Platzhalter für Profilbild

booksandtea17

Lesejury Star
offline

booksandtea17 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booksandtea17 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2023

Familienabgründe

Happy New Year – Zwei Familien, ein Albtraum
0

Silvesterabend, alte Freunde die gemeinsam das neue Jahr begrüßen wollen. Die fast erwachsenen Töchter, die das erste Mal allein eine Party schmeißen. Und dann verschwindet Jennifer auf den Weg nachhause. ...

Silvesterabend, alte Freunde die gemeinsam das neue Jahr begrüßen wollen. Die fast erwachsenen Töchter, die das erste Mal allein eine Party schmeißen. Und dann verschwindet Jennifer auf den Weg nachhause. Dunkle Geheimnisse und Abgründe tun sich auf, während verzweifelt nach der verlorenen 17jährigen gesucht wird. Freundschaften und Beziehungen werden auf die Probe gestellt, in der Hoffnung das Mädchen noch lebendig zu finden. Was ist in dieser Nacht wirklich passiert?
Die Geschichte rund um die Familien von Lolo und Max, sowie Nina und Frederick ist von Anfang an sehr spannungsintensiv. Der Leser wird direkt auf eine scheinbar falsche Fährte gelockt und die Richtung in die das Ganze geht lässt zu keiner Zeit durchblicken was wirklich geschehen ist. Die Abgründe und Herausforderungen vor die, die beiden Paare gestellt werden sind charakterlich sehr gut aufgearbeitet und lassen einen manchmal sogar einen Schauder über den Rücken laufen, so intensiv sind die Gefühlswelten. Nina die ihrem Mann beistehen möchte, den die Situation offenbar sehr zu schaffen macht. Gleichzeitig muss sie für ihre Tochter da sein, die sich mehr Schuld an der Sache aufbürdet als nötig. Und dann Lolo und Max die verzweifelt darauf warten, ein Lebenszeichen von ihrer Tochter zu bekommen. An manchen Stellen wirklich großes Kino. Zwischendurch verliert sich die Geschichte etwas und bringt ein paar Längen mit sich, insgesamt bleibt die Spannung aber fast Non Stop, wie oben schon erwähnt, erhalten. Gerade wenn man denkt das war der Tiefpunkt des Abgrunds, lässt die Autorin die Geschichte noch ein Stückchen tiefer sinken und man denkt, dass muss es doch jetzt aber gewesen sein. Aber nein, immer noch eine Schippe obendrauf. Bis kurz vor Schluss bleibt der Leser im Dunkeln und die Auflösung überrascht dann doch. Hatte man doch die ganze Zeit den falschen Riecher. Aber genau das macht einen guten Thriller ja aus. Also wirklich gelungen.
Ein spannender, aufwühlender Thriller über Beziehungsdramen und Familienabgründe. Bis auf ein paar kleine Längen zwischendurch, wirklich spannend und mitreißend. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2022

Winterzauber in Amsterdam

Der Zauber eines Wintertages
0

Amsterdam – die Fotographin Lee schlägt sich als alleinerziehende Mutter durch. Für Männer hat sie höchstens eine Nacht in ihrem Gästezimmer übrig. Bis ihr der Kinderbuchautor Sam begegnet und ihre Mauern ...

Amsterdam – die Fotographin Lee schlägt sich als alleinerziehende Mutter durch. Für Männer hat sie höchstens eine Nacht in ihrem Gästezimmer übrig. Bis ihr der Kinderbuchautor Sam begegnet und ihre Mauern die sie sich mühevoll errichtet hat zu bröckeln beginnen. Doch mit dem ersten Schnee kommen nicht nur Gefühle auf, sondern auch ein Geheimnis aus Lees Vergangenheit droht die aufkeimende Romanze im Keim zu ersticken. Kann Lee sich öffnen und ihre Vergangenheit hinter sich lassen?
Jedes Jahr zur Weihnachtszeit lese ich ein Buch von Karen Swan. Denn hier fühlt man sich direkt wohl und es kommt sofort weihnachtlich, winterliche Atmosphäre auf. Dieses Mal vor der wunderbaren Kulisse Amsterdams. Ich kann mir direkt vorstellen, durch die geschmückten Gassen und an den Grachten entlang zu schlendern. Lee ist eine sehr eigenwillige Protagonistin, die man aber trotzdem direkt ins Herz schließt. Sie bringt ihren fünfjährigen Sohn Jasper mit, den man einfach direkt ins Herz schließen muss. Auch Sam lässt das weibliche Leserherz direkt höherschlagen, allein wenn man liest wie wunderbar er mit Jasper umgeht. Lees Vergangenheit hat es in sich und wird immer wieder in Flashbacks erzählt. Es ist harter Tobak bei dem man das ein oder andere Mal die weihnachtliche Stimmung vergisst und hart schlucken muss. Generell versucht die Autorin in diesem Buch einige wichtige Themen aufs Tablett zu bringen, wird ihnen aber leider nicht allen ganz gerecht. Eins weniger und die anderen wären in ihrer Wichtigkeit vollends zur Geltung gekommen. Das führt leider dazu, dass das Buch an manchen Stellen ein paar Längen hat und sich ein wenig in seinen Handlungssträngen verliert. So bleibt auch der Spannungsbogen oft auf der Strecke, aber dieses Buch ist ja immerhin nicht für Spannung und Action da, sondern zum Träumen und Wohlfühlen. Und das kann es definitiv. Auch mit wieviel Liebe die Nebencharaktere ihre Geschichte bekommen, lässt einen breit lächeln. Das Ende macht es noch einmal spannend und ist wunderbar kitschig und liebenswert romantisch.
Wieder ein schönes Winter/Weihnachtsbuch von Karen Swan mit liebevollen Charakteren und einem wundervollen Setting. Ich bin schon gespannt wo es mich nächstes Jahr mit ihren Geschichten hin verschlägt. 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2022

Düster romantisch

Dark Ivy – Halt mich fest
0

Eden verwirklicht sich einen Traum als sie an der Woodford Academy angenommen wird. Denn hier erhofft sie sich endlich einen Neuanfang. Noch einmal von Null beginnen und endlich wieder Freunde finden – ...

Eden verwirklicht sich einen Traum als sie an der Woodford Academy angenommen wird. Denn hier erhofft sie sich endlich einen Neuanfang. Noch einmal von Null beginnen und endlich wieder Freunde finden – denn das letzte Jahr war alles andere als einfach für Eden. Hier schöpft sie endlich Hoffnung ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und dann gibt es auch noch William, der aus reichem Hause stammt und der ihr reichlich den Kopf verdreht. Denn er sieht als Erstes mit welchem Dämonen Eden zu kämpfen hat. Kann er Eden unterstützen, die mit ihrem dunklen Geheimnis zu kämpfen hat? Und lässt dieses Geheimnis überhaupt eine Zukunft für die beiden zu?
Ich war mir am Anfang nicht sicher ob ich mit diesen sogenannten „Dark-Academy“-Vibes etwas anfangen kann. Und ich bin mir auch nach Beenden nicht sicher, was genau dieser Überbegriff eigentlich beinhalten soll. Natürlich alles an dieser Geschichte war etwas dunkler und düsterer angehaucht und spielt an einer Akademie, aber durchgestiegen bin ich leider nicht. Vielleicht reicht das aber auch schon aus um diesen Begriff für ein Buch verwenden zu können. Aber das hat hier jetzt auch wenig zu suchen. Es geht schließlich um die Geschichte, die wie erwähnt sehr düster, gedrückt und dunkel gehalten ist. Die Protagonisten bringen einiges an dunklen Geheimnissen und Drama mit. Im Laufe des Buches hatte ich allerdings das Gefühl, dass das das Einzige ist was diese Charaktere ausmacht. Mir hat ein wenig Eigenleben gefehlt. Zu sehr war mir der Fokus auf der dramatisch, düsteren Vergangenheit und die gegenwärtige Entwicklung kam etwas zu kurz. Auch haben Eden, William und der Rest des Freundeskreises einen wesentlich älteren Eindruck auf mich gemacht, als sie eigentlich sind. So sind sie angeblich 18,19 Jahre alt und William ist sich in diesem Alter schon seiner „Männlichkeit“ bewusst. Ich hatte immer gedacht, so ein Prozess dauert ein wenig länger, wenn man denn schon in diesem Alter von einem „Mann“ sprechen kann. Aber das ist nur meine bescheidene Meinung. Für mich hat das in diesem Moment einfach nicht zusammengepasst. Eden ist ein sehr schwer zu greifender Charakter für mich gewesen und Williams Familie war mir zu sehr „die supernette, reiche Familie die, die verkorkste Freundin herzlich aufnimmt“. Sympathisch waren sie alle, aber wie schon gesagt wenig greifbar und zu sehr auf die Vergangenheit fokussiert. Der Spannungsbogen hat mir leider gänzlich gefehlt, mir war nicht ganz klar worauf die Geschichte im Endeffekt wirklich hinauswill. Denn das Eden und William sich finden war recht schnell klar. Auch haben mich manche Szenen, wie beispielsweise die mit der Davidstatue eher etwas befremdet als dass sie mich unterhalten haben. Das Ende kommt mit einem großen Knall, denn es muss ja irgendwie Richtung Band 2 gehen. Die nächste Krise und das nächste Drama sind somit vorprogrammiert.
Die Rezension ist jetzt weitgehendst kritisch gehalten. Schlecht fand ich das Buch deswegen dennoch nicht. Natürlich habe ich meine Kritikpunkte, aber ich habe mich trotzdem gut unterhalten gefühlt und es war eine schöne Geschichte für zwischendurch. Die Charaktere waren wie gesagt nicht immer meins, aber die Emotionen zwischen Eden und William kamen definitiv bei mir an. 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2022

Guter 2. Band

Maple-Creek-Reihe, Band 2: Save Me in Maple Creek (SPIEGEL Bestseller, die langersehnte Fortsetzung des Wattpad-Erfolgs "Meet Me in Maple Creek")
0

Mira versucht Joshka zu vergessen. Doch die gemeinsame Zeit die sie verbracht haben, hängt noch sehr in ihr nach. Als ihr Bruder zu einem wichtigen Termin nach New York muss, steht er auf einmal wieder ...

Mira versucht Joshka zu vergessen. Doch die gemeinsame Zeit die sie verbracht haben, hängt noch sehr in ihr nach. Als ihr Bruder zu einem wichtigen Termin nach New York muss, steht er auf einmal wieder vor ihr. Und sie weiß mit den erneut aufkeimenden Gefühlen nicht umzugehen. Und auch Joshka hat seinen ganz eigenen Kampf den er austrägt und vor dessen dunklen Tiefen er Mira unbedingt schützen möchte.
Wie auch schon in Band 1 habe ich mich erst einmal etwas an den stellenweise holprigen Schreibstil gewöhnen müssen. Doch die Erzähldynamik ist im Gegensatz zum Vorgänger wesentlich besser und auch flüssiger in meinen Augen. Ich mag Mira und Joshka als Charaktere sehr gerne und auch die Nebenfiguren habe ich direkt ins Herz geschlossen. Der Charme und die Atmosphäre werden in dieser Geschichte ganz hervorragend transportiert. Das gemütliche Maple Creek im harten Gegensatz zum düsteren, kalten New York. Allerdings spielt die Geschichte für meinen Geschmack etwas zu viel in der Großstadt. Hatte ich mir doch mehr Maple Creek Gemütlichkeit und Feeling gewünscht. Das kam mir einfach ein wenig zu kurz. Nichtsdestotrotz muss man sagen, dass es vom Spannungsbogen her besser ist als Band 1, sich jedoch an manchen Stellen etwas arg zieht. 50 Seiten weniger hätten es auch getan und das Buch wäre kompakter und meines Erachtens stimmiger gewesen. Die Dramatik ist an manchen Stellen etwas Over the Top, doch darüber kann man im Gesamtkontext eigentlich hinwegsehen. Gefühle und Spannung werden gut transportiert und die Beziehung zwischen den Beiden lässt sie Luft nur so knistern. Von einer solchen Geschichte habe ich nicht mehr und nicht weniger erwartet. Das Ende legt noch einmal richtig einen oben drauf und treibt das Drama und die Spannung auf die Spitze. Aber alles in allem war es ein guter Abschluss.
Mir hat die Dilogie recht gut gefallen. Bis auf ein paar kleinere Schwächen hier und da, ist es eine schöne Liebesgeschichte mit Wohlfühlvibes. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2022

Meet me in Maple Creek

Maple-Creek-Reihe, Band 1: Meet Me in Maple Creek (der SPIEGEL-Bestseller-Erfolg von Alexandra Flint)
0

Das beschauliche Maple Creek trifft auf das coole, abgebrühte New York. Also urplötzlich ihr Zwillingsbruder Lilac, von dem sie bisher nichts wusste, vor ihr steht, stellt sich Miras gesamte Welt auf den ...

Das beschauliche Maple Creek trifft auf das coole, abgebrühte New York. Also urplötzlich ihr Zwillingsbruder Lilac, von dem sie bisher nichts wusste, vor ihr steht, stellt sich Miras gesamte Welt auf den Kopf. Und dann wäre da noch Joshka Lilacs stiller Beschützer, den seine dunkle Vergangenheit bis nach Maple Creek gefolgt ist. Doch Mira kann sich seinem Bann kaum entziehen, ist ihre Liebe doch mehr als nur gefährlich für sie und alles was ihr wichtig ist.
Anfangs muss ich sagen hatte ich mir sprachlich etwas mehr erwartet. Vielleicht bin ich auch mit zu hohen Erwartungen an das Buch heran gegangen, aber zu Beginn ist es mir sehr schwer gefallen mich in die Geschichte hineinzufinden. Denn alles passiert sehr abrupt und wirkt stellenweise etwas abgehackt. Findet man allerdings in den Flow der Story, fügt sich alles zu einem passenden Ganzen und es erscheint einem nicht mehr ganz so störend wie ich finde. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet und man hat sie direkt vor Augen. Jeder bringt seine speziellen Eigenheiten mit und man schließt sie recht schnell ins Herz. Jedoch hat es mir an manchen Stellen etwas an der Tiefe der Charaktere gefehlt. Das Innenleben wird zwar gut dargestellt, dennoch kommt es bei mir nicht immer ganz an. Generell hatte ich manchmal das Gefühl ich würde die Geschichte durch ein Milchglasfenster beobachten und noch nicht ganz klarsehen, sondern eher verwaschen, trüb und nicht ganz greifbar. Erst in der zweiten Hälfte des Buches wird die Geschichte sowohl spannender, als auch klarer. Immer noch passieren die Dinge sehr abrupt, aber es passt sich dem Erzähltempo an, das deutlich an Fahrt gewinnt. Denn die Spannung die sich langsam in die Liebesgeschichte mit einschleicht hat mir sehr gut gefallen und gibt der ganzen Romantik noch die gewisse Würze. Generell hat mir das Setting von Maple Creek, in dem man sich direkt wohlfühlt sehr gut gefallen. Es ist wirklich perfekt für goldene Oktoberlesestunden. Im harten Kontrast steht hier das kühle, geschäftige New York. Diese zwei Gegensätze fügen sich nahtlos ineinander und retten einiges an den Kritikpunkten die ich oben schon angedeutet habe. Denn die Atmosphäre ist bei dem Buch eine sehr ausschlaggebende Komponente, bei der ich tatsächlich ein wenig über Schreib- und Erzählstil hinwegsehen kann. Das Ende bricht einem ein wenig das Herz und lässt einem mit einem Cliffhanger zurück. Wie gut, dass Band 2 schon griffbereit ist.
Wie gesagt war ich zum Einstieg des Buches sehr skeptisch wo mich die Reise hinführt. Es gab einige Stolpersteine die mich haben unsicher werden lassen, aber im Gesamtkontext und bei Zuklappen des Buches war ich dann doch sehr zufrieden. Maple Creek lädt zum Wohlfühlen ein. Lilac und Mira laden zum Wohlfühlen ein. Und Joshka sorgt für die gelungene Abwechslung. Deswegen gibt es, statt anfangs gedachten 3 von 5, tatsächlich 4 von 5 Sternen. Ich bin sehr gespannt was Band 2 bereit hält.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere