Profilbild von connys_buecherparadies

connys_buecherparadies

Lesejury Star
offline

connys_buecherparadies ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit connys_buecherparadies über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.02.2021

Aller guten Dinge

Aller guten Dinge
0

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Aller guten Dinge"
Autorin: Julia Fürbaß
Verlag: epubli
Genre: Psycho-Thriller
Seiten: 403
Format: Ebook


Klappentext:
"David träumt davon, Künstler zu werden, ...

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Aller guten Dinge"
Autorin: Julia Fürbaß
Verlag: epubli
Genre: Psycho-Thriller
Seiten: 403
Format: Ebook


Klappentext:
"David träumt davon, Künstler zu werden, doch er steht sich mit seiner Unsicherheit selbst im Weg. Seine Tochter Lena macht ihm das Leben zusätzlich schwer und gibt ihm die Schuld am Zerbrechen seiner Ehe. Eines Tages tritt eine Veränderung ein, die er nie für möglich gehalten hätte.

Jola gerät durch ihren Freundeskreis immer wieder in Schwierigkeiten. Als sie sich dazu entscheidet, ihrem alten Ich den Rücken zu kehren, trifft sie die große Liebe – mit verheerenden Folgen. Schließlich stirbt jemand, der ihr nahegestanden hat und Jola stellt fest, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt. Oft sind es die Grautöne dazwischen, die einen Menschen ausmachen."


Meine Meinung:
Zitat:
„Das Leben ist meiner Meinung nach kein Geschenk, aber es kann zu einem werden. Man muss nur das Richtige daraus machen. Wenn man aber ein schweres Schicksal erleidet oder in Kriegsgebieten oder weiß Gott wo aufwachsen muss, ist das beinahe unmöglich. Dann wäre die Erlösung vom Leben ein größeres Geschenk. Wenn man in eine Gesellschaft hineinwächst, die man absolut und mit jeder Faser seines Körpers und Geistes ablehnt …, wenn man zu Dingen gezwungen wird, die man nicht will, oder man misshandelt wird, dann ist das Leben an sich doch kein Geschenk. Was ich damit sagen will … Nicht für jeden ist das Leben ein Geschenk, zumindest kann ich es mir nur schwer vorstellen, dass ein wehrloses Kind es als solches betrachtet, wenn es geschlagen oder zur Prostitution gezwungen wird.“ – Jola

„Aller guten Dinge“ ist der neueste Psychothriller von der Autorin. Ich habe bereits ihren ersten Thriller „Negatio“ gelesen und war damals mehr als begeistert. Aber dieses Buch übertrifft wirklich alles, denn er ist sehr gut durchdacht und vielschichtig mit vielen Spannungselementen. Es war faszinierend wie schnell die Autorin mich in ihren Bann gezogen hatte. Jola und David haben jeweils ihre Geheimnisse und es war einfach nur spannend ihre Handlungen mitzuerleben. Da es immer aus der wechselnden Perspektive der beiden Protagonisten erzählt wurde, konnte ich mich sehr gut in die Charaktere hinein versetzen und dem Geschehen immer folgen. Dennoch hat die Autorin die Spannung bis zur letzten Seite ausgereizt, sodass der Roman nicht vorhersehbar war. Dies hat man nicht bei vielen Büchern. Außerdem finde ich, dass Jola und David wirklich ein schönes Paar sind, auch wenn ihre Beziehung teilweise auf wackeligen Beinen anfing. Beide haben ihre Ecken und Kanten und doch versuchen einander so zu lieben wie der jeweilige andere ist. Das fand ich sehr schön und machte die Protagonisten sehr authentisch. Die Autorin hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil, der einfach Spaß macht ihre Bücher zu lesen.


Fazit:
Auch mit ihren zweiten Psychothriller hat mich die Autorin sofort gehabt. Ich kann euch dieses Buch einfach nur empfehlen, denn der Thriller hat wirklich alles was ein guter Roman braucht und haben muss. Es beginnt zwar etwas ruhiger, aber nimmt stetig an Fahrt auf und hinterlässt definitiv Kopfspielchen. Ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher von ihr. Vielen lieben Dank für die wunderbaren und vor allem spannungsvollen Lesestunden. Hiermit vergebe ich 5 von 5 Sternen. Dieses Vorableseexemplar hat meine Meinung nicht beeinflusst und die Rezension erfolgte freiwillig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2021

Wild Like A River

Wild like a River
0

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Wild like a River"
Reihe: Kanada Band 1
Autorin: Kira Mohn
Verlag: Kyss
Genre: New Adult
Seiten: 400
Format: Taschenbuch


Klappentext:
"In der Stille des Waldes ...

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Wild like a River"
Reihe: Kanada Band 1
Autorin: Kira Mohn
Verlag: Kyss
Genre: New Adult
Seiten: 400
Format: Taschenbuch


Klappentext:
"In der Stille des Waldes hörst du dein Herz.

Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …"


Meine Meinung:
Zitat:
„Okay ich sag dir noch was. Ich habe ewig einfach nur so vor mich hin gelebt, ohne jemals wirklich eigene Entscheidungen zu treffen, okay? Weißt du noch, wie du zu mir gesagt hast, ich würde den leichteren Weg nehmen? Genau das hab ich getan. Immer nur der leichtere Weg. Aber in den letzten Wochen hab ich das geändert. Ich habe das Studium geschmissen und mich deshalb mit meinen Eltern gestritten, die aktuell so tun als würde sie das umbringen. Ich hab mir einen Job gesucht, ich hab … ich hab mich mit Lynn ausgesprochen. Und das fühlt sich alles richtig an, aber trotzdem ist es gleichzeitig anstrengend, weil ich jetzt nicht mehr denken kann, dass alles halt so gelaufen ist, wie es gelaufen ist, und ich nicht viel daran hätte ändern können. Ich will damit sagen … Wenn man sich für oder gegen etwas entscheidet, besteht immer das Risiko, dass es die falsche Entscheidung ist. Aber wenn man nix entscheidet, entscheidet man trotzdem, man merkt es nur nicht. Und dann braucht es halt ziemlich viel Glück, damit der Weg für einen selbst trotzdem stimmt.“ – Jackson

Dies war das erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe und ich war anfangs sehr skeptisch, da schon einige den Roman gehypt haben. Wiederum ist das auch der erste Band der Kanada-Dilogie und ich hätte nie gedacht, dass ich so begeistert sein werde von dem Buch. Das Cover sowie der Klappentext haben mir schon von vorn herein sehr gut gefallen, denn das Cover ist wirklich außergewöhnlich schön und ein echter Hingucker. Schon nach den ersten Seiten hatte mich die Autorin in ihren Bann gezogen, denn die Art einem die Geschichte nahe zu bringen, fand ich fast ein bisschen mystisch. Ich war sofort in der Geschichte gefangen und mochte die Protagonisten sehr gerne. Haven hat einen sehr tollen Charakter und in Jackson war ich sofort verliebt. Er ist einfach alles, was man sich wünschen kann; zuvorkommend, liebens- und vor allem vertrauenswürdig. Jedes Wort von der Autorin reflektiert Gefühle, die mir sehr nahe gingen und doch auch hin und wieder zum Schmunzeln brachten. Die Geschichte wird aus der Sicht beider Charaktere erzählt, sodass ich einen tollen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt von Haven und Jackson bekam. Somit fiel es mir auch sehr leicht beide Protagonisten zu verstehen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. In manchen Situationen habe ich mich doch direkt in Haven wieder erkannt. Das Setting wird so augenscheinlich erzählt, dass ich dachte ich stehe direkt im Wald von Kanada, ich war sofort mit am See, habe die Bäume berührt und die Tiere gesehen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach unglaublich und lässt sich so gut lesen, dass es eine Wohltat war in die Geschichte abzutauchen. Doch werden auch in dem Roman auf wichtige Themen aufgegriffen, wie z.B. sich Zeit für etwas zu nehmen. Inzwischen herrscht überall Hektik, doch ich habe mir zusammen mit Haven Zeit genommen, Zeit die Gefühlswelt kennenzulernen, der Vergangenheit auf den Grund zu gehen und in die Zukunft zu schauen, was denn alles möglich ist.


Fazit:
Dies ist wirklich ein sehr gelungener Auftakt der Kanada-Dilogie und ich freue mich schon sehr den zweiten Band zu lesen und Rae etwas näher kennenzulernen. Sie mochte ich schon in diesem Band. Ich bin gespannt was sie zu erzählen hat. Dieses Buch kann ich wirklich jeden empfehlen, denn es ist schön sich einfach mal Zeit zu nehmen. Die Story ist ruhig, romantisch, aber auch entschlossen und macht vor allem glücklich. Es hat mein Herz erwärmt und doch auch zum Nachdenken gebracht. Ich danke der Autorin sowie dem Verlag für die wundervollen und auch emotionalen Lesestunden. Hiermit vergebe ich 5 von 5 Sternen. Dieses Vorableseexemplar hat meine Meinung nicht beeinflusst und die Rezension erfolgte freiwillig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2021

Touch me once, Cowboy

Touch me once, Cowboy
0

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar
Titel: "Touch me once Cowboy"
Autorin: Louisa Beele
Verlag: Im Selbstverlag
Genre: New Adult
Seiten: 315
Format: Ebook


Klappentext:
"Eine unerwartete Erbschaft führt ...

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar
Titel: "Touch me once Cowboy"
Autorin: Louisa Beele
Verlag: Im Selbstverlag
Genre: New Adult
Seiten: 315
Format: Ebook


Klappentext:
"Eine unerwartete Erbschaft führt Taylor aus der Großstadt in das ländliche Georgia, wo sie als Kind einen unbeschwerten Sommer verbracht hat. Jetzt allerdings sieht sie sich mit einer heruntergekommenen Farm konfrontiert und der scheinbar unlösbaren Aufgabe, diese wieder instand zu setzen, um sie anschließend zu verkaufen. Zum Glück ist der Pferdezüchter James Carter bereit, ihr unter die Arme zu greifen. Sie fühlt sich sofort zu dem wortkargen, aber höllisch attraktiven Mann hingezogen, und auch er lässt nichts unversucht, um ihr näherzukommen. Nach einer gemeinsamen Nacht und einigen Turbulenzen ist James klar, dass er diese Frau heiraten wird. Jetzt muss er nur noch Taylor von dieser Idee überzeugen. Doch das ist alles andere als einfach, denn die denkt gar nicht ans Heiraten und ist gerade dahintergekommen, dass sie sich bereits kannten. Seit einem Sommer vor vielen Jahren."


Meine Meinung:
Zitat:
„Ich wollte auch viel eher damit ausdrücken, dass es nicht immer zwingend notwendig ist, in allem einer Meinung zu sein und die gleichen Interessen und Fähigkeiten zu teilen. Es ist doch viel besser, wenn man sich ergänzt, indem man die Schwächen des anderen kennt, sie akzeptiert und vielleicht sogar schätzt. Und mit Glück kann man sie manchmal ausgleichen. Man bildet ein Team, in dem jeder in gleichem Maße gibt und nimmt. Man vervollständigt sich.“ – Jason

„Im Grunde denke ich, dass man es genau weiß, wenn man den richtigen Menschen gefunden hat. Da ist es doch egal, welchen Beruf er ausübt.“ – Jason

Dies ist nicht das erste Buch was ich von der Autorin gelesen habe und ich hatte sehr hohe Erwartungen. Doch leider wurden diese nicht ganz so erfüllt wie erhofft. Die beiden Zitate sind mir besonders in Erinnerung geblieben, denn die sind so schön gesagt, dass mein Herz aufging. Die Geschichte von Jason und Taylor ist zwar schön geschrieben, doch gibt es ein paar Sachen, die mich ein wenig gestört haben. Immer wieder war die Rede von der Abreise von Taylor. Mal hieß es in ein paar Wochen und dann wiederum in wenigen Tagen. Dadurch war ich leicht irritiert. Auch Taylor hat mich manchmal sehr mit ihrer Einstellung genervt, denn entweder ich möchte mit jemanden zusammen sein oder eben nicht. Aber dieses gedankliche Hin und Her war etwas nervig. Auch den übereilten Abflug von Taylor fand ich ein wenig übertrieben. Jason hingegen fand ich als Protagonist sehr gut umgesetzt. Er wirkte authentisch, ich konnte zwar hin und wieder einige Handlungen nicht ganz nachvollziehen wie z.B. mit dem übereilten Heiratsantrag oder auch das er ihr hinterher gelaufen ist, aber ansonsten fand ich ihn richtig toll. Auch die Nebencharaktere haben die Geschichte sehr gut abgerundet und so kam ein bisschen Leben rein. Der Schreibstil war wieder sehr angenehm zu lesen, locker wie ich ihn kenne. Das einzige was ich noch erwartet hätte, ein wenig mehr Gefühl in die Geschichte zu legen. Doch im Großen und Ganzen fand ich die Geschichte sehr lesenswert.


Fazit:
Trotz der Kritikpunkte fand ich die Geschichte gut und kann sie auch jeden empfehlen. Dies ist lediglich meine Meinung und jeder muss für sich entscheiden, ob das Buch etwas für einen ist oder nicht. Ich möchte mich bei der Autorin bedanken für die doch schönen Lesestunden und vergebe 4 von 5 Sternen. Dieses Vorableseexemplar hat meine Meinung nicht beeinflusst und die Rezension erfolgte freiwillig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.11.2020

Forbidden Feelings - Ich darf dich nicht lieben (Jessy & Alex)

Ich darf dich nicht lieben
0

Über das Buch:
Titel: "Ich darf dich nicht lieben – Jessy & Alex"
Reihe: Forbidden Feelings Trilogie Band 1
Autorin: Mirka Mai
Verlag: Piper
Genre: New Adult
Seiten: 510
Format: Ebook


Klappentext:
"Der ...

Über das Buch:
Titel: "Ich darf dich nicht lieben – Jessy & Alex"
Reihe: Forbidden Feelings Trilogie Band 1
Autorin: Mirka Mai
Verlag: Piper
Genre: New Adult
Seiten: 510
Format: Ebook


Klappentext:
"Der fulminante Auftakt zur Forbidden Feelings – Trilogie: eine New Adult Reihe um verbotene Liebe, Trauer, Zusammenhalt und Neuanfang. „Liebe ist die unsinnigste Sache der Welt“

Als Jessy ihr Zuhause in Malibu verlässt um an der Wesleyan University in Middletown, Connecticut, ihr Studium zu beginnen, träumt sie von einem neuen besseren Leben, um die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen. Als sie bei dem charmanten Alex einen Job findet, um ihr Studium zu finanzieren, scheint sich das Blatt zu wenden. Zwischen den beiden knistert es gewaltig und sie kommen sich näher. Was Jessy nicht ahnt: Alex hat ein Geheimnis, das seine aufkeimenden Gefühle für Jessy verbietet – hat die Liebe zwischen Jessy und Alex überhaupt eine Chance?"


Meine Meinung:
Zitat:
„Es war ein Fehler, weil ich wusste, dass wir uns nicht gut genug kennen. Du hast mich überrollt. Vom ersten Tag an hat mich deine Art vollkommen fasziniert. Ich weiß, dass ich einiges älter bin als du. Ich weiß, dass du das wahrscheinlich für vollkommen verrückt hältst und einen viel besseren Mann als mich haben könntest, aber ich muss dir das sagen. Als ich dich geküsst habe, da war das … wow! Es war fantastisch. Und es ha mir Angst gemacht.“ – Alex

Dies ist nicht mein erstes Buch von der Autorin und ich muss zugeben, dass ich sehr hohe Ansprüche an die Reihe habe. Doch wieder Erwartens bin ich begeistert vom ersten Teil der Forbidden Feelings Trilogie. Hier geht es um Jessy und Alex. Beide Protagonisten habe ich sofort ins Herz geschlossen, auch wenn ich Alex gegenüber anfangs skeptisch war. Mir kam es so vor, als wenn er Jessy nicht alles erzählen könnte, doch ich bin da anderer Meinung, denn Jessy ist für ihr Alter schon sehr erwachsen und reif. Ihre ganze Art und Weise hat mich in vielerlei Hinsicht an mich selbst erinnert und habe deshalb ihre Gedanken- und Gefühlswelt stets nachvollziehen können. Der größte Teil der Geschichte ist aus Jessys Sicht erzählt, doch das hat mir wiederum sehr gut gefallen, denn ihre Handlungen habe ich ebenfalls verstanden und hätte in keinster Weise anders entschieden. Auch ihre besten Freunde Georgie und Ben habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Beide sind so liebevoll und haben Jessy so herzlich aufgenommen, dass man sie einfach mögen muss. Die Charaktere sind wirklich sehr authentisch. Leider wird auch ein ernstes Thema in dem Buch angesprochen und die Autorin hat es meiner Meinung nach wirklich fantastisch in ihrem Roman umgesetzt. Sie konnte mich von der ersten Seite an packen und hat mich nicht mehr gehen lassen bis ich die Geschichte zu Ende gelesen hatte. Ich möchte dies hier in meiner Rezension aber nicht ausweiten, deshalb kann ich nur sagen, lest dieses Buch und macht euch selbst ein Bild. Es ist wirklich Wahnsinn wie viel Herzblut in diesem Roman steckt und ich freue mich schon sehr auf die anderen beiden Teile. Das Cover ist sehr hübsch gestaltet und mal etwas anderes als was man sonst so sieht. Es spiegelt genau das wider was ich gelesen habe. Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Autorin schreibt mit wahnsinnig viel Gefühl und zieht so ihre Leser regelrecht in den Bann.


Fazit:
Ein gelungener Auftakt einer wundervollen Trilogie. Auch wenn die Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können, da es jeweils ein anderes Paar beinhaltet, sollte man dennoch mit Band 1 anfangen. Ich bin völlig begeistert von Jessy und Alex und freue mich schon auf Band 2. Leider muss ich noch ein ganzes Stück auf Band 3 warten, denn der erscheint erst nächstes Jahr im Februar, aber dafür wird es umso spannender, wenn endlich Bens Geschichte heraus kommt. Aber jetzt freue ich mich erst einmal auf Georgies Story. Vielen lieben Dank an die Autorin für die wundervollen und echt zauberhaften Lesestunden. Hiermit vergebe ich 5 von 5 Sternen und kann euch diesen Roman wärmstens empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Funkenfeuerwerk (Leselotte 3)

Funkenfeuerwerk
0

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Funkenfeuerwerk"
Reihe: Leselotte Band 3
Autorin: Dana Isa Lenz
Verlag: BoD – Books on Demand
Genre: Liebesroman
Seiten: 362
Format: Ebook


Klappentext:
"Kopflos ...

Über das Buch:
-Rezensionsexemplar-
Titel: "Funkenfeuerwerk"
Reihe: Leselotte Band 3
Autorin: Dana Isa Lenz
Verlag: BoD – Books on Demand
Genre: Liebesroman
Seiten: 362
Format: Ebook


Klappentext:
"Kopflos glücklich sein … Dazu zählt auch, mal den Kopf auszuschalten und auf das zu hören, was einem das Herz zuflüstert. Oder die Organe ein Stockwerk tiefer.

Kopflos glücklich sein – ein Neujahrsvorsatz, dessen Umsetzung sich schwierig gestaltet, denn Dauersingle Anna kann nur schwer fünfmal gerade sein lassen. Sie liebt feste Strukturen, Ordnung und Planung. Ihre Freunde Milla und Miro sind jedoch der Meinung, sie brauche mehr Spontanität in ihrem Leben und dazu gehöre auch unverbindlicher Spaß mit einem richtigen Mann!

Doch Anna braucht keinen Mann! Zwar liebt sie Liebesromane, aber sie glaubt weder an das Schicksal, noch an den Schwachsinn mit dem Ritter auf dem weißen Pferd. Während eines Mädelsabends stolpert sie über David, einen alten Freund, und mit ihm in einem One-Night-Stand, der nicht so läuft, wie von Anna angenommen. Diesen Plan hat sie wohl nicht genau durchdacht …

David stellt sich als hartnäckiger als erwartet heraus und bringt Annas mentales Gleichgewicht gefährlich ins Wanken. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, aber er verbirgt auch etwas vor ihr …

Eine Geschichte, die von der großen Liebe, von zweiten Chancen, von Familie und Freundschaft erzählt – mit der richtigen Portion Humor, etwas Melancholie und einer Prise Sinnlichkeit."


Meine Meinung:
„Er war im siebten Himmel. Endlich konnte er sie so lieben, wie er es sich schon immer ersehnt hatte. Mit jedem Schlag seiner Zunge drang ein weiterer sündiger Ton aus ihrem Mund, lief ein weiteres Zittern durch sie hindurch. Er wollte nie wieder damit aufhören. Er wollte noch mehr lustvolle Geräusche ernsten und spüren, wie sich ihr Verlangen nach ihm, weiter und weiter in ihr aufbaute. Aber es war nicht genug. Seine Härte pochte, sein Herz zersprang beinahe und jede Berührung brachte dunklere, laszivere Wünsche hervor. Er wollte ihr alles geben. Mit der Zunge umkreiste er ihren Bauchnabel, musste aber zu ihrem wunderschönen Gesicht zurückkehren. Er liebte es, wie sie sich unter ihm wand, stöhnte und um mehr bettelte.“ – Zitat David

Dies ist der dritte Band der Leselotte-Trilogie und hier geht es um Anna und David. Die Bände sind zum Glück unabhängig voneinander lesbar, denn die ersten beiden Bände habe ich noch nicht gelesen und beinhalten auch andere Paare, die aber im Band 3 mit vorkommen. Jetzt ist natürlich auch mein Interesse geweckt, denn ich möchte wissen wie die beiden anderen zu ihrem Glück kamen. Kopflos glücklich sein ist manchmal gar nicht so einfach auch wenn ich mir das öfters von mir selbst wünsche. Dennoch fand ich, dass Anna sich teilweise selbst im Weg stand und einfach über zu viele Dinge nachgedacht hat. Manchmal war ich schon ein wenig genervt. David hingegen hatte zwar mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, hat dennoch das Beste aus sich und seinem Leben gemacht. Beide Protagonisten kennen sich aus Kinderzeiten und dennoch wissen sie sehr wenig voneinander. Deshalb fand ich es wahnsinnig toll, dass manchmal in die Vergangenheit gereist wurde und ich so einen Einblick in ihre Zeit als Kind bekam. Doch am liebsten war mir in der ganzen Geschichte Miro. Ihn hatte ich sofort ins Herz geschlossen, denn er ist ein richtiger Teddybär. Er hat immer ein offenes Ohr, ist immer für alle da und hat immer einen lustigen Spruch drauf. Die Charaktere hat die Autorin sehr authentisch gestaltet. Die Geschichte wird zum größten Teil aus der Sicht von Anna erzählt, nur hin und wieder aus der Sicht von David, aber nur was die Vergangenheit anbelangt. Der Schreibstil war sehr locker und hat mir sehr gut gefallen, sodass ich sehr gut im Buch voran kam. Das Cover ist farblich perfekt abgestimmt und sieht einfach zauberhaft aus. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, bis auf, dass Anna mir manchmal den Rest gab, aber im Großen und Ganzen würde ich den Roman auf jeden Fall weiter empfehlen.



Fazit:
Das Buch ist definitiv eine Achterbahn der Gefühle, die einen mitreißt. In dem einen Moment habe ich gelacht und im nächsten war ich tieftraurig, doch Miro konnte mein Herz immer wieder zum Strahlen bringen. Ich kann die Geschichte wirklich jeden empfehlen, denn es ist definitiv ein ganz toller Liebesroman. Vielen lieben Dank an die Autorin für die wundervollen Lesestunden und vergebe 4 von 5 Sternen. Dieses Vorableseexemplar hat meine Meinung nicht beeinflusst und die Rezension erfolgte freiwillig.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere