Profilbild von buecherperlen

buecherperlen

Lesejury Star
offline

buecherperlen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherperlen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.12.2020

Locker, leichte Liebesgeschichte

Truly
0

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und liebe ihren Schreibstil wirklich sehr. Sie schafft es immer wieder, dass man sich sofort mit den Charakteren identifiziert, in ihre Welt geworfen wird ...

Ich habe schon einige Bücher der Autorin gelesen und liebe ihren Schreibstil wirklich sehr. Sie schafft es immer wieder, dass man sich sofort mit den Charakteren identifiziert, in ihre Welt geworfen wird und mit ihnen lacht, liebt und leidet.

Den Prolog fand ich im ersten Moment etwas irritierend und doch einen guten Einstieg in das Buch, da man die ganze Zeit vor Augen hatte, dass bald etwas schief laufen würde.

Andie als Charakter fand ich wirklich sympathisch und am besten gefiel mir ihre Beziehung zu June, ihrer besten Freundin. Ihr Ordnungsfimmel als Macke macht sie realistischer, allerdings muss ich gestehen dass ich es verstehen kann das andere Menschen nicht wollen das in ihren Sachen herumgewühlt wird und diese verstellt werden, weshalb ich ihre Angewohnheit manchmal etwas nervig fand.
Cooper hingegen wirkte auf den ersten Blick sehr geheimnisvoll, aber so richtig warm bin ich mit ihm nicht geworden, da ich das Gefühl hatte das man nicht viel von ihm erfährt.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ging mir leider auch etwas zu schnell bzw. war mir zu kurz. Die beiden haben kaum miteinander gesprochen, sich berührt etc. Klar hat man bemerkt das die Chemie stimmt, doch keiner hat so wirklich mit dem anderen geredet.

Mein größtes Problem mit dem Buch ist leider die Handlung. Einige Punkte sind für mich einfach unrealistisch und passen deshalb für mich nicht ganz. Wieso bindet man sich einen Hund ans Bein den man einfach so auf der Straße findet wenn man selbst kein Dach über dem Kopf hat und gibt ihn nicht an ein Tierheim ab? Es wurde weder gecheckt ob er Besitzer hatte, denen er womöglich weggelaufen ist noch ob er gesund ist. Seine Funktion für das Buch habe ich leider sowieso nicht verstanden, da er außer süß zu sein wenig dazu beigetragen hat.
Auch hatte ich oft das Gefühl, dass June Andie ein bisschen die Show stiehlt. Ich mochte June’s freche, etwas aufmüpfige Art sehr gerne, doch sie stand sofort im Mittelpunkt sobald sie in einer Szene mit dabei war. Außerdem habe ich auch ihr Verhalten teilweise nicht nachvollziehen können.
Einem fremden Typen einfach grundlos einen Drink überzukippen? Dann Mason zu schlagen - ins Gesicht?
Naja, ich bin gespannt auch diese Geschichte zu lesen und vielleicht klärt sich ja noch auf, was es mit ihrem Verhalten auf sich hatte, auch wenn ich es nicht okey finde.

Fazit:
Abschließend möchte ich sagen, dass ich durch das Buch einige wirklich schöne Lesestunden hatte, da es eine lockere, leichte Liebesgeschichte ist.
Wenn man allerdings etwas genauer darüber nachdenkt fällt einem leider auf, was hier alles nicht zusammenpasst.
3 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2020

Grey‘s Anatomy Feeling mit vielen Emotionen

What if we Drown
0

Sofort als ich den Klappentext gelesen habe ist mir die Serie „Grey‘s Anatomy“ in den Sinn gekommen. Diese ist wohl das Nächsten an das ich an ein Medizinstudium kommen werde.
Trotzdem ist dieser Aspekt ...

Sofort als ich den Klappentext gelesen habe ist mir die Serie „Grey‘s Anatomy“ in den Sinn gekommen. Diese ist wohl das Nächsten an das ich an ein Medizinstudium kommen werde.
Trotzdem ist dieser Aspekt in diesem Buch wirklich toll umgesetzt! Man spürt wie viel Eifer und Leidenschaft das Studium verlangt und besonders die Szenen im Pathologie-Saal haben das Buch wirklich toll ergänzt.

Aber am besten gefallen hat mir wirklich die Geschichte rund um Lauries Bruder Austin, welcher wirklich auf schreckliche Weise ums Leben gekommen ist und Lauries Suche nach Antworten. Das diese sie einmal durchs ganze Land und dann in die Arme von Sam führen hat sie wohl nicht erwartet.

Laurie mochte ich von Anfang an. Man spürt das sie mit der neuen Situation zu kämpfen hat und ihre Emotionen sind sehr realistisch dargestellt. Ihr Verlust ist schrecklich und ich liebe die Darstellung davon, dass Austin so viel mehr für sie war als nur ihr „Stief“-Bruder. Nur ein klein bisschen schade fand ich, dass es immer nur um Laurie ging. Wenn sie ein Problem hatte, standen ihr alle schnell zur Seite; Hope, Amber, Emmet, Kian und Teddy. Jeder ist sofort gesprungen um ihr zu helfen, aber sie hat gefühlt nichts im Gegenzug getan. Nicht mal gefragt ob bei ihnen alles stimmt etc.
Sam dafür war mein absoluter Lieblingscharakter in diesem Buch. Ein totaler Good Guy, der sein Leben umgekrempelt hat, nach allem war geschehen ist. Seine Ängste, Gedanken und Gefühle für Laurie aber auch für Austin waren durchweg greifbar und ich habe wirklich mit ihm mitgelitten.

Das Setting in Vancouver war wirklich toll und ich hatte die Stadt beinahe vor Augen. Auch die kleinen Ausflüge in die Natur haben mir wirklich sehr gefallen. Mein einzig kleiner Kritikpunkt geht an die Szene mit dem Kitesurfen. Anfangs ist Laurie wirklich strikt dagegen und will es nicht machen, aber sobald Sam sie fragt ist sie sofort dabei. Da hätte ich mir irgendwie mehr Gedanken und Klärung hinter gewünscht oder das sie erst nein sagt.

Fazit:
Ein unglaublich tolles New Adult Buch, dass ein wirklich sensibles und wichtiges Thema behandelt: Konsum und Missbrauch von Rauschmitteln.
Tolle Charaktere, Grey‘s Anatomy Feeling durch ein Medizinstudium und ein unglaubliches Setting in British Columbia.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2020

Eine tolle und ungewöhnliche Geschichte mit einigen Schwächen

What I Like About You
0

Dies ist tatsächlich das erste Buch was ich je gelesen habe und sich mit dem Thema des Buchbloggens beschäftigt. Besonders fand ich das dieses Thema hier toll dargestellt wurde, auch wenn ich mir viel ...

Dies ist tatsächlich das erste Buch was ich je gelesen habe und sich mit dem Thema des Buchbloggens beschäftigt. Besonders fand ich das dieses Thema hier toll dargestellt wurde, auch wenn ich mir viel selbst nicht vorstellen konnte, dass man so groß werden kann wie Kels. Deshalb mochte ich das Thema wirklich gerne, vor allem da es einen neuen Blickwinkel beleuchtet hat.
Dass sie ihre beiden Leidenschaften: Cupcakes und Bücher so unter einen Hut bekommen hat, ist wirklich toll und es wird einleuchtend beschrieben wie sie dorthin gekommen ist, wo sie jetzt steht.

Allerdings hatte ich mit den Protagonisten so meine Probleme. Nash bleibt für mich teilweise einfach nicht greifbar und wird mir zu undeutlich dargestellt. Für mich ist vor allem nicht klar was ihn für Halle so anziehend macht, da er besonders zu Beginn nicht gerade schmeichelhaft dargestellt wurde.
Halle ist mir auch ein bisschen zu festgefahren in ihrer Überzeugung, dass ihre Internetpersönlichkeit Kels so viel anders und besser sein soll als sie selbst. Immerhin sind Halle und Kels ein und die selbe Person?! Es handelt sich hier einfach nur um zwei unterschiedliche Seiten einer Medaille die nicht unabhängig voneinander zu betrachten sind.
Das große Drama das allerdings daraus folgt ist mir ein bisschen zu überzogen und viel.

Aber vor allem die Nebenhandlung, die sich eben nicht um Halle/Kels und Nash dreht, hat mich dagegen dazu bewegt das Buch unbedingt weiterlesen zu wollen. Ihr mit Trauer kämpfender Großvater, der durch den Tod seiner Frau so viel verloren hat (einschließlich sich selbst) und jetzt langsam beginnt wieder zu sich zu finden. Ihr kleiner Bruder der mit seiner Sexualität kämpft und seine eigenen Kämpfe ausfechtet. Der Aspekt des Judentums, der für mich wirklich interessant war. Diese Kleinigkeiten haben der Handlung selbst sehr zu getan!

Fazit:
Ein ungewöhnliches Thema dem in der Umsetzung noch etwas fehlt. Doch besonders die Nebenhandlung macht dieses Buch lesenswert!
3,5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Zarter Wohlfühlroman mit tollem Setting

Wild like a River
0

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, doch mit ihrem wundervollen Schreibstil, hat sie mich direkt für sich eingenommen. Besonders das wundervolle Cover hat mich total umgehauen!

Besonders das Setting ...

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, doch mit ihrem wundervollen Schreibstil, hat sie mich direkt für sich eingenommen. Besonders das wundervolle Cover hat mich total umgehauen!

Besonders das Setting der Geschichte, der Jasper-Nationalpark in Kanada hat es mir angetan. Während des Lesens hatte ich nicht nur einmal ein wirklich starkes Gefühl von Fernweh, da die bildreichen Natur- und Tierbeschreibungen es einem sofort antun.

Die Charaktere sind wirklich wundervoll. Haven als das „Waldmädchen“ wirkt so selbstbewusst und stark in ihrem Gebiet und verwandelt sich beinahe in einen ganz anderen Menschen sobald sie mit dem Kulturschock der Stadt in Berührung kommt. Bei Jackson hingegen ist es genau andersherum: Während er sich als „Stadtjunge“ wohl fühlt, kann ihm Haven im Wald helfen. Ich mochte diese Gegensätze der beiden wirklich gerne, da sie sich toll ergänzt haben.

Auch die Handlung konnte mich von sich überzeugen. Beide Charaktere benötigen eine Art Ausbruch aus ihrer Realität, indem sie eben in eine der beiden Umgebungen abtauchen.
Während sich Haven auf die Suche nach ihrer Familie begibt, lernt Jackson was es bedeutet sich frei zu fühlen.
Ich fand es wirklich unglaublich schön wie sich langsam die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt, mit all ihren Fehlern, süßen Gedanken und beiden sich entwickelten Persönlichkeiten.
Allerdings kommt es mir so vor, als dass es sich hier eher um Young Adult handelt, da es zumindest für Haven die erste richtige, zarte und zuckersüße Liebesgeschichte ist.

Jetzt kann ich es kaum erwarten auch den zweiten Teil der Kanada-Reihe zu lesen, der sich um Jackson’s Freund und Mitbewohner Cayden und Havens neue Freundin Rae dreht. Beide haben mich schon neugierig gemacht und ich glaube ihr handelt es sich um eine explosive Mischung.

Fazit:
Sympathische Charaktere, die eine große Entwicklung durchmachen, eine realistische Liebesgeschichte und ein unglaubliches Setting das sofort Fernweh hervorruft.
Ein absolutes Wohlfühlbuch.
4,5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Tomboys können auch anders!

Stumbling Into Love
0

Band 2 der „Fluke my Life“-Reihe geht mit Mac und Wesley weiter. Schon in Band 1 habe ich die Andeutungen bemerkt, dass zwischen den beiden etwas gelaufen ist. Denn die Geschichten laufen zwar etwas zeitversetzt ...

Band 2 der „Fluke my Life“-Reihe geht mit Mac und Wesley weiter. Schon in Band 1 habe ich die Andeutungen bemerkt, dass zwischen den beiden etwas gelaufen ist. Denn die Geschichten laufen zwar etwas zeitversetzt aber parallel zueinander und da man besonders die Nebencharaktere in Band 1 sehr genau kennenlernt, empfehle ich die Reihe in der richtigen Reihenfolge zu lesen auch wenn man sie theoretisch unabhängig voneinander lesen kann.

Das Treffen zwischen Mac und Wesley ist ein großer Zufall - eine schwummrige Bar, ein versetztes Date und schwups landen die beiden gemeinsam in der Kiste. Doch ein Wiedersehen hat sich Mac nicht wirklich vorgestellt, denn immerhin war es ein One-Night-Stand. Oder?
Als er plötzlich auf der gemeinsamen Thanksgiving-Feier auftaucht ist jede Hilfe zu spät. Denn Wesley will Mac ganz und gar nicht loswerden!

Ich mochte Mac von schon zu Beginn sehr gern! Ihre Ängste und Gewohnheiten sind nachvollziehbar und nicht jede Frau ist eine Prinzessin. Ihr bodenständiges Verhalten wird aber schnell mit einem Tomboy verwechselt und so haben sich in den letzten Jahren einige Unsicherheiten angesammelt. Ihre frechen Sprüche haben mich immer wieder zum schmunzeln gebracht, doch machmal haben ihre Unsicherheiten sie einfach übermannt und es war mir einen Ticken zu viel.
Sie ist vielleicht kein typisches Mädchen und dich auf ihre Art feminin und begehrenswert. 
Wesley hat das sofort erkannt. Er will keine andere als sie und kämpft. Doch auch seine Vergangenheit war nicht leicht und sein Päckchen ist schwer.

Zusammen sind die beiden wirklich ein tolles Paar und die Anziehung, das Knistern, war durch die Seiten hinweg spürbar.

Der Schreibstil der Autorin war wieder unglaublich locker und humorvoll! Vor allem Macs Mutter ist wirklich zum schießen und man spürt wie hier alles gut durchdacht wurde.

Fazit:

Eine unglaublich tolle Mischung aus Humor, ernsten Themen und einer starken Anziehung. Starke Charaktere, viel Spaß beim lesen und ein richtiges Wohlfühlbuch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere