Profilbild von aly53

aly53

Lesejury Star
offline

aly53 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit aly53 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2018

Eine wunderschöne und abwechslungsreiche Story , die komplett in Atem hält

Trinity - Brennendes Verlangen
0

Der fünfte und damit letzte Band der Trinity Reihe befasst sich mit Kat und ihrer Geschichte.
Durch Gillians Story wusste man bereits , was Kat passiert ist und das sie damit auch Ihre große Liebe zu Carson ...

Der fünfte und damit letzte Band der Trinity Reihe befasst sich mit Kat und ihrer Geschichte.
Durch Gillians Story wusste man bereits , was Kat passiert ist und das sie damit auch Ihre große Liebe zu Carson aufs Spiel gesetzt hat.
Doch Kat hat mächtig daran zu knabbern und man spürt förmlich wie sie daran zu zerbrechen droht und dann ist Carson plötzlich wieder da.
Doch haben die beiden tatsächlich eine Chance?

Diese Geschichte schließt nahtlos nach Marias Story an.
Kat mag ich wohl von allen Protagonisten am liebsten, was auch mit an ihren Erlebnissen liegt. Sie hat mich unheimlich bewegt mit ihrer Art. Aber das was sie erleiden und wie sie damit umgehen musste, hat mich auch erschüttert und dabei einfach auch gezeigt, was das Leben uns manchmal für Prüfungen damit auferlegt.
Sie hat ein ordentliches Päckchen zu tragen, das nicht immer einfach ist und sie auch verändert. Ihre Entwicklung gerade in diesem Band mochte ich sehr gern, gerade weil man es so gut miterleben und nachvollziehen konnte.

Ich war sofort wieder in der Story drin und komplett gefangen von den Charakteren. Hier erfahren wir die Perspektiven von Kat und Carson. Was uns ein Blick in beider Leben gewährt und man somit mitverfolgen kann, was sie umtreibt und was sie durchmachen müssen. Aber man fühlt auch ihren Schmerz, ihre Verzweiflung und versteht wie groß ihre Gefühle füreinander sind.
Besonders Kats Traurigkeit war für mich zum greifen nah. Ich konnte sie unheimlich gut verstehen und mich in sie hineinversetzen. Kats Schicksal ist nicht einfach und sie muss lernen sich mit allem zu arrangieren. Doch sobald alles soweit geebnet hat und sie sich gelöst hat, wartet schon das nächste auf sie und die Hölle bricht buchstäblich über sie herein.

Audrey Carlan hat mit Kats und Carsons Geschichte eine unheimlich tolle Story zu Papier gebracht. Neben viel Leidenschaft geht sie auch weiter in die Tiefe und sie schafft eine düstere und ein Stück weit traurige Atmosphäre. Dabei klammert sie auch hier nicht ernste Themen aus, was mir sehr gut gefallen hat.
Es geht sehr dramatisch, aber auch tragisch zu, so daß man auch zum nachdenken kommt und darüber grübelt.
Es geht um Wahnsinn, Besessenheit und Macht.
Es geht darum alles zu geben, um sich selbst nicht zu verlieren und alles für das große Glück zu geben.
Und natürlich geht es auch wieder um Freundschaft, ohne die wir oftmals verloren sind. Die uns auffängt und die richtige Richtung zeigt.
Ich hab unheimlich mitgelitten und mitgefühlt. War am Boden und stand wieder auf.
Ich war glücklich , verliebt und hab mich in den Emotionen verloren.
Es ist eine sehr gewaltige und gefühlsbetonte Story, die komplett in Atem hält. Durch den fließenden , leichten und bildgewaltigen Schreibstil der Autorin gerät man in einen Sog, dem man nichts entgegensetzen kann.
Sehr eindringlich und einfühlsam zeigt sie auf, das nichts einfach ist und so manche Geheimnisse unter der Oberfläche lauern.
Es gab Wendungen , die haben mich wirklich sprachlos gemacht und schockiert.
Ein explosiver Showdown bildet einen mehr als gelungenen Abschluss der Trintiy Reihe.

Fazit:
Kats und Carsons Story ist heiß, gewaltig, abgründig und voller Wendungen.
Ich war verloren, gefangen und nicht mehr in der Lage aufzutauchen.
Für mich einer der besten Bände.
Er geht unter die Haut und zeigt dabei auch noch was Liebe und Freundschaft bedeuten.
Und dabei regt die Grundthematik auch noch zum nachdenken an.
Eine wunderschöne und abwechslungsreiche Story , die komplett in Atem hält.

Veröffentlicht am 30.01.2018

Ein Auftakt der mich sofort begeistert, überzeugt und absolut in den Bann gezogen hat

Dirty Thoughts. Jenna & Cal
0

Das Cover dieser Reihe ist eher unauffällig, was mich aber umso neugieriger machte.
Jennas und Cals Story ist einfach hach, wow, wunderschön.
Schon als ich die ersten Zeilen inhaliert habe, habe ich mich ...

Das Cover dieser Reihe ist eher unauffällig, was mich aber umso neugieriger machte.
Jennas und Cals Story ist einfach hach, wow, wunderschön.
Schon als ich die ersten Zeilen inhaliert habe, habe ich mich unsterblich verliebt. In Jenna, In Cal und das was sie versprühen, was sie ausmachen.
Cal ist ohne Frage absolut heiß und verfügt über eine ziemlich harte Schale, die erstmal geknackt werden möchte. Viel Schmerz schimmert durch, was dazu führte, das ich unbedingt wissen musste, was vor zehn Jahren geschehen ist.
Jenna ist nicht weniger interessant. Auf den ersten Blick vielleicht perfekt, ist sie es nach längerem hinsehen doch nicht. Jenna könnte glücklich sein, denn sie hat alles und doch ist sie es nicht.
Beide haben Träume und Wünsche in ihrem Leben und sind doch untrennbar davon entfernt.
Die gesellschaftlichen Unterschiede machen sich bemerkbar und sollten doch in der Liebe nicht wichtig sein. Doch sie sind es.
Beide tragen einiges an Ballast mit sich herum, was sie unwiderbringlich gezeichnet und geformt hat. Schmerz und Einsamkeit ist ihnen nicht fremd und doch plötzlich , nach zehn Jahren stehen sie sich wieder gegenüber.
Werden sie über ihren Schatten springen können und erhält ihre Liebe eine neue Chance?

Ich liebe diesen Roman einfach.
Er ist heiß, sinnlich, leidenschaftlich und die Emotionen tanzen einfach komplett Achterbahn.
Die Charaktere wurden hier hervorragend ausgearbeitet, so das man sie wirklich ganz, ganz tief drinnen spürt. Und wie. Es bleiben keine Wünsche offen. Man liebt sie, man verzehrt sich nach Ihnen und möchte einfach immer mehr davon.
Man erfährt dabei sowohl von Jenna als auch von Cal die Perspektive, was Ihnen sehr viel Tiefe verleiht. Sie sind lebendig, zum greifen nah und dabei auch sehr authentisch. So das man sich hervorragend in sie hineinversetzen und ihre Handlungen sowie Gedankengänge stets gut nachempfinden und nachvollziehen kann.
Es ist eine prickelnde Lovestory durch und durch. Es steht aber nicht nur Leidenschaft und Hingabe im Vordergrund. Schmerz und Sehnsucht ist ein großer Bestandteil der Story, was es auch tiefer, dramatischer und auch qualvoller macht.
Man leidet und zittert mit ihnen und das in jeder Sekunde.
Man lacht Tränen und liebt einfach unsagbar.
Dabei ist die Handlung sehr abwechslungsreich gestaltet, so das die Spannung keinen Moment zum Stillstand kommt. Der Autorin ist es hervorragend gelungen, Wendungen einzubauen die absolut sprachlos und fassungslos machen.
Ernste Themen werden nicht ausgeklammert und mit sehr viel Gefühl und Feinfühligkeit zur Sprache gebracht. Es gibt Geheimnisse, Konflikte und Hürden zu durchbrechen.
Dabei kommt man auch auch den Nebencharakteren näher, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Die jedoch ein ums andere Mal überraschen und dabei auch sehr gut ausgearbeitet sind.
Das Setting empfand ich unheimlich toll und konnte es mir auch wirklich gut vorstellen.
Jenna und Cal haben hier einiges zu durchstehen, das sie schwächer, aber auch stärker macht. Sie wachsen unweigerlich über sich hinaus und geben dadurch auch mehr über sich selbst preis.
Insgesamt machen sowohl die Handlung als auch die Charaktere eine beachtliche Entwicklung durch, die man deutlich zu spüren bekommt.
Das Herz zieht sich dabei vor Aufregung zusammen, man ist bewegt , traurig und glücklich zugleich.
Der Schreibstil der Autorin ist dabei sehr fließend, leicht und erfrischend. Sie erweckt ihre Emotionen zum Leben und sorgt dabei für Kopfkino pur.
Es ist einfach Liebe auf den ersten Blick. Megan Erickson hat mich mit Jenna und Cal verführt und ich war ihr restlos verfallen. Einfach wow, voller Intensität und Romantik.

Veröffentlicht am 30.01.2018

Eine Story die mich zum lieben, lachen und traurig sein gebracht hat

Dirty Talk. Ivy & Brent
0

Kann man sich in einem Buch verlieren und dabei Zeit und Raum vergessen?
Man kann, Megan Erickson beweist es mit den Paytons und all den anderen Charakteren, denen ich hier begegnet bin und die mir wahnsinnig ...

Kann man sich in einem Buch verlieren und dabei Zeit und Raum vergessen?
Man kann, Megan Erickson beweist es mit den Paytons und all den anderen Charakteren, denen ich hier begegnet bin und die mir wahnsinnig unter die Haut gingen.
Als ich Band 1 gelesen habe, war ich absolut begeistert und komplett hin und weg. Das zu toppen erschien mir kaum möglich. Sie hat es nicht getoppt, nein das ist es nicht. Sie hat mir gezeigt, das Brent ebenso wie Cal ein wundervoller Charakter ist, der mehr als Mechanikerblut in sich trägt.
Ebenso wie im ersten Band geht es hier nicht ausschließlich um die Liebe. es geht um Freundschaft, den Mut neu anzufangen und nach vorne zu sehen. Ballast abzuwerfen und Vertrauen zu haben. Es geht um Schmerz, tiefe Gefühle. Es geht um Verletzlichkeit, Wut und einfach das große Ganze.
Die Charaktere sind authentisch und die Storys könnten tatsächlich aus dem Leben gegriffen sein. Sie sind lebendig, fühlbar und gehen unsagbar unter die Haut.
Es ist auch nicht wichtig ob sie eher eine Nebenrolle spielen. Allesamt habe ich sie in mein Herz geschlossen und es tut so weh, jetzt Abschied zu nehmen.

Man sollte erst Band 1 lesen, bevor man zu Ivys und Brents Geschichte greift. Da es einige Rückblicke gibt, würde man sich sonst zu sehr spoilern, was wirklich schade wäre.
In den zweiten Band kam ich sofort sehr gut hinein. Während ich mich im Vorgänger Hals über Kopf verliebt habe, so geschah dies hier erst ganz langsam und entwickelte sich.
Brent kannte man ja schon. Aber hier lernt man ihn von einer ganz anderen Seite kennen. Eine Seite die ich sehr liebe und die mir viel über ihn als Menschen verraten hat. Er ist mehr als nur ein Witzbold oder Frauenheld. Er hat eine tiefere Seite, die mich festgehalten hat und mir zudem noch gezeigt hat, was möglich sein könnte.
Mit Ivy tritt ein neuer Charakter ein. Sie hat sofort mein Herz erobert. Mit ihrer weichen, aber auch starken und verletzlichen Art. Sie ist eine sehr sanfte junge Frau, die über reichlich Ecken und Kanten verfügt. Die mit einer Verzweiflung und zugleich Stärke durch das Leben geht, das es mir wirklich Respekt abzollt.
Als sie Brent kennenlernt, ist es wie ein Sturm. Plötzlich ist alles anders, ihre Gefühle geraten in Aufruhr. Doch es gibt Dinge in ihrem Leben, die das Ganze komplizierter machen und sie dadurch zu Entscheidungen drängen, die man nicht treffen sollte.
Die Autorin hat hier wieder einmal bewiesen, das nicht allein Liebe und Leidenschaft wichtig sind, um das Herz zum beben zu bringen. Es ist das große Ganze. Man fühlt sich wie in einer Familie und es fällt schwer, diese wieder gehen zu lassen.
Sie verarbeitet hier auch wieder ernste Thematiken. Mich haben diese wirklich berührt und damit auch etwas in mir ausgelöst. Es bringt unweigerlich doch ein Stück weit zum nachdenken und sinnieren.
Es gibt hier viele Geheimnisse zu ergründen und damit auch aufzudecken. Das Ganze ist mit viel Traurigkeit und Wut verbunden, das man einfach nur an die Decken gehen möchte.
Erleichterung erfährt man hier in Form von Delilah. Hach Gott, ich liebe diese Frau. Sie ist eine Naturgewalt die mich unglaublich oft zum lachen gebracht hat. Und ganz ehrlich, jeder sollte inefach eine Delilah in seinem Leben haben.
Daneben nimmt auch die Sinnlichkeit und Leidenschaft einen großen Teil ein. es gibt viele explizite Szenen und doch ist es nicht zuviel. Es passt, bescherte mir Gänsehaut und einfach dieses ganz besondere Gefühl. Man vergisst Zeit und Raum und fühlt einfach nur.
Es ist einfach eine Geschichte die dein Leben aus den Angeln hebt und doch hätte ich mir gewünscht, das die ein oder Szene noch mehr ausgebaut worden wäre. Was aber der Grundstory nicht schadet. Es hätte dem ganzen einfach noch mehr Dramatik und Tiefgründigkeit verliehen.
Dadurch das man hier die Perspektiven von Ivy und Brent erfährt, gewinnen sie an Tiefe und Präsenz.
Die Autorin schreibt dabei auch wieder sehr fließend, leicht und locker.
Die Bilder im Kopf nehmen kein Ende und man verliert sich völlig in dieser wunderschönen Geschichte.
Man liebt, man leidet und ist am Ende.
Man lacht bis sich die Balken biegen, ist wütend und verletzt.
Die Spannung verliert zu keinem Zeitpunkt an Kraft und Intensität.
Dabei hat sie auch wunderbar Wendungen eingewoben, die dem ganzen etwas neues gaben.
Nun muss ich Abschied nehmen und ich habe das Gefühl, ein Teil von mir bleibt bei den Paytons und Tory.Ich habe nur einen Wunsch, das die Autorin bald wieder etwas zu Papier bringt und ich mich ebenso darin verlieren kann.

Fazit:
In Jenna und Cal habe ich mich Hals über Kopf verliebt und war komplett verloren.
Ivy und Brent sind anders. Ich hab mich ganz langsam und umso intensiver verliebt.
Eine Story die mich zum lieben, lachen und traurig sein gebracht hat. Die tief und wendungsreich ist. Voller Emotionen und Kraft. Die mit ihrer Zerbrechlichkeit und Sanftheit einschlägt und danach nichts mehr wie vorher sein lässt.
Ich bin verloren und möchte ein Zurück. Denn ein Teil von mir bleibt in Tory bei den Paytons und an all den anderen Charakteren, die ich so fest in mein Herz geschlossen habe.
Lest unbedingt diese Reihe, für mich war sie ein echte Überraschung und komplettes Highlight.

Veröffentlicht am 30.01.2018

Ein Muss für jeden Thriller Fan

Bleiche Knochen
0

Für mich war es das erste Buch von Graham Masterton und ich bin vollkommen begeistert. Es ist der Umstand wie er seinen Büchern Leben einhaucht und mich buchstäblich mit offenem Mund dasitzen lässt. Seine ...

Für mich war es das erste Buch von Graham Masterton und ich bin vollkommen begeistert. Es ist der Umstand wie er seinen Büchern Leben einhaucht und mich buchstäblich mit offenem Mund dasitzen lässt. Seine Charaktere erwachen zum Leben und man wird ein Teil des Ganzen. Das Setting ist atmosphärisch und durch die tollen Beschreibungen, kann man sich gut hineinversetzen und etwas von der rauen Landschaft aufnehmen.

Thriller liebe ich, daher war es auch keine Frage , dass ich den Reihenauftakt um Katie Maguire lesen muss.
Katie ist einfach toll. Authentisch, tough und nicht auf den Mund gefallen. Sie verfügt jedoch auch über reichlich Ecken und Kanten, wodurch man sich gut in sie hineinversetzen kann und sie einfach greifbar wird.
Privat hat sie einiges mitzumachen, was nicht spurlos an ihr vorübergeht. An ihrem neuen Fall beißt sie sich im wahrsten Sinne des Wortes die Zähne aus. Denn er ist nicht nur bestialisch, grausam und perfide. Er geht auch enorm unter die Haut und verleiht dem Grauen ein ganz neues Gesicht.
Es geht dabei nicht nur um die Vergangenheit. Es reicht auch bis in die Gegenwart und man erblickt und erkennt Dinge, die man nie für möglich halten würde.
Doch wie weit wird Katie gehen um den Täter zu schnappen?
Oder wird sie am Ende selbst dabei verlieren?
Wir erfahren hier verschiedene Perspektiven. Allen voran natürlich die von Katie , was ihr enorm viel Raum und Tiefe gibt.
Aber auch Täter und Opfer bleiben nicht außen vor. Was nicht nur die Spannung ankurbelt , sondern auch die unterschiedlichsten Gedankengänge auslöst. Man ist nah am Geschehen und die Verzweiflung steigt stetig. Man ist wie elektrisiert, komplett gebannt und nicht mehr in der Lage der hypnotischen Kraft des Ganzen zu entkommen.
Man erlebt die Abgründigkeit am eigenen Leib und möchte dem Ganzen einfach nur entkommen.
Um Hilfe schreien und einfach nur weglaufen.
Man ist wie paralysiert und weiß nicht, was denken, was tun.
Die Emotionen geraten völlig außer Rand und Band. Man fühlt, man zittert. Spürt die Qual, das Leid und gleichzeitig ist man komplett in Starre verfallen und kann nichts tun, um dem ganzen Einhalt zu gebieten.
Zugleich empfindet man die Finesse und Kaltblütigkeit des Täters aber auch faszinierend und möchte tiefer unter die Oberfläche blicken.
Auch die Nebencharaktere verstehen für sich einzunehmen, dabei sind sie auch sehr unterschiedlich und man hat das Gefühl, sie erfinden sich stetig neu.
Es ist nichts wie es scheint und jede Seite bringt neue Erkenntnisse und Prüfungen.
Geschickt werden die einzelnen Handlungsstränge miteinander verbunden und ergeben ein großes Ganzes , dem man nicht gewachsen ist.

Es ist ohne Frage brutal und sicher nichts für schwache Nerven. Da es wirklich reichlich brutal zugeht. Doch schlimmer war für mich der psychologische Aspekt und was er heraufbeschwört und einfach auch auslöst.
Man gerät dabei an seine Grenzen und muss immer wieder nach Luft schnappen.
Entsetzen und Sprachlosigkeit nehmen einfach kein Ende und doch schafft es der Autor immer wieder, das Tempo zu steigern und dabei noch mehr hervorzubringen.
Die Ermittlungsmethoden haben mir sehr gut gefallen und ich konnte es gut nachvollziehen.
Und irgendwann macht es Klick und man weiß es einfach. Aber dann ist es bereits zu spät und man kann nur mit namenlosen Entsetzen zuschauen.
Der Autor versteht es geschickt Wendungen einzubauen , die man überhaupt nicht erwarten würde und die dem ganzen eine völlig neue Dimension verleihen.
Der Showdown ist explosiv, gewaltig und es geht Schlag auf Schlag. Es hat mich einfach überrollt, über die Grenzen hinausschauen lassen und dabei einiges durchleben lassen.
Aber auch die Zwischenmenschlichkeit kommt nicht zu kurz, dabei gibt es verschiedene Themen , die auch zum sinnieren bringen.
Ein Thriller der einfach alles hat und dabei auch sehr abwechslungsreich und komplex gestaltet ist. Der Autor schreibt dabei sehr fließend, einnehmend und bildgewaltig.
Ein Muss für jeden Thriller Fan.
Für mich eine riesige Überraschung und ein absolutes Highlight. Ich bin daher schon sehr gespannt auf den zweiten Band rund um Katie Maguire

Veröffentlicht am 30.01.2018

Noch besser als Band 1

Die Dämonenakademie - Die Inquisition
0

Nachdem mir Band 1 der Dämonenakademie schon so gut gefallen hatte, musste ich unbedingt wissen wie es mit Fletcher weitergeht.
Dabei hat mich der Autor ziemlich gefordert und einfach komplett an meine ...

Nachdem mir Band 1 der Dämonenakademie schon so gut gefallen hatte, musste ich unbedingt wissen wie es mit Fletcher weitergeht.
Dabei hat mich der Autor ziemlich gefordert und einfach komplett an meine Grenzen gebracht.
Man taucht ein und ist sofort komplett verloren.
Die Verzweiflung und die Wut haben sofort ihre Krallen nach mir ausgestreckt und ich wusste nicht , ob ich zuerst schreien oder weinen sollte.
Denn was er hier gleich zu Beginn dem Leser abverlangt ist enorm und zeigt die Perfidität des Ganzen sehr gut auf.
Ganz ehrlich, mein Herz zersprang in alle Einzelteile und ich hatte einfach nur den Wunsch ganz weit wegzurennen.
Es ist nicht einmal der Umstand was er schreibt, sondern wie er es tut.
Es ist unheimlich lebendig, so daß man das Gefühl hat, man wäre mittendrin. Ein Teil des Ganzen und erlebe es am eigenen Leib. Man spürt die Qual und die Ungerechtigkeit sehr intensiv und doch ist man komplett hilflos und muss es einfach nur über sich ergehen lassen.

Wie auch im Band zuvor, erfährt man hier Fletchers Perspektive, was ihm viel Raum und Tiefe verschafft. Aber auch die Nebencharaktere sind sehr toll ausgearbeitet. Allen voran natürlich Othello, der mein Herz einfach sofort gewonnen hat.
Sie sind alle recht unterschiedlich, aber greifbar und mit Leben gefüllt. Den Leser erwartet dabei so einiges, was ordentlich an die Grenzen bringt.
Nichts ist einfach und man weiß nie, wem man vertrauen kann.
Dabei gibt es auch einige neue Wesen zu entdecken, die sehr faszinierend sind. Das macht das Ganze gleichzeitig auch viel vielschichtiger und interessanter.
Man erfährt einiges neues, womit man in der Form nie rechnen würde und was die Emotionen immer mehr hochkochen lässt.
Fletchers Abenteuer erreichen ein neues Level und man erfährt auch mehr über die Hintergründe.
Die Handlung ist von vorn bis hinten sehr gut durchdacht und es gab einige Wendungen , die mich schockiert und fassungslos machten. Und dabei wird auch viel Gefühl in die Worte gelegt, was es ungleich nervenzehrender und atemloser macht. Die Magie schwebt über allem und ist mehr als gut fühlbar.
Man fiebert und zittert unglaublich mit und möchte einfach nur einen guten Ausgang.
Doch wie ist das möglich, wenn man das Gefühl hat , unter allem zusammenzubrechen ?

Das Tempo steigert sich immer weiter und man trifft sowohl auf alte liebgewonnene, als auch neue Charaktere.
Es ist actionreich, gewaltig und sehr emotional.
Man hängt fest und kann sich nicht mehr lösen.
Der Showdown setzt sogar noch einen drauf und am Ende hat man einfach nur den Wunsch sofort weiterlesen zu wollen.

Der Autor schreibt dabei sehr fließend und leicht, aber auch stark einnehmend und bildgewaltig.
Normalerweise ist der Mittelband eher ruhiger und oft mehr gestreckt, als das es etwas neues hervorbringen würde. Aber das ist hier überhaupt nicht der Fall.
Man hat sofort das Gefühl , als würde man nach Hause kommen. Sofort ist alles wieder präsent , als wäre man nie fortgewesen.
Schlussendlich ein Mittelband voller Gefahren , neuen Eindrücken und Erkenntnissen. Eine Story die es wirklich in sich hat.
Die Magie in all seiner Schönheit hervorbringt, aber zugleich auch zeigt wieviel Abgründigkeit und Kalkül diese Welt verbirgt.
Wunderschön ist auch die Gestaltung im Inneren des Buches, was sehr atmosphärisch wirkt und es einfach toll unterstreicht.
Ich bin sehr gespannt darauf, ob der Trilogie Abschluss genauso überzeugen wird können.

Fazit:
Band eins war magisch , actionreich und ziemlich genial.
Band 2 konnte das Ganze sogar noch etwas toppen, was nicht immer selbstverständlich bei einem Mittelband ist.
Neuer Erfahrungen , neue Erkenntnisse, neue Herausforderungen.
Man ist der Verzweiflung und der Wut näher als der Hoffnung.
Man fiebert und zittert komplett mit und hat einfach das Gefühl, ein Teil von allem zu sein.
Fletcher und sein Abenteuer überzeugen auf ganzer Linie und lassen die Emotionen Achterbahn fahren.
Nicht ohne Grund eine meiner Lieblingsreihen.
Unbedingt lesen.