Profilbild von Victoria_Blush

Victoria_Blush

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Victoria_Blush ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Victoria_Blush über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.08.2020

Von Auggie kann jeder etwas lernen!

Wunder
0

» Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit. «

Ich bin durch den wunderschönen Film auf dieses Buch gestoßen. Sowohl beim Film, wie auch beim Buch ...

» Wenn du die Wahl hast, ob du recht behalten oder freundlich sein sollst, wähle die Freundlichkeit. «

Ich bin durch den wunderschönen Film auf dieses Buch gestoßen. Sowohl beim Film, wie auch beim Buch bleibt keine Auge trocken. Auggie ist einer dieser Protagonisten, der für immer ein ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen wird.

In Wunder geht es um einen 10
Jahre alten Jungen der in seinem inneren ganz normal ist, sich jedoch von außen deutlich von anderen unterscheidet. Durch verschiedene Gendefekte wurde er mit einem entstellten Gesicht geboren. Zahlreiche Operationen hat er schon hinter sich, jedoch ist er von einem „normalen“ Gesicht weit entfernt. Er ist sehr aufgeweckt und intelligent, und wie viele kleine Jungen liebt er Star Wars. Wie man sich denken kann meiden ihn andere Kinder, weshalb er nicht besonders viele Freunde hat. Zu seinem Universum zählen seine Mom, die jede Schlacht für ihn kämpft. Sein Dad, der ihn immer zum Lachen bringt. Und seine ältere Schwester Via, sein Schutzschild, immer da um ihn zu verteidigen. Und nicht zu vergessen seine Hündin Darth Daisy, mit der er immer kuscheln kann.

Er wurde schon immer zuhause unterrichtet von seiner Mom, um ihn vor anderen Kindern zu beschützen. Aber jetzt denken seine Eltern das es an der Zeit ist sich der Welt zu stellen, und möchten das er auf eine normale Schule geht. Davon ist Auggie natürlich erstmal gar nicht begeistert, doch er entschließt sich mutig zu sein. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Der Schreibstil ist wirklich sehr einfach, weshalb das Buch auch für jedes Alter geeignet ist. Die Charaktere sind lebendig und tiefgründig, es hat so viel Freude gemacht dieses Buch zu lesen. Ich kann es nur jedem ans Herz legen, der nach einer besonderen Geschichte sucht. Von Auggie Pullman kann jeder etwas lernen, da bin ich mir sicher.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Mal eine andere Liebesgeschichte

Kissing Lessons
0

In Kissing Lessons geht es um die Autistin Stella, die mit ihren 30 Jahren so gar nichts mit Liebe, Beziehungen & Sex anfangen kann. Sie ist der Meinung das sie mit genug Übung alles lernen kann, weswegen ...

In Kissing Lessons geht es um die Autistin Stella, die mit ihren 30 Jahren so gar nichts mit Liebe, Beziehungen & Sex anfangen kann. Sie ist der Meinung das sie mit genug Übung alles lernen kann, weswegen sie sich dazu entschiedet einen Escort zu engagieren. Stella hat ein kleines Faible für die Asiatische Kultur, deswegen ist sofort klar das Michael Phan genau der ist den sie braucht.

Ich habe mich schon immer für Autismus interessiert, deshalb musste ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich bin froh das ich nicht enttäuscht wurde. Beide Protagonisten haben mir sehr gefallen. Stella ist auf ihre eigene Art etwas sehr besonderes, und Michael ist einfach zum verlieben. Die beiden waren für mich total greifbar, und ihre Liebesgeschichte echt mega süß. Den Schreibstil habe ich als sehr angenehm empfunden, das Buch lässt sich total schnell durchlesen. Werde mir definitiv den zweiten Band zulegen. Sehr unterhaltsam, was leichtes für zwischendurch!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.07.2020

Schön, aber nicht das was man von einem Sparks erwartet

Wenn du zurückkehrst
0


Als ich gesehen habe das Nicholas Sparks einen neuen Roman rausbringt, war ich direkt Feuer und Flamme. Er ist mein Lieblingsautor, dementsprechend waren meine Erwartungen wirklich sehr hoch. Ich hatte ...


Als ich gesehen habe das Nicholas Sparks einen neuen Roman rausbringt, war ich direkt Feuer und Flamme. Er ist mein Lieblingsautor, dementsprechend waren meine Erwartungen wirklich sehr hoch. Ich hatte Glück und durfte hier an der Leserunde teilnehmen, vielen Dank nochmal dafür.

Wenn man zu einem Buch von Sparks greift, erwartet man eine Geschichte voller Liebe, Leidenschaft, Drama und natürlich darf der Herzschmerz nicht fehlen. Seine Geschichten und die Charaktere darin sind sehr tiefgründig, es reißt einen sofort mit. Bei diesem Buch hat mir das ein oder andere etwas gefehlt. Aber kommen wir erstmal zur Story:

Gleich zu Anfang werden wir von unserem Hauptprotagonisten Trevor Benson abgeholt. Er begleitet uns das ganze Buch über, und erzählt uns seine Geschichte. Trevor ist 32 Jahre jung und erholt sich gerade noch von einem Anschlag in Afghanistan, wo er als Arzt gearbeitet hat. Wie man sich denken kann hat er sowohl körperliche als auch psychische Wunden davon weggetragen. Sein Großvater ist vor kurzem gestorben, und hat ihm das Haus samt Bienen in New Bern vererbt. Er entscheidet sich bis zum Beginn seiner Weiterbildung dort zu wohnen, um sich um die Bienen und den Verkauf des Hauses zu kümmern. Das Setting ist wie immer wunderschön. Sparks hat es auch hier wieder mit seinem Schreibstil geschafft, das man sich direkt an diesem Ort wohl fühlt und es bildlich vor Augen hat. Trevor war mir von Anfang an sehr sympathisch, ich mochte seinen Erzählstil gern. Trevor begegnet in New Bern zwei Frauen. Natalie & Callie. Natalie ist Deputy in der Stadt, und er fühlt sich direkt zu ihr hingezogen. Doch Natalie hat mit ganz anderen Dingen zu kämpfen, was ihrer Liebesgeschichte nicht zugute kommt. Leider konnte ich den beiden nichts abgewinnen. Es ist am Anfang zu wenig passiert, um dann plötzlich die große Liebe zu sein. Sparks ist ja für Liebe auf den ersten Blick bekannt, was auch sonst immer echt schön ist. Aber hier kam für mich einfach nichts rüber, was mich hätte mitreißen können.

Callie‘s Geschichte hingegen hat mich mehr berührt. Sie ist noch sehr jung und wohnt in einem Wohnwagen. Sie ist komplett auf sich alleine gestellt, keiner weiß etwas über sie, über ihre Familie oder woher sie eigentlich kommt. Sie hatte eine ganz besondere Bindung zu Trevor’s Großvater, weshalb Trevor sich verpflichtet fühlt ihr zu helfen.

Im Gegensatz zu anderen Büchern von Nicholas Sparks, konnte mich dieser hier nicht direkt begeistern. Das Ende hat es für mich nochmal rausgeholt, aber anfangs ging es wirklich sehr ruhig zu. Ich hab es nicht als ganz so schlimm empfunden, weil ich seinen Schreibstil total liebe. Von daher war es die erste Hälfte über eher entspannend als spannend. Aber da mir ein ganz wichtiger Bestandteil, die herzzerreißende Liebesgeschichte à la Sparks, gefehlt hat kann ich dem Buch nur 4 Sterne geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2020

Hier stehen die Gefühle im Vordergrund

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen
0

Ich kann die gemischten Meinungen über dieses Buch total nachvollziehen. Es ist auf jeden Fall etwas speziell, und wird nicht jedermann ansprechen. Worüber man sich im Klaren sein sollte wenn man dazu ...

Ich kann die gemischten Meinungen über dieses Buch total nachvollziehen. Es ist auf jeden Fall etwas speziell, und wird nicht jedermann ansprechen. Worüber man sich im Klaren sein sollte wenn man dazu greift, ist das hier dir Gefühle im Vordergrund stehen. Dieses Buch besteht geradezu aus Gefühlen, es lebt von ihnen. Was mich am meisten beeindruckt hat, ist wie die Autorin es schafft solche Gefühle so gut in Worte zu fassen. Sie gibt diesen Gefühlen, die ich nicht annähernd beschreiben könnte eine Stimme. Auf einigen Seiten habe ich mich wiedergefunden, nur um mich auf anderen zu verlieren. Die Handlung steht in dem Buch eher an zweiter Stelle, was überhaupt nicht negativ gemeint ist. Außerdem spricht es auch ein jüngeres Publikum an, was ich toll finde. Insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2020

Sehr unterhaltsam

Ach, wär ich nur zu Hause geblieben
0

Mich hat das Buch gut unterhalten. Es ist eine Sammlung kurzer Urlaubsgeschichten, die einen witzig, die anderen etwas weniger. Aber im großen und ganzen fand ich es gut für zwischendurch. Wenn man mal ...

Mich hat das Buch gut unterhalten. Es ist eine Sammlung kurzer Urlaubsgeschichten, die einen witzig, die anderen etwas weniger. Aber im großen und ganzen fand ich es gut für zwischendurch. Wenn man mal Lust auf was leichtes hat, auf etwas bei dem man nicht viel nachdenken muss mit etwas Urlaubsstimmung, ist das Buch perfekt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere