Platzhalter für Profilbild

bookowlsaty

Lesejury-Mitglied
offline

bookowlsaty ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookowlsaty über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.05.2019

So toll!

Die Legenden von Inkspell
0

Es gibt keinen Verlag, sondern wurde als Self-Publisher gedruckt. Das Genre ist, wie man schon etwas aus dem Titel hören/lesen kann: Fantasy.
Ich habe hier außerdem die TB Version mit 401 Seiten.
Kurz ...

Es gibt keinen Verlag, sondern wurde als Self-Publisher gedruckt. Das Genre ist, wie man schon etwas aus dem Titel hören/lesen kann: Fantasy.
Ich habe hier außerdem die TB Version mit 401 Seiten.
Kurz ohne Spoiler geht es darum, dass Rachel Mevador am Anfang hingerichtet werden soll. Schließlich wird sie aber von Falkiel gerettet, dem sie Anfangs sehr misstraut. Durch diese Rettung verändert sich für Rachel einiges. Auf der Suche nach ihrer verschwundenen Schwester Cassie lernt sie, dass die Welt nicht nur aus Menschen, sondern auch aus Schatten-/ und Sternwandlern besteht. Vor allem die Schattenwandler haben es auf sie abgesehen und sie weiß irgendwann nicht mehr, wem sie trauen soll.
Die generelle Ausarbeitung der Idee und ihre Charaktere! Die Idee war für mich mal etwas Neues, was ich immer gerne lese. Bei den Charakteren war es so, dass ich jede der Handlungen einfach nachvollziehen konnte. Falls mal kurz nicht, wurde es im nächsten Teil wiederum auf eine Art erklärt, sodass ich doch noch mitfühlen konnte.
Was ich ebenfalls einfach klasse finde ist; Sie hat Dinge ausgeschrieben, die ich ansonsten eher weniger in Büchern wirklich so lese. Hat mir sehr gefallen.
Was hat mir denn eher nicht so gefallen?
Zum einen gibt es noch paar Tippfehler im Text, die ein etwas beim Lesen stören und aus 'der Welt reißen'. Zum anderen hat mich etwas beim Ende gestört – es blieben so viele Fragen offen, die für mich einfach noch irgendwie wichtig waren. Ich hoffe da auf einen zweiten Teil, in denen alle offenen Fragen geklärt werden.
Den Schreibstil der Autorin finde ich persönlich schön und detailliert. Es macht Spaß zu lesen, da es weder zu lang noch zu kurz oder undetailliert ist. Ich empfehle dieses Buch jedem, der mit Fantasy, einer Art neuen Welt, und etwas 'Brutalität' was anfangen kann. Es gab paar krasse Szenen zu lesen, die mir aber sehr gefallen haben, da ich sie mir auch durch den Schreibstil gut vorstellen konnte. Ich hoffe, meine Rezension ist gelungen und auch hoffe ich, dass ihr das Buch kauft.?

Veröffentlicht am 19.05.2019

Auch nett

Magic Academy - Die Kandidatin
0

Der dritte Teil war, wie schon seine Vorgänger, sehr spannend zu lesen. Zwar vermisst man irgendwo die Akademie, jedoch ist nun Ryiah's Leben als Magierin ebenfalls interessant zu verfolgen. Als sie ihre ...

Der dritte Teil war, wie schon seine Vorgänger, sehr spannend zu lesen. Zwar vermisst man irgendwo die Akademie, jedoch ist nun Ryiah's Leben als Magierin ebenfalls interessant zu verfolgen. Als sie ihre Stelle in Ferren's Deep antritt, ist es definitiv spaßig zu lesen, wie sie alte Freunde trifft. Auch die Leibwächterin von Ryiah, die man im Verlauf des Buches kennenlernt, ist irgendwo eine neue, tolle Person.
Was mir jedoch nicht so gefallen hat, waren diese ganzen vielen Kämpfe. Ein paar waren etwas zu langgezogen geschrieben, oder gar nicht erst so richtig nötig. Insgesamt gab es in dem Buch einfach etwas zu viel von dem ganzem kämpfen. Außerdem kam die Liebesgeschichte zwischen Ryiah und Darren etwas zu kurz, was ich ebenfalls sehr schade fand.
Mein Fazit dazu ist: Ich fand den dritten Teil zwar auch gut, aber nicht so gut wie Teil eins oder zwei. Den Teil hier ist meiner Meinung nach der schwächste. Trotzdem sollte man ihn natürlich lesen, wenn man die ersten beiden Teile gut fand.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Toll geht es weiter!

Magic Academy - Die Prüfung
0

Rachel E. Carter hat mich im zweiten Band der Magic Academy - Reihe nicht enttäuscht und einen tollen weiteren Teil geschrieben! Mir persönlich hat der zweite Teil sogar noch besser gefallen, da ich die ...

Rachel E. Carter hat mich im zweiten Band der Magic Academy - Reihe nicht enttäuscht und einen tollen weiteren Teil geschrieben! Mir persönlich hat der zweite Teil sogar noch besser gefallen, da ich die Charaktere irgendwie schon kannte und wusste, mit wem ich es zutun hatte. Auch hier finde ich es super spannend, wie die Zeit in der Ausbildung beschrieben wurde. Hatte ich in Band eins einen Lieblingslehrer, so habe ich hier definitiv einen Hasslehrer. Rachel Carter führt die Emotionen von Ryiah so schön aus, dass ich immer verstehen kann, wieso jemand ist, wie er eben ist. Ryiah ist einfach ein Charakter, mit dem ich gut symphatisieren kann und den ich (fast) immer nachvollziehen kann. Es ist auch spannend zu sehen, wie sie die Beziehung zwischen Darren und Ryiah verändert. Für einen Moment habe ich Darren echt geliebt, weil es diese süßen Stellen gab, und dann habe ich ihn wieder gehasst, da er nur Mist gebaut hat. Der zweite Teil war einfach super.
Eine Sache fand ich nur schade; Irgendwann habe ich ein klein wenig für Priscilla symphatisiert, ich fand sie nett - oder toll. Ich hätte mir gewünscht, Ryiah und Priscilla hätten sich möglicherweise vertragen, schließlich hat Rachel Carter Priscilla auch diese emotionalen Momente gegeben, in denen bestimmt jeder sie kurz gemocht hat. Aber natürlich ist mir klar, dass Priscilla von Natur aus, für das Buch eine eher "schlechte" Person ist, die nicht dafür gedacht ist, dass man sie mag. Was mich ebenfalls etwas gestört hat, bzw. was ich schade fand, war, dass sich der Teil mit Ian meiner Meinung nach etwas zu lang gezogen hat. Ich mochte Ian nie so wirklich, und fand, dass man den Part zwischen den beiden, etwas kürzer hätte halten können, aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.
Wie schon im ersten Band, ist auch im zweiten Teil Rachel Carter's Schreibstil unfassbar toll und flüssig. Man kann nichts bemängeln, sondern einfach nur genießen, wie leicht man durch's lesen kommt.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Schöner erster Band

Magic Academy - Das erste Jahr
0

Das Buch ist im Genre Jugendbuch und Fantasy. Beide gehören zu meinen Lieblingsgenren, weshalb ich mir den ersten Band der Reihe auf Empfehlung kaufte. Es war definitiv kein Fehlkauf! Von Anfang an schreibt ...

Das Buch ist im Genre Jugendbuch und Fantasy. Beide gehören zu meinen Lieblingsgenren, weshalb ich mir den ersten Band der Reihe auf Empfehlung kaufte. Es war definitiv kein Fehlkauf! Von Anfang an schreibt Rachel Carter, wie das Leben an der Akademie abläuft und es kein Zuckerschlecken. Trotzdem hat sie es geschafft, dass ich am liebsten auch dort wäre, trotz des Drills, den die Schüler dort größtenteils erleben dürfen. Es wurde immer wunderschön beschrieben, wie der Unterricht abläuft und welche Aufgaben die angehenden Lehrlinge bewältigen müssen. In den 401 Seiten des Taschenbuchs kommt natürlich auch die Liebe nicht zu kurz und man darf lesen, wie da etwas zwischen Prinz Darren und Ryiah passiert. Sind sie Rivalen, oder Freunde?
Was mir nicht so gefallen hat ist, dass ich manchmal das Gefühl hatte, als würde man Ryiah immer wieder in die Opferrolle stecken, obwohl sie so viel erreicht hat. Außerdem war der Einstieg für mich etwas schwerfällig. Es hat nicht mitgerissen und ich wollte das Buch immer wieder zurücklegen. Schlussendlich hat sich das dann aber geändert, als dann die "Vorausbildung" begonnen hat. Ab diesen Moment konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Der Schreibstil von Rachel Carter ist sehr schlicht und flüssig zu lesen. Keine komplizierten Sätze, Wörte, oder sonstiges. Man kann leicht verstehen, was gut gepasst hat. Ich kam beim lesen schnell voran. Aber trotz unkomplizierter Sätze, kamen die Gedanken von Ryiah natürlich nicht zu kurz. Durch den Schreibstil von Rachel Carter konnte ich immer begeistert mitfühlen.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Eine schöne Liebesgeschichte

Someone New
0

Das Buch behandelt ein Thema, was teilweise in der Gesellschaft nicht mit Toleranz getroffen wird, jedoch hat Laura Kneidl das hervorragend hinbekommen, dieses Thema gut in ihre Story einzubringen. Ich ...

Das Buch behandelt ein Thema, was teilweise in der Gesellschaft nicht mit Toleranz getroffen wird, jedoch hat Laura Kneidl das hervorragend hinbekommen, dieses Thema gut in ihre Story einzubringen. Ich werde nicht schreiben, um welches Thema es sich handelt, schließlich würde das alles spoilern.
Kommen wir zu meiner persönlichen Meinung zu Someone New. Besonders begeistert hat mich, dass so viele wichtige Themen in diesem Buch von Laura Kneidl positiv dargestellt wurden. Hautfarbe, Sexualität, etc. Also alles in allem; viel Toleranz!
Laura Kneidl hat es meiner Meinung nach hervorragend geschafft, alles gut unterzubringen und eine schöne, teils dramatische Liebesgeschichte zu schreiben und gestalten. Außerdem war die Hauptcharakterin auch noch Comic-Fan. Was will man mehr?
Nun, obwohl so viele wichtige Themen bearbeitet wurden, war es doch etwas viel. Nicht viel zu viel, aber etwas zu viel. Es wäre wohl angenehmer gewesen, hätte Laura Kneidl über jedes Thema ein Buch geschrieben, aber das wäre wohl viel zu viel verlangt. Trotzdem, als Abschluss-Fazit, kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen! Vor allem, wenn man nichts gegen Hautfarbe, Sexualität, oder Ähnliches hat.