Profilbild von buecherperlen

buecherperlen

Lesejury Star
offline

buecherperlen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherperlen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.10.2020

Eine unglaublich tolle New Adult Geschichte in ungewöhnlichem Setting

Ray & Grace
0

Dieses Buch zeigt besonders das man sich Familie aussuchen kann. Denn Familie muss nicht immer biologisch sein.

Grace steht vollkommen unter der Fuchtel ihrer reichen Eltern, die ihr Leben schon für ...

Dieses Buch zeigt besonders das man sich Familie aussuchen kann. Denn Familie muss nicht immer biologisch sein.

Grace steht vollkommen unter der Fuchtel ihrer reichen Eltern, die ihr Leben schon für sie durchgeplant haben. Sie ist es gewohnt ihre Gefühle hinter einem steinernen Lächeln zu verstecken und ist doch tiefunglücklich. Ihr Freund ist rücksichtslos, betrügerisch und einfach ein Dreckskerl.
Ihre unterwürfige Art ist vor allem zu Beginn gut nachvollziehbar, da sie es ja nicht anders gewohnt ist als ihren Eltern und ihrem Freund zu folgen.
Zum Glück wandelt sich das im Laufe der Geschichte und aus ihr wird eine selbstbewusstere Persönlichkeit.
Das ist vor allem Ray zu verdanken.
Hach, an ihn habe ich ein bisschen mein Herz verloren. Der attraktive Inder mit dem Bad-Boy Aussehen hat einfach ein Herz aus Gold. Ich finde die Annäherung der beiden wirklich glaubhaft geschildert und mochte es wirklich sehr, wie sich alles zusammenfindet.

Ein riesiger Pluspunkt gibt es hier für das Setting, dass einfach bildreich und toll dargestellt wird. Ich konnte mir Indien wirklich toll vor Augen führen und es hatte stellenweise beinahe einen Bollywood-Charakter. Besonders Rays Familie hat dazu beigetragen, dass die Story unglaubliche Tiefe erlangt hat und ich mich genauso wie Grace zuhause gefühlt habe.

Mein einzig kleiner Kritikpunkt ist das Lektorat. Ich habe leider einige Fehler entdeckt, die einen einfach aus dem Lesefluss bringen. Trotzdem ändert das nichts daran, dass ich die Handlung einfach unglaublich schön fand.

Fazit:
Ein tolles New Adult Buch mit ungewöhnlich bildreichem Setting mit Bollywood-Charakter. Starke Charaktere, glaubhafte Handlung und angenehme Atmosphäre.
Nur am Lektorat müsste noch gearbeitet werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Persisches Märchen trifft auf moderne Interpretation

Die Gefangene von Golvahar
0

Dieses Young Adult Fantasy Buch entführt den Leser in ein persisches Märchen mit vielen modernen Elementen.
Für ein Jugendbuch gibt es einen tollen Einblick in Themen wie LGBTQ+, alte Traditionen, Werte, ...

Dieses Young Adult Fantasy Buch entführt den Leser in ein persisches Märchen mit vielen modernen Elementen.
Für ein Jugendbuch gibt es einen tollen Einblick in Themen wie LGBTQ+, alte Traditionen, Werte, Ängste und Scham.

Sofort zu Beginn bekommt man einen tollen Einblick in Prinzessin Sorayas abgeschottetes Leben und erfährt die Hintergründe ihres Fluches. Soraya ist einem direkt sympathisch, da sie trotz dessen immer versucht alle um sich herum zu schützen. Im Laufe der Handlung erlebt sie eine schöne Charakterentwicklung, wird stärker, lernt sich selbst zu lieben und für sich einzustehen. Ich mochte ihren Charakter wirklich gerne auch wenn sie oft in unmögliche Situationen geraten ist.

Die Handlung dreht sich vor allem um Soraya und ob es ihr gelingt ihren Fluch zu brechen bzw. mit den Konsequenzen ihres Handelns leben zu können. Durch das tolle, märchenhafte, orientalische Setting hatte das Buch ein tolles Flair und ich mochte die Idee wirklich sehr.
All die verschiedenen Wesen die sich hier tummeln und der Grundgedanke, dass diese eben nicht schwarz und weiß, gut und böse sind.
Auch die Liebesgeschichte hat mir wirklich extrem gut gefallen und war einfach mal was anderes!

Allerdings hat mir ein bisschen den Spannung gefehlt. Es gab zwar einen Schockmoment für mich, doch an sich ist die Handlung vor sich hingeplätschert. Zwar hat es trotzdem viel Spaß gemacht sie zu lesen, doch ich hätte mir einfach ein paar mehr Wendungen und Überraschungen gewünscht. Vielleicht hätte man auch den Klappentext anders formulieren sollen, da ich ihn tatsächlich erst nicht ganz gelesen habe und dadurch diesen einen Schockmoment hatte.

Fazit:
Ein märchenhaft, orientalisch angehauchtes Jugendbuch mit tollem Setting, einnehmenden Charakteren, etwas wenig Spannung aber wichtigen Themen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Mein New Adult Highlight

Never Doubt
0

Zu Beginn muss ich unbedingt den extrem gefühlvollen, flüssigen, mitreißenden Schreibstil der Autorin erwähnen. Lange habe ich nicht mehr so mitgefühlt mit den Charakteren und mich so sehr in eine Geschichte ...

Zu Beginn muss ich unbedingt den extrem gefühlvollen, flüssigen, mitreißenden Schreibstil der Autorin erwähnen. Lange habe ich nicht mehr so mitgefühlt mit den Charakteren und mich so sehr in eine Geschichte saugen lassen.
Emma Scott hat es geschafft mir mit diesem Buch mein Herz zu brechen, es langsam wieder zusammenzusetzen, es dann erneut zu brechen um es dann in einem unglaublichen Happy End für immer zusammen zukleben.

Willow zieht mit ihren Eltern von New York nach Harmony, Indiana. Es macht ihr nichts aus in diesem kleinen, idyllischen Ort von Vorne zu beginnen und einen Neuanfang zu wagen. Denn in New York ist ihr schreckliches widerfahren.
Von ihrem Trauma kein bisschen geheilt, schließt sie sich als ersten Schritt dem Theater an.
Willow ist eine unglaubliche mutige, gefühlvolle, junge Frau mit welcher man unglaublich mitfühlt im Laufe der Geschichte. Nur langsam schafft sie es über ihr traumatisches Erlebnis zu sprechen, doch der Leser ahnt schnell, was in jener Nacht geschah.

Ausgerechnet Isaac wird ihr neues Pendant im Theater. Ihr Hamlet zu ihrer Ophelia. Isaac hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Sei es sein alkoholkranker Vater, der gerne mal ausholt oder das knappe Geld. Nur im Theater findet er seinen Frieden und kann sich ausleben.
Dort benutzt er die Worte anderer um seinen Schmerz auszudrücken.

Gemeinsam beginnt eine langsame Freundschaft zwischen den beiden aufzublühen und Willow lernt wieder etwas zu vertrauen. Die Geschichte zwischen den beiden ist unglaublich berührend und bewegend.

Letztendlich hat es mich sehr getroffen, wie sehr ich mit den Charakteren mitgelitten, gefiebert, empört und geliebt habe. Die Realität mit einem Theaterstück zu verbinden, dass die Geschichte so unglaublich gut auffasst ist eine wirklich gute Idee der Autorin.
Die Achterbahnfahrt der Gefühle die ich hier erlebt habe, macht dieses Buch zu einem absoluten Highlight für mich.

Fazit:
Dieses Buch ist ein New Adult Meisterwerk. Diese unglaublich emotionale Geschichte konnte mich mehr als mitreißen und hat mein Herz in seinen Grundfesten erschüttert. Es regt zum Nachdenken an, behandelt ein wirklich traumatisches aber reales Thema und lässt einen hoffen. Hoffen auf eine bessere Welt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2020

Das Ende einer tollen Reihe mit viel Humor

Love Recipes – Happy Hour fürs Herz
0

Nachdem ich die Reihe die komplette Zeit über verfolgt habe, verabschiede ich mich jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge davon. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht die DeLuca Familie ...

Nachdem ich die Reihe die komplette Zeit über verfolgt habe, verabschiede ich mich jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge davon. Es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht die DeLuca Familie auf ihrer Reise zu begleiten und auch der letzte Band konnte mich wieder vollends in diese Welt zerren.

Tad und Jules sind alte Bekannte aus den vorherigen Bänden und so war ich extrem gespannt auf ihre Geschichte.
Es war toll zu lesen, wie ihre jahrelange Freundschaft sich langsam aber sicher in mehr verwandelte. Vor alle das Eingeständnis, dass sie ja eigentlich schon von Beginn an Gefühle füreinander hatten, es jedoch einfach nicht der richtige Zeitpunkt war.
Doch als sie sich endlich wieder, nach der Geburt ihres Sohnes, in die Datingwelt vorwagt, setzt Tad alles daran sie zu beschützen.
Sowohl Tad, als auch Jules haben mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen und so gibt es immer wieder Konflikte, Unsicherheiten und unglückliche Situationen, denen sie sich stellen müssen.

Am auffälligsten ist die Charakterentwicklung. Ist Jules zu Beginn des Buches noch eher zögerlich, voller Selbstzweifel, Ängste und Unsicherheiten, gewinnt sie im Laufe der Geschichte mehr Selbstvertrauen. Auch Tad ist anfangs noch sehr Schuldzerfressen und hält sich für nicht gut genug. Das wandelt sich aber, sobald er erkennt, dass niemand ihm die Schuld gibt.

Letztendlich sind allerdings einige Missverständnisse aufgetreten, die mit einer anständigen, erwachsenen Konversation hätten vermieden werden können.

Trotzdem habe ich den Humor der Autorin der durch die Geschichte transportiert wird sehr geliebt und auch die Charaktere und Nebencharaktere, da es sich angefühlt hat wie nach Hause zu kommen.

Fazit:
Ein tolles Buch mit viel Humor, sympathischen, liebenswürdigen Charakteren, einer italienischen Großfamilie in Amerika und einer leichten Handlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.09.2020

Ein unglaublich bewegendes New Adult Buch

An Ocean Between Us
0

Was mich vor allem an diesem Buch begeistern konnte, war der Bezug zu einer doch eher wenig behandelten Sportart: dem Schwimmen. Nachdem in vielen New Adult Büchern gefühlt jede typisch amerikanische Sportart ...

Was mich vor allem an diesem Buch begeistern konnte, war der Bezug zu einer doch eher wenig behandelten Sportart: dem Schwimmen. Nachdem in vielen New Adult Büchern gefühlt jede typisch amerikanische Sportart behandelt wurde, ist dies für mich eine wirklich angenehme Abwechslung und ich liebe es das hier neben dem Schwimmen auch das Ballett seinen Platz findet.

Der Schreibstil der Autorin hat es mir unglaublich leicht gemacht in die Geschichte einzutauchen und das Buch in einem Weg zu lesen. Die Länge war perfekt, man hatte nicht das Gefühl, dass es künstlich gezogen wurde und die Entwicklung der Charaktere hat mir unglaublich gut gefallen.

Zur Handlung kann ich zwar nur sagen, dass es eben nicht unbedingt etwas Neues ist: Ein Mädchen am College verliebt sich in den „Star“-Sportler. Doch die Umsetzung hat mir einfach unglaublich gut gefallen.
Avery war mir von Beginn an direkt sympathisch und man konnte ihre Gedanken und Unsicherheiten einfach sehr gut nachvollziehen. Nach ihrem Unfall ist sie gezwungen ihren Lebensinhalt, das Ballett, aufzugeben und neu zu beginnen. Sie hat sich wirklich realistisch und erwachsen verhalten, was mir besonders bei dem Genre unglaublich wichtig ist.

Theo hingegen malt erst mal ein nicht so tolles Bild von sich und ich dachte zu Beginn: „wieder ein Arschloch, das zu, Good Guy wird“. Doch nichts da! Er ist reflektierend, erkennt seine Fehler und ist kein bisschen das was die anderen von ihm halten. Er ist lustig, einfallsreich und sympathisch. Auch wenn er anfangs etwas geheimnisvoll wirkt, blitzt immer wieder sein Ich durch, welches einen wirklich mitnimmt. Im Laufe der Geschichte blüht er immer mehr auf, man versteht seine Hintergründe und schließt ihn ziemlich schnell ins Herz.

Leider muss ich aber gestehen, dass ich mit dem Höhepunkt der Geschichte von Anfang an gerechnet habe. Es war zwar keine Überraschung für mich, dafür hat aber einfach die Umsetzung mal wieder komplett gestimmt.
Ziemlich schnell habe ich mich in der Welt rund um Avery und Theo zuhause gefühlt und vor allem auch mit den Nebencharakteren geliebäugelt. Deshalb kann ich es kaum erwarten auch ihre Geschichte zu lesen.

Fazit:
Ein New Adult Buch das mich vor allem durch handwerkliches Können und Umsetzung der Handlung überzeugen konnte. Unglaublich sympathische Charaktere, mit leider etwas vorhersehbarer Handlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere