Profilbild von chuckipop

chuckipop

Lesejury Star
online

chuckipop ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit chuckipop über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2021

Unterhaltsamer Krimi mit ganz viel Urlaubsfeeling

Adria mortale - Bittersüßer Tod
1

"Adria Mortale - Bittersüsser Tod" von Margherita Giovanni ist im Mai 2021 als Taschenbuch mit 384 Seiten bei Lübbe erschienen.
Pesaro del Monte piccolo Cattolica - wenn bei diesem klangvollen Namen keine ...

"Adria Mortale - Bittersüsser Tod" von Margherita Giovanni ist im Mai 2021 als Taschenbuch mit 384 Seiten bei Lübbe erschienen.
Pesaro del Monte piccolo Cattolica - wenn bei diesem klangvollen Namen keine Urlaubsstimmung aufkommt, wo dann?! In dieses beschauliche Dörfchen an der italienischen Adria reisen 1958 Sonja und Elke, zwei deutsche Touristinnen, auf Elkes Roller.
Die beiden jungen Frauen wollen eine schöne Zeit am Meer verbringen und finden Unterkunft in der kleinen Pension von Federica Pellegrini.
Kurze Zeit später ist es in dem malerischen Dörfchen alles Andere als beschaulich, denn einer der Pensionsgäste, der derzeit der Lehrer des Dorfes ist, wird tot aufgefunden.
Wie ist Kilian Rossi gestorben? War es Mord?
Das versucht Pensionswirtin Federica herauszufinden.
Allerdings schaltet sie parallel auch die Polizei ein, und wenig später reist Commissario Garibaldi an und nimmt die Ermittlungen auf.

Beim Lesen dieses locker-leichten, humorigen Krimis fühlt man sich beschwingt und glaubt das Meer förmlich zu riechen und die Brandung zu hören.
Die Unbeschwertheit und Neugier auf Unbekanntes der beiden jungen Frauen Ende der 50er Jahre kommt hier sehr authentisch herüber.
Über weitere deutsche Pensionsgäste musste ich mehrfach sehr schmunzeln, denn hier und auch bei einigen der italienischen Figuren hat die Autorin typische Klischees aufgegriffen und sehr schön auf den Punkt gebracht.

Die Dorfgemeinschaft ist eigentlich in unterschiedliche Lager gespalten, zumindest, was das Thema Tourismus angeht.
Als aber der Commissario mit seinen Befragungen beginnt, halten sie bombenfest zusammen und bilden eine Mauer der Einigkeit.

Margherita Giovanni hat die Ermittlungen der Polizei zum Todesfall Rossi clever durchdacht und wartet mit überraschenden Wendungen und Aussagen auf, was nicht unbedingt zur schnellen Aufklärung beiträgt.

Die Protagonisten wurden mit viel Liebe zum Detail erschaffen und besonders Federica Pellegrini sowie die deutschen Mädels konnten überzeugen.

Das Lesen hat insgesamt viel Spaß gemacht, es gab einige Wendungen und die Auflösung habe ich zuvor nicht enträtseln können.
Außerdem sind eine Menge Lokalkolorit, italienisches Flair und ein schöner Humor enthalten, dazu eine Prise "Amore", so dass sich eine stimmige Lektüre ergibt, die gut unterhält.
Im Mittelteil gab es leider einige Längen und ich persönlich hätte mir etwas mehr Tiefgang und noch einen Hauch mehr 50er Jahre gewünscht, darum gibt es "nur" 4 von 5 Sternen.


  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 24.05.2021

Berlin, 1932 - der nächste brisante Fall für Gennat und Kaminski

Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub
0

"Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub" von Regina Stürickow ist als Taschenbuch - Klappenbroschur mit 304 Seiten im Oktober 2020 beim Elsengold Verlag erschienen.

Regina Stürickow nimmt den Leser mit ...

"Kommissar Gennat und der BVG-Lohnraub" von Regina Stürickow ist als Taschenbuch - Klappenbroschur mit 304 Seiten im Oktober 2020 beim Elsengold Verlag erschienen.

Regina Stürickow nimmt den Leser mit ins Jahr 1932 nach Berlin, zu einem spektakulären und äußerst spannenden Fall, der auf wahren Begebenheiten beruht und von der Autorin bestens recherchiert und zu einem sehr authentischen, spannenden Kriminalroman aufgearbeitet wurde.

Kommissar Gennat, bekannt als einer der Vorreiter in der Kriminalanalytik und Spurensicherung, war seiner Zeit in vielerlei Hinsicht weit voraus, nahm die Menschen ernst, hatte keine Standesdünkel und war Neuem gegenüber absolut aufgeschlossen.

Er und seine Kollegen bekommen alle Hände voll zu tun, als in Berlin aus gewaltvolle Weise immer wieder Taxifahrer ihrer Fahrzeuge beraubt werden, die dann einer Gruppe von Gangstern als Fluchtfahrzeuge bei Verbrechen und Überfällen dienen.

Ein Überfall auf eine Kneipe, bei dem es ein Todesopfer gibt, und schliesslich der spektakuläre Fall des BVG-Lohnraubs, bei dem ein Geldtransporter überfallen und der Geldbote erschossen werden, sorgen für Aufregung und lassen die Berliner Polizei lange im Dunkeln tappen.

Die Polizeiarbeit ermittelt in Kneipen, Kaschemmen und Hinterzimmern, denn alles deutet darauf hin, dass die jungen Täter zu einer der Wilden Cliquen oder einem der Ringvereine gehören, die sich zu dieser Zeit ständig bildeten.

Schließlich wird auch Max Kaminski, ein Reporter, der seit seinem Praktikum, das er 1916 im Kommissariat unter Ernst Gennat absolvieren durfte, häufig mit den Ermittlern zusammenarbeitet, in die Suche nach den Tätern eingebunden - und er bedient sich einiger Methoden, die sich stark am Rande der Legalität bewegen, aber schließlich entscheidende Hinweise liefern. Auch Max´ Frau Lissy, die ehrenamtlich für die Fürsorge arbeitet und sich in den Kreisen der sozial Schwachen und Bedürftigen bewegt, trägt ihren Teil bei.

Wieder entführt Regina Stürickow ihre Leserschaft in die Kreise der unteren Gesellschaftsschichten Berlins, zu einer Zeit, in der nach wie vor die Nachwirkungen des ersten Weltkrieges zu spüren waren und die nächsten politischen Schwierigkeiten in der Person Adolf Hitlers und seiner Partei auf dem Vormarsch waren.

Not und Armut waren groß, die Menschen hungrig, die Gewaltbereitschaft hoch. Dazu zeichnete sich allmählich ab, dass die Juden in ernste Schwierigkeiten geraten würden.

Es ist deutlich zu spüren, wie gründlich und kompetent Regina Stürickow auch hier wieder recherchiert hat. Der detaillierte Schreibstil fesselt von Beginn an und überzeugt absolut. Ich konnte mir sehr gut vorstellen, wie die Arbeiter sich in der Kneipe zu dritt oder viert ein einziges Bier teilten, wie sie froren und litten. Die Entbehrungen dieser Zeiten sind für unsere verwöhnte Generation nahezu unvorstellbar, und doch werden sie hier unglaublich realitätsnah vermittelt.

Die schwierigen Ermittlungen, die verschlossene Welt der Gauner und Ganoven, das Bild der Gesellschaft in dieser historisch so bedeutsamen Zeit - all das wird auf authentische, spannende und zugleich unterhaltsame Weise vermittelt und die Autorin hat erneut Realität und Fiktion zu einer großartigen historischen Kriminalgeschichte verwoben.

Ein wirklich toller Krimi mit vielseitigen und authentischen Charakteren, perfekt recherchiert, fesselnd geschrieben und an wahre Begebenheiten angelehnt - einfach großartig! Ich freue mich bereits auf den nächsten Fall für Gennat und Kaminski!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2021

Die Revolution der Magie - ein fesselndes Fantasy-Abenteuer!

Tale of Magic: Die Legende der Magie 1 – Eine geheime Akademie
0

"Tale of Magic: Die Legende der Magie 1 - Eine geheime Akademie" von Chris Golfer ist im März 2021 als ungekürztes Hörbuch mit einer Länge von 13 Stunden und 8 Minuten beim Argon Verlag erschienen. Gesprochen ...

"Tale of Magic: Die Legende der Magie 1 - Eine geheime Akademie" von Chris Golfer ist im März 2021 als ungekürztes Hörbuch mit einer Länge von 13 Stunden und 8 Minuten beim Argon Verlag erschienen. Gesprochen wird das Hörbuch von Rufus Beck.

Es handelt sich hier, wie man bereits am Titel erkennen kann, um den ersten Teil um Die Legende der Magie, in dessen Mittelpunkt die Protagonistin Brystal Evergreen steht. Bristol liest für ihr Leben gern, aber sie muss dies heimlich tun, denn es ist für Mädchen und Frauen verboten. Beim Lesen eines ganz besonderen Buches stellt sich heraus, dass Brystal magische Fähigkeiten besitzt, von denen nicht einmal sie selbst etwas ahnte - aber in den 4 Königreichen ist Magie ein schlimmes, in der Gesellschaft absolut verpöntes Verbrechen, für das fast überall die Todesstrafe verhängt wird.

Brystal, die aus dem südlichen Königreich stammt, wird erwischt und hat noch Glück mit der über sie verhängten Strafe, denn König Champion XIV ließ die Todesstrafe durch die Verurteilung zu lebenslanger Zwangsarbeit umwandeln, und so entgeht sie knapp dem Tode und wird in die Heil- und Besserungsanstalt für geplagte junge Frauen geschickt. Dort fristet sie ein furchtbares Dasein, bis eines Tages Miss Weatherberry auftaucht, die eine Akademie für Magie im gefährlichen Dazwischenwald gegründet hat, der die Verbindung der 4 Königreiche bildet und ein gefährliches Stück Erde ist , in dem Zwerge, Trolle, Elben, Kobolde, Oger und andere Spezies hausen, die von den Menschen verbannt und vertrieben wurden. Für diese Schule sucht sie nun magisch Begabte, um diese in den 5 Kategorien der Magie zu unterrichten, und Brystal ist eine der Auserwählten.

Für Brystal beginnt ein aufregendes, magisches Abenteuer, in dem es spannend und gefährlich zugeht, außerdem Freundschaft und Loyalität eine ganz wichtige Rolle spielen und das bis zum Schluß bestens unterhält.
Sie gewinnt während ihrer Ausbildung neue Freunde, die alle eine ganz spezielle magische Begabung haben und mir jeder auf seine Weise sehr ans Herz bewachsen sind!

Der detaillierte, blumige und kreative Erzählstil Chris Golfers nimmt seine Hörer bzw. Leser mit auf eine Reise, die von Anfang bis Ende fesselt und unterwegs einige überraschende Wendungen und Herausforderungen für Brystal und ihre Mitschüler bzw. Freunde von der Akademie für Magie bereithält.

Den einzelnen Charakteren wird auf gekonnte Weise von Rufus Becks einprägsamer Stimme Individualität und Lebendigkeit eingehaucht, und gebannt habe ich die Gruppe auf ihren Wegen begleitet und mit ihnen gefiebert und gebangt, gelernt, gekämpft und ihre Entwicklung und ihren Zusammenhalt bewundert.

Ein packendes Abenteuer , das den Hörer - egal ob klein oder groß, jung oder alt - in die fantastische Welt der 4 Königreiche entführt und ihn in gespannter Erwartung auf Teil 2 zurücklässt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2021

Der Messerwerfer im Gurkenkostüm - ein äußerst spannender Krimi aus dem Spreewald!

Verfehlt
0

"Verfehlt" von Christiane Dieckerhoff ist im April 2021 als Taschenbuch mit 320 Seiten beim Aufbau Verlag erschienen.

Kommissarin Klaudia Wagner vertritt derzeit ihren Chef PH, da der sich auf dem Weg ...

"Verfehlt" von Christiane Dieckerhoff ist im April 2021 als Taschenbuch mit 320 Seiten beim Aufbau Verlag erschienen.

Kommissarin Klaudia Wagner vertritt derzeit ihren Chef PH, da der sich auf dem Weg zum Nordkap befindet. Dabei ist ihr so gar nicht wohl, zumal in Lübbenau gerade das Spreewaldfest in vollem Gange ist. Das Gedränge ist groß, die Menschen feiern, trinken, amüsieren sich und beobachten den Kahnkorso, jubeln dem Schützenkönig zu, der ganz zuvorderst dabei ist. Plötzlich stürzt dieser vom Boot ins Wasser und wird kurze Zeit später tot aus dem Hafenbecken geborgen.

An anderer Stelle des Festes wird der alte Schiebschick, ein guter Freund von Kommissarin Wagner und Fährmann, der allerdings aus persönlichen Gründen nicht beim Kahnkorso dabei ist, Opfer einer Messerattacke und kommt schwer verletzt ins Krankenhaus.

Hängen die beiden Taten zusammen ? Zeugen haben einen Messerwerfer im Gurkenkostüm gesehen...nun haben Klaudia und ihr Team alle Hände voll zu tun und das ganz ohne eine brauchbare Beschreibung des Täters - Gurken sind auf dem Spreewaldfest zahlreich vertreten-, das macht es nicht gerade einfacher...!

Christiane Dieckerhoff hat hier einen packenden Spreewald-Krimi abgeliefert, der mit einem spannenden Fall, teils urigen Charakteren und sehr viel Lokalkolorit aufwartet.

Die Protagonistin Klaudia Wagner ist eine sehr emphatische Kommissarin, die sich mit der großen Verantwortung zwar schwertut , die Lage jedoch trotzdem souverän meistert und sich mit voller Kraft engagiert.

Mit ihrem Kollegen Demel, der ein wenig hadert, dass er nicht die Position des stellvertretenden Chefs bekleidet, ist die Zusammenarbeit anfangs schwierig, aber die beiden raufen sich gut zusammen und entwickeln sich zu einem top Team.

Der alte Schiebschick ist ein sympathisches Urgestein und während des Lesens habe ich bezüglich seiner Person permanent gehofft und gebangt, in vielerlei Hinsicht...

Besonders gut gefallen haben mir auch Revierpolizist Uwe Michalke, der Schausteller Jones und seine Söhne sowie der Streuner Dickie, der für meinen Geschmack ruhig öfter hätte auftauchen dürfen.

Auch wenn "Verfehlt" bereits der sechste Fall aus der Spreewald-Reihe ist, kann man den Krimi unabhängig von den Vorgängerbänden lesen, ohne das Gefühl zu haben, wichtige Informationen o.ä. nicht zu kennen.

Zu Beginn gibt es zudem ein hilfreiches Personenverzeichnis, auf das man bei Bedarf zurückgreifen kann.

"Verfehlt" ist wirklich spannend und gleichermaßen unterhaltsam durch die bildhafte Sprache und die perfekt eingefangene Atmosphäre des Spreewaldfestes. Ein brisanter Fall, der die Ermittler richtig fordert, dazu Lokalkolorit und Humor mit schönem Wortwitz - kann ich guten Gewissens absolut empfehlen !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2021

Lupe und Otto ermitteln erneut - ein spannender Cold Case mit Überraschungen

Der Lohn des Verrats
0

"Der Lohn des Verrats" von Mathias Berg ist im Mai 2021 als Taschenbuch mit 416 Seiten beim Knaur Taschenbuch Verlag erschienen.

Es handelt sich um den zweiten Teil der "Svensson und Hagedorn-Reihe", ...

"Der Lohn des Verrats" von Mathias Berg ist im Mai 2021 als Taschenbuch mit 416 Seiten beim Knaur Taschenbuch Verlag erschienen.

Es handelt sich um den zweiten Teil der "Svensson und Hagedorn-Reihe", kann jedoch problemlos ohne Vorkenntnisse des ersten Teils gelesen werden!

Fabian Küster, Abiturient aus gutem Hause, verschwindet 1993 spurlos. Als 10 Jahre später sein Vater beerdigt wird, taucht bei seinem Begräbnis ein Kranz auf, der angeblich von Fabian stammt. Was passierte damals?

Lupe Svensson, die forensische Psychologin, die beim LKA ihr Praktikum macht, und Otto Hagedorn, ein erfahrener Ermittler, nehmen sich des Falls an.

Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass ein Mädchen aus Fabians Jahrgang, Bianca, damals getötet wurde. Ist sie ein Opfer des "Anhalter-Killers", dem mehrere junge Mädchen zum Opfer fielen? Und wie hängt das mit Fabian zusammen?

Lupe, Otto und ihre Kollegen haben also alle Hände voll zu tun und wühlen ganz tief in der Vergangenheit, was nicht überall auf Gegenliebe stösst...

Der Schreibstil von Mathias Berg gefällt mir auch hier wieder ausgesprochen gut, er fesselt vom Prolog an, ist sehr detailliert, ohne abzuschweifen und voller Wendungen. Der Spannungsbogen wird permanent hochgehalten, es gibt einiges an Action und am Ende wartet die ein oder andere heftige Überraschung!

Die Svensson und Hagedorn - Reihe bietet auch ausführliche Einblicke in das Privatleben der Hauptermittler, aber dies ist hier nicht, wie häufig in anderen Krimis, nervig und überhandnehmend, sondern im Gegenteil hochinteressant und man will noch mehr wissen - handelt es sich doch um ganz einzigartige Persönlichkeiten!

Außerdem sind Lupe und Otto zu einem richtig guten Team zusammengewachsen und vertrauen einander, diese Entwicklung macht richtig Spaß.

Mir hat "Der Lohn des Verrats" super gefallen und ich bin wieder total gespannt auf den nächsten Fall für Lupe, Otto und das restliche Team!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere