Profilbild von bookslinesmagic

bookslinesmagic

Lesejury Star
offline

bookslinesmagic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookslinesmagic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2019

Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte

Someone New
0

Inhalt/Klappentext:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, ...

Inhalt/Klappentext:
Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

Eindruck:
Das Buch wurde ja schon vor dem eigentlichem Erscheinungsdatum gehyped und ich wollte mir natürlich auch einen Eindruck machen, da mich der Klappentext, sowie natürlich das wunderschöne Cover schon seit langem ansprechen.

Erstmal zu Laura´s Schreibstil: Der war wie immer super schön flüssig, das Buch somit sehr gut zu lesen und kaum aus der Hand zu legen.

Die Protagonistin Micah ist ein sehr eigensinniger Charakter, aber trotzdem war sie mir auf irgend eine Weise sympatisch. Besonders beeindruckend finde ich ihre Einstellung zu der Sexualität ihres Bruders, sie versucht zu ihm zu stehen, obwohl er sie auf eine gewisse Weise mit seinem Verschwinden verletzt hat. Sie studiert zur Liebe ihrer Eltern Jura, aber eigentlich möchte sie viel lieber etwas studieren, was mit Kunst zu tun hat.
In diesen Punkten merkt man deutlich ihre Charakterentwicklung im Laufe des Buches.

Auch Julian ist ein sehr interessanter Charakter. Sofort am Anfang des Buches fällt besonders die Verbindung zwischen ihm und Micah auf. Jedoch ist er auch sehr distanziert, was man aber verstehen kann. Trotzdem merkt man, dass er Interesse an Micah hat und die beiden langsam eine Freundschaft aufbauen, dadurch konnte man auch gut Julians Entwicklung sehen.

Nachdem ich dieses wunderbare Buch angefangen hatte, konnte ich es kaum wieder aus der Hand legen und war buchstäblich gefesselt. Besonders mochte ich auch Micah´s Freunde Aliza und Lilly. Die Gespräche zwischen ihnen und Micah haben der Geschichte einfach nochmal das gewisse Etwas gegeben. Als Julian und Micah sich näher gekommen sind und es auf das Ende zuging, wurde das Rätsel um Julian auch endlich gelöst.


!!ACHTUNG SPOILER!!


Julian ist Transsexuell. Dieses Thema und auch die anderen Themen wie zum Beispiel die Homosexualität Micah´s Bruders, welche das Buch aufgreift, sind einfach so unfassbar wichtig für uns ALLE !! Nachdem ich "Someone New" beendet hatte, saß ich erstmal da und musste erstmal alle Geschehnisse sacken und auf mich wirken lassen. Am meisten überrascht war ich eben einfach auch von dem Ende, weil das für mich einfach total unerwartet kam. Was mich echt traurig gemacht hat war zu sehen wie unrespektvoll manche Menschen einfach sein können. Damit meine ich Julians Mutter, die ihren Sohn nach seinem Outing verabscheut und immer noch als Tochter sieht.

Fazit
An alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, lest es bitte umbedingt !! (Und vergesst das Nachwort am Ende nicht) An alle, die es schon gelesen haben, ich hoffe es hat euch dort getroffen wo es mich getroffen hat.
Ich glaube als Fazit muss ich nicht mehr sagen, als dass dieses Buch FÜR MICH Perfektion ist.
5+/5 Sternen

Zu der Autorin
Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet.

Veröffentlicht am 30.09.2019

Einfach nur Wow !

Cinder & Ella
0

Inhalt/Klappentext

Ella hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, den sie selbst nur knapp überlebte. Nach etlichen Klinikaufenthalten zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen ...

Inhalt/Klappentext

Ella hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, den sie selbst nur knapp überlebte. Nach etlichen Klinikaufenthalten zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen neuer Familie. Dabei will Ella nur eins: Alles soll so sein wie früher. Sie vermisst ihre Mom, ihren heißgeliebten Bücher-Blog - und Cinder, ihren Chatfreund.

Brian Oliver ist der neue Star am Hollywoodhimmel. Doch der Ruhm hat seine Schattenseiten, echte Freunde sind selten geworden. Vor allem vermisst er seine Chatfreundin Ella, mit der er unter seinem Nickname Cinder stundenlang gechattet hat. Als die sich nach einem Jahr Funkstille plötzlich wieder meldet, ist Brian überglücklich. Langsam wird ihm klar, dass er mehr will als nur Freundschaft. Doch Ella hat keine Ahnung, wer er in Wirklichkeit ist ...

Eindruck

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses Buch, da jeder der es gelesen hat davon schwärmt. Also konnte ich nicht anders, als mir selbst ein Bild davon zu machen und was soll ich sagen, ich wurde definitiv nicht enttäuscht !!

Der Schreibstil von Kelly Oram ist flüssig und sehr gut zu lesen. Man ist auf jeder Seite des Buches gespannt wie es weitergeht, es war geradezu fesselnd und man konnte einfach nicht aufhören weiterzulesen. Dadurch kam super schnell und die Geschichte hinein und hatte das Buch auch schon direkt in ein paar Stunden durch :)

Ella tat mir schon von Anfang an total leid. Erst verliert sie durch einen schweren Unfall ihre Mutter und ist selbst schwer verletzt und dann kommt sie zu Menschen, die sie ihre Familie nennen soll. Familie kann man das ja schon gar nicht nennen, das waren anfangs nur Schreckgestalten, die ihr in keinster Weise geholfen haben. Aber dadurch habe ich Ella auch bewundert !! Denn egal was sie gerade durchmachen musste, sie hat immer versucht stark zu bleiben, auch wenn das manchmal nicht so gut geklappt hat wie sie sich es erhofft hat.

Der Kontakt mit Cinder, ihrem Chatfreund, ist wirklich total süß. Die ganzen Neckereien und wie er versucht hat sie wieder stark zu machen, einfach nur schön ! Dazu kam auch noch der Book-Content, denn Cinder&Ella haben sich bei einer Diskussion auf Ellas Blog kennen gelernt. Da versüßt es einem Bücherliebhaber wie mir oder auch euch, das Lesen noch ein wenig.

Fazit

Alles in allem ist es in meinen Augen, das perfekte Young-Adult Buch !!
Eine richtig schöne, herzzerreißende Liebesgeschichte, bei deren Charakteren ich gerne noch so viel länger geblieben wäre.
Ich habe gesehen, dass es auf Englisch schon einen zweiten Teil gibt und hoffe, dass er so schnell wie möglich ins Deutsche übersetzt wird.
Definitiv jetzt schon ein Jahreshighlight 2019 !!
5/5 Sternen

Lieblingszitat

"Kein Mädchen erträgt endlose Ablehnung. Irgendwann überwiegt der Stolz." - , Seite 222.

Veröffentlicht am 03.03.2021

Leidenschaftlich, facettenreich und intensiv - Ganz großes Kino !

One Last Dance
0

Inhalt/Klappentext:
Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, ...

Inhalt/Klappentext:
Gillian wollte schon immer nur eines: Tänzerin werden. Doch nun vertritt sie ihren kranken Vater als Rektorin der renommierten New York Music & Stage Academy. Ihr Leben scheint vorgezeichnet, für große Träume gibt es darin keinen Platz mehr. Dann läuft ihr eines Tages Jaz über den Weg - ein junger Streetdancer, bettelarm, aber mit unglaublichem Talent - und sie erkennt, dass es nie zu spät ist, für seine Träume zu kämpfen.

Eindruck:
Nachdem „One last song“ im letzten Jahr ganz überraschend zu einem Jahreshighlight für mich wurde, konnte ich es kaum erwarten die Fortsetzung der Reihe rundum Gillian und Jaz endlich in meinen Händen zu halten. Nicht nur der Klappentext konnte mich in diesem Fall in seinen Bann ziehen, auch das wunderschöne Cover ist ein echter Blickfang. Der Farbverlauf des dunklen Pinks in das helle Weiß und insbesondere das Band, das durch die Buchstaben des Titels verläuft, runden das Gesamtbild wunderbar ab. Auch das Thema des Tanzens wird somit schon gelungen aufgegriffen, wodurch meine Neugierde auf die Geschichte ins unermessliche gestiegen ist. Bessere Voraussetzungen für eine tolle Liebesgeschichte kann es also gar nicht geben oder ? Aber lest selbst...

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer angenehm flüssig und locker leicht, so dass ich auch dieses Mal wieder förmlich durch die Seiten geflogen bin und meinen Lesefluss kaum stoppen konnte. Ich liebe die Art und Weise, auf die Nicole Böhm die Gefühle der Protagonisten auf den Leser überträgt. Ihre Worte gehen direkt ins Herz und stellenweise auch tief unter die Haut. Eine echte emotionale Achterbahnfahrt ! Genau so eindrucksvoll wird im Laufe der Geschichte das Setting der NYMSA - kurz für „New York Music & Stage Academy“ - beschrieben, die man in dieser Fortsetzung nur noch intensiver kennenlernt. Ich persönlich liebe wie die Autorin das Leben und die Leidenschaft beschreibt, die in den Gängen, Tanzräumen und versteckten Orten der Schule schwebt. Es steckt unheimlich viel Herzblut und einiges an eigener Erfahrung in der Gestaltung der Geschichte, was mich als Leserin nur noch begeisterter mitfiebern lässt.

Gillian, unsere Protagonistin, konnte mich schon in “One last song” wahnsinnig neugierig stimmen, da ich unbedingt wissen wollte, was hinter dem traurigen und gestressten Schleier liegt, der sie umgibt. Im Nachhinein kann ich sagen, dass Gil eine meiner liebsten Charaktere überhaupt ist ! Warum ? Weil sie so unfassbar viele Facetten aufweist. Auf der einen Seite ist sie offenherzig, sympathisch und stellt das Wohlbefinden anderer meist über ihr eigenes. Andererseits steckt aber auch so viel Schmerz in ihr, dass es mir während des Lesens fast das Herz aus der Brust gerissen hat. Diese innere Zerrissenheit, die jahrelang verdrängten Gefühle, die sie täglich wie eine schwere Last mit sich tragen muss und die Sorgen, die dahinter stecken, sind wahnsinnig authentisch dargestellt und konnten mich tief im Inneren berühren. Auch finde ich es toll, das Gillian Schritt für Schritt wieder zu sich selbst findet, sich langsam aber sicher wieder mit ihrer Leidenschaft, dem Tanzen, vertraut macht und schlussendlich eine intensive Entwicklung durchlebt.

Ein nicht ganz unbeteiligter Charakter ist in diesem Fall Jaz, dessen außergewöhnliches Leben ich mit unheimlich viel Interesse verfolgt habe. Besonders toll finde ich hierbei seine lockere, offene und gelassene Art, die mich nur so durch die Seiten hat fliegen lassen. Trotz der Tatsache, dass sein Alltag alles andere als leicht zu meistern ist, geht mir bei seiner Leidenschaft, der Mühe und dem Kampfgeist, den er für das Streetdancing aufbringt, förmlich das Herz auf. Er lebt diese Sportart, geht dafür ins Feuer und tanzt mit einer Intensität, die sich nur schwer in Worte fassen lässt. Es ist wirklich bewundernswert wie er das alles meistert, das beste daraus macht und sich nicht unterkriegen lässt. An dieser Stelle muss ich Nicole Böhm ein absolutes Lob aussprechen, denn ich habe selten eine so abwechslungsreiche Geschichte gelesen, die vor allem das in Büchern nur sehr rar aufgegriffene Thema der Obdachlosigkeit ausführt.

Zu den Nebencharakteren muss ich unbedingt auch noch ein paar Worte verlieren, denn es hat mich unheimlich gefreut die Charaktere, und insbesondere die Protagonisten, aus Band 1 noch einmal wiederzusehen. Ob Riley, Julian, Amy oder Ethan... Allesamt sind sie mir ans Herz gewachsen und ich freue mich schon jetzt auf ein erneutes Wiedersehen in Band 3. Doch auch die neuen Charaktere haben ihren Teil zur Geschichte beigetragen. Zum Beispiel Bradley, der Gillian in allen Bereichen des Lebens so intensiv unterstützt hat oder die Kumpels, mit denen Jaz das ein oder andere Mal tanzt, konnten die Geschichte in vielen Momenten auflockern oder sogar spannender gestalten.

Ein großes Highlight für mich ist eindeutig die Liebesgeschichte zwischen Jaz und Gillian. Ich würde euch gerne beschreiben wie unfassbar intensiv die Anziehungskraft zwischen den beiden ist, doch das in Worte zu fassen, ist wohl nahezu unmöglich. Lasst euch aber gesagt haben, dass Jaz und Gillian kein Knistern, sondern ein Feuerwerk an Gefühlen ausgelöst haben, die mich am Ende überrollt und wirklich sprachlos zurückgelassen haben. Obwohl die beiden eigentlich so gegenteilig wie Tag und Nacht sind, ist die Harmonie zwischen ihnen unverwechselbar, zumal sie auch die gleiche Leidenschaft teilen. Im Herzen könnten sie also ähnlicher gar nicht sein. Das Etwas, das sich zwischen Gillian und Jaz abspielt ist zunächst ein kleiner Funke, der sich von Seite zu Seite zu ganz großem Kino entwickelt. Mir hat es jedenfalls unheimlich großen Spaß bereitet, die beiden auf ihrem Weg zu verfolgen und alle Höhen und Tiefen des Lebens mit ihnen zusammen zu erleben.

Die allgemeine Handlung konnte mich also schon auf den ersten Seiten in ihren Bann ziehen. Dadurch, dass die Geschichte so vielfältig und abwechslungsreich gestaltet ist kommen im Laufe der Zeit keine zähen Längen auf, so dass ich das Leseerlebnis in vollen Zügen genießen konnte. So ist das Tanzen, eine Leidenschaft, die in “One last dance” wunderbar gefühlvoll, schmerzhaft und intensiv beschrieben wurde, nicht die einzige Thematik. Auch verläuft im Hintergrund ein Handlungsstrang, der einiges an Spannung und am Ende sogar etwas (angenehmes) Drama aufbringt. Um was es geht ? Das müsst ihr schon selber lesen.
Um auch nochmal kurz auf das Setting einzugehen, konnte mich dieses auf vielen Ebenen begeistern und verzaubern. Sowohl die NYSMA, als auch die Stadt New York an sich sind bildlich und realitätsnah dargestellt, so dass ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen konnte. Der Charme, der Stadt konnte mich voll und ganz einnehmen !
Insgesamt ist “One last dance” also eine große Empfehlung und eine Geschichte, die ich uneingeschränkt jedem Romance Fan weiterempfehlen kann.

Fazit:
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, in der viel Leidenschaft und Intensität steckt. Auch die Charaktere konnten mich mit ihren außergewöhnlichen Facetten verzaubern und wirklich begeistern. Eine große Leseempfehlung !
4.5/5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

Spannend, originell und wahnsinnig interessant - ein rundum gelungener Reihenauftakt !

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft (Band 1)
0

Inhalt/Klappentext:
Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen ...

Inhalt/Klappentext:
Wenn die 17-jährige Emilia eines liebt, dann sind es Rätsel. Als sie bei einem Museumsbesuch das sagenumwobene Voynich-Manuskript lesen kann, spürt sie, dass sie einem unglaublichen Mysterium auf der Spur ist – denn das Dokument gilt als eines der größten, nie entschlüsselten Geheimnisse der Menschheit. Dann trifft sie auf den attraktiven, aber sehr verschlossenen Goldalchemisten Ben, und die Ereignisse überschlagen sich: Emilia ist eine Nachfahrin des uralten Silberordens! Schnell gerät sie ins Kreuzfeuer rivalisierender Geheimlogen, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

Eindruck:
„Kaleidra“ von Kira Licht steht schon länger auf meiner Wunschliste und das, obwohl mir die Autorin bislang unbekannt war. Trotzdem hat der Klappentext des Buches etwas ganz besonderes und faszinierendes an sich, das mich sofort in seinen Bann ziehen konnte. Ich meine Alchemisten, eine verbotene Liebe und die ewige Stadt Rom miteinander vereint? Das kann nur genial werden und ich verspreche euch, das ist es auch ! Doch bevor ich im Anschluss genauer auf den Inhalt des Buches eingehen werde, muss ich unbedingt noch von dem wunderschönen Cover schwärmen, das meine Entscheidung diese wunderbare Geschichte zu lesen zugegebenermaßen ziemlich beeinflusst hat... Die dunkelgrünen Farben, die goldene Schrift und die filigranen Zeichnungen sind nicht nur atemberaubend schön, sondern spiegeln sich tatsächlich auch in der magischen und komplexen Handlung wider, die mich wahnsinnig begeistern konnte. Nun verliere ich mich aber nicht in der Außengestaltung sondern verrate euch etwas über das Innenleben, das meine Erwartungen um einiges übertroffen hat... Aber lest selbst !

Zunächst muss ich Kira Lichts fantastischen Schreibstil loben, den ich so zugegebenermaßen gar nicht erwartet hätte. Nicht nur schreibt die Autorin wundervoll flüssig und locker leicht, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin... Nein, sie arbeitet auch mit so viel Liebe im Detail, mit der die von ihr geschaffene Welt wahnsinnig authentisch dargestellt wird. Ihr glaubt nicht wie problemlos ich durch die Seiten geflogen bin und wie schnell ich in der faszinierenden Geschichte versunken bin, aus der ich schlussendlich gar nicht mehr auftauchen wollte. Besonders beeindruckt hat mich hierbei aber, dass die Länge des Buches, die mir anfangs ziemliche Sorge bereitet hat, nicht ein einziges Mal spürbar war. Meine Sorgen haben sich auf Anhieb in Luft aufgelöst und das obwohl Kira Licht einiges an komplexen Informationen einbaut, die mich übrigens noch viel mehr begeistern. In Bezug darauf wurde von Seite zu Seite offensichtlicher wie viel Wissen die Autorin selbst über die Alchemie, das Voynich-Manuskript und viele historische Hintergründe hat, was mich buchstäblich vom Hocker gerissen hat. Und dieses umfassende Wissen auch noch kinderleicht und spielerisch mit einem spannenden Handlungsstrang zu verweben... Ich bin sprachlos wie viel Liebe und Leidenschaft in diesem Buch steckt ! Zudem kann ich mit voller Freude sagen, dass Kira Licht auch einen fantastischen Humor in der Geschichte integriert, der mich wunderbar unterhalten konnte. Ich liebe sowieso Neckereien und kleine Wortgefechte, die hier eindeutig nicht lange zu suchen sind !

Der Protagonistin Emilia stand ich anfangs noch etwas skeptisch gegenüber, da sie zwar auf Anhieb sympathisch und clever wirkt, ab und an aber auch naiv, leichtsinnig und unbedacht handelt. Trotzdem konnte ich mich sofort in ihre Lage hineinversetzen, da sie, genau wie der Leser, zu Beginn der Geschichte ziemlich planlos ist und sich erstmal in ihrer neuen Situation finden muss. So begleitet man Emilia auf ihrem steinigen Weg, der viele Überraschungen bereit hält, sie mehr als nur einmal völlig aus der Bahn wirft, dafür aber hochspannend ist. Ich muss ehrlich sagen, dass ich Emilias Entwicklung in diesem Maße nicht erwartet hätte. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sie von einem überlauten, naiven jungen Mädchen, zu einer so reifen Frau wird, die sich immer mehr mit ihren Fähigkeiten anfreundet. Ich hätte nicht gedacht, dass sie mal nicht den einfachen, sondern den harten und mutigen Weg geht. Und ich hätte mir ebenfalls nie ausgemalt, dass die Goldloge ein zweites Zuhause für sie wird und sie auf diese Art und Weise in ihrem neuen Leben ankommt.

Auch Ben, den mysteriösen Goldalchemisten, wusste ich anfangs auf keiner Ebene einzuschätzen, da er einfach gesagt ziemlich kompliziert ist. Die Worte verschlossen, unnahbar und abweisend beschreiben seine Person wohl am besten. Doch was steckt wirklich hinter ihm? Das müsst ihr natürlich selbst lesen, doch ich kann euch schon mal vorwegnehmen, dass man Ben nach und nach immer besser verstehen und schlussendlich auch tief ins Herz schließen kann. Es war zwar ein auf und ab, eine reine Gefühlsachterbahn und teilweise ein Unterschied wie Tag und Nacht mit ihm, doch lasst euch gesagt sein: Seine innere Zerrissenheit, seine Verzweiflung und sein Drang den sich anstauenden Gefühlen Freiraum zu geben, obwohl er dies nicht darf, gehen tief unter die Haut und verleihen der Geschichte neben spannenden Plot-Twists und aufregenden Abenteuern die gewissen Emotionen, die mich wirklich berühren konnten. Ach so, und Ben hat mit seinem unübersehbaren Charme auch eindeutiges Bookboyfriend Potential...

Zu den Nebencharakteren muss ich auch unbedingt noch ein paar Worte verlieren, da mich vor allem die Mitglieder der Goldloge wirklich begeistern konnten. Ob Oliver, Murphy, Annmary oder Larkin; sie alle tragen ihren Teil zur Geschichte bei und erzählen jeder für sich eine eigene, kleine Geschichte. Wie auch Ben und Emilia sind sie nicht nur wahnsinnig authentisch, facettenreich und greifbar ausgearbeitet, sondern auch für einige Überraschungen gut. Mein geheimer Liebling ist ja immer noch Larkin, der mit seiner locker leichten Art, seinem Charme und seinen wunderbaren Sprüchen immer wieder für einen Lacher (oder auch für einen genervten Seufzer :)) gut ist. Auch die quirlige Tizi und der ausgelassene Matti, Emilias beste Freunde, sind ausschlaggebend für die fortlaufende Handlung und eventuell auch für den ein oder anderen Plot-Twist...

Die Liebesgeschichte in „Kaleidra“ ist dezent gehalten und spielt sich ziemlich im Hintergrund der Handlung ab und doch wirkt sie irgendwie immer präsent. Aus diesem Grund sollte man keinen ausgeprägten Szenen oder detailreiche Beschreibungen erwarten, da sich das, was zwischen Ben und Emilia steht, sehr langsam und zart entwickelt. Trotzdem habe ich, die wenn auch nur kurzen, intensiven und tiefen Momente immer genossen und konnte die sprühenden Funken eindeutig spüren. Besonders gereizt hat mich hier vor allem die Thematik der verbotenen Liebe, die alles nochmal fesselnder machte. Deshalb bin ich umso gespannter wie sich die Beziehung zwischen Ben und Emilia in den zwei Folgebänden noch entwickeln wird.

Die allgemeine Thematik konnte mich ebenfalls absolut begeistern. Insbesondere die magischen Elemente in Bezug auf chemische Abläufe wie der Ouroborus oder den Aspekt der Alchemisten, die in verschiedene Orden (Silber-, Gold- und Quecksilberorden) geteilt sind, finde ich wirklich interessant und vor allem originell. Auch die Entschlüsselung des Voynich-Manuskripts bringt geheimnisvolle und mystische Elemente mit in die Geschichte, die wahnsinnig viel Spannung aufgebaut haben. Diese ebbte im Mittelteil zwar etwas ab, wurde zum Ende hin aber wieder stärker, so dass mich der actionreiche Abschluss und der wirklich fiese Cliffhanger total neugierig auf die Fortsetzung machen. Ich bin gespannt und freue mich somit sehr auf Band 2 !

Fazit:
Spannend, außergewöhnlich und originell - Grandiose Urban-Fantasy, die mit einer Prise Humor und einem Hauch von Liebe definitiv Lust auf mehr macht !
4.5/5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2021

Eine wundervolle Fortsetzung mit der perfekten Mischung aus spannenden, humorvollen und tiefgründigen Momenten !

Don't HATE me
0

Inhalt/Klappentext:
KENZIE hat sich geschworen: nie wieder Kontakt mit dem Henderson-Clan. Nachdem Lyall ihr Herz gebrochen hat, will sie sich nur noch auf ihr Studium konzentrieren. Doch dann erhält sie ...

Inhalt/Klappentext:
KENZIE hat sich geschworen: nie wieder Kontakt mit dem Henderson-Clan. Nachdem Lyall ihr Herz gebrochen hat, will sie sich nur noch auf ihr Studium konzentrieren. Doch dann erhält sie von Theodora Henderson das verlockende Angebot, ein Resort auf Korfu mitzugestalten. Kenzie ergreift die Chance – ohne zu wissen, was sie dort erwartet.
LYALL versucht alles, um Kenzie zu vergessen, nachdem sie ihn als Lügner entlarvt und verlassen hat. Die Pläne für den Familienkonzern stehen für ihn nun an erster Stelle. Als seine Mutter Hilfe bei ihrem Hotel-Projekt in Griechenland benötigt, überlegt er nicht lange. Er ahnt jedoch nicht, wie sehr sein Herz dort auf die Probe gestellt werden wird ….

Eindruck:
Nach dem wirklich bösen Cliffhanger des Reihenauftakts „Don‘t love me“ konnte ich es kaum abwarten die Fortsetzung endlich in den Händen zu halten und habe dieser sehnsüchtig entgegengefiebert. Wie wird es mit Lyall und Kenzie weitergehen? Wird Lyalls Vergangenheit eine Beziehung unmöglich machen? Welche Hürden warten noch auf unsere beiden Protagonisten? Diese Fragen und noch viele mehr schwirrten mir einen endlosen Monat lang im Kopf herum, bis dieser grandiose Band 2 erschienen ist. Doch bevor ich euch erzähle, warum Lena Kiefer mich restlos überzeugen konnte, muss ich nochmal ein paar Worte zu der Gestaltung des Buches verlieren. Wie auch schon beim Vorgänger, bin ich leider nicht der größte Fan des Covers, was dem Inhalt der Geschichte aber keinen Abbruch macht. Woran es liegt kann ich nicht genau sagen, trotzdem finde ich auf paradoxe Art und Weise, dass es die Henderson Familie und deren Reichtum fantastisch widerspiegelt. Bevor ich mich aber in den Äußerlichkeiten des Buches verliere, ist es nun an der Zeit euch etwas über den wundervollen Inhalt zu erzählen... Aber lest selbst !

Lena Kiefers Schreibstil schafft es nach wie vor, mich auf vielen verschiedenen Ebenen zu begeistern und kontinuierlich mitzureißen. Nicht nur schreibt die Autorin wunderbar flüssig und locker, so dass ich auf Anhieb tief in der Geschichte versunken bin... Sie legt auch wahnsinnig viele Emotionen an den Tag, die mich abwechselnd glücklich und verzweifelt zurückgelassen haben. So gingen Lenas Worte tief unter die Haut und gestalten die Handlung zu einer reinen Achterbahnfahrt der Gefühle. Neben diesen wunderschönen Gänsehaut Momenten, beschert uns die Autorin aber auch tolle, unvergessliche und erfrischende Augenblicke auf Korfu, einer griechischen Insel, die sowohl atemberaubend schön beschrieben wurde, als auch ein wenig Wärme in die kalten Wintermonate Deutschlands bringt. Mein Highlight ist aber wie immer die gute Portion Humor, die Lena Kiefer zusätzlich in die Geschichte integriert und die das Lesen wunderbar angenehm für den Leser gestaltet. Hier stechen insbesondere die unbefangenen und gelassenen Gespräche zwischen Lyall und Kenzie hervor, die der gesamten Handlung ihr gewisses Etwas verleihen. Ich persönlich liebe ja neckische Auseinandersetzungen zwischen den Protagonisten und genau das ist hier nicht lange zu suchen !

Kenzie, die Protagonistin, konnte mein Herz schon in “Don’t love me” im Sturm erobern, weshalb ich mich auch hier wieder problemlos in ihren wahnsinnig sympathischen, motivierten und hilfsbereiten Charakter hineinversetzen konnte. Besonders faszinierend finde ich insbesondere ihre schlagfertige und starke Art, die Tatsache, dass sie kein Blatt vor den Mund nimmt und sich nicht auf Anhieb von Lyalls Charme rumkriegen lässt. Andererseits liebe ich aber auch ihre verletzliche Seite, die sie zwischenzeitlich zeigt und der Geschichte damit den gewissen und von mir gewünschten Tiefgrund verleiht. So verdeutlicht Kenzie gegenüber Lyall, dass er sie mit seinen Lügen tief verletzt hat, leugnet gleichzeitig aber auch nicht, dass sie noch wahre Gefühle für ihn zeigt. Ihre Gedanken und die Emotionen gingen mir tief unter die Haut und ihre innere Zerrissenheit hat sogar mich als Leserin mitfühlen lassen.

Auch Lyall ist ein wundervoller Protagonist, der mich trotz und vielleicht auch genau wegen seiner düsteren Vergangenheit magisch anzuziehen scheint. Vor allem nachdem man im Reihenauftakt nur kleine Andeutungen seiner Geschichte erfährt, war meine Neugierde umso größer welche Geheimnisse noch hinter seinem anfangs sehr mysteriösen Charakter stecken. So taucht man als Leser mit der Zeit also tiefer in die Handlung ein, deckt zusammen mit Kenzie und Lyall Lügen und Wahrheiten auf und lernt ihre wahren Personen kennen. Ich bin unglaublich überrascht, was im Laufe der Geschichte alles ans Licht kommt und konnte Lyalls Leiden durchgängig und nahezu am eigenen Körper spüren. Man merkt, dass er Kenzie wirklich unendlich liebt und schwer damit zu kämpfen hat, dass diese Gefühle nicht erwidert werden. Trotzdem hat mich der eigentlich charmante, hilfsbereite, selbstlose und liebevolle Lyall am Ende überzeugt, indem er eine große und wichtige Entscheidung für seine und Kenzies Zukunft trifft. Warum das Buch dann trotzdem mit einem wahnsinnig fiesen Cliffhanger endet ? Das müsst ihr selbst lesen !

Zu den Nebencharakteren muss ich unbedingt auch noch ein paar Worte verlieren, denn insbesondere Finlay und Edina haben sich in Lichtgeschwindigkeit in mein Herz geschlichen. Schon in “Don’t love me” sind mir die beiden, zusammen mit ihrer verbotenen Liebe, aufgefallen und auch in dieser Fortsetzung hat mir ihr Schicksal das Herz in tausend Stücke zerbrochen und bislang noch nicht wieder zusammengesetzt. Ich liebe Edina, ihre unverwechselbare Gabe aufzufallen und anderen den Rücken zu stärken. Ich liebe auch Finlay, der es schafft die kuriosesten Momente mit seinem unvergleichlichen Humor aufzulockern; wenn jemand für einen lustigen Moment gut ist, dann er. Die Tatsache, dass die beiden sich krampfhaft versuchen voneinander fernzuhalten und trotzdem die tiefsten Gefühle füreinander verspüren, berührt mich zutiefst. Auch die neuen Nebencharaktere wie Bella, Elliot, Martha und Dionys haben die Geschichte um einiges abwechslungsreicher gemacht und mich mit ihren durchgängigen Kabbeleien wunderbar unterhalten.

Die Liebesgeschichte zwischen Lyall und Kenzie beginnt genau so wie sie in Band 1 endet... schmerzhaft, gebrochen und nahezu zerstört. Doch trotz der anfänglichen Versuche der beiden, ihre Gefühle für den jeweils anderen auf krampfhafte Art und Weise zu unterdrücken, spürt man als Leser eine unendliche Anziehungskraft, die mir stellenweise den Atem geraubt hat !
Ihr glaubt nicht wie stark die innere Zerrissenheit der beiden ist, wie sehr sich die beiden vermissen und ihre Liebe aber gleichzeitig verfluchen. Mein Leserherz hat sich bei den ersten Begegnungen der beiden ganz schmerzhaft zusammengezogen, da ihre Verletzlichkeit unübersehbar ist. Ob die beiden sich im Endeffekt wieder vertrauen können, das müsst ihr selbst lesen, aber macht euch auf atemberaubende Momente, heiße Küsse und knisternde Augenblicke gefasst, die mich wirklich überzeugt haben. Schlussendlich hat mir zwar der letzte Funke zum Highlight gefehlt, doch ich bin sicher, dass das spannende Finale noch einmal alles rausholen wird !

Über die allgemeine Handlung habe ich zwar schon in meiner Rezension zu Band 1 gesprochen, trotzdem möchte ich diesen Punkt auch hier nochmal aufgreifen. Ich muss einfach wieder sagen, dass ich absolut begeistert von der Innenarchitekten-Thematik bin, über die ich in diesem Maße noch nie etwas gelesen habe. Die Idee der Renovierung eines Hotels, bei der Kenzie mitwirken darf, ist grandios und zusammen mit zahlreichen Intrigen und Machenschaften, die sich dahinter verbergen, hat mir das Buch stets den Atem geraubt. Auch die hinterhältigen Spielchen der Henderson-Group, sind fabelhaft mit der restlichen Handlung verwoben und sorgen damit für einen extra Kick Spannung. Von Seite zu Seite hat mich die Geschichte mehr in ihren Bann gezogen, so dass der Cliffhanger am Ende die Kirsche auf der Sahne war. Hier wurde mir erneut das Herz aus der Brust gerissen, weshalb ich nun ganz ungeduldig auf das Finale der Trilogie hinfiebere, das zum Glück schon ganz bald erscheint !

Fazit:
Spannung, Humor und tiefe Gefühle... All das verpackt Lena Kiefer in einer grandiosen Geschichte, die mich mehr als nur überzeugen konnte !
4.5/5🌟

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere