Profilbild von Vivi

Vivi

Lesejury Profi
offline

Vivi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Vivi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2018

Gefühlvoller Auftakt der Reihe

Vicious Love
3

Cover
Das Cover ist schlicht und doch anziehend für den Beobachter und zukünftigen Leser anzusehen, um sich den Klappentext durchzulesen. Und die Schrift schimmert auch noch so schön.
In verbindung mit ...

Cover
Das Cover ist schlicht und doch anziehend für den Beobachter und zukünftigen Leser anzusehen, um sich den Klappentext durchzulesen. Und die Schrift schimmert auch noch so schön.
In verbindung mit dem schwarz/grauen Rauch ein echter Hingucker.
Was ich gut finde ist, dass die weiteren Bände darauf aufbauen.

Schreibstil
Ich habe mich schnell an den Schreibstil gewöhnt und finde es wieder mal richtig gut, dass es aus der Perspektive von Emilia und Vicious geschrieben ist.
Auch die Rückblicke der beiden fand ich super eingesetzt und lässt den Leser die Person immer besser verstehen. Vielleicht sogar zu lieben/hassen lernen.
Ein sehr flüssiger Schreibstil, in den man schnell wieder einsteigen kann, auch wenn man das Buch ein paar Tage weglegen muss.

Charaktere
Emilia
Emilia ist für mich eine sehr interessante Person und erinnert mich etwas an Lou aus “ Ein ganzes halbes Jahr”. Hauptsächlich, weil sie auch so einen verrückten Klamottenstil hatte, aber auch weil Millie als Person sehr lebensfreudig und Familienbewusst ist.
Sie denkt immer daran, um ihrer Familie zu helfen. Vor allem steht ihr Schwester Rosie bei ihr im Vordergrund.
Manchmal hätte ich Emilia aber auch wirklich schütteln können, wenn sie manche Situationen aufgrund ihrer Schwärmerei gegenüber Vicious entschieden hat. Aber sie ist eine unabhängige Frau und entwickelt sich nur zum positiven und sie ist mir immer mehr ans Herz gewachsen.

Vicious
Vicious ist für mich ein wirklicher “Bad Boy”in meinen Augen. Und trotzdem hat er immer noch seinen Charme, mit dem er Emilia um den Finger wickeln kann.
Man hat ihn auch immer weiter mit der fortlaufenden Geschichte besser verstanden und ich hatte teilweise sogar ein kleines bisschen Mitleid.
Auch ihn hätte ich manchmal echt schütteln können, aber das ist bei seinem Verhalten auch zu erwarten.

Die Beziehung zwischen Emilia und Vic ist nicht diese typische New Adult Love-Story, sondern hat ihre eigene Atmosphäre. Ebenso ist die Spannung zwischen den Buchstaben zu spüren und macht von Seite zu Seite Lust auf mehr.

Dean und Rosie sind mir etwas untergegangen in der Geschichte, aber die bekommen schließlich ihren eigenen Teil und ich freue mich endlich mehr über die beiden erfahren. Beide haben eine interessante Persönlichkeit und auch eine bestimmte Spannung.

Fazit
Mir ging manches leider etwas zu schnell und somit sind mir teilweise ein paar Handlungen verloren gegangen.
Dadurch fehlte mir leider auch an manchen Stellen die Gefühle, was die Situation etwas oberflächlich darstellen lassen hat. Und doch war irgendwie das Gefühl doch vorhanden. Aber zum Ende ist es dann gefühlsvoller geworden.
Im großen und ganzen mochte ich aber die Storyline und es waren auch ein paar Überraschungen vorhanden, mit denen ich nicht gerechnet hatte

  • Cover
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Gefühl
  • Geschichte
Veröffentlicht am 14.03.2018

Absolute Leseempfehlung

Cold Princess
3

Inhalt
Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie ...

Inhalt
Er ist nicht bei ihr, um sie zu beschützen.
Er ist bei ihr, um sie zu töten.

Als Erbin einer der mächtigsten Mafiafamilien der Welt darf sich Saphira De Angelis keine Schwäche erlauben. Seit sie mit ansehen wusste, wie ihre Familie bei einem Attentat ums Leben kam, regiert sie stark, unnachgiebig und Furcht einflößend über ihre Heimatstadt Palermo. Einzig für Madox Caruso, neuestes Mitglied ihrer Leibwache, hegt sie tiefere Gefühle, als sie sich selbst eingesteht. Die zerstörerische Energie, die ihn umgibt, zieht Saphira mehr und mehr in seinen Bann - ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich damit begibt.

Cover
Ich finde das Cover so wunderschön. Ich konnte die Augen gar nicht davon losreißen.
Sowas macht schon immer die Hälfte des Buches aus und auch vom Inhalt wurde ich nicht enttäuscht.


Schreibstil
Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kommt sehr schnell in den Lesefluss rein.
Man will das Buch gar nicht aus der Hand legen und will immer mehr erfahren. Gerade der Perspektivenwechsel zwischen Madox und Saphira machen das Buch umso spannender und interessanter.

Charaktere
Saphira gibt sich nach außen hin kalt und herzlos. Sie ist der capo ihrer Familie ( Oberhaupt) Und diese ist ihr sehr wichtig. Gerade nachdem ihre Eltern und Bruder ums Leben gekommen sind, merkt man auch, dass sie immer noch damit zu kämpfen hat. Und da hilft ihr die Anziehungskraft zwischen ihr und Madox nicht weiter.
Madox ist dominant und gibt sich ebenso gefühllos wie Saphira. Doch auch spürt die Anziehungskraft und kann diese nicht lange ignorieren.
Mir haben die Charaktere auf ganzer Linie überzeugt und ich habe mit ihnen gelitten und gekämpft.

Die Nebencharaktere lockern die ganze Situation etwas auf und manche wird man hassen und andere wird man in sein Herz schließen.


Fazit
Die Geschichte zwischen zwei Mafiafamilien finde ich sehr interessant, vor allem weil sich diese immer mehr zuspitzt im Laufe des Buches und man muss einfach die ganze Zeit weiterlesen.
Viele Geheimnisse werden offenbart und die Anziehungskraft zwischen den beiden Hauptcharakteren ist nicht zu ignorieren.
Man wird verwirrt und überrascht und das macht die perfekte Mischung aus.
Ich fand die Geschichte super interessant und hätte ich das Buch nicht während einer Leserunde gelesen hätte ich das Buch innerhalb von 2-3 Tagen verschlungen.
Es geht zwar manchmal etwas Brutal vor aber dafür ist das Vorwort ein guter Hinweis und man kann sich darauf vorbereiten. Ich persönlich mag gerne solche Bücher, weil sie auch die harten Seiten von Menschen zeigen.
Das Buch verdient volle 5 Sterne und ich bin gespannt wie es weitergeht, da uns die liebe Vanessa mit einem überraschenden Ende zurück lässt.

Danke nochmal an Lesejury und den LYX-Verlag für das Leseexemplar und auch vielen Dank für die Diskussion mit euch. Ganz großer Dank an Vanessa Sangue für die Bereitstellung des Buches und für die wundervolle Geschichte, die mich ganz überzeugen konnte.
Ich freue mich auf den 2. Teil.

  • Cover
  • Figuren
  • Spannung
  • Gefühl
  • Thema
Veröffentlicht am 03.07.2019

Eine Story, die schwer zu beschreiben ist

Die Prinzessinnen von New York - Scandal
1

Cover
Das Cover finde ich weiterhin sehr schön. Auch wenn nicht wirklich deutlich wird, dass es sich bei der Geschichte um einen Historischen Roman handelt. Es ist ein sehr schöne Hingucker. Und wie schon ...

Cover
Das Cover finde ich weiterhin sehr schön. Auch wenn nicht wirklich deutlich wird, dass es sich bei der Geschichte um einen Historischen Roman handelt. Es ist ein sehr schöne Hingucker. Und wie schon öfter erwähnt finde ich es sehr gut, dass man die Person nur von hinten sieht und auch kein Gesicht zu erkennen ist. Die Goldene Schrift fand ich auch sehr schön und dient als perfekter Blickfang.

Schreibstil
Der Schreibstil wurde erst mit der Zeit angenehmer, was aber vermutlich daran lag, dass es so viele Charaktere gab, die erstmal vorgestellt werden mussten. Das Buch ist auch aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, was es anfangs erschwert hat in die Geschichte zu kommen. Was ich aber sehr schön fand, waren die Kapitel Header, die aus Zeitungsauschhnitten, Buchausschnitten oder Briefen bestand. Das war eine schöne Einleitung jeden Kapitels.

Charaktere
Fangen wir bei den Charakteren mit Elizabeth an. Elizabeth wirkt sehr schüchtern und tut dabei alles was von ihr verlangt wird. Dabei steckt sie aber ihre eigenen Wünsche in den Hintergrund bis sie dann nur noch einen einzigen Ausweg kennt. Ich hatte sehr oft mitleid mit ihr, da sie einfach so viel einsteckt und nicht selbst zu Wort kommt.
Gerade von den Seiten ihrer Mutter wird sie sehr unter Druck gesetzt, ihre Schwester hat keinen Draht mehr zu ihr, ihre Beste Freundin entpuppt sich als hinterlistig und gemein. Sie wird verlassen, betrogen und verraten.

Henry ist der typische Charmeur aus dem Zeitalter und der begehrte Junggeselle. Anfangs war er noch sehr oberflächlich, weswegen ich ihn einfach nicht mochte, da ihm der tiefgang fehlte. Doch von Kapitel zu Kapitel ist mir aufgefallen, dass er nicht anders als Elizabeth ist.
Ihm wird vorgesetzt was er zu tun und zu lassen hat, sowie mit der Hochzeit. Auch wenn er sich immer das nimmt was will bzw das tut was er will.
Dann laufen ihm alle hinterher, vielleicht ehrlich, vielleicht aber auch nur wegen des Geldes oder seines guten Aussehens. Bis er auf Diana trifft, die ihn irgendwie nicht will, was natürlich der passende Anreiz für Henry ist, sie um den Finger zu wickeln.

Diana hat mir von allen am Besten gefallen. Sie ist ehrlich und bleibt sich selbst treu. Das war halt das was mich an ihr gereizt hat.
Was mich nur etwas gestört hat war, wie schnell sie Henry verfallen ist, nachdem sie am Anfang nicht mochte. Aber daran merkt man halt, wie viel guter Charme und Humor etwas ausmachen kann.
Lina und Penelope haben mir gar nicht gefallen. Lina war einfach nur eifersüchtig auf Elizabeth, was ihr dann sehr schnell zu Kopf gestiegen ist. Und sie dann zu einer sehr unfreundlichen und einfach nur schlimmen Charakter gemacht hat.
Penelope ist sehr selbstverliebt und glaubt, dass sie alles bekommen kann bzw. dass alles ihr gehört. So wie mit Henry. Dadurch wurde sie in meinen Augen unerträglich und mit den hinterlistigen Plänen wurde sie immer unausstehlicher.
Dabei glaube ich dann aber, dass sie im 2. Teil sehr viel abbekommen wird, da viele denken, dass sie Elizabeth umgebracht hat und man ihr auch einfach angemerkt hat, dass sie schauspielert.

Fazit
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gefallen. Es ist nur leider viel zu wenig passiert. Viel Vorgeschichte, viele Szenen, die nicht sehr spannend waren.
Dann überschlagen sich die Ereignisse und es ist vorbei.
Außerdem ging mir das mit Henry und Diana viel zu schnell und kam dann sehr oberflächlich rüber.
Ich bin etwas zwiegespalten. Einerseits hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen und andererseits kamen viele Dinge nur sehr wage vor und es ging alles auf einmal viel zu schnell und am Anfang hat es sich doch sehr gezogen. Natürlich wurden hier erstmal viele Charaktere und deren Beziehungen erklärt, aber es hat nicht so richtig an Fahrt aufgenommen und dann war es plötzlich zu Ende.
Ich hoffe, dass im 2. Teil mehr passiert und bin gespannt auf die Entwicklung der Charaktere und der Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
  • Atmosphäre
Veröffentlicht am 19.09.2018

Eine tolle Geschichte zum verlieben

Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick
1


Cover
Was soll man zu dem Cover schon sagen. Es erinnert mich so richtig an den Herbst mit dem rustikalen Stil. Es ist alles so super schön stimmig. Die Bilder, die darauf zu erkennen sind hinterlassen ...


Cover
Was soll man zu dem Cover schon sagen. Es erinnert mich so richtig an den Herbst mit dem rustikalen Stil. Es ist alles so super schön stimmig. Die Bilder, die darauf zu erkennen sind hinterlassen bei einem schon von Anfang an das Gefühl, dass man sich in Redwood nur wohlfühlen kann. Außerdem geben die Bilder für mich auch einfach schon die passende Stimmung wider und man kann schon einen kleinen Eindruck von den Charakteren gewinnen.

Schreibstil
Der Schreibstil ist so locker und flüssig, dass man den Alltag schnell vergessen kann und ich hatte das Gefühl, als wäre ich wirklich in Redwood und erlebe das alles mit den Charakteren zusammen. Es war einfach schön, sodass man das Buch gar nicht weglegen wollte.
Der Wechsel zwischen den Perspektiven fand ich schön zu lesen. Ich bin sowieso immer wieder begeistert davon, wie viel Spannung man dadurch aufbauen kann.

Charaktere
Avery ist eine erfrischende Person. Alleine ihre Gedanken direkt am Anfang mit dem Vergleich zu den Horrorfilmen hat sie mir direkt sympathisch gemacht.
Ihre Liebe zu ihrer Tochter Hailey ist in jeden ihrer Gedanken zu spüren und das finde ich toll.


Ebenso ist Cade einfach der perfekte Mann. Er hat Humor, ist sehr fürsorglich und er kann so toll mit Tieren umgehen (Was er natürlich als Tierarzt sollte.)
Er geht mit Avery so toll um und erst recht mit Hailey und ihrem Autismus.

Flynn und Drake sind so unterschiedlich im Gegensatz zu Cade mit seinem Humor.
Flynn mit seiner Stummheit und trotzdem so eine liebevolle Art und Weise.
Und Drake mit seiner miesen Laune und seinem Charme.
Ich bin auch schon so gespannt auf die weiteren Bände, da man nur kleine Eindrücke von den anderen Brüdern bekommen hat. Aber nichtsdestotrotz freue ich mich am meisten auf Drake.



Fazit
Das ganze Buch und die ganze Geschichte ist so authentisch und so schön zu lesen.
Ich kann darüber gar nicht so viel schreiben, weil man das Buch selbst gelesen haben muss, um zu verstehen was ich meine.
Ich habe mich in Redwood sehr sehr wohl gefühlt und finde das Tierarzt Trio so wunderbar und lebensecht.
Außerdem finde ich es auch sehr wichtig zu erwähnen, dass gerade das Thema Autismus und Stummheit mit eingebracht wurden.
Ich werde vermutlich noch ein paar Tage von Redwood schwärmen und werde mir so schnell ich kann auch den 2. Teil besorgen.
Mich konnte die Autorin auf jeden Fall überzeugen.

Veröffentlicht am 09.08.2018

Eine schöne Geschichte

Royal Temptation
1

Cover
Das Cover ist mal wieder ein absoluter Hingucker und passt perfekt zum ersten Teil “Royal Wedding”. Ich finde immernoch, dass das Cover das Royale perfekt widerspiegelt.
Ebenso wie die zusammensetzung ...

Cover
Das Cover ist mal wieder ein absoluter Hingucker und passt perfekt zum ersten Teil “Royal Wedding”. Ich finde immernoch, dass das Cover das Royale perfekt widerspiegelt.
Ebenso wie die zusammensetzung der Schrift und dem Schnörkeln, die die Schrift mehr hervorheben.

Schreibstil
Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig. Leider hat es mich etwas gestört, dass Szenen, die im ersten Teil vorkamen am Anfang weggelassen wurden bzw aus der Sicht von Niall geschrieben war.
Aber nichts desto Trotz fand ich es immer besser und besser, so wie auch Kylie und Niall miteinander gewachsen sind.

Charaktere
Kylie entwickelt sich und wächst immer mehr und das gefällt mir so. Sie wächst mit ihrer Aufgabe, stellt sich aber auch gleichzeitig ihren Ängsten.


Ebenso ist es sehr interessant wie auch Niall sich “Verändert” natürlich zum Guten. Und ich hätte nie damit gerechnet, dass Niall gar nicht der typische Bad Boy ist,wie ich anfangs gedacht habe.

Fazit
Es ist eine sehr schöne Geschichte was die Autorin da wieder geschrieben hat. Es hat zwischendurch ein paar Längen, aber wenn man diese wieder gelesen hat wird es wieder interessant. Ich finde es auch schön, dass Phillip und Jenna auch immer wieder kurz auftauchen.
Das Ende war wirklich schön und hat mich auch zum schmunzeln gebracht.