Profilbild von cityofbooks

cityofbooks

Lesejury Star
offline

cityofbooks ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit cityofbooks über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.02.2017

Fesselnde und spannende Geschichte

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
0

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür ...

Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Sie tarnt sich als Sklavin und dringt so in das Innerste von Schwarzkliff ein. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ...

Mich hat das Buch sofort angesprochen, da ich Bücher, die im orientalischen Raum spielen sowieso sehr faszieniernd finde. Ich habe mich auf eine Spannende Geschichte, welche einen emotional mit nimmt gefreut und diese auch bekommen.

Elias und Laia war mein erstes Buch von Sabaa Tahir, weshalb mir sofort ihr angenehmer und flüssiger Schreibstil aufgefallen ist. Ich fand es auch sehr gut, dass in dem Buch "neue" Redewendungen zu finden waren, statt den, die in gefühlt jedem Buch vorhanden sind. Dies hat dem Buch noch zusätzlich eine eigene Note gegeben.

Mir ist der Einstieg in die Geschichte schwer gefallen, was ich mir allerdings schon vorneherein gedacht habe, denn mir geht es bei orientalischen Büchern meistens so und somit war es nicht so schlimm. Das das Buch schon von Anfang an aus zwei Perspektiven geschrieben wurde hat dies natürlich nicht besser gemacht, allerdings war es nach dem man sich in der Geschichte zurecht gefunden hat ziemlich gut, dass aus zwei Perspektiven erzählt wurde. Dadurch hat man zwei vollkommen andere Blickwinkel gehabt und die Geschichte konnte viel besser auf einen wirken.

Zu den beiden Protagonisten Elias und Laia kann ich nur sagen, dass ich sie beide sehr mag und ins Herz geschlossen habe. Man kann einfach nicht anders als für beide Mitleid zu empfinden, denn sie stecken in beide in aussichtslosen Situationen. Elias hat trotz seiner langjährigen Ausbildung in Schwarzkliff wodurch er ein ausgezeichneter und gnadenloser Krieger geworden ist, ein Gefühl für Gerechtigkeit, empfindet Mitleid und versucht zu helfen, was mir sehr gefallen hat. Laia ist was das kämpferische angeht das komplette Gegenteil von Elias, doch vom Charakter sind sie sich ziemlich ähnlich, denn Laia plagt die gesammte Geschichte über ihr Gewissen und sie ist eine sympathische und schlaue Figur, obwohl sie mir an manchen Stellen äußerst naiv vorkommt. Doch das was beide vorallem gemein haben, ist, dass sie für das was sie wollen alles tun. Laia gibt alles für die Befreiung ihres Bruders und Elias für die Freiheit.

An gewissen Stellen war die Geschichte ein wenig langatmig und mir hat eigentlich die ganze Zeit die Liebe gefehlt, denn diese war ziemlich im Hintergrund. Das hat mich schwer enttäuscht, denn da die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben wurde habe ich mich nur umso mehr auf eine packende und mitreisende Liebesgeschichte gefreut, die leider kaum vorhanden war und noch dazu ziemlich unglaubwürdig, da sich die beiden Protagonisten die meiste Zeit nicht einmal sehen geschweige denn mit einander reden.

Was mir allerdings sehr gut gefallen haben waren die Nebencharaktere, die dies wieder ausgebessert haben, denn sie waren sehr gut ausgearbeitet und haben die Protagonisten sehr geprägt.

Alles in allem hat mir die Geschichte allerdings trotz wenig Liebe und Langatmigkeit an einzelnen Szenen sehr gut gefallen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 06.02.2017

Herzzereißende Liebesgeschichte

Legend – Fallender Himmel
0

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und eine grenzenlose Liebe, die dem Hass entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind ...

Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und eine grenzenlose Liebe, die dem Hass entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende!

Das Buch stand lange Zeit ganz oben auf meiner Wunschliste und meine Erwartungen sind bis ins unermessliche gestiegen, da ich so viel gutes über dieses Buch gehört habe. Jetzt habe ich es zum Glück endlich gelesen und bin begeistert. Man ist von Anfang an in einer dystopischen Welt gefesselt, die voller Intrigen, Verrat, unheilvollen Offenbarungen, Mut und Liebe ist.

Man taucht sofort in die Geschichte ein und erfährt zu erst ein wenig über Day`s und June`s Leben, denn das Buch ist aus beiden Persbektiven geschrieben, was mir sehr gefallen hat.

Marie Lu`s Schreibstil ist flüssig und konnte mich von Anfang an überzeigen. Man merkt auch, dass ihr Schreibstil sich den Charakteren anpasst und sie besonders, wenn sie aus June`s Perspektive erzählt sehr detailliert schreibt wohingegen einem auffällt, das in Day`s Perspektive an der ein oder anderen Stelle Humor auftaucht.

Ich fand die Charaktere sehr überzeugend, sympathisch und liebenswert. June ist mutig, klug und kämpferisch. Sie ist nicht das kleine dumme Mädchen, das einen Helden braucht, was mir sehr geffallen hat, denn sie tritt als starke jung Frau auf. Man merkt auch im Laufe der Geschichte wie sie sich entwickelt, immer rebellischer wird und auf der Suche nach der Wahrheit vor nichts zurückweicht. Day ist ihr sehr ähnlich. Er ist auch ein tallentierter Kämper, intelligent, loyal und sehr an seine Familie gebunden. Es ist herzzereisend, wie er das Leben, seiner Liebsten um jeden Preis zu beschützen versucht. Das einzige, das mich bei den Charakteren gestört hat war das Alter. Ich fand es doch ziemlich unglaubwürdig, dass beide so extrem jung sind und ich hätte mir gewünscht, dass sie ein paar Jahre älter gewesen wären, allerdings ist das auch nur ein minimaler Kritikpunkt.

Ich fand die Rückblicke in June`s und Day`s Leben sehr gut, da man durch diese einen weiteren Einblick in beide Charaktere bekommen hat.

Besonders fasziniert haben mich auch Metias und Tess. Ich finde beide großartig. Besonders im Laufe der Geschichte habe ich Metias immmer mehr ins Herz geschlossen und finde, dass er mit einer der wichtigsten Charaktere ist, denn er beeinflusst June enorm.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass Fallender Himmel ein grandioser Auftakt ist und ich mich schon riesig auf die nächsten Bände freue.

Veröffentlicht am 06.02.2017

Tiefgehende Liebesgeschichte, Gänsehaut pur

Weil ich Layken liebe
0

Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken nach Michigan, wo sie sich Hals über Kopf in ihren Nachbarn Will verliebt. Und umgekehrt. Das ganz große Glück. Drei Tage lang. Dann der Schlag ...

Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken nach Michigan, wo sie sich Hals über Kopf in ihren Nachbarn Will verliebt. Und umgekehrt. Das ganz große Glück. Drei Tage lang. Dann der Schlag ins Gesicht

Normalerweise bin ich nicht der Typ, der auf "normale" Liebesgeschichten abfährt (da fehlt mir die Action), doch dieses Buch hat mich von anfang an in seinen Bann gezogen. Es ist einer seits eine total kitschige Liebesgeschichte, aber anderer seits steckt einfach so viel dahinter. Die gesamte Geschichte ist voller Hochs und Tiefs und man kann nicht anders als auf der einen Seite zu lächeln und auf der nächsten hat man schon mit den Tränen zu kämpfen.

Anfangs wird man erst locker in die Geschichte eingeführt. Der angenehme Schreibstil, der die Sympathie für die Protagonistin nur noch stärkt, lassen sich einen sofort mit ihr identifiezeren und man ist sofort Teil des Geschehens.

Wie bereits erwähnt, war ich von anfang an von Layken begeistert, denn sie war mir auf Anhieb sympathisch, ist humorvoll und ich liebe ihren Umgang mit ihrem kleinen Bruder Kal. Will besitzt die gleichen Charaktereigenschaften und es fällt einem im Laufe der Geschichte immer mehr auf, wie reif und erwachsen er ist, wofür ich ihn bewundere. Außerdem hat er so eine selbstbewusste und überraschende Art, die allerdings keines wegs arrogant wirkt, dass man ihn einfach lieb haben muss.

Da das Buch so schön beginnt und sofort auf ein Happy End zu schließen ist, war mir klar, dass etwas passieren musste (ich hatte den Klappentext zuvor nicht gelesen), doch mit dem, was dann geschah, hätte ich nicht gerechnet... Genauso geht es die ganze Zeit weiter. Eine Offenbarung nach der anderen. Man freut sich mit den Charakteren und Bangt mit ihn. Es ist ein Buch, dass einen emotional berührt und zum Nachdenken bringt.

Ich war auch sehr begeistert von all den Slam Texten, die in der Geschichte vor zu finden sind und fand sie erstaunlich berührend.

Zusammengefasst kann ich nur sagen, dass das Buch top war und ich kann jetzt schon mal sagen, dass es im 2. Band genauso gut weiter geht.

Veröffentlicht am 06.02.2017

Herzschmerz pur mit leichten Schwächen

Weil ich Will liebe
0

Es ist jetzt über ein Jahr her, dass sich Will und Layken zum ersten Mal begegnet sind. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn ...

Es ist jetzt über ein Jahr her, dass sich Will und Layken zum ersten Mal begegnet sind. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein Fehler mit fatalen Folgen...

Nachdem ich den 1. Teil verschlungen habe, habe ich sofort den 2. Teil gelesen, denn ich konnte einfach nicht warten. Ich muss wieder sagen, dass mir das Buch sehr gefallen und kann mich ehrlich gesagt nicht entscheiden, welcher Teil besser war.

Als allererstes muss man sagen, dass dieses Buch aus Will`s Perspektive erzählt wird, was mir sehr gefallen hat, da man so einen tieferen Einblick in ihn hat. Ich finde es unglaublich zu sehen, wie sehr er Layken liebt und das ganze aus seiner Sicht zu lesen war unglaublich faszinierend. Seine Tagebucheinträge am Anfang jedes Kapitels fand ich auch total süß und witzig und haben ihn nur sympathischer gemacht.

Gerade in diesem Buch merkt man, wie vertraut Will und Layken mit einender umgehen, was ich unglaublich süß finde. Ihr verhalten gegenüber den Jungs ist immer noch liebevoll und es ist total witzig zu sehen, wie sie die Elternrolle meistern.

Die ganzen Schicksalschläge und Missverständnisse sind ein wenig übertrieben und unglaubwürdig, was mich gestört hat, allerdings hat man dies während dem Lesen ziemlich vergessen, war Feuer und Flamme für die Geschichte und hat einfach nur mitgefiebert. Was mich dahingegen sehr beeindruckt hat, war die Liebe zum Detail, die in diesem Buch wieder aufgetaucht ist. Vor allem Zuckerstück & Säurebad, sowie Julia`s Sterne haben es mir sehr angetan.

Mein Fazit ist, dass der 2. Teil noch emotionaler ist als der 1. , dadurch leider ein wenig unglaubwürdig, aber trotzdem sehr liebevoll ist und eine würdige Fortsetzung ist.

Veröffentlicht am 06.02.2017

Sehr hohe Erwartungen, welche leider enttäuscht wurden

Weil wir uns lieben
0

Will und Layken haben endlich geheiratet und befinden sich gerade in ihren Flitterwochen, während Will die Liebesgeschichte der beiden aus seiner Sicht erzählt.

Ich habe mich mal wieder riesig auf ein ...

Will und Layken haben endlich geheiratet und befinden sich gerade in ihren Flitterwochen, während Will die Liebesgeschichte der beiden aus seiner Sicht erzählt.

Ich habe mich mal wieder riesig auf ein Buch von Will und Layken gefreut. Ich fand den 1. und 2. Band wunderschön und dachte es kommt ein krönender Abschluss, doch da habe ich mich getäuscht. Auf dem Klappentext steht, dass die Liebesgeschichte der beiden nach der Hochzeit weitergehen würde, allerdings wird in dem Buch eigentlich nur das 1. Buch noch einmal aus Will seiner Perspektive erzählt. Man liest und liest und liest und wartet die ganze Zeit, wann die Geschichte weiter geht, aber nichts kommt, was ich extrem enttäuschend fand. Es wäre viel besser gewesen, wenn von Anfang an klar gewesen wäre, dass es nicht wirklich eine Fortsetzung ist sondern einfach nur eine Wiedergabe aus Will`s Perspektive, denn dann hätte man sich darauf einstellen können.

Ich fand das Buch deshalb auch oft ziemlich langweilig, da Will`s Sicht nicht sonderlich überraschend war und einem eigentlich alles nur doppelt erzählt wurde. Was mir allerdings gut gefallen hat, war der Epilog und die Honeymoon Szenen, auch wenn ich Layken`s Reaktion nicht so ganz nachvollziehen kann, übertrieben und ehrlich gesagt unnötig fand.

Alles in allem konnte mich dieses Buch nicht wirklich fesseln und der Klappentext führt eindeutig zur Verwirrung. Man kann die Reihe definitiv ohne den 3. Teil abschließen, allerdings finde ich, dass der Epilog ziemlich schön war und würde dieses Buch eher als "Zusatzbuch" empfehlen.

P.S. Wer diese Buch lesen will, sollte es nicht direkt nach Buch 1 und 2 lesen, dann wird es sicher nicht so langweilig sein ;)