Profilbild von bookloover

bookloover

Lesejury-Mitglied
offline

bookloover ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookloover über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.09.2019

Bis wir eins sind

Bis wir eins sind
0

Ein Blick, eine Berührung, ein verzehrendes Feuer. Und er fühlt es auch. In Jacks Armen erlebe ich eine Nacht ohne Hemmungen, ohne Gedanken an den Morgen. Danach allerdings trennen sich unsere Wege. Doch ...

Ein Blick, eine Berührung, ein verzehrendes Feuer. Und er fühlt es auch. In Jacks Armen erlebe ich eine Nacht ohne Hemmungen, ohne Gedanken an den Morgen. Danach allerdings trennen sich unsere Wege. Doch wenig später steht Jack wieder vor mir, und sofort erwachen in mir all die sinnlichen Erinnerungen. Aber dann offenbart er mir etwas Schockierendes: Er ist verboten für mich. Dennoch können wir uns einfach nicht voneinander lösen, egal, wie falsch es ist. Kann es für unsere Liebe eine Zukunft geben?


Das Buch hat ich von der ersten Seite an gefesselt. Die Spannung hat sich über das ganze Buch gezogen.

Die Authentizität der Charakteren wurden realistisch dargestellt. Ich habe mit der Protagonistin mitgefiebert und mit gelitten. Sie war mir direkt sympatisch.

Ebenso fand ich die Handlungen interessant. Wenn man denkt das es wie in vielen vielen anderen Bücher verläuft, wird man schnell überrascht.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach zu lesen. Wie in den anderen Büchern kommt man schnell durch ihren Schreibstil durch das Buch.

Mein Fazit: Ein Buch, dass in keinem Bücherregal fehlen darf.

Veröffentlicht am 07.09.2019

Devoted - Geheime Begierde

Devoted - Geheime Begierde
0

Als die 22-jährige Sophia Rose einen Studienplatz an der berühmten Schauspielschule Ivy College in London erhält, kann sie ihr Glück kaum fassen. Ihre Begegnung mit dem Akademieleiter, dem 27-jährigen ...

Als die 22-jährige Sophia Rose einen Studienplatz an der berühmten Schauspielschule Ivy College in London erhält, kann sie ihr Glück kaum fassen. Ihre Begegnung mit dem Akademieleiter, dem 27-jährigen Hollywoodstar Marc Blackwell, der für seine Strenge und unerschütterliche Disziplin berüchtigt ist, verwirrt Sophia jedoch tief, denn sie fühlt sich zu dem arrogant wirkenden, aber faszinierenden Mann hingezogen. Während einer Einzelunterrichtsstunde können beide ihr gegenseitiges Verlangen nicht mehr verbergen. Und Sophia begibt sich auf eine gefährliche sexuelle Entdeckungsreise, bei der sie alles erforscht, was zwischen einem Lehrer und seiner Schülerin verboten ist …

Der Spannungsaufbau war von der ersten Seite an da. Vor allem ab der hälfte wurde es richtig spannend.

Die Hauptfigur war allerdings etwas nervig. Sophia war mir zu naiv. Ihre Handlungen haben zu ihren Charakter nicht gepasst.

Der Schreibstil war allerdings toll zu lesen. Er ist flüssig geschrieben, so das man sehr schnell in und durch das Buch kommt.

Mein Fazit: Auf jeden Fall lesenswert. Ich werde mir die anderen teile auch noch zulegen.

Veröffentlicht am 05.09.2019

Calendar Girl - Verführt

Calendar Girl - Verführt
0

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia ...

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leicht verdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar.

Der Spannungsbogen war recht schnell da. Richtig spannend wurde es allerdings erst gegen Schluss hin.

Mit der Hauptfigur muss man zuerst warm werden. Ich habe lange gebraucht um ihre Handlungen nachzuvollziehen zu können. Aber je mehr man sich mit ihr beschäftigt umso mehr schloss man sie ins Herz.

Der Schreibstil der Autorin war flüssig und leicht zu lesen. Dadurch ist man schnell durch das Buch gekommen und das lesen wurde erleichtert.

Mein Fazit: Leichte Lektüre für zwischendurch.

Veröffentlicht am 01.09.2019

Nach dem Sommer

Nach dem Sommer
0

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe nach Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes ...

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe nach Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit.
Es ist September, als Grace und Sam sich verlieben. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher – und mit ihm den endgültigen Abschied.


Dieses Buch habe ich auf Empfehlungen von Freunden mir gekauft. Gefühlt jeder lobte dieses Buch in den Himmel. Was ich ehrlich gesagt nicht verstehe.

In dem Buch kam einfach keine Spannung auf. Im Gegenteil. Je mehr ich gelesen habe, umso langweiliger wurde es.

Die Geschichte hat mich am Anfang leicht an Twilight erinnert. Eigentlich war die Idee hinter dem Buch gut. Man hätte viel mehr draus machen können.

Die Authentizität der Figuren fand ich nicht realistisch und gut dargestellt. Grace war einfach nur nervig, während man aus Sam viel mehr hätte machen können.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gar nicht gefallen. Sie hat viel zu viele Nebensätze in die Geschichte eingebaut. Viele Themen wurden unnötig ausgeschlachtet.

Mein Fazit: Man hätte viel mehr aus dem Buch machen können. Mir persönlich hat es nicht gefallen.

Veröffentlicht am 31.08.2019

Gefangen zwischen den Welten

Die Welten-Trilogie, Band 1: Gefangen zwischen den Welten
0

Stell dir vor:

Du wirst aus deiner Welt geschleudert und landest plötzlich in einer Parallelwelt. Dort triffst du deine Doppelgängerin, die genauso ist wie du - und doch ganz anders.

Stell dir vor, du ...

Stell dir vor:

Du wirst aus deiner Welt geschleudert und landest plötzlich in einer Parallelwelt. Dort triffst du deine Doppelgängerin, die genauso ist wie du - und doch ganz anders.

Stell dir vor, du lernst dort einen Jungen kennen, der alles ist, was du dir je erträumt hast. Aber du weißt nicht, ob du ihm trauen kannst.

Stell dir vor, du müsstest dich entscheiden: zwischen deinem alten Leben und deiner großen Liebe.

Was würdest du tun?

Ve und Nicky sehen genau gleich aus. Doch die beiden sind keine Zwillingsschwestern. Zwischen ihnen liegen, im wahrsten Sinne des Wortes, Welten. Ein mysteriöses Portal hat Ve in ein Paralleluniversum katapultiert - mitten hinein in das Leben ihrer Doppelgängerin Nicky. Um in ihre eigene Welt zurückzukehren, muss Ve sich mit Nicky verbünden, ihre schlimmsten Ängste überwinden und ihre große Liebe Finn für immer verlassen ...


Der Spannungsbogen war so gut wie nicht da. Ich habe dieses Buch bis weit mehr als die Hälfte gelesen, und habe es danach abgebrochen. Es kam einfach keine Spannung rein, und die Handlungen waren vorhersehbar.

Ebenfalls wurde ich mit Ve nicht warm. Ihre Handlungen waren für ihr alter teilweise zu Erwachsen und unrealistisch.

Das Thema des Buches war eigentlich interessant, wurde aber nicht richtig umgesetzt.

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch nicht gefallen. Das Buch hatte für meinen Geschmack zu viele Nebensätze, die Themen zu lange ausgeschlachtet haben.

Mein Fazit: Mein Geschmack war es nicht.