Profilbild von buchstabenwald

buchstabenwald

Lesejury Profi
offline

buchstabenwald ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buchstabenwald über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2022

Urban-Fantasy-Götter-Mash-up

Spicy Noodles – Der Geschmack des Feuers
0

Bekommt ihr auch Kohldampf, sobald ihr über Essen lest oder im Fernsehen über Essen geredet wird?
.
Seit ich dieses Buch gelesen habe, habe ich unglaubliche Lust auf Ramen. Und dieses Projekt wird bald ...

Bekommt ihr auch Kohldampf, sobald ihr über Essen lest oder im Fernsehen über Essen geredet wird?
.
Seit ich dieses Buch gelesen habe, habe ich unglaubliche Lust auf Ramen. Und dieses Projekt wird bald mal angestartet - lange können Baby-Zwetschki und ich nicht mehr darauf verzichten. Da muss Papa wohl mal an den Herd.
.
Band 2 des Food-Universe - und ich bin mir sicher, dass sich die Meinungen darüber scheiden, welcher Band „besser“ ist. Mir hat Hard Liquor damals gut gefallen, Spicy Noodles finde ich aber besser.
.
In Spicy Noodles geht es um Toma, der durch einen Wink des Schicksals im Ramen-Restaurant seines Großvaters Shiro aushilft. Währenddessen macht der Serienmörder „Overkill“ New Yorks Straßen unsicher. Toma, der die Geschichten seines Opas über die göttliche Abstammung der Familie für reine Hirngespinste hielt, staunt nicht schlecht, als sich die Ereignisse plötzlich überschlagen - das mit den feuerspukenden Essstäbchen war doch nicht nur ein Märchen. Spätestens als Overkill anklopft ist schnell klar: Hier ist einiges am Werk, das definitiv nicht normal ist.
.
Die Figuren finde ich alle gut, sympathisch und individuell, aber ich habe tatsächlich keinen Liebling. Ich kann jedem etwas abgewinnen, sie haben mich alle aber auch zwischendurch mal genervt. Die Beziehung zwischen Toma und Shiro ging mir nahe. Ein enges Band zu seinen Großeltern zu haben, ist schon etwas Besonderes. Das allein hat Spicy Noodles stark zum Vorgänger hervorgehoben.
.
Die Story selbst fand ich komplex, aber nachvollziehbar und spannend. D.I.E.T. - das „göttliche“ FBI agiert eher im Hintergrund. Sie sind zwar da, aber nicht soooo präsent, wie bei Captain Wodka damals. Stattdessen sind vorwiegend Familienbande im Fokus, die das Buch auf ein höheres emotionales Level bringen. Hat mich sehr angesprochen, trifft einfach eher meinen Geschmack.
.
Und was ich sehr gerne mag: Die einzelnen Bände hängen zwar nicht direkt zusammen, sind aber miteinander vernetzt. In diesem Sinne, große Freude auf Happy Meat! (Und vielleicht die Cosmic Bakery danach??)
.
Fazit: Urban-Fantasy-Götter-Mash-up - für Fans beinahe ein Muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2022

Gelungener Abschluss!

Zeitenzauber
0

Der Abschluss der Seitenzauber-Trilogie konnte mich wieder voll überzeugen - keine große Neuerungen, keine Überraschungen, aber eine solide Zeitreise-Love-Drama-Story wie ich es mir erwartet und gewünscht ...

Der Abschluss der Seitenzauber-Trilogie konnte mich wieder voll überzeugen - keine große Neuerungen, keine Überraschungen, aber eine solide Zeitreise-Love-Drama-Story wie ich es mir erwartet und gewünscht habe.
.
Anna und Sebastiano werden für einen wichtigen Auftrag nach London 1813 geschickt. Ziel unbekannt, so wenig Infos wie möglich, Gefahren lauern hinter jeder Ecke. Nicht nur die Geschichte ist in Gefahr, nein gleich die Zeit selbst! Als steinreiches Geschwisterpaar sind sie der heiratswütigen Londoner High-Society ausgesetzt, kämpfen sich durch Kleiderproben und Duelle bis ans Ziel - aber wofür? Wer ist der Bösewicht? Und was sind seine Beweggründe?
.
Nachdem Paris mich nicht vollständig vom Hocker gehauen hat, hat London mich für sich gewonnen - Kutschen, Kleider, Herrenhäuser, das ganze Gedöns, einfach herrlich. Dazu ein paar historische Figuren, ein bisschen Zauberei.. da fühl ich mich zwischen den Zeilen wohl.
.
Anna und Sebastiano wie eh und je - ihre Liebe kann ich immer noch nicht ganz fühlen, aber sie ist groß. Ein bisschen Kitsch, ein bisschen Drama, ein bisschen Eifersucht, so bleibt das Eisen heiß und die Leser am Ball. Finde ich prinzipiell gut.
.
Die Story selbst war irgendwie nicht neu, irgendwie aber schon. Ich habe das dramatische Gefühl ein bisschen vermisst, irgendwie kam es mir vor, als hätte ich das Buch schon mal gelesen, mit anderer Stadt und anderen Figuren. Aber irgendwann ist das Kontingent an geschichtsverändernden Zeitreisestorys einfach ausgeschöpft.
.
Das klingt jetzt sehr negativ, war es aber gar nicht!! Ich habe das Buch sehr genossen, bin durch die Seiten gerauscht und habe mich an Anna, Sebastiano und ihren Abenteuern in London sehr erfreut!
.
Fazit: Gelungener Abschluss der Trilogie, absolut lesens- und liebenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2022

Sommerbuch für die Seele!

Theoretisch perfekt
0

Perfect on Paper hat mir unglaublich gut gefallen. Wer Probleme im Liebesleben hat, schreibt einen Brief an Spind 89. Dort gibt es anonyme Beziehungstipps. Dahinter steckt Darcy, theoretisch on point, ...

Perfect on Paper hat mir unglaublich gut gefallen. Wer Probleme im Liebesleben hat, schreibt einen Brief an Spind 89. Dort gibt es anonyme Beziehungstipps. Dahinter steckt Darcy, theoretisch on point, aber im „echten“ Leben eher unscheinbar und zurückhaltend - und so soll es bleiben, denn Darcy hat Spind 89 nicht immer zum Wohlwollen Anderer genutzt. Als Brougham - Mädchenschwarm, übercool und unendlich gut aussehend - sie beim Leeren des Spinds erwischt, scheint alles verloren. Außer Darcy hilft ihm, seine Ex-Freundin zurückzugewinnen. Um ihr Geheimnis zu wahren, lässt Darcy sich auf den Deal ein..
.
Ich liebe den Schlagabtausch zwischen Darcy und Brougham. Darcy, die oberflächlich eher ein Mauerblümchen ist und dann zeigt, was sie drauf hat. Brougham, der den obercoolen Typen spielt, aber eigentlich doch ein sehr charmanter Softie ist. Eine Lovestory ganz nach meinem Geschmack.
.
Brooke, Darcys beste Freundin und (zumindest anfängliches) Objekt der Begierde, ist mir hingegen eher lästig. So prinzipiell ganz okay, aber wie kann man solche Tomaten auf den Augen haben und Darcys eindeutige Avancen nicht checken? Ein bisschen mühsam dieses Hin&Her.
.
Was mir an Darcy besonders gut gefällt, ist dass sie sich selbst und ihr Tun kritisch hinterfragt. Sie zeigt nicht zuerst mit dem Finger auf andere, sondern kehrt vor der eigenen Haustür und forscht in sich selbst, bevor sie sich ihre Umgebung genauer ansieht. Das spricht mich an, auch wenn es manchmal die Gefahr birgt, sich selbst zu unterschätzen.
.
Das Buch liest sich locker flockig, auch wenn es ein paar Möhren und Tiefen gibt. Natürlich dürfen auch ein paar Teenie-Rom-Com-Elemente nicht fehlen - aber ganz ehrlich, die sorgen halt einfach für Lesespaß. Mitfiebern und Herzklopfen ist definitiv garantiert.
.
Fazit: Ein leichtes Sommerbuch für Seele, hat mich sofort um die Finger gewickelt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2022

Es geht weiter in Paris ...

Zeitenzauber
0

Anna ist jetzt Zeitwächterin. Zusammen mit ihrem Loverboy Sebastiano bereist sie die verschiedensten Epochen und erlebt Abenteuer. Klingt ganz cool? Blöd nur, wenn ein Notruf kommt und Anna alleine nach ...

Anna ist jetzt Zeitwächterin. Zusammen mit ihrem Loverboy Sebastiano bereist sie die verschiedensten Epochen und erlebt Abenteuer. Klingt ganz cool? Blöd nur, wenn ein Notruf kommt und Anna alleine nach Paris des 17. Jahrhunderts geschickt wird. Dort ging Sebastiano irgendwie verloren. Besser gesagt: Nicht Sebastiano, sondern sein Gedächtnis. Der hält sich nämlich für ein Musketier und hat keinen blanken Schimmer mehr, wer Anna ist oder was eigentlich seine Mission war. Neben dieser verzwickten Liebessituation sind in Paris auch wieder dunkle Gestalten am Werk, die die Geschichte verändern wollen…
.
Anna in Doppelmission. Sebastianos Herz wieder gewinnen und die Halunken schnappen. Nicht schlecht, Herr Specht.
.
Durch Sebastianos verlorenes Gedächtnis kommt nämlich Schwung in die Story - auch wenn das Wieder-zueinander-finden ähnlich spannungsfrei und ohne großem Knistern verläuft, wie das Zueinander-finden in Band 1, sind Sebastiano und Anna für mich als Paar super. Vielleicht ein bisschen kitschig, aber wie sie miteinander umgehen und gemeinsam agieren gefällt mir sehr gut. Oft ist es ja so, dass nur das Verlieben spannend zu lesen ist, die Paare dann aber absolut an Unterhaltungswert verlieren - das ist hier umgekehrt und das feiere ich!!
.
Auch sonst gefällt mir das Setting mit den Musketieren, Kardinal Richelieu und dem Paris der Vergangenheit sehr gut. Die Handlung ist kurzweilig, viele nette Nebencharaktere tauchen auf und man fühlt sich gut abgeholt und sofort wohl. Wobei Paris wohl - so wie jede andere Stadt im 17. Jahrhundert - ein volles Drecksloch war haha.
.
Fazit: Solider mittlerer Band, der Abwechslung mit bringt und mich voll überzeugt hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2022

Auftakt in Venedig

Zeitenzauber
0

Mögt ihr gerne Bücher, die von Zeitreisen handeln?
.
Bei einer Reise nach Venedig fällt Anna versehentlich von der Gondel in den Kanal - und landet in Venedig am Ende des 15. Jahrhunderts. Ups. Wie ist ...

Mögt ihr gerne Bücher, die von Zeitreisen handeln?
.
Bei einer Reise nach Venedig fällt Anna versehentlich von der Gondel in den Kanal - und landet in Venedig am Ende des 15. Jahrhunderts. Ups. Wie ist das denn passiert? Plötzlich laufen ihr Bekannte aus ihrer eigenen Zeit über den Weg - die sie keines Blickes mustern und sich verhalten, als wären sie schon immer hier gewesen. Warum kann Anna sich an alles erinnern? Und wie kommt sie wieder nach Hause? Auf einmal findet sich Anna mitten in einem Komplott aus dunklen Machenschaften wieder, bei dem sie anscheinend eine Aufgabe zu erfüllen hat. Scheitert ihre Mission, strandet sie im 15. Jahrhundert…
.
Ach meiiiiii, was für ein nettes Jugendbuch. Eine einfach gestaltete, aber gut durchdachte Geschichte, die die eine oder andere Überraschung und Wendung birgt. Gespickt mit wahren historischen Ereignissen und Figuren, einem Hauch Magie und der richtigen Portion an Abenteuer. Und Zeitreisen, ich liebe Zeitreisen. Und Venedig sowieso, ein toller Schauplatz, der in die Story sehr gut eingebaut wurde und ihr richtig Leben eingehaucht hat.
.
Die Charakteren gefallen mir gut, auch wenn manche Nebenfiguren zu einem leichten Einheitsbrei verschmelzen. Anna und Sebastiano, die männliche Hauptfigur, sind jedoch 1A Jugendbuch-Persönlichkeiten: Mutig, schlau, sympathisch und hilfsbereit, dabei nicht auf den Mund gefallen und stets einen raffinierten Plan aus dem Ärmel schüttelnd. So ist das Lesen kurzweilig und man fliegt nur so durch die Seiten.
.
Achtung Spoiler in den nächsten Zeilen. Einzig die Lovestory: Das ging mir persönlich zu schnell bzw. war etwas zu wenig nachvollziehbar. Zumindest von Sebastianos Seite aus, in deren Kopf man keinen Einblick bekam. Auf einmal waren da große Gefühle und man fragte sich, wo die auf einmal herkamen. Aber okay, wo die Liebe hinfällt.
.
Fazit: Sehr kurzweiliger Auftakt, zu einer feinen und abwechslungsreichen Jugendbuchreihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere