Profilbild von Ywikiwi

Ywikiwi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ywikiwi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ywikiwi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wahnsinnig spannender Auftakt. Voller Rätsel und Spannung! Vor allem für Fans der griechischen Mythologie empfehlenswert!

Göttlich verdammt
0

„Göttlich verdammt“ hatte für mich einfach alles was ein gutes Romantasy- Buch braucht.

Denn: es war spannend – und wie! Es steckt voller Rätsel, die einen zum grübeln brachten. Es gab EINIGE Überraschungsmomente. ...

„Göttlich verdammt“ hatte für mich einfach alles was ein gutes Romantasy- Buch braucht.

Denn: es war spannend – und wie! Es steckt voller Rätsel, die einen zum grübeln brachten. Es gab EINIGE Überraschungsmomente. Es gab interessante und liebenswürdige Charaktere. UND es gab Liebe und Romantik ohne Kitsch. Es war für mich also einfach perfekt!

Helen als Protagonistin war auch ein Volltreffer! Sie ist herzlich, witzig, ein bisschen tollpatschig und wenn es sein muss auch ziemlich frech. Ich habe ihre Art von Anfang an sehr gemocht. Ihre Freundin beste Claire legt da nochmal einen drauf und spricht fließend sarkastisch und kontert gerne. Mit ihrer Art und vor allem Größe, ist sie mir irgendwie sehr ähnlich. :D

Lucas ist… toll… ♥ An alle die zB „Obsidian“ schon gelesen haben: Lucas ist der bessere Daemon. ;) Es ist einfach schön, auch mal einen tollen, starken und gut aussehenden (göttlichen… haha…) männlichen Hauptcharakter im Buch zu haben, der nicht das größte A-loch unter der Sonne ist.

Erst anfreunden musste ich mich mit Helens Träumen, die von Anfang an eine wichtige Rolle spielen - die man aber erst nach und nach versteht. Sie sind etwas wirr und schräg beschrieben, aber nach einiger Zeit blickt man gut durch.

Besonders gut gefallen hat mir aber natürlich auch der Aspekt, dass sich Alles um griechische Mythologie dreht. Ich war immer schon ein kleiner Fan von der griechischen Geschichte und in einem Fantasy-Buch immer wieder auf bekannte Namen wie „Hades“ oder „Zeus“ zu stoßen, macht einfach Spaß. Auch die ganzen Fähigkeiten und Abstammungen von Helen und Co. finde ich super faszinierend.

Fazit:

Ein rundum gelungener Trilogie- Auftakt für mich = eine besondere Empfehlung für dich. Ich kann diese Trilogie wirklich nur jedem ans Herz legen. Aber Band 2 solltet ihr auf jeden Fall schon Zuhause stehen haben, sonst wird es fies. :D Ich bin dann mal weiterlesen... ► 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Absolut gelungene Fortsetzung!

Göttlich
0

Wer kennt das nicht: der 2. Band ist oft einfach ein Lückenfüller und bereitet einen quasi nur auf das Finale vor!? HA! Vergesst es! Dieser hier mal sowas von nicht!

Absolut spannend geht es mit Helen, ...

Wer kennt das nicht: der 2. Band ist oft einfach ein Lückenfüller und bereitet einen quasi nur auf das Finale vor!? HA! Vergesst es! Dieser hier mal sowas von nicht!

Absolut spannend geht es mit Helen, Lucas und Co. weiter. Während Helen sich Nacht für Nacht durch die Unterwelt durchschlägt (mit einfach grandiosen Beschreibungen!) versucht sie sich tagsüber von Lucas fernzuhalten. Was beides eher... naja mäßig klappt.

Doch nach kurzer Zeit bekommt sie in der Unterwelt Hilfe; und zwar von Orion, dem unfassbar gut aussehenden Orion. Und jetzt bitte mal wieder ALLE beruhigen: NEIN, es wird keine typische Dreiecksbeziehung. :D

Orion ist aber echt ein absolut toller Typ. Liebenswert, humorvoll und verantwortungsbewusst ist er für Helen da. Ich bin richtig froh, dass er in der Geschichte auftaucht, auch wenn ich diese Dreiergespanne ja selbst nicht mehr lesen kann. Aber hier ist wirklich nicht so schlimm.

Und Lucas kann eh keiner toppen! Er ist so... Hach... ♥ :D

Die Handlung strotzt nur wieder so vor Spannungs- und Überraschungsmomenten, dass ich auch durch diesen Band nur so geflogen bin. Es gibt neue Enthüllungen und Wendungen und ein grandioses Finale.

Also wieder ein perfekter Band für mich. :)

Allerdings verstehe ich nicht ganz, wieso alle einfach ohne nachzudenken glauben. dass Helen und Lucas verwandt sind. Helen wurde doch im ersten Band erst 17 Jahre und Ajax ist vor 19 Jahren gestorben... wieso kommt denn da keiner drauf?!?!? Aaaaargh! :D

Fazit:

Der 3. Band liegt bereit, denn nach diesem nervenaufreibendem Abenteuer bin ich umso mehr gespannt, wie diese Trilogie endet. Der 2. Band steht dem 1. Band in nichts nach und hatte wieder alles was ich mir in einer guten Geschichte wünsche. Wer den 1. Band geliebt hat, wird auch diesen lieben. ► 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Perfektes Ende einer wundervollen Trilogie, die mich einfach nur begeistert hat!

Göttlich
0

Oh ja.. auch der 3. Band hat mich vollends überzeugt. Von der ersten bis zur letzten Seite ist es einfach wieder nervenaufreibend spannend und auch wenn es eher ein lauwarmes Finale wurde (wenn man halt ...

Oh ja.. auch der 3. Band hat mich vollends überzeugt. Von der ersten bis zur letzten Seite ist es einfach wieder nervenaufreibend spannend und auch wenn es eher ein lauwarmes Finale wurde (wenn man halt bedenkt, dass es um Götter geht), bin ich doch einfach nur glücklich mit dem Ausgang der Handlung und dem Ende.

Die Autorin hat es geschafft, alle Rätsel und Fragen zu lösen und somit einen runden Abschluss zu formen. Das Ende ist zwar schon ein wenig offen, aber doch... ja... genau SO musste es einfach sein. Und wer weiß, vielleicht hat sich die Autorin ja bewusst ein Hintertürchen offen gelassen...? ;)

Die quälenden Fragen „Wann werden Lucas und Helen endlich kapieren, dass sie nicht verwandt sind?“ oder auch „Wer zum Teufel ist denn jetzt der Tyrann?“ oder leider auch „Nimmt Helen jetzt etwa echt Orion?!?“ lassen einem keine andere Wahl, als an den Seiten zu kleben und mit seinen Helden mitzufiebern.

Überraschungsmomente gab es demnach auch wieder einige.

Das Finale enthält allerdings nicht unbedingt viel Action, aber dafür umso mehr Raffinesse. Ich war wirklich überrascht und begeistert von der Idee der Autorin.

Der Epilog ließ mich dann nochmal herzlich aufseufzen ♥ und das Buch mit einem guten Gefühl zuklappen.

Fazit:

Eine wirklich wundervolle Trilogie; voller Spannung, Rätsel, Liebe, Freundschaft und griechischer Mythologie. Die Mischung aus Mythen, Wahrheit und Normalität ist der Autorin mehr als gelungen. Ich habe diese Bücher alle drei absolut geliebt und verschlungen und empfehle sie hiermit gerne jedem weiter. Einfach toll! ► 5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

-schnief-

Weil ich Layken liebe
0

Eins vorweg: Ja, diese Geschichte ist ziemlich klischeehaft, enthält die Idee der Liebe auf den ersten Blick und neigt teilweise sehr zur Dramatik, ABER: "What should I say?" - Sie hat mich einfach gepackt!

Ende ...

Eins vorweg: Ja, diese Geschichte ist ziemlich klischeehaft, enthält die Idee der Liebe auf den ersten Blick und neigt teilweise sehr zur Dramatik, ABER: "What should I say?" - Sie hat mich einfach gepackt!

Ende 2013 habe ich dieses Buch schon einmal angefangen zu lesen. Doch damals war mir einfach nicht nach „Lovestory“, so dass ich es recht schnell wieder zur Seite gepackt habe. Bis vor 2 Tagen… Und japp, jetzt bereue ich es ein wenig, dass es so lange auf meinem SuB versauern musste!

Ich hatte eigentlich gedacht, dass das Buch vor Kitsch nur so trieft und ich es kaum ertragen kann, doch dem war überhaupt nicht so. Es hatte seine "Kitschmomente", aber irgendwie fand ich die sogar schön (dass ich das mal sage!).

Layken und Will sind 2 tolle Hauptcharaktere, die Beide schon einiges durchmachen mussten und leider noch müssen und das obwohl sie noch so jung sind. Ich habe sie super schnell ins Herz geschlossen und mit ihnen gelitten und mich gefreut.

Doch es geht nicht nur um die Liebe zwischen Layken und Will. Es geht um ihre jüngeren Brüder, ihre Eltern, ihre Freunde, einen Umzug, einen Job... – so viele verschiedene Lebensweisheiten, Ratschläge, Fehlschläge und Hoffnungen prasseln auf einen ein. Damit hätte ich nie im Leben gerechnet!

Besonders ein Schicksalsschlag hat mich zutiefst berührt und mir ein paar Tränen entlockt. Spätestens da, war auch mein Herz der Geschichte verfallen.

Besonders begeistert haben mich aber die Poetry Slam Momente. Ich war nie der Typ für Poesie, aber von dieser Art der Unterhaltung, der Art seine Gefühle auszudrücken und damit die Leute zu berühren bin ich einfach geflashed.. und werde mit Sicherheit bald auch mal im „echten“ Leben so eine Veranstaltung besuchen. :)

Fazit:

Fakt ist: Man muss sich auf diese Geschichte einlassen können. Es gibt einige Klischees, es gibt ein paar unlogische Momente und kitschige Liebesgeständnisse, ABER es berührt und unterhält und hat mich ein bisschen bereichert. Deshalb: absolute Leseempfehlung. ► 4 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Bisher der schwächste Teil!

Night School
0

Der 3. Band konnte mich leider nicht so überzeugen wie seine Vorgänger. Das liegt vor allem daran, dass nicht wirklich viel passiert. Die Handlung rund um Nathaniel und seine Absichten kommt nicht voran, ...

Der 3. Band konnte mich leider nicht so überzeugen wie seine Vorgänger. Das liegt vor allem daran, dass nicht wirklich viel passiert. Die Handlung rund um Nathaniel und seine Absichten kommt nicht voran, eher im Gegenteil – man dreht sich nur noch im Kreis. Alle werden verdächtig, keiner ist es gewesen.

Ein wenig nervig fand ich auch diese weiterhin bestehenden On/Off Beziehungen mit Carter und Sylvain. Besonders eine Szene hat mich fast zum fluchen gebracht! Allie entwickelt sich leider immer mehr zur unreifen Unentschlossenen. So schwer kann das doch nicht sein! Die Aktionen von Carter fand ich auch sehr unglaubwürdig... ich schiebe es einfach mal auf das Alter, auch wenn ich das dann immer noch nicht verstehen kann. ;)

Auch Allies ständigen Alleingänge, mit denen sie immer fröhlich nicht nur sich selbst, sondern auch ALLE anderen in Gefahr bringt, anstatt einfach mal mit den Leuten zu sprechen und einen Plan zu machen, können einen schon zur Verzweiflung bringen.

Positiv fand ich aber, dass wir in diesem Band mehr über Lucinda und Allies Familie erfahren. So werden auch die Beweggründe ihres Bruders nach und nach klarer.

Ich hoffe in Band 4 erwartet uns wieder eine strukturierte Handlung. Das Ende hat mir auf jeden Fall wieder ordentlich Lust gemacht und lässt auf eine tolle Wendung hoffen!

Fazit:

Leider nicht so gut wie die Vorgänger, kommt der 3. Band doch ein wenig wie ein Lückenfüller daher. Viele Seiten - wenig Inhalt. Die Handlung dreht sich ein bisschen im Kreis, trotzdem ist es auch weiterhin spannend und interessant. ► 3.5 Sterne.