Profilbild von Ywikiwi

Ywikiwi

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Ywikiwi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Ywikiwi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wem kannst du noch trauen?

Die fünfte Welle
0

Oh man… dieses Buch hat es in sich. Es bietet ein absolutes Albtraumszenario, eine hinreißende Protagonistin, einen wundervollen Schreibstil, mehrere „Waaaaaas?“- Momente und last but not least - eine ...

Oh man… dieses Buch hat es in sich. Es bietet ein absolutes Albtraumszenario, eine hinreißende Protagonistin, einen wundervollen Schreibstil, mehrere „Waaaaaas?“- Momente und last but not least - eine dicke Portion Witz & Sarkasmus!!

Die Geschichte, bzw. dieses Szenario, dass uns sog. "Außerirdische", heimsuchen und die Erde beschlagnahmen wollen, ist natürlich nicht neu. Aber WIE das Ganze umgesetzt wurde und WAS das überhaupt bedeutet und WER diese Außerirdischen / die Anderen sind, ist unfassbar originell.
Vergesst kleine grünen Männchen oder E.T., und lasst euch auf was gaaaanz anderes ein und werdet überrascht. Rick Yancey hat für mich, ein absolut erschreckendes Szenario geschaffen, dass ich mir absolut sicher bin, dass wenn uns das wirklich mal so passieren sollte… wir total am A** sind. :D


Die Protagonistin Cassie (Cassie von Cassiopeia - im Ernst Herr Yancey?!), aus deren Sicht wir (unter anderem) dieses furchtbare Szenario hautnah miterleben, ist mir richtig ans Herz gewachsen. Sie ist schon diese typische weibliche-Heldin-Figur wie man sie aus zahlreichen anderen Büchern kennt, aber eben auch nicht. Sie ist trotzdem besonders. Witzig, stark und unfassbar sarkastisch – ich hätte mich ein paar Mal mehr echt am Boden kringeln können. Ich konnte mich richtig gut mit ihr identifizieren und auch mit dem größten Teil ihrer Handlungen und bin manchmal fast kirre geworden vor Spannung.

Doch Cassie ist nicht die Einzige, die wir auf ihrem Weg verfolgen. Es gibt insgesamt vier Perspektivenwechsel, wovon aber nur zwei dauerhaft sind. Und auch diese zweite Sicht gefiel mir unfassbar gut – sie unterscheidet sich stark von Cassie's - es passiert vor allem viel mehr, so dass ich diesen Teil der Geschichte auch fast schon lieber gelesen habe. Und dieser Teil war es auch, der mir den einen oder anderen Schockmoment entlockt hat. Zum Charakter selbst möchte ich an dieser Stelle nichts sagen, da es schon ein Spoiler wäre auch nur den Namen zu erwähnen und ihr diesen „Überraschungseffekt“ selbst erleben sollt. :)

Natürlich gab es auch ein paar Geschehnisse im Buch, die mir nicht gepasst haben (ich glaube es gibt echt kaum ein Buch, wo man mit allem zufrieden ist). Manches ging mir zu schnell. Manches - Stichwort „Liebe“ - war schon wieder zu vorhersehbar – ausgelutscht… und am Ende kam mein Vorstellungsvermögen irgendwie nicht mehr richtig mit – aber all das ist egal, denn im Gesamtpaket hat mich diese Welle einfach überrollt (hihi) und begeistert.

Nur seid gewarnt: Das Ende ist mega fies! Hoffen wir mal der 2. Teil lässt nicht all zu lange auf sich warten. :D

Fazit:
Ein wahnsinnig spannender Auftakt zu einer, für mich jetzt schon, ganz besonderen Reihe. Ich kann sie jedem Dystopie – Science Fiction – Jugendbuch – Fan nur ans Herz legen und warte ganz gespannt auf die Fortsetzung. 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Wunderbare Fortsetzung!

Die Luna-Chroniken 2: Wie Blut so rot
0

Großmutter? Wolf? Ja, ganz richtig – das kann doch nur Rotkäppchen sein!

Hach, wie habe ich mich auf diese Fortsetzung gefreut, nachdem mir der erste Teil mit Cinder so unglaublich gut gefallen hat. Und ...

Großmutter? Wolf? Ja, ganz richtig – das kann doch nur Rotkäppchen sein!

Hach, wie habe ich mich auf diese Fortsetzung gefreut, nachdem mir der erste Teil mit Cinder so unglaublich gut gefallen hat. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Die Geschichte startet mit Scarlett, die ihre vermisste Großmutter sucht. Dabei trifft sie auf Wolf, der ihr seine Hilfe anbietet. Aber er ist ein Straßenkämpfer, groß und kräftig und heißt W-O-L-F! Also ehrlich, dem soll man trauen??

Scarlett ist eine tolle Protagonistin. Dickköpfig und stur, aber auch total liebenswürdig. Die Passagen mit ihr haben mir richtig gut gefallen und ich mochte sie manchmal sogar ein bisschen mehr als Cinder. Wolf war ich die ganze Zeit eher skeptisch gegenüber, ich meine jeder kennt ja die Geschichte von Rotkäppchen, also was soll dabei schon rumkommen? Aber ich wurde überrascht!

Die Handlung spielt diesmal größtenteils in Frankreich und das hat mich riiichtig doll gefreut. Ich liebe Frankreich. Aber versucht mal, euch ein idyllisches Dörflein mit Bauernhöfen in Frankreich vorzustellen, wo Raumschiffe statt Autos rumdüsen! ;)

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Scarlett UND +yaay+ Cinder erzählt! Das wir auch weiterhin auf Cinder und Kai und den ganzen Rest stoßen, hatte ich mir sehr erhofft, war mir aber nicht wirklich sicher. Aber genau diese Perspektivenwechsel, haben die Geschichte niemals langweilig werden lassen. Ganz im Gegenteil, man kann kaum aufhören zu lesen, so spannend wird es.

Mein persönlicher Star der Geschichte ist allerdings Thorne! Ach entschuldige, ich meine natürlich Kapitän Carswell Thorne! Diesen Chaoten muss man einfach lieben. :)

Mehr will ich zu der Handlung und den Charakteren auch nicht sagen - meine Erwartungen wurden jedenfalls übertroffen und ich habe überhaupt nichts auszusetzen an der Geschichte.


Fazit:

Eine absolut tolle Fortsetzung, die dem ersten Band in nichts nachsteht. Im Gegenteil, sie ist sogar noch ein Stückchen besser! Bei mir blieben jedenfalls keine Wünsche offen und ich freue mich auf Band 3! ► 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine Kreuzfahrt? In der nächsten Zeit? Ähm.. nee lieber nicht!

Passagier 23
0

Das war er nun. Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek.
Und mir fehlen langsam echt die Worte. Ich weiß gar nicht mehr, was ich zu den Büchern von Sebastian Fitzek noch sagen soll, außer „Woooah“.

„Passagier ...

Das war er nun. Der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek.
Und mir fehlen langsam echt die Worte. Ich weiß gar nicht mehr, was ich zu den Büchern von Sebastian Fitzek noch sagen soll, außer „Woooah“.

„Passagier 23“ hatte es mal wieder richtig in sich. Es gab Wendungen, Überraschungen, falsche Fährten und immer wenn man dachte, das war jetzt die Auflösung, jetzt sind wir am Ende angelangt… Nope! Da setzt Fitzek einfach nochmal einen drauf. Nichtmal die Danksagung ist das Ende - also unbedingt dranbleiben.

Martin Schwartz war ein toller Protagonist, aber leider hat mir diesmal etwas der Humor gefehlt. Es fehlte dieses in unpassenden Momenten loslachen müssen (und ungläubige Blicke der Mitmenschen ernten, da man lacht, obwohl doch vorne auf dem Cover „Psychothriller“ steht). -Mein letztes Buch von ihm war „Abgeschnitten“ – hach.. was habe ich da Tränen gelacht!- Seine anderen Protagonisten waren also irgendwie witziger.

Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass der Humor eigentlich gar nicht so stark fehlt, da er mit doppelt so viel Spannung wieder wettgemacht wurde. Und ein paar kleine Witze sind ja auch dabei. ;)

Der Schreibstil lässt sich wie immer flüssig und schnell lesen, was vor allem auch an den kurzen knackigen Kapiteln liegt. Und einige Perspektivenwechsel sind auch wieder mit dabei.

Alle Fitzek "Fans", die jedes Buch von ihm gelesen haben, können sich sogar über einen "alten" Bekannten freuen.

Man merkt schon, dass ich dieses Buch gar nicht wirklich rezensieren kann. Einerseits weil ich die Bücher von Sebastian Fitzek allesamt einfach liebe, und in mir wahrscheinlich ein kleines Fangirl steckt - so dass ich die Bücher gar nicht mehr objektiv beurteilen kann. Andererseits weil die Bücher einen aber auch einfach immer sprachlos machen.


Fazit:

Wer Thriller liebt, sollte auf jeden Fall schon mal von Fitzek gehört haben. Und auch unbedingt mal ein Buch von ihm lesen. ;) “Passagier 23“ hat es auf jeden Fall wieder richtig in sich. Spannung und Entsetzen wechseln sich stetig ab und lassen keine Wünsche offen (das kommt jetzt wahrscheinlich falsch rüber… egal... hehe). Ich bin begeistert. ► 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Einfach nur genial!

Die Luna-Chroniken 3: Wie Sterne so golden
0

Auch der 3. Band der Luna Chroniken konnte mich mehr als überzeugen. Obwohl die Geschichte fast 600 Seiten umfasst, wird es keine Sekunde langweilig, dafür passiert einfach viel zu viel!

Geschrieben ist ...

Auch der 3. Band der Luna Chroniken konnte mich mehr als überzeugen. Obwohl die Geschichte fast 600 Seiten umfasst, wird es keine Sekunde langweilig, dafür passiert einfach viel zu viel!

Geschrieben ist die Geschichte wieder aus verschiedenen Perspektiven! Ich liebe es! So war man bei allem immer und überall dabei und konnte mit jedem einzelnen mitfiebern – und das ist auch wirklich nötig, denn was den Charakteren alles passiert… oh man oh man… ;)

Unsere chaotische und liebenswürdige Gruppe bekommt auch wieder Zuwachs: und zwar von Cress - oder auch „Rapunzel“ die jahrelang in einem Satelliten gefangen gehalten wurde, bis sie von Cinder und Co. gerettet wird. Und mit ihren genialen Hackerfähigkeiten ist sie der Gruppe auch noch eine riesen Hilfe!

Cress ist eine liebenswerte Protagonistin, konnte mich aber leider nicht so überzeugen wie Cinder und vor allem Scarlet! Das liegt größtenteils einfach an ihrer Naivität, die aber sehr realistisch ist. Denn wie soll ein Teenager schon sein, der fast seine gesamte Kindheit in einem Satelliten, abgeschirmt von allem, verbringt? Nichtsdestotrotz ist sie mir aber sehr ans Herz gewachsen und ein unverzichtbarer Bestandteil der Gruppe geworden.

Kurz einwerfen muss ich einfach, dass ich Thorne nun noch mehr liebe! ♥ Hach er ist so toll! :D

Die Handlung ist so unglaublich gut durchdacht und überraschend. Selten habe ich ein Buch mit so vielen Handlungssträngen erlebt, wovon mir einfach jeder einzelne Nebenaspekt richtig gut gefällt.

Vor allem weil ich anfangs in Band 1 noch skeptisch gegenüber Luna und der blauen Pest und vor allem Königin Levana war, da ich mir kaum vorstellen konnte, dass ein anderer Planet und seine komischen Konsorten mega spannend werden kann. Doch ich wurde absolut eines Besseren belehrt. Es ist mehr als spannend!

Diese Reihe gehört also, wie man sich mittlerweile wohl denken kann, zu meinen absoluten Lieblingen und ich kann es kaum erwarten Band 4 in den Händen zu halten (auch wenn das bedeutet, dass die Geschichte dann langsam zu Ende geht)!


Fazit:

Eine umwerfende Reihe, die sich von Band zu Band steigert und mit wundervollen Charakteren und einer grandiosen Story aufwartet. Jeder der sich für Märchenadaptionen und Science Fiction im Jugendstil interessiert, sollte von ihr gehört haben. Absolute Leseempfehlung. ► 5/5 Sterne.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Geiler Klonk! Oder auch: Woaaah war das spannend!!

Die Auserwählten - In der Brandwüste
0

So viel besser als Band 1!

WOW! Das war… spannend, überraschend und brutal! Nachdem mir der erste Band zwar auch richtig gut gefallen hat, ich aber anfangs etwas brauchte um in die Geschichte reinzufinden, ...

So viel besser als Band 1!

WOW! Das war… spannend, überraschend und brutal! Nachdem mir der erste Band zwar auch richtig gut gefallen hat, ich aber anfangs etwas brauchte um in die Geschichte reinzufinden, hat mich dieser 2. Band von der ersten Seite an, einfach nur noch geflasht!

Die Abenteuer die Thomas und Co. in diesem Band bestreiten, sind nichts für schwache Nerven. Ich war überrascht, wie gnadenlos brutal es an einigen Stellen zugeht. Wir wissen zwar schon mehr als in Band 1, aber trotzdem sind noch so viele Fragen offen!? Wer ist ANGST? Was will ANGST? Und wann hat dieser ganze Albtraum endlich ein Ende?

Ich war so in der Geschichte drin, dass ich schon selbst anfing, wie verrückt rumzuspekulieren. Vor meinem Urteil ist niemand mehr sicher. Und erst einmal sind alle verdächtigt!

Und trotzdem, obwohl ich glaubte auf alles vorbereitet zu sein, wurde ich eines Besseren belehrt. Tja... James Dashner hat es einfach drauf.

Ich möchte nicht zu viel verraten, aber einen Kritikpunkt gibt es leider doch. Es hat mit Liebe zu tun. Wer meine Rezensionen zufällig kennt, weiß worüber ich mich gerne aufrege… ;) und auch in dieser Jugendbuchreihe werden wir davor nicht verschont. Aber da es keine allzu große Rolle einnimmt, ist es auch nur halb so schlimm.

Der Schreibstil lässt sich nach wie vor wunderbar lesen und mittlerweile sind die Worte „Klonk“ und „Strunk“ für mich einfach ganz normal geworden. Wer weiß, vielleicht gehören sie bald zu meinem normalen Wortschatz?

Fazit:

Ich war überrascht, schockiert und habe mitgelitten! Dieser zweite Band hat mich einfach total mitgerissen. Ich freue mich sehr auf Band 3 und zum Abschluss noch einer kleiner Tipp an Alle die den ersten Band eher so „naja war ooookay“ fanden oder nicht richtig in die Geschichte reinkommen: bleibt unbedingt an dieser Reihe dran! Gebt dem 2. Band noch eine Chance. Es ist so wahnsinnig spannend und faszinierend! +fangirlingende+ ► 5/5 Sterne.