Profilbild von WiseGirlKat

WiseGirlKat

aktives Lesejury-Mitglied
offline

WiseGirlKat ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit WiseGirlKat über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.06.2020

absolut ehrlich und authentisch - eine super süße Liebesgeschichte mit einzigartigen Charakteren

Marked Men: In seinen Armen
5

Saint hatte schon immer Schwierigkeiten sich selbst so zu akzeptieren, wie sie ist. Dass sie dann damals in der High School sogar von ihrer ernsten Liebe Nash zu hören bekommt, wie hässlich er sie findet, ...

Saint hatte schon immer Schwierigkeiten sich selbst so zu akzeptieren, wie sie ist. Dass sie dann damals in der High School sogar von ihrer ernsten Liebe Nash zu hören bekommt, wie hässlich er sie findet, hilft ihr auch nicht dabei Selbstbewusstsein und Selbstliebe zu entwickeln. Mit diesem Schlag ins Gesicht hat sie noch lange zu kämpfen und auch wenn sie es sich sagte, hatte sie es nie ganz geschafft über Nash hinwegzukommen. Somit war sie nicht gerade erfreut ihn Jahre später als Krankenschwester in der Notaufnahme wieder zutreffen. Nash ist beeindruckt von Saint als Krankenschwester und von ihr als Person. So war er auch sehr froh sie in der Notaufnahme bei sich zu haben, als er die Neuigkeiten erfuhr, die sein ganzes Leben auf den Kopf stellten. Obwohl er sich nicht erklären kann, warum Saint ihn so hasst, versucht er sie näher kennen zulernen und sie zu überzeugen ihm eine Chance zu geben.

Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen und mich restlos überzeigt.
"Marked Men-In seinen Armen" ist der vierte Band der Tattoo-Bad-Boy-Romance Reihe von Jay Crownover und kann unabhängig von den anderen Teilen gelesen werden. Tatsächlich habe ich die anderen Bänder auch nicht gelesen, was ich aber auf jeden Fall noch ändern werde.
Der Schreibstil von Crownover zieht einen sofort in den Bann und lässt sich super lesen. Am Anfang ist er etwas ungewohnt, da er eine andere Perspektive und Darstellung der Geschehnisse bietet, indem oftmals Dialoge indirekt aus der Sicht der Protagonisten wiedergegeben werden, aber man findet sich schnell rein und man hat so die Möglichkeit sich vollkommen in die Protagonisten hineinversetzten zu können.

Alle Charaktere sind detail- und facettenreich ausgearbeitet und wirken vollkommen authentisch.
In Nash, der ein klassischer, harter und tätowierter Bad Boy zu sein scheint, steckt ein super süßer, sensibler und loyaler Mann, der an seinen Fehlern und Herausforderungen im Leben gewachsen ist. Auch er hatte in seiner Kindheit und Jugend mit Inakzeptanz und Hass zu kämpfen. Mithilfe von seinen Freunden und Phil hat er es aber geschafft zu lernen sich selbst zu lieben und zu akzeptieren, um das Leben leben zu können, dass er sich wünscht.
Dies ist auch genau das, was er versucht Saint zu vermitteln, als sich die beiden näherkommen, aber Saint aus Angst verletzt zu werden Nash nie ganz an sich ranlässt.
Saint ist eine starke, ehrgeizige und unabhängige Frau, aber ihre Unsicherheit über ihr Aussehen aus der Schulzeit hat sie noch nicht überwinden können. Hinzu kommt, dass ihr Vertrauen von Männern schon mehrfach missbraucht wurde, sodass sie Schwierigkeiten hat sich Nash anzuvertrauen und eine richtige Beziehung aufzubauen.

Ich finde wie sich Crownover mit dem Thema Selbstliebe in diesem Roman auseinandersetzt ist sehr authentisch und ehrlich gestaltet. Sie schaffte es den Leser so emotional an dem Geschehen teilhaben zu lassen, dass man die Entwicklung von Saint und der Beziehung zwischen ihr und Nash mitverfolgen und nachvollziehen kann. Auch beschäftigt sich Crownover mit dem Thema Verlust und dem Umgang damit, was sie super rührend mit in die Story einbaut.

"Marked Men-In seinen Armen" hat mich einfach mitgerissen. Ich habe das Buch verschlungen und bin beeindruckt von der Art und Weise wie Crownover es geschafft hat solche wichtigen Themen unauffällig, absolut ehrlich und emotional in die Story einzubauen ohne von der Haupthandlung des Romans abzulenken oder abzuschweifen. Der Fokus liegt immer noch auf der leidenschaftlichen Beziehung zwischen Nash und Saint und auch die Nebenstränge der Handlung, wie zum Beispiel die Hochzeit, Phils Krankheit oder der Tattoo-Laden, wie auch Saints Familie und Nashs Freunde treten nicht in den Hintergrund. Auch schaffst sie es immer wieder durch Dialoge und Kommentare ernstere Situationen aufzulockern und ich muss gestehen ein paar Mal auflachen zu müssen.

Mir sind alle Charaktere, besonders Nash, ans Herz gewachsen und ich freue mich schon darauf in den anderen Bändern mehr über sie zu erfahren.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Erotik
Veröffentlicht am 13.12.2020

viel mehr als eine bloße Liebesgeschichte

Only One Song
1

Als sich Theo und Winston kennenlernen, hielt Theo ihn für einen nutzlosen Instagram-Schönling, der sie als Aushilfe nur bei ihrer Arbeit in einem Londoner Nachtklub zu behindern würde. Winston hingegen ...

Als sich Theo und Winston kennenlernen, hielt Theo ihn für einen nutzlosen Instagram-Schönling, der sie als Aushilfe nur bei ihrer Arbeit in einem Londoner Nachtklub zu behindern würde. Winston hingegen war neugierig auf die Frau, die ihn Instagram nannte und ihn als bekannten Schlagzeuger und Songwriter weder kannte noch erkannte. Er gab ihr seine Nummer und überlies Theo die Entscheidung, sich näher kennenzulernen. Jedoch will Theo alles andere, als eine Beziehung und macht dies Winston auch von Anfang an klar. Dies änderte sich auch trotz besserem Kennenlernen und verdrängten Gefühlen nicht, bis zu jenem schicksalhaften Abend, der alles änderte.

„Only One Song“ von Anne Goldberg ist ein süßer Roman mit einer sehr guten Storyline mit verschiedenen Nebenhandlungen und einer Wendung gegen Ende des Buches, die ich mich sehr überraschst hat. Aber eben diese Wendung und die Charaktere machen „Only One Song“ lesenswert und zeigen, dass in diesem Buch so viel mehr als nur eine süße Liebesgeschichte steckt.

Anders als auch ich zu Anfang dachte, liegt der Fokus dieses Buches nicht ausschließlich auf der emotionalen Beziehung zwischen Theo und Winston, sondern es geht auch um all die verschiedenen Umstände und Handlungen, die Auswirkungen auf eben diese habe. Es geht um den Umgang mit Streit in der Familie, Trauer, Krankheit, Leid von Tieren und von Menschen, traumatischen Ereignissen oder auch um wichtige Entscheidungen im Leben, wie zum Beispiel was man eigentlich machen will und welchen Berufsweg man einschlägt. Dadurch bekommt die Story eine Realitätsbezug und man bekommt das Gefühl, dass es so, wie es im Roman beschrieben wird, passieren könnte.

Dies lässt mich zu meinem ersten Kritikpunkt kommen. All diese Themen sind sehr wichtig und haben einen direkten Lebensbezug, deswegen denke ich, hätte es dem Roman nicht geschadet, noch mehr ausgearbeitet zu werden. Damit meine ich, hätte man das Buch bisschen länger gemacht, dann könnte man auch mehr über diese einzelnen Entwicklungen erfahren und das fände ich sehr schön. Trotzdem bin ich beeindruckt, dass Anne Goldberg es schafft, all diese Themen in nur einem Roman anzusprechen und nahtlos in die Handlung einzugliedern.

Der Schreibstil von Anne Goldberg ist leicht zu lesen und die Handlung entwickelt sich stetig. Der Tagescountdown und die SMS´s am Anfang jedes Kapitels irritieren zu beginn, werden aber bis zum Ende des Buches erklärt und tragen zur Spannung bei. Jedoch hat mich der Roman nicht komplett abgeholt, da ich manchmal das Gefühl hatte, hier könnte man noch tiefer in die Story gehen. Was mir auch gefehlt hat, ist mehr über das Leben von Winston zu erfahren, zum Beispiel seine Bandmitglieder kennenzulernen.

Nicht nur die Handlung, sondern auch die Charaktere haben meinen ersten Eindruck eines klassischen Young Adult Rockstar Romanes widerlegt. Sie sind sehr authentisch und auf dem Boden geblieben dargestellt und brechen dabei die klassischen Charaktertypen von schüchternen, unschuldigen Mädchen und arroganten Rockstars mit schlechtem Ruf auf. Das hat mir sehr gefallen und trägt sehr zu der Glaubwürdigkeit der Geschichte bei.

Insgesamt finde ich den Roman gut gelungen, vor allem bezüglich der Charaktere, der Handlung und den Themen, die angesprochen werden. Auch die verschiedenen Handlungsstränge, die teilweise keinen direkten Bezug zu der Liebesbeziehung von Winston und Theo haben, aber sich dennoch auf diese auswirken, sind sehr gut in die Story integriert worden und heben „Only One Song“ von Romanen gleichen Genres ab.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 23.05.2020

Emotionsgeladen, heiß und humorvoll

Dirty Rich - Verbotene Sehnsucht
0

Carrie West ist als Anwältin in der Geschäftsführung des Familienunternehmens West Enterprises tätig. Jedoch wird durch eine feindliche Übernahme die Firma ihrer Familie entrissen und sie versucht nun ...

Carrie West ist als Anwältin in der Geschäftsführung des Familienunternehmens West Enterprises tätig. Jedoch wird durch eine feindliche Übernahme die Firma ihrer Familie entrissen und sie versucht nun alles um West Enterprises wieder zurück zu gewinnen und zu retten. Dafür muss sie aber ausgerechnet mit dem arroganten, gut aussehenden und erfolgreichen Unternehmensanwalt Reid Maxwell, der auch noch der Sohn desjenigen ist, der für alles verantwortlich ist, zusammenarbeiten.

„Verbotene Sehnsucht“ ist der dritte Teil der Dirty Rich - Reihe von Lisa Renee Jones und der erste Band dieser Reihe, den ich gelesen habe. Er kann unabhängig von den anderen Bändern gelesen werden und macht neugierig auf die anderen Bücher, deren Protagonisten in „Verbotene Sehnsucht“ vorgestellt werden. So stehen Band eins und zwei schon auf meiner Liste von Büchern, die ich noch lesen will.

Der Grund dafür besteht nicht nur aus dem Vorgeschmack auf die Charaktere, sondern auch aus dem unglaublichen Schreibstil von Lisa Renee Jones. Sie schreibt sehr flüssig und man findet sofort in die Geschichte rein. Ist man einmal von ihr gefangen, so merkt man gar nicht wie schnell die Zeit verfliegt und es ist schwer wieder aufzuhören. Man kann sich leicht in die Protagonisten hineinversetzen, da Emotionen und Gedankengänge super beschrieben werden und man sowohl aus der Perspektive von Carrie, als auch aus der von Reid lesen kann. Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich an manchen Stellen lieber mehr aus der Perspektive von Reid gelesen hätte und das Gefühl habe, dass Carrie einen etwas größeren Erzählanteil hat.

Ein Aspekt, der mir besonders gut an dem Buch gefallen hat sind die Charaktere:
Reid ist unnahbar, skrupellos und zieht sein Ding ohne Rücksicht auf Verluste durch. Er ist weder umgänglich noch nett, muss immer die Kontrolle behalten und lässt niemanden an sich ran. Dennoch merkt man schnell, dass so viel mehr hinter seinem Verhalten steckt als man ahnt und all die Geheimnisse und das Unausgesprochene ziehen einen in seinen Bann. Ihm ist genau bewusst wie er sich gegenüber anderen verhält und wie er auf andere wirkt. Er macht nichts ohne Absicht und er weiß exakt was er alles kann und zu was er bereit ist. Sein Charakter ist tiefgründig und man erkennt eine Entwicklung, die zwar sein Denken und Verhalten, aber nicht ihn von Grund auf verändert. All dies hat mich sofort und von Beginn an von Reid überzeugt.

Carrie ist ebenfalls ein sehr starker Charakter. Sie ist entschlossen, ehrgeizig und weiß genau wer sie ist und was sie erreichen will. So lässt sie sich auch nicht von Reid aufhalten, indem sie sich von ihm etwas sagen oder unterkriegen lässt. Im Gegenteil, sie stellt sich ihm selbstbewusst, clever und mit der Unterstützung von Sarkasmus, dem besten Freund einer Frau, entgegen und entwickelt sich so zu einer ebenbürtigen Gegenspielerin von Reid.

Doch kann weder Carries Hass auf Reid noch der Krieg zwischen ihren Familien die Anziehung zwischen den beiden mindern. Diese Anziehung macht beiden zu schaffen und sorgt dafür, dass sich ihre Beziehung in einem stetigen Wandel befindet. Dadurch wird ein realistisches Bild ihrer Beziehung geschaffen, da sich auch echte Gefühle erst entwickeln müssen. Beide wissen genau, was sie von dem anderen zu erwarten haben und passen sich somit aneinander an, anstelle zu fordern, dass sie sich komplett ändern. Das ist ein Aspekt, der mir besonders gut an ihrer Beziehung gefallen hat.

Zu Beginn steigt der Leser direkt in die Handlung ein und bekommt einen guten Eindruck von der Spannung zwischen Carrie und Reid, die sich schon am Anfang auf eine sehr überraschende, unberechenbare und witzige Art und Weise entlädt. Dadurch bekommt der Leser auch einen sehr intensiven ersten Einblick in die Charaktere. Danach beginnt sich die Beziehung zwischen den beiden zu entwickeln. Leider zieht sich die Story in der ersten Hälfte etwas, was aber nicht lange anhält und durch einen schönen Spannungsbogen und einer echt guten zweiten Hälfte ausgeglichen wird, in der sich Emotionen und Erregung immer mehr aufladen. Das Ende fand ich zwar nicht schlecht, jedoch kam es mir dann etwas zu schnell und man hat das Gefühl, das da noch was kommen sollte.



Insgesamt hat mich Lisa Renee Jones mit „Verbotene Sehnsucht“ überzeugt. Ich hatte trotz der kleinen Kritik viel Spaß beim Lesen. Die Gestaltung der Charaktere hat mich beeindruckt, da diese sehr authentisch dargestellt werden und den Schreibstil fand ich grandios. Ich werde auf jeden Fall mehr von Jones lesen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 03.01.2021

interessante und erschreckende Zukunftsversion

CO2 - Welt ohne Morgen
0

12 klimaktive Jugendliche aus der ganzen Welt werden entführt und als Geisel genommen, um die Welt zu erpressen: erfüllen die verschiedenen Politiker nicht die Forderungen, dann werden die Kinder wöchentlich ...

12 klimaktive Jugendliche aus der ganzen Welt werden entführt und als Geisel genommen, um die Welt zu erpressen: erfüllen die verschiedenen Politiker nicht die Forderungen, dann werden die Kinder wöchentlich und öffentlich umgebracht.

In "CO2 - Welt ohne Morgen" beschäftigt sich Tom Roth mit dem allzeit aktuellen Thema des Klimawandels auf eine sehr spannende Art und Weise.
Ich finde diesen Roman sehr interessant. Er hat zwar keine direkten Bezüge zur Wirklichkeit oder realen Begebenheiten, aber er ist trotzdem so nah an der Realität gebaut, dass man sich die Handling richtig gut im realem Leben vorstellen kann. Das fand ich sehr gut gemacht.
Man erkennt daran noch mal die Relevanz sich mit diesem Thema zu beschäftigen und was für Ausmaße die Konsequenzen haben könnte, wenn man dies nicht tut.

Das Cover ist passend zu dem Umwelt Thema in Blau wie das Meer gehalten, was ich auch sehr schön finde. Dadurch hebt sich auch der Titel groß uns weiß von dem Hintergrund gut ab und betont so die Wichtigkeit des Themas.

An den Schreibstil musste mich erstmal gewöhnen. Ich fand ihn nicht ganz so flüssig und manchmal auch holprig. Man gewöhnt sich aber schnell daran und mir hat es schnell nichts mehr ausgemacht.
Sehr gefallen hat mir auch, dass die Geschichte aus verschiedenen und abwechselnden Perspektiven geschrieben ist, sodass man als Leser sehr vieles mitbekommt und erfährt. Da die Perspektivenwechsel zu Beginn etwas schneller waren und es viele verschieden Personen gibt, musste ich mich erstmal etwas zurecht finden. Man bekommt aber schnell einen Überblick.


Die Idee auf diese Weise den Weltfrieden zu fordern finde ich auch sehr interessant und auch ein bisschen unheimlich, da dies bei all dem was heutzutage passiert vielleicht doch nicht so unmöglich erscheint. All das macht diese Dystopie realer und dadurch spannender.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung
Veröffentlicht am 09.06.2020

spannende und leidenschaftliche Lovestory, die aber leider nur an der Oberfläche kratzt

Speed Love – Summer & Tyler
2

Weder Summer noch Tyler hatten vor sich zu verlieben.
Für Summer, die sich um ihren Vater und Bruder nach dem Tod ihrer Mutter kümmern muss und hart arbeitet, um über Wasser zu bleiben, war ein Freund ...

Weder Summer noch Tyler hatten vor sich zu verlieben.
Für Summer, die sich um ihren Vater und Bruder nach dem Tod ihrer Mutter kümmern muss und hart arbeitet, um über Wasser zu bleiben, war ein Freund das Letzte, was sie zu diesem Zeitpunkt gebrauchen könnte. Trotzdem kann sie sich nicht von Tylers Anblick lösen und der Anziehung zwischen ihnen widerstehen, als sie sich zum ersten Mal sahen. Auch Taylor kann sich keine Ablenkung leisten, wo er nun endlich seinen Traum, als Rennfahrer mit richtigem Team in einer höheren Liga zu fahren, leben kann. Doch kann er sich Summer einfach nicht aus dem Kopf schlagen, obwohl sie sogar die Tochter seines Chefs ist.

Der Schreibstil von Karina Reiß ist flüssig und leicht zu lesen. Man findet sich schnell in die Geschichte rein. Gelungen finde ich auch, dass die Story abwechselnd aus der Sicht der beiden erzählt wird. Der Handlungsverlauf mit einem guten Spannungsbogen gegen Ende des Buches hat mir gut gefallen. Jedoch muss ich sagen, dass der Roman viele gute Ansätze enthält, die aber leider nicht ausreichend genug ausgearbeitet wurden, da große Sprünge in der Handlung enorme Zeitlücken verursachen.

Die Charaktere der Protagonisten Summer und Taylor waren mir sympathisch. Beide sind selbstbewusste und ehrgeizige Persönlichkeiten, die genau wissen was sie im Leben erzielen wollen. Leider fehlt mir bei ihnen die Tiefe in der Gestaltung und sehr schade fand ich, dass man als Leser nicht viel von ihren Gefühlen und der Entwicklung dieser mitbekommen hat. Im Fokus stand hauptsächlich die Anziehung und Leidenschaft von Summer und Tyler, da wäre es schön gewesen, wenn die Gefühle etwas mehr im Vordergrund stehen würden.

Dadurch, dass die Ereignisse alle sehr schnell aufeinander folgen, wirkt die Story etwas sprunghaft und abgehackt, sodass die Entwicklung der Charaktere nur zwischen den Zeilen und sehr kurz im Hintergrund stattfindet. So fehlt dem Leser die Zeit sich richtig in die Charaktere und in die Handlung hineinzuversetzen und alles wirkt ein bisschen oberflächlich. Um dem entgegenzuwirken und auch die Charaktere besser kennenzulernen, hätte es geholfen, mehr über ihren Alltag und über den Rennsport, der eine große Rolle im Leben der beiden spielt, zu erfahren.


Insgesamt ist das Buch nicht schlecht und es steckt sehr vieles Gutes drin, aber dieses wurde leider nicht vollkommen aus der Story rausgeholt. Der Schreibstil und Handlungsverlauf haben mir gut gefallen, aber genau wie die Charaktere hätte auch die Handlung ausführlicher ausgearbeitet werden müssen, um die Sprünge in der Geschichte zu vermeiden.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Cover
  • Erzählstil
  • Gefühl