Profilbild von angeltearz

angeltearz

Lesejury Star
offline

angeltearz ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit angeltearz über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2021

Wenn die Sehnsucht Tod verspricht

Wenn die Sehnsucht Tod verspricht
0

Nachdem ich vom 3. Band bzw. vom Ende des 3. Bandes leicht enttäuscht war, musste ich trotzdem das Ende lesen. Mein innerer Monk wollte einfach wissen, wie es ausgeht. Band 3 endete absolut erwartend und ...

Nachdem ich vom 3. Band bzw. vom Ende des 3. Bandes leicht enttäuscht war, musste ich trotzdem das Ende lesen. Mein innerer Monk wollte einfach wissen, wie es ausgeht. Band 3 endete absolut erwartend und ich hatte so gehofft, dass es nicht so endet. Deswegen war ich schon enttäuscht, dass es genauso endet.
Dass die Autorin gerne bei Klischees in die Vollen greift, ist nichts neues. Wenn du eine Prinzessinnen-Geschichte lesen möchtest, die alle Klischees mitnimmt und absolut berechnend abläuft, dann machst du mit dieser Buchreihe wirklich nichts falsch.
Und ja, auch bei dem 4. und letzten Band der Reihe ist es wieder so. Klischees ohne Ende und auch genauso vorhersehbar. Aber und das ist ein ganz dickes Aber, denn ich ziehe den Hut vor der Autorin in dieser Hinsicht. Sie zieht es durch bis zum letzten Satz. Sie versucht gar nicht erst etwas zu ändern oder eine unerwartete Wendung reinzubauen. Es läuft, wie es laufen muss und dadurch liest es sich natürlich und nicht gewollt. Und genau deswegen mag ich die vier Bücher wirklich gerne.
Ich mag die Geschichte, den Ablauf und auch die Klischees. Sie passen einfach perfekt zusammen und machen das Buch rund.

Es gibt allerdings einen Knackpunkt, den ich absolut nicht gut heiße. Achtung, hier spoiler ich kurz!! Gewalt an Frauen ist nicht in Ordnung. Ja, es gibt dem Charakter vielleicht eine gewisse Boshaftigkeit und rückt den Charakter in ein gewisses Licht. Aber das kann man auch anders darstellen. Ich finde es “daneben” es so in die Geschichte einzubauen, dass mal “die Hand ausrutscht”. Das darf nicht sein! Psychische Brutalität ist eine Sache, damit hatte ich in dem Buch schon gerechnet bei dem Charakterwandel. Auch nicht okay eigentlich. Aber, dass da physische Gewalt noch dazu kommt, hätte in meinen Augen nicht sein müssen.
Cecilia ist ein starker Charakter, der in den vorherigen 3 Bänden viel durchgemacht hat und eigentlich hätte wachsen müssen. Dass sie das mit sich machen lässt, passt nicht. Ich kann es nicht nachvollziehen, dass sie sich nicht gewehrt hat. Ich habe sie für schlauer gehalten. Aber die Geschichte ist, wie sie ist und lässt sich nicht ändern.

Den Schreibstil der Autorin mag ich nach wie vor unheimlich gerne. Sie schreibt flüssig und sehr gut lesbar. Es macht mir unheimlich Spaß, ihren Worten zu folgen. Ich hoffe sehr, dass sie nach diesen Büchern weiter schreibt und vor allem bin ich auch gespannt, wo die Reise hingeht. Mit der “Cecilia”-Reihe hat sie eine unheimlich gute Buchreihe auf den Markt geworfen. Zu toppen wird schwierig, aber ich bin mir sicher, dass sie etwas gleichwertiges erschaffen wird.

Dieses Buch sollte man auf keinen Fall einzeln lesen, da die Bücher aufeinander aufbauen.
Das Ende dieser Reihe war für mich okay. Klar, man kann es sich wieder denken wie es ausgeht. Aber es ist wunderbar, wie es kommt. Ein sehr würdiges Ende.

Eine absolute Leseempfehlung für alle 4 Bücher.

Veröffentlicht am 18.04.2021

König und Meister

König und Meister
0

Nein, bei dem Buch handelt es sich um kein Fantasy. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass irgendein Fantasy-Element passiert. Ich glaube, das liegt an dem Cover. ...

Nein, bei dem Buch handelt es sich um kein Fantasy. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass irgendein Fantasy-Element passiert. Ich glaube, das liegt an dem Cover. Ich weiß auch nicht, denn für mich ist es einfach ein Fantasy-Cover. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich es nicht mag. Ich finde es sogar extrem schön und irgendwie auch passend, wenn man den Inhalt erst mal gelesen hat.
Genauer gesagt handelt es sich bei diesem Buch um ein Mysterythriller, und zwar um einen richtig spannenden sogar. Mal ein Thriller, der in eine andere Richtung geht, als ich sonst lese. Finde ich großartig. Es kommt ohne Blut aus, allerdings mit etwas Psychokram. Es ist eben ein Thriller und damit schon schwierig für manche Leser.
Das Buch hat mich richtig begeistern können und vor allem auch überraschen. Die Zusammenhänge einzelner Elemente sind wirklich sehr gut gemacht und ich habe richtig mit gerätselt, warum gerade das jetzt so passiert und welche Zusammenhänge das haben könnte. Es ist schon etwas komplex und das mag ich unheimlich gerne. Man merkt beim Lesen, dass die Autorin ein Ziel vor Augen hat, dass sie versucht zu verschleiern. Klar, irgendwann werden die Zusammenhänge logisch, aber am Anfang eher nicht. Wie schon gesagt, sehr genial gemacht.

Das Setting ist auch sehr schön gemacht. Das kleine Dorf, wo eigentlich jeder jeden kennt. Das Haus und der große Baum… Klingt schon sehr paradiesisch, wenn da nicht die unheimlichen Begegnungen wären.
Ada ist ein großartiger Charakter. Ich habe sie unheimlich gerne begleitet und bin ihr zur Seite gestanden. Vielleicht ist sie mir auch so sympathisch, weil ihre Familienwelt nicht so heil und perfekt ist. Sie hat ein riesiges Päckchen zu tragen und das nimmt sie mit viel Selbstbewusstsein. Und als die dann noch diesen einen jungen Mann trifft. Hachz, ich fand das wirklich richtig schön und habe es ihr gegönnt. Also ja, es kommt sogar eine kleine Liebesgeschichte vor. Aber und hier ein ganz dickes Aber, es läuft nur so nebenher und nimmt keinen großen Einfluss auf die Geschichte.

Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr, sehr gerne. Es ist nicht das erste Buch von ihr, welches ich gelesen habe und es wird auch sicherlich nicht das Letzte sein. Sie schreibt einfach richtig gut und saugt mich jedes Mal in die Geschichte ein. Mit diesem Buch hat sie bewiesen, dass sie nicht nur Science Fiction schreiben kann, sondern auch Mysterythriller.

Von mir gibt es eine dicke Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 24.03.2021

1984

1984
0

Ja, krass. Mehr gibt es zu diesem Buch eigentlich nicht zu sagen.
Das Original erschien 1949 und es ist eine Dystopie. Der Autor malt aus, wie er sich 1984 vorstellt. Jetzt viele Jahre später kann man ...

Ja, krass. Mehr gibt es zu diesem Buch eigentlich nicht zu sagen.
Das Original erschien 1949 und es ist eine Dystopie. Der Autor malt aus, wie er sich 1984 vorstellt. Jetzt viele Jahre später kann man Parallelen ziehen. Ich hatte sogar den Eindruck, dass ich eine Gegenwartsliteratur lese. Also ja, es ist krass.

Diese Ausgabe ist eine Neuübersetzung. Gar nicht so verkehrt und ich habe mir das zum Anlass genommen, mal einen Klassiker zu lesen. “1984” hatte ich schon lange auf meiner Liste mit Büchern, die ich unbedingt mal lesen möchte. Unter anderem ist es auch einfach ein Buch, dass wirklich jeder wenigstens vom Titel kennt. Ich finde sogar, dass es gelesen werden sollte.

Denn es regt zum Nachdenken an. Ich musste mir immer wieder vor Augen halten, dass dieses Buch 1949 geschrieben wurde. Dass es in einem Jahr spielt, wo ich zwei Jahre alt war. Was für ein krasses Thema. Ich denke nicht, dass der Autor damit gerechnet hat, dass es in diese Richtung geht mit der Welt. Dass es sogar mehr realistisch sein wird als er denkt. Und genau das ist einfach beängstigend. Es beängstigt mich absolut.

Ich muss sagen, dass mir die Übersetzung echt gut gefällt. Ich kann zwar keine direkte Vergleiche ziehen, aber es lässt sich sehr gut lesen. Der Übersetzer hat da wirklich eine sehr gute Arbeit gemacht.

Als Kind habe ich vom Autor mal ein anderes Buch lesen müssen. Ich habe nur noch in Erinnerung, dass es mir gut gefiel. Der Autor hat einen sehr ausschweifenden Schreibstil. Ich hatte oft das Gefühl, dass er extra ausschweift, um auf Seiten zu kommen. Er lässt den Protagonisten manchmal sehr viel nachdenken. Manchmal sogar so sehr, dass es keinen Sinn ergibt. Jedenfalls für mich.

Der Protagonist Winston ist interessant gestaltet. Er ist aber absolut glaubwürdig und ich kann vieles nachvollziehen, wie er reagiert.

Wie schon gesagt, es ist ein krasses Buch. Wenn du das Buch mal lesen möchtest, dann greif gerne zu dieser Neuübersetzung. Ich bin so froh, dass ich es gelesen habe.

Veröffentlicht am 07.03.2021

Winternacht

Winternacht
0

Ich bin ein extrem großer Fan von dieser Buchreihe. Die Abstände zwischen den einzelnen Bänden ist immer viel zu groß.
Band 34 ist es mittlerweile. Schon verrückt, wenn man da drüber nachdenkt. Und dennoch ...

Ich bin ein extrem großer Fan von dieser Buchreihe. Die Abstände zwischen den einzelnen Bänden ist immer viel zu groß.
Band 34 ist es mittlerweile. Schon verrückt, wenn man da drüber nachdenkt. Und dennoch hoffe ich, dass es niemals enden wird.
Jedes Mal, wenn ich wieder ein neues Buch aufschlagen und die ersten Worte lese, dann ist es wie ein “Nach Hause” kommen. Man kennt die Charaktere mittlerweile gut. Auch wenn jedes Mal wieder jemand neues dazukommt, sind es immer die Black Dagger. Die Vampire, die einfach großartig sind.

Die Buchreihe ist sehr sexy und teilweise schon arg erotisch. Ich lese keine Erotik und überspringe die Sexszenen mittlerweile konsequent in den Büchern. Es sind nicht viele und sie sind immer kurz, wenn auch detailliert beschrieben. Wer sowas lesen mag, kommt voll auf seine Kosten.
Ich mag an der Buchreihe, die starken Vamipre, die durchweg einen weichen Kern haben. Sie sind die Black Dagger, die Bruderschaft, die gegen das Böse kämpft. Die Vampire sind groß, stark und durchtrainiert. Und wenn sie sich verlieben, dann so richtig. Und sie sind treu, tun alles für ihre Frau. Sie wird schnell zur lebenslangen Gefährtin, wenn es denn die Richtige. Und genau das ist es, was ich so mag. Diese absolute Hingabe egal in welcher Art.

In der Regel ist es so, dass ein oder zwei Pärchen im Vordergrund stehen und nebenbeindie Hauptgeschichte weiter läuft. Die alten, vorherigen Charaktere kommen immer wieder mal vor. Vielleicht läuft sogar eine kleine Nebengeschichte. In diesem Buch war da so gar nichts. Ich war total enttäuscht. Es ist so, als hätte die Autorin einfach den Part vergessen. Klar, es wird wieder was erwähnt, was wohl im nächsten Band geht. Aber es fehlt mir komplett die Bruderschaft oder eben nur das grosse Haus, wo die Bruderschaft wohnt.
Es ging tatsächlich nur um Trez und seine Vergangenheit bzw. die neue Liebe. Es werden auch Sachen erwähnt, die nicht aufgeklärt werden. Sowas mag ich ja gar nicht. Ich hoffe sehr, dass es im nächsten Buch noch mal thematisiert wird.

Ich liebe den Schreibstil der Autorin sehr. Auch schon andere Bücher konnten mich absolut begeistern. Es liegt also nicht nur an den Black Dagger.

Auch wenn mich dies aktuelle Buch nicht ganz so begeistern konnte, bleibt die Buchreihe einfach meine liebste Buchreihe.
Ich habe einfach den Eindruck, dass das Buch nur so halb ist. Also es ist schon abgeschlossen, aber ich habe das Gefühl, dass es nicht rund ist.

Es ist absolut sinnfrei das Buch zu lesen, wen man den Rest nicht kennt. Wer sich an die lange Buchreihe rantraut, dem kann ich sie absolut empfehlen.

Veröffentlicht am 06.02.2021

Die Hornisse

Die Hornisse
0

Dass es sich hier um einen dritten Band handelt wusste ich nicht im Vorwege. Ich habe es erst später gesehen, als ich schon die ersten Seiten gelesen habe. Aber ich bin eine Leserin, die das nicht so eng ...

Dass es sich hier um einen dritten Band handelt wusste ich nicht im Vorwege. Ich habe es erst später gesehen, als ich schon die ersten Seiten gelesen habe. Aber ich bin eine Leserin, die das nicht so eng sieht. Ich teste gerne mal, ob sich das Buch lesen lässt ohne Vorkenntnisse aus den vorherigen Bänden.
In der Regel ist es bei Thriller auch so, dass ein Buch abschließt und die Hintergrundgeschichte weiter läuft. Die Charaktere entwickeln sich und haben vielleicht sogar ein eigenes Leben, unabhängig der Hauptgeschichte. Dieses Buch ist lesbar, wenn man die vorherigen zwei Bände nicht gelesen hat. Zwischendurch kommen mal Andeutungen, die auf eine vorherige Geschichte schließen, aber sie haben mich nicht verwirrt.
Hier haben wir tatsächlich das typische Thriller-Klischee von Ermittlern, die einen Mörder fangen müssen. Eigentlich ja nichts schlimmes, denn aus diesem Klischee lässt sich schon eine mega Geschichte bauen. Deswegen sehe ich das jetzt nicht als was negatives. Das muss aber natürlich jeder selber entscheiden, ob er etwas altbewährtes lesen möchte. Mich persönlich stört es absolut gar nicht. Ich bin da eher immer gespannt, ob es genauso abläuft wie sonst oder ob der Autor / die Autorin da mal was neues einbaut.

Was mich bei diesem Buch allerdings stört ist, dass der Klappentext spoilert. Sowas geht gar nicht.

Ich lese wirklich gerne Thriller und entsprechend kann ich auch oft – leider – vorhersehen, was da überhaupt passiert. Meistens weiß ich schon wer der Mörder ist oder die Geschichte ist einfach vorhersehbar. Dieses Buch ist schon krass gemacht und ich hatte überhaupt keine Ahnung in welche Richtung es sich entwickeln wird. Natürlich hatte ich Ideen und irgendwie hatte ich mich auch schon auf etwas festgelegt. Wer aber letztendlich “Die Hornisse” ist… Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet.

Sehr interessant finde ich, in welcher Zeit das ganze spielt. Da wir zwei Zeitschienen lesen. Zum einen die heutige Zeit und dann noch 1989 in der DDR. Sehr spannend und im Nachhinein auch logisch. Schon cool, wenn man im Nachhinein so denkt, dass es eigentlich alles recht klar war. Auch wenn man so gar nicht darüber nachgedacht hab, während des Lesens.

Die Charaktere sind auch mega interessant gemacht. Sie sind nicht so glatt, wie man es ab und zu in Thrillern liest. Sie haben ihre Geschichte, die sich sicherlich in den vorherigen zwei Büchern entstanden ist. Aber dennoch haben sie schon etwas sehr interessantes an sich. Ich finde es mega, dass man den Protagonisten auf diese Art und Weise kennen lernt.

Ich mag den Schreibstil des Autors richtig gerne. Er erzählt eine Geschichte, springt in die Vergangenheit und wieder zurück und schafft es dabei eine gewisse Grundspannung aufrecht zu erhalten. Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.
Die vorherigen zwei Bände werde ich auf jeden Fall auch noch lesen wollen. Und da das Ende dieses Buches einen perfekten Cliffhanger hat, ich bin gespannt, was da noch kommen wird.

Absolute Empfehlung von mir.