Profilbild von Victoria_Blush

Victoria_Blush

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Victoria_Blush ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Victoria_Blush über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2020

Sehr berührend

Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe
0

In „Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ geht es um die beiden Teenager Zac und Mia. Sie lernen sich im Krankenhaus kennen auf der Krebs Station. Für Zac ist es bereits der zweite Anlauf, er hat Leukämie ...

In „Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe“ geht es um die beiden Teenager Zac und Mia. Sie lernen sich im Krankenhaus kennen auf der Krebs Station. Für Zac ist es bereits der zweite Anlauf, er hat Leukämie und hat gerade eine Knochenmarktransplantation hinter sich. Bei Mia sitzt der Krebs im Knöchel, für sie ist es das erste Mal. Sie ist Sauer auf alles und Jeden, sie hasst ihre Mutter und die Ärzte. Möchte auf keinen Fall das ihre Freundinnen erfahren das sie krank ist, und versucht mit allen Mitteln das normale, gesunde Bild das sie von ihr haben aufrecht zu erhalten. Zac habe ich als sehr tapfer empfunden. Er versteht Mia, und möchte ihr Mut machen. Mir waren die beiden sehr Sympathisch, ich konnte mich in beide gut reinversetzen. Den Schreibstil fand ich total angenehm, auf den ersten Seiten musste ich dauernd schmunzeln. Es war eine schöne Geschichte, so schön wie Krebsgeschichten eben sein können. Eine Geschichte über Hoffnung, Freundschaft und über den Mut weiterzukämpfen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2020

„Immer & Jederzeit“ ❤️

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

Story:

Er glaubte nicht an Versprechen. Und sie glaubte nicht mehr an die Liebe.

Er war nicht der Richtige für sie. Sie war zu zerbrochen für ihn.

Sie waren perfekt füreinander, weil sie wussten, es ...

Story:

Er glaubte nicht an Versprechen. Und sie glaubte nicht mehr an die Liebe.

Er war nicht der Richtige für sie. Sie war zu zerbrochen für ihn.

Sie waren perfekt füreinander, weil sie wussten, es wird nicht für immer sein.

Bis sie nicht mehr ohne einander sein können, als der Moment zum Abschiednehmen gekommen ist.



Cover / Buchtitel:

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut, genauso wie der Titel. Ich mag den Stil von Bittainy‘s Büchern sehr.



Charaktere:

Grace steckt gerade mitten in der Trennung von ihrem Mann Finley. Sie sind schon seit 15 Jahren zusammen und haben schon viel hinter sich, zum einen auch 7 Fehlgeburten. Grace gibt sich die Schuld an der Trennung, weil sie Finley kein Kind schenken konnte. Sie ist am Boden zerstört und möchte versuchen ihre Ehe zu retten, indem sie Finley zurück nach Chester folgt. Er hat dort einen Job im Krankenhaus als Arzt bekommen, weshalb er nach Chester zurück gezogen ist. Grace kommt aus guten Hause, sie ist die Tochter des Pastors von Chester. Ihre Mutter ist sehr wohlgesehen und besonders darauf Bedacht den Ruf der Familie zu schützen. Grace‘s Schwester mochte ich sehr gern. Sie steht immer hinter Grace, und erfüllt alles was eine Schwester ausmachen sollte.



Jackson ist in der Stadt nicht sehr willkommen. Er hat als kleiner Junge seine Mutter durch einen Unfall verloren, sein Vater ist alkoholsüchtig weshalb er sein Leben komplett nach ihm richten muss. Er hat die Autowerkstatt seines Vater weitergeführt um die Familie zu versorgen. Regelmäßig muss er ihn von irgendwelchen Bars oder von der Polizeiwache auflesen. Jackson ist nicht sehr umgänglich. Sein Leben hat in zu einem Mann voller Wut und Groll aufwachsen lassen, er möchte mit niemandem etwas zu tun haben. Jackson vertreibt sich die Zeit mit den Frauen der Stadt um seiner Realität zu entfliehen.



Schreibstil / Handlung:

Über den Schreibstil von Brittany C. Cherry lässt sich streiten. Entweder man liebt ihn, oder man hasst ihn. Ich persönlich finde ihn super. Für einige vielleicht zu kitschig, für mich total schön. Ihre Geschichten sind so voller Tiefe und Emotionen. Sie sagen etwas aus, vermitteln uns eine Botschaft. Das Liebe ich an ihren Büchern. Mit diesem war es wieder genauso. Es wurde nie langweilig, und es war null vorhersehbar. Die Geschichte war schlüssig und mit ganz viel Tiefe.



Fazit:

Jackson und Grace haben einen ganz besonderen Platz in meinem Bücherherzen. Die Geschichte der beiden hat Brittainy so toll geschrieben. Man ist mit ihnen gewachsen, man konnte miterleben wie sie sich entwickeln. Alle Protagonisten waren so lebendig, als gebe es sie wirklich irgendwo. Ich habe gelacht und geweint, das Buch hat mich komplett in seinen Bann gezogen. Ein Buch das es Wert ist gelesen zu werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2020

Konnte mich leider nicht fesseln...

Secret Game. Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz
0

Story

Ivory bekommt ein Stipendium für die St. Mitchell, eine Privatschule an der New Yorker Upper East Side. In den Sommerferien hat sie Heath kennengelernt, mit dem sie ein paar wunderschöne Wochen ...

Story

Ivory bekommt ein Stipendium für die St. Mitchell, eine Privatschule an der New Yorker Upper East Side. In den Sommerferien hat sie Heath kennengelernt, mit dem sie ein paar wunderschöne Wochen verbracht hat. Zurück in der Schule merkt sie schnell das etwas faul ist, als Heath sie komplett ignoriert. Dazu kommen noch die ganzen E-Mail Einladungen für ein gewisses SPIEL über das keiner reden darf!



Cover / Buchtitel

Den Buchtitel fand ich ziemlich passend, hat gleich mein Interesse geweckt. Das Cover hat mir nicht so gefallen, das liegt aber daran das ich es einfach nicht mag wenn Gesichter darauf abgebildet sind.



Charaktere

Ivory ist mit ihren Eltern von Deutschland nach New York gezogen, weil ihre Mutter ein neuen Job in der Kirche bekommen hat. Ihr Vater, der ursprünglich aus New York ist, hat sich dort eine Buchhandlung gekauft um die Familie zu versorgen. Sie freut sich riesig über das erhaltene Stipendium, merkt jedoch schnell das nicht alles so ist wie es scheint. Vor allem versteht sie nicht wie man bei so einem SPIEL mitmachen kann, das einen dazu zwingt Dinge zu tun die man nicht möchte. Sie hat zwei beste Freundinnen an ihrer Seite. Kelly und Iljana, beide gehören zu den Rich Kids aus New York. Iljana geht jedoch nicht auf die St. Mitchell, sondern auf ein Internat. Kelly ist ein Instagram Sternchen das in ihrer eigenen Welt lebt. Dann gibt es noch die Rich Kids Clique der Schule bestehend aus Heath, Penelope, Daphne, Zach, Bryan und Vince.



Schreibstil / Handlung

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm, ich war schnell mit dem Buch durch. Wie man sich schon denken kann wird Ivory mit in das SPIEL reingerissen. Sie verstrickt sich immer mehr in die Welt des Spiels voller Geheimnisse, Erpressungen und Drohungen. Da es verboten ist über das Spiel zu sprechen, kann sie sich niemandem anvertrauen. Bis es ihr irgendwann reicht und sie dem ganzen ein Ende bereiten will. Sie möchte den Spielleiter entlarven, aber wem kann sie vertrauen?



Fazit

An sich hat mich der Klappentext direkt angesprochen. Ich hatte an Pretty Little Liars gedacht, eine Geschichte voller Geheimnisse, Intrigen, Spannung pur. Leider hat mich das Buch komplett kalt gelassen. Ich fand es etwas langatmig, es ist nicht wirklich was spannendes passiert so das einem die Kinnlade runter fällt oder ähnliches. Die letzen Kapitel waren dann doch etwas bewegter, aber auch nicht so das es den Rest wieder wett machen würde. Ich lag von Anfang an richtig mit meiner Vermutung wer dahinter steckt, was ich dann auch schade fand da so der Überraschungseffekt weg war. Außerdem wurde überhaupt nicht darauf eingegangen was denjenigen dazu getrieben hat das ganze Theater zu veranstalten. Es wurde zu viel angeschnitten um danach nicht weiter darauf einzugehen. Für mich leider ein Flop :(

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.07.2020

Ganz nett für zwischendurch, hatte mir mehr erhofft!

Burning Bridges
0

Story

"Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf."

Bei dieser Aussage könnte man doch meinen man hält ein Buch voller Emotionen und Leidenschaft ...

Story

"Wenn wir aufeinandertreffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinandertreffen, gehen wir in Flammen auf."

Bei dieser Aussage könnte man doch meinen man hält ein Buch voller Emotionen und Leidenschaft in den Händen. Leider war das ( für mich ) nicht der Fall. Aber kommen wir erstmal zur Story.

Es geht ein wenig klischeehaft los...Ella Johns, unsere Protagonistin, läuft mit gebrochenem Herzen durch die nächtlichen Straßen. Plötzlich wollen sich ihr ein paar zwielichtige Typen aufdrängen. Einsatz Ches - unser Held in glänzender Rüstung. Er ist düster, geheimnisvoll und verdammt heiß.



Reihe / Buchtitel / Cover

Burning Bridges ist der erste von drei Teilen die sich rund um die Studenten der Fletcher Universität dreht. Den Anfang machen Chase & Ella. Der Buchtitel hat mir total gefallen. Ich dachte dabei an Neuanfänge, sich von alten Verbindungen los reißen, so etwas in die Richtung. In das Cover habe ich mich direkt verliebt. Passt gut zum Titel, und die glitzernden Elemente sind sehr schön.



Charaktere

Ella macht auf mich einen ganz sympathischen Eindruck. Zu Beginn der Geschichte wurde sie von ihrem Freund betrogen. Dementsprechend ist sie sehr verletzt und hat ein bisschen den Boden unter ihren Füßen verloren.

Chase ist 26 und sehr verschlossen. Wir erfahren Anfangs nicht viel über ihn, was ihn umso interessanter macht. Der typische heiße, geheimnisvolle Typ. Harte Schale, weicher Kern. Auch ihn mochte ich gern. Zum Ende des Buches erfahren wir natürlich mehr...



Schreibstil / Handlung

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, man kommt einfach und schnell durch die Seiten. Im Buch passiert sehr viel, ich hatte das Gefühl die Autorin versucht das Buch spannend zu gestalten. Jedoch kann ich mich nur schwammig an die ganzen Geschehnisse erinnern, es ist mir nicht wirklich im Kopf geblieben. Wir lernen einige Nebencharacktere kennen, die ich interessant fand, weshalb ich die beiden weiteren Bände trotzdem noch lesen möchte. Diese Geschichte konnte mich leider nicht wirklich begeistern, obwohl ich das Underground Szenario gar nicht schlecht fand. Aber mir hat einfach das "Feuer" gefehlt.



Fazit

Das Buch wird sehr gehypt, umso größer war meine Enttäuschung. Auf diesen Zug kann ich diesmal leider nicht aufspringen. Es war wie schon gesagt eine nette Geschichte, aber keine die man gelesen haben muss. Mir hat es an Emotion, Leidenschaft und Tiefgang gefehlt. Ich hatte so viel mehr von diesem Buch erwartet...Leider von mir nicht mehr als drei Sterne. Den anderen zwei Bänden möchte ich trotzdem noch eine Chance geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2020

Konnte mich leider nicht begeistern

Find me in the Storm
0

Es fällt mir wirklich schwer dieses Buch zu bewerten. Zum einen wird es sehr gelobt, was man an den vielen guten Rezensionen lesen kann. Zum anderen habe ich deswegen auch sehr viel von dem Buch erwartet. ...

Es fällt mir wirklich schwer dieses Buch zu bewerten. Zum einen wird es sehr gelobt, was man an den vielen guten Rezensionen lesen kann. Zum anderen habe ich deswegen auch sehr viel von dem Buch erwartet. Aber kommen wir erstmal zum Inhalt:

Airin ist 24 und leitet ihr eigenes B&B. Nebenher muss sie sich um ihre todunglückliche Mutter kümmern die von ihrem Mann, Airin‘s Vater, verlassen worden ist. Zwischen Arbeit und Familiendrama bleibt nicht viel Zeit, sich um sich selbst zu kümmern, geschweige den um einen Partner. Anfangs ist ihr das noch gar nicht bewusst, aber sie fühlt sich sehr einsam. Das möchte der berühmte Moderator Joshua Hayes, der für ein paar Wochen Gast im B&B ist, ändern. Er organisiert eine Art Blind Date Veranstaltung, und verspricht für Airin den perfekten Mann zu finden.

Das Setting und auch der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, und die Protagonisten fand ich allesamt total sympathisch. Das Hauptproblem was ich mit dem Buch einfach hatte ist einfach: Der Funke ist nicht über gesprungen. Ich fand die Geschichte weder besonders romantisch, noch hat sie mich in irgendeiner Weise berührt. Ich möchte das Buch auf gar keinen Fall schlecht reden, den das ist es nicht, aber es ist für mich kein Buch das man gelesen haben muss. Die vorherigen zwei Teile habe ich bisher nicht gelesen, aber ich möchte dem ganzen trotzdem eine Chance geben. Vielleicht können mich die Bücher besser begeistern.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere