Profilbild von annasbookplanet

annasbookplanet

Lesejury Star
offline

annasbookplanet ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit annasbookplanet über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.06.2020

Toll für entspannte Lesestunden!

Legal Love – Mit dir allein
0

Inhalt
Melissa Carter hat es endlich geschafft: Sie ist Anwältin! Doch bereits ihr erster Fall wird zu einer echten Herausforderung. Sie soll den Tennisprofi Patrick Finnley vertreten, welchem sexuelle ...

Inhalt
Melissa Carter hat es endlich geschafft: Sie ist Anwältin! Doch bereits ihr erster Fall wird zu einer echten Herausforderung. Sie soll den Tennisprofi Patrick Finnley vertreten, welchem sexuelle Belästigung vorgeworfen wird. Melissa darf auf keinen Fall versagen, denn er ist der beste Freund ihres Chefs David. Leider macht Patrick Finnley es ihr alles andere als einfach und legt ihr immer wieder Steine in den Weg. Doch Melissa gibt nicht auf und kämpft unermüdlich, um Patricks Mauer zum Einsturz zu bringen…

Meine Meinung
Das Cover des Buches gefällt mir gut. Ich bin zugegebenermaßen kein großer Fan von Menschen auf dem Cover, aber hier passt das ganze hervorragend zu Band 1 der Reihe. Zudem stimmt das Cover auf das Setting der Geschichte ein.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Melissa Carter und Patrick Finnley. Melissa war mir bereits in Band 1 der Reihe wahnsinnig sympathisch und ich war wahnsinnig gespannt darauf, mehr über sie zu erfahren. Ich habe sie beim Lesen dieses Buches nur noch mehr in mein Herz geschlossen. Sie ist so eine starke, ehrgeizige und schlagfertige Frau mit einem beeindruckenden Durchhaltevermögen. Sie übt ihren Beruf mit voller Leidenschaft aus. Sollte ich jemals einen Anwalt brauchen, so hätte ich gerne eine Melissa. Patrick hingegen konnte mein Herz nicht wirklich erobern. Den Großteil des Buches ist er einfach ein Idiot und es hat mich wahnsinnig aufgeregt wie wenig er bezüglich seines Vorwurfes mit Melissa kooperiert. Er ist so mürrisch und stellt sich einfach immer wieder quer, anstatt Melissa zu vertrauen. Ich war froh, dass wir gegen Ende dennoch gute Seiten von Patrick kennenlernen und hinter seine Fassade blicken durften.

Der Schreibstil von J. T. Sheridan ist sehr angenehm. Das Buch lässt sich sehr leicht und flüssig lesen. Der Einstieg ist sehr gut gelungen, da es einen angenehmen Anschluss zu Band 1 der Reihe gibt. Dennoch kann man die Bände auch unabhängig voneinander lesen. Die Geschichte um Melissa und Patrick ist sehr humorvoll, leidenschaftlich und spannend. Patricks Fall ist wirklich sehr interessant und es kommt diesbezüglich immer wieder Spannung auf. Gleichzeitig gibt es sehr humorvolle und leidenschaftliche Szenen, die für eine gute Abwechslung sorgen. Leider gab es keine Sichtwechsel, sodass man nicht direkt in die Gedanken des sturen Patrick eintauchen konnten. Manchmal hätte ich wirklich gerne gewusst was er sich bei der ganzen Sache eigentlich denkt. Mangels der Sichtwechsel konnte ich Melissa umso mehr ins Herz schließen.

Fazit
„Legal Love – Mit dir allein“ ist ein humorvolles, leidenschaftliches und spannendes Buch, welches ich für entspannte Lesestunden empfehlen kann.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.06.2020

Wundervoller Gedichtband!

Abgelegt
0

Klappentext
Eines der schönsten Gefühle ist,
mit einem Lächeln einzuschlafen,
weil man an heute denkt
und sich auf morgen freut.

Stefanie Steenken hat ihre Leidenschaft im Schreiben gefunden. Trotz Zweifeln ...

Klappentext
Eines der schönsten Gefühle ist,
mit einem Lächeln einzuschlafen,
weil man an heute denkt
und sich auf morgen freut.

Stefanie Steenken hat ihre Leidenschaft im Schreiben gefunden. Trotz Zweifeln und Angst ist sie ihren Weg gegangen und hat ihrer Intuition vertraut. Ihre Gedichte lassen Einblick gewähren in Lebensabschnitte und Situationen, die wohl jeder von uns schon erlebt hat. Sie erzählt vom Verlassen, Verlieren und Verlieben. Und dass man die wertvollsten Dinge im Leben finden kann, auch wenn man gar nicht nach ihnen sucht.

Abgelegt ist ihr zweiter Gedichtband. Authentische und emotionale Zeilen motivieren, an sich selbst zu glauben und erinnern daran, dass wir alle anders und genau deswegen einzigartig sind.

Meine Meinung
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt einfach hervorragend zum Buch, da es genauso persönlich ist wie jedes einzelne Wort in diesem Poesieband. Auch die im Buch enthaltenen Bilder von Heike Niderehe machen dieses Buch zu etwas besonderem und schaffen beim Lesen eine angenehme und entspannende Atmosphäre.

Das Lesen dieses Buches war ein wirklich tolles Erlebnis für mich. Schon nachdem ich nur das Vorwort gelesen hatte wusste ich, dass ich einen wahren Schatz in den Händen halten. Allein diese ersten Worte haben mich sehr berührt. Die im Buch enthaltenen Gedichte sind sehr modern und haben ebenfalls einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Ich habe mich in den Zeilen von Stefanie Steenken selbst wiedergefunden. Sie schreibt so ehrlich, authentisch und emotional und schafft es mit wenigen Worten ganz viel auszudrücken. Sie schreibt über alltägliche und aktuelle Themen, darunter auch vieles, was mich beschäftigt. Stefanies Sichtweise auf die Dinge hat mich zum Nachdenken angeregt und mir geholfen meine eigene Haltung zu Überdenken. Sie hat es zudem auf eine ganz großartige Weise geschafft in ihrem Gedichtband zu verdeutlichen wie wichtig es ist sich selbst zu lieben und an sich zu glauben. Stefanie Steenken hat einfach eine Gabe mit Worten umzugehen und nutzt dies, um uns zu zeigen wie einzigartig und besonders jeder Mensch ist und dass genau dies ein Geschenk ist.

Fazit
„Abgelegt: Vom Verlassen, Verlieren & Verlieben“ ist ein wunderschöner Gedichtband, der zum Nachdenken anregt und in dessen Zeilen man sich selbst wiederfinden kann. Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen!

Veröffentlicht am 26.06.2020

Tolles Buch!

Wildflower Summer – In deinen Armen
0

Klappentext
Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower ...

Klappentext
Ein Himmel, der unendlich erscheint, Berge, deren schneebedeckte Spitzen in der Sonne glitzern, Wildblumen, die sich im Wind wiegen. Dieser Anblick erwartet Nate Roldan, als er die Wildflower Ranch erreicht. Im selben Moment wird ihm klar, dass er nicht hierhergehört. Mit seinem Motorrad und seinen Tattoos sticht er an diesem schönen, friedlichen Ort heraus wie ein hässlicher Ölfleck.
Nur scheint das Olivia Cattenach nicht zu stören.
Ihretwegen ist Nate hier. Er hat ihrem sterbenden Bruder geschworen, auf sie aufzupassen. Und diese Aufgabe wird er erfüllen, egal was es ihn kostet. Er hätte nur nicht gedacht, dass der Preis sein Herz ist …

Meine Meinung
Das Cover des Buches ist einfach traumhaft schön. Vor allem die Glanzveredelung auf den Blumen macht echt etwas her. Toll finde ich auch, dass das Buchcover so gut zum Titel und der Geschichte passt.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Olivia Cattenach und Nate Roldan. Olivia ist eine sehr sympathische Frau. Sie ist total verständnisvoll, geduldig und selbstlos. Sie denkt wirklich an alles, nur nicht an sich selbst und steckt sehr viel Arbeit in die Ranch. Nate war mir ebenfalls sympathisch. Man merkt im Verlauf der Geschichte immer wieder, dass ihn Schuldgefühle, Erinnerungen aus seiner Zeit als Soldat und Kindheit plagen. Trotz seines rauen Erscheinungsbildes ist er total zärtlich, aufmerksam und liebenswert.

Der Schreibstil von Kelly Moran hat mir gut gefalle. Die Geschichte ließ sich leicht und flüssig lesen. Leider gab es aber auch einige Aussagen der Protagonisten im Buch, die meiner Meinung nach geschmacklos formuliert waren. Als Beispiele möchte ich dazu „Dein Mund ist eine Massenvernichtungswaffe.“(S.273) und „Sei mein Sauerstoff, Baby, und ich werde dir den Atem rauben.“(S.276) nennen. Schade fand ich auch, dass im Verlauf des Buches das zu Beginn sehr präsente Ranchfeeling leider zunehmend verloren ging. Die Geschichte selbst ist sehr leidenschaftlich und emotional. Ich habe stellenweise sehr intensiv mit den Charakteren mitgefühlt. Einige der angesprochenen Themen sind wirklich sehr ernst und haben mich zum Nachdenken gebracht.

Fazit
„Wildflower Summer“ ist ein emotionales und leidenschaftliches Buch, welches mir trotz kleiner Schwächen angenehme Lesestunden bereitet hat.

Veröffentlicht am 22.06.2020

Sehr einfühlsam!

George
0

Meine Meinung
Das Cover des Buches gefällt mir gut. Es ist recht schlicht gehalten, passt aber hervorragend zur Thematik des Buches.

Die Geschichte dreht sich um George. George ist zehn Jahre alt und ...

Meine Meinung
Das Cover des Buches gefällt mir gut. Es ist recht schlicht gehalten, passt aber hervorragend zur Thematik des Buches.

Die Geschichte dreht sich um George. George ist zehn Jahre alt und geht in die vierte Klasse. Schnell merkt man, dass es sich um einen sehr gut durchdachten Charakter handelt.

Besonders gerne mochte ich beim Lesen auch Kelly. Sie ist eine unglaublich tolle Freundin für George, nimmt ihn ernst und ist eine sehr offene Person.

Eine Überraschung war Georges Bruder Scott für mich. Anfangs wirkte er wie der typische großer Bruder. Doch dann habe ich gemerkt, dass er deutlich einfühlsamer und verständnisvoller ist als erwartet.

Der Schreibstil von Alex Gino hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte lies sich sehr leicht und schnell lesen. Sehr einfühlsam und einfach schreibt er über das Anderssein, Träume und Wünsche. Dabei macht er seinem Leser Mut, seinen eigenen Weg zu gehen und man selbst zu sein. Diese Botschaft finde ich sehr wichtig. Alex Gino ist es gelungen einen berührenden Roman über das Thema Transgender zu schreiben, der bereits für Kinder geeignet ist. Somit schafft er für jede Altersklasse einen Zugang zum Thema. Ich persönlich bin der Meinung, dass dieser Kinderroman auch hervorragend für Erwachsene geeignet ist.

Fazit
„George“ ist ein einfühlsames Buch, welches Mut macht und dazu anregt man selbst zu sein. Die Geschichte hat mich besonders mit seiner Einfachheit und Geeignetheit für junge Leser überzeugt. Ich kann das Buch definitiv empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Absolutes Jahreshighlight!

The Passengers
0

Klappentext
»Guten Morgen, Claire. Sie dürften bemerkt haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht mehr unter Ihrer Kontrolle befindet. Ab sofort bestimme ich, wohin Ihre Fahrt geht. Im Augenblick gibt es nur ...

Klappentext
»Guten Morgen, Claire. Sie dürften bemerkt haben, dass sich Ihr Fahrzeug nicht mehr unter Ihrer Kontrolle befindet. Ab sofort bestimme ich, wohin Ihre Fahrt geht. Im Augenblick gibt es nur eines, das Sie wissen sollten: In zwei Stunden und dreißig Minuten sind Sie höchstwahrscheinlich tot.« Als die hochschwangere Claire Arden diese Worte aus dem Lautsprecher ihres nagelneuen selbstfahrenden Autos vernimmt, hält sie es zunächst für einen schlechten Scherz. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sie tatsächlich in ihrem Wagen gefangen ist. Und sie ist nicht die Einzige – noch sieben weitere Passagiere sind in derselben Situation: Die Systeme ihrer Autos wurden geknackt, und nun befinden sie sich auf einem fatalen Kollisionskurs. Doch damit nicht genug: Der Hacker streamt das ganze live im Internet, und die Zuschauer entscheiden über Leben und Tod der acht Passagiere …

Meine Meinung
Die Aufmachung des Buches ist absolut gelungen. Trotz schlichtem Cover ist das Buch ein absoluter Hingucker. Besonders der kräftige blaue Buchschnitt hat es mir angetan. Auch die Gestaltung im inneren des Buches gefällt mir sehr gut. Immer wieder tauchen, kleine Felder mit Eilnachrichten und ähnliches auf.

Im Buch lernen wir eine Menge Charaktere kennen, die sehr vielseitig sind. Gerade die acht betroffenen Personen sind sehr unterrichtlich. Sie unterscheiden sich in Alter, Herkunft und Geschlecht. Manche sind berufstätig, manche haben Kinder. Diese Vielseitigkeit an Charaktere hat mir sehr gut gefallen und spielt tatsächlich auch eine sehr wichtige Rolle um Buch. Durch die Perspektivwechsel konnte man das Empfinden der Charaktere in dieser Lage unglaublich gut miterleben und sich in die Menschen hineinversetzten.

Der Schreibstil von John Marrs gefällt mir unglaublich gut. Die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite komplett in ihren Bann gezogen. Jede einzelne Seite war unglaublich spannend. Ich konnte mich dem ganzen Geschehen einfach nicht entziehen und habe ununterbrochen mitgefiebert. Die Situation der Charaktere habe ich als sehr nervenaufreibend und beängstigend empfunden. Zudem hält das Buch immer wieder unerwartet Wendungen bereit. Manchmal konnte ich diese gar nicht fassen und war einfach nur komplett sprachlos. Richtig toll fand ich auch, dass hin und wieder Andeutungen und Bezugnahmen auf John Marrs anderes Buch „The One – Finde dein perfektes Match“ vorkamen. „The Passengers“ hat wirklich bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Die Botschaft des Autors in Bezug auf die Thematik „autonomes Fahren“ ist eindeutig und hat mich sehr zum Nachdenken über derartige Systeme angeregt. Für mich ist dieses Buch ein absolutes Jahreshighlight! Hoffentlich gibt es bald Lesenachschub von John Marrs.

Fazit
„The Passengers“ ist ein hochspannender, nervenaufreibender und beängstigender Near-Future-Thriller, dem man sich einfach nicht entziehen kann. Absolutes Jahreshighlight!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere