Platzhalter für Profilbild

bookowlsaty

Lesejury-Mitglied
offline

bookowlsaty ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookowlsaty über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2019

Toll geht es weiter!

Magic Academy - Die Prüfung
0

Rachel E. Carter hat mich im zweiten Band der Magic Academy - Reihe nicht enttäuscht und einen tollen weiteren Teil geschrieben! Mir persönlich hat der zweite Teil sogar noch besser gefallen, da ich die ...

Rachel E. Carter hat mich im zweiten Band der Magic Academy - Reihe nicht enttäuscht und einen tollen weiteren Teil geschrieben! Mir persönlich hat der zweite Teil sogar noch besser gefallen, da ich die Charaktere irgendwie schon kannte und wusste, mit wem ich es zutun hatte. Auch hier finde ich es super spannend, wie die Zeit in der Ausbildung beschrieben wurde. Hatte ich in Band eins einen Lieblingslehrer, so habe ich hier definitiv einen Hasslehrer. Rachel Carter führt die Emotionen von Ryiah so schön aus, dass ich immer verstehen kann, wieso jemand ist, wie er eben ist. Ryiah ist einfach ein Charakter, mit dem ich gut symphatisieren kann und den ich (fast) immer nachvollziehen kann. Es ist auch spannend zu sehen, wie sie die Beziehung zwischen Darren und Ryiah verändert. Für einen Moment habe ich Darren echt geliebt, weil es diese süßen Stellen gab, und dann habe ich ihn wieder gehasst, da er nur Mist gebaut hat. Der zweite Teil war einfach super.
Eine Sache fand ich nur schade; Irgendwann habe ich ein klein wenig für Priscilla symphatisiert, ich fand sie nett - oder toll. Ich hätte mir gewünscht, Ryiah und Priscilla hätten sich möglicherweise vertragen, schließlich hat Rachel Carter Priscilla auch diese emotionalen Momente gegeben, in denen bestimmt jeder sie kurz gemocht hat. Aber natürlich ist mir klar, dass Priscilla von Natur aus, für das Buch eine eher "schlechte" Person ist, die nicht dafür gedacht ist, dass man sie mag. Was mich ebenfalls etwas gestört hat, bzw. was ich schade fand, war, dass sich der Teil mit Ian meiner Meinung nach etwas zu lang gezogen hat. Ich mochte Ian nie so wirklich, und fand, dass man den Part zwischen den beiden, etwas kürzer hätte halten können, aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.
Wie schon im ersten Band, ist auch im zweiten Teil Rachel Carter's Schreibstil unfassbar toll und flüssig. Man kann nichts bemängeln, sondern einfach nur genießen, wie leicht man durch's lesen kommt.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Schöner erster Band

Magic Academy - Das erste Jahr
0

Das Buch ist im Genre Jugendbuch und Fantasy. Beide gehören zu meinen Lieblingsgenren, weshalb ich mir den ersten Band der Reihe auf Empfehlung kaufte. Es war definitiv kein Fehlkauf! Von Anfang an schreibt ...

Das Buch ist im Genre Jugendbuch und Fantasy. Beide gehören zu meinen Lieblingsgenren, weshalb ich mir den ersten Band der Reihe auf Empfehlung kaufte. Es war definitiv kein Fehlkauf! Von Anfang an schreibt Rachel Carter, wie das Leben an der Akademie abläuft und es kein Zuckerschlecken. Trotzdem hat sie es geschafft, dass ich am liebsten auch dort wäre, trotz des Drills, den die Schüler dort größtenteils erleben dürfen. Es wurde immer wunderschön beschrieben, wie der Unterricht abläuft und welche Aufgaben die angehenden Lehrlinge bewältigen müssen. In den 401 Seiten des Taschenbuchs kommt natürlich auch die Liebe nicht zu kurz und man darf lesen, wie da etwas zwischen Prinz Darren und Ryiah passiert. Sind sie Rivalen, oder Freunde?
Was mir nicht so gefallen hat ist, dass ich manchmal das Gefühl hatte, als würde man Ryiah immer wieder in die Opferrolle stecken, obwohl sie so viel erreicht hat. Außerdem war der Einstieg für mich etwas schwerfällig. Es hat nicht mitgerissen und ich wollte das Buch immer wieder zurücklegen. Schlussendlich hat sich das dann aber geändert, als dann die "Vorausbildung" begonnen hat. Ab diesen Moment konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil von Rachel Carter ist sehr schlicht und flüssig zu lesen. Keine komplizierten Sätze, Wörte, oder sonstiges. Man kann leicht verstehen, was gut gepasst hat. Ich kam beim lesen schnell voran. Aber trotz unkomplizierter Sätze, kamen die Gedanken von Ryiah natürlich nicht zu kurz. Durch den Schreibstil von Rachel Carter konnte ich immer begeistert mitfühlen.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Absolutes Lieblingsbuch!

Das Vermächtnis der Grimms
0

Dieses Buch ist wirklich so toll. Vor allem hat Nicole Böhm die Charaktere, deren Gedanken so schön geschrieben. Außerdem, alleine die Idee mit Abalion, dem Grimm, wie er mit der "realen" Welt zusammenhängt. ...

Dieses Buch ist wirklich so toll. Vor allem hat Nicole Böhm die Charaktere, deren Gedanken so schön geschrieben. Außerdem, alleine die Idee mit Abalion, dem Grimm, wie er mit der "realen" Welt zusammenhängt. Einfach fantastisch. Trotzdem muss ich sagen, dass ich am Anfang etwas gebraucht habe, in die Story zu kommen. Ich war nicht sofort gefesselt, aber das hat sich schnell gelegt.
Der Schreibstil von Nicole Böhm ist flüssig und klar zu verstehen. Man hat wirklich gemerkt, wie sie ihre Charaktere ausarbeitet und denen ihre eigene Art gibt. Weiteres, was ich besonders am Buch fand, war: Die Kapitel wurden immer aus verschiedenen Sichten geschrieben, und das manchmal sogar zur selben Zeit. So konnte sie geschickt perfekte Cliffhanger setzen. Und wenn man nicht aufpasst und mitdenkt, dann verpasst man die Zusammenhänge, also beim lesen immer aufmerksam sein. Also, wer alles Fantasy, etwas Verrücktheit Prise 'Brutalität' und Märchen (etwas verändert) mag, für den ist das Buch perfekt. Hauptsächlich spielt es auf der Erde und Abalion. Die Hauptcharaktere sind eigentlich Kristin und Ash (bei beiden Ich-Form). Außerdem spielen Casaju, Kaia und weitere noch eine große Rolle.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Eine schöne Liebesgeschichte

Someone New
0

Das Buch behandelt ein Thema, was teilweise in der Gesellschaft nicht mit Toleranz getroffen wird, jedoch hat Laura Kneidl das hervorragend hinbekommen, dieses Thema gut in ihre Story einzubringen. Ich ...

Das Buch behandelt ein Thema, was teilweise in der Gesellschaft nicht mit Toleranz getroffen wird, jedoch hat Laura Kneidl das hervorragend hinbekommen, dieses Thema gut in ihre Story einzubringen. Ich werde nicht schreiben, um welches Thema es sich handelt, schließlich würde das alles spoilern.
Kommen wir zu meiner persönlichen Meinung zu Someone New. Besonders begeistert hat mich, dass so viele wichtige Themen in diesem Buch von Laura Kneidl positiv dargestellt wurden. Hautfarbe, Sexualität, etc. Also alles in allem; viel Toleranz!
Laura Kneidl hat es meiner Meinung nach hervorragend geschafft, alles gut unterzubringen und eine schöne, teils dramatische Liebesgeschichte zu schreiben und gestalten. Außerdem war die Hauptcharakterin auch noch Comic-Fan. Was will man mehr?
Nun, obwohl so viele wichtige Themen bearbeitet wurden, war es doch etwas viel. Nicht viel zu viel, aber etwas zu viel. Es wäre wohl angenehmer gewesen, hätte Laura Kneidl über jedes Thema ein Buch geschrieben, aber das wäre wohl viel zu viel verlangt. Trotzdem, als Abschluss-Fazit, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen! Vor allem, wenn man nichts gegen Hautfarbe, Sexualität, oder Ähnliches hat.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Einfach perfekt!

GötterFunke
0

Ich kann gar nicht alles aufzählen, was mir alles an dem Buch so gut gefallen hat. Zuerst wohl, dass es eine Handlung mit griechischen Göttern hat. Die Mythen, die es über die Gottheiten gibt, hat Marah ...

Ich kann gar nicht alles aufzählen, was mir alles an dem Buch so gut gefallen hat. Zuerst wohl, dass es eine Handlung mit griechischen Göttern hat. Die Mythen, die es über die Gottheiten gibt, hat Marah Woolf wenig, bis gar nicht verändert und den Großteil auch so gelassen, wie man es kennt. Die sich bauende Liebesgeschichte um Jess und Cayden ist sehr schön geschrieben, natürlich kommt auch das Drama da nicht zu kurz.
Eine Sache hat mich dann aber doch noch gestört. Bis zur Hälfte des Buches ist meiner Meinung nach etwas wenig passiert, oder immer wieder das Selbe. Jess hat noch nicht raus gefunden, was mit Cayden nicht stimmt, und das Spannende, was noch folgt, hat sich ebenfalls noch nicht bemerkbar gemacht. Es war also einfach etwas zu lang, meiner Meinung nach jedenfalls.
Der Schreibstil ist sehr schön. Er ist voller Humor, Spannung und Emotionen, in jeder passenden Situation. Ein Grund mehr, sich in dieses Buch zu verlieben.
Bevor ich zu meinem Fazit komme, kommen noch kleine Informationen über den Inhalt. Das Hauptthema ist wohl Prometheus, im Spiel der Götter. Genauso ist Jess mit ihrer sofortigen Schwärmerei ein Hauptthema. Außerdem ist dieses Camp in den Rocky's.