Profilbild von Victoria_Blush

Victoria_Blush

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Victoria_Blush ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Victoria_Blush über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.11.2020

Ein absolutes Wohlfühlbuch

Rose & Alick - Eine Liebe ohne Dornen
0

Rose, Alick & Muffin = Liebe

Was haben mich diese drei unterhalten. Ich bin durch die Autorin, die liebe Sissi, auf diese schöne Geschichte aufmerksam geworden. Das war mein erstes Buch von ihr, und ...

Rose, Alick & Muffin = Liebe

Was haben mich diese drei unterhalten. Ich bin durch die Autorin, die liebe Sissi, auf diese schöne Geschichte aufmerksam geworden. Das war mein erstes Buch von ihr, und ich konnte mich direkt mit dem Schreibstil anfreunden. Er ist locker, leicht mit etwas Humor. Das hat mir total gut gefallen.

Die Geschichte beginnt mit dem Tod von Tante Rosie, Roses Tante. Für sie war ihre Tante eher wie eine Mutter, da ihre leibliche Mutter sich nicht gut um Rose gekümmert hat. Deswegen kehrt Rose nach Glencoe zurück um sich um den Verkauf des Hauses zu kümmern. Dort trifft sie auf den äußerst gut aussehenden und freundlichen Nachbarn Alick und seinen Sheltie Muffin. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf...

Die drei wahren mir auf Anhieb sympathisch. Rose & Alick sind beide von ihrer Vergangenheit gezeichnet. Es ist total schön zu lesen wie sie sich näher kommen, und wie gut sie einander tun. Mir wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig, im Gegenteil. Es waren ein paar unvorhersehbare Ereignisse mit dabei. Muffin ist einfach ein Schatz, und ist sozusagen die Kirsche auf der Torte.

Im Setting habe ich mich total wohl gefühlt, vor allem auch weil es immer so schön umschrieben wurde. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Dieses Buch lädt zum Wohlfühlen ein. Eine klare Empfehlung von mir. Vielen Dank für die schönen Lesestunden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Dieses Buch sollte verfilmt werden

The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
0

Ich habe schon lange nicht mehr so beim lesen gelacht, dieses Buch ist einfach PERFEKT!
Es geht um Gavin Scott, ein Profisportler, der mitten in einer Ehekrise steckt. Beziehungsweise kurz vor der Scheidung, ...

Ich habe schon lange nicht mehr so beim lesen gelacht, dieses Buch ist einfach PERFEKT!
Es geht um Gavin Scott, ein Profisportler, der mitten in einer Ehekrise steckt. Beziehungsweise kurz vor der Scheidung, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Da sie aber die Liebe seines Lebens ist, muss er das um jeden Preis verhindern. Dabei stehen ihm seine Freunde zur Seite, die Gavin in ihrem geheimen Buchclub aufnehmen.

Ich habe dieses Buch innerhalb nichts verschlungen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. Es hat einfach alles gepasst. Witzige Charaktere, vor allem die Männer aus dem Buchclub. Mack hab ich geliebt, und als ich erfahren habe das es im zweiten Band um ihn geht, habe ich ein kleinen Freudensprung gemacht. Gavin und Thea mochte ich beide super gern. Ein toller Schreibstil, man kommt aus dem Lachen einfach nicht mehr raus. Was ich auch richtig interessant fand, war auch mal ein Buch aus der Sicht von Männern zu lesen. Die Autorin hat mit diesem Buch wirklich ins Schwarze getroffen. Absolut zu empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Nette Geschichte für zwischendurch

Begin Again
0

Allie Harper will einen Neuanfang. Sie zieht nach Woodshill um ihr Studium zu beginnen, wo sie bei der Wohnungssuche auf Kaden trifft. Natürlich ein Bad Boy wie im Buche steht. Sie darf bei ihm einziehen ...

Allie Harper will einen Neuanfang. Sie zieht nach Woodshill um ihr Studium zu beginnen, wo sie bei der Wohnungssuche auf Kaden trifft. Natürlich ein Bad Boy wie im Buche steht. Sie darf bei ihm einziehen aber nur unter ein paar Bedingungen, eine davon: Sie fangen niemals etwas miteinander an! Leichter gesagt als getan, den Allie fühlt sich direkt zu ihm hingezogen. Vor allem als sie hinter die Fassade blickt.

Eine süße Geschichte für zwischendurch. Sympathische Charaktere, tolles Setting und flüssiger Schreibstil. Hat mich ein wenig an After erinnert. Alles in allem ganz gut, aber umgehauen hat es mich nicht. Werde die Reihe aber trotzdem weiterlesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.09.2020

Dieses Buch hat sich einfach nur echt angefühlt. So viel Schmerz der durch jedes Wort sickert...Wenn ihr könnt lest es.

Was perfekt war
0

Ich habe dieses Buch vor ein paar Wochen beendet und es hat mich wirklich sehr berührt. Es geht in dieser Geschichte um Quinn & Graham, die sich durch eine unglückliche Situation kennenlernen. Ein Jahr ...

Ich habe dieses Buch vor ein paar Wochen beendet und es hat mich wirklich sehr berührt. Es geht in dieser Geschichte um Quinn & Graham, die sich durch eine unglückliche Situation kennenlernen. Ein Jahr später sind sie verheiratet und freuen sich auf ihr gemeines Leben. Acht Jahre später ist von den Glücksgefühlen leider keine Spur mehr zu sehen. An ihre Liebe füreinander hat sich nichts verändert, doch der unerfüllte Kinderwunsch der beiden droht alles um sie herum zu zerstören.

Wer sich mit diesem Thema nicht auseinandersetzen möchte oder kann sollte lieber nicht zu diesem Buch greifen. Beim lesen hatte nicht das Gefühl eine Geschichte zu lesen, sondern mitten drin zu stecken. Jedes Wort hat sich so verdammt echt angefühlt, das es beim lesen einfach nur weh getan hat. Ich habe mit Quinn geweint, und für Graham weitergekämpft. Die beiden haben ein ganz besonderen Platz in meinem Bücherherz. Wenn ihr könnt lest dieses Buch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.09.2020

Für mich leider ein Flop...

Vielleicht auf einem anderen Stern
0

Leider konnte ich dem Buch nicht wirklich viel abgewinnen. Die Thematik Mutter, Tochter, Krebskrank hat mich sofort angesprochen. Solche Bücher sollten tiefgründig, herzzerreißend und voller Emotionen ...

Leider konnte ich dem Buch nicht wirklich viel abgewinnen. Die Thematik Mutter, Tochter, Krebskrank hat mich sofort angesprochen. Solche Bücher sollten tiefgründig, herzzerreißend und voller Emotionen sein. Das alles hab ich persönlich nicht im Buch finden können.

In der Geschichte geht es um Eve und ihre krebskranke 16-jährige Tochter Maddy. Da Maddy nicht mehr viel Zeit bleibt möchte sie ein fehlendes Puzzleteil ihres Lebens wiederfinden. Ihren Vater Antonio. Eve und Antonio waren in ihrer Jugend ein sehr verliebtes Paar. Als Eve dann plötzlich schwanger wurde, ist jeder seinen Weg gegangen. Jeder der beiden hatte so seine eigene Version vom Ablauf der Trennung, und das fand ich wirklich sehr komisch und nicht wirklich gut durchdacht. Es hat für mich einfach nicht viel Sinn ergeben, und wurde auch nur so kurz am Rande angeschnitten.
Maddy schreibt ihrem Vater und so nimmt die Geschichte ihren Lauf...

Den Schreibstil fand ich äußerst anstrengend. Es wurde sehr viel dekoriert und in die Länge gezogen. Beim lesen hab ich gemerkt wie ich immer ein paar Zeilen überspringen wollte, was kein gutes Zeichen ist. Keiner der Charaktere ist mir wirklich ans Herz gegangen und emotional hat mich die Geschichte kalt gelassen. Von mir leider keine Leseempfehlung :(

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere