Profilbild von buecherperlen

buecherperlen

Lesejury Star
offline

buecherperlen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherperlen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.11.2020

Ein Zusammenstoß mit Folgen

Running Into Love
0

Als Fawn Reed meint mit geschlossen Augen joggen zu gehen stellt sich heraus, dass dies eine großartige Idee ist, solange man in den Armen eines gut aussehenden Fremden landet, der einen vor dem harten ...

Als Fawn Reed meint mit geschlossen Augen joggen zu gehen stellt sich heraus, dass dies eine großartige Idee ist, solange man in den Armen eines gut aussehenden Fremden landet, der einen vor dem harten Asphalt rettet.

Zu Beginn muss ich leider sagen, dass ich Fawns Verhalten so gar nicht nachvollziehen konnte. Ich meinte, wer geht schon mit geschlossenen Augen in einer Großstadt joggen? Da muss man wirklich lebensmüde sein. 
Doch sobald man sich auf die Geschichte einlässt macht es unglaublich viel Spaß Fawn und Levi kennen und lieben zu lernen. 

Fawn ist unglaublich quirlig, etwas kopflos und eindeutig von Levi überfordert. In ihrem Job als Lehrerin geht sie auf und ich habe die Szenen dort sehr genossen. Auch Muffin, ihr irisches Wolfshundmädchen, ist einfach nur putzig. Die beiden Frauen haben ich wohl beide Hals über Kopf in Levi verliebt.
Levi hingegen ist unglaublich ehrlich und nimmt seinen Job als Detective sehr ernst. Er spielt nicht mit ihr und stellt sofort klar, was er will. Er hat einen tollen Beschützerinstinkt, ist dabei feinfühlig und einfach toll. Wenn man sich einen Traummann wünschen könnte, dann so einen!

Doch vor allem die Nebencharaktere sind einfach genial! Fawns Schwester sind wirklich eine Nummer für sich und ich freue mich schon wirklich auf ihre Geschichten. Doch generell ist ihre Familie wirklich verrückt. Herzlich, aber eindeutig ein bisschen durchgeknallt.

Ich mochte besonders das die Handlung sich sehr auf die Beziehung der beiden konzentriert hat und nur ein kleine Aspekt der ihre Leben noch mehr miteinander verbindet eingefügt wurde.

Der Schreibstil ist wirklich flüssig und leicht. Man spürt den Humor der einen durch die Seiten transportiert und die wenigen expliziten Szenen sind sehr geschmackvoll und überlagern nicht das gesamte Buch.

Fazit:
Bis auf den Einstieg in das Buch den ich leider etwas absurd fand kann ich nicht großartig meckern. Ein leichtes, humorvolles Buch das einfach Freude bereitet. Tolle, strakte Charaktere die sofort Lust auf mehr machen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2020

Bisher mein absoluter Lieblingsband der Reihe!

A single touch
0

Auf die Geschichte von Val und Parker habe ich mich von Anfang an gefreut, da man ja schon im ersten Buch den Eindruck bekommen hat, dass da etwas zwischen den beiden gelaufen ist, bevor die anderen Mädels ...

Auf die Geschichte von Val und Parker habe ich mich von Anfang an gefreut, da man ja schon im ersten Buch den Eindruck bekommen hat, dass da etwas zwischen den beiden gelaufen ist, bevor die anderen Mädels auch in die WG eingezogen sind.

Diese Reihe ist wirklich ein unglaubliches Leseerlebnis und es macht wirklich Spaß das in jedem neuen Band der Reihe Kleinigkeiten eröffnet werden, die man vorher so noch nicht gehört hat. Die Achterbahn der Gefühle und besonders die ungewöhnlich schöne Freundschaft der vier Mädels macht das hier wirklich zu einem total Wohlfühlbuch.

Der Schreibstil der Autorin ist wie auch in den anderen Büchern der Reihe wirklich angenehm und nimmt einen sofort mit. Allerdings muss ich gestehen, dass das Buch mir mit knapp 550 Seiten einen Ticken zu lang ist. Nicht die Geschichte an sich und ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht welcher Teil nicht hätte sein müssen, allerdings muss ich mich immer etwas überwinden in solch lange Bücher abzutauchen. 
Nichtsdestotrotz ist es immer ein tolles Erlebnis und man fliegt nur so durch die Seiten.

Valerie habe ich sofort ins Herz geschlossen und ihre besondere Beziehung zur Fotografie ist wirklich bewundernswert. Ihr Talent wird wirklich toll dargestellt und ich habe die Szenen wirklich sehr genossen. Vor allem Parker war mir in den vorherigen Bänden etwas suspekt, da er so verschroben und mürrisch dargestellt wurde, doch hier löst sich endlich das gesamte Geheimnis auf und seine Gedankengänge sind wirklich gut nachvollziehbar.
Wie in jedem vorherigen Band, hat auch dieses Buch ein wirklich wichtiges Thema, welches bearbeitet wird. Ich werde es hier nicht spoilern, nur dass es toll und nachvollziehbar dargestellt wurde und man mit den Protagonisten mitgefiebert hat.

Fazit:

Letztendlich ist dieser Band bisher mein liebster aus der Reihe. Val und Parker sind tolle Charaktere, die sich erst richtig kennenlernen. Das angesprochene Thema wird nachvollziehbar dargestellt und man hat mit ihnen mitgefiebert. Nur die Länge und die doch häufigen intimen Szenen haben mich manchmal etwas aus dem Lesefluss gerissen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Ich konnte mich nicht von den Seiten lösen!

Cursed – Die Hoffnung liegt hinter der Dunkelheit
0

Wow! Das ist tatsächlich das erste Buch der Autorin, was ich gelesen habe ich und bin absolut begeistert. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen, die ganze Palette an Gefühlen durchlebt und besonders ...

Wow! Das ist tatsächlich das erste Buch der Autorin, was ich gelesen habe ich und bin absolut begeistert. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen, die ganze Palette an Gefühlen durchlebt und besonders zu Beginn die Frustration und Hilflosigkeit der Protagonistin unglaublich mitgefühlt.

Dieses Buch geht einem sofort unter die Haut! Der Schreibstil ist unglaublich bildlich, die Gefühle der Protagonisten werden wirklich stark porträtiert und man kann sich nicht mehr von den Seiten lösen, wenn man einmal angefangen hat.
Ich wurde vollkommen in die Geschichte gezogen.

Die Protagonisten sind wirklich toll durchdacht, vielschichtig und tiefgründig. Man bemerkt die große Liebe von Ember zu ihrer kleinen Schwester und das sie wirklich alles gibt um ihr ein gutes Leben zu bescheren. Trotzdem ist ihr Frust und ihre Angst mit der neuen Situation vollkommen nachvollziehbar. Ihre Gabe ist wirklich besonders und es wird toll dargestellt, wie gefährlich diese sein kann und das sie doch im Grunde niemandem etwas tun möchte.
Hayden als ihr Gegenpart ist wirklich interessant und man bemerkt wie viel Mühe er sich gibt. Die Missverständnisse zwischen den beiden sind toll, nicht überzogen und wirklich realistisch dargestellt. Ich mochte auch besonders die Entwicklung ihrer Charaktere. Wie Ember Hoffnung schöpft und Hayden sich ihrer annimmt.

Die Handlung erinnert an einen Young Adult Roman, an einer neuen Schule und ist doch so viel mehr. Mit Embers Gabe ist sie nie sicher und es hat unglaublich viel Spaß gemacht mit ihr die Geheimnisse ihrer Familie zu lüften. Auch wenn einige weniger schön für sie sind.

Fazit:
Abschließen kann ich nur sagen, dass dieses Buch ein absolutes Highlight für mich ist. Ich liebe die vielschichtigen Charaktere, den bildreichen Schreibstil, die aufregende Handlung und die gesamte Gefühlspalette, die mich dieser Roman hat durchleben lassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.11.2020

Ein Märchen von Frühling und Winter

Splitter aus Silber und Eis
0

Dieses Buch ist wirklich wunderschön. Eine lebhaftes, sehr spannendes Wintermärchen, dass den Leser mit in die frostige Welt des Prinzen der Fae, Nevan, mitnimmt.
Besonders die zweite Hälfte des Buches ...

Dieses Buch ist wirklich wunderschön. Eine lebhaftes, sehr spannendes Wintermärchen, dass den Leser mit in die frostige Welt des Prinzen der Fae, Nevan, mitnimmt.
Besonders die zweite Hälfte des Buches glänzt durch überraschende Wendungen, Spannung und tollen Überlegungen. Leider muss man erst einmal dorthin kommen, denn besonders die erste Hälfte war mir persönlich etwas zu langatmig, da es nur um das Schlossgeschehen rund um Veris geht, die versucht sich mit ihrer jetzigen Situation abzufinden.

Veris als Charakter mochte ich sehr gerne. Ihre Art, ihre Gefühlswelt und ihr Handeln ist nachvollziehbar doch wird besonders in der zweiten Hälfte sympathischer, da sie zu Beginn manchmal etwas anstrengend und gewollt naiv wirkte.
Nevan hingegen ist mein absoluter Liebling. Mit seinem zu Eis gefrorenem Herzen hat es unglaublich viel Spaß gemacht zu sehen, wie sehr sich Veris bemüht dieses zum schmelzen zu bringen und man wusste letztendlich nie, ob es funktioniert hat oder nicht. Auch ab der zweiten Hälfte beginnt er greifbarer zu werden.
Auch die Nebencharaktere waren wirklich stark und haben der Geschichte viel Tiefgründigkeit verliehen.

Das Setting ist wirklich großartig und durch die bildhafte Sprache konnte man sich die einzelnen Orte wirklich bildhaft vorstellen.

Das Ende hingegen ging mir ein bisschen zu schnell. Der doch offene Epilog lässt so viel Raum für Spekulationen wie es jetzt weitergeht. Denn die Liebesgeschichte hätte ein bisschen mehr Romantik vertragen können. Vielleicht durch einen ausführlicheren Epilog nach einiger vergangener Zeit?

Fazit:

Ein etwas schleppender Anfang, der von einer unglaublich starken Hälfte wett gemacht wird. Tolle, vielschichtige Charaktere und ein unglaublich schönes Setting.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Gemütliche Stimmung und doch voller Höhen und Tiefen

Don't LOVE me
0

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich finde ihren Schreibstil wirklich unglaublich schön. Man kann sich sofort in die Charaktere hineinversetzen, fühlt mit ihnen und kommt sofort in diese gemütliche ...

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich finde ihren Schreibstil wirklich unglaublich schön. Man kann sich sofort in die Charaktere hineinversetzen, fühlt mit ihnen und kommt sofort in diese gemütliche Stimmung.

Die Charaktere sind toll ausgearbeitet, machen neugierig und haben Tiefe. Kenzie ist einem durch ihre bodenständige Art sofort sympathisch und es ist wirklich schön mitzubekommen für was sie brennt. Leider ist mir ihre Reaktion auf Lyalls Geheimnis nicht so wirklich bekommen auch wenn ich sie abermals nachvollziehen kann, finde ich sie doch etwas überzogen.
Lyall würde der Vergangenheit am liebsten entfliehen und es hat wirklich Spaß gemacht darauf zu warten bis endlich sein Geheimnis gelüftet wurde. Mein einziges Problem mit ihm war, dass ich sein Verhalten teilweise nicht sehr angenehm fand, auch wenn man die Gründe dafür versteht.

Die Handlung basiert vor allem rund um Lyalls Geheimnis, welches Kenzie über kurz oder lang aufdecken wird, die Geschehnisse in seiner recht aristokratischen, strengen Familie und um den Hotelausbau. Ich mochte besonders den Aspekt des Innendesign den Kenzie mit in die Geschichte bringt. Mit Lyall hatte ich auch hier ein bisschen meine Probleme, da die Zufälle doch ein bisschen zu offensichtlich sind (Privatjet steht sofort in der Nähe bereit, wenn er gebraucht wird).

Fazit:
Ein wirklich angenehm, gemütliches Buch mit tollem Setting in Schottland. Voller Höhen und Tiefen, Spannungsbogen und toll ausgearbeiteten Charakteren. Einige Kleinigkeiten haben mich gestört, doch das ist in Ordnung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere