Profilbild von bluetenzeilen

bluetenzeilen

Lesejury Star
offline

bluetenzeilen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bluetenzeilen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.11.2021

Ein Muss für alle Grisha-Fans!

Die Leben der Heiligen
0

"Ich erinnere mich nur daran, wie ich in Bücher hineinfiel, mich nie mehr aus den Seiten erhob, wie ich niemals wirklich wach war, bis ich anfing, von anderen Welten zu träumen."


Titel: Die Leben der ...

"Ich erinnere mich nur daran, wie ich in Bücher hineinfiel, mich nie mehr aus den Seiten erhob, wie ich niemals wirklich wach war, bis ich anfing, von anderen Welten zu träumen."


Titel: Die Leben der Heiligen
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 18,00 €
Seitenanzahl: 144 Seiten


Inhalt:

Die Geschichten in »Die Leben der Heiligen« bieten Alina Starkov, Nina Zenik oder Nikolai Lantsov immer wieder Trost und Rat in schwierigen Situationen, gerne wird in den »Grisha«-Romanen aus dem mythischen Buch zitiert.

Jetzt können alle Fans der Grisha die Legenden von bekannten Heiligen wie Sankta Lizabeta der Rosen und Sankt Ilya in Ketten oder die eher düsteren Sagen von Sankta Maradi und dem Sternenlosen Heiligen selbst nachlesen – in einer wunderschön illustrierten Ausgabe, die an mittelalterliche Stundenbücher erinnert.


Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist einfach nur wunderschön. Es hat etwas ganz besonderes an sich und passt perfekt zu diesem besonderen Buch, dass die Geschichten der Heiligen aus dem Grishaverse erzählt. Es sieht einfach super edel aus und könnte, wenn man mich fragt, direkt aus der Welt der Grisha stammen. Das dunkle Rot mit der goldenen Schrift, die sich wunderbar hervorhebt, gibt dem Buch etwas sehr hochwertiges und auch die goldenen Verzierungen am Rand, die sich im inneren wieder finden lassen runden das ganze Cover einfach perfekt ab.

Es ist kein Roman, wie die üblichen Bücher von Leigh Bardugo, sondern eine Ansammlung der Erzählungen der Heiligen, die eine Rolle in der “Grisha”-Reihe, den “Six of Crows”-Büchern und der “King of Scars”-Dilogie spielten und zu denen die Charaktere immer wieder beteten, wenn sie Hilfe brauchten.

Wir finde hier somit einerseits heraus, wie bestimmte Charaktere zu Heiligen wurden und andererseits auch, welche Bedeutung verschiedene Heilige haben, wie sie den Menschen helfen und für Gerechtigkeit sorgen. Ich persönlich fand es super interessant nun auch einmal die Geschichten zu lesen, wie sie zu Heiligen geworden sind, ihren Beinamen bekommen haben oder für wen bestimmte Heilige, in einer Situation, wichtig sind. Ich kann nur sagen, dass für jeden Grisha Fan dieses Buch einfach ein absolutes Muss ist.

Spannend fand ich persönlich das Kapitel über "Sankta Alina von der Schattenflur". Dadurch, dass ich die Grisha Bücher bereits gelesen habe, wusste ich natürlich, wie Alina für die Menschen aus Ravka zu einer Heiligen geworden ist und war deswegen sehr gespannt, was mir neues in dem Kapitel erzählt werden sollte oder ob es nur eine kurze Wiederholung der Ereignisse ist, die Geschehen sind. Doch das Kapitel war ganz anders als ich es erwartet hatte und hat einem eher gezeigt, welch eine große Bedeutung Alina wirklich für die Menschen hat und warum zu ihr gebetet wird.

Mein liebstes Kapitel war aber mit Abstand "Die Heilige des Buches". Ich denke jeder Buchliebhaber, der diesen unglaublichen Text liest wird verstehen können, wieso ich es so großartig fand. Es konnte mich wirklich sehr berühren und schien fast so als wenn Leigh Bardugo selbst über sich geschrieben hätte. Auch die Illustration scheint in gewisser Weise darauf hinzudeuten und ich liebe es sehr.

Die Illustrationen in dem Buch insgesamt sind einfach unglaublich besonders. Jede Illustration ist einzigartig und speziell und so sorgen sie gleichzeitig auch für genau die richtige Stimmung und passen perfekt zu den einzelnen Geschichten. Sie strahlen Magie, Freude und Leid aus, so dass sie dem Buch eine ganz eigene Wirkung geben. Aber auch sind die Seiten mit einer wunderschönen Verzierung versehen, was nur noch mehr dazu betragen kann, dass das Buch edel aussieht.

Auch der Schreibstil von Leigh Bardugo hat mir hier wieder sehr gefallen und konnte mich direkt zurück in die einzigartige Welt, die sie hier erschaffen hat, ziehen. Jede Geschichte ist auf seine ganz eigene Weise erzählt und doch schienen sie alle gewisser Maße doch ähnlich zu sein, denn bei jeder einzelnen viel es mir leicht in die Geschichte einzutauchen und sie zu verschlingen.

Die Atmosphäre war ebenfalls die selbe, die ich aus ihren anderen Büchern kannte und hat es somit geschafft mich direkt wieder in dieses unglaubliche Universum hineinversetzen zu können. Es war, wie nach langer Zeit wieder nach Hause zurückzukehren und alles fühlte sich genauso an, wie als wenn man nie weggewesen wäre.

Allerdings muss ich auch sagen, dass ich wieder ein bisschen traurig bin, denn mit diesem Buch endet das Grishaverse. Es gab so viele tolle Geschichten zu entdecken, Charaktere kennenzulernen und Abenteuer zu erleben, dass ich immer noch nicht ganz glauben kann das es vorbei sein soll.

Trotzdem freue ich mich schon sehr darauf, was demnächst noch so von Leigh Barudgo kommen wird und für alle die noch nichts von ihr gelesen haben, kann ich nur sagen, dass es aller höchste Zeit wird.


Die "Grisha"-Reihe:
1. Goldene Flammen
2. Eisige Wellen
3. Lodernde Schwingen


Die "Six of Crows"-Dilogie:
1. Das Lied der Krähen
2. Das Gold der Krähen


Die "King of Scars"-Dilogie:
1. King of Scars
2. Rule of Wolves

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.11.2021

Brandon Sanderson hat eine fantastische Welt geschaffen!

Skyward - Der Ruf der Sterne
0

Titel: Skyward- Der Ruf der Sterne
Autor: Brandon Sanderson
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 576 Seiten


Inhalt:

Seit Hunderten von Jahren wird die Welt der jungen Spensa von den ...

Titel: Skyward- Der Ruf der Sterne
Autor: Brandon Sanderson
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 576 Seiten


Inhalt:

Seit Hunderten von Jahren wird die Welt der jungen Spensa von den Krell angegriffen – nur die Flotte der Raumschiff-Piloten steht noch zwischen den überlegenen Aliens und den Menschen.
Hoch oben bei den Sternen als Pilotin ihre Heimat zu schützen ist alles, wovon Spensa jemals geträumt hat. Doch ihre Chancen dafür stehen gleich null: Spensas Vater gilt als Verräter, seit der Pilot urplötzlich sein Team im Stich gelassen hatte und dabei getötet worden war. Jedoch könnte eine unerwartete Wendung Spensa, allen Widerständen zum Trotz, doch noch hinauf zu den Sternen führen ...



Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist wunderschön. Ich liebe es, wie gut es zum Inhalt des Buches passt. Es wirkt einfach überirdisch und ist mit Abstand eines meiner liebsten Fantasy Cover des Jahres. So lässt es mich einerseits an die Weite des Meeres denken, durch die Wellen, die sich am unteren Rand befinden und die das Haar, der Person auf dem Cover bilden und andererseits scheint es auch durch die Galaxie mit den Sternen dafür sorgen zu können, dass eine Weite entsteht. Dadurch schafft es das Cover einfach mich zu fesseln und dafür zu sorgen, dass es wie aus einer anderen Welt erscheint. Auch die Farben harmonieren großartig zusammen und haben eine ganze besondere Wirkung. Ich freue mich wirklich schon sehr darauf, die anderen Cover der Reihe zu sehen und sie in meinem Regal zu haben.

Spensa ist ein großartiger Charakter. Sie besitzt sehr viele Eigenschaften, die ich sehr an ihr gemocht habe, wie ihren Ehrgeiz, aber ebenso die Tatsache, wie sensibel sie manchmal sein konnte. Sie kämpft für ihren Traum und tut dabei alles damit dieser wahr wird und alleine deswegen war sie mir wirklich sehr sympathisch. Doch auch durchlief sie eine großartige Entwicklung in dem Buch. So war sie am Anfang doch noch recht impulsiv, was sich oft als Schwäche erwiesen hat und so arbeitet sie an sich, setzt sich mit ihrer Vergangenheit auseinander und lernt daraus. Am meisten an ihr habe ich aber wahrscheinlich ihren Humor geliebt, der einfach nur fantastisch war und mich immer wieder zum lachen gebracht hat.

M-Bot war ein weiterer Charakter, der im Grunde eine künstliche Intelligenz war, und für mich so viel positives zu diesem Buch beigetragen hat. Ich habe mich so gut Unterhalten gefühlt, wenn ich von ihm gelesen habe. So würde ich auch sagen, dass er mein liebster Charakter der ganzen Geschichte gewesen ist, denn durch ihn wurde das Buch immer wieder etwas leichter und hatte nicht nur diesen Sci-Fi Anteil.

Die Handlung fand ich insgesamt einfach super spannend. So ist eine richtige Entwicklung in der Geschichte passiert. Allein wie die "Skyward"-Staffel immer mehr zu einem richtigen Team wurde, war richtig toll mitzuverfolgen. Auch die Kampfszenen waren alle so verschieden und haben dadurch einfach Spannung reingebracht. Doch auch kann ich sagen, dass die Emotionen übergegangen sind und es nicht nur ein Science Fiction Buch war, das nur aus Action bestand, sondern auch wirklich in die Tiefe ging. So konnte ich auch immer wieder durch verschiedene Handlung überrascht werden, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe und mich somit völlig gefangen nehmen konnte, so dass es mir gar nicht möglich war das Buch aus der Hand zu legen.

Es gibt so vieles womit mich dieses Buch überzeugen konnte, wie die Dialoge, die mich immer wieder zum lachen bringen konnten oder auch die Tatsache, dass Menschlichkeit etwas sehr essentielles in der Geschichte gewesen ist. Ich freue mich auf jeden Fall schon sehr darauf zu sehen, wie es im nächsten Band weitergehen wird.

Die Weltenbildung dieses Buches ist für mich einfach überwältigend. Brandon Sanderson hat eine großartige Welt geschaffen, die mich vom ersten Moment an einnehmen konnte und mich einfach in einen Bann gezogen hat. Vor allem hat er aber eine besondere Atmosphäre erschaffen, die gepackt von Spannung, Gefühlen und einer Welt ist, bei der man sich fühlt als würde man Träumen, wenn man davon liest.

Etwas das mir auch sehr gut an dem Buch gefallen hat, waren die Illustrationen, die man immer mal wieder zwischen den Seiten gefunden hat und dazu beigetragen haben, die Vorstellungskraft anzuregen. Dies hat es mir vor allem leichter gemacht mich in die Welt hineinzuversetzen und sie mir vorzustellen.

Der Schreibstil von Brandon Sanderson konnte mich von der ersten Seite an regelrecht fesseln. Die Geschichte hat sich somit vor meinen Augen abgezeichnet, so dass ich das Gefühl hatte selbst bei allen Ereignissen live dabei zu sein. Am liebsten hätte ich überhaupt nicht mehr aufgehört zu lesen und freue mich somit schon sehr auf den zweiten Band der Reihe, der am 01. März 2022 erscheint.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2021

Ich brauche Band Zwei am besten sofort!

KNIGHTS - Ein gefährliches Vermächtnis
0

Titel: Knights - Ein gefährliches Vermächtnis
Autor: Lena Kiefer
Verlag: cbj
Preis: 20,00€
Seitenzahl: 448 Seiten


Inhalt:

Die 18-jährige Charlotte Stuart tut alles dafür, ihre einzigartige Gabe geheim ...

Titel: Knights - Ein gefährliches Vermächtnis
Autor: Lena Kiefer
Verlag: cbj
Preis: 20,00€
Seitenzahl: 448 Seiten


Inhalt:

Die 18-jährige Charlotte Stuart tut alles dafür, ihre einzigartige Gabe geheim zu halten. Denn sie weiß: Wenn ihre Fähigkeiten in die falschen Hände geraten, könnte das den Untergang der Welt bedeuten. Doch dann macht plötzlich jemand unerbittlich Jagd auf Charlotte und sie muss so schnell wie möglich aus London verschwinden. Auf ihrer Flucht läuft sie ausgerechnet der Organisation in die Arme, vor der sie sich jahrelang versteckt hat: den Knights of the Round Table. Die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde verfügen selbst über besondere Gaben und Charlotte misstraut ihnen zutiefst. Dennoch bleibt ihr keine andere Wahl, als sich mit den Knights zu verbünden, um ihren übermächtigen Gegner zu stoppen. Unterstützung erhält sie dabei allen voran von Noel Mayfield, einem Lancelot-Erben, der in ihr unerwartete Gefühle weckt und mit dem sie ein gefährliches Schicksal verbindet …


Meine Meinung:

Das Cover des Buches passt für mich einfach unheimlich gut zum Inhalt der Geschichte. Ich liebe das Schwert und das Wappen, da man dies direkt mit Excalibur und damit der Artus-Sage verbinden kann. Aber auch die einzelnen Elemente auf dem Cover haben in meinen Augen etwas technisches und damit sehr modernes, was zur modernen Form der Sage passt. Auch liebe ich den Blauton des Buches und freue mich schon sehr darauf zu erfahren, welche Farben, die nächsten Bände haben werden.

Charlotte ist ein sehr sympathischer Charakter in meinen Augen. Sie ist unglaublich stark und hat viel durchmachen müssen. Sie gibt nicht auf, sondern kämpft für das was sie will und für die Menschen, die sie liebt. Ich fand auch, dass sie sich in gewisser Weise im Verlauf des Buches weiterentwickelt hat und bin somit sehr gespannt, was da noch in den weiteren Büchern auf sie zukommen wird

Noel ist einfach nur großartig. Wie er Charlotte unterstütz, ihr zur Seite steht und sie beschützen will, war etwas wodurch ich mich selbst ein bisschen in ihn verliebt habe. Vor allem möchte er aber das Richtige tun. Er möchte für sein Team da sein, niemanden im Stich lassen oder in Gefahr bringen und so ist er einfach ein echter Knight und gibt alles dafür seinen Pflichten nachzukommen.

Die Liebesgeschichte zwischen Charlotte und Noel war etwas, dass ich sehr spannend war. Man merkt schnell, dass sie einfach für einander geschaffen sind und es unausweichlich war, dass sie zusammen kommen. Bei jeder anderen Geschichte würde ich wahrscheinlich sagen, dass es mir zu schnell ging. Aber hier konnte ich einfach logisch nachvollziehen aus welchen Gründen sie zusammen kamen. Ich konnte die Emotionen spüren, die zwischen ihnen waren und ich wollte einfach nur das sie zusammen sind.

Aber auch die Nebencharaktere fand ich einfach nur großartig. Mein absolut liebster Charakter aus dem Buch war wahrscheinlich Zeph. Seine gesamte Art hat mich von Anfang an begeistern können. Er ist ein unglaublicher Freund, hilft wo er nur kann und ist noch dazu super witzig. Ich hätte auch schon einen Love Interest für ihn und hoffe sehr, dass ich vielleicht Recht habe, wer es sein könnte.

Doch auch Xavia, Thora und Levi waren Charaktere, die man einfach ins Herz schließen musste und die für Charlotte bei allem was anstand da gewesen sind. Jeder von ihnen ist ein Erbe, der bekanntesten Ritter der Tafelrunde, wie Tristan und Percival. So besitz jeder von ihnen auch eine besondere Kraft, die ihnen von ihren Vorfahren vererbt worden ist.

Dex war ein Charakter über den ich mir viele Gedanken gemacht habe. Als wir ihn im Buch kennenlernen, ist er Charlottes Bruder. Doch auf einem verschwindet er und dies wirft viele Fragen auf, denn Charlotte konnte sich immer auf Dex verlassen, wieso lässt er sie also im Stich als sie ihn am meisten braucht. Ich persönlich habe mir unglaublich viele Gedanken um ihn gemacht, da er ein sehr spannender Charakter war. Ich habe einige Theorien aufgestellt und war am Ende sehr glücklich damit, dass sich eine von ihnen bewahrheitet hat.

Die Handlung des Buches fand ich persönlich sehr spannend. So fand ich es gut, dass die Autorin sich in meinen Augen keiner Klischees bedient hat. Probleme werden hier direkt angesprochen, so dass kein unnötiges Drama entstehen kann und doch fand ich war genug Spannung im Buch vorhanden, dass mir zu keiner Zeit langweilig gewesen ist. Im Gegenteil, denn ich konnte schon fast gar nicht mehr vom Buch ablassen. Die Enthüllung am Ende des Buches konnte mich dann allerdings noch einmal völlig überraschen. Damit hätte ich nie im Leben gerechnet und kann es auch noch gar nicht richtig glauben. Aus diesem Grund muss ich sagen, dass ich schnell Band Zwei brauche um zu erfahren, wie es weitergehen wird. Trotzdem habe ich auch schon ein paar Theorien aufgestellt und bin gespannt, ob ich recht behalten werde oder Lena Kiefer mich noch einmal überraschen wird.

Das Setting fand ich ebenfalls sehr spannend, da man sich meist nicht nur an einem Ort befand, sondern es zu Aufträgen kam, die das Team erledigen musste und man so nicht nur vom Hauptquartier gelesen hat, sondern auch raus in die Welt kam und gesehen hat, welche Leistungen sie vollbringen. Dabei fand ich es einfach spannend, wie die verschiedensten Orte miteingebunden wurden und man das Gefühl hatte, die Welt kennenzulernen.

Seit Ewigkeiten bin ich ein Fan der Sage um König Artus und den Rittern der Tafelrunde. Ich bin fasziniert von allem was damit zusammen hängt und in gewisser Weise war auch das ein Grund dafür, dass ich mich für das Anglistik Studium entschieden habe. Das Lena Kiefer nun ein Buch zu dem Thema geschrieben hat, war für mich einfach nur das Größte. Ich liebe die Idee des Buches und die komplette Umsetzung. Immer wieder war ich einfach nur überrascht davon in welche Richtung die Geschichte führt und bin nun noch gespannter, wie es weitergehen wird.

Der Schreibstil der Autorin war einfach nur großartig. Die Geschichte ist nur so an mir vorbei geflogen, so dass ich es einfach nur geliebt habe das Buch zu lesen und so schnell wie möglich Band Zwei brauche um zu erfahren, wie es weitergehen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.10.2021

Zwischen Karriere und der großen Liebe

Desires of a Rebel Girl
0

Titel: Desires of a Rebel Girl
Autor: Piper Rayne
Verlag: Forever
Preis: 12,99€
Seitenzahl: 320 Seiten



Inhalt:

Phoenix Bailey hat seit der Highschool nur einen Traum: Sie möchte Sängerin werden. ...

Titel: Desires of a Rebel Girl
Autor: Piper Rayne
Verlag: Forever
Preis: 12,99€
Seitenzahl: 320 Seiten



Inhalt:

Phoenix Bailey hat seit der Highschool nur einen Traum: Sie möchte Sängerin werden. Als der berühmte Musikproduzent Griffin nach Lake Starlight zieht, kann sie ihr Glück kaum fassen. Sie nutzt die Chance, sich zu bewerben, und bekommt eine Zusage. Allerdings ist Griffin auf der Suche nach einer Nanny für seinen Sohn und nicht nach einem neuen Talent. Phoenix beginnt als Babysitterin und versucht, Griffin von ihren Gesangsfähigkeiten zu überzeugen. Aber je enger die beiden zusammenarbeiten, desto näher kommen sie sich. Und es fällt ihnen immer schwerer, Berufliches von Privatem zu trennen ...


Meine Meinung:

Obwohl ich kein Fan von Menschen auf den Covern bin muss ich doch sagen, dass ich mich bei der “Bailey”-Reihe von Piper Rayne schon sehr daran gewöhnt haben und das Cover deswegen sehr passend zum Inhalt und generell auch sehr schön finde.

Phoenix war bisher nie ein Bailey gewesen, der mein Interesse direkt wecken konnte. Sie war immer die etwas vorlaute Schwester, die erst redet und dann denkt. Besonders habe ich sie auch immer als sehr egoistisch wahrgenommen, was sich in diesem Buch definitiv geändert hat. Am Anfang hat sie vielleicht nur so gehandelt, wie es für sie selbst am Besten war, aber nachdem sich Griffin und sein Sohn Maverick in ihr Herz gestohlen haben, hat sich das schnell geändert.

Ich habe es so auch sehr geliebt zu sehen, wie Phoenix mit Maverick umgegangen ist und vor allem wie sie für ihn gekämpft hat. Es war als käme bei ihr der Mutterinstinkt durch und sie hat einfach alles für ihn gegeben.

Aber auch Griffin war toll. Er gibt alles für seinen Sohn und möchte nur das dieser glücklich ist. Seine Karriere als Musikproduzent war Griffin immer sehr wichtig gewesen und auch für seine Frau (jetzt Ex-Frau), Mavericks Mutter, stand die Schauspieler Karriere eher an erster Stelle als ihr Sohn, so dass dieser mehr oder weniger vernachlässigt wurde. Doch Griffin setzt nun alles daran, dass sein Sohn das Gefühl hat das Wichtigste in seinem Leben zu sein. Wie Griffin mit Maverick umgegangen ist und alles dafür getan hat, damit dieser eine normale Kindheit hat, fand ich unglaublich toll und hat ihn mir nur noch sympathischer gemacht.

Maverick fand ich dafür einfach super süß. Er ist nur ein Junge, der versucht irgendwie dazu zu gehören. Er ist sehr verschlossen zu Anfang, doch mit der Zeit taut auch er auf. So habe ich es besonders geliebt zu sehen, wie er und Grandma Dori zusammen am Handy gespielt haben oder wie er ganz selbstverständlich bei den Bailey's aufgenommen wurde.

Auch die anderen Mitglieder der Familie kamen nicht zu kurz. Wir durften einiges über die Charaktere aus den vorherigen Büchern lesen, so kam es am Ende des Buches auch zu einer großen Enthüllung, die ich super spannend fand. Vor allem aber liebe ich es wie es das Autorenduo schafft einen immer wieder neugierig auf den nächsten Band der Reihe zu machen, so dass man diesen am liebsten direkt lesen will. Bereits im ersten Band der Reihe hat man so mitbekommen, dass Juno und Colton beste Freunde sind, nicht mehr und doch hat man mit jedem neuen Buch das Gefühl gehabt, dass da vielleicht doch mehr zwischen ihnen ist. So hoffe ich sehr, dass der nächste Band dies auch beweisen wird.

Die Handlung in dem Buch fand ich so auch sehr spannend. Phoenix ging es lange einfach darum Sängerin zu werden, doch nachdem sie vor allem Maverick, aber auch Griffin ins Herz geschlossen hat, muss sie doch darüber nachdenken was ihr wichtiger ist. Auch gab es den Punkt mit dem Altersunterschied, denn zwischen Griffin und Phoenix liegen um die 10 Jahre und damit stehen sie in ihren Leben an unterschiedlichen Punkten. Ich fand es großartig zu sehen, was die Autorinnen sich hier haben einfallen lassen, so dass man sich einfach bis zuletzt gefragt hat, wie die Beiden doch noch zusammen kommen sollen und alle Hürden überwinden können. Ich habe es ihnen so sehr gewünscht zusammen glücklich zu werden und alleine deswegen war die Spannung für mich einfach da gewesen.

Doch auch Lake Starlight und seine Bewohner haben es wieder geschafft mich völlig aus dem Hier und Jetzt zu holen. Ich liebe diesen Ort und die Atmosphäre, die dieser ausstrahlt einfach, so dass ich mich sehr darauf freuen wieder dorthin zurückzukehren.

Der Schreibstil von Piper Rayne ist etwas das ich wahrscheinlich am Meisten an den Büchern liebe und der Grund warum ich jedes einzelne der Bücher des Autorenduos lesen würde. Ich komme jedes Mal leicht in die Geschichte rein und sowohl die Emotionen, als auch der Humor, die Spannung und die Handlung schaffen es mich vom Buch zu überzeugen. Ich liebe einfach die Bücher von Piper Rayne und freue mich schon sehr auf die nächsten drei Bücher der Reihe.

Besonders nach dem Ende dieses Bandes, der mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat, kann ich es kaum erwarten zu lesen, was mit Juno und Colton so alles passieren wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2021

Diese Geschichte lädt zum Träumen ein und ist dabei so wunderschön und besonders, dass ich jede einzelne Seite geliebt habe!

Vergissmeinnicht - Was man bei Licht nicht sehen kann
0

"Das Leben wartet nicht, bis alles wieder perfekt ist. Das Leben möchte jeden Tag aus vollem Herzen gelebt werden."

Inhalt:

Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, ...

"Das Leben wartet nicht, bis alles wieder perfekt ist. Das Leben möchte jeden Tag aus vollem Herzen gelebt werden."

Inhalt:

Quinn ist cool, smart und beliebt. Matilda entstammt der verhassten Nachbarsfamilie, hat eine Vorliebe für Fantasyromane und ist definitiv nicht sein Typ. Doch als Quinn eines Nachts von gruseligen Wesen verfolgt und schwer verletzt wird, sieht er Dinge, die nicht von dieser Welt sein können.

Nur – wem kann man sich anvertrauen, wenn Statuen plötzlich in schlechten Reimen sprechen und Skelettschädel einem vertraulich zugrinsen? Am besten dem Mädchen von gegenüber, das einem total egal ist. Dass er und Matilda in ein magisches Abenteuer voller Gefahren katapultiert werden, war von Quinn so allerdings nicht geplant. Und noch viel weniger, sich unsterblich zu verlieben …


Meinung:

Diese Geschichte lädt zum Träumen ein und ist dabei so wunderschön und besonders, dass ich jede einzelne Seite geliebt habe!

Anfänglich möchte ich sagen, dass ich den Schreibstil der Autorin wirklich sehr liebe. Sie schafft es einfach immer wunderschöne Welten zu gestalten, denen man nicht mehr entfliehen möchte und dabei doch leichte und lockere Dialoge zu erschaffen.

Nachdem ich einmal in die magische Geschichte gefunden habe, wollte ich Quinn sowie Matilda einfach nicht mehr loslassen. Zudem hatte ich das Gefühl, als würden die Seiten nur so an mir vorbei fliegen, weshalb ich das Buch auch innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Zudem liebe ich einfach die Stimmung, die die Geschichte transferiert.

Unter dem Titel konnte ich mir im ersten Moment noch nicht viel vorstellen, doch nach dem Lesen, war die Erläuterung mehr als klar und deutlich und wirklich so unglaublich passend. Und auch die Unterüberschrift hätte perfekter gar nicht ausgewählt werden können.

Dabei war Quinn anfänglich recht abgehoben, doch das änderte sich nach seinem Unfall schlagartig. Und umso mehr Zeit er mit Matilda verbringt, umso näher kommen sie sich. Auch wenn Quinn manchmal nicht ganz fair gegenüber Matilda war, so ist diese einfach schon immer in ihn verliebt und kann ihre Gefühle demnach auch nicht so leicht abstellen. Doch auch wenn sie ihm dass nicht so öffentlich sagt, kommt natürlich irgendwann die Wahrheit ans Licht.

Die Vergangenheit der beiden war dabei natürlich nicht sonderlich förderlich. Trotzdem fand ich Matilda einfach unglaublich sympathisch und authentisch. Aber auch Quinn musste ich irgendwie total in mein Herz schließen und einfach nicht mehr loslassen. Denn er sieht seine Fehler ein, entwickelt sich weiter und entschuldigt sich zudem für sein Verhalten, was ich sehr liebenswert fand. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er ein richtiger "Good Guy" wird und sich nicht nur für Matilda, sondern vor allem auch für sich selbst entwickelt.

Die Handlung war gleichzeitig mysteriös, spannend und magisch. Ich liebte, wie die beiden sich immer wieder auf den Friedhof stahlen und sich dabei die Erlebnisse nur so überschlugen.

Aber nicht nur die Handlung war einfach nur großartig, sondern auch die Liebesbeziehung, die sich langsam zwischen ihnen entwickelt. In meinen Augen konnte ich jede Szene wirklich absolut nachvollziehen, wurde jedoch auch immer wieder überrascht, besonders was die Plot Twists anging.

Jedoch gab es natürlich auch eine Reihe zahlreicher Charaktere, bei denen man sich als Leser keinesfalls sicher sein konnte, ob man ihnen traute oder nicht. Als die Wahrheit dann ans Licht kam, war ich wirklich unglaublich erstaunt, sodass die Autorin mich an diesem Punkt jedoch vollständig abholen konnte. Der eine oder der andere Protagonist war jedoch wirklich unglaublich anstrengend, hat die Handlung jedoch sehr authentisch wirken lassen, denn wie im echten Leben gibt es immer wieder Menschen, die man einfach nicht sympathisch findet.

Und auch das Cover ist einfach der absolute Wahnsinn und wunderschön gestaltet worden. Ich liebe einfach die dunklen Farben, zusammen mit den aufwendigen Details. Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich nun auch viele Symbole auf dem Cover hervorragend zuordnen.

Aber auch die Schrift sowie die Farben ergänzen sich in meinen Augen einfach nur hervorragend. Keinesfalls kann man sagen, dass das Cover schlicht ist, doch ich liebe die Besonderheiten wirklich sehr und bin der Überzeugung, dass die Gestaltung im Regal einfach total hervorsticht. Zudem ist der farbige Buchschnitt etwas ganz besonderes und wunderschön anzusehen!

Ich kann wirklich nur sagen, dass dieses Buch ein absolutes Jahreshighlight ist und ich ganz dringend die Fortsetzung benötige, denn mit diesem Ende, habe ich auf keinen Fall gerechnet.

Wieder einmal konnte Kerstin Gier mich mit dem Auftakt fesseln und einfach nicht mehr loslassen. Die Handlung, die Charaktere sowie das Setting und der Schreibstil sind einfach nur magisch und traumhaft schön erzählt worden, sodass ich die Geschichte nicht mehr so leicht vergessen werde!