Profilbild von buecherperlen

buecherperlen

Lesejury Star
offline

buecherperlen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit buecherperlen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.01.2021

Tolles Debüt, aber ich habe mir mehr erhofft

Breakaway
0

Nachdem ich der Autorin schon lange auf Instagram folge und den gesamten Prozess ihres Debüts verfolgt habe, waren meine Erwartungen hoch: ein unglaublich schönes Cover, ein toller Verlag der hinter der ...

Nachdem ich der Autorin schon lange auf Instagram folge und den gesamten Prozess ihres Debüts verfolgt habe, waren meine Erwartungen hoch: ein unglaublich schönes Cover, ein toller Verlag der hinter der Autorin steht und viele Autorenkollegen mit lobenden Worten.
Allerdings konnte mich dieses Debüt nicht ganz überzeugen.

Der Schreibstil der Autorin ist ok. Außer einigen vielen Wort- und Stilwiederholungen sowie Formulierungswiederholungen, die ihn leicht repetitiv wirken lassen, kann ich nicht viel meckern.

Das Setting in Berlin hingegen konnte mich wirklich begeistern! Man findet selbst unter deutschen Autoren recht selten Schauplätze in unserem Land, weshalb es mich wirklich gefreut hat auch einige Sehenswürdigkeiten aus Berlin wieder zu erkennen. Auch schien es mir, als kenne sich die Autorin gut in Berlin aus, was dem ganzen mehr Tiefe verlieh.

Leider aber hatte ich Mühe mit den Charakteren und der Handlung warm zu werden. Lia wirkt durch ihre Geheimnisse unnahbar und etwas kalt. Klar erzählt man nicht wildfremden Menschen von seinem Leid, aber selbst als sie diese als „Freunde“ ansieht und ihnen näher kommt schafft sie es nicht sich zu öffnen.
Das die gesamte Handlung innerhalb weniger Tage spielt hat dem Buch leider auch nicht wirklich gut getan, denn so hatte ich das Gefühl als ginge die gesamte Liebesgeschichte viel zu schnell.
Noah ist hingegen sehr viel offener mit seiner Lebensgeschichte, allerdings hat er ein kleines (großes) Aggressionsproblem, was mich ihn weniger sympathisch hat finden lassen.
Generell ist der Funken bei diesen Charakteren bei mir einfach nicht übergesprungen, ich habe kein Kribbeln und keine Chemie bemerkt und die wenigen erotischen Szenen wirken etwas gestelzt, weil es eben heutzutage in einen NA-Roman gehört.

Mein größtes Problem hatte ich aber mit Lias „Geheimnis“. Nicht nur habe ich das nach ungefähr 5-7 Kapiteln schon herausgefunden (was ja nicht unbedingt schlimm ist, wenn man mit einer Ahnung spielt und diese bestätigt haben möchte), aber der Umgang mit diesem brisanten Thema ist für mich hier nicht gut umgesetzt worden. Sowohl Lia, als auch Kyra (Noahs Schwester) haben etwas erlebt, was schrecklich ist. Und beide haben es irgendwie über sich ergehen lassen ohne Konsequenzen zu ziehen. Heutzutage sollte es einfach nicht mehr sein, dass man nicht für seine Rechte einsteht. Ich kann ja verstehen, dass hier versucht wurde, aus Sicht der Opfer das Beste für diese zu machen, aber es repräsentiert einfach keine starke Frauenrolle. Das also hier der weiblichen Protagonistin die Stimme genommen wurde, für sich selbst zu kämpfen und für das Unrecht was ihr widerfahren ist, finde ich einfach nicht richtig und sendet ein falsches Signal.
Sie bleiben Opfer, wehren sich nicht und ergreifen die Flucht in eine andere Stadt oder sogar ein anderes Land.

Fazit:
Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht überzeugen. Weder die Liebesgeschichte bei der mir der Funken fehlt, noch die Handlung, welche zwar gut aufgebaut wurde, aber ein falsches Signal sendet.
Einen großen Pluspunkt gibt es für das Setting in Deutschland!
3⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2021

Auftragskiller und Tierwesen

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Dieses Buch hat mich wirklich unheimlich überrascht! Nachdem ich zu Beginn kleine Einstiegsschwierigkeiten in das Buch hatte, konnte es mich nach ca. 100 Seiten vollkommen mitreißen. Jetzt will ich unbedingt ...

Dieses Buch hat mich wirklich unheimlich überrascht! Nachdem ich zu Beginn kleine Einstiegsschwierigkeiten in das Buch hatte, konnte es mich nach ca. 100 Seiten vollkommen mitreißen. Jetzt will ich unbedingt mehr! Unbedingt erfahren wie es mit Leena und Noc weitergeht.

In die neue, magische Welt einzutauchen wird einem bei den Büchern des Kyss Verlags so leicht wie möglich gemacht; mit wunderschönen Karten der Welt - aber in diesem speziellen Fall auch mit einem wirklich tollen Überblick über die verschiedenen Tierwesen, in dem man erneut nachlesen kann, welche Besonderheiten sie besitzen und das zusätzlich auch bei einigen verziert mit kleinen Zeichnungen ist!
Die Aufmachung und damit auch das Cover ist somit wirklich zu 100% gelungen!

Mit Leena konnte ich mich zwar zu Beginn weniger, aber je mehr die Geschichte und Handlung voranschritt immer mehr identifizieren. Sie ist ein toller, starker Charakter, der durch seine bewegte Vergangenheit, aber auch seine magische Fähigkeiten lebt. Sie ist liebevoll, gütig und ehrlich. Ich mochte besonders, dass sie keinen Informationen zurückgehalten hat sondern von Beginn an mit offenen Karten gespielt hat.
Noc hingegen ist für mich der beinahe perfekte männliche Hauptprotagonist. Voller Geheimnisse, die es zu ergründen gilt, voller unterdrückter Gefühle und Loyalität seiner Familie gegenüber. Gemeinsam sind die beiden wirklich ein unschlagbares Paar.
Aber besonders lobenswert will ich hier auch auf die Nebencharaktere hinweisen: Nocs Brüder Kost, Callum und Oz sind einfach die perfekten Nebenspieler, die man durch ihre einzigartige Arten direkt ins Herz schließt!

Das Setting der Autorin ist wirklich liebevoll aufgebaut und ich mochte es sehr, wie die Natur - aber besonders die Tierwesen in ihr - beschrieben wurden. Man kann sich alles wie einen Film bildlich vorstellen und diese Bücher haben hier ein unglaubliches Potenzial.

Die Handlung und Liebesgeschichte birgt so viel Potenzial und ich finde es wirklich sehr gut, dass sich in diesem ersten Band auf nur einen Aspekt konzentriert wurde, um die anderen in den Folgenden zu vertiefen. So konnte man die Charaktere gut kennenlernen, sich von ihnen einnehmen lassen und freut sich nach dem Einstieg auf mehr.

Abschließend kann ich es kaum erwarten mehr von Leena und Noc - sowie ihren Tierwesen und seinen Brüdern/Schwestern - zu lesen!

Fazit:
Eine unglaublich einnehmende Welt voller Gefahren, Geheimnissen und Liebe und Tod. Ich bin absolut begeistert! Starke, liebenswerte Charaktere, mystische Tierwesen, eine wahnsinnig schöne Aufmachung und mitreißende Handlung. Ich will mehr!
4,5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Unglaublich gelungene Fortsetzung im alten Rom

Leonis - Herz über Kopf durch die Zeit
0

Der zweite Band der Zeitreise-Trilogie konnte mich genauso begeistern wie der erste! Nach dem großartigen Auftakt war ich etwas skeptisch, aber für mich kann dieser Mittelband problemlos an seinen Vorgänger ...

Der zweite Band der Zeitreise-Trilogie konnte mich genauso begeistern wie der erste! Nach dem großartigen Auftakt war ich etwas skeptisch, aber für mich kann dieser Mittelband problemlos an seinen Vorgänger anknüpfen. Ich habe das Buch genauso verschlungen und liebe die vielen Fakten die einem so spielerisch nahe gebrachte werden. Das alte Rom konnte ich beinahe bildlich vor mir sehen und das Setting wurde daher wirklich toll beschrieben.

Die Handlung knüpft nahtlos an den Vorgängerband an und ich bin wirklich froh, dass der Großteil der Handlung wieder in der Vergangenheit spielt. Da gibt es einfach so viel Potenzial und natürlich ist auch der Antagonist in der Vergangenheit zu finden.

Leos Verhalten in der Vergangenheit ist auch sehr viel weniger arrogant und zurückhaltend als in der Gegenwart. Da mag ich ihn einfach mehr. Außerdem will ich unbedingt seinen Gründen für dieses Verhalten weiter auf den Grund gehen. Rosalies Flucht in die Vergangenheit ist zwar alles andere als überlegt und ziemlich kopflos, aber verständlich, so wie Leo mit ihren Gefühle spielt. Da hat es mir besonders gefallen, dass sie sich jetzt schon viel sicherer in der Vergangenheit bewegt und auch im ersten Moment alleine zurechtkommen soll.
In Rosalie steckt wirklich so viel Potenzial und ich freue mich jetzt schon umso mehr auf den letzten Band der Reihe, in dem sich dieses hoffentlich voll entfalten wird.

Die Dynamik zwischen Leo und Rosalie verändert sich jetzt auch im Gegensatz zum ersten Band und ich genieße die frechen und amüsanten Schlagabtausche sehr. Doch wenn es hart auf hart kommt halten die beiden eben zusammen, was wieder der Fall ist als ihr Gegenspieler sich bemerkbar macht.

Besonders das Ende und der Cliffhanger von Leonis sind ziemlich fies, weshalb ich es kaum abwarten kann bis ich endlich den letzten Band der Reihe lesen kann.

Fazit:
Eine grandiose Fortsetzung im alten Rom mit abenteuerlicher Zeitreise, etwas Sightseeing im Mittelalter und dem Kampf gegen das Böse. Ich muss unbedingt erfahren wie diese Geschichte endet!
5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2021

Magischer Reihenauftakt

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft
0

Schon der Klappentext und das wunderschöne Cover haben schnell mein Interesse geweckt. Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ihr Schreibstil ist wirklich sehr schön! Flüssig, locker und fesselnd. Dieses ...

Schon der Klappentext und das wunderschöne Cover haben schnell mein Interesse geweckt. Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ihr Schreibstil ist wirklich sehr schön! Flüssig, locker und fesselnd. Dieses Buch hat alles, was eine gute Romantasy benötigt.

Der Einstieg in die Geschichte hat mich sofort mitgerissen und ich habe mich gemeinsam mit Emilia über Bens komisches Verhalten aufgeregt. Auch finde ich es ziemlich schlau und gut, dass Emilia nicht auch gleich zum Goldorden gehört - klar wird das für die Handlung wichtig, ich finde es aber besonders gut, da sie sich damit noch einmal von der Loge distanziert und nicht „wirklich“ dazugehört, was man später noch einmal als Konflikt aufgreifen kann.

Das Wirken der Alchemie fiel mir im ersten „Kampf“ noch etwas schwer vorzustellen, aber hier werden die chemischen Elemente wirklich toll aufgedröselt, sodass es nicht viel Vorkenntnisse benötigt um alles zu verstehen. Nachdem sie auch näher erklärt wurde, fiel es mir leichter den „Kämpfen“ zu folgen und das Konzept konnte mich voll für sich einnehmen. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen!
Der Mix aus Wissenschaft und Magie hat auf jeden Fall etwas für sich und ist ein interessanter Aspekt.

Emilia, als Protagonistin, ist bodenständig, greifbar und sehr realistisch. Sie fühlt sich kein bisschen besonders und benimmt sich auch nicht so. Es viel mir leicht sie sympathisch zu finden und es hat mir viel Spaß gemacht ihr bei ihren Abendteuern zu folgen. Auch die kleinen Verbindungen zu ihrem alten Leben, ergeben ein tolles, rundes Bild wenn man am Ende des ersten Bandes angelangt ist.
Ben hingegen hat mich vor allem durch seine witzigen aber manchmal auch trockenen Dialoge für sich gewonnen. Er ist charmant, ohne es zu wollen und konnte mich zum Lachen bringen.
Die Chemie zwischen den beiden stimmt einfach und das Knistern, das eigentlich nicht sein darf, ist eindeutig spürbar.
Auch die Nebencharaktere sind toll, obwohl ich mir wünsche auch in den nächsten Bänden ihnen noch etwas näher zu kommen.

Die Handlung baut sehr auf dem Entschlüsseln des Manuskripts und dem Finden der Bausteine auf, was ich sehr mochte. Somit wird die Spannung durch viele offene Fragen und kleine Kampfeinlagen getragen. Die Rätsel, die es zu lösen gilt, sind gut gestellt und regen mich als Leser selbst an mir den Kopf zu zerbrechen. Das hier historische Orte, Personen und Geschehnisse als Fakten in die Geschichte einfließen kommt einem gar nicht so vor.

Das Ende. Puh. Das hat mich total aus der Fassung gebracht. Mit dieser Wendung habe ich kein bisschen gerechnet und der Cliffhanger ist wirklich fies. Jetzt will ich unbedingt wissen, wie es weitergeht!

Fazit:
Eine tolle Verbindung von Wissenschaft und Magie mit lebendigen, sympathischen Charakteren, interessanten Aspekten, einer spannenden Handlung und historischen Fakten. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen!
4,5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2020

Herzerwärmend!

Girl At Heart
0

Dieses Buch ist wirklich so toll zu lesen! Der Schreibstil ist angenehm flüssig, locker und man fliegt nur so durch die Seiten. Das Buch hat sich schnell zu einem Herzensbuch für mich entwickelt. Eine ...

Dieses Buch ist wirklich so toll zu lesen! Der Schreibstil ist angenehm flüssig, locker und man fliegt nur so durch die Seiten. Das Buch hat sich schnell zu einem Herzensbuch für mich entwickelt. Eine unglaublich süße Geschichte über Freundschaft, Liebe und das Verwischen von Geschlechternormen.

Ich habe mich sofort in der Handlung wohl gefühlt und die Charaktere machen es einem leicht sie zu mögen. Charlie und Jace waren wirklich unglaublich süß zusammen und ich finde es wirklich total angenehm, dass von Anfang an klar ist, dass Jace Charlie so mag, wie sie ist. Er ihre innere Stärke und Schönheit dann sieht, wenn es für Charlie noch zu früh war.
Auch besonders mochte ich, dass Charlie zwar zu Beginn glaubte Gefühle für ihren besten Freund zu haben, sie aber schnell merkte, dass diese nicht so echt und tief sind wie sie dachte - und es damit kein richtiges Beziehungsdreieck gibt.

Besonders angetan haben es mir aber die Nebencharaktere: Jace‘ Schwester Leila, Charlie’s Dad und die Jungs aus der Baseballmannschaft. Sie haben der Geschichte so viel Leben eingehaucht.
Charlie mochte ich von Anfang an. Man kann sich meiner Meinung nach direkt mit ihr identifizieren und auch mit ihrem Kampf ob sie vielleicht mehr „mädchenhaft“ sein soll oder nicht. Ich konnte ihre Handlungen und Gedanken immer nachvollziehen und fand es unglaublich schön ihr auf ihrer Reise zu folgen. Wie sie langsam erkennt, dass Veränderung nur dann gut ist, wenn sie diese auch wirklich will und das man nicht den typischen Geschlechterkonformen entsprechen muss um akzeptiert und respektiert zu werden.
Jace hat sie dabei wirklich unglaublich toll unterstützt. Ich mochte es wirklich sehr, dass er sie schon immer so mochte wie sie ist, aber nachvollziehen konnte, was sie zu den Veränderungen getrieben hat. Dabei steht er ihr immer unterstützend zur Seite und ist einfach ein perfekter Good Guy.

Damit hatte die Handlung wirklich wenig Drama. Ich mochte das sehr fand es ausnahmsweise mal abwechslungsreich. Es zeigt auch, dass Liebe nicht immer dramatisch sein muss - und um es in den Worten der Ikone RuPaul zu sagen:

„If you don’t love yourself, how in the hell you gonna love somebody else?“

Das ist zumindest die Message die ich aus dem Buch mitgenommen habe.

Fazit:
Ein unglaublich wundervolles Herzensbuch, dass ohne viel Drama eine tolle Message verbreitet.
Lockerer Schreibstil, tolle Charaktere und eine herzerwärmend Handlung.
4,5 ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere