story abgestimmt.

Das Buch ist in zwei verschiedene Handlungsstränge unterteilt. Das Jahr 2019 mit Kraken (sprich Gegenwart) und der Vergangenheit, welche im Jahr des Herrn spielt. Der Handlungstrang im Jahr des Herrn (Jahr 1192,1199 und 1200) der immer mal wieder eingeworfen wurde, hat dafür gesorgt, dass man auch die Hintergründe zu den Morden erfährt bzw. worauf sie Bezug nehemen.

Wir treffen hier auch wieder auf die bereits bekannten Charaktere wie Inspector Unai López de Ayala, Inspectora Estíbaliz Ruiz de Gauna oder auch Subcomisaria Alba Díaz de Salvatierra. Die Charaktere haben für mich einen starken Wiedererkunnungswert und sie haben sich im Laufe der Bücher weiterentwickelt.

Am Ende finden wir auch in diesem Buch wieder ein Glossar und eine Übersicht mit den vorkommenden Personen.

Die Story hat mich mal wieder vollkommen in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Der dritte Teil hat mir echt am besten gefallen. Neben der Mordserie, kam auch die familiäre Ebene nicht zu kurz. Ich habe von Teil zu Teil mitgefiebert wie es mit Kraken und Alba weitergeht. Die Autorin hat es von Anfang bis Ende geschafft Spannung aufzubauen. Auch das Ende war für mich überraschend, denn die Geschichte war voller Wendungen. Schade das die Reihe mit diesem Band zu Ende ist, ich werde die authentischen Protagonisten sehr vermissen, denn sie sind mir total ans Herz gewachsen.

Fazit: ein absoluter Pageturner mit klarer Leseempfehlung!!! Da der Thriller eine abgeschlossene Handlung hat, auch ohne Vorkentnisse zu lesen. Leser die Wert auf die persönliche Entwicklung der Charaktere legen, sollten am Besten mit dem ersten Teil beginnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere