Profilbild von Virgiliaf

Virgiliaf

Lesejury Star
offline

Virgiliaf ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Virgiliaf über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Allein kann ja jeder

Allein kann ja jeder
0

Ein herzlicher Roman um die Rentnerin Rosa, eine ehemalige Schauspielerin, Lebenskünstlerin und bekennende Kifferin. Sie verliert ihr Haus an einen Betrüger der sich mit dem Geld vom Acker macht. Auch ...

Ein herzlicher Roman um die Rentnerin Rosa, eine ehemalige Schauspielerin, Lebenskünstlerin und bekennende Kifferin. Sie verliert ihr Haus an einen Betrüger der sich mit dem Geld vom Acker macht. Auch ihr Nachbar Robert ihrem langjährigen Liebhaber ergeht es nicht anders, er wollte mit Rosa zusammen in das gleiche Objekt ziehen. Doch Robert wird tot in seinem Haus von Rosa aufgefunden. Ein Mord? Rosa möchte nur zu gerne wissen was hier passiert ist und beginnt mit ihren Nachforschungen. Doch erst muss sie aus ihrem Haus, das schon einen neuen Besitzer hat. Auf dem Grundstück wo das neue Objekt entstehen sollte, steht noch eine alte Villa, die Rosa aus ihrer Sicht als Anteilseignerin vom Grundstück nun einfach besetzt. Auch ihre Tochter Ellen muss wegen Scheidung mit ihrer Enkelin Kim aus dem gemeinsamen ehelichen Haus. So zieht auch Ellen notgedrungen in die Villa ein. Dazu kommen auch noch zwei andere betrogene Mitinhaber die sich ebenfalls als Hausbesetzer dort einquatieren. Eine herrliche Kombination, die sich alle untereinander zusammenraufen und sich in der großen Villa breit machen. Dann lebt noch ein illegaler Junge versteckt im Keller der Villa, den Kim heimlich versorgt. Doch die Ermittlungen der Polizei um den Tod Roberts und auch um den Tod des Betrügers der einige Zeit später im Rhein aufgefunden wird, gehen weiter. Sogar Rosa wird verdächtig. Eine humorvolle Geschichte, die zum Schluss eine ganz überraschende Wendung nimmt. Die Lektüre war sehr unterhaltsam, kurzweilig, amüsant und durch den flüssigen Schreibstil der Autorin auch angenehm zu lesen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein mallorquinischer Sommer

Ein mallorquinischer Sommer
0

Jenn verbringt wie jedes Jahr ihren Urlaub mit ihrem Mann Greg auf Mallorca in einem Ferienhaus bei Deia. Doch dieses Jahr wird ihre Idylle gestört, da Jenn Stieftochter Emma mit ihrer ersten großen Liebe ...

Jenn verbringt wie jedes Jahr ihren Urlaub mit ihrem Mann Greg auf Mallorca in einem Ferienhaus bei Deia. Doch dieses Jahr wird ihre Idylle gestört, da Jenn Stieftochter Emma mit ihrer ersten großen Liebe Nathan dazustößt. Widerwillen verliebt sich Jenn in Nathan. Jenn wird dadurch in den Sog der Leidenschaft gezogen. Die Geschichte ist gespickt mit etwas Erotic, doch ohne Tiefgang. Es kommen wenig Emotionen zu Tage, alles verläuft irgendwie im Sande. Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig, was wohl auch an der Übersetzung aus dem Englischen liegt.
Die Eindrücke über Mallorca mit ihrer Flora und Fauna waren dagegen sehr authentisch und lösten Urlaubsgefühle aus.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Liselotte, fraulein Nowak und der Grieche

Liselotte, Fräulein Nowak und der Grieche
0

Ein herrliche Geschichte über Liselotte die durch den Tod ihres Mannes plötzlich alleine dasteht und das Leben bewältigen muss. Wie soll es bloß weitergehen, denn ihr Mann hat alles für sie getan und sie ...

Ein herrliche Geschichte über Liselotte die durch den Tod ihres Mannes plötzlich alleine dasteht und das Leben bewältigen muss. Wie soll es bloß weitergehen, denn ihr Mann hat alles für sie getan und sie kann noch nicht Mal einen Kaffeeautomaten bedienen. Kurz entschlossen kommt sie auf die glorreiche Idee sich gegen ihre Einsamkeit und Unselbständigkeit eine Untermieterin zu suchen, die sie ganz nebenbei auch noch versorgt und etwas zur Miete beiträgt. Mit Barbara Nowak einer Studentin findet sie perfekte Hilfe. Eine tolle und lustige Geschichte, ganz wie aus dem Leben. Durch den frechen und flotten Schreibstil hat es großen Spaß gemacht die Geschichte bei der ich oft schmunzeln musste, zu lesen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Bittersweet

Bittersweet
0

Hinter dem wunderschönen Cover verbirgt sich eine interessante und packende Geschichte über Mabel, die sich langsam aufbaut.
Mabel die aus einfachen Verhältnissen stammt gerät in die Glamour Welt der Reichen ...

Hinter dem wunderschönen Cover verbirgt sich eine interessante und packende Geschichte über Mabel, die sich langsam aufbaut.
Mabel die aus einfachen Verhältnissen stammt gerät in die Glamour Welt der Reichen und Schönen und ist sofort davon fasziniert. Es beginnt aber erst damit, wie sie in diese Welt gerät und zwar durch ein Stipendium, das sie auf das College der oberen 10.000 katapultiert. Hier lernt sie Ev kennen mit der sie ein Zimmer teilt. Ev verkörpert alles was Mabel von dieser Welt kennt. Die Beiden könnten nicht unterschiedlicher sein und doch freunden sie sich an. Ev stammt aus einer reichen Familie aus Vermont und Mabel bekommt das Angebot den Sommer mit Ev auf dem Familienanwesen der Winslows in Bittersweet zu verbringen. Hier eröffnet sich Mabel eine neue Welt die sie überwältigt und sie sofort in den Bann zieht. Doch bald muss sie erkennen, dass nicht alles Gold was glänzt und es hier auch noch eine verborgene Schattenseite gibt. Die Familie bewahrt ein dunkles Geheimnis, als sie das Geheimnis entdeckt, weiß sie nicht wie sie damit umgehen soll. Die Charaktere der beiden Mädchen sind sehr zeitgemäss beschrieben und man kann sie sich sehr bildlich vorstellen, besonders Mabel, wie sie in der in der Welt der Reichen wohlfühlt. Der Roman ist sehr einfühlsam und emontional geschrieben, er reißt einem total mit, besonders da er eine unerwartete Wendung macht und sehr spannungsreich ist.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Verliebt in sieben Stunden

Verliebt in sieben Stunden
0

Die Geschichte bringt den locker leichten Lebensstil der Italianer rüber. Paolo erwischt seine Verlobte Gioriga mit seinem Chef im Bett. Er ist total geschockt und kündigt als Erstes seinen Job, da er ...

Die Geschichte bringt den locker leichten Lebensstil der Italianer rüber. Paolo erwischt seine Verlobte Gioriga mit seinem Chef im Bett. Er ist total geschockt und kündigt als Erstes seinen Job, da er für Alfonso seinen Chef nicht mehr als Journalist arbeiten will. Er steckt so in der Krise, dass er sich sogar von einer Terasse in die Tiefe stürzt. Aber er hat Glück und überlebt mit gebrochenen Gliedern. Als er eine neue Stelle bei einem etwas anrüchigen Magazin anfängt, lernt er Valeria kennen die Flirtkurse gibt. Er soll aus Recherchegründen an dem Kurs teilnehmen um darüber im Magazin Macho Man zu schreiben. Er hat so großen Erfolg damit, dass das Magazin dadurch eine viel höchere Auflage hat. Durch Valeria Tipps gelingt es ihm sogar sein Verlobte zurückzugewinnen. Doch seine Gefühle für sie sind tot, da er sich ruck zuck in Valeria verliebt hat. Der flotte Schreibstil des Autor der in Italien ein bekannter Schauspieler ist, hat durch seine Lebendigkeit überzeugt. Ich habe den Roman in einem Rutsch gelesen und oft schmunzeln müssen, besonders über die ausgefallenen Ideen Valerias wie man eine Frau als Mann herumkriegt. Ein gelungener Roman und ich hoffe der Debütroman von Giampaolo Morelli bleibt nicht sein Einzigster.