Profilbild von canisminorart

canisminorart

Lesejury Profi
offline

canisminorart ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit canisminorart über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.05.2020

I love it!!

Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt
0

INHALT (Klappentext)
Die Polizeiakademie bereitet sie auf alles vor: Nur nicht auf die Liebe...

Charlie und Ever sind Freunde mit gewissen Vorzügen. Für Charlie ist dieses Arrangement perfekt. Als angehender ...

INHALT (Klappentext)
Die Polizeiakademie bereitet sie auf alles vor: Nur nicht auf die Liebe...

Charlie und Ever sind Freunde mit gewissen Vorzügen. Für Charlie ist dieses Arrangement perfekt. Als angehender Cop investiert er jede freie Minute in sein Training, eine Beziehung würde immer nur an zweiter Stelle stehen. Deshalb lässt er sich erst gar nicht auf etwas Ernstes ein. Ever ist daher das beste, was ihm passieren konnte. Nur leider streicht sie plötzlich die gewissen Vorzüge, um nach dem Richtigen zu suchen. Verdammt! Irgendwie muss sie sich doch überzeugen lassen, dass sexy Nicht-Dates mit Charlie besser sind als echte Dates mit irgendwelchen langweiligen Schnöseln. Notfalls auch mit kreativen Mitteln...


MEINE MEINUNG
Duty & Desire war das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich muss sagen, dass ich wirklich positiv gestimmt war. Der Schreibstil ist locker leicht und flüssig, man fliegt nur so über die Seiten und das Buch war schneller gelesen als ich schauen konnte. Das lag aber natürlich auch größtenteils daran, dass die Story mich fasziniert und gefesselt hat.
Von Sekunde eins an ist man als Leser mitten im Geschehen. Genau so was liebe ich an Büchern. Kein ewiges Vorgeplänkel, der Autor kommt direkt zum Punkt.

Wir starten das Buch aus der Sicht von Charlie, unserem männlichen Protagonisten. Charlie ist Rekrut auf der Polizeiakademie und hat keine Zeit für die Liebe. Dann trifft er Ever und sie will, genau wie er, nur eine lockere Affaire. Klingt perfekt oder? Das Ganze geht auch einen Monat gut, bis Ever die Reißleine zieht. Sie hat nämlich die Regel nach einem Monat ihre Affairen zu beenden und Charlie versteht die Welt nicht mehr. Durch die abwechselnden Kapitel einmal von Charlie, dann von Ever und so weiter, bekommt der Leser einen guten Einblick in die Gedankengänge beider Protagonisten, was mich in diesem Fall auch nicht gestört hat.

Ich habe beide Protagonisten sofort in mein Herz geschlossen. Charlie ist zwar nach außen hin der harte Cop-Anwärter, aber in seinem Inneren eigentlich ein herzensguter Mensch und butterweich. Auch wenn er das selbst noch nicht weiß.
Ever dagegen legt direkt ihre liebenswerte Art an den Tag. Sie sagt was sie denkt und ist einfach nur zuckersüß. Weil sie es liebt zu backen, hat sie bei mir Naschkatze und Backfee natürlich auch nochmal einen Extrastein auf dem Brett dazuverdient.

Was ich auch als sehr positiv empfunden habe, ist die Tatsache, dass die Geschichte ausnahmsweise nicht auf dem College stattfindet, wie die meisten New Adult Romane die man so kennt, gelesen hat oder eben auf dem Markt herum kreuchen und fleuchen.

Auch die "Moral der Geschichte" hat mir gefallen. Das Buch zeigt nämlich einfach, dass egal was man geplant hat -egal ob mit seinem Leben oder allgemein- alles anders kommen kann, sobald die Liebe im Spiel ist. Und solang man an sich und seine Liebe glaubt, spielen alle guten Pläne dieser Welt keine Rolle mehr. Man macht dem Partner gegenüber freiwillig Abstriche und das obwohl man dies nie machen wollte.


FAZIT
Ein wirklich sehr gelungener Reihenauftakt, der mich wirklich geflasht hat. Ich werde mir ganz ganz schnell Band 2 und 3 schnappen! Ganz klare Leseempfehlung!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

One Love

One Love
0

INHALT (Klappentext)
Die alte Anziehung ist stärker als je zuvor, als Penny nach einigen Jahren unverhofft dem Star-Koch Gabriel gegenübersteht. Eigentlich ist sie auf der dringenden Suche nach einem Caterer ...

INHALT (Klappentext)
Die alte Anziehung ist stärker als je zuvor, als Penny nach einigen Jahren unverhofft dem Star-Koch Gabriel gegenübersteht. Eigentlich ist sie auf der dringenden Suche nach einem Caterer für ein Event des Tierheims, für das sie arbeitet. Dass sie dabei ausgerechnet auf den mann trifft, der ihr vor einigen Jahren das Herz gebrochen hat, hätte sie nie erwartet. Damals haben sie in Barcelona eine unvergessliche Nacht voller Leidenschaft miteinander verbracht, doch zum geplanten Wiedersehen in New York ist Gabriel nie erschienen. Ganz gleich, wie sehr er sich jetzt auch um sie bemüht: Penny ist fest entschlossen, nicht noch einmal auf den Herzensbrecher hereinzufallen. Doch es gibt etwas über Barcelona, das Penny nicht weiß...


MEINE MEINUNG
One Love ist Band 2 der "The One"-Reihe von Lauren Blakely. In jedem Teil der Reihe wird steht ein anderes New Yorker Pärchen im Fokus, die alle irgendwie miteinander bekannt oder befreundet sind und jeder Teil ist auch in sich abgeschlossen. Ich habe alle vier Bände kurz hintereinander gelesen und muss sagen, dass mir der zweite Teil am besten gefallen hat. Vielleicht liegt das auch nur an der Tatsache, dass ich selbst im Tierschutz aktiv bin und mich deshalb mit der Protagonistin identifizieren konnte. Penny arbeitet nämlich wie der Klappentext uns schon verrät in einem Tierheim und sie hat selbst eine kleine Hündin namens Shortcake.

Penny wird als toughe Frau beschrieben, was ich persönlich ja immer viel besser finde, als eine ängstliche, naive Protagonistin. Aber dennoch ist sie kein Eisklotz. Man merkt ihr ihre Verletztheit richtig an, als sie auf ihren Sommerflirt und Herzeroberer Gabriel trifft und dieser sie nicht wiedererkennt. Sie trafen sich in Barcelona und versprachen einander, sich in New York wiederzusehen... Aber Gabriel erschien nie... Typisch Sommerliebe dachte ich, aber es stellte sich heraus, dass er gar nicht so ein mieser Kerl war. Warum er nicht erschienen ist, möchte ich euch allerdings hier nicht verraten, dazu solltet ihr euch selbst das Buch schnappen.

Den Spannungsbogen hat die Autorin für meinen Geschmack nicht immer so gut aufrecht erhalten, wie ich es mir gewünscht hatte. Dafür hat sie merklich sehr viel Liebe in die Ausarbeitung der Charaktere gesteckt hat.

Was mich bei der gesamten Reihe allerdings etwas gestört hat, ist die Tatsache, dass die Kapitel abwechselnd aus der Sicht von Männlein und dann von Weiblein geschrieben ist. Ich persönlich mag es lieber, wenn ein Buch nur aus der Sicht einer Person geschrieben sind.

Alles in allem hat man eine süße Geschichte um zwei Menschen, zwischen denen es mächtig knistert und die eine zweite Chance für die Liebe bekommen.


FAZIT
Lauren Blakely spielt mit ein charmantes Hin und Her mit den Lesern. Das Ende ist allerdings auch leicht absehbar, wenn man Band 1 gelesen hat und lässt auch drauf schließen wie die beiden Folgebände ausgehen werden. Nichtsdestotrotz habe ich mich bei allen vier Teilen gut unterhalten gefühlt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

Mix it up

Secret Game. Brichst du die Regeln, brech ich dein Herz
0

INHALT (Klappentext)
Als Ivory neu an die elitäre St-Mitchell-School in New York kommt, verliebt sie sich unsterblich in ihren Mitschüler Heath. Doch mit Beginn des neuen Schuljahres ändert sich alees, ...

INHALT (Klappentext)
Als Ivory neu an die elitäre St-Mitchell-School in New York kommt, verliebt sie sich unsterblich in ihren Mitschüler Heath. Doch mit Beginn des neuen Schuljahres ändert sich alees, denn DAS SPIEL beginnt. In anonymen Handynachrichten werden die Schüler aufgefordert, Aufgaben zu erfüllen, sonst kommen ihre dunkelsten Geheimnisse ans Licht. Als Heath sie plötzlich völlig ignoriert, lässt Ivory sich auf DAS SPIEL ein und gerät in ein Netz aus Lügen...


MEINE MEINUNG
Vorab, ich habe das Buch bei einem Instagram Gewinnspiel von Hugendubel gewonnen und nicht selbst gekauft. Die Story klang vielversprechend, deshalb hab ich mein Glück versucht.
Die Protagonisten werden einem verständlich vorgestellt und man kann meiner Meinung nach auch direkt zuordnen, wer Teil der Clique ist und wer sonst irgendwie zu Schule oder Freundeskreis gehört.
Als Tochter der neuen Pastorin aus Deutschland gilt Ivy nicht unbedingt zur Elite der Upper East Side, das sind nämlich die "Rich Kids" um Penelope, Bryan und Co.
Zu diesen gehört auch Heath, aber Ivy und er nähern sich den Sommer über an.
Als die Schule dann allerdings wieder losgeht, verhält er sich abweisend und kühl, als ob er sie nicht kennen würde. Für Ivy absolut nicht nachvollziehbar, bis eine seltsame SMS auf ihrem Handy auftaucht. Eine Einladung zum SPIEL.
Ivy lässt sich nach einigem Hin und Her darauf ein und wird in eine Welt der Geheimnisse und Intrigen verwickelt, die nicht nur für sie, sondern auch für ihre Familie zur Gefahr werden kann. Plötzlich ist sie Teil der ich nenne es mal Elite Clique und eigentlich will sie mit diesen Menschen gar nichts zu tun haben... Aber es bleibt ihr nichts anderes übrig.

Am Anfang hatte ich ein bisschen Probleme mit dem Schreibstil der Autorin, da ich persönlich lieber Geschichten aus der Ich-Perspektive lese. Das hat mich um ehrlich zu sein bis zum Ende hin gestört, aber das ist ja nur ein persönliches Empfinden und hat keinen Einfluss auf die Meinung zum Buch oder zur Geschichte.

Leider konnte mich das Buch auch erst ab dem letzten Drittel ungefähr etwas in seinen Bann ziehen. Die Geschichte ist einfach so vor sich hin geplätschert oder in die Länge gezogen und für meinen Geschmack kam die Spannung da viel zu kurz. Natürlich wurde man ständig auf eine andere Fährte gelockt, wer die Spielleitung sein könnte, aber erst ab Seite 250+ kam das Ganze etwas in Fahrt.

Das Ende hat mich leider auch nicht so ganz überrascht, aber da möchte ich nicht zu viel verraten, weil ich dann zu viel spoilern müsste.


FAZIT
Secret Game zeigt einem auf erschreckende Weise, zu was ein Mensch fähig sein kann, wenn man nur genug Druck auf ihn ausübt. Auch lernt uns das Buch, dass nicht jeder Mensch so ist, wie er auf den ersten Blick vielleicht lernt.
An und für sich ist das Buch meiner Meinung nach eine Mischung aus Gossip Girl und Pretty Little Liars und für (jüngere) Fans der Serien auf jeden Fall zu empfehlen. Ich für meinen Teil fühle mich in dem Cliquen-Thema nicht mehr ganz so heimisch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2020

Rezension | Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

Das Reich der sieben Höfe
0

INHALT (Klappentext)
Eine legendäres Reich, ein Fluch und eine Liebe, die über Leben und Tod entscheidet.


Als die junge Jägerin Feyre un Wald einen Wolf tötet, erscheint eine furchteinflößende Kreatur ...

INHALT (Klappentext)
Eine legendäres Reich, ein Fluch und eine Liebe, die über Leben und Tod entscheidet.


Als die junge Jägerin Feyre un Wald einen Wolf tötet, erscheint eine furchteinflößende Kreatur und verlangt Wiedergutmachung. Feyre wird nach Prythian verschleppt, in das Reich der Fae, das sie bisher nur aus den Legenden kannte. Und sie entdeckt dass ihr Entführer Tamlin ist, ein Prinz der Fae, der über den Frühlingshof herrscht. Bald merkt Feyre, dass ihre Gefühle Tamlin gegenüber sich ändern. Aus kaltem Hass wird Leidenschaft, und keine Warnung, keine Legende, die sie je über die trügerisch schönen, mächtigen Fae gehört hat, kann das ändern. Doch ein uralter, grausamer Schatten liegt über dem Reich. Feyre muss einen Weg finden, um ihn aufzuhalten. Oder ihre Welt ist für immer verloren...


MEINE MEINUNG
Lasst uns wie immer erst einmal oberflächlich sein und das Cover betrachten.

Ich kann nur sagen: ES IST EIN TRAUM!

Mal davon abgesehen, dass ich ein Fan von Hardcovern bin, ist dieses Exemplar wirklich wunder-wunder-schön. Das eigentliche Cover ist schlicht gehalten, verschieden intensive lila- und fliederfarbene Schattierungen, in der Mitte eine Zeichnung der Protagonistin mit ihrem Bogen. Als Eyecatcher hat das Buch einen durchsichtigen Einband, auf den Bäume, Äste und der Name von Buch, Autorin und Verlag gedruckt sind. Einfach toll.



Schlagen wir das Buch jetzt einmal auf und widmen uns dem Inhalt.

Wir begleiten Protagonistin Feyre, die zusammen mit ihrem Vater und ihren beiden Schwestern in einer winzigen Hütte wohnt. Sie versprach ihrer Mutter auf dem Sterbebett, sich um die Familie zu kümmern und das tut sie auch, indem sie auf die Jagd geht und sich um Nahrung, Kleidung, etc. kümmert.

Wie der Klappentext bereits verrät, wird sie -nachdem sie einen Fae in Wolfsgestalt tötet- in das Reich der Fae verschleppt und soll von nun an ihr restliches Leben dort verbringen.



Kurzes Zwischenstatement: Bin ich die Einzige, die von der Ähnlichkeit des Namens Feyre und der Bezeichnung der magischen Wesen, den Fae, genervt war??



Weiter im Text. Lange Zeit geschieht inhaltlich jetzt nicht sonderlich viel, was allerdings auf gefühlt 300 Seiten ausgebreitet wird. Man liest wie sie ihren Alltag verbringt,wie sie sich in Prythian einlebt und erfährt ein paar Fakten über das Reich (Aufteilung, verschiedene Höfe, usw.) Aber ich hab mich zeitweise wirklich etwas gelangweilt und habe nach jeder Seite gehofft, dass jetzt endlich etwas Spannung aufkommt oder mal was passiert.



Irgendwann passiert dann tatsächlich so Einiges, für mich schon wieder zu schnell zu viel, dafür, dass vorher so herum geplänkelt wurde. Mir hat so ein bisschen der Spannungsbogen gefehlt.



Kommen wir zu den beiden Charakteren.

Feyre war mir von Anfang an etwas unsympathisch und für mich auch nicht wirklich authentisch. Einerseits hört man die ganze Zeit, wie undankbar ihre Schwestern sind (besonders Nesta), aber auf der andern Seite bläst sie ihnen allen Zucker in den Po und versorgt sie mit allem was sie wollen, ohne wirklich mal groß auf den Tisch zu hauen.

Im Gegensatz zu Nesta, die mir im Laufe des Buches tatsächlich immer sympathischer wurde, konnte Feyre das irgendwie nicht so schaffen. Viele ihrer Entscheidungen waren für mich nicht nachvollziehbar, aber man hat sich irgendwann einfach dran gewöhnt, wie an ein nerviges Geräusch.



Tamlin hingegen, wurde anfangs als wütendes Biest dargestellt. Ich mochte ihn aber von Anfang an. Fragt mich mal warum ich die "Bösen" immer gut finde, ich weiß es nicht :D

Aber mein erster positiver Eindruck, hat sich auch fast das ganze Buch über gehalten. Gegen Ende musste ich mich auch manchmal fragen, wo der aufregende Tamlin hin ist, denn da taucht Rhysand auf. Bad Boy auf den ersten Blick, aber wie sich rausstellt, mit weichem Kern.



FAZIT
Ich habe mich mit den weiteren Bänden noch nicht beschäftigt, aber ich kann mir gut vorstellen, dass sich eine Dreiecksgeschichte zwischen Feyre, Tamlin und Rhysand anbahnt. Da bin ich auch noch unsicher, ob mir das dann gefallen würde.

An und für sich kann ich das Buch aber guten Gewissens weiterempfehlen. Da es sich um Band 1 einer Reihe handelt, hoffe ich, dass in den nächsten Bänden etwas mehr passiert. Und das nicht erst nach über der Hälfte des Buches. Die Story hat für mich nämlich wirklich Potential!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2019

Twisted Love - l.J. Shen

Twisted Love
0

INHALT (Klappentext)
Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät...
Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. ...

INHALT (Klappentext)
Vor elf Jahren brach Dean Rosie das Herz. Doch für eine zweite Chance ist es jetzt vielleicht zu spät...
Rosie LeBlanc war ein Teenager, als sie Dean Cole zum ersten Mal begegnete. Es war Liebe auf den ersten Blick. Doch Dean brach ihr Herz, als er sich nicht für sie, sondern für eine andere entschied.
Nach elf Jahren stehen sich die beiden nun erneut gegenüber. So viel hat sich verändert zwischen ihnen, so viel ist geschehen. Doch ein Blick in Deans Augen genügt und die Sehnsucht und das Verlangen sind wieder da, viel stärker noch als damals. Dean ist fest entschlossen, Rosie davon zu überzeugen, dass er seinen Fehler bereut und dass sie zu ihm gehört - für immer.
Was er nicht weiß: Rosie ist krank Sehr krank. Und für eine zweite Chance könnte es schon zu spät sein...


MEINE MEINUNG
Unsere Protagonisten Rosie und Dean kennen wir ja schon aus Band 1 der Sinners of Saint Reihe. Was mich da schon begeistert hat, war Rosies freche Schnauze. Mit dem Hintergrund ihrer Krankheit betrachtet, hat mich das nur umso mehr begeistert. Sie weiß, dass ihre Lebenserwartungen nicht die besten sind und ist trotz allem -oder vielleicht auch gerade deshalb- kein Kind der Traurigkeit. Sie lässt sich nicht unterkriegen, egal wie viele Steine ihr das Leben in den Weg wirft.

Dean hingegen wirkt nach Außen wie ein Player, enormer Frauenverschleiß, viel Alkohol und Drogen. Von Seite zu Seite erfährt man aber mehr über ihn, seine Beweggründe und Rosie bringt auch seine verletzliche Seite zum Vorschein, die er so sehr versucht vor der Welt zu verstecken.

Beide Protagonisten haben ihre eigenen Stärken, Schwächen und Eigenschaften, aber eins haben sie gemeinsam: Man muss sie einfach in sein Herz schließen!

Was mir auch sehr gut gefallen hat, war die Tatsache, dass wir auch im zweiten Band wieder auf die Protagonisten des Vorgängers treffen, Emilia und Baron "Vicious", die HotHoles oder auch die Eltern von Millie und Rosie. Gerade bei Letzteren ist es schön, dass die Autorin auch deren Geschichte und Verhältnis zu ihren Kindern mit in die Storyline aufgenommen hat. Besonders faszinierend fand ich den Wandel ihres Verhaltens zwischen ihren beiden Töchtern. War in Band 1 eher Rosie der "Liebling", hat sich das in der Fortsetzung ein wenig gedreht, auf die Gründe dafür möchte ich allerdings nicht eingehen, um niemanden zu spoilern.

Genau wie in Band 1 wird die Geschichte wieder abwechselnd aus der Sicht von Rosie und Dean erzählt. Auch gibt es wieder Zeitsprünge, in dem Fall elf Jahre zurück, was einem nochmals mehr Hintergrundwissen beschert. Man kann dadurch die beiden Protagonisten und ihre Denkweise immer besser verstehen. Man kann sich dadurch einfach wunderbar in die beiden hineinversetzen. Dass ich den Schreibstil von L.J. Shen allgemein sehr gerne mag, ist kein Geheimnis.

Das ganze Buch über habe ich mit Rosie und Dean mitgefiebert, mich mit ihnen gefreut, mit ihnen geweint und das Beste für die beiden gehofft. Ich war wirklich mit meinem ganzen Herzen dabei, auch wenn es mir das ein oder andere Mal aus der Brust gerissen wurde.


FAZIT
Eine bunte Mischung aus Liebe, Krankheit und Dunkelheit, aufgelockert mit schlagfertigen und lustigen Sprüchen. Die Geschichte geht unter die Haut und tut einem weh, aber sie gibt einem so viel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere