Profilbild von bookvamp

bookvamp

Lesejury Star
offline

bookvamp ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookvamp über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.07.2019

Schuldig oder nicht?

Anatomie eines Skandals
1

Cover: Finde ich ansprechend gestaltet, aber war für mich nur zum Teil passend zur Geschichte.

Inhalt: James ist ein angesehener Politiker, der allerdings mehr auf das Ansehen, als auf politische Ziele ...

Cover: Finde ich ansprechend gestaltet, aber war für mich nur zum Teil passend zur Geschichte.

Inhalt: James ist ein angesehener Politiker, der allerdings mehr auf das Ansehen, als auf politische Ziele aus ist. Mit einer guten Vita von tollen Privatschulen, gute Verbindungen zur Regierung und einem charmanten Auftreten, lebt einer ein angenehmes Leben in der englischen High Society.
Passend in seiner Welt ist seine hübsche Ehefrau und seine Kinder.
Ein angenehmes Leben, bis zu dem Tag an dem seine Affaire auf fliegt und alles in Wanken gerät.

Meine Meinung: Der Schreibstil hat mir gut gefallen und durch die Perspektiv- und Zeitwechsel kommt eine gewisse Spannung auf.
Allerdings finde ich, dass der Spannungsbogen durchaus früher hätte Anfangen können.
Trotzdem gibt es viele Wendungen, die zumindestens kein offensichtliches Ende vermuten lassen.

Die Charaktere haben eine gewisse Tiefe, die mit der Zeit aufgedeckt wird.
Durch die verschiedenen Erzählungen aus der Vergangenheit versteht man zum Ende besser.

Die Geschichte verknüpft den Prozess sehr schön mit der Vergangenheit und deckt nach und nach die Beweggründe der Charakter auf.

In Sophie hat James einen Ehefrau die ihren Mann bedingungslos liebt und an seine Ehre glaubt, jedoch bekommt nicht nur die Fassade risse, sondern auch das Vertrauen seiner Frau.


Fazit: Viele Wendungen, aber ein erst spät einsetzender Spannungsbogen. Trotzdem eine gut Geschichte über Schuld, Unschuld und wie die Vergangenheit uns prägt.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Spannung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.06.2017

Schöner Zeitsprungthriller

Die dreizehnte Stunde
1

Cover: Das Cover finde ich sehr ansprechend und es hat mich auch dazu bewogen, dass Buch genauer anzuschauen.

Inhalt: Nicholas Quinn sitzt im Verhörraum der Polizei. Seine Frau wurde ermordet, und man ...

Cover: Das Cover finde ich sehr ansprechend und es hat mich auch dazu bewogen, dass Buch genauer anzuschauen.

Inhalt: Nicholas Quinn sitzt im Verhörraum der Polizei. Seine Frau wurde ermordet, und man hält ihn für den Täter. Doch er ist unschuldig. Ihr Tod ist mit dem Schicksal von 212 Menschen verbunden, die bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sind ? denn eigentlich sollte Nicholas? Frau an Bord dieser Maschine sein. Doch aus irgendeinem Grund hat sie die Maschine in letzter Minute verlassen. Dieser Grund ist für den Absturz verantwortlich. Und für ihren Tod. Ein Fremder betritt das Verhörzimmer. Er überreicht Nicholas eine goldene Uhr. "Ihre Frau ist nicht tot", sagt er. "Sie lebt noch. Und mit dieser Uhr können Sie sie retten. Sie haben 13 Stunden." Der Countdown hat begonnen ... (Klappentext)

Meine Meinung:

Für mich ein sehr gelungener Thriller mit einer gut durchdachten Story. Als Leser begleitet man Nicholas Quinn wie er versucht den Mord an seiner Frau ungeschehen zu machen. Dabei wird er immer zwei Stunden in die Vergangenheit zurück versetzt und erlebt die Stunde dann erneut. Schritt für Schritt kommt er so den tatsächlichen Ereignissen die zum Flugzeugabsturz und dem Tod seiner Frau geführt haben auf die Schliche. Allerdings scheint jede seiner Veränderungen auch wieder eine neue Wendung zu nehmen, die nicht immer so endet wie er es sich wünscht. Dadurch bleibt das ganze spannend und es kommen immer wieder neue Variablen in Spiel.

Die Charakter finde ich sehr gut gelungen, sowohl Nick und seine Frau als auch die " Bösen" sind sehr gut dargestellt, so dass man in der Geschichte gefesselt bleibt. Es bleibt bis zum Ende spannend und selbst zum Schluss kommt es nochmal zu Wendungen die mich überrascht haben. Auch den Schreibstil finde ich gut, somit lässt sich die Geschichte sehr schön flüssig lesen.

Fazit: Ein spannender und durchdachter Zeitreisethriller, der einen gut unterhält.

Veröffentlicht am 30.07.2020

Auf einen erneuten Sprung in die Buchwelt

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten
0

Cover: Das Cover spricht mich auch beim zweiten Band an und es passt hervorragend zum ersten Band.

Inhalt: Die Welt von Hope Turner ist ganz schön durcheinandergeraten, seit sie dem Bund beigetreten ist ...

Cover: Das Cover spricht mich auch beim zweiten Band an und es passt hervorragend zum ersten Band.

Inhalt: Die Welt von Hope Turner ist ganz schön durcheinandergeraten, seit sie dem Bund beigetreten ist und in die Buchwelt reisen kann. Durch ihr besonders Talent kann sei das Buch der gelöschten Wörter reinigen und so verhindern, dass die negativen Texte Katastrophen in der Realenwelt auslösen, doch eine dunkle Macht will die Macht des Buches für sich nutzen. Gemeinsam mit dem grimmigen Rufus Walker versucht Hope alles um die Reale- und die Buchwelt zu schützen.

Meine Meinung: Der zweite Band setzt nahtlos beim Ende des ersten Bandes an und es geht direkt wieder in die Geschichte. Tatsächlich bin ich sehr froh, dass der Cliffhänger aus dem ersten Teil so schnell aufgelöst wird, aber es bleibt spannend.

Der Schreibstil gefällt mir auch im zweiten Band sehr gut und so fliegt die Geschichte nur so dahin, auch wenn nach der zügigen Auflösung des Cliffhängers, die Geschichte erstmal etwas ruhiger wird. Aber der Spannungsbogen nimmt nach einigen Kapiteln wieder Fahrt auf und ich wurde wieder in die Geschichte gesogen.

Neben Rufus und Hope sind auch wieder die Gehilfen Lance und Gwen mit dabei und es gibt auch einige neue Figuren die dazu kommen. Da ich die meisten Charaktere aus dem ersten Band noch gut in Erinnerung hatte, konnte ich einen guten Überblick behalten. Zumal man ja auch viele Charaktere aus den verschiedenen Klassikern ja schon kennt z.B. Tinkerbell. Gut gefällt mit, dass auch Charaktere aus dem ersten Band immer mal wieder im Geschehen auftauchen z.B. der Hofhund und Lassie, man sieht sich halt in der Zentrale.

Generell finde ich, dass die Charaktere sehr schön ausgearbeitet sind und das die Idee von einer Reise in die Buchwelt, für jeden Bücherfreund ein tolle Vorstellung ist. Trotzdem man die Charaktere aus ihren Geschichten kennt, wird man immer durch gewisse Eigenarten überrascht, da sie die Buchfiguren auch abseits ihrer erschriebenen Rolle entwickeln können.

Die Autorin schafft es auch sehr schön immer mal falsche Fährten zu legen bzw. die Charaktere in einem anderen Licht zu zeigen, sodass man nicht immer sicher ist ob der Charakter jetzt wirklich zu den Guten oder Bösen gehört. Was es für mich nochmal etwas spannender gemacht hat.

Am Ende wieder sehr böse ist der abrupte Schluss der Geschichte der auf den dritten Teil warten lässt. Aber auch irgendwie schön, dass die Geschichte noch nicht zu Ende ist. Ich empfehle klar die Bänder in der Reihenfolge zu lesen, anders macht es hier für mich keinen Sinn. Daher bin ich sehr froh, dass die Bände alle sehr zeitnah erscheinen bzw. erschienen sind.

Fazit: Eine tolle Fortsetzung des ersten Bandes und eine klare Leseempfehlung. Ich bin richtig begeistert von der Reihe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.07.2020

Ein freundschaftliches Feenabenteuer

Lia Sturmgold – Die Macht der Kristalle
0

Cover: Das Cover passt für mich sehr schön zur Geschichte und gibt schon mal einen möglichen Eindruck der Elfenwelt.

Inhalt: Lia findet sich nach einem missglückten Dopplungszauber im Körper der Luftelfenprinzessin ...

Cover: Das Cover passt für mich sehr schön zur Geschichte und gibt schon mal einen möglichen Eindruck der Elfenwelt.

Inhalt: Lia findet sich nach einem missglückten Dopplungszauber im Körper der Luftelfenprinzessin Asalia wieder. Damit sie wieder in ihren eigenen Körper kann muss sie in die Elfenwelt und dort Taukristalle beschaffen, doch das ist gar nicht so einfach, den Menschen sind seit ewigen Zeiten nicht mehr in der Elfenwelt willkommen. Daher muss Lia alles tun, damit sie unentdeckt bleibt und schlüpft in die Rolle der Elfenprinzessin.

Meine Meinung: Was schnell auffällt ist die Liebe zum Detail der Elfenwelt, der Leser bekommt hier eine sehr detailreiche und komplexe Welt vorgestellt. So gibt es unterschiedliche Elfen mit verschiedenen Fähigkeiten und auch unterschiedlichen optischen Merkmalen. Viele Kleinigkeiten wie z.B. eigene Wortschöpfungen und Redewendungen machen das ganze lebendig. Durch die Komplexität der ganzen Elfenwelt, wird die Geschichte aber etwas unübersichtlich.

Mit viel Magie und Spaß entdeckt Lia die neue Welt der Elfen und beginnt auch schnell die ersten Vorzüge als Elfe zu genießen. Im Internat findet sie Freunde, hat aber genauso auch Probleme mit nicht so netten Mitschülern. Dabei stellt die Geschichte klar die Thematik Freundschaft in den Vordergrund. Schon verwoben in die Geschichte ist die Botschaft, dass es sich lohnt den Menschen oder die Elfe kennenzulernen und nicht nach Vorurteilen zu urteilen.

Wird bestimmt eine schöne Reihe und wenn man sich einmal in die Elfenwelt begeben hat, wird es noch viel zu entdecken geben.

Fazit: Sehr fantasievolle Geschichte mit einer schönen Botschaft um das Thema Freundschaft.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.07.2020

Backen mit Kindern

Kinder backen mit Christina
0

Cover: Das Cover passt gut in die Reihe der bereits erschienenen Kochbücher. Durch den Einband sieht es sehr hochwertig aus, es sind zwei verschiedene Lesebänder integriert um das geplante oder das Lieblingsrezept ...

Cover: Das Cover passt gut in die Reihe der bereits erschienenen Kochbücher. Durch den Einband sieht es sehr hochwertig aus, es sind zwei verschiedene Lesebänder integriert um das geplante oder das Lieblingsrezept zu markieren.

Inhalt: Im Buch befinden sich 30 Rezepte rund um das Thema backen und viele Hintergrundinformationen zum Thema Bauernhof und Lebensmittel. Die Rezepte erstrecken sich von Müsliriegeln, über Muffins bis hin zu Brötchen und Brot.

Meine Meinung: Da ich bereits ein weiteres Buch der Autorin besitze und dort auch regelmäßig Rezepte nutze, war ich gespannt auf Buch backen mit Kindern. Ich finde die Rezepte für Kinder sehr ansprechend, seien es die kleinen Igelbrötchen oder die Musli Riegel mit den Augen, alles ist sehr ansprechend gestaltet. Auch einzelne Schritte sind mit Bildern erläutert, so dass auch Backanfänger hier einen guten Leitfanden haben.

Außer Rezepte zum Backen gibt es auch eine Marmelade, Joghurt und ein Sommereis. Zusätzlich viele Informationen rund um das Thema Bauernhof und Lebensmittel, mit einem klaren grünen Touch. Zudem auch noch nette Ideen wie man diese Themen den Kindern näherbringen kann bzw. ihr Interesse für Backen, Kochen und Ernährung wecken kann.

Für die 175 Seiten finde ich allerdings die Anzahl an Rezepten etwas dünn, obwohl dies ja bereits auf dem Cover klar kommuniziert wird. Trotzdem finde ich bei dem Umfang des Buches hätte es hier auch einige mehr getan. Ich hätte mir hier z.B. noch ein oder zwei Brotrezepte gewünscht. Die Geschichten rund um den Bauernhof sind zwar sehr interessant, aber machen für mich doch einen zu hohen Anteil aus, es ist ja in erster Linie ein Kochbuch.

Die Umsetzung der Rezepte gelingt recht gut, bisher konnten wird das Frühstücksbrot, die Karottenbrötchen, die bunten Pizzaspieße und die Briocheknöpfe testen. Alles war Schritt für Schritt erläutert und gut umzusetzen. Hier sind viele gute Basic-Rezepte enthalten und das ein oder andere mit einem gewissen Twist z.B. die Pizzaspieße.

Fazit: Schöne Rezepte auch für den Alltag, ein paar mehr wären schön gewesen und viele Interessante Informationen rund um Lebensmittel und Bauernhof.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere