Profilbild von angeltearz

angeltearz

Lesejury Star
offline

angeltearz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit angeltearz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2021

Eisenkind

Eisenkind
0

Das ist mal ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Der mich so richtig begeistern konnte. Ich lese viele Thriller. Allerdings in letzter Zeit schon fast ungerne. Weil sie mich nicht überraschen konnten. ...

Das ist mal ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Der mich so richtig begeistern konnte. Ich lese viele Thriller. Allerdings in letzter Zeit schon fast ungerne. Weil sie mich nicht überraschen konnten. Es ging immer nach einem Schema und mir war sehr oft schon vorher klar, wie es ausgeht. Dann einen Thriller zu lesen wo es mal nicht so ist. Eine Seltenheit.
Dieser Thriller ist ein Psychothriller und das wirklich sehr Psycho. Es passiert eigentlich alles, was es hergibt. Deswegen hier direkt meine Warnung. Solltest du Schwierigkeiten mit irgendeiner Art haben, dann lies dieses Buch auf keinen Fall! Es ist stellenweise sogar so krass, dass es mich hat stocken lassen. Und das will schon was heißen.

Beginnen tut das Buch recht offen. Wir suchen keinen Mörder, sondern es ist schon von Anfang an klar, wer der Mörder sein kann. Der Autor drückt uns in eine Richtung und das sogar unglaublich geschickt. Ich lasse mich in diese Richtung drücken und denke gar nicht weiter nach. Und irgendwie ist einem von Anfang an klar, wer ich frage kommt. Und das ist vollkommen okay und vielleicht sogar vom Autor gewollt.

Ich liebe den Schreibstil des Autors sehr. Er hat mich so extrem in die Geschichte gezogen und gefesselt. Es ist verrückt! Ein absoluter Pageturner in dieser Hinsicht.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ein wenig Bedenken hatte wegen der Musik-Band. Das ist etwas sehr bestimmtes, was man irgendwie mögen muss. Ich bin nicht so das Fan-Girl und ich fand es erst etwas grenzwertig. Wollte aber trotzdem nich negativ daran gehen. Es waren aber absolut unnötig, denn die Band-Sache ist zwar sehr präsent, aber nicht im Vordergrund. Es geht um die Menschen.

Und genau die sind großartig ausgearbeitet. Der Protagonist ist sehr tief und vor allem glaubwürdig. Auch wenn der Autor sich hier an Klischees bedient, sind sie einfach passend und gerechtfertigt. Aber auch die anderen Charaktere, die teilweise für echt gute Wendungen sorgen.

Also wie gesagt, das ist ein wirklich guter Psychothriller. Der zwar ohne Blut auskommt, aber dafür mit viel Psychospielchen mitbringt.
Eine absolute Leseempfehlung von mir.

Veröffentlicht am 24.03.2021

1984

1984
0

Ja, krass. Mehr gibt es zu diesem Buch eigentlich nicht zu sagen.
Das Original erschien 1949 und es ist eine Dystopie. Der Autor malt aus, wie er sich 1984 vorstellt. Jetzt viele Jahre später kann man ...

Ja, krass. Mehr gibt es zu diesem Buch eigentlich nicht zu sagen.
Das Original erschien 1949 und es ist eine Dystopie. Der Autor malt aus, wie er sich 1984 vorstellt. Jetzt viele Jahre später kann man Parallelen ziehen. Ich hatte sogar den Eindruck, dass ich eine Gegenwartsliteratur lese. Also ja, es ist krass.

Diese Ausgabe ist eine Neuübersetzung. Gar nicht so verkehrt und ich habe mir das zum Anlass genommen, mal einen Klassiker zu lesen. “1984” hatte ich schon lange auf meiner Liste mit Büchern, die ich unbedingt mal lesen möchte. Unter anderem ist es auch einfach ein Buch, dass wirklich jeder wenigstens vom Titel kennt. Ich finde sogar, dass es gelesen werden sollte.

Denn es regt zum Nachdenken an. Ich musste mir immer wieder vor Augen halten, dass dieses Buch 1949 geschrieben wurde. Dass es in einem Jahr spielt, wo ich zwei Jahre alt war. Was für ein krasses Thema. Ich denke nicht, dass der Autor damit gerechnet hat, dass es in diese Richtung geht mit der Welt. Dass es sogar mehr realistisch sein wird als er denkt. Und genau das ist einfach beängstigend. Es beängstigt mich absolut.

Ich muss sagen, dass mir die Übersetzung echt gut gefällt. Ich kann zwar keine direkte Vergleiche ziehen, aber es lässt sich sehr gut lesen. Der Übersetzer hat da wirklich eine sehr gute Arbeit gemacht.

Als Kind habe ich vom Autor mal ein anderes Buch lesen müssen. Ich habe nur noch in Erinnerung, dass es mir gut gefiel. Der Autor hat einen sehr ausschweifenden Schreibstil. Ich hatte oft das Gefühl, dass er extra ausschweift, um auf Seiten zu kommen. Er lässt den Protagonisten manchmal sehr viel nachdenken. Manchmal sogar so sehr, dass es keinen Sinn ergibt. Jedenfalls für mich.

Der Protagonist Winston ist interessant gestaltet. Er ist aber absolut glaubwürdig und ich kann vieles nachvollziehen, wie er reagiert.

Wie schon gesagt, es ist ein krasses Buch. Wenn du das Buch mal lesen möchtest, dann greif gerne zu dieser Neuübersetzung. Ich bin so froh, dass ich es gelesen habe.

Veröffentlicht am 24.03.2021

Meister der Träume

Dreamkeeper
0

Ich muss echt gestehen, dass ich so froh war, dass ich Band 2 direkt da hatte. Es hat sich so seine Vorteile, wenn man einfach mal eine ältere Buchreihe in die Hand nimmt. Das ewige Warten auf den nächsten ...

Ich muss echt gestehen, dass ich so froh war, dass ich Band 2 direkt da hatte. Es hat sich so seine Vorteile, wenn man einfach mal eine ältere Buchreihe in die Hand nimmt. Das ewige Warten auf den nächsten Band entfällt einfach.
Gut, diese Buchreihe ist es sehr kurz. Es ist eine Dilogie, besteht also aus zwei Bänden.
Band 1 hat mir wirklich gut gefallen. Der Plot ist einfach genial. Menschen, die innerhalb der Traumwelt auf einen aufpassen. Das wünscht man sich doch irgendwie insgeheim.
Und ja, da geht es natürlich auch im 2. Band drum. Aber nicht nur. Schon im 1. Band ist eine wichtige Sache gestartet, die zu Ende gebracht werden wollte. Und das schaffen sie. Natürlich. Das “Happy End” war schon von Anfang an klar. Aber das ist völlig in Ordnung. Es ist einfach ein Wohlfühl-Buch.

Aber es ist auch unglaublich spannend. Es passieren keine Überraschungen. Das ist klar und ich finde, das sollte man dem Buch auch nicht negativ zur Last legen. Ich finde es absolut in Ordnung und ich mag es auch so. Denn trotzdem hatte die Geschichte eine Grundspannung, die mich einfach gefesselt hat.

Ich kann mich nur wiederholen, wie ich es auch bei Band 1 geschrieben habe. Ich mag Allegra unheimlich gerne. Sie ist unglaublich sympathisch, empathisch und lieb. Ich finde sie ist unglaublich gut geschrieben und das macht auch viel bei der ganzen Geschichte aus.

Dass dieses Buch nicht gelesen werden sollte, wenn man Band 1 kennt, sollte klar sein. Sie bauen aufeinander auf.

Dieser Band 2 endet zwar abgeschlossen, aber irgendwie auch nicht. Ich hab das Gefühl, dass die Autorin noch nicht fertig ist oder einfach nur ihre Optionen offen lässt. Wer weiß!? Ich würde mich auf jeden Fall über einen weiteren Band freuen.

Veröffentlicht am 24.03.2021

Dreamkeeper

Dreamkeeper
0

Ich fand die Idee von dem Plot schon mega, als ich den Klappentext gelesen habe. Als Fan von Internats-Geschichten war ich sofort Feuer und Flamme, als ich gelesen habe, dass es an einer Akademie spielt. ...

Ich fand die Idee von dem Plot schon mega, als ich den Klappentext gelesen habe. Als Fan von Internats-Geschichten war ich sofort Feuer und Flamme, als ich gelesen habe, dass es an einer Akademie spielt. Und dann noch, dass es um Träume geht. Die Kombi ist wirklich sehr genial.
Der Klappentext hat die Latte also ganz weit hoch gelegt und ja, es hat es auf jeden Fall einhalten können.
Allegra ist ein so putziger Charakter. Ich hatte erst etwas Bedenken, dass sie sehr naiv sein könnte. Jedenfalls kam das erst so rüber. Aber mein erster Eindruck war d absolut falsch. Sie ist unglaublich putzig und sympathisch. Ich mag es unheimlich gerne ihr zu folgen. Sie is auch der Charakter, dem man die ganze Zeit folgt. Die anderen Charaktere sind aber auch ganz cool.

Wie schon gesagt finde ich den Plot sehr genial. Gerade die Sache mit den Träumen finde ich unglaublich spannend. Dass da Menschen sind, die Nachts auf mich aufpassen. Die schauen, dass meine Seele wieder zurück zu mir kommt, wo sie hin gehört. Klingt etwas spirituell, ist es aber irgendwie so gar nicht. Es ist durch und durch Fantasy. Ich bin gar nicht spirituell angehaucht und deswegen kann ich hier ganz beruhigt sagen, dass es nicht so ist
Sonst hätte ich es direkt bemängelt.

Sehr gefallen hat mir auch der Schreibstil der Autorin. Sie hat es total drauf einen falschen Eindruck von dem Charakter zu vermitteln. Total verrückt und absolut genial. Ich mag es ja sehr, wenn eine Autorin so gut mit Worten spielen kann.

Das Ende ist teils abgeschlossen, teils aber doch recht offen. Ich musste einfach direkt zum zweiten Band greifen. Es sind generell nur 2 Bände in dieser Reihe. Also eigentlich gar nicht so richtig als Reihe anzusehen.

Von mir eine Empfehlung für dieses Buch.

Veröffentlicht am 07.03.2021

Weck mich nie

Weck mich nie
0

Puh, die Rezension zu diesem Buch wird schwierig. Ich habe im Vorfeld viel gutes gelesen und das hat mich vielleicht doch zu sehr beeinflusst. Eigentlich versuche ich immer mich nicht beeinflussen zu lassen.
Es ...

Puh, die Rezension zu diesem Buch wird schwierig. Ich habe im Vorfeld viel gutes gelesen und das hat mich vielleicht doch zu sehr beeinflusst. Eigentlich versuche ich immer mich nicht beeinflussen zu lassen.
Es ist ein Einzelband, ein Psychothriller und das im Selfpublishing. Gerade das Letzte ist mir persönlich vollkommen egal. Hauptsache das Buch lässt sich lesen und kann mich fesseln.
Wie gesagt, es ist ein Psychothriller. Und auch ein wirklich krasser, denn es wird mit der Psyche der Protagonistin gespielt. Und zwar auf die übelste Art. Wer nicht gut damit klar kommt, der sollte dieses Buch nicht lesen. Genauer kann ich hier nicht werden, damit ich nicht spoiler.

Der Schreibstil des Autors ist allerdings nicht meins. Ich hatte immer wieder echte Probleme rein zu kommen. Das ist natürlich absolute Geschmackssache. Dennoch fehlte mir einfach die Lockerheit im Schreibstil. Es fühlte sich für mich an, als versucht man die Sätze gewollt setzt. Schwer zu beschreiben.

Die Geschichte fand ich mega gut. Ich hätte niemals mit dieser Wendung gerechnet. Das muss ich dem Autor wirklich zu gute halten. Es war unglaublich gut gemacht und schon so ein kleines Highlight. Ich lese viele Thriller und mich da zu überraschen ist echt schwer. Aber das hat er geschafft.

So auch die Charaktere, die ich wirklich gut gemacht finde. Sie sind durchdacht und richtig am Platz. Es gibt niemanden, der zu viel wäre. Und ich kaufe sie auch ab. Das ist bei so einem Psycho schon schwieriger, da sie gerne abdriften können.

Es war trotzdem okay. Wäre der Schreibstil etwas leichter und lockerer gewesen, trotz diesem krassen Thema, wäre es – für mich – ein rundes, geniales Buch.