Profilbild von Worttaenzerin

Worttaenzerin

Lesejury Profi
offline

Worttaenzerin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Worttaenzerin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.11.2021

Eine facettenreiche Geschichte über das Leben und die Liebe

Zwischeneinander
0

Catherine Streffords Schreibstil überzeugt mit Witz und Emotion und bietet unterhaltsame Lesestunden.

Zwischeneinander hat mich wirklich in seiner Art überrascht. Es kann unabhängig von "Nur kurz leben" ...

Catherine Streffords Schreibstil überzeugt mit Witz und Emotion und bietet unterhaltsame Lesestunden.

Zwischeneinander hat mich wirklich in seiner Art überrascht. Es kann unabhängig von "Nur kurz leben" gelesen werden, wobei ich um Richies Willen empfehle, das Buch ebenfalls zu lesen. Das was mir dort an Tiefgang und Hintergrundstory bei Richies Charakter gefehlt hat, kam in "Zwischeneinander" komplett zur Geltung.
Wir lernen den Protagonisten von all seinen Seiten kennen. Lernen ihn lieben und leiden mit ihm. In den drei zeitlich unterschiedlichen Akten, verfolgen wir seine charakterliche Entwicklung. Sehen zu, wie etwas in ihm gebrochen wird und was der Auslöser war. Er ist ein sehr facettenreicher Charakter, dessen Geschichte Spaß macht und unterhält.

Auch Nebencharaktere wie seine beste Freundin Stella und Nana wurden toll reingebracht und verleihen der Geschichte eine gewisse Wärme. Nach dem Lesen wünscht man sich definitiv Menschen wie diese an seiner Seite.
In Maxi habe ich mich ebenfalls sofort "verliebt". Er ist einfach so ein guter Kerl und seine und Richies Entwicklung ist eine Achterbahnfahrt, auf die man gerne aufspringt.

Die Autorin hat es geschafft, eine Geschichte mit LGBTQIA+ Thematik zu schaffen, die ans Herz geht.
Ein sehr schöner angenehmer Schreibstil, Charaktere die man sofort ins Herz schließt und eine gut entwickelte Geschichte die ich nur empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2019

Erschreckend, romantisch und spannend zugleich

Und über uns das Licht
0

Schreibstil
Der Stil des Autorenduos war sehr gut aufeinander abgestimmt und harmonisch. Der Schreibstil wirkte sehr bildlich und so war es einfach, sich in die Welt hineinzuversetzen. Vor allem einige ...

Schreibstil
Der Stil des Autorenduos war sehr gut aufeinander abgestimmt und harmonisch. Der Schreibstil wirkte sehr bildlich und so war es einfach, sich in die Welt hineinzuversetzen. Vor allem einige Naturphänomene dort waren sehr schön beschrieben worden. Es gab keine Stolpersteine, sodass man gut und schnell durch die Seiten „blättern“ und sich von der Story gefangen nehmen konnte.
Das kann man verbessern
Vor allem gegen Ende hätte ich mir gerne noch mehr Infos zu den Beweggründen von Anonym und dem Vorgehen insgesamt gewünscht. Außerdem hätte ich hier und da gerne noch mehr von dieser tollen Unterwasserwelt erfahren bzw. die Kuppeln gerne noch näher kennengelernt und zwar nicht aus kurzen Erzählungen, sondern richtigen Erlebnissen innerhalb der jeweiligen Kuppeln.

Das war gelungen
Die beiden Protagonisten waren sehr gelungen und mir haben ihre Eigenschaften und ihre Entwicklungen im Verlauf sehr gut gefallen. Ihre Handlungen und Gedanken waren gut nachvollziehbar und der Wechsel zwischen den beiden Charakteren gelungen und ohne Wiederholungen, sodass man einen guten Einblick in beide Protas erhalten hat.
Zwar stand die Liebesgeschichte auch im Fokus, doch ging es noch um viel mehr, was zu interessanten Wendungen innerhalb der Geschichte geführt und auch die Charaktere stark geprägt hat.
Der Roman ist temporeich, weshalb er nie an Spannung verliert, die sich durchweg gut hält und den Leser dazu bringt, einfach weiterlesen zu müssen.
Es gibt interessante Wendungen und definitiv keine 0-8-15 Liebesgeschichte oder Dystopie. Es kommen immer wieder viele Fragen auf, die erst langsam in der Geschichte aufgedeckt werden, sodass auch hier die Spannung erhalten bleibt.

Fazit
Eine gelungene romantische Dystopie mit einem neuartigen Setting, authentische, wenn auch etwas klischeebefleckte Protagonisten, die es in ihrer Welt ganz sicher nicht einfach haben und für viele spannende Lesestunden sorgen, die auch den Leser mitfiebern lassen.

Veröffentlicht am 16.09.2018

Lasst euch entführen in die magische Stadt Varia

Varia
0

Die Autorin Anika Ackermann hat einen charakterstarken, verträumten Schreibstil, der einen gleich zwischen die Seiten zieht und nicht mehr loslässt. Sie schreibt Gefühlvoll und mit Liebe zum Detail, ohne ...

Die Autorin Anika Ackermann hat einen charakterstarken, verträumten Schreibstil, der einen gleich zwischen die Seiten zieht und nicht mehr loslässt. Sie schreibt Gefühlvoll und mit Liebe zum Detail, ohne sich dadurch in Beschreibungen zu verlieren, die die Handlung in den Hintergrund rücken könnte. Alles bildet eine gelungene Einheit.

Die Charaktere haben viel Persönlichkeit, die selbst in den Nebencharakteren zu sehen ist. Selbst in Peony, einem kleinen Vierbeiner, verliebt sich das Leserherz sehr schnell.
Dristan, der Protagonist wird stark geleitet durch seine Vergangenheit, ist aber an sich sehr liebenswürdig und setzt sich für die Menschen, die einem etwas bedeuten ein.
Essylt, die Protagonistin hat ein großes Herz und ist liebevoll, geduldig, stark und freundlich. Ich mochte ihre Art sehr gerne.
Auch die Nebencharaktere wie z.B. Ivy & Curve haben mir gut gefallen.

Die Handlung und der Konflikt zwischen Mensch und Magique waren durchweg spannend und auch die Darstellung der Liga und der „Gegenpartei“ waren gut gelungen, auch wenn man sie vielleicht sogar noch etwas hätte vertiefen können.

Zwar stehen Dristan und Essylt und ihre Beziehung und Konflikte oftmals im Vordergrund, doch werden auch andere Nebenstränge und Charakterentwicklungen wie z.B. Ivy und ihre Zwillingsschwester nicht außer Acht gelassen und gut mit eingebaut. Es gab Intrigen, Verrat, Liebe, Verlust und Hoffnung. Eben alles was der Leserherz begehrt. Verpackt mit wunderbarer Magie und dem Konflikt zwischen Mensch und Magique, dass auf ein grandioses, emotionales und passendes Finale zusteuert.

Fazit:
Kann dieses Machtspiel ohne Opfer und Folgen bleiben? Gibt es wirklich Gut und Böse oder hat jede Rasse ihre Vorzüge und Fehler? All das erfährt man mit ganz viel Gefühl verpackt in Varia: City of Magic. Einem Buch, dem ich eine klare Leseempfehlung geben kann und der vor allem Leser die gerne Fantasy lesen, in den Bann ziehen wird.

Veröffentlicht am 22.08.2018

Mysteriös und spannend

Schattenherz
0

Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr gut und angenehm lesen und die Beschreibungen machen es einem leicht, in die Geschichte hineinzufinden. Auch die Charaktere waren sehr greifbar und aus dem Leben ...

Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr gut und angenehm lesen und die Beschreibungen machen es einem leicht, in die Geschichte hineinzufinden. Auch die Charaktere waren sehr greifbar und aus dem Leben gegriffen.
Der Handlungsort Gildenbach war wunderbar realistisch beschrieben und mit schönen kleinen Details ausgeschmückt.

Die Charaktere waren allesamt sehr symphatisch und vor allem Lilianas Gefühle waren sehr greifbar. Die Neugierde, die Abenteuerlust, der Kummer und schließlich auch die Angst und Panik sind sehr gut rübergekommen und wirkten nicht überzogen oder realitätsfremd.

Die Handlung beginnt ruhig und mysteriös und wird immer beklemmender, während die Protagonistin versucht herauszufinden, was es mit den Schatten auf sich hat. Auch als Leser kommt man hier in den Genuss mitzuraten und es stellen sich so einige Thesen zur Verfügung.
Doch geht es in dem Roman nicht nur um die Schatten, auch wenn sie eine zentrale Rolle spielen, sondern auch um Lilianas Familie, die Konsequenzen, die der Verlust eines Kindes mit sich bringt und vor allem auch die neugewonnenen Freundschaften in Gildenbach. Es bildet sich eine wundervolle Gruppe und der ein oder andere Charakter vermag es sogar noch für Überraschungen zu sorgen.

"Schattenherz" ist spannend, mysteriös, einfallsreich und hat eine wunderbare Wendung, die wahrscheinlich nicht jeder so vorhersieht.
Ein wirklich gelungenes, abwechslungsreiches und lesenswertes Jugendbuch.

Veröffentlicht am 16.07.2018

Grandios

Nur noch ein einziges Mal
0

"There is no such thing as bad people. We're all just people who sometimes do bad things." {Colleen Hoover}


SCHREIBSTIL
It Ends with us ist der erste Roman, den ich von der bekannten Schriftstellerin ...

"There is no such thing as bad people. We're all just people who sometimes do bad things." {Colleen Hoover}


SCHREIBSTIL
It Ends with us ist der erste Roman, den ich von der bekannten Schriftstellerin Colleen Hoover gelesen habe. Ich bin ganz ohne Vorstellung daran gegangen und fand ihren Schreibstil sehr schön und angenehm zu lesen. Er war zudem sehr emotional und es war ein leichtes, sich in der Story zu verlieren und alles um sich zu vergessen.


DARAN KÖNNTE MAN ARBEITEN
Ich habe nichts an dem Buch auszusetzen. Eigentlich gibt es immer etwas, was man besser mache könnte, aber entweder es war wirklich nichts da, oder es ist während des Buches einfach wieder untergegangen, weil es im Vergleich zum Rest einfach nicht nennenswert war.


"All humans make mistakes. What determines a person’s character aren’t the mistakes we make. It’s how we take those mistakes and turn them into lessons rather than excuses." - {Colleen Hoover}


DAS IST GELUNGEN
Aufgrund des Klappentextes habe ich eindeutig etwas anderes erwartet, denn das Buch handelt nicht etwa von einer normalen Liebesgeschichte, der eine verflossene Liebe dazwischenkommt, sondern noch ein viel interessanterer und auch tragischerer Aspekt. Damit aber auch die Spannung für die Leser bleibt, möchte ich diese Thematik nicht nennen. Sonst wäre das sicher auch schon im Klappentext genannt worden. Gerade dieser Punkt, verwandelt das Buch aber zu etwas ganz besonderem.


Im Schreibstil der Autorin merkt man sehr gut, dass sie aus eigener Erfahrung spricht, was die Geschichte noch menschlicher und dramatischer werden lässt. Oftmals hatte ich einen Kloß im Hals und wurde vollkommen von den realistischen und nahen Gefühlen überschwemmt.
Die Protagonistin stand mehrfach vor schweren Entscheidungen, die einem selbst das Herz zerrissen haben.


Es war kaum möglich, das Buch beiseite zu legen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht und welche Entscheidung die Protagonistin trifft.


Die Entwicklung der Charaktere ist großartig und überaus authentisch, was mich das Buch noch mehr lieben lässt. Die Entscheidungen und der Verlauf baut sich auf und ist nicht willkürlich gewählt.
Selbst der Titel des Buches (im englischen) hat eine so starke Bedeutung für die Geschichte.


“Fifteen seconds. That’s all it takes to completely change everything about a person. Fifteen.” - {Colleen Hoover}


FAZIT
Auch ohne viel verraten zu wollen oder zu können, lege ich das Buch jedem ans Herz, der bereit ist, sich auf eine herzzerreißende Story einzustellen und damit meine ich keine „Oh mein Gott ich bin verliebt in zwei Männer“ Geschichte, die der Klappentext ein wenig darstellt. Denn es kommt ganz anders als erwartet.


Bitte lest es!!!