Profilbild von Zeilenwanderin_

Zeilenwanderin_

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Zeilenwanderin_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Zeilenwanderin_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.03.2021

2. Teil der Grisha-Trilogie

Eisige Wellen
0

Inhalt / Klappentext

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht ...

Inhalt / Klappentext

Nach ihrem furchtbaren Kampf gegen den Dunklen, den ältesten und mächtigsten der Grisha, mussten Alina und Mal aus Ravka fliehen. Doch selbst jenseits der Wahren See sind sie nicht sicher: Der Dunkle hat überlebt und ist entschlossener denn je, sich Alinas besondere Kräfte zunutze zu machen. Denn nur mithilfe ihrer Magie kann es ihm gelingen, den Thron von Ravka an sich zu reißen.
In die Enge getrieben, bittet Alina schließlich den berüchtigten Freibeuter Stormhond um Hilfe und macht sich auf, die Armee der Grisha anzuführen.

Meine Meinung / Eindrücke
Bei „eisige Wellen“ handelt es sich um den zweiten Teil der Grisha-Trilogie. Die Bücher können nicht unabhängig voneinander gelesen werden, da sich die Geschichte nach und nach aufbaut! Daher kann diese Rezension Spoiler erhalten.

Der Einstieg fiel mir dieses Mal viel leichter, da die Geschichte nahtlos dort weitergeht, wo sie bei „goldene Flammen“ endet! Desweiteren kennt man so langsam die einzelnen Begriffe und Bedeutungen. Sollte man sich unsicher sein, welche Aufgabe beispielsweise ein Materialki hat, besteht die Möglichkeit wieder im Glossar nachzuschlagen! Was ich persönlich sehr sehr hilfreich finde! Dort werden auch nochmals alle Personen und Orte erklärt.

Die Geschichte beginnt bei der Flucht von Alina und Mal und es geht quasi Schlag auf Schlag! Es beginnt so spannend, dass ich anfangs das Gefühl hatte, durch die Seiten zu fliegen!
Leider dauerte es nur einige Kapitel, bis die Beiden wieder auf den Dunklen treffen! Doch auch an dieser Stelle ist der Spannungsbogen noch wahnsinnig hoch, da man dort auf weitere ganz tolle Charaktere trifft! Besonders ans Herz gewachsen ist mir hierbei Stormhond! Stormhond kommt so wahnsinnig sympathisch rüber, nimmt kein Blatt vor den Mund und ich liebe seine ironische und sarkastische Art und Weise! Nicht nur einmal habe ich lauthals gelacht! Alina hat sich auch weiterentwickelt, nicht nur persönlich sondern auch ihre Gabe- gut das könnte natürlich auch sehr am Kräftemehrer liegen! Alina wirkt nicht mehr ganz so naiv hat ihren eigenen Willen und versucht diesen nun auch durchzusetzen! Manchmal auch ohne Rücksicht auf eventuelle Verluste oder Gefühle anderer. Dadurch wirkt sie leider auch ein bisschen egoistisch. Mal ist mir weiterhin eigentlich schon noch sehr sympathisch, wobei ich so langsam generell an den Gefühlen der Beiden zweifle! Ist das wirklich Liebe zwischen den Beiden? Der Funke möchte bei mir da einfach nicht rüber kommen! Mir kommt es eher so vor, als wenn es sich um beste Freunde handelt, welche sich ab und zu auch mal etwas näher kommen! Aber echte Gefühle außer der Eifersucht kommen bei mir leider nicht an! Gut, es handelt sich hierbei auch nicht um eine Romantasy- Geschichte, dennoch habe ich mir davon einfach ein bisschen mehr erhofft!
Von einigen Personen wurde ich positiv überrascht, denn sie haben eine überraschende Wendung durchgemacht! In anderen Personen habe ich mich wohl im 1. Band ordentlich täuschen lassen! Denn dachte ich im 1. Band noch, dass Genya wohl die Freundin ist, die sich jeder wünscht, muss ich diese Meinung wohl oder übel zurück nehmen!
Einige Fragen, welche ich nach dem ersten Band hatte, wurden mir beantwortet! Viele weitere sind hinzugekommen! Somit hoffe ich, dass diese mir dann im 3. Band beantwortet werden!

Leider ist es so, dass die Geschichte explosiv beginnt und auch explosiv endet- dazwischen plätschert es so vor sich hin! Ich musste mich regelrecht zwingen weiter zu lesen! Dieses Gefühl habe ich recht selten, daher war ich darüber sehr überrascht! Aufgeben ist aber keine Devise, daher habe ich selbstverständlich brav weitergelesen und wurde auch belohnt!
Ich freue mich nun sehr, direkt mit dem 3.Band „lodernde Schwingen“ weiterzulesen und hoffe darauf, dass meine offenen Fragen beantwortet werden! Momentan gehe ich davon aus, dass wir auch im 3. Band noch mit einigen Überraschungen zu rechnen haben! Gerade was den Dunklen, Alina, Mal und auch Stormhond ( ich nenne ihn mal so um nicht zu sehr zu spoilern ) betrifft!

Der Schreibstil von Leigh Bardugo ist wie auch im 1. Band sehr flüssig und sehr bildlich! Dies gefällt mir sehr gut, da mir dadurch die schönsten Bilder in den Kopf gezaubert werden! Das Worldbuilding ist einfach fantastisch- so muss es meiner Meinung auch sein, bei einem Fantasy-Roman. Das Cover ist einfach wunderschön und mich hat es sehr gefreut, dass man nun auch hinter das Geheimnis dieser 3 wunderschönen Cover kam! Daher passt das Cover wie die Faust aufs Auge!

Fazit:
Für mich persönlich ist der zweite Band etwas schwächer wie der erste Band, dennoch lohnt es sich dran zu bleiben und ich erhoffe mir nun einen fulminanten Abschluss im 3. Band! Ich kann diese Reihe jedem empfehlen, der gerne Fantasy liest, jedoch ist zumindest der 2. Band für mich leider kein Highlight.
Somit vergebe ich 3,5 von 5 Sternen, da teilweise nur auf oder abgerundet werden kann- bewerte ich es mit 4 Sternen.

Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Droemer Knaur Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige, persönliche und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2021

Düster, magisch und spannend- mit noch etwas Potential nach oben

Goldene Flammen
0

Inhalt:
Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. ...

Inhalt:
Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.


Fantasy, Märchen, zarte Romanze: Mit dem vom Krieg zerrissenen Ravka, dem ausgeklügelten Magie-System der Grisha und ihren lebendigen, facettenreichen Charakteren hat Leigh Bardugo eine Welt abseits ausgetretener Pfade entwickelt.
Ein echtes Fantasy-Highlight, nicht nur für Fans der Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen«

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:
• »Goldene Flammen«
• »Eisige Wellen«
• »Lodernde Schwingen«

Meine Meinung:
Da „goldene Flammen“ der Auftaktband der Grisha-Triologie ist, brauchte ich eine gewisse Zeit um mich in diesem Buch und vor allem in dieser komplexen High-Fantasy-Welt zu recht zu finden. Ich habe mir anfangs mit den diversen Bezeichnungen und Namen sehr schwer getan. Sehr hilfreich hierbei ist auf jeden Fall das Glossar am Anfang des Buches, damit man hin und wieder doch den einen oder anderen Begriff oder Bezeichnung nachschlagen konnte. Ich hätte mir gewünscht, dass gerade zu Beginn diese Begriffe wie Korporalki, Ätheralki und Materialki etwas näher beschrieben und erläutert werden, so dass man anfangs nicht zu viele Fragezeichen beim Lesen im Kopf hat und somit der Lesefluss nicht durch das nachschlagen der Begriffe gestört wird.

Der Schreibstil von Leigh Bardugo ist sehr flüssig und bildlich, so dass die Geschichte sehr schnell viel Spannung aufbringt. Die Geschichte wird aus der Ich-Erzähl-Perspektive von Alina geschrieben.

Anfangs erfährt man einiges aus der gemeinsamen Kindheit von Alina und Mal, welche als Waisen zusammen aufgewachsen sind. Die Freundschaft der Beiden ist einzigartig.
Generell finde ich es erwähnenswert, dass es in diesem Buch um Freundschaft und auch im gewissen Sinne um Selbstliebe und Selbstschätzung geht. Denn besonders die Entwicklung von Alina ist sensationell! Von dem nicht ganz so bezaubernden Waisenmädchen bis hin zur wunderschönen Grisha. Auch wenn dieser Weg kein einfacher war. Die Entwicklung von Alina wird sehr schön und ausführlich beschrieben, hierbei haben mir auch besonders gut die Unterrichtsstunden gefallen, welche teilweise auch mit einer guten Prise Humor beschrieben wurden. Die Lehrer tragen hier einen ganz großen Teil dazu bei!

Die Protagonisten sind mir alle sehr ans Herz gewachsen. Alina ist eine so starke, einfühlsame, fürsorgliche und sympathische junge Frau, welche das Herz am Rechten Fleck hat. Ihre Entwicklung, welche sie durchläuft ist bewundernswert.
Mal finde ich persönlich auch sehr sympathisch- er hat eine so spitzbübische Art und ist einfach authentisch. Wobei mir in Bezug auf Mal noch ein paar Fragen offen geblieben sind. Warum hat er nicht auf Alinas Briefe reagiert? Hat er diese Briefe je bekommen?
Der Dunkle- ja zum Dunklen kann ich einfach nicht zuviel sagen ohne zu spoilern. Vom Dunklen erfährt man anfangs nicht wirklich viel, nach und nach erfährt man so einiges... Ob das gut oder schlecht ist, sei so dahingestellt. Ohne Grund wird er die Bezeichnung – der Dunkle nicht erhalten haben. Anfangs mochte ich den Dunklen auch sehr, jedoch hat sich dies dann etwas geändert und ich weiss noch nicht so Recht, was ich nun von ihm halten soll. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir auch hierfür eine Erklärung im 2. Band erhalten werden.
Auch Genya habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen- solch eine Freundin wünscht sich doch ein jeder. Wie lieb sie sich um die Belange und allgemein um Alina gekümmert hat. Einfach schön!

Die Kämpfe auf der Schattenflur wurden relativ düster und brutal beschrieben. Herbei möchte ich erwähnen, dass auch das ein oder andere mal etwas Blut fließt. Aber gut, wir befinden uns ja schließlich auch im Krieg des zerrissenen Ravka.

Aus dem Klappentext ging hervor, dass sich hinter dieser Geschichte u.a. auch eine Romanze verbirgt. Dem ist auf jeden Fall so, jedoch hätte ich mir hierbei etwas mehr Gefühl gewünscht, so dass man selbst beim Lesen Herzklopfen empfindet. Dies wurde im Verlauf der Geschichte auf jeden Fall besser und ich habe große Hoffnung, dass ich im Verlauf der beiden Folgebände dahingehend auch noch vollends überzeugt werde.

Das Cover des Buches finde ich einfach nur traumhaft schön. Der darauf abgebildete Hirsch passt einfach wie die Faust aufs Auge bei dieser Geschichte! Warum? Dies erfährt man dann im Buch!

Fazit:
Alles in allem hatte ich ein großes Lesevergnügen, konnte das Buch kaum aus der Hand legen und freue mich nun schon sehr, dass ich mich gleich ins weitere Abenteuer stürzen kann und direkt mit den eisigen Wellen weiterlesen werde.
Wer auf der Suche nach einem High-Fantasy-Buch ist, dem kann ich diese spannende Geschichte sehr empfehlen.

Ich bedanke mich bei Netgalley und dem Droemer Knaur Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar des Buches. Ich gebe hier meine unabhängige und unbezahlte Meinung zu dem Buch ab.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Spannender und letzter Teil der Reihe

7 - Die Bücher des Spiels 2: Das zweite Buch des Spiels
0


Inhalt / Klappentext
Die Nachwirkungen des letzten Spiels sind noch immer auf der Northside University spürbar, doch ein neues Ereignis tritt in den Vordergrund: Der Cup der Elemente. Lediglich für Phoebe, ...


Inhalt / Klappentext
Die Nachwirkungen des letzten Spiels sind noch immer auf der Northside University spürbar, doch ein neues Ereignis tritt in den Vordergrund: Der Cup der Elemente. Lediglich für Phoebe, Collin und Flynn ist dieser magische Wettkampf nebensächlich, denn die drei setzen alles daran, den düsteren Fängen des Kartenspiels zu entkommen. Hin und hergerissen zwischen Angst und Sehnsucht begeben sie sich auf eine verbotene Suche, bei der nicht nur ihre Gefühle außer Kontrolle geraten …

Cover
Das Cover ist dieses Mal in rot gehalten und passt in dem Fall wieder perfekt zum Buch! Es ist wieder in Form der Spielkarte mitsamt der 7. Warum es dieses Mal in rot gehalten wird, erfährt man im Buch

Meinung:

Das ist nun der dritte und letzte Teil dieser Reihe und meiner Meinung der Beste! Es geht direkt spannend weiter und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen! Rose Snow begeistern wieder mit ihrem flüssigen und bildlichen Schreibstil, so dass man in der Geschichte richtig gefangen ist!
Es werden alle Unklarheiten und offene Fragen beantwortet und es kommen auch einige unvorhergesehene Wendungen!

Man fiebert beim Cup mit, erfährt mehr vom Spiel, was hinter den Karten steckt und auch mehr von Phoebes Großmutter!

Auch die Gefühle kommen wieder nicht zu kurz und ich habe richtig mit Phoebe, Collin und Flynn mitgefiebert.


Fazit
Für mich ist der letzte auch der spannendste Teil dieser Reihe! Ich habe die Seiten quasi inhaliert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Ich freue mich schon jetzt auf weitere Bücher von Rose Snow und gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir Collin vielleicht in einem anderen Buch wieder sehen werden!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Spannend, düster - Herzklopfen inklusive

7 - Die Bücher des Spiels 1: Das erste Buch des Spiels
0


Inhalt:
4 Jahre nach dem Sommercamp ( Vorgeschichte - Anfang des Spiels ) begleiten wir Phoebe dieses Mal an die magische Universität der Northside, in der sie nach und nach wieder auf Collin, Flynn, ...


Inhalt:
4 Jahre nach dem Sommercamp ( Vorgeschichte - Anfang des Spiels ) begleiten wir Phoebe dieses Mal an die magische Universität der Northside, in der sie nach und nach wieder auf Collin, Flynn, Hope und auch auf die magischen Karten trifft. Wir begleiten Phoebe an den ersten Tagen an der magischen Universität, erhalten Einblicke in den Unialltag und ihre magischen Fähigkeiten, welche sich doch weiter entwickelt haben. Aus ihrer Vergangenheit wird auch wieder etwas in den Vordergrund gedrängt und ein wahres Katz- und Maus Spiel mit einigen Verwirrungen und Rätseln und einer Dreiecksbeziehung beginnt.

Cover:
Das Cover passt wunderbar zu diesem Buch und erinnert durch das blau an die Eiszeit und die eisigen Temperaturen, welche man beim Lesen praktisch erlebt. Es ist düster und magisch gestaltet und passt perfekt und erinnert durch die Gestaltung zeitgleich noch an das Kartenspiel! Was es mit der 7 auf sich hat? Ja das ist nur eines der Rätsel, welches noch offen geblieben ist! Die 7 taucht zwar immer wieder auf, doch noch ganz gelöst ist es nicht- ich hoffe wir erfahren dazu mehr im nächsten Band.

Meine Meinung:
Ich habe mit der Vorgeschichte begonnen und da diese so spannend endete, erhoffte ich mir, dass direkt daran angeknüpft wird. Dies war jedoch leider nicht so der Fall und es zog sich ein wenig durch die Anfänge des Unialltags. Nichtsdestotrotz war auch dies alles spannend und wie immer im grandiosen und bildlichen Schreibstil von Rose Snow beschrieben, dass die Seiten nur so dahinflogen und sich der Spannungsbogen immer weiter aufbaute!
Die Fantasy Elemente und auch die romantischen Elemente kamen nicht zu kurz! Ich bin schon super gespannt wie sich die Dreiecksbeziehung zwischen Phoebe, Collin und Flynn weiter entwickeln wird!
Die Protagonisten sind allesamt sehr sympathisch auch wenn das Gockelverhalten von Collin und Flynn nicht immer nachvollziehbar ist! Dennoch könnte ich mich zur Zeit noch nicht für einen der Beiden entscheiden, denn bis her haben beide das gewisse Etwas!
Phoebe entwickelt sich immer weiter, nicht nur ihre magischen Fähigkeiten nehmen immer mehr zu!
Ein weiteres Rätsel, was für mich bisher unbeantwortet blieb ist für mich Amelie! Scheint sie wirklich die nette Freundin zu sein oder steckt da mehr dahinter?! Und mit wem telefoniert sie ständig?!

Der Spannungsbogen nimmt zum Ende des Buches immer mehr an Fahrt an, man rast quasi nur noch so durch die Zeilen!
Es ist etwas düster, man fiebert mit, hat Herzklopfen und sollte ein Ast ans Fenster klopfen, erschauert man selbst- so tief wird man in die Geschichte gezogen!
Der Teil endet mit einem fiesen und düsteren Cliffhanger, so dass man sofort mit dem nächsten Band weiterlesen möchte!

Fazit:
Da für mich noch einige Fragen unbeantwortet blieben und ich noch mehr von den Geheimnissen und Verwirrungen erfahren möchte, werde ich direkt weiterlesen und hoffe sehr, dass der Anfang des zweiten Teils so spannend weitergehen wird, wie dieser Teil geendet hat!
Es empfiehlt sich jedoch vorab die 11 Gezeichneten zu lesen, da 7 zeitlich nach den Gezeichneten spielt und doch einige Verknüpfungen vorhanden sind!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.04.2021

die großen Gefühle blieben bei mir leider aus

Deluxe Dreams
0


Deluxe Dreams ist der Auftakt der Dumont-Trilogie. Das Buch ist in sich abgeschlossen, die Haupthandlung geht jedoch weiter.

Die Amerikanerin Sadie macht eine Backpacker-Tour durch Europa, aufgebrochen ...


Deluxe Dreams ist der Auftakt der Dumont-Trilogie. Das Buch ist in sich abgeschlossen, die Haupthandlung geht jedoch weiter.

Die Amerikanerin Sadie macht eine Backpacker-Tour durch Europa, aufgebrochen zu dieser Tour ist Sadie noch mit ihrem Freund Tom, von welchem sie sich jedoch noch während der Tour getrennt hat. Daher ist die Studentin mittlerweile alleine unterwegs. Auf dem Weg zum Bahnhof in Nizza wird sie in einer üblen Gegend überfallen und der „edle Ritter“ Olivier Dumont eilt ihr zur Hilfe.
Olivier ist kein geringerer als der begehrteste Junggeselle Frankreichs und nebenbei noch Erbe des Dumont-Modeimperiums und Eigentümer diverser Hotels.
Am Anfang des Buches erfährt man bereits, dass es ein großes und dunkles Geheimnis um Olivier gibt, durch dieses wird Olivier schon seit 10 Jahren erpresst....

Ich habe mich wahnsinnig auf dieses Buch gefreut, schon der Klappentext und auch die Leseprobe hatten mich so begeistert und ich habe mir eine gefühlvolle und emotionale Lovestory mit einem wunderschönen Setting erhofft. Ein bisschen Märchen, Intrigen, Familiengeheimnisse und auch ein bisschen französische Modewelt auf Grund des Modeimperiums der Familie.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und spritzig – manchmal wirkt es jedoch schon fast gehetzt. Dennoch bin ich nur so durch die Seiten geflogen- denn Spannung war auf jeden Fall gegeben und ich musste ja schließlich hinter Oliviers großes Geheimnis kommen!

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Sadie und Olivier in der Ich-Perspektive erzählt, so dass man sich in beide Protagonisten hineinversetzen kann.

Das erste Aufeinandertreffen von Sadie und Olivier hat mich auch noch ganz verzaubert und ich war Feuer und Flamme, denn zwischen den Beiden hat´s schon ordentlich geknistert.
Anfangs war mir Sadie auch noch sehr sympathisch, sie ist schlagfertig, nimmt nicht alles hin, leicht tollpatschig und hinterfragt auch mal das ein oder andere. Ich fand´s auch toll, dass sie sich nicht von Olivier abhängig machen wollte, obwohl sie sehr knapp bei Kasse war. Jedoch hat sie sich nicht weiter entwickelt – im Gegenteil sie wurde genau das, was sie nicht wollte- abhängig von Olivier.

Olivier ist ein sehr fürsorglicher junger Mann, der sich angeblich nicht viel aus seinem Reichtum macht, dennoch schwimmt er im Luxus. Seine fürsorgliche Art, wirkte auf mich fast schon bedrängend. Einige seiner Handlungen konnte ich absolut nicht nachvollziehen, dazu gehört auch, warum er Sadie vor dem „guten“ Teil seiner Familie versteckt gehalten hat.

Sehr viel mehr, kann ich über die Beiden leider nicht schreiben, da die komplette Geschichte sehr oberflächlich gehalten wurde und ich auch nicht wirklich viel mehr über die Beiden oder gar über den Rest der Familie erfahren habe.

Meine anfängliche Begeisterung legte sich dann leider auch ziemlich schnell. Denn aus der gefühlvollen und romantischen Lovestory ist leider eine reine Sex-Geschichte geworden. Ich habe nichts dagegen, wenn es mal das ein oder andere Mal heiß zur Sache geht – dies gehört bei dem Genre ja auch ein bisschen dazu- wenn es sich jedoch nur noch um den Sex in allen Varianten dreht, dann ist mir das zu viel. Zumal ich hier ja eigentlich weder zu einem Erotikroman noch zu einem Porno gegriffen habe. Dirty Talk all inklusive. Ich hätte auch eine Strichliste machen können, denn das Wort „Schwanz“ viel sehr sehr oft.

Ich hatte irgendwann das Gefühl, dass die Autorin dann noch einiges einbauen wollte, denn plötzlich kam alles auf einmal. Man kam hinter das große Geheimnis- was jedoch eigentlich viel Drama um nichts war und mir nur ein müdes Lächeln entlocken konnte. Eine Tragödie bricht über die Familie herein, man wird plötzlich Zeuge einer actionreichen Verfolgungsjagd und erhält Einsicht in die Depressionen von Sadies Mutter und und und....

Das Ende kam dann auch ziemlich abrupt, es blieben viele Fragen offen und irgendwie hat man das Gefühl, dass diese Fragen wohl im nächsten Band geklärt werden, obwohl sich dieser Band dann um Oliviers Schwester drehen sollte.

Zuletzt noch einige positive Worte- das Cover finde ich wirklich zauberhaft! Es ist schön schlicht und wirkt durch die goldenen Elemente richtig edel und schreit gerade nach Luxus. Nadel und Faden deuten das Modeimperium an, von dem wir leider jedoch nicht so viel erfahren haben.
Das Setting der Geschichte hat mir sehr gefallen, man ist von Nizza, nach Cannes und Paris gereist. Immerhin konnte ich mich gedanklich dahin träumen! ;)

Fazit: leider konnte mich Deluxe Dreams nicht überzeugen, da ich komplett andere Erwartungen an dieses Buch hatte. Die Gefühle kamen einfach nicht bei mir an – ich habe weder mitgefiebert noch mitgelitten und es war mir alles zu oberflächlich. Die große Liebe nach 3 Wochen- ohne dass die beiden sich wirklich unterhalten haben?! Für mich zu unrealistisch. Das gefühlvollste für mich in diesem Buch war leider die Danksagung der Autorin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere