Profilbild von countrywoman

countrywoman

Lesejury Profi
offline

countrywoman ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit countrywoman über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.06.2019

Enttäuschend, 180 Seiten Kriegsgeschichte, die nichts mit dem Fall zu tun hat

Das Bekenntnis
0

Angefangen hat das Buch gut. Man lernt Pete kennen, der ein guter Mensch scheint, wenn auch ein wenig wortkarg. Aber er ist auf seiner Farm und von seinen Arbeitern angesehen. Die meisten Personen sind ...

Angefangen hat das Buch gut. Man lernt Pete kennen, der ein guter Mensch scheint, wenn auch ein wenig wortkarg. Aber er ist auf seiner Farm und von seinen Arbeitern angesehen. Die meisten Personen sind sympathisch, bis auf wenige Ausnahmen. Und dann bringt Petre den Reverend um. Warum? Es war kein Grund erkennbar. Pete äußert sich nicht dazu, man tappt im Dunkeln. Er stirbt lieber als den Grund preis zu geben. Man erwartet, dass nun irgendwie der Grund für den Mord ans Tageslicht kommt. Man ist gespannt.

Stattdessen 180 Seiten Langweile. Teil 2 „Knochenacker“ dreht sich nur um den Krieg. Ich mag keine Kriegsbücher, hätte ich das vorher gewusst, ich hätte das Buch gar nicht erst gelesen. Ich habe die Seiten dann nur noch überflogen, weil ich dachte, irgend muss doch in dem Teil enthalten sein, dass zur Lösung des Mordes beiträgt. Nein, nichts. Gar nichts. Ich habe mich während dem Lesen mit einer Freundin ausgetauscht, die mit dem Buch schon durch war. Sie sagte mir, den Teil kannst du komplett lassen, er trägt nichts zu dem Fall bei. Ich habe daraufhin noch großzügiger drüber gelesen und es war wirklich so. Bitte was soll das? Muss Grisham für seinen Roman eine bestimmte Seitenzahl abliefern, damit er gedruckt wird? Das Gefühl hatte ich.

Im dritten Teil geht es dann wieder um den Mord und seine Aufklärung. Spannung kommt dabei aber nicht auf. Es plätschert vor sich hin. Eine Vermutung hat man schon. Na ja, dann weiß man es und denkt, schade um die Zeit, die ich in dieses Buch investiert habe.

Ich habe bisher einige Grishams gehört, gelesen und auch las Film gesehen. Dies war der Schlechteste von allen.

Veröffentlicht am 05.06.2019

Lustig und informativ

Endlich!
0

Hirschhausen wie immer. Informative Dinge auf eine angenehme , lustige und nicht übertriebene Art rüber gebracht. Es gibt Dinge zum drüber nachdenken, zum lernen. Eigentlich sollte man sie zweimal hören. ...

Hirschhausen wie immer. Informative Dinge auf eine angenehme , lustige und nicht übertriebene Art rüber gebracht. Es gibt Dinge zum drüber nachdenken, zum lernen. Eigentlich sollte man sie zweimal hören. Das erste mal zum Spaß haben und das zweite mal, um die ganzen Informationen mit zu bekommen.

Veröffentlicht am 05.06.2019

Schöner Regionalkrimi

Schweinebande
0

Per Zufall bin ich auf das Buch gestoßen. Da mich Regionlakrimis aus Deutschland interessieren durfte es mit zu mir. Und es hat sich gelohnt. Sympathische Protagonisten um eine Geschichte im Kunstumfeld. ...

Per Zufall bin ich auf das Buch gestoßen. Da mich Regionlakrimis aus Deutschland interessieren durfte es mit zu mir. Und es hat sich gelohnt. Sympathische Protagonisten um eine Geschichte im Kunstumfeld. Kommissar Schwiete ermittelt im Fall Plückebaum, der ermordet in seiner Wohnung aufgefunden wird. Es geselle sich ein weiterer Mord dazu, Kunstdiebstahl, Versicherungsbetrug. Da kommt einiges zusammen. Das ganze gewürzt mit guten Freunden, die ebenfalls in dem Fall ermitteln um Schwiete zu unterstützen. Und dazwischen immer wieder der Paderborner Fußball, der kurz vor dem Aufstieg in die erste Bundeliga ist. Gut, Fußball ist nicht meins, aber das Thema wurde nicht übertrieben und war gut zu lesen. Insgesamt ein schöner Krimi, mit lustigen Anteilen und ein wenig Paderborner Umfeld. Eine nette Lektüre.

Veröffentlicht am 04.06.2019

Ein Buch, das süchtig macht

Der Zauber von Somerset
0

Worum geht es im Buch? Zwei Menschen, treffen durch eine versehentliche Doppelbuchung, in einem Ferienhaus aufeinander. Amber hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich. Finians Ehe geht gerade den ...

Worum geht es im Buch? Zwei Menschen, treffen durch eine versehentliche Doppelbuchung, in einem Ferienhaus aufeinander. Amber hat einen schweren Schicksalsschlag hinter sich. Finians Ehe geht gerade den Bach runter. Beide flüchten auf das Land um dort eine Auszeit zu nehmen. Nach der Überraschung des ersten Aufeinandertreffens wollen sie sich das Ferienhaus teilen, Platz ist ausreichend vorhanden. Zuerst geht man sich aus dem Weg. Da aber als Auflage zum Haus die Versorgung des Pferdes und des Gartens gehört kommt man sich dadurch langsam näher. Verschiedene Ereignisse treffen aufeinander, die die beiden sich immer mehr kennen lernen lassen. Es gibt Geheimnisse, tierische Notfälle und mehr. Und dazwischen immer die Beschreibung von wundervollen Landschaften.

Dies war mein erstes Buch von Pippa Watson. Und nicht mein letztes, weitere sind schon auf dem Weg zu mir. Das Buch hat mich gereizt, da mich die Beschreibung sehr angesprochen hat. Eine interessante Geschichte, Tiere, eine schöne Landschaft, Liebe. Die Zutaten hören sich gut an, also stürz ich mich mal drauf. Und was soll ich sagen, ich habe es nicht bereut.

Ich wurde bezaubert von den wundervollen Beschreibungen, den liebevollen gestalteten Charakteren. Verzaubert von der Landschaft. Berührt von Schicksalsschlägen. Gefesselt von Ereignissen. Entführt in die Geschichte.

Man ist so in der Geschichte drin. Kann sich die Protagonisten vorstellen, mit ihnen fiebern, fühlen, hoffen, nach Lösungen suchen.

Die Geschichte hat einige unerwartete Wendungen und nicht alles ist so wie es scheint. Man kann aus dem Buch lernen, schau genauer hin, bilde deine Meinung nicht zu schnell, hab Mut, handle, wenn es notwendig ist, gehe auch mal Risiken ein. Ein wirklich abwechslungsreiches Buch, das man eigentlich in einem Rutsch durchlesen kann, weil man unbedingt will wie es weitergeht. Auf den letzten Seiten ging es bis mitten die Nacht, da ich es nicht bis zum nächsten Tag ausgehalten hätte.

Und wenn man dann noch den einen oder andern Ort googelt und sich ansieht möchte man sofort dorthin in
Urlaub fahren.

Ich bin nun jedenfalls pippasüchtig und werde mich nun auf die Vorgängerromane stürzen und hoffe auf noch viele weitere Bücher

Veröffentlicht am 24.05.2019

Geschichte Jesus aus Sicht seinen besten Freundes

Die Bibel nach Biff
0

Biff ist der beste Freund von Jesus und erzählt aus seiner Sicht dessen Geschichte. Es fängt im Kindesalter an. Und da war Jesus ein fast "normaler" Junge. Biff erzählt von Abenteuern, Streichen, die sie ...

Biff ist der beste Freund von Jesus und erzählt aus seiner Sicht dessen Geschichte. Es fängt im Kindesalter an. Und da war Jesus ein fast "normaler" Junge. Biff erzählt von Abenteuern, Streichen, die sie zusammen erlebt haben. Aber natürlich auch von der Geschichte und Entstehung der Religion. Aber das nicht bierenst sondern mit sehr viel Augenzwinkern. Also auch für Menschen, die nicht mit Kirche und Religion zu tun haben.

Und Hugo Egon Balder passt wunderbar als Vorleser.