Profilbild von bookwormiii

bookwormiii

Lesejury Profi
offline

bookwormiii ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookwormiii über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.06.2020

Süße und zauberhafte Geschichte - eher wie Freundschaftsbasis

When We Dream
0

❝𝐌𝐨𝐦𝐞𝐧𝐭, 𝐛𝐢𝐬𝐭 𝐝𝐮 𝐟𝐞𝐫𝐭𝐢𝐠? - 𝐎𝐡 𝐣𝐚. 𝐌𝐢𝐭 𝐝𝐞𝐦 𝐁𝐮𝐜𝐡, 𝐦𝐢𝐭 𝐝𝐞𝐧 𝐍𝐞𝐫𝐯𝐞𝐧, 𝐦𝐢𝐭 𝐃𝐫𝐚𝐜𝐨 𝐌𝐚𝐥𝐟𝐨𝐲.❞

Ich war anfangs wirklich skeptisch was das Buch betrifft. Ich kenn mich weder im Bereich des K-Pops aus noch lese ich ...

❝𝐌𝐨𝐦𝐞𝐧𝐭, 𝐛𝐢𝐬𝐭 𝐝𝐮 𝐟𝐞𝐫𝐭𝐢𝐠? - 𝐎𝐡 𝐣𝐚. 𝐌𝐢𝐭 𝐝𝐞𝐦 𝐁𝐮𝐜𝐡, 𝐦𝐢𝐭 𝐝𝐞𝐧 𝐍𝐞𝐫𝐯𝐞𝐧, 𝐦𝐢𝐭 𝐃𝐫𝐚𝐜𝐨 𝐌𝐚𝐥𝐟𝐨𝐲.❞

Ich war anfangs wirklich skeptisch was das Buch betrifft. Ich kenn mich weder im Bereich des K-Pops aus noch lese ich sonderlich gerne Fan-Fictions. Und seien wir mal ehrlich, der Klappentext erinnert schon ein wenig an eine Fan-Fiction. Demzufolge war ich mehr als nur überrascht von all der positiven Resonanz. Tja und was macht Lena für gewöhnlich in dem Fall? Ja genau, sich eine eigene Meinung darüber einholen. Ella lebt mit ihren zwei Schwestern in Chicago und von den ersten Dialogen an, hab ich mich super wohl in der kleinen WG gefühlt. Besonders mit Ella konnte ich mich identifizieren. Sie ist ein absoluter Zuckermensch, liebt Bücher über alles und könnte Disneyfilme rauf und runter schauen. „Und du meinst, ich bin die Merkwürdige von uns beiden? Wer bei Disneyfilmen nicht mitsingt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“ (S.13). Aber auch Jae-yong mag ich sehr. Er ist mit seinen 21 Jahren, zwei Jahre älter als Ella und auch eher ein Bücherwurm. Das erste aufeinander treffen der beiden war Zucker süß mit einem Hauch von Cinderella. Zudem liebe ich die Gespräche zwischen den beiden über beispielsweise die Bücher und hab bei der Textnachricht mir Ella mitgefiebert. Hier solle erwähnt werden, dass ein Großteil des Kennenlernen per Nachricht entsteht und es nur wenige persönliche Treffen gibt. Aber genau dies ermöglicht das sanfte und süße kennenlernen und den Aufbau der Freundschaft der beiden. Und ja ich sage bewusst Freundschaft, weil ich das verliebt sein der beiden nicht in der Form fassen konnte, wie beispielsweise in anderen NA/YA Büchern. Die Gespräche bleiben jedoch schön liebevoll und gefühlvoll! Aber auch Nebencharaktere wie Erin sind einfach toll. Jeder braucht eine beste Freundin wie Erin in seinem Leben. Anne Pätzold hat einen liebevollen und zauberhaften Roman mit „When we dream“ gezaubert. Bis Ende August liebe Ella und Jae-yong ♡.

„𝐄𝐬 𝐛𝐞𝐝𝐞𝐮𝐭𝐞𝐭 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐧𝐢𝐞𝐦𝐚𝐥𝐬. 𝐄𝐬 𝐛𝐞𝐝𝐞𝐮𝐭𝐞𝐭 𝐧𝐮𝐫 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐣𝐞𝐭𝐳𝐭.“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Guter Auftakt mit Suchtpotenzial

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

❝𝐒𝐜𝐡𝐰𝐚𝐫𝐳 𝐨𝐝𝐞𝐫 𝐰𝐞𝐢ß?❞
„Night of Crowns - Spiel um dein Schicksal“ ist ein unbeschreiblicher guter Auftakt, der Suchtpotenzial verspricht! Die Urban Romantic Fantasy ist anders als alles, was ich bisher ...

❝𝐒𝐜𝐡𝐰𝐚𝐫𝐳 𝐨𝐝𝐞𝐫 𝐰𝐞𝐢ß?❞
„Night of Crowns - Spiel um dein Schicksal“ ist ein unbeschreiblicher guter Auftakt, der Suchtpotenzial verspricht! Die Urban Romantic Fantasy ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe. Wie das Cover zu verstehen gibt, dreht sich die Handlung um Schach. Zwei Teams: schwarz und weiß. Die Figuren werden allerdings von Schülern der Chesterfield und der St. Burrington verkörpert und haben unterschiedliche Fähigkeiten. Sie spielen aber nicht aus reinem Vergnügen, sondern um ihr Überleben.
Ehrlich gesagt hab ich mich bis jetzt noch nie mit Schach auseinandergesetzt und würde beim Spielen gnadenlos verlieren. Auch Alice ist mit ihrer Situation komplett überfordert. Aus diesem Grund konnte ich mich so gut in sie hineinversetzen. Sie mag zwar nicht eine der stärksten Protagonisten sein und manchmal ist sie auch naiv und leicht manipulierbar. Aber seien wir mal ehrlich, wer ist das nicht? Niemand ist perfekt und diese „Fehler“ machen Alice für mich so sympathisch! Natürlich arbeitet Stella Tack mit einigen Klischees und den Wendepunkt fand ich alles andere als überraschend aber der Cliffhänger am Ende lässt einen dann doch sprachlos zurück. Zudem lässt sich das Buch flüssig lesen, da Stellas Schreibstil einfach nur überzeugen kann. Außerdem finde ich es mega gut, dass man beide Seiten kennenlernt.
𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭: das Buch ist magisch, fesselnd und mitreißend genauso wie Alice, Vincent und Jackson. Man will das Buch eigentlich kaum aus der Hand legen. Die Handlung ist von Anfang bis Ende so gut durchgedacht und packt einen einfach von der ersten Seite. Liebe Stella, müssen wir wirklich noch bis Dezember warten um zu erfahren, wie das Spiel zu Ende geht? 🥺 PS: ich möchte auch einen Curse!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.05.2021

Fesselnder Abschluss mit ganz vielen Plot-Twists

Secret Academy
2

❞𝙴𝚛𝚒𝚗𝚗𝚎𝚛𝚞𝚗𝚐𝚎𝚗. 𝚂𝚒𝚎 𝚋𝚛𝚊𝚗𝚗𝚝𝚎𝚗 𝚑𝚒𝚗𝚝𝚎𝚛 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎𝚗 𝙰𝚞𝚐𝚎𝚗𝚕𝚒𝚍𝚎𝚛𝚗 𝚞𝚗𝚍 𝚝𝚊𝚗𝚣𝚝𝚎 𝚠𝚒𝚎 𝚂𝚝𝚎𝚛𝚗𝚎. 𝙸𝚌𝚑 𝚑𝚊𝚝𝚝𝚎 𝚊𝚕𝚕𝚎𝚜 𝚞𝚗𝚍 𝚓𝚎𝚍𝚎𝚗 𝚟𝚎𝚛𝚕𝚘𝚛𝚎𝚗, 𝚍𝚎𝚗 𝚒𝚌𝚑 𝚕𝚒𝚎𝚋𝚝𝚎.❝ (𝚂.𝟾)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Gefährliche Liebe“ ist der zweite Teil der Secret Academy-Dilogie, ...

❞𝙴𝚛𝚒𝚗𝚗𝚎𝚛𝚞𝚗𝚐𝚎𝚗. 𝚂𝚒𝚎 𝚋𝚛𝚊𝚗𝚗𝚝𝚎𝚗 𝚑𝚒𝚗𝚝𝚎𝚛 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎𝚗 𝙰𝚞𝚐𝚎𝚗𝚕𝚒𝚍𝚎𝚛𝚗 𝚞𝚗𝚍 𝚝𝚊𝚗𝚣𝚝𝚎 𝚠𝚒𝚎 𝚂𝚝𝚎𝚛𝚗𝚎. 𝙸𝚌𝚑 𝚑𝚊𝚝𝚝𝚎 𝚊𝚕𝚕𝚎𝚜 𝚞𝚗𝚍 𝚓𝚎𝚍𝚎𝚗 𝚟𝚎𝚛𝚕𝚘𝚛𝚎𝚗, 𝚍𝚎𝚗 𝚒𝚌𝚑 𝚕𝚒𝚎𝚋𝚝𝚎.❝ (𝚂.𝟾)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Gefährliche Liebe“ ist der zweite Teil der Secret Academy-Dilogie, deshalb kann diese Rezensionen einige kleinere Spoiler enthalten.

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Alexis hat alles verloren, was ihr jemals wichtig war - ihre Freunde, ihr große Liebe, ihre Familie. Und nun sitzt sie in einem streng geheimen Hochsicherheitsgefängnis und muss auf ihren Prozess warten, dass sie dabei allerdings auf alte Bekannte trifft, war so nicht geplant. Aber auch hinter den Gefängnismauer sieht die Lage nicht besser aus, und so fasst Dean einen Entschluss, der alles verändern könnte.

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Schon der erste Teil war letztes Jahr eine absolute Überraschung für mich. Nicht weil ich dachte, es könnte schlecht werden, nein, keinesfalls. Eher weil der Fokus auf Alexis Leben und der Akademie lag und nicht auf ihrem Liebesleben. Und auch im zweiten Teil liegt der Fokus viel eher auf Alexis, ihrem Aufenthalt im Gefängnis, Freundschaft und erst ganz zart und nebensächlich auf der großen Liebe.

„Gefährliche Liebe“ wird aus zwei verschiedenen Perspektiven beschrieben. Zum einen von Alexis, die im Gefängnis sitzt und zum anderen von Dean, der in Freiheit bzw. der Akademie lebt.

Alexis konnte mich von der ersten Seite an bis hin zur letzten einfach nur begeistern. Die Situation ist zu Beginn nämlich alles andere als rosig. Sie ist bedrückend, düster und gefährlich und dennoch ist es faszinierend, wie treu Alexis sich selbst bleibt. Eigentlich wächst sie sogar an dieser Situation und wird nur noch stärker. Und ich sag’s selten, aber ich konnte mich zu 100 Prozent in Alexis hineinversetzen, hätte genau so entschieden und gehandelt sowie gefühlt.

Dean hingegen wollte ich stellenweise kräftig durchschütteln, aber dann auch einfach nur in den Arm nehmen. Es war superspannend, seine Zerrissenheit mitzuerleben und dabei mitzufiebern. Und teilweise tat mir mein Herz wirklich weh, weil er so viel Grausames durchstehen musste. Ihr merkt schon, ich konnte die Charaktere so unglaublich gut greifen und mich mit ihnen identifizieren, aber auch die Nebencharaktere wie zum Beispiel Grace waren einfach nur authentisch und es hat so viel Spaß gemacht, ihren Weg mitzuverfolgen.

Die Handlung an sich hatte ein sehr schnelles Tempo, was den Spannungsbogen kontinuierlich oben gelassen hat. Allerdings gab es ein, zwei Situationen, die mich persönlich kaum haben aufatmen lassen, da waren sie schon aufgelöst und abgehakt, da hätte ich mir ausnahmsweise mal ein langsameres Tempo oder mehr Details gewünscht. Nichtsdestotrotz fliegt man eben dadurch regelrecht durch die Seiten und will das Buch gar nicht aus den Händen legen, weil die Handlung so spannend und der Schreibstil so leicht und flüssig ist. Und im Gegensatz zum ersten Teil, wo die Handlungen und Wendungen relativ vorhersehbar waren, so konnte ich mich im zweiten Teil kaum vor überraschenden Wendungen retten und wusste irgendwann auch gar nicht mehr, wem ich vertrauen kann und wem nicht. Ich war schockiert, verblüfft und bin immer noch sprachlos.


𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Secret Academy - Gefährliche Liebe“ war zu Beginn düster und bedrückend, allerdings zum Ende hin fesselnd, actionreich und spannend. Es hatte alles, was ich mir für den Abschluss der Dilogie gewünscht habe: eine coole Storyidee, spannendes Setting und ganz viele Plot-Twists.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.04.2021

486 Seiten Achterbahnfahrt

Back To Us
0

❞𝙸𝚌𝚑 𝚕𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚍𝚒𝚌𝚑 𝚖𝚒𝚝 𝚊𝚕𝚕 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎𝚗 𝚃𝚎𝚗𝚝𝚊𝚔𝚎𝚕𝚗.❝ (𝚂.𝟹𝟶𝟻)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Aaron und Fleur. Fleur und Aaron. Als Kinder waren sie unzertrennlich, doch das Leben trennte sie von einem Tag auf den anderen. Sechzehn ...

❞𝙸𝚌𝚑 𝚕𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚍𝚒𝚌𝚑 𝚖𝚒𝚝 𝚊𝚕𝚕 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎𝚗 𝚃𝚎𝚗𝚝𝚊𝚔𝚎𝚕𝚗.❝ (𝚂.𝟹𝟶𝟻)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Aaron und Fleur. Fleur und Aaron. Als Kinder waren sie unzertrennlich, doch das Leben trennte sie von einem Tag auf den anderen. Sechzehn Jahre später könnten sie nicht unterschiedlicher sein und ausgerechnet dann treffen sie erneuert aufeinander.

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort, Satz für Satz hat mich Morgane Moncomble dazu gebracht, mich im Fleurs und Aarons Geschichte zu verlieben. Sie ist süß, humorvoll und der Schreibstil lädt zum Entspannen sein, und dennoch ist sie keinesfalls eine leichte Kost, denn die Geschichte geht unter die Haut, fordert einen und die Charaktere berühren zutiefst. Fleur ist der kleine, unsichere Engel, der zunächst an andere denkt und erst dann an sich selbst. Aaron hingegen ist kompliziert. Zu Beginn nicht gerade sympathisch, doch je mehr man ihn kennenlernt, desto länger will man ihn in die Arme schließen. Die Gespräche, die Handlungen und die Atmosphäre sich einfach schön und absolut zum Wohlfühlen, sodass ich nicht wollte, dass diese Staffel jemals endet. Doch zum Glück lief während der gesamten 486 Seiten eine bunte Serie, nein, ein begnadetes K-Drama in meinem Kopf, was einzig und allein Morgane Moncombles leichtem und bildlichen Schreibstil geschuldet ist. Es gab Kleinigkeiten, die für mich ein wenig zu unrealistisch waren und zu schnell aufgeklärt wurden, aber eben diese haben der Geschichte dieses Süße etwas gegeben.

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Back to us“ ist Aaron und Fleur, Freundschaft, Liebe, Herzklopfen, Schmerz, Perfektion und das alles mit all meinen Tentakeln. 💛

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2021

Schöner Folgeband, jedoch schwächer als der Auftaktband

Night Rebel 2 - Biss der Leidenschaft
0

: ❞𝚆𝚊𝚛 𝚒𝚌𝚑 𝚎𝚝𝚠𝚊 𝚊𝚞𝚏 𝚎𝚒𝚗𝚖𝚊𝚕 𝚍𝚒𝚎 𝙾𝚙𝚝𝚒𝚖𝚒𝚜𝚝𝚒𝚗? 𝙻𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚖𝚊𝚌𝚑𝚝𝚎 𝚠𝚒𝚛𝚔𝚕𝚒𝚌𝚑 𝚍𝚒𝚎 𝚜𝚎𝚕𝚝𝚜𝚊𝚖𝚜𝚝𝚎𝚗, 𝚠𝚞𝚗𝚍𝚎𝚛𝚋𝚊𝚛𝚜𝚝𝚎𝚗 𝙳𝚒𝚗𝚐𝚎 𝚖𝚒𝚝 𝚎𝚒𝚗𝚎𝚖.❝ (𝚂.𝟹𝟾𝟶)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Biss der Leidenschaft“ ist der zweite Teil der „Night Rebel“-Reihe, ...

: ❞𝚆𝚊𝚛 𝚒𝚌𝚑 𝚎𝚝𝚠𝚊 𝚊𝚞𝚏 𝚎𝚒𝚗𝚖𝚊𝚕 𝚍𝚒𝚎 𝙾𝚙𝚝𝚒𝚖𝚒𝚜𝚝𝚒𝚗? 𝙻𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚖𝚊𝚌𝚑𝚝𝚎 𝚠𝚒𝚛𝚔𝚕𝚒𝚌𝚑 𝚍𝚒𝚎 𝚜𝚎𝚕𝚝𝚜𝚊𝚖𝚜𝚝𝚎𝚗, 𝚠𝚞𝚗𝚍𝚎𝚛𝚋𝚊𝚛𝚜𝚝𝚎𝚗 𝙳𝚒𝚗𝚐𝚎 𝚖𝚒𝚝 𝚎𝚒𝚗𝚎𝚖.❝ (𝚂.𝟹𝟾𝟶)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Biss der Leidenschaft“ ist der zweite Teil der „Night Rebel“-Reihe, deshalb kann diese Rezensionen einige kleine Spoiler enthalten.

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Nach den überraschenden Ereignissen aus Teil 1 weiß Ian nur eins: Er möchte seine Frau zurück. Doch Veritas hat da so ihre eigene Vorstellung. Aber Ian wäre nicht Ian, wenn er sich davon abhalten lassen würde. Und aus diesem Grund geht die Jagd zwischen dem Meistervampir und der Gesetzeshüterin weiter.

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Auch der zweite Band konnte mich von der ersten Seite an überzeugen. Ian und Veritas sind ein so unglaublich amüsantes und gleichzeitig auch eingespieltes Team, dass man die Geschichte allein deswegen schon lieben muss. Aber besonders Ian hat es mir mit seiner Art angetan: hartnäckig, aufopferungsvoll und liebevoll. Es ist kein großes Geheimnis, dass Ian schon im ersten Teil mein absoluter Favorit war, und auch jetzt war er mir einfach tausendmal sympathischer als im ersten Teil, was eigentlich schon im Maße des Unmöglichen liegt, aber na ja, Jeanine Frost hat es dennoch geschafft. Sie schafft es trotz ihres unglaublich lockeren Schreibstils, den Charakteren so viel Leben einzuhauchen, dass man von Seite zu Seite mehr mit ihnen mitfiebert und leidet. Aber auch der Humor wird in dieser Reihe großgeschrieben und gibt der Geschichte einfach dieses Besondere etwas. Insgesamt macht es einfach unglaublich viel Spaß, in Ians und Veritas Welt einzutauchen und die vielen abwechslungsreichen Settings zu erkunden.

Dennoch muss ich leider auch zugeben, dass ich diesen Teil ein wenig schwächer fand als den Auftaktband. Das liegt daran, dass im ersten natürlich unglaublich viel Input auf einen niedergeprasselt ist, wohingegen die spannenden bzw. actionreichen Szenen im zweiten Teil erst ab ungefähr der Hälfte zu entdecken waren. Allerdings gab es am Ende wieder viele unerwartete Wendungen, die ich mir nie in Leben hätte träumen lassen, die einfach Lust auf mehr machen!

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Night Rebel“ ist eine Reihe, die unglaublich viel Lesespaß, Spannung und Emotionen bietet. Und auch wenn ich den zweiten Teil ein wenig schwächer fand als den ersten, so konnten mich die Protagonisten umso mehr von sich beeindrucken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere