Platzhalter für Profilbild

bluesky_13

Lesejury Star
offline

bluesky_13 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bluesky_13 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2020

Wer mordet denn hier in der Fassenacht

Winzerschuld
0

MEINE MEINUNG
Der Start ist hier sofort turbulent und man liest von so einigen Geschehnissen, die dann auch die Spannung vorantreiben.
Als alle ausgelassen Fassenacht feiern bis in die frühen Morgenstunden, ...

MEINE MEINUNG
Der Start ist hier sofort turbulent und man liest von so einigen Geschehnissen, die dann auch die Spannung vorantreiben.
Als alle ausgelassen Fassenacht feiern bis in die frühen Morgenstunden, denkt keiner an etwas anderes als an die große Sitzung.
Am nächsten Tag ist dann jedoch eine der Bedienungen tot und Till, der Georg Winternheimer, ist verschwunden.
Die Winzerei von ihm ist sehr erfolgreich und sein Sohn ist sehr ehrgeizig. Doch familiär liegt hier so einiges im Argen.

Der Schreibstil ist hier sehr turbulent und aufregend. Das der Autor selbst Winzer ist, ist hier bestimmt von Vorteil und man spürt das beim lesen auch. Es ist hier sehr viel über die Winzerei zu lesen und da ist das Fachwissen deutlich zu spüren. Aber man spürt beim lesen auch die Liebe und die enge Verbindung zur Winzerei.

Man erfährt hier sehr viel interessantes und das macht es dann auch noch sehr informativ. Schön, wenn man auch in einem Krimi fundiertes Fachwissen zu lesen bekommt.
Das macht den Krimi dann sehr viel harmonischer und es wirkt nicht so abgedroschen.
Zu der Spannung gesellt sich hier auch noch die Emotion und auch das zwischenmenschliche und das erhöht dann ja auch die Aufregung.

Ich vergebe hier gerne die vollen 5 Sterne, da ich dann doch am Schluß auch noch sehr überrascht war, als man den wahren Täter erkennt.
Super gut gemacht, das hält die Spannung dann auch bis zum bitteren Ende.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2020

Gelungener und spannender Abschluß

Die Arglist des Teufels
0

MEINE MEINUNG
Sophia war mit ihrer Amme und ihrem Söhnchen Justus von Pirna nach Mähren gegangen. Zu diesem Zeitpunkt was sie schon schwanger mit ihrem zweiten Kind.
Doch jetzt will sie auf die Burg gehen ...

MEINE MEINUNG
Sophia war mit ihrer Amme und ihrem Söhnchen Justus von Pirna nach Mähren gegangen. Zu diesem Zeitpunkt was sie schon schwanger mit ihrem zweiten Kind.
Doch jetzt will sie auf die Burg gehen um Bruder Nikolaus zu befreien, der dort gefangen gehalten wurde.
Sophia wollte ja eine neue Sprache erlernen, um das Buch zu lesen, das sie bei ihrem Vater im Kontor gefunden hatte als sie 10 Jahre alt war. Sie war davon überzeugt, darin die Lösung zu finden, wie man die Pest heilen kann.

Schumann aus Pirna lies Sophia überwachen und das auch noch von der Amme Hanna und er sorgte durch gefälschte Briefe auch noch für Zwist zwischen Sophia und ihrem Mann, dem Magister Fuchs. Der daraus dann natürlich auch die falschen Schlüsse gegenüber seiner Frau zieht.

Der Schreibstil ist hier sehr aufregend sehr spannend und auch sehr emotional.
Diese Zeiten waren für Frauen nicht so ganz einfach, denn sie durften noch nicht sehr viel selbst entscheiden.
Ja und dann war da auch noch die Pest eine schlimme Krankheit und eine große Gefahr.

Wenn man in dieser Zeit in die Missgunst von irgendeinem hohen Tier geriet, bedeutete das zugleich in große Gefahr. Oft wurde man dann in ein Verlies gesteckt, gefoltert und einfach nur gequält. So lies man die Macht spüren und das demonstriert man hier auch nach außen um sie den Respekt beim Volk zu sichern.

Die Autorin hat hier eine wundervolle Gabe aus einer längst vergangenen Zeit eine reale Geschichte und Fiktion zu vermischen und uns ein wunderbares Lesevergnügen zu bereiten.

Von mir gibt es hier die vollen 5 Sterne, da ich hier auch viel geschichtliches erfahren habe und mich trotzdem die Spannung gefangen gehalten hat.
Ich war überwältigt von dem Geschehen und war doch auch überrascht vom geschichtlichen.
Wer gerne historische Geschichten liest, dem kann ich dieses Werk hier absolut empfehlen. Ich würde hier aber auch dazu raten, mit dem ersten Band anzufangen, weil einem sonst die Verbindung zu so manch einem Geschehen fehlt.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2020

Die Freimaurer haben großen Einfluß

Potsdamer Abgründe
0

MEINE MEINUNG
Enne Lilienthal ist Fallanalytikerin gewesen und sie geht mit Maiks Hund Charly und Richard Körner spazieren als ein Hund Charly und dann auch Richard verletzt.
Als die dann dort nach Körners ...

MEINE MEINUNG
Enne Lilienthal ist Fallanalytikerin gewesen und sie geht mit Maiks Hund Charly und Richard Körner spazieren als ein Hund Charly und dann auch Richard verletzt.
Als die dann dort nach Körners Geldbörse sucht, findet sie im Wasser einen Rollstuhl und in dessen zerrissenen Sitz findet sie eine Kette mit einem dunkelroten Stein.

Maik soll nun Körner vertreten und schon gibt es im Geheimen Staatsarchiv einen neuen Fall. Holm, ein sehr bekannter Kunstsammler wird niedergeschlagen und in den Aktenaufzug gesteckt. Er hat nur knapp überlebt und die Spannung steigt an.

Der Schreibstil ist hier sehr vielfältig. Es kommt Spannung auf und auch die Aufregung ist sehr groß und dann lesen wir auch noch sehr viel Informatives über die Freimaurer.
Das macht dieses Buch dann auch so interessant. Man hat einen tiefen Einblick in die Geschichte der Freimaurer und große Spannung durch die Geschehnisse hier.

Es sind sehr viele Personen in das ganze verstrickt und vieles bleibt lange erst mal verborgen. Das erhöht dann die Spannung immer mehr, weil die Ermittler hier immer wieder einen Schritt hinter her hinken.

Sehr aufregend, wie hier die Stränge zusammenlaufen und deshalb bekommt dieses Buch von mir hier auch die vollen 5 Sterne. Es ist auf jeden Fall lesenswert, da mal sehr viel über die Freimaurer zu lesen bekommt.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Wer bekommt ihn denn, den goldenen Hinkelstein?

Asterix - Der Goldene Hinkelstein
0

MEINE MEINUNG
Dieser Asterix Band ist ein etwas anderer als man sie kennt.
Hier funktioniert alles ohne Sprechblasen und doch ist die Geschichte hier grandios und mit dem altgewohnten Humor.
Es liest ...

MEINE MEINUNG
Dieser Asterix Band ist ein etwas anderer als man sie kennt.
Hier funktioniert alles ohne Sprechblasen und doch ist die Geschichte hier grandios und mit dem altgewohnten Humor.
Es liest sich hier sehr angenehm und sehr schön und man ist schnell wieder bei Asterix und Obelix. Die beiden sind einfach mit nichts und niemanden vergleichbar und jeder Fan muss diesen außergewöhnlichen Band einfach haben.

Bei diesem Abenteuer sollen die besten gallischen Barden gegeneinander antreten um den goldenen Hinkelstein zu gewinnen.
Ja was wäre dieses Abenteuer da ohne Troubadix, auch wenn die Sangeskünste von ihm nicht bei allen gleich gut ankommt.
Ja und dann wären da auch noch die Römer, die auch mitmischen wollen.
Eine wirklich tolle Geschichte, die wirklich Spaß macht und die vom Lesevergnügen hier mal etwas anderes ist.

Von mir gibt es hier sehr gerne die vollen 5 Sterne und ich bin begeistert, was wir hier für ein Abenteuer erleben dürfen.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Elwenfels im Kampf gegen Soldaten

Winzerfluch
0

MEINE MEINUNG
Im Prolog liest man sofort von einem Mord und das alles geschieht so schnell, das man es kaum begreift.

Dann treffen wir in Hamburg auf Carlos Herb, der im Fußballstadion jemanden beschatten ...

MEINE MEINUNG
Im Prolog liest man sofort von einem Mord und das alles geschieht so schnell, das man es kaum begreift.

Dann treffen wir in Hamburg auf Carlos Herb, der im Fußballstadion jemanden beschatten muss. Da trifft er überraschend auf drei alte Bekannte aus Elwenfels. Die nehmen in mit in das Dorf, was ihn sehr freut.
Doch da weiß noch keiner, was dort passiert ist.
Hartmut, Charlottes Mann war erschlagen worden und sie wird verdächtigt.

Es geht ganz schön zur Sache in Elwenfels und auch hier trifft wieder der grandiose Humor auf überragende Spannung.
Das Autorenpaar hat hier wieder ihren unverkennbaren Schreibstil angewendet.
Der Pfälzer Dialekt macht das ganze dann so herrlich herzlich und es macht Spaß beim lesen ein Teil von Elwenfels zu werden.

Das tolle finde ich auch hier wieder, das bei jedem Kapitel eine aussagekräftige Überschrift steht, die einen schon auf das Geschehen vorbereitet.

Auch hier wieder von mir die vollen 5 Sterne, da ich sofort gefangen war in dem Geschehen. Es war spannend, es war aufregend und es war sehr humorvoll. Ich wünsche mir, das diese Geschichte die Möglichkeit bekommt, das man sie verfilmt, denn das wäre dieses Buch auf jeden Fall wert und hätte es auch verdient.
Also wer einmal in Elwenfels war, der wird süchtig nach diesen Geschichten und man verspürt so eine Sehnsucht, auch nach Elwenfels zu reisen.

Bluesky_13
Rosi

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere