Profilbild von bookwormiii

bookwormiii

Lesejury Profi
online

bookwormiii ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookwormiii über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2021

486 Seiten Achterbahnfahrt

Back To Us
0

❞𝙸𝚌𝚑 𝚕𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚍𝚒𝚌𝚑 𝚖𝚒𝚝 𝚊𝚕𝚕 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎𝚗 𝚃𝚎𝚗𝚝𝚊𝚔𝚎𝚕𝚗.❝ (𝚂.𝟹𝟶𝟻)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Aaron und Fleur. Fleur und Aaron. Als Kinder waren sie unzertrennlich, doch das Leben trennte sie von einem Tag auf den anderen. Sechzehn ...

❞𝙸𝚌𝚑 𝚕𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚍𝚒𝚌𝚑 𝚖𝚒𝚝 𝚊𝚕𝚕 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎𝚗 𝚃𝚎𝚗𝚝𝚊𝚔𝚎𝚕𝚗.❝ (𝚂.𝟹𝟶𝟻)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Aaron und Fleur. Fleur und Aaron. Als Kinder waren sie unzertrennlich, doch das Leben trennte sie von einem Tag auf den anderen. Sechzehn Jahre später könnten sie nicht unterschiedlicher sein und ausgerechnet dann treffen sie erneuert aufeinander.

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Buchstabe für Buchstabe, Wort für Wort, Satz für Satz hat mich Morgane Moncomble dazu gebracht, mich im Fleurs und Aarons Geschichte zu verlieben. Sie ist süß, humorvoll und der Schreibstil lädt zum Entspannen sein, und dennoch ist sie keinesfalls eine leichte Kost, denn die Geschichte geht unter die Haut, fordert einen und die Charaktere berühren zutiefst. Fleur ist der kleine, unsichere Engel, der zunächst an andere denkt und erst dann an sich selbst. Aaron hingegen ist kompliziert. Zu Beginn nicht gerade sympathisch, doch je mehr man ihn kennenlernt, desto länger will man ihn in die Arme schließen. Die Gespräche, die Handlungen und die Atmosphäre sich einfach schön und absolut zum Wohlfühlen, sodass ich nicht wollte, dass diese Staffel jemals endet. Doch zum Glück lief während der gesamten 486 Seiten eine bunte Serie, nein, ein begnadetes K-Drama in meinem Kopf, was einzig und allein Morgane Moncombles leichtem und bildlichen Schreibstil geschuldet ist. Es gab Kleinigkeiten, die für mich ein wenig zu unrealistisch waren und zu schnell aufgeklärt wurden, aber eben diese haben der Geschichte dieses Süße etwas gegeben.

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Back to us“ ist Aaron und Fleur, Freundschaft, Liebe, Herzklopfen, Schmerz, Perfektion und das alles mit all meinen Tentakeln. 💛

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2021

Schöner Folgeband, jedoch schwächer als der Auftaktband

Night Rebel 2 - Biss der Leidenschaft
0

: ❞𝚆𝚊𝚛 𝚒𝚌𝚑 𝚎𝚝𝚠𝚊 𝚊𝚞𝚏 𝚎𝚒𝚗𝚖𝚊𝚕 𝚍𝚒𝚎 𝙾𝚙𝚝𝚒𝚖𝚒𝚜𝚝𝚒𝚗? 𝙻𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚖𝚊𝚌𝚑𝚝𝚎 𝚠𝚒𝚛𝚔𝚕𝚒𝚌𝚑 𝚍𝚒𝚎 𝚜𝚎𝚕𝚝𝚜𝚊𝚖𝚜𝚝𝚎𝚗, 𝚠𝚞𝚗𝚍𝚎𝚛𝚋𝚊𝚛𝚜𝚝𝚎𝚗 𝙳𝚒𝚗𝚐𝚎 𝚖𝚒𝚝 𝚎𝚒𝚗𝚎𝚖.❝ (𝚂.𝟹𝟾𝟶)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Biss der Leidenschaft“ ist der zweite Teil der „Night Rebel“-Reihe, ...

: ❞𝚆𝚊𝚛 𝚒𝚌𝚑 𝚎𝚝𝚠𝚊 𝚊𝚞𝚏 𝚎𝚒𝚗𝚖𝚊𝚕 𝚍𝚒𝚎 𝙾𝚙𝚝𝚒𝚖𝚒𝚜𝚝𝚒𝚗? 𝙻𝚒𝚎𝚋𝚎 𝚖𝚊𝚌𝚑𝚝𝚎 𝚠𝚒𝚛𝚔𝚕𝚒𝚌𝚑 𝚍𝚒𝚎 𝚜𝚎𝚕𝚝𝚜𝚊𝚖𝚜𝚝𝚎𝚗, 𝚠𝚞𝚗𝚍𝚎𝚛𝚋𝚊𝚛𝚜𝚝𝚎𝚗 𝙳𝚒𝚗𝚐𝚎 𝚖𝚒𝚝 𝚎𝚒𝚗𝚎𝚖.❝ (𝚂.𝟹𝟾𝟶)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Biss der Leidenschaft“ ist der zweite Teil der „Night Rebel“-Reihe, deshalb kann diese Rezensionen einige kleine Spoiler enthalten.

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Nach den überraschenden Ereignissen aus Teil 1 weiß Ian nur eins: Er möchte seine Frau zurück. Doch Veritas hat da so ihre eigene Vorstellung. Aber Ian wäre nicht Ian, wenn er sich davon abhalten lassen würde. Und aus diesem Grund geht die Jagd zwischen dem Meistervampir und der Gesetzeshüterin weiter.

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Auch der zweite Band konnte mich von der ersten Seite an überzeugen. Ian und Veritas sind ein so unglaublich amüsantes und gleichzeitig auch eingespieltes Team, dass man die Geschichte allein deswegen schon lieben muss. Aber besonders Ian hat es mir mit seiner Art angetan: hartnäckig, aufopferungsvoll und liebevoll. Es ist kein großes Geheimnis, dass Ian schon im ersten Teil mein absoluter Favorit war, und auch jetzt war er mir einfach tausendmal sympathischer als im ersten Teil, was eigentlich schon im Maße des Unmöglichen liegt, aber na ja, Jeanine Frost hat es dennoch geschafft. Sie schafft es trotz ihres unglaublich lockeren Schreibstils, den Charakteren so viel Leben einzuhauchen, dass man von Seite zu Seite mehr mit ihnen mitfiebert und leidet. Aber auch der Humor wird in dieser Reihe großgeschrieben und gibt der Geschichte einfach dieses Besondere etwas. Insgesamt macht es einfach unglaublich viel Spaß, in Ians und Veritas Welt einzutauchen und die vielen abwechslungsreichen Settings zu erkunden.

Dennoch muss ich leider auch zugeben, dass ich diesen Teil ein wenig schwächer fand als den Auftaktband. Das liegt daran, dass im ersten natürlich unglaublich viel Input auf einen niedergeprasselt ist, wohingegen die spannenden bzw. actionreichen Szenen im zweiten Teil erst ab ungefähr der Hälfte zu entdecken waren. Allerdings gab es am Ende wieder viele unerwartete Wendungen, die ich mir nie in Leben hätte träumen lassen, die einfach Lust auf mehr machen!

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Night Rebel“ ist eine Reihe, die unglaublich viel Lesespaß, Spannung und Emotionen bietet. Und auch wenn ich den zweiten Teil ein wenig schwächer fand als den ersten, so konnten mich die Protagonisten umso mehr von sich beeindrucken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

Emotional, packend und spannungsgeladen - Willkommen bei den Blood Huntern

Midnight Chronicles - Blutmagie
10

„𝚆𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚖𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎𝚗 𝚎𝚜 𝚎𝚒𝚗𝚎𝚖 𝚍𝚒𝚎𝚜𝚎 𝚅𝚊𝚖𝚙𝚒𝚛𝚎 𝚒𝚖𝚖𝚎𝚛 𝚜𝚘 𝚜𝚌𝚑𝚠𝚎𝚛 𝚖𝚊𝚌𝚑𝚎𝚗? 𝙴𝚛 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎, 𝚍𝚊𝚜𝚜 𝚎𝚛 𝚜𝚝𝚎𝚛𝚋𝚎𝚗 𝚠𝚞̈𝚛𝚍𝚎. 𝙸𝚌𝚑 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜. 𝙲𝚊𝚒𝚗 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜. 𝙶𝚘𝚝𝚝, 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎 𝚒𝚖 𝙺𝚘𝚖𝚊 𝚕𝚒𝚎𝚐𝚎𝚗𝚍𝚎 𝙼𝚞𝚝𝚝𝚎𝚛 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜.“ (𝚂.𝟷𝟼𝟾-𝟷𝟼𝟿)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜: ...

„𝚆𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚖𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎𝚗 𝚎𝚜 𝚎𝚒𝚗𝚎𝚖 𝚍𝚒𝚎𝚜𝚎 𝚅𝚊𝚖𝚙𝚒𝚛𝚎 𝚒𝚖𝚖𝚎𝚛 𝚜𝚘 𝚜𝚌𝚑𝚠𝚎𝚛 𝚖𝚊𝚌𝚑𝚎𝚗? 𝙴𝚛 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎, 𝚍𝚊𝚜𝚜 𝚎𝚛 𝚜𝚝𝚎𝚛𝚋𝚎𝚗 𝚠𝚞̈𝚛𝚍𝚎. 𝙸𝚌𝚑 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜. 𝙲𝚊𝚒𝚗 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜. 𝙶𝚘𝚝𝚝, 𝚖𝚎𝚒𝚗𝚎 𝚒𝚖 𝙺𝚘𝚖𝚊 𝚕𝚒𝚎𝚐𝚎𝚗𝚍𝚎 𝙼𝚞𝚝𝚝𝚎𝚛 𝚠𝚞𝚜𝚜𝚝𝚎 𝚎𝚜.“ (𝚂.𝟷𝟼𝟾-𝟷𝟼𝟿)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Drei Jahre voller Differenzen, Trauer und Schmerz liegen zwischen den ehemaligen Kampfpartnern Cain und Warden. Dennoch lässt die Rückkehr des Vampirkönigs ihnen keine andere Wahl, als erneut Seite an Seite zu kämpfen. Doch ist eine Zusammenarbeit nach den verletzenden Ereignissen überhaupt noch möglich?

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
„Schattenblick“ war für mich schon ein gelungener Auftakt einer New-Adult-Fantasy Geschichte, der rückblickend eine wunderbare Einleitung in die komplexe Welt der Hunter darstellt. Allerdings hat „Blutmagie“ nochmals einen draufgesetzt.

Cain ist die toughe, mutige und sich an die Regeln haltende Hunterin, die die Ungerechtigkeit im Quartier durchaus wahrnimmt und auch dagegen vorgehen möchte. Warden hingegen ist der kühle, aber zugleich auch gefühlvolle Kerl, der, je besser man ihn kennenlernt, sich schnell ins Herz schleicht. Die beiden sind sich allerdings gar nicht so unähnlich. Und trotzdem sind sie im Umgang miteinander einfach nur unbeholfen, was beide auch so sympathisch macht. Cain und Warden. Warden und Cain. Caiden. Besonders die Entwicklung von ihnen hat es mir angetan, denn diese war genau im richtigen Tempo und eben dies macht die Handlung so authentisch und nachvollziehbar. Und auch wenn ich zu Beginn der Geschichte nicht sicher war, ob mir die Rückblicke nicht zu viel sind, so waren sie retrospektiv eine perfekte Ergänzung und man hat ein besseres Gespür für die Gefühle zwischen Cain und Warden bekommen. Dadurch hat sich die Beziehung zwischen ihnen auch so natürlich angefühlt.

Zudem trifft man in diesem Teil auf alte Bekannte aus einem von Lauras anderen Bücher und an sich finde ich die Idee echt genial, aber so wie es dargestellt wurde, hat es nicht wirklich einen Mehrwert für die Geschichte gehabt. Ich hätte mir hier einfach ein bisschen mehr gewünscht. Aber auch Shaw und Roxy aus Teil 1 sind in diesem Band präsent, zwar im Hintergrund, aber es werden dennoch einige Geheimnisse gelüftet. Nicht zu vergessen ist natürlich auch Kevin. Dieser ist ehrlich mein heimlicher Liebling der Reihe und würde ein Buch nur über ihn erscheinen, ich wäre die Erste, die sich dieses vorbestellt. Er gibt der Geschichte nämlich diesen amüsanten, ja fast schon ironischen Touch, der die Geschichte zu etwas ganz Besonderem macht. Außerdem ist die Storyline, die sich vermutlich durch alle sechs Teile schleichen wird, verwirrender, aber gleichzeitig auch spannender geworden. Was natürlich auch an den sehr anschaulichen Kampfszenen liegt. Allgemein schreibt Laura Kneidl so locker, leicht und bildlich, dass man nur so durch die Seiten fliegt und die Zeit vergisst. Dennoch gab es viele überraschende Wendungen, die das Ende für mich unvorhersehbar gemacht haben. Irgendwann dachte ich nur: Was passiert hier eigentlich? Und aus diesem Grund bin schon auf die Folgebände gespannt, auch wenn ich mich vorerst von meinen beiden Lieblingen verabschieden muss.

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„Blutmagie“ ist keine gewöhnliche Geschichte über Vampire, Liebe und Magie. Es geht vielmehr um zweite Chancen, Vergebung und Aussprachen. Cain und Wardens Geschichte besteht aus ganz großen Gefühlen, die mir nichts anderes übrigen gelassen haben, als mich zutiefst zu berühren. Sie waren emotional, packend und spannungsgeladen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Fantasy
Veröffentlicht am 28.02.2021

Ganz großes Kino für den letzten Teil der Reihe

Don't LEAVE me
0

❞»𝓝𝐚, 𝐰𝐢𝐞 𝐬𝐜𝐡𝐥𝐞𝐜𝐡𝐭 𝐰𝐚𝐫 𝐝𝐞𝐢𝐧 𝐓𝐚𝐠 𝐚𝐮𝐟 𝐞𝐢𝐧𝐞𝐫 𝐒𝐤𝐚𝐥𝐚 𝐯𝐨𝐧 𝐂𝐨𝐥𝐚 𝐛𝐢𝐬 𝐖𝐡𝐢𝐬𝐤𝐞𝐲?«❝ (𝚂. 𝟷𝟽𝟸)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Don‘t leave me“ ist der dritte Teil der „Don’t“-Reihe

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Endlich Happy End, oder? Kenzie und ...

❞»𝓝𝐚, 𝐰𝐢𝐞 𝐬𝐜𝐡𝐥𝐞𝐜𝐡𝐭 𝐰𝐚𝐫 𝐝𝐞𝐢𝐧 𝐓𝐚𝐠 𝐚𝐮𝐟 𝐞𝐢𝐧𝐞𝐫 𝐒𝐤𝐚𝐥𝐚 𝐯𝐨𝐧 𝐂𝐨𝐥𝐚 𝐛𝐢𝐬 𝐖𝐡𝐢𝐬𝐤𝐞𝐲?«❝ (𝚂. 𝟷𝟽𝟸)

𝙰𝚗𝚖𝚎𝚛𝚔𝚞𝚗𝚐:
„Don‘t leave me“ ist der dritte Teil der „Don’t“-Reihe

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Endlich Happy End, oder? Kenzie und Lyall haben sich auf Korfu endlich wieder angenähert und eigentlich sollte dem jungen Glück nun endlich nichts mehr im Wege stehen. Eigentlich. Denn angekommen im regnerischen England, droht ihnen nämlich das hart erkämpfe Glück erneut zu zerbrechen. Hat ihre Liebe dennoch eine Chance oder zerbricht sie nun endgültig?

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Nachdem man im zweiten Band mit einem ziemlich miesen Cliffhanger zurückgelassen wurde, startet der dritte Teil genau einen Tag nach den Geschehnissen. Was ich gut finde, denn direkt am Ende anzuknüpfen, hätte meiner Meinung nach dem Ganzen ein wenig Spannung rausgenommen. Und wer erwartet, dass er genau weiß, wie die Geschichte weitergeht, der wird vermutlich sein blaues Wunder erleben. Es gab natürlich Dinge, die man hervorgesehen hat, aber der große Plot Twist kam für mich tatsächlich überraschend.

Wie in den vorherigen Bänden wird auch in diesem Teil wird wieder zwischen Kenzies und Lyalls Perspektive gewechselt, was nochmals einen viel tieferen Einblick in die Gefühlswelt von Angst, Zweifel aber auch Liebe und Freude hat hineinblicken lassen. Außerdem konnte ich mich endlich endgültig mit Kenzie anfreunden. In den Vorgängern hatte ich so meine Probleme mit ihr, weil ich ganz oft ihre Handlungen und Reaktionen nicht nachvollziehen konnte aber in diesem Teil konnte ich mich vollends in sie hineinversetzen, weil sie endlich die Probleme anspricht und nicht erst Finlay als Denkanstoß braucht. Lyall ist seit Band 1 mein absoluter Liebling und das hat sich hier auch nicht geändert. Denn er zeigt hier nochmals besonders, wie sehr er sich eigentlich zurücknimmt, um die Menschen zu beschützen, die er liebt. Und wenn er liebt, dann mit Haut und Haaren. Zudem war der Zusammenhalt zwischen Lyall und Kenzie besonders zu beobachten, weil man über die drei Bücher einfach merkt, wie sehr sich die beiden weiterentwickelt haben.

Zusätzlich möchte ich noch hinzufügen, dass ich hin und weg vom Schreibstil bin. Der ist nämlich so unglaublich flüssig und fesselnd, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und das Buch am Ende auch an einem Stück durchgelesen habe. Um ehrlich zu sein, hätte ich zu Beginn niemals erwartet, wie sich die Geschichte weiterentwickeln wird, umso überraschter bin ich, dass die Reihe meiner Meinung nach von Teil zu Teil einfach mitreißender und gefühlvoller wurde.

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
Die „Don‘t“-Reihe macht vieles mit einem selbst. Sie lässt dich zweifeln, genervt aufseufzen, Menschen hassen, aber sie lässt einen eben auch die ganz großen Gefühle spüren, eine unglaubliche Entwicklung miterleben und von Seite zu Seite mitfiebern.

→ 𝚎𝚛𝚜𝚌𝚑𝚒𝚎𝚗𝚎𝚗 𝚊𝚖 𝟶𝟷.𝟶𝟹.𝟸𝟶𝟸𝟷 𝚋𝚎𝚒 𝚌𝚋𝚓 𝙹𝚞𝚐𝚎𝚗𝚍𝚋𝚞̈𝚌𝚑𝚎𝚛; 𝟺𝟹𝟸 𝚂𝚎𝚒𝚝𝚎𝚗; 𝟷𝟸,𝟿𝟶€

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.02.2021

Süße Geschichte mit Protagonisten, die einen immer wieder zum Lächeln bringen

The Secret Book Club – Liebesromane zum Frühstück
0

❞ 𝓘𝐜𝐡, 𝐍𝐨𝐚𝐡 𝐋𝐨𝐠𝐚𝐧, 𝐠𝐞𝐥𝐨𝐛𝐞 𝐟𝐞𝐢𝐞𝐫𝐥𝐢𝐜𝐡, 𝐝𝐢𝐞 𝐆𝐫𝐮𝐧𝐝𝐬𝐚̈𝐭𝐳𝐞 𝐝𝐞𝐬 𝐒𝐞𝐜𝐫𝐞𝐭 𝐁𝐨𝐨𝐤 𝐂𝐥𝐮𝐛 𝐢𝐧 𝐄𝐡𝐫𝐞𝐧 𝐳𝐮 𝐡𝐚𝐥𝐭𝐞𝐧.❝ (𝚂.𝟷𝟺𝟽)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Liebesromane scheinen die Lösung aller Beziehungsprobleme zu sein. Dieser Meinung ...

❞ 𝓘𝐜𝐡, 𝐍𝐨𝐚𝐡 𝐋𝐨𝐠𝐚𝐧, 𝐠𝐞𝐥𝐨𝐛𝐞 𝐟𝐞𝐢𝐞𝐫𝐥𝐢𝐜𝐡, 𝐝𝐢𝐞 𝐆𝐫𝐮𝐧𝐝𝐬𝐚̈𝐭𝐳𝐞 𝐝𝐞𝐬 𝐒𝐞𝐜𝐫𝐞𝐭 𝐁𝐨𝐨𝐤 𝐂𝐥𝐮𝐛 𝐢𝐧 𝐄𝐡𝐫𝐞𝐧 𝐳𝐮 𝐡𝐚𝐥𝐭𝐞𝐧.❝ (𝚂.𝟷𝟺𝟽)

𝙳𝚊𝚛𝚞𝚖 𝚐𝚎𝚑𝚝‘𝚜:
Liebesromane scheinen die Lösung aller Beziehungsprobleme zu sein. Dieser Meinung ist zumindest der Secret Book Club. Und da Noah schon eine gefühlte Ewigkeit in Alexis, seine beste Freundin, verliebt ist, nehmen sich seine Freunde und Mitglieder des Buchclubs schnell der Sache an. Wären da doch bloß kein mürrischer Kater, Flirtprobleme und ganz viele Missverständnisse.

𝙼𝚎𝚒𝚗𝚎 𝙼𝚎𝚒𝚗𝚞𝚗𝚐:
Warum ist Noah eigentlich so perfekt? Man nehme eine große Schüssel voller Intelligenz, mische das mit fünf Esslöffeln Humor und eine Priese Nerd und bekomme den Goodboy Noah raus. Alexis hingegen ist ein absoluter Sonnenschein, der ganz oft einfach zu nett ist. Um ehrlich zu sein, bewundere ich Alexis sogar ein wenig, weil sie groß nachzufragen, selbst für fremde Menschen Opfer bringt. Und beide in Kombination sind einfach nur zuckersüß im Umgang miteinander.

Außerdem ist es absolut hilfreich, dass die Geschichte sowohl aus Alexis als auch aus Noahs Sicht erzählt wird. Dadurch konnte ich viel leichter mit den Protagonisten mitfiebern, weil die Gefühlslage der Charaktere so gut und detailliert beschrieben wurde. Übrigens einen riesen großen Applaus an die Autorin, dass sie mit ihrem grandiosen und locker flockigen Schreibstil Gefühle wie Verachtung, Hass, Mitleid, aber auch liebe und Freundschaft heraufbeschwören konnte.

Schade finde ich allerdings, dass die Schuld nach einem Geschehnis vorwiegend bei Noah gesucht wird, obwohl beide etwas falsch gemacht haben und im Nachhinein nicht miteinander kommuniziert haben. Außerdem lag der Fokus nicht ganz so sehr auf dem Buchclub wie erwartet, aber das, was dran kam, war absolut treffend und wahr. Genau das, was ein Leser oftmals bei Büchern denkt und wahrnimmt. Zudem waren die Jungs des Buchclubs einfach nur toll: amüsant, putzig und immer für einen da. Und last but not least: ihr werdet den mürrischen und teils auch teuflischen Kater Beefcake ganz schnell ins Herz schließen.

𝙵𝚊𝚣𝚒𝚝:
„The Secret Book Club“ ist eine süße Geschichte mit nahezu perfekten Protagonisten, die einen immer wieder zum Lächeln bringen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere