Platzhalter für Profilbild

booksandtea17

Lesejury Star
offline

booksandtea17 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booksandtea17 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2023

Fulminante Fortsetzung!

Das Königreich aus Kupfer
0

Wir kehren nach Daevabad zurück und begleiten Nahri in ihrer Ehe mit Muntadhir und ihren Zukunftsplänen. Ali ist im Exil und muss sich gegen zahlreiche Attentäter zur Wehr setzten. Und wie das Schicksal ...

Wir kehren nach Daevabad zurück und begleiten Nahri in ihrer Ehe mit Muntadhir und ihren Zukunftsplänen. Ali ist im Exil und muss sich gegen zahlreiche Attentäter zur Wehr setzten. Und wie das Schicksal es will kreuzen sich die Wege der beiden wieder. Im Hintergrund braut sich eine geheime Verschwörung zusammen und das Schicksal von Daevabad steht auf dem Spiel…
Was soll ich sagen. Band 1 hat mich in seiner Komplexität, seinem Facettenreichtum und seiner magischen Welt in den Bann gezogen. Auch Band 2 hat dies nach ein paar Seiten direkt wieder geschafft. Natürlich muss man sich erst einmal wieder in die Welt einfinden und sich gewisse Zusammenhänge in Erinnerung rufen, doch dann steht einem 1001 Nacht Abenteuer nichts mehr im Weg. Es sind mittlerweile 5 Jahre vergangen und die Charaktere haben sich in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt. Das war spannend zu beobachten, denn auch ein Aufeinandertreffen nach so langer Zeit bringt seine Spannung mit sich. Ali und Nahri wechseln sich in der Erzählperspektive hab, gelegentlich schaltet sich auch ein Dara dazwischen. Ja ein Dara. Auch noch so ein interessanter Aspekt in diesem Band. Mehr möchte ich dazu aber nicht verraten und möglicherweise spoilern. Spannung ist von Anfang an gegeben und wird die ganze Geschichte über durchgängig aufrechterhalten. Es tun sich neue Abgründe und Chancen auf und Wendungen die man als Leser nicht unbedingt erwartet. Manche Charaktere bekommen mehr Gewicht und manche verlieren an Farbe. Die Zusammenhänge werden grausamer und komplexer und man kommt beim Lesen fast schon außer Atem. Denn auch das Ende hat es ordentlich in sich. Wow was für ein fulminanter Abschluss und wie gut, dass ich den dritten und abschließenden Band schon parat habe. Wirklich spektakulär! Ich bin begeistert.
Band 2 übertrifft in meinen Augen Band 1 auf jeden Fall. Man wird nicht enttäuscht und erlebt ein atemberaubendes Fantasyabenteuer! 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2023

Paisley und Knox

Like Snow We Fall
0

Eine Eiskunstläuferin mit dem Traum Olympia. Ein Snowboardstar am Abgrund seiner Karriere. Paisley und Knox. Die beiden treffen im malerischen Aspen aufeinander, in dem Paisley an der renommierten Eiskunstlaufschule ...

Eine Eiskunstläuferin mit dem Traum Olympia. Ein Snowboardstar am Abgrund seiner Karriere. Paisley und Knox. Die beiden treffen im malerischen Aspen aufeinander, in dem Paisley an der renommierten Eiskunstlaufschule ISkate angenommen wurde und sich ein neues Leben aufbauen möchte. Da kommt ihr eine Ablenkung wie Knox nicht unbedingt gelegen. Doch die Anziehung der beiden lässt sich bald nicht mehr leugnen. Doch beide tragen ein dunkles Geheimnis mit sich, dass die aufkeimende Liebe in den Abgrund reißen könnte.
Ich will erstmal festhalten wie traumhaft schön dieses Cover ist. Wirklich ein absoluter Hingucker und eine Einladung in die Geschichte abzutauchen. Denn abtauchen, das kann man definitiv in Aspen und mit Ayla Dades Schreib- und Erzählstil will man gar nicht mehr Luft holen. Die Atmosphäre ist zum wohlfühlen und einkuscheln. Es ist als würde man sich selbst durch den malerischen und zauberhaften Winterort bewegen. Paisley ist ebenfalls sofort gefangen von dem Charme der kleinen Stadt und hofft ihre Wunden können hier heilen. Denn die Protagonistin bringt einiges an Gepäck mit, mit dem sie aber erstaunlich souverän umgeht und somit eine starke Frauenfigur ist, die für ihre Träume kämpft. Knox scheint auf den ersten Blick das krasse Gegenteil zu sein, doch schnell kommt der Leser hinter seine coole Fassade und hat Einblick in sein Innerstes. Denn Gefühle werden in dieser Geschichte ganz nah an den Leser gebracht und lässt einem an manchen Stellen das Herz erzittern. Soviel Traurigkeit, Liebe, Dankbarkeit und Freundschaft die zwischen den Zeilen nur so hervorbrechen sind eine Achterbahnfahrt. Die knisternden Momente zwischen den beiden kommen definitiv nicht zu kurz und man kommt gelegentlich ein wenig ins Schwitzen. Durch das sehr lange hin und her, wird man diesbezüglich auch lange auf die Folter gespannt. Auch die Nebencharaktere sind liebevoll gezeichnet und man kann nicht umhin Gwen, Erin, Levi und die Anderen direkt ins Herz zu schließen. An manchen Stellen der Geschichte musste ich kurz innehalten, denn entweder habe ich etwas überlesen oder es gibt in meinen Augen ein paar kleine Logik/Kontextfehler im Buch. Beispielsweise kennt man die Biene Maja in Amerika überhaupt? Und als Paisley sich mit Harper an der Bar unterhält, hat sie gerade Getränke für sich und Gwen geordert. Knox holt sich kurz nach dem Gespräch weg von der Bar. Aber von dem Getränk für Gwen ist keine Rede mehr. Wartet die Arme etwa immer noch auf ihr Bier? Wie gesagt vielleicht ist mir da auch was entgangen. Manchmal bin ich auch nicht ganz mit den Zeitsprüngen zurechtgekommen, aber der Inhalt wird dadurch nicht schlechter.
Eine schöne, romantische Liebesgeschichte vor einer traumhaften Kulisse, mit tollen Charakteren und einer guten Prise Spannung. Ich mochte Paisleys und Knox Geschichte und freue mich direkt in Band 2 nach Aspen zurückzukehren. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2023

Olive und Collin

Dunbridge Academy - Anytime
0

Olive hat fast alles verloren, als sie bei dem Brand im letzten Sommer an der Dunbridge Academy verletzt wurde. Sie kann nicht mehr ihrer größten Leidenschaft dem Schwimmen nachgehen und muss zu allem ...

Olive hat fast alles verloren, als sie bei dem Brand im letzten Sommer an der Dunbridge Academy verletzt wurde. Sie kann nicht mehr ihrer größten Leidenschaft dem Schwimmen nachgehen und muss zu allem Übel auch noch einmal die 11. Klasse wiederholen. Collin kommt aus New York und setzt alles daran wieder dorthin zurückzukehren. Die beiden können sich auf den ersten Blick nicht ausstehen, doch bald ist die Anziehung zwischen den beiden fast unausweichlich. Doch was, wenn Olive erfährt warum Collin wirklich hier ist? Und wird Collin seine Schuld endlich begraben können um ein neues Leben zu beginnen?
Schreib- und Erzählstil sind wie in den Vorgängerbänden sehr angenehm und man kommt gut durch. Was mir dieses Mal aufgefallen ist, ist das die Grundstimmung der beiden Protagonisten sehr angespannt, aggressiv, gereizt und fast durchgängig sehr negativ ist. Das kann natürlich zu dem was die beiden erlebt haben sehr gut passen, dennoch fand ich es streckenweise sehr anstrengend und hätte mir ein wenig Frieden zwischendurch gewünscht. Die Geschichte ist von sehr viel Drama, Streit und Wut geprägt und unterscheidet sich so sehr von den beiden Vorgängerpärchen. Generell muss ich auch sagen, dass ich sowohl mit Olive als auch mit Collin nicht wirklich warm geworden bin. Für mich hat die Chemie zwischen den beiden einfach nicht wirklich gepasst. Die Kulisse der Dunbrigde Academy ist wie immer einzigartig und verzaubernd. Die Nebencharaktere wie Emma, Henry, Sinclair und Torri sind natürlich auch wieder von der Partie und bringen eine ruhige Abwechslung in die aggressive, negative Grundatmosphäre. Insgesamt ist die Geschichte wahnsinnig emotionsgeladen, was auch von solch starken Emotionen zu erwarten ist. Diese Gefühle wurden definitiv transportiert und kamen beim Leser an. Nur war es mir wie gesagt zwischendurch einfach zu viel. Aber das ist denke ich Geschmackssache. Die Entwicklung der beiden stellt den Leser auf eine Geduldsprobe bis ganz zum Schluss. Das Ende möchte ich an dieser Stelle natürlich nicht vorwegnehmen.
Es war schön wieder an die Academy zurückzukehren. Die Geschichte von Olive und Collin ist ganz anders und sticht somit als Abschluss (?) der Reihe besonders hervor. Wie gesagt an manchen Stellen war es mir einfach zu viel, ich wurde aber trotzdem sehr gut unterhalten und stellenweise mitgerissen. 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2023

Wieder einmal großartig!

Fräulein vom Amt – Der Tote im Kurhaus
0

Alma Täuber ermittelt wieder! Dieses Mal wird der Tote nach einer Gala im Zeichen Ägyptens im Kurhaus gefunden. Als auch Almas Freundin Emmy in den Fall verwickelt wird, legt Alma sich ins Zeug um den ...

Alma Täuber ermittelt wieder! Dieses Mal wird der Tote nach einer Gala im Zeichen Ägyptens im Kurhaus gefunden. Als auch Almas Freundin Emmy in den Fall verwickelt wird, legt Alma sich ins Zeug um den Fall zu lösen. Dabei bekommt sie wieder Hilfe von Ludwig Schiller von dem sie sich eigentlich fernhalten wollte… Eine Verbrecherjagd zwischen ägyptischen Reliquien, Operndarstellern und der Kulisse Baden-Badens beginnt.
Hach, ich habe bereits Band eins mit Alma Täuber geliebt. Ein humorvoller, lockerer Schreibstil und ein Erzählstil der einen mit sanfter Hand durch die Seiten fliegen lässt. Alma ist eine tolle Protagonistin und Baden-Baden als Setting einzigartig. Der Fall ist wie der Erste schon super spannend und kommt mit vielen anderen Themen daher. Denn in diesem Band, hatte ich das Gefühl, dass auch die Nebenhandlungen mehr Raum bekommen haben, z.B. das Aufkommen einer neuen Stimmung im Land (wir haben das Jahr 1924) oder die Emanzipation der Frau. Wir bekommen dieses Mal auch mehr von Almas Familie, inklusive ihrer eigenwilligen Großmutter mit. Die Szenen war stets amüsant, wirklich unterhaltsam und haben den Kriminalfall noch einmal aufgelockert. Gerade das mit der Emanzipation der Frau, prägt in diesem Buch auch Almas Beziehung zu Ludwig. Denn der ist natürlich auch wieder von der Partie, was anfangs zu einigen Wirrungen und in einem Gefühlschaos bei Alma endet. Auch Wölkchen ist wieder mit dabei und bringt Leben in die Bude. Alles in allem, eine tolle Mischung an Charakteren, die alle den Raum bekommen den sie verdienen. Die Spannung wird sehr gut aufrechterhalten und bis zum Schluss ist man wirklich im Dunkeln wer nun der Mörder wirklich ist. Aber Almas Kombinationsgabe und ihr Geschick mit den Menschen zu sprechen und diese für sich zu gewinnen, ist ihr auch hier wieder von Vorteil.
Wieder mal ein wahrer Genuss und für mich als Nicht-Krimifan ein wirkliches Highlight. Ich liebe den Humor (auch wenn es dieses Mal einen kleinen Seitenhieb auf die Schwaben gab ), die Charaktere und die Lockerheit und Liebenswürdigkeit der Charaktere. Wie als würde man neue Freunde dazugewinnen. Deswegen gibt es auch nichts anderes als 5 von 5 Sterne von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.01.2023

Familienabgründe

Happy New Year – Zwei Familien, ein Albtraum
0

Silvesterabend, alte Freunde die gemeinsam das neue Jahr begrüßen wollen. Die fast erwachsenen Töchter, die das erste Mal allein eine Party schmeißen. Und dann verschwindet Jennifer auf den Weg nachhause. ...

Silvesterabend, alte Freunde die gemeinsam das neue Jahr begrüßen wollen. Die fast erwachsenen Töchter, die das erste Mal allein eine Party schmeißen. Und dann verschwindet Jennifer auf den Weg nachhause. Dunkle Geheimnisse und Abgründe tun sich auf, während verzweifelt nach der verlorenen 17jährigen gesucht wird. Freundschaften und Beziehungen werden auf die Probe gestellt, in der Hoffnung das Mädchen noch lebendig zu finden. Was ist in dieser Nacht wirklich passiert?
Die Geschichte rund um die Familien von Lolo und Max, sowie Nina und Frederick ist von Anfang an sehr spannungsintensiv. Der Leser wird direkt auf eine scheinbar falsche Fährte gelockt und die Richtung in die das Ganze geht lässt zu keiner Zeit durchblicken was wirklich geschehen ist. Die Abgründe und Herausforderungen vor die, die beiden Paare gestellt werden sind charakterlich sehr gut aufgearbeitet und lassen einen manchmal sogar einen Schauder über den Rücken laufen, so intensiv sind die Gefühlswelten. Nina die ihrem Mann beistehen möchte, den die Situation offenbar sehr zu schaffen macht. Gleichzeitig muss sie für ihre Tochter da sein, die sich mehr Schuld an der Sache aufbürdet als nötig. Und dann Lolo und Max die verzweifelt darauf warten, ein Lebenszeichen von ihrer Tochter zu bekommen. An manchen Stellen wirklich großes Kino. Zwischendurch verliert sich die Geschichte etwas und bringt ein paar Längen mit sich, insgesamt bleibt die Spannung aber fast Non Stop, wie oben schon erwähnt, erhalten. Gerade wenn man denkt das war der Tiefpunkt des Abgrunds, lässt die Autorin die Geschichte noch ein Stückchen tiefer sinken und man denkt, dass muss es doch jetzt aber gewesen sein. Aber nein, immer noch eine Schippe obendrauf. Bis kurz vor Schluss bleibt der Leser im Dunkeln und die Auflösung überrascht dann doch. Hatte man doch die ganze Zeit den falschen Riecher. Aber genau das macht einen guten Thriller ja aus. Also wirklich gelungen.
Ein spannender, aufwühlender Thriller über Beziehungsdramen und Familienabgründe. Bis auf ein paar kleine Längen zwischendurch, wirklich spannend und mitreißend. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere