Profilbild von canisminorart

canisminorart

aktives Lesejury-Mitglied
offline

canisminorart ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit canisminorart über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.06.2018

Kerstin Gier hat es mal wieder geschafft...

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner
0

... mich voll und ganz zu verzaubern.
Das Buch erschien ja bereits 2011, aber ich habe es erst jetzt für mich entdeckt. Aber gut Ding will Weile haben

Erst einmal zur Story:
Unsere Hauptprotagonistin ...

... mich voll und ganz zu verzaubern.
Das Buch erschien ja bereits 2011, aber ich habe es erst jetzt für mich entdeckt. Aber gut Ding will Weile haben

Erst einmal zur Story:
Unsere Hauptprotagonistin Kati lebt seit 5 Jahren mit ihrem Mann Felix, eigentlich glücklich. Mit der Zeit hat sich allerdings der Alltag eingeschlichen und Zeit für Romantik und Zweisamkeit kommt viel zu kurz.
Das begreift sie aber erst so richtig als sie Matthias kennenlernt. Er stellt ihre ganze Welt auf den Kopf.

Kati schwankt zwischen den beiden Männern und kämpft mit ihrem schlechten Gewissen. Als sie dann einen bösen Streit mit Felix hat, trifft sie sich heimlich mit Matthias. Gerade als sie sich küssen fällt Kati vor eine einfahrende S-Bahn, die sie promt in die Vergangenheit zurück katapultiert. Genau an den Tag bevor sie Felix kennenlernt.

Jetzt ist es natürlich das einfachste Felix gar nicht erst über den Weg zu laufen, sondern gleich einen Versuch bei Matthias zu wagen. Wäre da nicht das liebe Schicksal...

Ich habe Kati von Anfang an in mein Herz geschlossen und bin einfach nur so durch die Seiten geflogen. Kerstin Gier hat einfach einen so wahnsinnig angenehmen Schreibstil und ich kann gar nicht sagen wie oft ich über dieses Buch lachen musste.

Eine Freundin hat dann noch empfohlen das Hörbuch anzuwerfen, weil es auch von Kerstin Gier höchstpersönlich gelesen wurde und das hat dem Ganzen dann noch eine Schippe aufgesetzt.

Alles in Allem ein wahnsinnig tolles Buch, das ich jedem empfehlen würde! 5 Sterne!

Veröffentlicht am 01.06.2018

Ein absolutes Wohlfühlbuch mit ganz viel Witz

Wolkenschloss
0

Als ich gehört habe, dass eine meiner liebsten Autorinnen ein neues Buch auf den Markt bringt, war ich völlig aus dem Häuschen. Wie mir mein Besuch im Wolkenschloss gefallen hat, erfahrt ihr in meiner ...

Als ich gehört habe, dass eine meiner liebsten Autorinnen ein neues Buch auf den Markt bringt, war ich völlig aus dem Häuschen. Wie mir mein Besuch im Wolkenschloss gefallen hat, erfahrt ihr in meiner heutigen Rezension.


INHALT

Fanny Funke (Schulabbrecherin aus Achim bei Bremen) ist die neue Jahrespraktikantin im Hotel Wolkenschloss, das hoch in den Schweizer Bergen liegt. Wäschedienst und Kinderbetreuung klingen nicht sonderlich spannend, aber dann reisen die verschiedensten Hotelgäste an und kurz vor Neujahr häufen sich mysteriöse Ereignisse.


MEINE MEINUNG

Kerstin Gier hat es wie immer geschafft mich zu verzaubern. Ihren Humor, den sie in jedes ihrer Werke einfließen lässt, bringt mich einfach ständig dazu laut aufzulachen. Bei ihr weiß ich einfach, dass mich das Buch nicht enttäuschen wird.

Das Hotel hat mich auch vom ersten Augenblick an in seinen Bann gezogen. Wie oft habe ich mir vorgestellt, wie schön es wäre, den Winter dort oben -eingeschneit in der Idylle- zu verbringen. Und langweilig würde das im Wolkenschloss bestimmt nicht werden, dafür sorgen die zahlreichen Gäste und Angestellten.

Das Hotel bietet Platz für alle Arten von Menschen, sei es das nervige Kind von nebenan, das einem selbst als Leser so dolle auf die Nerven geht, dass man es am liebsten schütteln möchte oder der liebe Junge von nebenan, in den man sich wohl mit 17 Jahren auch verliebt hätte, weil er so zuckersüß ist.

Die ersten Kapitel sollen dem Leser die Personen im Schloss näherbringen, sowohl die Hotelangestellen, als auch die Gäste und man entwickelt nach und nach die ein oder andere Sympathie. Die Charaktere haben zwar nicht den größten Tiefgang, aber dennoch wachsen sie einem regelrecht ans Herz. Unsere Hauptprotagonistin ist -wie so oft in Kerstin Giers Büchern- noch recht jung, 17 Jahre hier. Manchmal hat sie mich ein wenig an Gwendoly aus der Edelstein Triologie erinnert. Aber das fand ich nicht schlimm, die habe ich nämlich auch sehr gemocht. Man mag Fanny mit ihrer tollpatschigen und manchmal auch neurotischen Art einfach direkt. Oder zumindest ging es mir so.

Hat man das erste Viertel des Buches geschafft, überschlagen sich die Ereignisse und Fanny wird quasi zur Geheimagentin, um die diversen Geschehnisse im Wolkenschloss zu analysieren und die Rätsel dahinter zu lösen.

Nicht immer war die Geschichte vorhersehbar, das hat mir gut gefallen. Ich mag es nämlich nicht, wenn man nach 50 Seiten schon ein genaues Bild vom Ende der Geschichte im Kopf hat und es dann "leider" auch genauso kommt. Aber nicht hier: In diesem Buch gab es genug Plot-Twists, mit denen man nicht gerechnet hatte.

Ein bisschen Liebe, ein bisschen Spannung, ein bisschen Humor, für mich 3 Dinge die absolut wichtig sind und beim Wolkenschloss waren sie definitiv alle vorhanden.
Und zum Schluss noch einen Fakt zur Optik. Wie genial ist bitte dieses Cover geworden?? Die liebgewonnenen Charaktere vereint und in so hübschen Stil verewigt. I love it! Ein absolutes Highlight in meinem Bücherregal. Aber sind wir mal ehrlich... Wir sind es von Kerstin Gier ja nicht anders gewöhnt oder?


FAZIT

Ein Buch mit viel Charm, Witz und Herz! Für mich ein absolutes Wohlfühlbuch!

Veröffentlicht am 08.05.2018

Schönheit liebt Nerd

Feel Again
0

Sawyer ist ein bildschönes Mädchen und ist diversen One-Night-Stands nicht abgeneigt.
Isaac ist der liebe Nerd von nebenan, der nicht einmal weiß wie gut er eigentlich aussieht.
Zusammen sind sie ein ...

Sawyer ist ein bildschönes Mädchen und ist diversen One-Night-Stands nicht abgeneigt.
Isaac ist der liebe Nerd von nebenan, der nicht einmal weiß wie gut er eigentlich aussieht.
Zusammen sind sie ein absolutes Dreamteam!

Auch wenn ich sagen muss, dass ich im ersten Band nicht sonderlich angetan von Sawyer war, hat sie mich in "ihrem" Buch absolut überzeugt und hat zu meinem liebsten Charakter der ganzen Reihe gemausert.

Natürlich konnte ich mir direkt -wie so oft bei Mona- denken, was in etwa in dem Buch passieren wird, da ihr Plot bisher in allen Büchern, die ich von ihr gelesen hab, sehr voraussehbar war. Daher auch der halbe Stern Abzug, weil ich mich doch gerne mal von einem Twist überraschen lassen würde.

Da ich alle 3 Bände direkt nacheinander gelesen habe, hatte ich auch den direkten Vergleich zwischen den Büchern. Ich muss sagen Band 3 hat mir persönlich am besten gefallen, sowohl von den Protagonisten, als auch von der gesamten Story.

Veröffentlicht am 20.04.2018

Die Mondprinzessin

Mondprinzessin
0

Achtung Spoiler ;-D

Ein Waisenkind das plötzlich erfährt, dass sie die Prinzessin des Mondes ist? Ein sprechendes Waschbärmädchen das sie begleitet und beschützt? Klang für mich nach einem Must-Read-Buch. ...

Achtung Spoiler ;-D

Ein Waisenkind das plötzlich erfährt, dass sie die Prinzessin des Mondes ist? Ein sprechendes Waschbärmädchen das sie begleitet und beschützt? Klang für mich nach einem Must-Read-Buch. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Geschichte ist wirklich wunderschön und ich habe es wirklich genossen Lynn auf ihrem Weg zu begleiten. Juri mochte ich auch von Anfang an weil er nicht nur das kleine Prinzesschen in Lynn gesehen hat sondern sie bei allem unterstützt hat, auch wenn es nicht ladylike war.

Eigentlich wäre es für mich fast 5 Sterne wert, aber ich habe einen halben Stern abgezogen für das Ende. Natürlich war es für mich ein Schock was passiert ist und ich musste mit den Tränen kämpfen. Aber nicht wegen der Story ziehe ich einen Stern ab, sondern weil das ganze Finale innerhalb von 3-4 Seiten Schlag auf Schlag kam und dann das Buch durch war. Ich hätte mir gewünscht das Ganze wäre etwas ausfühlicher geschrieben worden.

Aber trotz diesem kleinen Kritikpunkt würde ich das Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.

Veröffentlicht am 20.04.2018

Begin Again oder: Hallo Klischee?

Begin Again
0

Allie hat es satt nach der Pfeife ihrer Eltern zu tanzen und versucht einen Neustart. So landet sie direkt in der Wohnung von Kaden und das Ganze nimmt seinen Lauf.

Ich war von der Geschichte sofort angetan, ...

Allie hat es satt nach der Pfeife ihrer Eltern zu tanzen und versucht einen Neustart. So landet sie direkt in der Wohnung von Kaden und das Ganze nimmt seinen Lauf.

Ich war von der Geschichte sofort angetan, aber nach und nach ist das Hochgefühl einem Augenrollen gewichen. Für meinen Geschmack wurden einfach viel zu viele Klischees abgearbeitet. Natürlich Bad Boy und Good Girl, was völlig okay ist, aber dieses ständige Erwähnen dass sie ja so arm ist weil sie bei reichen Eltern aufwachsen musste, ich konnte es irgendwann nicht mehr hören.

Kaden hat mich von seiner Art ziemlich oft an Hardin erinnert, also den Hauptprotagonisten aus der "After"-Reihe.

Alles in allem eine schöne Geschichte für zwischendurch, aber kein Lesehighlight. Außerdem wirkte der Schluss ein wenig hoppla hopp.