Platzhalter für Profilbild

booksandtea17

Lesejury Star
offline

booksandtea17 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booksandtea17 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.08.2019

Mittwoch also...

Mittwoch also
0

Ein Cover das verrückt machen kann, wenn man zu lange darauf schaut und eine Story die überaus kontrovers daher kommt. Eine Mischung die nicht zusammenpasst? Ganz im Gegenteil.
Hedda/33 wird von einem ...

Ein Cover das verrückt machen kann, wenn man zu lange darauf schaut und eine Story die überaus kontrovers daher kommt. Eine Mischung die nicht zusammenpasst? Ganz im Gegenteil.
Hedda/33 wird von einem One Night Stand (ONS) ungewollt schwanger und möchte abtreiben. Der Arzt gibt ihr jedoch, wie es in Norwegen Gesetz ist, noch einmal drei Tage Bedenkzeit vor ihrer endgültigen Entscheidung. Und Hedda kommt wider Willen mit ihren Gedanken ins Schleudern. Ihr Lebensstil der sowieso schon aus den Fugen gerät – passt da ein Baby überhaupt hinein? Und das von Milo – ihrem Wohnwagenfahrenden, Kaninchenliebenden ONS aus Berlin? Oder doch von ihrem Ex-Freund? Und so nimmt die Geschichte Fahrt auf. Kurze knackige Kapitel und eine herrlich freche, bissige Protagonistin sorgen für ein rasantes Tempo. So kommt man rasch durch die Seiten und die politischen Themen die nebenher eingestreut werden, geben dem frechen Werk noch mal eine besondere Würze. Das Thema ist heutzutage sehr heikel – doch die Autorin schafft es auf ernste aber auch humorvolle Weise dieses umzusetzen und gleichzeitig ein feministisches Statement zu setzen. Die Geschichte kommt teilweise unglaublich komisch und skurril daher und bringt den Leser nicht nur einmal zum Schmunzeln. Wie sich Hedda durchschlägt und versucht die rechte Entscheidung für sich zu treffen macht unglaublich Spaß. Das Ende kommt für manchen vielleicht nicht unbedingt wie gedacht. Ich jedoch war nur sehr traurig darüber, dass ich die letzten Seiten dieses wunderbaren Büchleins erreicht hatte.
Ein hervorragender Unterhaltungsroman voller Witz und Brisanz. Das Thema Recht auf Abtreibung ist grandios aber auch sehr umsichtig umgesetzt. Ein Roman der Spaß macht und bildet. Eine großartige Mischung! Es braucht mehr davon!

Veröffentlicht am 21.08.2019

Ein technisch inspiriertes Schmuckstück

The Kingdom
0

The Kingdom – vertritt das Motto „Happily ever after“, eine perfekte magische Welt. Jeden Tag treten strahlend lächelnde Prinzessinnen vor das große Tor und erfüllen den Besuchern jeden Wunsch. Auch Ana ...

The Kingdom – vertritt das Motto „Happily ever after“, eine perfekte magische Welt. Jeden Tag treten strahlend lächelnde Prinzessinnen vor das große Tor und erfüllen den Besuchern jeden Wunsch. Auch Ana ist eine von Ihnen. Und Ana merkt schnell, dass die perfekte Fassade langsam zu bröckeln beginnt. Und es kommt zum Jahrhundertprozess. Ana soll einen Sicherheitsbeamten kaltblütig ermordet haben. Doch ist eine von Menschenhand geschaffene Künstliche Intelligenz (KI) - eine Fantastin überhaupt zu etwas wie Mord oder gar Liebe fähig?
Das Werk von Jess Rothenberg fängt einen direkt ein. Der Wechsel zwischen Prozessprotokoll, Filmaufnahmen, Audiomitschriften und normalen Kapiteln aus Anas Sicht ziehen einen komplett in Bann. Die gut durchdachte Thematik der perfekt durch Technik inszenierten Welt und der Arroganz des Menschen komplett darüber zu verfügen macht das Buch für mich zu einem Schmuckstück. Wir begleiten Ana in ihrer Zeit vor und während des Jahrhundertprozesses. Ana ist eine KI, eine Fantastin – im Grunde genommen eine Maschine. Doch mit der Zeit merkt der Leser und merkt auch Ana – dass sie eigentlich mehr ist. Ihre Programmierung scheint aus den Fugen zu geraten als sie Owen trifft. Und nicht nur bei ihr. Alle Lebewesen scheinen einen Wandel zu durchlaufen. Und das passt den Investoren/Supervisoren gar nicht. Es geht eine Veränderung in The Kingdom vor und dem Leser wird mehrmals die Gier und Skrupellosigkeit des Menschen vor Augen geführt. Ana geht ihren Weg und die Geschichte wirft viele Fragen auf, die nicht unbedingt alle beantwortet werden. Sie schlägt Wendungen ein, die man nicht unbedingt erwartet. Ein Auf und Ab der Gefühle – zwischen Entsetzen, Rührung und Schaudern.
The Kingdom ist ein vielschichtiger, düsterer, märchenhafter Roman der mich tief beeindruckt hat. Eine Welt voller technisch erschaffener Lebewesen, in der dann doch Natur und Technik zu verschwimmen scheinen. Eine Geschichte über Gerechtigkeit, das Recht zu fühlen und das Recht ein eigenbestimmtes Leben zu führen. Egal ob Mensch, Hybrid oder KI. Und eine Geschichte, die tiefe moralische und ethische Fragen aufwirft – denn wir haben unsere Zukunft selbst in der Hand. Wir gestalten sie. Die Geschichte ist ein Anstoß sie fair und gerecht zu gestalten. Für alle.

Veröffentlicht am 19.08.2019

Die Welt aus einer anderen Perspektive

Die Welt in allen Farben
0

Die Aufmachung des Buches hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Jedes Kapitel hat seine eigene Form, seinen eigenen Körper oder sein eigenes Objekt, was in direkter Verbindung mit seinem Inhalt seht. ...

Die Aufmachung des Buches hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Jedes Kapitel hat seine eigene Form, seinen eigenen Körper oder sein eigenes Objekt, was in direkter Verbindung mit seinem Inhalt seht. Das hat mich sehr gut gefallen. Auch gewisse Textpassagen waren anders als man erwartet formatiert und haben so den Inhalt noch einmal unterstrichen. Der Schreibstil des Autors war leicht, farbenfroh, sehr bildhaft und hat mich beim Lesen wie in eine weiche Wattewolke sinken lassen.
Nova und Kate. Zwei so unterschiedliche Frauen. Die eine bekommt nach 31 Jahren Blindheit nach einer Operation ihr Augenlicht wieder und versucht sich in unserer lauten, bunten Welt zurecht zu finden. Die Andere erlebt eine ganz andere Dunkelheit aus der sie allein nicht mehr herauszukommen scheint. So entsteht eine ungewöhnliche Liebe die mich tief in meinem Herzen berührt hat. Zu verfolgen wie die Frauen beide Schritt für Schritt ihren Weg aus dem Dunkeln finden und mit welcher Sensibilität der Autor das Ganze beschreibt, haben mir hin und wieder einen positiven Schauer über den Rücken laufen lassen. Das ein oder andere Mal musste ich mir vor Rührung auch ein Tränchen verdrücken. Sie nähern sich an und geben einander Kraft und Halt. Durch die Geschichte bekommt man als Leser eine ganz andere Sicht auf seine Umwelt. Man bemerkt viel mehr Details in seiner Umgebung als vorher und wird sich deren mehr bewusst. Dabei bringt die Geschichte durchaus einen guten Spannungsbogen mit, der mich mitgerissen hat und ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte.
In meinen Augen ein durchaus gelungenes Debut. Es gibt viele Geschichten über Menschen die auf einmal blind werden. Joe Heap hat es geschafft uns auch einmal das Gegenteil zu zeigen. Gekonnt zeigt er auf wie es sein kann als blinder Mensch auf einmal wieder zu sehen. Für mich einzigartig und somit ein kleines Highlight dieses Jahr.

Veröffentlicht am 19.08.2019

Eine gelungene, spannende Fortsetzung

Hardpressed - verloren
0

Die Geschichte von Erica und Blake geht in die zweite Runde. Nach dem ich schon durch den ersten Teil geflogen bin, kam ich dementsprechend auch rasch durch den zweiten. Der Schreibstil der Autorin ist ...

Die Geschichte von Erica und Blake geht in die zweite Runde. Nach dem ich schon durch den ersten Teil geflogen bin, kam ich dementsprechend auch rasch durch den zweiten. Der Schreibstil der Autorin ist nach wie vor fesselnd, leicht und sehr flüssig zu lesen.
Hier möchte ich zunächst erwähnen, dass mir Boston als Handlungsort ausgesprochen gut gefällt, da meiner Meinung nach, Schauplätze wie New York oder andere berühmte amerikanische Großstädte schon ein wenig abgegriffen sind. Im zweiten Band der Hard-Reihe droht Ericas Vergangenheit sie einzuholen. Wem aus ihrem Umfeld kann sie tatsächlich vertrauen? Und wird sie, trotz der Schlag auf Schlag folgenden Ereignisse ihre Beziehung zu Blake aufrechterhalten können? Dieser Band ist vollgepackt mit Dramatik, Spannung und Sex der sich langsam auf die Spuren von Shades of Grey begibt. Dabei wirken die Sexszenen nicht billig und nehmen nicht unnötig viel Platz ein. Handlungsstränge aus dem Vorgängerband werden aufgegriffen und fortgeführt und neue, spannende entstehen. Mir hat sehr gut gefallen, dass sowohl die Charakter, als auch die Beziehungen sich merklich weiterentwickeln. Wie auch schon beim ersten Band darf man hier keine tief geschliffenen Protagonisten und eine Story mit Tiefgang erwarten. So ist auch der zweite Teil eine leichte Lektüre für Zwischendurch.
Hard Pressed ist meiner Meinung nach, eine gelungene Fortsetzung der Reihe, bei der ich durch die Seiten geflogen bin und viel Spaß beim Lesen hatte. Wie auch schon beim ersten ist es auch bei diesem zweiten Band wichtig, mit den richtigen Erwartungen heranzugehen. Tut man das, so kann man definitiv angenehme Lesestunden mit diesem Buch verbringen.

Veröffentlicht am 07.08.2019

Etwas Leichtes und Prickelndes für Zwischendurch

Hardwired - verführt
0

Wer schon mehr aus dem Erotikgenre gelesen hat, weiß dass es wichtig ist mit den richtigen Erwartungen an ein solches Buch heranzugehen. Der erste Teil der „Hard“-Reihe von Meredith Wild macht dabei keine ...

Wer schon mehr aus dem Erotikgenre gelesen hat, weiß dass es wichtig ist mit den richtigen Erwartungen an ein solches Buch heranzugehen. Der erste Teil der „Hard“-Reihe von Meredith Wild macht dabei keine Ausnahme. Wer Lust auf ein leichtes, nicht besonders tiefsinniges, spannendes Buch mit der gewissen Prise Erotik hat wird hier bestens bedient.
Der Schreibstil der Autorin ist von Anfang an leicht, flüssig und mitreißend. Durch die Seiten kommt man deswegen sehr schnell. Die Charaktere Erica und Blake, sowie alle anderen Nebenprotagonisten kommen authentisch aber nicht zwingend mit viel Tiefe daher – was dem Lesefluss allerdings keinen Abbruch tut. Wie in vielen solcher Romane werden auch hier einige Klischees aufgegriffen – Sie die junge, angeblich toughe Harvadstudentin, die ihren Willen dann doch viel zu oft und zu leicht aufgibt und er der sexy, geheimnisvolle, stinkreiche und sehr kontrollsüchtige Badboy dessen Charme man einfach nicht widerstehen kann. Auch hier gibt es natürlich das typische Hin und Her, dennoch macht es Spaß der Geschichte der beiden zu folgen. Die Erotikszenen treten zum zweiten Teil des Buches etwas gehäuft auf (sie scheinen wirklich jedes Problem mit Sex lösen zu wollen…), sind aber keinesfalls störend und wirken zum Glück auch nicht billig. Viele Handlungsstränge werden von der Autorin bewusst offengehalten, da klar ist, dass es sich hier um einen Reihenauftakt handelt.
Wie gesagt, wer mit den richtigen Erwartungen an dieses Buch heran geht wird keines Falls enttäuscht werden. Es hat gut unterhalten und war etwas Leichtes, prickelndes für Zwischendurch. Die Reihe wird deswegen weitergelesen.