Profilbild von _SMS_

_SMS_

Lesejury Star
offline

_SMS_ ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit _SMS_ über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.04.2021

Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt
0

"Ich habe immer die alberne Angst, andere zu enttäuschen."
"Um dich selbst zu finden, wirst du andere Menschen zwangsläufig enttäuschen müssen."
~Grace und Jackson, S.228

Inhalt:
Jackson glaubt nicht ...

"Ich habe immer die alberne Angst, andere zu enttäuschen."
"Um dich selbst zu finden, wirst du andere Menschen zwangsläufig enttäuschen müssen."
~Grace und Jackson, S.228

Inhalt:
Jackson glaubt nicht mehr an Versprechen. Grace glaubt nicht mehr an die Liebe.
Sie ist zerbrochen. Und die beiden passen augenscheinlich nicht zueinander. Und doch sind sie gut füreinander.
Beide hatten die Hoffnung auf eine Besserung in ihrem Leben aufgegeben, doch seit die Beiden sich begegnet sind hat sie sich ein Funken Hoffnung eingeschlichen.
Können sie erkennen was sie für einander sind bevor ihre gemeinsamen Zeit endet?

Meinung:
Wo soll ich nur anfangen?
Ich hatte selten ein Buch bei dem ich so viele Charaktere einfach nur hassen musste. Die Charaktere waren mir einfach mit all ihren Entscheidungen so unsympathisch.
Das soll nicht heißen, dass das schlecht war. Es hat einfach gepasst und die Charaktere waren auch dafür ausgelegt sie nicht zu mögen.
Auch das Seeting der Geschichte spielt eine große Rolle für die Verhaltensweisen der Charaktere. In dieser Kleinstadt ist jeder neugierig und mischt sich gerne in die Angelegenheiten der anderen ein. Sie tuscheln und tratschen. Sie verurteilte jeden.
Doch keiner kehrt vor der eigenen Haustür, keiner sieht die eigenen Fehler.


Die beiden Protagonisten wiederum möchte ich sehr. Sie haben sich mit ihrer Geschichte in mein Herz geschlichen. Besonders mit Grace konnte ich sehr mitfühl.

Mir tat es so leid was ihr passiert ist.
Immer wieder die Enttäuschung, dass das was sie sich wünscht nicht klappen will.
Wie sie mit jedem geseitertem Versuch immer mehr von sich selbst verliert.

Dann zerstört diese Situation auch noch die Beziehung zu einem ihr wichtigen Menschen und als sie auf ihre Familie trifft findet sie nicht den Trost den sie erwartet hat.

Doch in ihrer Heimatstadt, einer Kleinstadt trifft sie auf jemanden der ihr helfen kann all ihre Schmerzen zu nehmen und die Bruchteile ihrer Seele wieder zusammenfügen kann.

All das ist so gefühlvoll und berührend in Szene gesetz.

4,5 von 5 Sternen ⭐


"Du wirst noch da hinkommen. An den Punkt, an dem es dich nicht mehr interessiert, was andere Leute denken."
"Klingt nach einem perfekten Ort."
~ Jackson und Grace, S. 294

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

All das Ungesagte zwischen uns
0

Gibt es das nur bei uns Mensche  oder kennen auch andere Lebewesen das Gefühl, innerlich leer zu sein?
~Morgan, S.7

Inhalt:
Ein tragischer Unfall verändert alles. Von einer Sekunde auf die nächste ...

Gibt es das nur bei uns Mensche  oder kennen auch andere Lebewesen das Gefühl, innerlich leer zu sein?
~Morgan, S.7

Inhalt:
Ein tragischer Unfall verändert alles. Von einer Sekunde auf die nächste wird Morgans Leben als eine Lüge entlarvt.
Zudem entgleitet ihr ihre Tochter Clara immer mehr, denn Clara trifft sich heimlich mit einem Jungen und Clara weiß auch ganz genau, dass ihre Mutter ihn nicht an ihrer Seite sehen möchte. Den nötigen Halt findet Morgan in dieser harten Zeit ausgerechnet bei dem einzigen  Menschen, bei dem sie keinen Trost suchen sollte.

Meinung:
Ich liebe Bücher von  Colleen Hoover schon so lange. Sie sind einfach immer gut.
Bei diesem Buch wurde ich auch nicht enttäuscht. Es ist wieder typisch Colleen Hoover und vorallem typisch CoHo im Bold Verlag. Diese Bücher behandeln keine Jugendromanze sondern etwas erwachsenere Thematik.

Das Buch erzählt von eine Mutter-Tochter-Beziehung. Durch die ganzen Geheimnisse zwischen ihnen driften sie auseinander. Keine von Beiden möchte die Wahrheit aussprechen. Doch dabei könnte es ihnen helfen all das auszusprechen.

In der Geschichte gab es einige Geheimnisse, die durch diesen Unfall aufgedeckt wurden und bei denen ich echt schlucken musste. Das war echt hart und ich musste mit Morgan mitleiden.

Insgesamt gut, aber im Vergleich zu Verity konnte es mich einfach nicht so überraschend. Es war etwas absehbar was passieren könnte. Doch trotzdem ist es ein super Buch, welches mir richtig Spaß gemacht hat.


4 von 5 Sterne⭐

"Du versetzt unsere Stadtgrenze? Wegen Pizza?"
"Ist ja nur eine Meile."
~Carla und Miller, S.30

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Litersum
0

"... ich habe die Lizenz zum Küssen."
~Malou, S.5

Inhalt:
Malou Winters ist eine Anti-Muse. Mit ihrem Kuss kann sie Ideen aus den Köpfen von Autoren  und Autorinnen  löschen. Diese Fähigkeit soll sie ...

"... ich habe die Lizenz zum Küssen."
~Malou, S.5

Inhalt:
Malou Winters ist eine Anti-Muse. Mit ihrem Kuss kann sie Ideen aus den Köpfen von Autoren  und Autorinnen  löschen. Diese Fähigkeit soll sie im Namen des Litersums einsetzen.
Doch eines Tages wird sie vom junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben. Das kann sie nicht auf sich sitzen lassen. Malou beschließt einen Weg zu finden mit ihm zusammenarbeiten und ihre Unschuld zu beweisen. Zusammen begeben sie sich auf die Suche nach dem wahren Täter und dabei stoßen sie auf allerhand Lügen und Widerstände. Bald weiß Malou nicht mehr was sie glauben soll.
Zudem ganzen kommt noch das verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe von Lansbury aufhält.


Meinung:
Romantisch, spannend, witzig und fesselnd.

Die Idee zu dieser Geschichte und der Verlauf ist unglaublich gut gelungen. Gerade den Schluss fand ich überraschend und absolut passend.
Im Buch gibt es eine Art Ort an dem Buchcharaktere und Welten Real sind, das Litersum. Dieses Litersum regelt durch Musen und Anti-Musen welche Bücher es überhaupt schaffen geschrieben zu werden.
Mit Malou tauchen wir in diese Welt ein und erleben die Arbeit einer Anti-Muse. Doch bald kommt alles anders und es wird richtig spannend. Es tun sich Abgründe im Litersum auf und Malou muss sich einige Fragen stellen.
Mit Chris Lansbury macht sich Malou auf Spurensuche. Und ab da beginnt es auch etwas zwischen ihnen zu knistern.

Wer steckt wohl hinter den Morden? Und viel wichtiger warum sollen sie Malou angehängt werden?

Mir haben die Charaktere im Buch sehr gut gefallen. Vorallem Malou und Chris Lansbury fand ich toll, aber am aller besten fand ich Sheldon. Wie könnte ich als Katzenmutti, diesen Kater nicht mögen. Er ist einfach zu lustig.

Der Schreibstil war angenehm und leicht zulesen. Die Geschichte wieder rum war unvorhersehbar und konnte mich oftmals sehr überraschen, das passiert mit nicht mehr ganz so oft.

Ich werde mir wohl bald Band 2 anschaffen, da ich gerne noch einmal in das Litersum eintauchen möchte.

4,5 bis 5 von 5 Sterne⭐

"Ich bin die Personifizierung von geplatzten Träumen, wie sollte ich da meine eigenen erfüllen?"
~Malou, S. 141

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Breakaway
0

"Ich fasse es nicht. Ich öffne mich dir gegenüber, erzähle dir alles und du ... War überhaupt irgendetwas wahr?"~ Noah, S. 219

Er mochte Geheimnisse hassen, ich erbaute mit ihnen meterhohe Schutzwälle. ...

"Ich fasse es nicht. Ich öffne mich dir gegenüber, erzähle dir alles und du ... War überhaupt irgendetwas wahr?"~ Noah, S. 219

Er mochte Geheimnisse hassen, ich erbaute mit ihnen meterhohe Schutzwälle. Sie waren meine Waffen gegen Die Welt. ~Lia, S. 277

" ... mir hat es damals geholfen, mit jemanden zu reden."
"Hast du vielleicht schon gemerkt, aber darin bin ich nicht gerade die Beste." ~Noah und Lia, S.285

Aber war es wirklich ein solches Verbrechen, einem Menschen nicht direkt alle Teile zu zeige , aus  denen man zusammengesetzt war? ~Lia, S.364

"Wenn es bei dir die Wahrheit ist, die dich kaputt macht, dann ist es dein gutes Recht, Geheimnisse zu haben." ~ Noah, S.407

Inhalt:
Eine einzige Nacht hat ausgereicht um Lia's Welt zu zerstören. Eine einzige Entscheidung und alles ist anders.
Von da an verfolgen sie Blicke und das Getuschel sie. Auf dem ganzen Campus gibt es keinen der nicht über diese Nacht Bescheid weiß.
Kurzerhand entschließt Lia sich die Stadt zu verlassen und setzt sich in den nächst besten Bus nach Berlin. Sie hofft auf die Anonymität die ihr eine groß Stadt geben kann um zur Ruhe zu kommen. Lia will nach allem was passierte ist sich über alles im klaren zu werden.
Doch in Berlin trifft sie dann auf Noah und einen Moment lag beginnt sie zu hoffen.
Ist es für Lia möglich alles hinter sich zu lasse ?

Meinung:
Absolute Liebe. Dieses Buch hat mich aus einer kleinen Leseflaute gebracht.
Anabelle Stehl und die Charaktere Lia & Noah konnte mich mit dieser Geschichte verzaubern.

Die Geschichte von Lia war einfach so wundervoll, herzzerreißend und berührend zugleich.
Nach allem was passierte ist muss Lia sich wieder selbst finden und zugleich herausfinden wie sie das alles verarbeiten kann. Diese Entwicklung wurde bis ins letzte Detail unglaublich gut erzählt. So gut das ich mir  auf den letzten Seiten immer wieder einige Tränchen verkneifen musste, weil ich so sehr mit Lia mitgefühlt habe.

Zudem habe ich auch darüber nachgedacht ob man jedem direkt die ganze Lebensgeschichte auf die Nase binden muss oder ob es fair ist etwas zurück zuhalten.

Ich kann über diese Geschichte einfach nur lobende Wort los werden. Schreibstil wunderbar, tolles Cover, berührende Geschichte und absoluter Suchtfaktor.

Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Bücher von  Anabelle Stehl.

5+ von 5 Sternen⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

Lips Don't Lie
0

"Warum bist du überhaupt noch hier? Wenn du sowieso gleich verschwinden wolltest,.wenn ich auftauche, warum hast du dann gewartet?"
~Riley, S.212

Inhalt:
Tristan ist seit dem Tod seines Vaters Mitglied ...

"Warum bist du überhaupt noch hier? Wenn du sowieso gleich verschwinden wolltest,.wenn ich auftauche, warum hast du dann gewartet?"
~Riley, S.212

Inhalt:
Tristan ist seit dem Tod seines Vaters Mitglied in der FiftySeven, der gefährlichsten Gang in Millers, Arkansas. Wer dabei ist, gehorcht. Wer austreten will, stirbt. Alle Hoffnungen auf eine bessere Zukunft hat Tristan längst aufgegeben – bis Riley in sein Leben tritt. Doch er darf ihr seine Gefühle niemals zeigen, denn wer ihm etwas bedeutet, wird zur Zielscheibe der Gang.
Riley hat gelernt, niemals aufzugeben. Als sie nach Millers zieht und Tristan begegnet, fasziniert sie der unnahbare Bad Boys sofort. Obwohl sie ständig aneinandergeraten, sieht Riley hinter Tristans harte Fassade. Und je näher sich die beiden kommen, desto mehr möchte Riley Tristan helfen, aus der FiftySeven auszutreten. Doch er wäre nicht der Erste, der dabei sein Leben lässt …

Meinung:

3,5 bis 4 von 5 Sternen⭐

"Du ... du hast einen Traum. Ich muss kämpfen , um zu überleben, und du hast einen Traum. Und ich möchte dir helfen..."
~ Tristan, S.225

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere