Profilbild von bookslinesmagic

bookslinesmagic

Lesejury Star
offline

bookslinesmagic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookslinesmagic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.03.2021

Nervenkitzel pur - Eine absolute Leseempfehlung !

Dark Elements 5 - Goldene Wut
0

Inhalt/Klappentext:
Die Apokalypse steht bevor. Um die Welt zu retten, müssen Trinity und Zayne den »Boten« aufhalten. Doch keiner weiß, wer oder was dieses Wesen ist, das wahllos Wächter und Dämonen tötet. ...

Inhalt/Klappentext:
Die Apokalypse steht bevor. Um die Welt zu retten, müssen Trinity und Zayne den »Boten« aufhalten. Doch keiner weiß, wer oder was dieses Wesen ist, das wahllos Wächter und Dämonen tötet. In dieser bedrohlichen Situation sind Ablenkungen für Trinity eigentlich tabu. Aber sie steckt mitten im Gefühlschaos. Denn nach dem Verrat ihres alten Beschützers ist sie mit Zayne verbunden, zu dem sie sich hingezogen fühlt, obwohl eine Liebesbeziehung zwischen einer Trueborn und ihrem Beschützer tabu ist. Aber als die Suche nach dem »Boten« immer gefährlicher wird, müssen Zayne und Trinity Hilfe beim Dämonenprinz Roth und bei Layla suchen und noch enger zusammenrücken.

Eindruck:
Ich bin großer Fan der “Dark Elements” Reihe und auch der Auftakt des Spinn-offs hatte es mir damals total angetan. Dementsprechend war mir sofort klar, dass Jennifer L. Armentrout sich nochmal selbst übertreffen wird und ich die Reihe mit “Dark Elements - Goldene Wut” unbedingt fortsetzen muss. Zwar ist das rote und ziemlich schlicht gehaltene Cover nicht mein liebstes, aber es passt dennoch wunderbar zu den Vorgängern. Ob mir der Inhalt des Buches mir besser gefällt als die äußere Gestaltung und ob Zayne und Trinity mir wieder einmal eine emotionale Achterbahnfahrt bescheren konnten, das verrate ich euch jetzt. Aber lest selbst...

Mit ihrem wunderbar flüssigen und locker leichten Schreibstil trifft die Autorin mal wieder den Nagel auf dem Kopf. Ich liebe Jennifer L. Armentrouts Art, Worte zum Ausdruck zu bringen sowieso, aber diesmal konnte sie in meinen Augen nochmal einen drauf setzen. Denn mit der perfekten Mischung aus neckischem Humor, unerträglicher Spannung und vielen Emotionen konnte sie mich in eine Welt befördern, die ich am liebsten nicht mehr verlassen hätte. Stellt es euch vor wie eine Welle aus Gefühlen, die sich im Laufe der Zeit häufen und euch am Ende schlagartig und hoffnungslos überrollen. Jennifer L. Armentrout beschreibt besagte Gefühle nicht nur, sie spielt damit, wodurch der Leser mit schmerzhaften, unerwarteten und schockierenden Situationen konfrontiert wird, die einschlagen wie eine Bombe. Zudem liebe ich die Stimmung, die JLA mit ihren Worten aufkommen lässt. Düster, mysteriös und bedrohlich, so dass überall eine Gefahr auflauert, die den Leser oftmals innehalten, aber irgendwie auch nur so durch die Seiten fliegen lässt. Ich bin absolut begeistert !

Auch von den Protagonisten bin ich mehr als nur positiv überrascht, denn sowohl Zayne, als auch Trinity sind wahnsinnig facettenreich, greifbar und authentisch von der Autorin ausgearbeitet worden.
Trinity ist in diesem Duo die schlagfertigere, die kein Blatt vor den Mund nimmt und keinen Hehl um ihre Meinung macht. Ich liebe starke, weibliche Hauptprotagonistinnen und Trinity ist genau eine solche. Mutig, tapfer und furchtlos geht sie durch’s Leben, so dass man sie eigentlich nur lieb gewinnen kann. Auch ihr Humor ist unschlagbar, so dass sie mich immer - sogar in den unpassendsten Situationen - zum Lachen bringen konnte.

Auch Zayne ist ein absolut toller Charakter, wobei mein Herz ja schon immer für Roth schlägt. Trotzdem hätte ich nie gedacht, dass er mir einmal so ans Herz wachsen könnte, da er mir in den ersten Teilen der Reihe eher wie der nervige Bruder mit dem größten Beschützerinstinkt vorgekommen ist. Die Kombination aus seinem Mut und der liebenswerten Einstellung gegenüber Trinity ist aber einfach unschlagbar, weshalb auch er mir mittlerweile den Kopf verdrehen konnte und sofort auf die Liste meiner Bookboyfriends gewandert ist. Insgesamt herrschte zwischen den Charakteren und mir eine gewisse Hassliebe, die sich durch das ganze Buch gezogen hat. Stellenweise hätte ich die Protagonisten einmal ganz fest durchschütteln wollen, wobei eine Umarmung an anderen Stellen auch angemessen wäre. Ihr seht schon, “Dark Elements” ist eine unheimlich vielschichtige Reihe, die dem Leser eine reinste Gefühlsachterbahn beschert.

Was ich auch geliebt habe, ist das Wiedersehen mit Roth, Layla, Cayman und Stacey, die mich mit ihrem Auftreten sehr überrascht hat. Ich muss glaube ich nicht mehr erwähnen wie sehr ich Roth und Layla als Paar vergöttere. Die beiden sind einfach genial zusammen ! Er mit seiner gnadenlosen Ehrlichkeit, dem grandiosen Humor und seiner zynischen Art. Sie mit ihrem Kampfgeist und dem frischen Wind, den sie in die Geschichte bringt. Eigentlich konnten alle ihren Teil zur Handlung beitragen und die spannungsgeladenen Szenen noch einmal ordentlich auflockern, was mir unheimlich gut gefallen hat.

Mein Highlight der ganzen Geschichte ist definitiv die grandiose Liebesgeschichte, die mich komplett von den Socken reißen konnte. Zayne und Trinity haben mich zusammen zum Lachen, Weinen und Verzweifeln gebracht. Sie haben meine Gefühlswelt schlagartig auf den Kopf gestellt, mir oftmals das Herz gebrochen und wieder zusammen gesetzt. Und warum ? Weil ihre Harmonie zusammen einfach unschlagbar, atemberaubend schön und faszinierend ist ! Was am Anfang nur ein kleiner Funke war, entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einem Feuerwerk, das mich mit sich reißen konnte. Insbesondere die zunächst verbotene Liebe macht das ganze noch interessanter. Zayne und Trinity schleichen ständig umeinander herum, unterdrücken ihre Gefühle, bis es zum großen Knall kommt und sie sich endlich eingestehen etwas für ihr Gegenüber zu verspüren. Macht euch definitiv auf etwas großes mit einer guten Portion Humor gefasst !

Die Fortsetzung des Spinn-offs knüpft praktisch genau dort an, wo der Auftakt aufhört. Obwohl ich mich nicht mehr an alle Details erinnern konnte, fiel es mir wahnsinnig leicht in die von Jennifer. L. Armentrout geschaffene Welt einzutauchen und konnte das Leseerlebnis demnach in vollen Zügen genießen. Auf den Inhalt werde ich selbstverständlich nicht genau eingehen, um Spoiler zu vermeiden, aber lasst euch gesagt haben, dass die Geschichte temporeich, spannend und absolut fesselnd ist. Die Protagonisten stehen vor zahlreichen Rätseln, Gefahren, Bedrohungen, Herausforderungen und vielem mehr, so dass es keine Sekunde gibt, in der nichts passiert. Auch an Humor, Romantik, Leidenschaft und Intensität mangelt es nicht, so dass einem guten Buch eigentlich nichts mehr im Weg steht. Die ganze Geschichte sprüht nur so vor unerwarteten Wendungen und viel Nervenkitzel, doch das Ende setzt dem ganzen nochmal das Sahnehäubchen auf. Die letzen Seiten habe ich mit viel Herzklopfen, einigen Tränchen und ganz viel Neugierde auf Band 3 einigermaßen unversehrt überlebt und möchte euch an dieser Stelle nur noch eine große Leseempfehlung aussprechen !

Fazit:
Eine wahnsinnig spannende Geschichte, die mich mit ihren unerwarteten Wendungen überzeugen konnte. Auch die Charaktere konnten mein Herz erobern. Jennifer L. Armentrout übertrifft sich mit “Dark Elements - Goldene Wut” mal wieder selbst, weshalb ich euch eine große Leseempfehlung aussprechen kann.
5/5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2021

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle !

Wie die Stille vor dem Fall. Erstes Buch
0

Kurzrezension:
Ich liebe dieses Buch. Ich liebe es. Jede einzelne Seite, jeden einzelnen Satz, jeden Buchstabe. Mit jeder Faser meines Herzens. Vom allerersten bis zum allerletzten Wort konnte Brittainy ...

Kurzrezension:
Ich liebe dieses Buch. Ich liebe es. Jede einzelne Seite, jeden einzelnen Satz, jeden Buchstabe. Mit jeder Faser meines Herzens. Vom allerersten bis zum allerletzten Wort konnte Brittainy C. Cherry tief in mir etwas bewegen. Mich berühren. Mir unter die Haut gehen. Ihre liebevollen Zitate, ihre Worte, die mein Herz in tausend Stücke zerbrechen, um es schlussendlich wieder zusammenzusetzen. Landon und Shay sind etwas ganz besonderes. Zwei kaputte, zerbrochene Seelen, die sich gegenseitig Halt, Mut, neue Hoffnung und Zuversicht schenken. Sie ergänzen sich, ihre Liebe ist so schön wie die Sterne am Nachthimmel und so schmerzhaft wie ein Messerstich mitten ins Herz. Meine Gefühle fahren Achterbahn, so dass ich schlussendlich nicht mehr weiß wo hin damit.

💭»Was macht dein Herz ?«
»Es schlägt noch ?«

Es schlägt. Manchmal ungesund schnell, wenn Landon und Shay sich Liebe, Zuneigung, Vertrauen und Halt schenken. Es rast, wenn ich das Knistern zwischen ihnen spüre, das Intensiver nicht sein könnte. Es hört beinahe auf zu schlagen, wenn Landons Dämonen zum Vorschein kommen und die Wellen, nein Fluten von Traurigkeit und Finsternis mich überrollen. Es stockt, wenn Shays zarte Seele sich direkten Weg zu meiner bahnt und mir die Tränen in den Augen glitzern. Ich liebe Landon mit seinen vielen Facetten. Der sanften, liebevollen, humorvollen und charmanten Seite, bei der ich mich Hals über Kopf in ihn verliebe. Aber auch die dunkle, kaputte und tief zerstörte Facette, die dazu führt, dass ich ihn am liebsten mit einer Umarmung aus seinem schwarzen Loch holen möchte. Ja Landon, dein Herz schlägt noch. Ich liebe auch Shay, das brave und scheinbar perfekte Mädchen, hinter der aber so viel mehr steckt. Schatten-, aber auch Lichtseiten. Licht, aber auch Dunkelheit.

Lest dieses Buch. Lest es mit dem Herzen, lebt und fühlt es. Lasst es euch von Brittainys Worten verzaubern. Liebt Landon genau so sehr wie ich ihn liebe und schenkt Shay so viel Mut, dass ihr Herz nicht aufhört zu schlagen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2021

Wenn einfache Worte unvorstellbares schaffen...

When We Hope
0

Eindruck:
„When we dream“ und „When we fall“ sind nicht nur meine Jahreshighlights aus 2020, sondern auch absolute Herzensbücher, die mich auf ihre ganz eigene Art und Weise verzaubern konnten. Dementsprechend ...

Eindruck:
„When we dream“ und „When we fall“ sind nicht nur meine Jahreshighlights aus 2020, sondern auch absolute Herzensbücher, die mich auf ihre ganz eigene Art und Weise verzaubern konnten. Dementsprechend konnte ich es kaum abwarten „When we hope“ endlich in den Händen zu halten, mit Ella und Jae-Yong ein letztes Mal zu lachen, zu weinen und gemeinsam mit ihnen anzukommen. Nun blicke ich mit einem warmen und glücklichen, aber auch einem traurigen und sentimentalen Gefühl auf diese zauberhafte Reihe zurück, die mir nicht nur einen neuen Wohlfühlort geschenkt, sondern in vielerlei Hinsicht ganz viel gegeben hat. Bevor ich jetzt aber komplett den roten Faden verliere und euch mit meinen Schwärmereien überfalle... Fangen wir doch mal ganz von vorne an:

Anne Pätzold hat einen wirklich wunderbaren Schreibstil, der mich jedes Mal aufs Neue verzaubert und ohne Umschweifen in ein anderes Universum eintauchen lässt. Sie schreibt wahnsinnig flüssig, locker leicht und lässt mich somit nur so durch die Seiten fliegen. So habe ich mich schon nach dem ersten Satz, nach dem ersten Wort, wie Zuhause in Ellas und Jae-Yongs Nähe gefühlt und hatte auf Anhieb das Gefühl angekommen zu sein. Angekommen in einer wundervollen Welt, die mir Hoffnung, Freude und manchmal auch schlimmen Herzschmerz schenkt. Es ist mir ein Rätsel wie Anne es schafft für jede Situation die richtigen Worte zu finden. Worte, die mein Herz ungesund schnell auf und ab hüpfen lassen und dafür sorgen, dass mich jede Emotion bis ins kleinste Mark trifft. Es sind doch schließlich nur Worte, die aus Annes Feder aber eine unbeschreiblich mächtige Wirkung haben. In manchen Momenten sorgen sie für eine atemberaubend schöne Leichtigkeit in mir, während sie in anderen Augenblicken einen ganz schwermütigen Schleier über meine Gefühle legen.

Mit Ella erschafft Anne Pätzold eine wunderbare Protagonistin, die sich mit ihren ersten Worten in mein Herz katapultieren konnte. Ich glaube nicht, dass es jemals einen fiktiven Charakter gab, mit dem ich mich so unheimlich gut identifizieren kann wie ich es mit Ella tue. Sie und ich könnten die selbe Person sein. Wir beide haben so unbeschreiblich viele Gemeinsamkeiten. Ihre introvertierte Haltung, ihre Schüchternheit, ihre Liebe zu Büchern, ihre anfängliche Ahnungslosigkeit gegenüber K-Pop, ihre Sucht nach Disneyfilmen und Pizza. Ich könnte ewig so weitermachen... Wenn Ella glücklich ist, bin ich es auch. Wenn sie weint tue ich das Selbe. Es ist schlichtweg unglaublich wie viele Facetten die Autorin ihr schenkt. Zudem liebe ich Ellas Entwicklung im Laufe der Geschichte. Bei der Tatsache, dass sie ihren Platz, ihren Halt und ihre Stütze im Leben findet, wird mir ganz warm ums Herz. Aus den Babyschritten ist wohl doch etwas ganz großes geworden !

Auch Jae-Yong schafft es mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ein Lächeln, dass in seiner Anwesenheit eigentlich so gut wie nie verblasst. Seine Wenigkeit ist wohl ausschlaggebend dafür, dass ich die „Love NXT“ Reihe noch mehr liebe, als ich es eigentlich schon tue und als ich es je für möglich gehalten hätte. Er ist gutherzig, hilfsbereit, selbstlos, sanftmütig, geduldig und trägt dabei eine ganz große Last auf dem Herzen, die ich ihm am liebsten abgenommen hätte. Kurz gesagt ist er unvermeidlich ein absoluter Bookboyfriend, der mich mit seinen wunderbaren Aktionen immer wieder überraschen konnte. Eine Umarmung von ihm ? Mein Herz würde wahrscheinlich vor Wärme übersprudeln und meine Augen ganz glücklich funkeln.

Doch nicht nur Ella und Jae-Yong konnten mein Herz im Sturm erobern. Auch die Nebencharaktere habe ich im Laufe der Geschichte unheimlich lieb gewonnen. So durfte ich beispielsweise Erin kennenlernen, mit ihr mutig sein und gemeinsam mit ihr Hürden überwinden, die das Leben bereithält. Ich liebe sie als beste Freundin für Ella, die sie zu Dingen ermutigt, immer wieder aufbaut und für den letzen Stups in einen neuen Lebensabschnitt sorgt. Genau so sehr bin ich auch Minho verfallen, der die Geschichte mit seiner ruhigen Ader auf eine ganz eigene Art und Weise besonders ist und Ella und Jae-Yong nicht nur einmal auf den Boden der Tatsache zurück holt. Nicht zu vergessen sind natürlich Ellas Schwestern, ohne die die Geschichte irgendwie unvollständig wäre. Ohne Liv‘s aufgedrehte, fröhliche und quirlige Art, dem jungen Mädchen, das schon so viel Reife ausstrahlt, dann aber doch noch ganz aufgeregte Fangirl-Attacken für NXT besitzt, würde ein großes Loch in der Handlung klaffen. So groß würde auch das Loch sein, das ohne Liv oder die Bandmitglieder entsteht. Wie ihr seht sind Freundschaft, Familie und Zusammenhalt in „When we hope“ ganz groß geschrieben.

Die Liebesgeschichte zwischen Ella und Jae-Yong ist in vielerlei Hinsicht etwas ganz besonderes. Sie ist wunderschön, real, authentisch und vor allem intensiv, so dass es mir stellenweise regelrecht den Atem verschlagen hat. Die Beziehung der beiden geht so unheimlich tief, was sie in meinen Augen umso bedeutsamer und einzigartiger macht. Ein Knistern liegt spürbar in der Luft, doch es ist anders als ich es jemals in Büchern erlebt habe. Es ist irgendwie greifbarer, weshalb ich dankbar bin, Ella und Jae-Yong nicht nur über einen, sondern über ganze drei Bände begleitet haben zu dürfen. Ich liebe die Tatsache, dass ihre Beziehung auf tiefem Vertrauen basiert. Die Rücksicht, die sie einander schenken, die liebevollen Blicke, die sie sich zuwerfen und die sanften und behutsamen Berührungen, mit dem sie ihr Gegenüber verzaubern... Sie sorgen damit immer wieder für ein Lächeln auf meinem Gesicht.

Dream. Fall. Hope.
Das sind die Worte, mit denen sich die „Love NXT“ Reihe am besten beschreiben lässt. Ich durfte über 1200 Seiten lang mit Ella träumen, über 84 Kapitel lang mit ihr fallen, stolpern und Hürden überwinden, um anschließend wieder aufzustehen und ich habe die Hoffnung über mehrere tausend Worte nicht aufgegeben, dass sich am Ende alles zum Guten fügt. „When we hope“ ist wie auch schon seine Vorgänger ein Buch, das man nicht nur liest und liebt, sondern auch lebt. Es ist eine Geschichte, die man mit nichts geringerem, als seinem Herzen lesen muss. Anne Pätzold verzaubert uns in ihrer Geschichte nicht nur mit tiefen Freundschaften, der Liebe und Zusammenhalt. Sie bringt uns auch die koreanische Lebensweise, das K-Pop Genre und eine komplett neue Kultur kinderleicht näher und sorgt dafür, dass ich sofort selbst nach Seoul reisen möchte. Auch diesen Aspekt habe ich so sehr geliebt. Es fühlt sich einfach an wie nach Hause kommen, wenn man auch nur die erste Seite dieses Buches aufschlägt.

„When we hope“ lässt mich lachen, weinen und das am besten gleichzeitig. Ich durfte Ella auf ihrer Reise zu sich selbst begleiten und hatte das Privileg mit Jae-Yong die Schattenseiten des Berühmtseins kennenzulernen und diese Dämonen mit ihm zu überwinden. Ich LIEBE diese Reihe so unendlich und weiß, dass es für mich, Ella und Jae-Yong ein Wiedersehen geben wird.

Fazit:
Wenn einfache Worte unvorstellbares schaffen. Wenn einzelne Sätze sich zu einer Geschichte formen, die mir Hoffnung, Liebe und neuen Mut schenkt. Dann habe ich mein Herzensbuch gefunden. Und genau das hat Anne Pätzold geschafft. Eine Geschichte geschrieben, die wie eine große Umarmung wirkt und mir einen Rückzugsort verschafft, wenn ich ihn brauche. Sie konnte mich mit „Love NXT“ verzaubern, hat mir gelehrt auch mal Schwäche zeigen zu dürfen und nicht immer perfekt sein zu müssen. Sie konnte mir mit Ella und Jae-Yong so unfassbar viel geben. Wenn einfache Worte unvorstellbares schaffen.
5+/5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.02.2021

Eine Geschichte, die mein Herz höher schlagen lässt !

Cassardim 2: Jenseits der Schwarzen Treppe
0

Eindruck:
Nachdem ich den Auftakt der “Cassardim” Reihe schon unheimlich geliebt habe, konnte ich es kaum erwarten die Fortsetzung von Amaia’s und Noár’s Geschichte endlich in den Händen zu halten. Kaum ...

Eindruck:
Nachdem ich den Auftakt der “Cassardim” Reihe schon unheimlich geliebt habe, konnte ich es kaum erwarten die Fortsetzung von Amaia’s und Noár’s Geschichte endlich in den Händen zu halten. Kaum war das Buch bei mir angekommen, habe ich mich schon Hals über Kopf im faszinierenden Totenreich verloren und konnte voll und ganz in der wunderbaren Welt versinken. Doch nicht nur der Cliffhanger aus Band 1 konnte mein Interesse auf Anhieb wecken, auch das zauberhafte Cover war Liebe auf den ersten Blick, da es mir so viel besser gefällt als sein Vorgänger. Hier sind insbesondere die Blitze und die schwarze Treppe ein absoluter Hingucker, da sie perfekt mit dem Titel des Buches harmonieren. Besser können die Voraussetzungen für ein Jahreshighlight also gar nicht sein, weshalb ich euch jetzt verraten werde, warum “Cassardim 2” ein solches für mich ist.

Zunächst muss ich unbedingt ein paar Worte zu Julia Dippels Schreibstil loswerden, der mich schon auf den ersten Seiten total in seinen Bann ziehen konnte. Nicht nur schreibt die Autorin wunderbar flüssig und locker, so dass ich meinen Lesefluss kaum stoppen konnte. Nein, Julia Dippel legt zudem so unfassbar viele Emotionen an den Tag, die mich überwältigt haben und für eine reine Achterbahnfahrt der Gefühle sorgen. Auch die Beschreibungen des atemberaubenden Settings konnten mich überzeugen, da die ganze Welt lebhaft, bildlich und wahnsinnig authentisch dargestellt ist. Es hat sich für mich als Leserin so angefühlt, als wäre ich selbst vor Ort und würde Amaia und Noár auf ihrer Reise begleiten. Mein Highlight in Julias Büchern ist aber der grandiose Humor, der sowohl spannende, als auch gefühlvolle Szenen auflockert und wundervoll erfrischend ist. Ich persönlich liebe Neckereien und kleine Wortgefechte und genau das ist hier nicht lange zu suchen. Dafür hat Julia Dippel definitiv ein Händchen !

Doch nicht nur der überwältigende Schreibstil macht “Cassardim” zu einem absoluten Meisterwerk. Auch die wundervollen Charaktere und insbesondere unsere beiden Protagonisten Amaia und Noár tragen zu einem unvergesslichen Leseerlebnis bei.

Amaia ist eine sehr starke und mutige weibliche Hauptfigur, die sich wahrscheinlich genau aus diesem Grund in mein Gedächtnis gebrannt hat. Besonders toll finde ich ihre Schlagfertigkeit und die Tatsache, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Außerdem bewundere ich ihre stetige Kampfbereitschaft und ihren wunderbaren Humor, der die liebevolle Seite an ihr nicht außen vor lässt. Nachdem Amaia im Reihenauftakt noch sehr naiv und unbedacht handelt, macht sie in dieser Fortsetzung noch einmal eine atemberaubende Entwicklung durch, die ich als Leserin unheimlich gerne mitverfolgt habe.

Im Gegensatz dazu erscheint Noár auf den ersten Blick ziemlich kühl, abweisend und herablassend, was sich aber schnell ändert, sobald man einen Blick hinter seine Fassade wirft. Erst an dieser Stelle erkennt man seinen wahren Charakter, den warmherzigen, sanftmütigen und charmanten Noár, der sich tief in mein Herz geschlichen hat. Hier muss ich unbedingt betonen, dass Julia Dippel großes Talent für Bookboyfriends hat, da ich mich nach Lucian aus “Izara” nun auch Hals über Kopf in Noár verliebt habe. Warum ? Ganz einfach, weil dieser Mann einfach unglaublich ist. Unglaublich weil mein Herz bei jedem seiner Worte aufs Neue aufgeht. Und zu seinem grandiosen Humor muss ich wohl auch nichts mehr sagen oder ?

Aber es sind nicht nur Noár und Amaia, die mir fest ans Herz gewachsen sind. Da gibt es noch eine ganze Menge anderer Nebencharaktere wie Rhome, Pash, Junos, Drokor oder Lazar, die mich mit ihrer wunderbaren Art restlos überzeugen konnten. Auch die quirlige Zoey, die eine wahnsinnig erfrischende Wirkung auf den Leser hat ist nicht zu vergessen. Ich liebe sie einfach ! Doch das ist nicht alles was Julia Dippel uns hier bietet. Da wären noch ein großartiger Shendai Nox und der zuckersüße Flummel, die mein Herz beide höher schlagen lassen. Zuckerschock pur kann ich da nur sagen ! Insgesamt gibt es nichts, das ich an dieser Stelle bemängeln kann, da jeder Charakter auf seine eigene Art und Weise besonders ist, seinen Teil zur Geschichte beiträgt und die Handlung angenehm abrundet.

Die Liebesgeschichte zwischen Noár und Amaia steht in dieser Fortsetzung ziemlich im Vordergrund, was mich persönlich aber nicht stört. Im Gegenteil. Ich liebe das spürbare Knistern, die unübersehbare Chemie und die brodelnde Intensität zwischen ihnen, so dass ich die kleinen Plänkeleien zwischen den beiden mit einem großen Lächeln auf dem Gesicht mehr als nur genossen habe. Amaia und Noár sind schlichtweg ein Traumpaar. Sie sind ein Herz und eine Seele, die sich gegenseitig ergänzen, auf Händen tragen und einander sowohl in guten, als auch in schlechten Zeiten festhalten. Die beiden sind ein Traumpaar, das wunderbar miteinander harmoniert.

Auch die allgemeine Handlung konnte mich komplett von sich überzeugen. Sie ist unheimlich spannend, magisch, vielfältig, facettenreich, unvorhersehbar und geht zudem tief unter die Haut. Nicht zu vergessen sind natürlich der Humor und die romantischen Passagen, die mein Herz stetig auf und ab hüpfen lassen. Julia Dippel schafft atemberaubende Szenen, die kein Gefühl außen vor lassen und mich entweder mit offenstehendem Mund, ungesund hohem Puls oder tränenden Augen zurück lassen. In Band 2 stehen insbesondere viele neue Dinge, wie unbekannte Charaktere und bisher nicht bekannte Informationen oder Erkenntnisse im Vordergrund, die für eine ganz besondere Vielfalt sorgen. Ich als Leserin hatte so die Möglichkeit, Cassardim mit anderen Augen zu sehen, was mir wahnsinnig großen Spaß bereitet hat. Zudem ist alles hervorragend durchdacht und vor allem grandios umgesetzt, so dass der Leser nicht nur einmal in die Irre geführt und später auf einen Schlag von der Wahrheit überrollt wird. So habe ich mich von Seite zu Seite mehr in das Buch, das Setting und die Charaktere verliebt und kann das Finale der “Cassardim” Reihe nun kaum erwarten. Insbesondere nach dem fiesen Ende, diesem ganz bösen Cliffhanger und dem letzten Satz, der meine komplette Welt um 180 Grad gewendet hat, bin ich sehr gespannt wie es nun mit Noár, Amaia und allen anderen Charakteren weiter geht ! Ein absolutes Lesehighlight !

Fazit:
Cassardim ist eine atemberaubend schöne Welt, die mich komplett in ihren Bann ziehen konnte. Neben Charakteren, einem fantastischem Setting und viel Spannung erwarten den Leser Freundschaft, Liebe, Zusammenhalt, Humor, magische Momente und tränenreiche Augenblicke. Ich habe jeden einzelnen Moment der Geschichte ausgekostet und liebe sie bedingungslos. “Cassardim” lässt mein Herz höher schlagen. Es Ich lebe dieses Buch und werde es immer mit dem Herzen lesen !
5/5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Ein absolutes Lesehighlight 2020 !

One Last Song
0


Eindruck:
Die Autorin Nicole Böhm war mir bisher unbekannt, weshalb ich auch auf „One last song“ mehr oder weniger zufällig und durch begeisterte Blogger gestoßen bin. Dementsprechend bin ich mit keiner ...


Eindruck:
Die Autorin Nicole Böhm war mir bisher unbekannt, weshalb ich auch auf „One last song“ mehr oder weniger zufällig und durch begeisterte Blogger gestoßen bin. Dementsprechend bin ich mit keiner wirklichen Erwartung an Rileys und Julians Geschichte herangegangen und wurde deshalb umso mehr von diesem wundervollen Buch überrascht. Bevor ich euch aber verrate, warum die Geschichte zu meinen absoluten Lesehighlights 2020 zählt, muss ich unbedingt noch von der zauberhaften Aufmachung des Buches schwärmen... Das gold-braune Cover mit den vielen kleinen Details konnte mein Interesse nicht nur auf Anhieb wecken, sondern spiegelt die Musikwelt auch wunderbar wieder. Doch nicht nur das, denn auch die Portraits der Sängerinnen und Sänger, die dem Buch ihren Teil beigetragen haben, waren am Ende noch einmal ein wunderbares Extra für mich. Bessere Vorraussetzungen kann es für eine überzeugende Geschichte doch gar nicht geben und wenn auch noch der Inhalt so unglaublich schön, musikalisch und gefühlvoll ist, steht einem Lesehighlight wohl nichts mehr im Weg... Aber lest selbst !

Der Schreibstil der Autorin konnte mich auf Anhieb in seinen Bann ziehen. Nicole Böhm erschafft mit der perfekten Mischung aus lockeren und humorvollen Szenen und intensiven und emotionalen Momenten ein einzigartiges Leseerlebnis, das ich so schnell nicht mehr vergessen werde. Die Art wie sie mit Worten umgeht und diese mit so unfassbar viel Gefühl auf den Leser überträgt, ist schlichtweg großes Kino. Zudem bin ich wirklich begeistert, mit welcher Leichtigkeit Nicole Böhm uns hier durch die Seiten fliegen lässt sodass es nahezu unmöglich für mich war, meine Augen auch nur einmal vom Papier zu lösen. Sie schafft es einfach, den Leser ohne großes Drama, mit puren Emotionen, viel Gefühl und einer guten Portion Humor in den Bann zu ziehen und sorgt somit mit viel Authentizität für eine außergewöhnliche Liebesgeschichte.

Auch die Ausarbeitung der Charaktere lässt keine Wünsche offen, da Nicole Böhm ihr großes Talent auch zeigt, indem sie facettenreiche und wahnsinnig vielschichtige Bilder unserer Protagonisten zeichnet. So habe ich beispielsweise Riley schon auf den ersten Seiten der Geschichte in mein Herz geschlossen und konnte mich mit ihrer herzlichen, liebevollen und gutmütigen Art sofort identifizieren. Ihr Traum auf der Bühne zu stehen, Menschen mit ihrer Musik zu begeistern und die Leidenschaft zum Beruf zu machen, ist unheimlich authentisch dargestellt und konnte mich auf vielen verschiedenen Ebenen tief berühren. Man merkt als Leser einfach, wie stark Riley für die Musik brennt und wie ausgeprägt ihr Ehrgeiz und Kampfgeist in Bezug darauf eigentlich ist. Hier erkennt man auch schön, dass Riley weder das unscheinbare Mauerblümchen, das im Schatten des erfolgreichen Künstlers steht, noch eine künstliche und unsympathische Schauspielerin, die nur nach Geld und Aufmerksamkeit hechelt, ist. Riley ist natürlich. Sie ist greifbar, authentisch, hat ihre Ecken und Kanten, ihre Höhen und Tiefen im Leben und genau das finde ich so toll... Die Realität, die viele gescheiterte Versuche und falsche Entscheidungen fordert, bis man seinen Traum endlich leben kann. Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, Riley auf ihrem Weg zu begleiten, besagte Höhen und Tiefen mit ihr zusammen zu erleben und gemeinsam mit ihr neue Menschen kennenzulernen, die später zu einer zweiten Familie geworden sind. Wie ihr seht bin ich unheimlich begeistert von Rileys Charaktertiefe, die es mir leicht gemacht hat, mich in ihre Person hineinzuversetzen.

Genau wie Riley, konnte auch Julian mein Herz im Sturm erobern, obwohl es bei ihm seine Zeit gebraucht hat, bis er sich dem Leser und auch Riley gegenüber geöffnet hat. Man lernt ihn als erfolgreichen Sänger und Star kennen, der den Weg, den Riley einschlagen möchte, seine Leidenschaft als Sänger zum Beruf zu machen, bereits gegangen ist. Trotzdem ist sein Leben alles andere als perfekt, denn sowohl der Druck, der als weltbekannter Sänger auf ihm lastet, als auch ein prägendes Ereignis der Vergangenheit, das ihn immer wieder einholt, legen ihm viele Steine in den Weg. Die Einblicke, die Nicole Böhm uns in das Leben eines Stars gewährt, sind wahnsinnig vielseitig und nicht nur das Positive, sondern auch die dunklen Schattenseiten werden wunderbar hervorgehoben. Hierbei stehen vor allem unendlicher Stress, der Druck, neue Songs zu schreiben und die hinterlistigen Medien, die für schlimme Skandale sorgen, im Vordergrund und machen die Geschichte um einiges interessanter. Besonders toll finde ich aber, dass Julian trotz der genannten Aspekte ein so unheimlich bodenständiger, hilfsbereiter und selbstloser Mensch bleibt. Er ist - anders, als ich jemals erwartet hätte - alles andere als arrogant und für ihn steht in Bezug auf Berühmtheit nicht das Geld oder die Aufmerksamkeit der Medien im Vordergrund. Ihm geht es vielmehr um den Spaß, die Tatsache, Menschen mit seiner Musik zu berühren und seine Gefühle und Gedanken in Form eines Liedtextes auf Blatt Papier zu bringen. Das ganze ist pure Leidenschaft, die ich absolut geliebt habe !

Auch die Nebencharaktere sind schlichtweg wundervoll und es gab keinen, der nicht seine eigene, wenn auch nur kleine Geschichte erzählt hat. Ob es Amy, die neue beste Freundin von Riley ist, die uns einen kleinen und in ihrer eigenen Geschichte hoffentlich einen größeren Einblick in das Leben der NYMSA gewährt. Oder alle Bandmitglieder von Beyond Sanity, die uns das Leben als Musiker etwas näher bringen. Allesamt sind ganz wunderbar, weshalb ich es kaum erwarten kann, endlich die beiden Fortsetzungen der Reihe in den Händen zu halten.

Zur Liebesgeschichte muss ich unbedingt auch noch ein paar Worte verlieren, da wie alles andere, auch diese schlichtweg gelungen ist. Vom Anfang bis zum Ende konnte mich die Entwicklung der Beziehung zwischen Julian und Riley begeistern, da alles weder zu übereilt, noch zu langsam oder zäh wirkte. Das Tempo ist perfekt, weshalb auch die Gefühle ohne Umwege, direkt mein Herz erreichen konnten. Zudem herrscht seit der ersten Begegnung, die mit ihrem Humor, den gesamten Fortgang der Geschichte prägt, eine gewisse Anziehungskraft und ein stetig zunehmendes Knistern zwischen Julian und Riley. So erkennt Letztere sofort, dass Julian kein eingebildeter und hochnäsiger Star ist, sondern tief in seinem Inneren anders ist, als alle anderen. Trotzdem verläuft nicht alles rosig, da von beiden Seiten Probleme und Sorgen auftauchen. Der Weg zusammenzufinden ist holprig, steinig und beinhaltet viele Hürden, die es zu überwinden gilt. Dennoch ist jeder Moment, jeder noch so kleine Augenblick zwischen den beiden etwas ganz besonderes, wobei es mir vor allem der musikalische Aspekt sehr angetan hat. Für Julian und Riley ist die Musik nicht nur aneinandergereihte Töne und Noten... Sie ist Rückzugsort, Mittel zum Ausdruck von Gefühlen und genau das, was die beiden anzieht. Die Gefühle, die in ihren Liedern stecken, mit denen sie sich untereinander geben, was sie brauchen, gingen auch mir tief unter die Haut. Die beiden passen zusammen wie Topf und Deckel, Ying und Yang oder der Mond und die Sterne und bilden somit ein wunderbar echtes Paar !

Ganz allgemein ist die Rockstar Thematik zwar nichts besonderes mehr in der Welt der Bücher, allerdings schafft Nicole Böhm es, sie in ganz neuem Glanz wiederaufleben zu lassen. Besonders gut gefallen hat mir hier vor allem die NYMSA - kurz für „New York Musik & Stage Academy“ - die mir unheimlich viel gegeben hat. Ich persönlich liebe Musik, egal zu welchem Zeitpunkt. Vergöttere auch attraktive Sänger, die es mit der Zeit an die Spitze der Weltstars geschafft haben. Und doch wusste ich nicht, wie hart der Weg, den diese Menschen gehen mussten, wirklich ist. Genau das hat mir „One last song“ gezeigt. Die Erfahrungen mit Castings, die wirkliche Härte der Schule der Musik, des Theaters und des Tanzes und die traurigen und herzzerreißenden Momente, die damit einhergehen, konnten mich absolut erreichen. So hat mich das gesamte Setting sowie die Atmosphäre dieses Buches einfach nur fasziniert und wirklich begeistert.

Insgesamt hat sich „One last song“ also ohne jegliche Erwartungen zu einem absoluten Lesehighlight entwickelt, da ich das Buch mit seinen zauberhaften Charakteren, dem wahnsinnig tollen Setting und der wundervollen Thematik, die mich tief berühren konnte, einfach nur liebe. Ich fiebere nun ganz gespannt auf die Fortsetzungen hin und freue mich sehr darauf, noch weitere Male in die aufregende und faszinierende Welt der Musik eintauchen zu können !

Fazit:
Eine große Leseempfehlung und ein überraschendes Highlight 2020 !
5/5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere