Platzhalter für Profilbild

bookxn_belly

Lesejury Profi
offline

bookxn_belly ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookxn_belly über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.12.2019

Humorvoll und ernst zugleich!

Swinging Bells
0

Das ist das erste Buch was ich von René Freund gelesen habe und wird mit Sicherheit nicht das Letzte sein. Es ließ sich flüssig und gut lesen. Das Cover passt von der Aufmachung mit der Landschaft, den ...

Das ist das erste Buch was ich von René Freund gelesen habe und wird mit Sicherheit nicht das Letzte sein. Es ließ sich flüssig und gut lesen. Das Cover passt von der Aufmachung mit der Landschaft, den Leuten, der Maske und den Handschellen natürlich hervorragend zum Buch. Zudem ist es ein kleiner Hinweis, um was es in diesem Buch geht.
Und zwar um ein Paar, Sandra und Thomas, welches in diesem Jahr einmal Weihnachten ganz alleine feiern möchte, ohne die ganze Verwandtschaft. Die beiden wollen ihr Bett verkaufen und warten auf die Käufer. Als es klingelt stehen Elisabeth und Leo vor der Tür mit einer Flasche Prosecco. Doch die beiden haben nicht vor das Bett zu kaufen..
Die Geschichte spielt an einem einzigen Tag, an dem zwei verschiedene Beziehungstypen aufeinander treffen. Direkt zu Beginn des Buches musste ich schon viel schmunzeln , da die beiden Paare von völlig anderen Dingen ausgehen über die sie sprechen. Das Buch ist humorvoll und ernst zugleich. Es geht um die Sehnsüchte und Wünsche in einer Beziehung. Nachdem ich den Anfang gelesen hatte, habe ich mit viel Erotik in diesem Buch gerechnet, was überhaupt nicht der Fall war. Das Buch ist stattdessen viel harmloser und tiefgründiger. Das Ende ist wirklich absolut überraschend und ich hatte nicht damit gerechnet. Irgendwie fehlt mir mitten in der Geschichte etwas mehr Spannung, aber trotzdem ist das Buch absolut gelungen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2019

Absolut nicht mein Fall!

Wachstumsschmerz
0

Ich persönlich habe vorher von Sarah Kuttner noch nichts gelesen, aber schon viel Gutes von Ihrem Buch „Mängelexemplar“ gehört. In der Hoffnung dieses Buch wäre genauso gut, habe ich es mir gekauft und ...

Ich persönlich habe vorher von Sarah Kuttner noch nichts gelesen, aber schon viel Gutes von Ihrem Buch „Mängelexemplar“ gehört. In der Hoffnung dieses Buch wäre genauso gut, habe ich es mir gekauft und war sehr enttäuscht.


Nun aber erstmal zum Inhalt:

Luise und Flo sind ein Paar und beschließen, endlich erwachsen zu werden. Sie suchen eine Wohnung, ziehen zusammen, schaffen sich ein gemeinsames Bett an und tanzen zu Manfred Krug durch ihre neuen Zimmer. Doch nach kurzer Zeit stehen sie im Flur nebeneinander wie zwei an der Raststätte vergessene Kinder. Luise hat das Gefühl, nur Erwachsen zu spielen. Irgendwie ist dieses Leben falsch. Als ob jemand plötzlich alles verwandelt hätte, die Regeln geändert für das Leben, ab dreißig oder so. Thirdlife Crisis: Darf man die zahllosen Möglichkeiten des Lebens einfach ignorieren und wie ungebetene Gäste vor der Tür stehen lassen? Wie kann man der Liebe vertrauen, wenn man nicht mal sich selbst vertraut? Wie konnte die Zeit nur so schnell vergehen? Und was fangen wir mit den nächsten zwei Dritteln des Lebens an?


Meine Meinung:

Zuerst einmal zum Cover: Es gefällt mir ganz gut, besonders da es auch zum inhaltlichen des Buches passt. Auch der Text am Buchrücken hat mich sehr angesprochen. Der Schreibstil hingegen war gar nicht meins… die Situation von Luise und Flo wurde immer nur beschrieben, ohne Gefühle! Ich dachte das Buch würde richtig tiefgründig werden, wobei ich mich getäuscht hatte. Es war sehr oberflächlich. Auch mit den beiden Charakteren konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren, was eventuell an den fehlenden Gefühlen im ganzen Buch lag. Stattdessen regen mich Luise und Flo eher auf, da ich die Situation echt kindisch finde und es absolut ein Luxus- „Problem“ ist, was die beiden haben. Mir kommt es eher vor wie als würde von einer 18-jährigen noch Pubertierenden die Rede sein, als von einer 30-jährigen.

Es tut mir leid eine solche Rezension zu schreiben, aber das Buch war absolut nicht mein Fall. Aus diesem Grund werde ich mich wahrscheinlich auch nicht mehr an Sarah Kuttner´s Buch „Mängelexemplar“ trauen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.12.2019

Super gut, aber nicht Sebastian Fitzek´s bestes Buch.

Das Paket
0

Um euch nicht zu viel vom Buch vorwegzunehmen, hier der Klappentext des Buches:

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war ...

Um euch nicht zu viel vom Buch vorwegzunehmen, hier der Klappentext des Buches:

Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den »Friseur« nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.
Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen.
Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt ...

Ich fange mal an mit dem Cover: In meinen Augen könnte es nicht passender gestaltet sein. Es sieht und fühlt sich eben an wie ein richtiges Paket. Wie schon öfters bei Fitzek´s Büchern fand ich es am Anfang sehr schwer in das Buch rein zukommen, aber es lohnte sich natürlich durchzuhalten. Das restliche Buch ist nämlich wirklich aufregend, fesselnd und spannend bis zur letzten Seite. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt. Fiktion und Realität sind kaum auseinander zu halten was einen wirklich sehr verwirrt, aber gut ist. Ich muss aber sagen, dass es mir teilweise etwas zu unrealistisch war. In Emma konnte ich mich anfangs ziemlich gut hineinversetzen. Zu Ende hin wurde es etwas schlechter. Alles in allem hat mich das Buch in seinen Bann gezogen und ich konnte es zügig durchlesen. Es ist nicht sein bestes Buch, aber dennoch gut!

PS: Ich fand die Danksagung am Ende wirklich schön, da man daran merkt wie bodenständig und nah Sebastian Fitzek seinen Fan´s ist.

Veröffentlicht am 30.11.2019

Einfach Perfekt!

Was perfekt war
0

Das ist das erste Buch, welches ich von Colleen Hoover gelesen habe und ich hatte sehr hohe Erwartungen. Was soll ich euch sagen, ich bin wirklich sprachlos und keinen Fall´s enttäuscht.

Als erstes mal ...

Das ist das erste Buch, welches ich von Colleen Hoover gelesen habe und ich hatte sehr hohe Erwartungen. Was soll ich euch sagen, ich bin wirklich sprachlos und keinen Fall´s enttäuscht.

Als erstes mal zum Inhalt. Ich möchte euch nicht spoilern, daher hier der Klappentext:
Quinn und Graham lernen sich unter mehr als unglücklichen Umständen kennen und verlieben sich unsterblich ineinander. Kaum ein Jahr später sind sie glücklich miteinander verheiratet… Happily ever after?
Acht Jahre danach: Jemanden zu lieben, heißt nicht unbedingt, mit ihm glücklich zu sein. Das erkennt und erleidet Quinn Tag für Tag, denn obwohl sie und Graham sich weiterhin innigst lieben, gibt es ein Problem, das ihre Beziehung zu zerfressen droht …

Zum Cover muss ich sagen, es ist nichts besonderes, trotzdem sehr schlicht und schön. Der Schreibstil von Colleen Hoover ist wirklich der Hammer. Es war unglaublich fesselnd, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und es direkt an einem Tag gelesen habe. Die Geschichte ist absolut fesselnd und realistisch. Graham und Quinn sind sehr gut nachzuvollziehen, da die Gefühls- und Gedankenwelt hervorragend geschildert wird, obwohl einen das Thema selbst nicht betrifft. Abwechselnd wird aus dem "Jetzt" und dem "Damals" geschrieben, was bei mir für völliges Gefühlschaos sorgte. Es hat mich wirklich mitgerissen und ich saß da und habe einfach nur mit geweint, ob vor Freude oder Trauer.
Nach diesem Buch musste ich erst einmal eine kleine Pause einlegen und meine eigenen Gefühle und Gedanken wieder sortieren. Das Buch war kurz gesagt einfach PERFEKT!
Ich kann das Buch daher jedem nur ans Herz legen.

Veröffentlicht am 26.11.2019

Ich hatte mir für einen Thriller viel mehr Spannung erhofft.

Schweig still, süßer Mund
0

Inhalt/ Klappentext:

Jana´s beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt auf eigene ...

Inhalt/ Klappentext:

Jana´s beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen und Sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahegebracht. Zu nah.



Meinung:

Was mich etwas verwundert, ist das Cover, welches irgendwie nicht zur Geschichte oder dem Genre passt. Dennoch, wie ich finde, wunderschön ist. Das Buch liest sich serh gut und schnell durch den großartigen Schreibstil der Autorin. Die Geschichte ist gut, jedoch nicht so gut umgesetzt worden, was sehr schade ist. Die Geschichte wird in der 3.Person aus der Sicht von Jana erzählt. Zwischendrin bekommt man einen Einblick auf die Sichtweise einer Unbekannten Person. Jana schreibt immer wieder Briefe an Ella und ihren Vater, was ich eine super Idee finde. Allgemein gesagt ist das Buch nicht so spannend wie ich erwartet hatte. Der Anfang zieht sich sehr stark in die Länge. Der Höhepunkt am Ende ist viel zu kurz. Das Ende gefällt mir aber gut, da hier viele Gefühle und auch mehr Spannung ins Spiel kommen. Es gab viele Wendungen, manche vorhersehbar, andere wiederum nicht, was mir persönlich auch gefallen hat. Man konnte sehr viele Personen kennen lernen, von denen man über die Geschichte hinweg immer mehr erfahren hat und hatte selbst auch mehrere Personen im Verdacht. Mit der Hauptperson Jana konnte ich ich jedoch nicht so gut identifizieren und sie nicht immer verstehen.



Fazit:

Ich hatte mir für einen Thriller viel mehr Spannung erhofft. Dennoch ließ sich das Buch dank dem wirklich großartigem Schreibstil sehr schnell und gut lesen.