Profilbild von aly53

aly53

Lesejury Star
offline

aly53 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit aly53 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2018

Ein Roman der alles hat , um ein gelungenes Leseerlebnis zu erzielen

Scorched
0

Hierbei handelt es sich um den zweiten Band der Frigid Dilogie. Es ist aber nicht notwendig zwingend den ersten Band vorher zu lesen.

Was soll ich sagen. Ich tauchte ein und war schon komplett verloren. ...

Hierbei handelt es sich um den zweiten Band der Frigid Dilogie. Es ist aber nicht notwendig zwingend den ersten Band vorher zu lesen.

Was soll ich sagen. Ich tauchte ein und war schon komplett verloren. Die Autorin weiß einfach, wie man Bücher schreibt. Sie lässt die Brust eng werden, die Tränen fließen und zaubert eine Atmosphäre die beklemmend und berührend zugleich ist.
Natürlich handelt es sich auch hier wieder um eine unheimlich tolle, aber auch facettenreiche Liebesgeschichte.
Sie schneidet Themen an, die wirklich an die Grenzen bringen, etwas verändern und darüber nachdenken lassen.
Aber vor allem zeigt sie uns Charaktere, die man mit jeder Sekunde mehr ins Herz schließt.
Tanner und Andrea sind solche Menschen. Nicht unbedingt einfach, denn einfach will heute niemand mehr.
Besonders Andrea empfand ich als sehr kompliziert. Ich mochte sie von Anfang an. Ihre freche Art, ihre Impulsivität. Ihr Feuer und zuletzt auch ihre tiefgehenden Emotionen. Mit jeder Zeile begreift man, was für ein Mensch sie ist. Das sie über reichlich Ecken und Kanten verfügt. Es gibt Dinge an ihr, die ich nicht toll fand. Aber ich spürte ihre Verletzlichkeit, ein Stück weit Einsamkeit und auch ihre Ängste.
In Andrea steckt so unglaublich viel, sie muss es nur rauslassen.
Doch hat sie die Kraft dazu?
Jede Sekunde hatte ich das Gefühl, ich müsste sie völlig zerbrochen am Boden auflesen und wieder zusammensetzen.

Tanner ist so ganz anders. Heiß, sinnlich und von einer Aura umgeben, die mich unglaublich fasziniert und nicht losgelassen hat.
Ich genoss die Dialoge von den beiden unheimlich. Aber ebenso die prickelnden und alles verändernden Momente. In einem Moment kringelt man sich noch vor lachen, um im nächsten Moment auch schon wieder loszuheulen. Ein Gefühlsstrudel, der sich stetig wiederholt und nicht zur Ruhe kommen lässt.
Mir hat es sehr gut gefallen, das man von beiden die Perspektiven erfährt, wodurch man sehr gut in sie hineintauchen und sie verstehen konnte. Sie brannten sich ins Herz und man kam einfach nicht mehr weg.
Doch abseits davon verfiel man auch in Grübeleien. Man wurde mit Dingen konfrontiert, die sehr schmerzlich sind und zeigen wie zerbrochen alles ist.
Man verfolgt die Entwicklung und kann es gar nicht erwarten zu sehen, was dabei herauskommt.
Dabei geht es auch ordentlich dramatisch zu. Es kocht hoch und man spürt förmlich das Entsetzen und die Ausweglosigkeit dahinter.
Liebe kann heilen und einfach ganz besonders sein. Doch trifft das auch hier zu?
Oder ist es längst zu spät?
Es gab wirklich Momente da hat mich Andrea schier in den Wahnsinn getrieben und ich hätte sie am liebsten geschüttelt und zur Besinnung gebracht.
Sie ist wirklich enorm unter die Haut gegangen und hat mich sämtliche Stadien der Emotionen durchlaufen lassen.
Schreien, wüten, toben, lachen, weinen und lieben. Am besten alles auf einmal.

Man erfährt mehr über die Hintergründe. Man kann es stellenweise nachvollziehen, aber deswegen noch lange nicht gutheißen.
Man kämpft und leidet, möchte seine Hand beschützend darüber legen.
Jennifer L. Armentrout ist hier mehr als ein Liebesroman gelungen. Auch wenn er größtenteils vorhersehbar war, so hat sie es doch gekonnt verstanden, Wendungen einzubauen, die mich doch überrascht und zu Boden gerungen haben.
Sie verbindet gekonnt Leichtigkeit mit Ernsthaftigkeit und das macht diese Geschichte letztendlich auch so gut.
Leider bin ich durch ihren leichten, fließenden und bildgewaltigen Schreibstil wieder durch die Seiten geflogen, wodurch ich viel zu schnell am Ende angelangt war.
Schlussendlich ein Roman der mich berührt, nicht losgelassen und zum nachdenken gebracht hat.

Fazit:
Die Autorin weiß wie man Bücher schreibt. Daher ist es auch keine Überraschung das mich Tanners und Andreas Geschichtehat mich sehr berührt, mitgerissen und zum nachdenken gebracht hat.
Er ist heiß, keine Frage. Aber dazwischen ist noch so unendlich viel mehr.
Man lacht, man träumt und weint.
Ein Roman der alles hat , um ein gelungenes Leseerlebnis zu erzielen.
Eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 19.04.2018

Ein kurzweiliger Liebesroman den man trotz allem nicht verpassen sollte

Frigid
0

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren, vor allem mit ihrer Wait for you Reihe konnte sie mich ohne Ende begeistern. Daher habe ich mich auch besonders auf ihre neue Reihe gefreut.
Ich ...

Jennifer L. Armentrout gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren, vor allem mit ihrer Wait for you Reihe konnte sie mich ohne Ende begeistern. Daher habe ich mich auch besonders auf ihre neue Reihe gefreut.
Ich ging jedoch ganz entspannt an die Sache ran und meine Erwartungen sind eigentlich immer niedrig angesetzt.
Im Auftakt ihrer Reihe geht es ansich um keine neue Idee. Beste Freunde verlieben sich ineinander und müssen nur noch zueinander finden, gewürzt wird das ganze mit Thrillerelementen.
Doch gelingt die Umsetzung?
Sydney mochte ich eigentlich auf Anhieb. Sie ist süß, sanft und einfach total schüchtern. Ein Mädchen zum knuddeln, das sich oft saelbst im Weg steht und schonmal in das ein oder andere Fettnäpfchen tritt.
Sydney eben. Wie gesagt, am Anfang fand ich sie wirklich total süß. Mit der Zeit jedoch nervte mich ihre Art doch auch etwas. Dieses weinerliche und nicht aus dem Tee kommen. Ganz ehrlich, ich hätte ihr da manchmal nur allzu gern in den Hintern getreten.
Und ja, ich erhoffte mir auch Besserung.
Kyler ist das komplette Gegenteil von ihr. Ein echter Womanizer wie er im Buche steht, aber auch er hatte mein Herz im Sturm erobert. Was hier natürlich nicht nur an seinem Sixpack liegt, das er mit sich rumträgt. Man merkt einfach, das mehr in ihm steckt, als man zunächst annimmt.
Er hat Gedanken und Empfindungen die mehr über ihn preisgeben, als es ihm zunächst bewusst ist.
Ich hab die Story der beiden einerseits wirklich sehr genossen. Weil sie mich wirklich auch berührt hat.
Ich konnte lieben,lachen und vor Verzückung vergehen. Es ist eine Liebesgschichte die wirklich sehr mitreißt. Einfach weil es einzig und allein um die beiden geht. Alles andere wird mehr oder weniger ausgeklammert.
Aber andererseits haben mich die beiden auch komplett wahnsinnig gemacht mit ihrem Verhalten, so das ich ihnen am liebsten mal an die Gurgel gesprungen wäre.
Eine besondere und auch wirklich schöne Rolle spielen die beiden Freunde Andrea und Tanner, die mich immer wieder zum schmunzeln brachten. Die aber auch gezeigt haben, warum es so wichtig ist Freunde zu haben.
Den Thrilleranteil fand ich dagegen jedoch überhaupt nicht gelungen. Er brachte zwar Spannung rein, aber er wirkte zu flach, es fehlte einfach der nötige Einblick um auch da mehr verstehen zu können. Es war zu blass, einfach zu unfertig. es passte einfach nicht zu der Gesamtgeschichte.
Was mich auch zu meinem nächsten Punkt bringt. Auch bei der Liebesgeschichte fehlte mir noch ein klein bißchen etwas. Es war etwas flach, es gab Szenen, die konnte ich nicht unbedingt nachvollziehen. Aber man muss auch nicht alles verstehen. Aber ich hätte mir auch da einfach mehr Ecken und Kanten gewünscht.
Nichtsdestotrotz konnte mich die Autorin mit ihrer Geschichte um Sydney und Kyler trotz allem in den Bann ziehen, sie genießen und diese tollen Momente erleben, die nur die Liebe und die Leidenschaft schenken kann.
Nun freu ich mich sehr auf den zweiten Band und hoffe einfach, das dieser mehr Tiefe für mich bereithält.
Letzendlich ein zwar gelungener Start der Reihe, jedoch keines ihrer bewegendsten und besten Bücher.

Hierbei erfahren wir immer im Wechsel die Perspektiven von Sydney und Kyler, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend, mitreißend und sehr gefühlvoll.
Das Cover und der Titel sind auf den Inhalt des Buches abgestimmt.

Fazit:
Auch wenn der Auftakt der neuen Reihe nicht zu den besten Büchern der Autorin zählt, so habe ich doch jede Zeile genossen.
Sydney und Kyler sind einfach grundverschieden und doch so gleich und vor allem total süß, aber leider auch etwas nervig, so daß man ihnen am liebsten in den Hintern treten würde.
Aber es wird leidenschaftlich, sehnsuchtsvoll und auch der Humorfaktor kommt nicht zu kurz.
Ein kurzweiliger Liebesroman den man trotz allem nicht verpassen sollte.

Veröffentlicht am 19.04.2018

Ein toller dritter Band

Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung
0

Hach was hab ich mich auf den dritten Teil von Dark Elements gefreut.
Das erste Wiedersehen war auch erstmal wieder toll mit Layla, Zayne und Roth.
Doch kurz nachdem man einstieg, ging es auch schon hoch ...

Hach was hab ich mich auf den dritten Teil von Dark Elements gefreut.
Das erste Wiedersehen war auch erstmal wieder toll mit Layla, Zayne und Roth.
Doch kurz nachdem man einstieg, ging es auch schon hoch her. Einige Wahrheiten kamen dabei ans Licht, die doch die Emotionen ziemlich zum brodeln brachten. Unglauben, Entsetzen und Verzweiflung manifestierte sich und vor allem Layla hatte damit zu kämpfen.
Der Einstieg hat mir wirklich wunderbar gefallen, zumal ich mich in den malerischen Beschreibungen verloren habe. Besonders bei Roth hatte ich das Gefühl, ich betrachte ein kunstvolles Gemälde. Es war einfach magisch und man konnte sich alles wirklich leibhaftig vorstellen.
Jedoch sorgte Cayman für einige Lacher, die mich immer wieder losprusten ließen. Das hat dem Ganzen doch erstmal etwas die Schärfe genommen. Aber es bleibt nicht bei diesem einem Mal. Denn insgesamt sprüht das Buch nur so vor Charme, Witz und Humor. Was es mir mitunter auch etwas schwermachte, einzelne Szenen ernst zunehmen.
Aber seis drum, ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß und es war ziemlich erfrischend.
Erneut tanzt Layla hier wieder in einem Gefühlskarussel. Aber hey, diesmal nicht ganz so lang.
Was mich doch einiges durchleiden ließ. Denn jeder Leser hat ja so seine Lieblinge und ich konnte mich nunmal nicht zwischen den beiden charmanten Wesen entscheiden.
Dadurch hab ich Freude sowie auch tiefstes Mitgefühl empfunden und mich von der Enttäuschung als auch von der Glückseligkeit mitreißen lassen.
Auch hier geht es wieder sehr viel um Liebe. Und um ehrlich zu sein. Es war wirklich toll, daß ganze mitzuerleben und die Emotionen zu kosten.Man konnte sich direkt fallenlassen und einfach genießen, ja förmlich darin baden.
Aber auch hier geht es natürlich auch ziemlich explosiv und nervenzerrend zu.
Layla steht hier vor einer großen Entscheidung und einigen Prüfungen, die sie im schlimmsten Fall alles kosten könnte.
Wird sie Stärke und Mut beweisen oder haltlos untergehen?
Leyla selbst hat mir gut in ihrer Entwicklung gefallen, wenn man bedenkt, was das Ganze für Kreise zieht. Kein einfaches unterfangen.
Die Charaktere wachsen hierbei an ihren Aufgaben und den Dingen die sie zu bestehen haben.
Dabei geraten sie sehr oft an ihre eigenen Grenzen. Schmerz und Verzweiflung halten Einzug und sind mehr als gut zu spüren.
Doch wenn man als Leser schon früh ahnt worauf das ganze hinausläuft, so schafft es die Autorin doch immer wieder Wendungen einzuweben , die das ganze in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. Dadurch musste ich ständig umdenken und das verschaffte dem ganzen einfach noch mehr Nervenkitzel und Spannung.
Es gibt Momente die lassen haltlos mitfiebern und mitzittern.
Man ist bestürzt, verzweifelt und es berührt unheimlich.
Besonders eine Szene hatte es für mich in sich, sie machte mich einfach nur unendlich traurig.
Es ist von Adrenalinschüben durchzogen und man weiß nicht mehr noch ein , noch aus.
Besonders der letzte Teil hat mir noch ein paar Schockmomente verpasst, die mich einfach nur erstarrt dasitzen ließen.
Der Abschluss dabei hat mir sehr gut gefallen.
Schlussendlich ist hier ein Abschlussband entstanden, der mich begeistern konnte mit seinem Charme, Witz und den Wendungen.
Alle Fragen wurden für mich beantwortet und somit gelungen.
Schlussendlich hat uns die Autorin etwas mit auf den Weg gegeben, das doch auch zum nachdenken anregt.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Layla, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind gut gezeichnet, ausdrucksstark und nehmen völlig für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist wie gewohnt fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein dritter Band der mich doch insgesamt mit seinem Witz und seinem Charme begeistern konnte, die ausgezeichneten Wendungen trugen ihr übriges dazu bei.
Auch hier geht es wieder sehr emotional und gefühlvoll zu, was uns an unsere eigenen Grenzen bringt. Gleichzeitig aber auch sehr magisch und einfach spannend.
Eine klare Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 19.04.2018

Ein vielschichtiger und sehr gut gelungener Auftakt einer Fantasyreihe, der sehr adrenalingeladen und emotional gestaltet ist

Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen
0

Dark Elements: Steinerne Schwingen ist ein unglaublicher Einstieg in ein Fantasy Abenteuer, daß mich tief beeindruckt hat.
Zuallererst lernen wir Layla kennen. Sie ist halb Wächterin und halb Dämon.
Mit ...

Dark Elements: Steinerne Schwingen ist ein unglaublicher Einstieg in ein Fantasy Abenteuer, daß mich tief beeindruckt hat.
Zuallererst lernen wir Layla kennen. Sie ist halb Wächterin und halb Dämon.
Mit einem Kuss ist es ihr möglich Menschen die Seele zu stehlen.
Das führt dazu, daß sie Ängste in sich hat, die sie dazu treiben niemanden nahe zu kommen.
Aber es führt auch dazu, daß sie sich ziemlich verloren und nicht wirklichen irgendjemandem zugehörig fühlt.
Ich finde das schon ziemlich beängstigend, denn wie soll sie so ihren ersten Kuss bekommen.
Für alle Mädchen ist dies eine besondere Erfahrung, die Layla nicht machen kann.
Es sei denn, derjenige ist seelenlos, aber damit würde sie ihrer bösen Seite mehr Platz einräumen.
Eine besondere Verbindung hat Layla zu ihrem Wächter Zayne. Dabei spürt man direkt die innige Verbundenheit. Wobei ich mich auch immer etwas unsicher über die Gefühle der beiden war.
Man muss dazu sagen, Layla wurde von Wächtern großgezogen, was diese Seite in ihr verstärkt hat.
Als sie dann den Dämon Roth trifft, offenbart er ihr, wer sie wirklich ist.
Dies ist unglaublich erschütternd für sie und lässt ihr Weltbild ins wanken geraten.
Sie muss sich fragen, wer sie eigentlich ist und wem sie überhaupt noch vertrauen kann.
Zwischen Roth und ihr beginnen sich zarte Fäden zu bilden, die sie zwischen die Stühle stellt.
Doch es gilt auch die Wesen vor Entdeckung durch die Menschheit zu bewahren.
Wird das gelingen?
Jetzt nachdem ein mächtiger Kampf entbrannt ist?

Nachdem es anfangs recht ruhig losging und ich wirklich das ein oder andere mal schmunzeln durfte.
Ja ich mag die Freundinnen von Layla unglaublich gern.
Ging es danach auch gleich hoch her.
Man wird in eine Welt aus Dämonen und Wächter gestoßen, die unglaublich komplex gehalten ist.
Hierbei fand ich es wahnsinnig interessant, wieviele Arten von Dämonen es gibt.
Die sehr schöne Beschreibung und die vielen Erklärungen dessen, haben mir dabei geholfen, alles bildlich vor mir zu sehen und verstehen zu lernen.
Was man zu sehen bekommt, ist böse, aber auch irgendwie faszinierend.
Dabei wird man emotional immer mehr gefordert, denn Laylas Verzweiflung, aber auch innere Särke machen sich immer mehr bemerkbar.
Mir hat Layla unglaublich gut gefallen.
Sie ist einerseits noch etwas unsicher, aber auch sehr stark und mutig, was sie sehr sympathisch macht.
Im Laufe des Geschehen macht sie eine sehr gut Entwicklung durch, dadurch fühlen und leiden wir sehr gut mit ihr mit.
Aber auch Roth und Zayne fand ich gut dargestellt, sie sind sehr interessant und facettenreich gestaltet, so das man sich ebenfalls sehr gut in sie hineinversetzen kann.
Die Handlung an sich ist sehr adrenalingeladen und emotional gehalten.
Dabei sticht vor allem der Fantasyteil hervor.
Er wirkt sehr intensiv und gut nachvollziehbar.
Die Geschichte hinter Layla wird sehr gut dargestellt und bringt uns spürbar an unsere eigenen Grenzen.
Vieles was anfangs noch etwas unklar erschien, lichtet sich nach und nach und es ergibt sich ein schlüssiges Bild.
Der Abschluss hierbei hat mir gut gefallen.
Hierbei fand ich vor allem die Atmosphäre sehr gut gelungen, dadurch konnte man sich sehr gut in diese Welt hineinversetzen.
Dieses Buch erzählt vor allem von Freundschaft, aber auch von Schmerz und Leidenschaft.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Layla, was ihr eine unglaubliche Tiefe verleiht. Ihr Handeln und Fühlen ist stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Kapitel haben eine normale Länge, aber dadurch das dieses Buch einen ziemlichen Sog ausübt, ist man in einem Rutsch durch.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und fließend, aber auch ziemlich mitreißend und bildgewaltig.
Das Cover und auch der Titel passen sehr gut zum Buch.

Fazit:
Ein vielschichtiger und sehr gut gelungener Auftakt einer Fantasyreihe, der sehr adrenalingeladen und emotional gestaltet ist.
Das Feuer ist entfacht und man kann sich mit Haut und Haaren hingeben.
Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht.

Veröffentlicht am 19.04.2018

Auch der zweite Teil der Dark Elements Reihe hat mich wieder in ein ziemliches Gefühlschaos gestürzt

Dark Elements 2 - Eiskalte Sehnsucht
0

Bereits von Band eins der Dark Elements Reihe war ich restlos begeistert, darum war ich gespannt ob mich dieser Teil wieder so mitreißen würde.
Zu meinem Erstaunen kam ich gleich wieder sehr gut rein in ...

Bereits von Band eins der Dark Elements Reihe war ich restlos begeistert, darum war ich gespannt ob mich dieser Teil wieder so mitreißen würde.
Zu meinem Erstaunen kam ich gleich wieder sehr gut rein in das Geschehen und ab da war es eigentlich wieder komplett um mich geschehen.
Layla ist so eine tolle Protagonistin die mich wieder unsagbar berührt hat. Ihr Schmerz, aber auch ihre Entwicklung und ihre Leidenschaft gingen mir ins Blut über.
Manchmal hatte ich direkt das Gefühl, wir wären eins.
Die Autorin schreibt das Ganze so unglaublich intensiv, daß man sich den Protagonisten sehr nahe fühlt und dieses am eigenen Leib erlebt.
Auch Zayne und Roth konnten mich wieder unglaublich begeistern. Ich weiß gar nicht, wen ich von beiden lieber mag.
Roth hat schon ein leichtes Bad Boy Image. Er ist heißblütig und hat mich mit seinen Kommentaren immer wieder zum lachen gebracht.
Man spürt in diesem Teil sehr deutlich , daß er etwas zu verbergen hat. Aber man merkt auch welche Qualen und welchen Schmerz er in sich trägt. Doch als die Person, die er verkörpert hat er wichtige Aufgaben zu bestreiten. Sie haben mich nicht unberührt gelassen.
Und schließelich Zayne. Er ist toll. Er ist etwas sanftmütiger, aber genauso heiß, wie sein Konkurrent.
Bei ihm konnte ich immer wieder das prickeln und die Leidenschaft spüren, die ihn antrieb.
Auch sein Weg ist nicht leicht. Er wird von Gefühlen überschwemmt, die ihn in ein völlig neuem Licht erscheinen lassen.
Layla gerät in ein Gefühlschaos, das es in sich hat.
Ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen und ihre Gefühle verstehen.
Aber natürlich geht es hier nicht nur um das Dreiergespann.
Die Handlung nahm ziemlich schnell an Fahrt auf und das Grauen erhält Einzug.
Ich war total geschockt, welches Ausmaß das Ganze annahm.
Es geht hier um eine Wahrheit, die kaum zu begreifen und zu ertragen ist.
Die Autorin beschreibt das Ganze unheimlich intensiv, so das man sich alles sehr gut vorstellen kann.
Grauenvolle Dinge geschehen und man weiß oftmals nicht, was man glauben soll.
Und immer mittendrin: Layla.
Die Handlung ist sehr actionreich und emotional gehalten.
Ich geriet dabei selbst in einen Strudel der mich unsagbar mitgenommen hat.
Ich hab unglaublich mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgelitten.
Ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, weil immer wieder neue Dinge geschahen, die ich nicht glauben konnte.
Die Charaktere entwickelten sich dabei stetig weiter und ich habe es voller Interesse und Faszination verfolgt.
Layla muss hier viele Erfahrungen und Abenteuer erleben.
Dabei entdeckt sie sich selbst neu.
Aber wird ihr gefallen was sie sieht?
Besonders faszinierend fand ich Laylas Entwicklung und ihre neue Fähigkeiten.
Mir hat gefallen das sie spürbare Ecken und Kanten bekommen hat, das macht sie authentischer und lebendiger.
Die ganze Story ist so genial aufgebaut und es sind zahlreiche Wendungen eingewoben, das ich immer wieder nach Luft schnappen musste und einfach nicht aufhören konnte mit lesen.
Das ganze hat mich mit Grauen erfüllt und es schien einfach kein Ende zu nehmen.
Doch die Autorin schafft es auch bei Showdown mich wieder zu überraschen.
Und nun fiebere ich unsagbar dem dritten Teil entgegen.
Ich muss jetzt erstmal meine Tränchen abwischen, weil es mich so ergriffen hat.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Layla, was ihr unglaublich viel Raum und Tiefe verschafft.
Man fühlt sich ihr sehr nah.
Aber auch die Nebencharaktere sind wieder sehr gut gezeichnet.
Sie wirkten authentisch und lebendig auf mich.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil der Autorin ist fließend und stark einnehmend, aber auch unheimlich intensiv und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.

Fazit:
Auch der zweite Teil der Dark Elements Reihe hat mich wieder in ein ziemliches Gefühlschaos gestürzt.
Layla, Zayne und Roth gingen mir in Haut und Haar über.
Die ganze Story ist sehr genial gestrickt und besticht durch einige Wendungen, die mich sehr mitgenommen haben und nach Luft schnappen ließen.
Ich möchte fast behaupten, daß mir dieser Teil noch besser als Teil 1 gefallen hat.
Mein ganz persönliches Highlight, ich kann es kaum bis zum nächsten Band erwarten.
Ich liebe es.
Eine mehr als klare Leseempfehlung.