Profilbild von Vivi-En

Vivi-En

Lesejury Star
offline

Vivi-En ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vivi-En über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.08.2018

Von Hass zu Liebe?

This is War - Travis & Viola
1

"This ist War" ist der erste Band der Checkmate-Reihe des Autorenduos Kennedy Fox und auch der erste Band für mich von den beiden.
Das Cover ist atemberaubend schön, dunkel und elegant gehalten durch den ...

"This ist War" ist der erste Band der Checkmate-Reihe des Autorenduos Kennedy Fox und auch der erste Band für mich von den beiden.
Das Cover ist atemberaubend schön, dunkel und elegant gehalten durch den sexy Herren im Hemd. Das in Verbindung mit dem Klappentext hatte mich schon überzeugt, das Buch unbedingt lesen zu wollen.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er war jung, locker und spritzig aber gleichzeitig nicht zu vulgär, kurz- angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus beiden Perspektiven (von Viola und von Travis), was mir besonders auch bei Rückblenden gut gefallen hat. So bekommt der Leser einen guten Eindruck von beiden Charakteren und deren Beweggründen.

Das Buch setzt an, als Viola eine Unterkunft für die Ferien besucht, da ihr Wohnheim in der Zeit schließt. Was würde sich da anbieten, wenn nicht zu seinem Bruder Drew und dessen Mitbewohner und bestem Freund Travis zu ziehen? Blöd ist nur, dass besagter Mitbewohner Violas Hassobjekt ist und Drew in der Zeit zu seiner Freundin fährt, was also heißt: Zeit alleine mit Travis. Von der Aussicht sind sowohl Viola als auch Travis nicht begeistert. Es fliegen die Fetzen! Keiner der beiden will sich geschlagen geben, also heißt es gewinnen. Um jeden Preis! Das bedeutet Krieg!

Es beginnt eine Zeit aus amüsanten Streichen, nervenaufreibenden Streits und anzüglichen Bemerkungen. Denn eines ist klar, keinen von beiden lässt der andere kalt!

Die Protagonisten haben es geschafft mir Sympathien für sie zu entlocken, sodass ich bis zum Ende mitfieberte und den beiden die Daumen drückte! Beide sind tough und lassen sich nicht die Butter vom Brot nehmen.

Manches war vorhersehbar, aber dennoch immer mit Überraschungen und Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen. Das machte es für mich unterhaltsam.

Insgesamt gesagt hatte ich riesigen Spaß dieses Buch zu lesen!
Travis und Viola- beide nicht auf den Mund gefallen- bei ihrem Krieg zu begleiten, durch die Aufs und Abs, durch Glück und Demütigungen aber immer versteckt vor Bruder Drew war mehr als unterhaltsam. Eine leichte Lektüre für zwischendurch, die einen laut lachen lässt und durch den fiesen Cliffhanger am Ende definitiv Lust auf mehr macht!

Ich bedanke mich bei der Lesejury, dass ich an dieser tollen Leserunde teilnehmen durfte und beim Lyx-Verlag!

  • Cover
  • Figuren
  • Gefühl
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 22.05.2020

Guter Einstieg in die Romantasy

Das Flüstern der Magie
0

"Das Flüstern der Magie" von Laura Kneidl ist ein Einzelband und auch das erste Buch der Autorin für mich. Entsprechend gespannt war ich auch, gerade bei diesem atemberaubend schönen Cover!

Hier geht ...

"Das Flüstern der Magie" von Laura Kneidl ist ein Einzelband und auch das erste Buch der Autorin für mich. Entsprechend gespannt war ich auch, gerade bei diesem atemberaubend schönen Cover!

Hier geht es um Fallon, die Magie spürt (in Form des Flüsterns, trifft sie auf einen magischen Gegenstand, so flüstert er zu ihr) und so als Archivarin tätig ist. Ihre Aufgabe liegt darin, die magischen Gegenstände in das Archiv zu bringen, bevor sie den Unwissenden Schaden zufügen können. Einige dieser Gegenstände sind aber auch ganz praktisch im Alltag, wie zum Beispiel ein Mantel, der die Menschen das sehen lässt, was sie sich gerade wünschen. Da kann Fallon schonmal wie ein Mann aussehen. Eines Abends in einer Kneipe trifft sie auf Reed. Der jedoch sieht ihr wahres Ich durch den Mantel. Die beiden kommen sich schnell näher- als Reed jedoch ein magisches Tarot entwendet beginnt das Abenteuer und das Chaos bricht herein, denn er hat es weiterverkauft und Fallon muss es um jeden Preis zurück bekommen.

Der Schreibstil war schön flüssig, sodass ich mich sofort mitten in der Geschichte wiedergefunden habe. Es gab keine komischen Ruckler, an denen ich mich über den Ausdruck gewundert hätte. Die ganze Geschichte wird aus Fallons Sicht geschrieben. Fallon und Reed haben mich mit ihrem Humor und witzigen Wortgefechten überzeugt. Da habe ich jedem weiteren Gespräch hingefiebert. Reed ist trotz seiner Geschichte ein optimistischer Mensch. Fallon dagegen relativ realistisch. Interessant ist da, dass sowohl Fallon, Reed als auch Jess (Fallons bester Freund und Archivar) kriminell unterwegs sind. Zwei mit Einbrüchen und Diebstahl und einer mit Hacken. Für mich gab es da nicht den klassischen guten und schlechten Charakter, was ich sehr erfrischend fand. Fallon liebt die Magie und das merkt man auch, sie versucht alles, um die jeweiligen Gegenstände in das Archiv zu bringen. Mit Reed an ihrer Seite fühlt sie sich wohl. Die Beziehung zwischen den beiden entwickelt sich ziemlich schnell. Gerade die Gefühle kamen für mich doch etwas kurz. Ich konnte nicht wirklich mit Fallon oder Reed fühlen. Sie blieben ein Stück weit für mich nicht fassbar. Ich hätte gerne auch aus Reeds Sicht gelesen. Als Magieneuling gibt es da bestimmt den einen oder anderen interessanten Moment. Durch die fehlende Nähe hatte das Buch auch Längen. Was mir gut gefallen hat, waren die für mich nicht vorhersehbaren Wendungen. Die haben die Spannung nochmal aufgebaut. Insgesamt fehlt mir noch etwas mehr Information zur Magie (erforscht keiner weiter die Magie?), zu Reed (Lösen sich seine Verbindungen einfach in Luft auf?)und der Archivarengemeinschaft (Sie gibt es zwar, aber spielen letztlich keine Rolle). Es ist ein gutes Einsteigerbuch in die romantische Fantasy-Welt.

Im Großen und Ganzen konnte mich Laura Kneidl unterhalten, wenn auch nicht ganz zufriedenstellen. Ich empfehle dieses Buch allen Fans der Autorin, denjenigen, die sich an das Romantasy-Genre herantrauen wollen und allen, die ein Fantasybuch für zwischendurch suchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2020

Ein letzter Besuch im King's

King's Legacy - Halt mich fest
0

"King's Legacy- Halt mich fest" von Amy Baxter ist der dritte und letzte Band der King's Legacy Reihe. Man muss nicht zwangsläufig die ersten Bände kennen, um der Handlung folgen zu können, es macht aber ...

"King's Legacy- Halt mich fest" von Amy Baxter ist der dritte und letzte Band der King's Legacy Reihe. Man muss nicht zwangsläufig die ersten Bände kennen, um der Handlung folgen zu können, es macht aber viel Spaß auf alte Bekannte zu treffen^^

Was die Reihe für mich besonders macht, sind die angesprochenen Themen, die nicht alltäglich sind. So auch im dritten Band, indem Sawyer der Hauptcharakter ist. Nach einem Besuch im King's trifft er draußen auf der Straße auf eine ziemlich aufgelöste Frau. Alice ist Ärztin in der Notfallaufnahme und hat den Tod einer Patientin zu verdauen, den sie nicht verhindern konnte. Sie lässt sich dazu überreden, Sawyer ihre Geschichte bei einem Drink zu erzählen.
Beide können sich nach dem Abend nicht vergessen und laufen sich zufällig in der Notaufnahme über den Weg. Sie verabreden sich, obwohl eine Beziehung für beide nichts ist. Sie sind mit ihren jeweiligen Jobs verheiratet. Nach dem Tod seines Bruders hat sich Sawyer regelrecht in die Arbeit gestürzt und aufgehört zu leben. Seine Freunde versuchen ihn davon zu überzeugen, dass es wieder Zeit, das Leben zu leben und zu genießen. Alice hingegen ist mit Leib und Seele Ärztin und kämpft rund um die Uhr um das Leben ihrer Patienten. Auch zu Sawyer verspürt sie den Drang ihm zu helfen.

"Halt mich fest" ist da ein ganz toller und passender Titel, da sie sich beide gegenseitig stützen und nicht bedrängen ihr emotionales Päckchen auszupacken.
Für mich sind in dem Buch viele schöne Messages enthalten. Sowohl Alice als auch Sawyer haben sich weiterentwickelt. Ihr Weg fing sehr langsam an und wurde zum Ende nochmal holprig. Sie konnten mich überzeugen^^
Der einzige Kritikpunkt für mich war das doch recht schnelle Ende. Da hätte ich mir noch ein ausführlicheres Ende und einen Ausblick gewünscht. Gerne hätte ich da auch noch mehr über das Leben der anderen Pärchen erfahren, da das ja der letzte Band der Reihe ist.

Ich empfehle dieses Buch jedem, der die vorherigen Bände gelesen hat und der eine schöne und ruhige Lovestory sucht!

Ich bedanke mich bei der Lesejury und dem beHEARTBEAT-Verlag, dass ich an dieser schönen Leserunde teilnehmen durfte!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 14.02.2020

Love, Crime and Secrets- nicht langweilig!

Dirty Little Secrets – Entfesselt
0

"Dirty little Secrets- entfesselt" von Stacey Kennedy ist der dritte Band der CEO-Romance Reihe und der erste Band der Autorin für mich.

Mich hat in der Leseprobe das Feuer zwischen Hadley Winters und ...

"Dirty little Secrets- entfesselt" von Stacey Kennedy ist der dritte Band der CEO-Romance Reihe und der erste Band der Autorin für mich.

Mich hat in der Leseprobe das Feuer zwischen Hadley Winters und Ryder Blackwood überzeugt, sodass ich mehr von den beiden und ihren Beweggründen lesen wollte.
Die Autorin hat einen schönen und flüssigen Schreibstil, der es einfach macht, der Geschichte zu folgen.
Es geht um Ryder Blackwood, der seine eigene Security-Firma gegründet hat und für den Senator Winters arbeitet. Dieser hat ihm damals geholfen seine Firma so groß zu machen. Ryder ist als Sicherheitschef des Senators nicht nur für ihn tätig, sondern hat auch ein Auge auf die Tochter Hadley. Sie ist hübsch, nicht auf den Kopf gefallen und hat besondere sexuelle Vorlieben.
Ryder ist schon länger in Hadley verliebt, trennt aber strikt privates und berufliches, sodass er nicht auf Hadley und ihre Reize eingeht. Würde sie ihn nicht schon seit etwa einem Jahr Avancen machen... Und wäre das nicht das Problem, dass Ryder kompromittierende Fotos von Hadley zugespielt werden... Und die Tatsache, dass Senator Winters mit Korruption zu kämpfen hat.

Die Story ist ein guter Mix aus Love und Crime. Der Krimianteil macht viel aus mit den unterschiedlichen Aspekten des grossen ganzen Problems. Es ist also einiges los. Man findet sich sofort mitten in der Handlung vor, was mich teilweise etwas verwirrt hat. Das gibt sich vielleicht, wenn man die Vorgänger gelesen hat.
Die Charaktere konnten mich überzeugen. Hadley und Ryder sind spannende Charaktere. Sie haben Feuer und zusammen sind sie noch explosiver. Der Krimiteil war interessant und ließ sich gut lesen.
Ebenso positiv fand ich, dass der Titel am Ende nochmal auftauchte. So war der Name Programm, auch wenn das dirty Secret nicht so Thema war, wie ich es mir gewünscht hätte. Das Buch lebte aber auch sehr von den Nebencharakteren, wie Ryders Freunden und ganz besonders auch seinen Angestellten. Alex war mein absoluter Liebling!

Insgesamt ein spannendes Buch, dem etwas von dem Feuer der Leseprobe gefehlt hat. Es lässt sich super zwischendurch lesen und lebt von seinen Charakteren. Wer also ein Buch mit Love und Crime sucht und die Vorgänger gelesen hat, der ist hier richtig. Das Buch lässt sich auch ohne die anderen Bände lesen.

Ich bedanke mich bei der Lesejury und dem beHEARTBEAT-Verlag, dass ich an dieser schönen Leserunde teilnehmen durfte!

  • Gefühl
  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 05.02.2020

Das Känguru ist zurück!

Die Känguru-Apokryphen
0

Prapschnalinen und lustige Abenteuer erwarten uns im neuen Buch von Mark-Uwe Kling! Ich habe die Hörbücher der ersten Bücher geliebt und mich schon sehr auf die Apokryphen gefreut. Dieses Buch ist wieder ...

Prapschnalinen und lustige Abenteuer erwarten uns im neuen Buch von Mark-Uwe Kling! Ich habe die Hörbücher der ersten Bücher geliebt und mich schon sehr auf die Apokryphen gefreut. Dieses Buch ist wieder mehr im Stil des ersten Bandes gehalten mit nacheinander erzählten Abenteuern ohne einer fortlaufenden Handlung. Lustige und kurzweilige Episoden, die unterhalten;)
Wie in gewohnter Manier liest Mark-Uwe das Hörbuch selbst, was mir wieder sehr gut gefallen hat. Er gibt jeder Rolle seine eigene Stimme und macht einen geschriebenen Text viel interessanter.

Kurzum, die Apokryphen sind witzig und machen Spaß zu zitieren!

Für absolute Fans ein Muss und für alle, die es noch nicht kennen^^

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere