Profilbild von corbie

corbie

Lesejury Profi
offline

corbie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit corbie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2020

Todesmal von Andreas Gruber

Todesmal
0

Erst vor kurzem habe ich diese Reihe für mich entdeckt und alle Teile hintereinander als Hörbuch weggehört.

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA und kündigt an, in den nächsten sieben Tagen sieben ...

Erst vor kurzem habe ich diese Reihe für mich entdeckt und alle Teile hintereinander als Hörbuch weggehört.

Eine geheimnisvolle Nonne betritt das BKA und kündigt an, in den nächsten sieben Tagen sieben Morde zu begehen. Über alles Weitere will sie nur mit dem Profiler Maarten S. Sneijder sprechen. Doch der hat gerade gekündigt, und so befragt Sabine Nemez die Frau. Diese schweigt beharrlich - und obwohl sie die Verhörzelle nicht verlässt, gibt es das erste Opfer. Damit ist Sneijders Aufmerksamkeit geweckt. Während die Nonne in U-Haft sitzt, werden Sneijder und Nemez zu Jägern und Gejagten: Opfer eines raffinierten Plans, der gnadenlos ein Menschenleben nach dem anderen fordert...

Eigentlich braucht man gar nicht lange um den heißen Brei reden, ich liebe diese Reihe und Todesmal steht seinen Vorgängern in nichts nach.

Wie mittlerweile von Andreas Gruber gewohnt schafft er Spannung von Anfang bis zum Schluss, immer wieder kommt es zu unerwarteten Wendungen und vorkommnissen, die mich dann doch wieder auf die falsche Fährte gelockt haben. Und trotzdem gibt es die richtige Portion Humor und Sarkasmus, genau nach meinem Geschmack.

Mit Marten S. Sneijder hat Andreas Gruber wohl einen der interessantesten Ermittler erschaffen. Ich Feier ihn dafür, wie er mit seinen Mitmenschen umgeht und seine doch recht unorthodoxen ermittlungsmethoden. Seine exzentrische Art ist doch irgendwie einmalig.

Ich höre die Hörbücher und finde Achim Buch einen ganz tollen Sprecher, er kann die verschiedenen Dialekte so wunderbar sprechen und hat eine angenehme Stimme.

Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen, der gern Thriller liest. Hörbuchliebhaber kann ich das Hörbuch wirklich ans Herz legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Animant Crumbs Staubchronik von Lin Rina

Animant Crumbs Staubchronik
0

Viel zu lange lag dieses Buch auf meinem SuB, kennt ihr das, wenn man im Nachhhinein bereut, dass man das Buch nicht schon viel früher gelesen hat?

Inhaltsangaben laut Amazon:
England 1890.
Kleider, Bälle ...

Viel zu lange lag dieses Buch auf meinem SuB, kennt ihr das, wenn man im Nachhhinein bereut, dass man das Buch nicht schon viel früher gelesen hat?

Inhaltsangaben laut Amazon:
England 1890.
Kleider, Bälle und die Suche nach dem perfekten Ehemann. Das ist es, was sich Animants Mutter für ihre Tochter wünscht. Doch Ani hat anderes im Sinn. Sie lebt in einer Welt aus Büchern, und bemüht sich der Realität mit Scharfsinn und einer gehörigen Portion Sarkasmus aus dem Weg zu gehen.
Bis diese an ihre Tür klopft und ihr ein Angebot macht, das ihr Leben auf den Kopf stellt.
Ein Monat in London, eine riesige, vollautomatische Suchmaschine, die Umstände der weniger Privilegierten und eine Arbeitsstelle in einer Bibliothek. Und natürlich Gefühle, die sie bis dahin nur aus Büchern kannte


Was ist das bitte für ein tolles Buch? Ich habe es wirklich geliebt, der Schreibstil von Lin Rina ist Wundervoll, das Setting in der Bibliothek lässt jedes Bücherwurm Herz höher schlagen, die Dialoge zwischen Animant und ihren Mitmenschen sind amüsant. Ach ich liebe dieses Buch!
Kurzzeitig hatte ich Angst, dass sich eine Dreiecksbeziehung anbahnt, wovon ich kein großer Fan bin, aber meine Befürchtungen haben sich schnell in Luft aufgelöst.
Beim Lesen hatte ich immer wieder Elizabeth Bennet und Mr. Darcy im Kopf, so ein bisschen erinnert Staubchronik eben an Stolz und Vorurteil. Staubchronik spielt zwar im Jahr 1890 ist aber sprachlich trotzdem mehr an die Neuzeit angepasst, was mich gar nicht gestört hat, so flogen die Seiten nur so dahin.
Das Ende kam dann recht abrupt, was ich ein klein bisschen schade fand, aber ich habe gesehen, dass es da noch einen Zusatzteil gibt, den werde ich mir dann aufjedenfall noch zulegen.

Für mich eine tolle Liebesgeschichte ohne zu viel Kitsch, auch wenn der Schreibstil nicht ganz zum 19. Jahrhundert passt, war er wundervoll. Klare Lesermpfehlung für alle Liebesgeschichten Liebhaber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Another Day in Paradise von Laura Newman

Another Day in Paradise
0

Klappentext
"Hier im Raum befinden sich Typen, die ihre Freunde köpfen und Deadheads mit Brecheisen erledigen, aber niemand sieht sich in der Verantwortung, mir diese tollwütige Lehrerin vom Hals zu schaffen?"

Die ...

Klappentext
"Hier im Raum befinden sich Typen, die ihre Freunde köpfen und Deadheads mit Brecheisen erledigen, aber niemand sieht sich in der Verantwortung, mir diese tollwütige Lehrerin vom Hals zu schaffen?"

Die Welt, wie Naya sie kannte, existiert nicht mehr. Eine furchterregende Seuche hat sich innerhalb der Bevölkerung ausgebreitet und verwandelt ihre Opfer zu einer seelenlosen Gefahr - zu Deadheads. Einzig die Hoffnung darauf, an der Küste auf das Militär zu treffen, treibt die kleine Gruppe an, weiterzumachen. Doch die Reise in den Süden ist riskant. Und dann ist da auch noch dieser Typ, der eines Nachts ganz plötzlich auftaucht.
Erlebe einen bizarren Road Trip durch das apokalyptische Texas!

Die Idee einer Zombie Apokalypse ist natürlich nichts neues. Mich stört häufig an solchen Apokalyptischen Geschichten, dass sie nicht so ganz glaubwürdig sind, hier hatte ich aber das Gefühl, dass alles logisch und durchdacht ist.

In der ersten Hälfte, plätschert die Geschichte noch so ein bisschen vor sich hin, man lernt die Charaktere besser kennen und die Atmosphäre wird gut eingefangen. Ab etwa der Hälfte nimmt die Geschichte dann so richtig an Fahrt auf und ich wollte das Buch gar nicht mehr weg legen, Another Day in Paradise hält so manche Überraschung und Wendung für den Leser bereit.

Wie in fast allen Jugendromanen, gibt es auch hier eine kleine Liebesgeschichte, die ich persönlich nicht unbedingt gebraucht hätte, die zum Glück aber nicht zu kitschig ist.

Another Day in Paradise ist ein gutes Jugendbuch, dass ich absolut an Leser dieses Genre empfehlen kann, auch wenn die Idee nicht neu ist, ist sie super umgesetzt. Ich freue mich schon den zweiten Teil zu lesen und zu erfahren, wie die Geschichte um Naya und ihre Freunde endet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2020

Kurt von Sarah Kuttner

Kurt
0

Das Buch beginnt Harmonisch und Idyllisch von Lena, ihrem Freund Kurt und dessen Sohn Kurt. Die drei haben sich ihr Leben gerade eingerichtet, als ein Unfall den kleinen Kurt aus dem Leben reisst.
Wie ...

Das Buch beginnt Harmonisch und Idyllisch von Lena, ihrem Freund Kurt und dessen Sohn Kurt. Die drei haben sich ihr Leben gerade eingerichtet, als ein Unfall den kleinen Kurt aus dem Leben reisst.
Wie geht man nun mit dem Tot des eigenen Kindes um? Und hat man als Stiefmutter, an deren Rolle man sich doch noch gar nicht richtig gewöhnt hatte, auch das Recht zu trauern? Wie geht es miteinander weiter, wenn die Trauer den größten Raum in der Beziehung einnimmt? Diese und weitere Themen greift Sarah Kuttner hier auf.

Ich mag den unaufgeregten Schreibstil. Ohne, das Seitenlang Gefühle beschrieben werden, weiss man ganz genau, wie es den Protagonisten geht. Ohne Kitsch oder Gefühlsduselei schafft Sarah Kuttner es mich zu berühren.
Sarah Kuttner regt zum Nachdenken an und zeigt, wie Unterschiedlich trauern sein kann und wie trauern das Leben verändert.

Die Protagonisten sind sehr Liebenswert und wirken einfach menschlich, keiner der Protagonisten ist perfekt, so wie wir alle auch nicht perfekt sind. Das wirkt Authentisch und echt.

Kurt ist ein bewegendes Buch, dass es schafft trotz der Dunkeln Thematik ein bisschen Licht und Hoffnung zu bringen. Absolut Empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.04.2018

Die Farbe von Milch von Nell Leyshon

Die Farbe von Milch
0

Das Buch ist mir gefühlt überall begegnet und durch die viel guten Bewertungen die das Buch erhalten hat, wurde ich neugierig auf die Geschichte von Mary.

Klappentext
Mary ist harte Arbeit gewöhnt. Sie ...

Das Buch ist mir gefühlt überall begegnet und durch die viel guten Bewertungen die das Buch erhalten hat, wurde ich neugierig auf die Geschichte von Mary.

Klappentext
Mary ist harte Arbeit gewöhnt. Sie kennt es nicht anders, denn ihr Leben auf dem Bauernhof der Eltern verläuft karg und entbehrungsreich. Doch dann ändert sich alles. Als sie fünfzehn wird, zieht Mary in den Haushalt des örtlichen Dorfpfarrers, um dessen Ehefrau zu pflegen und ihr Gesellschaft zu leisten – einer zarten, mitfühlenden Kranken. Bei ihr erfährt sie erstmals Wohlwollen und Anteilnahme. Mary eröffnet sich eine neue Welt. In ihrer einfachen, unverblümten Sprache erzählt sie, wie ihr Schicksal eine dramatische Wendung nimmt, als die Pfarrersfrau stirbt und sie plötzlich mit dem Hausherrn alleine zurückbleibt.

Das Buch hat einen sehr einfachen Schreibstil, es gibt keine wörtliche Rede und alles wirkt sehr simpel. Zum Buch passt dieser Schreibstil aber perfekt, da Mary, die hier ihre Geschichte erzählt aus sehr einfachen Verhältnissen kommt und das lesen und schreiben nicht in Perfektion beherrscht.
Die Geschichte an sich war sehr vorhersehbar und bot nur wenig Überraschungen. Dazu wirkt leider alles auch sehr emotionslos, nüchtern und oberflächlich. Die Geschichte hat es einfach nicht geschafft mich zu berühren. Zu keinem Zeitpunkt konnte ich mit May mitfühlen oder mitleiden, was ich eigentlich sehr schade finde. Dadurch hatte ich auch immer weniger Lust da Buch noch weiter zu lesen, ich konnte das Buch zu jedem Zeitpunkt aus der Hand legen und mich immer wieder daran erinnern noch weiter zu lesen.

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Der Schreibstil passt zwar zu der Protagonistin und ist daher gut gewählt. Die fehlenden Emotionen überschatten aber viel Positives, daher bekommt das Buch nur 2,5 Sterne.