Profilbild von booksbynette

booksbynette

aktives Lesejury-Mitglied
offline

booksbynette ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit booksbynette über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.06.2020

Super Buch mit dem Motiv der Reise!

Wie hoch die Wasser steigen
0

Wer bei diesem Buch mit einem sogenannten „Pageturner“ rechnet, liegt auf alle Fälle falsch. Natürlich erfährt man die Gefühle und Gedanken von Waclaw, der seinen sehr guten Freund verloren hat und sich ...

Wer bei diesem Buch mit einem sogenannten „Pageturner“ rechnet, liegt auf alle Fälle falsch. Natürlich erfährt man die Gefühle und Gedanken von Waclaw, der seinen sehr guten Freund verloren hat und sich nun auf eine physikalische aber auch emotionale Reise begibt. Jedoch steht dies keines Falls im Mittelpunkt des Buches, denn es ist die Sprache die mich total gefesselt und begeistert hat. Da Anja Kampmann selbst Lyrikerin ist und dies ihr Romandebüt ist, war mir von Anfang an bewusst, dass sie einfach ein Händchen für die metaphorische Sprache hat, was dieses Buch auch nur unter Beweis gestellt hat. Das Motiv der Reise steht hier übrigens im Mittelpunkt, bei welcher sich Waclaw wiederfindet.

Wichtig ist bei dem Lesen dennoch, dass man sich auf den Schreibstil der Autorin einlässt, da es sonst schnell lästig werden kann. So ging es mir jedenfalls. Da die Sprache recht schwer zu verdauen ist, jedenfalls meiner Meinung nach (ich bin nämlich nicht der Mensch, der zum Spaß 100 Gedichte verschlingt), konnte ich das Buch nur in kleinen Stücken genießen, bevor es mir dann zu viel wurde. Aus diesem Grund hat es mich auch etwas gebraucht, dieses Buch zu beenden.

Demnach kann ich sagen, dass es sich hierbei nicht um eine einfache Sommerlektüre handelt, die sich einfach leicht am Strand verschlingen lässt. Der Leser muss sich zunächst voll und ganz auf die Sprache und die Stimmung einlassen, um alle Emotionen zu spüren, die in diesem Buch überbracht werden. Denn nur dann lässt sich erkennen, dass dieses Buch ein wahres literarisches Meisterwerk ist.

Fazit
Eine einfache Lektüre für Zwischendurch bietet dieses literarische Meisterwerk schon einmal nicht. Es bedarf nämlich die ganze Vorstellungskraft, um sich auf die Geschichte und Gefühle von Waclaw einzulassen. Doch wenn man diese Hürde einmal überbrückt hat, dann lässt sich ganz schnell ein wahrer Schatz erkennen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.06.2020

Gutes Buch für Zwischendurch

Thirty
0

Mir war von Anfang an klar, dass dieses Buch eine ganz süße Sommerlektüre sein wird und definitiv nichts super tiefgründiges. Das hat sich dann auch beim Lesen herausgestellt.

Dank dem einfachen Schreibstil ...

Mir war von Anfang an klar, dass dieses Buch eine ganz süße Sommerlektüre sein wird und definitiv nichts super tiefgründiges. Das hat sich dann auch beim Lesen herausgestellt.

Dank dem einfachen Schreibstil lässt sich das Buch auch in Sekundenschnelle verschlingen und ist demnach zum Beispiel ein super gutes Buch für einen Nachmittag am Strand. Ich musste bei dem Buch auf alle Fälle schmunzeln, da manche Dates einfach so lustig waren, wohingegen andere dann doch eher romantisch veranlagt waren.

Dieses Buch hat dennoch "nur" 3 Sterne bekommen, da es sich nicht wirklich von den anderen New Adult Büchern unterschiedet. Es ist eben süß, aber nicht schockierend oder super spannend. Das muss und will es aber auch gar nicht sein! Das Buch ist dennoch ein super leichtes Buch für Zwischendurch, was bei mir zwischen sehr schweren Lektüren definitiv erwünscht ist!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.04.2020

Emotionales Meisterwerk!

Je tiefer das Wasser
0

Ich weiß gar nicht wie ich meine Gefühle in Worte fassen soll. Vielleicht fangen wir erst mit dem Inhalt an.

Dieses Buch handelt von 2 Töchtern, die mit ihrer psychisch sehr kranken Mutter aufgewachsen ...

Ich weiß gar nicht wie ich meine Gefühle in Worte fassen soll. Vielleicht fangen wir erst mit dem Inhalt an.

Dieses Buch handelt von 2 Töchtern, die mit ihrer psychisch sehr kranken Mutter aufgewachsen sind. Nach einigen Selbstmordversuchen der Mutter, wurde diese in eine Psychiatrie eingewiesen. Nun müssen die Töchter bei ihrem berühmten Vater in New York wohnen, welcher Schriftsteller ist. Beide müssen versuchen mit der Situation klar zukommen und tuen dies auch auf unterschiedliche Weise.

Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was den Einstieg ein wenig erschwert hat, die Handlung im weiteren Verlauf allerdings echt spannender gestaltete. Auch die Verwendung von integrierten Briefen als Form der Erzählung hat mir super gut gefallen.

Diese Geschichte hat mich emotional echt mitgenommen und am Ende einen echt schweren Eindruck hinterlassen, da die behandelte Thematik dann doch schwieriger ist als erwartet. Ein wirklich tolles und interessantes Buch, welches ich nur empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2020

Leider nicht so meins

Die Gabe des Winters
0

Wow. Dieses Buch hat mich emotional einfach so sehr mitgenommen. Ich kann meine Bewertung kaum in Worte fassen. Aber fangen wir mal von vorne an.

Aufgrund des wunderschönen Covers, welches wirklich toll ...

Wow. Dieses Buch hat mich emotional einfach so sehr mitgenommen. Ich kann meine Bewertung kaum in Worte fassen. Aber fangen wir mal von vorne an.

Aufgrund des wunderschönen Covers, welches wirklich toll ausschaut, habe ich mir den Inhalt des Buches etwas genauer angesehen. Mich konnte die Thematik sofort begeistern, da ich es liebe, aus Sichtweisen anderer Leute zu lesen, die zum Beispiel so ein tragisches Erlebnis hinter sich gebracht haben wie Ava. Wegen eines schrecklichen Feuers in ihrem Elternhaus, hat sie alles verloren was ihr wichtig ist. Dies beinhaltet natürlich ihre Eltern und Cousine, allerdings auch ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Sie hat tiefe Narben im Gesicht, die sich wegen der vielen Operationen auszeichnen. Genau diese Art, wie Ava in diesem Buch beschrieben wird, hat mich zutiefst berührt. Es ist einfach eine Situation, welche man im echten Leben niemals erleben möchte.

Die Geschichte von Ava wird in diesem Buch wirklich sehr realistisch und wirklichkeitsgetreu beschrieben, weshalb es mir nicht besonders schwer fiel das ganze Geschehnis bildlich vorzustellen. Auch die Emotionen der Charaktere kommen hier sehr gut zum Vorschein, was bei dieser Art von Story wirklich sehr wichtig ist. Beim lesen kam es mir so vor, als gäbe es Ava und ihre Vergangenheit auch in echt, da diese Situation in keinster Weise plastisch dargestellt wurde (siehe oben).

Die einzelnen Charaktere in diesem Buch, sind mit wirklich viel Liebe gestaltet worden. Sie waren komplex und interessant, was die Story nur noch spannender machte. Ava ist eine wirklich starke Figur, auch wenn sie dies gar nicht so einschätzen würde. Aber auch Piper ging mir wirklich sehr ans Herz. So einen Menschen würde wirklich jeder gerne in seinem Leben haben.

Was soll ich schon großartig zur Geschichte erzählen… Sie war einfach nur toll. Ich habe echt lange nicht mehr, so ein herzergreifendes Buch gelesen. Es ist diese Art von Geschichte, die man einfach nicht aufhören kann zu lesen und zu entdecken. Das zwischenmenschliche was hier vermittelt wird, geht einem echt ans Herz. Obwohl „Sieh mich an“ ein Jugendbuch ist, ist es so tiefgründig und interessant, sodass auch ältere Leser definitiv gefallen hieran finden werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.02.2020

Atemberaubend!

Sieh mich an
0

Wow. Dieses Buch hat mich emotional einfach so sehr mitgenommen. Ich kann meine Bewertung kaum in Worte fassen. Aber fangen wir mal von vorne an.

Aufgrund des wunderschönen Covers, welches wirklich toll ...

Wow. Dieses Buch hat mich emotional einfach so sehr mitgenommen. Ich kann meine Bewertung kaum in Worte fassen. Aber fangen wir mal von vorne an.

Aufgrund des wunderschönen Covers, welches wirklich toll ausschaut, habe ich mir den Inhalt des Buches etwas genauer angesehen. Mich konnte die Thematik sofort begeistern, da ich es liebe, aus Sichtweisen anderer Leute zu lesen, die zum Beispiel so ein tragisches Erlebnis hinter sich gebracht haben wie Ava. Wegen eines schrecklichen Feuers in ihrem Elternhaus, hat sie alles verloren was ihr wichtig ist. Dies beinhaltet natürlich ihre Eltern und Cousine, allerdings auch ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein. Sie hat tiefe Narben im Gesicht, die sich wegen der vielen Operationen auszeichnen. Genau diese Art, wie Ava in diesem Buch beschrieben wird, hat mich zutiefst berührt. Es ist einfach eine Situation, welche man im echten Leben niemals erleben möchte.

Die Geschichte von Ava wird in diesem Buch wirklich sehr realistisch und wirklichkeitsgetreu beschrieben, weshalb es mir nicht besonders schwer fiel das ganze Geschehnis bildlich vorzustellen. Auch die Emotionen der Charaktere kommen hier sehr gut zum Vorschein, was bei dieser Art von Story wirklich sehr wichtig ist. Beim lesen kam es mir so vor, als gäbe es Ava und ihre Vergangenheit auch in echt, da diese Situation in keinster Weise plastisch dargestellt wurde (siehe oben).

Die einzelnen Charaktere in diesem Buch, sind mit wirklich viel Liebe gestaltet worden. Sie waren komplex und interessant, was die Story nur noch spannender machte. Ava ist eine wirklich starke Figur, auch wenn sie dies gar nicht so einschätzen würde. Aber auch Piper ging mir wirklich sehr ans Herz. So einen Menschen würde wirklich jeder gerne in seinem Leben haben.

Was soll ich schon großartig zur Geschichte erzählen… Sie war einfach nur toll. Ich habe echt lange nicht mehr, so ein herzergreifendes Buch gelesen. Es ist diese Art von Geschichte, die man einfach nicht aufhören kann zu lesen und zu entdecken. Das zwischenmenschliche was hier vermittelt wird, geht einem echt ans Herz. Obwohl „Sieh mich an“ ein Jugendbuch ist, ist es so tiefgründig und interessant, sodass auch ältere Leser definitiv gefallen hieran finden werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere