Profilbild von danim1703

danim1703

Lesejury Profi
offline

danim1703 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit danim1703 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.01.2020

Wunderbar einfühlsamer Einblick in die verletzte Seele eines Pflege- und Heimkindes

Die Unausstehlichen & ich - Das Leben ist ein Rechenfehler
0

Ein Kinderbuch, empfohlen ab 10 Jahren, mit einem alles andere als leichtem Thema und dennoch absolut und uneingeschränkt zu empfehlen. Das ist für mich dieses Buch, welches der erste Band der neuen Kinderbuch-Reihe ...

Ein Kinderbuch, empfohlen ab 10 Jahren, mit einem alles andere als leichtem Thema und dennoch absolut und uneingeschränkt zu empfehlen. Das ist für mich dieses Buch, welches der erste Band der neuen Kinderbuch-Reihe von Bestseller-Autorin Vanessa Walder ist.

Ich habe dieses Buch beim Adventskalender-Gewinnspiel 2019 von Lovelybooks gewonnen und das war ganz offensichtlich ein echter Glücksfall!

Zum Inhalt:
LIFE SAAKS – kommt drauf an, was du draus machst!Ennis Wutanfälle haben ihren Grund: Ihre Pflegeeltern stecken sie in ein abgelegenes Internat, und nehmen ihren Bruder Noah mit in die Schweiz. Aber Enni hat einen Plan: Ausbrechen und ihn finden. Zu dumm, dass sie dafür die Hilfe der anderen Schüler braucht, denn die findet Enni unausstehlich. Doch dann stellt sich raus, dass die Unausstehlichen eine eigene, nervenzerfetzende Geheimaktion planen und dafür Ennis Hilfe brauchen …

Ich finde, diese Inhaltsangabe kratzt nur ganz dezent an der Oberfläche. Ja, es ist so, dass Enni getrennt wird von ihrem geliebten Pflegebruder und allein in das Internat kommt. Und ja, sie will fliehen, um wieder mit Noah zusammen sein zu können. Und ja, sie muss sich irgendwie mit den anderen "unausstehlichen" Internatsschüler arrangieren, um an ihr Ziel zu kommen. Und dennoch ist das alles nur schmückendes Beiwerk, um die eigentliche Geschichte von Enni zu erzählen.

D.h., eigentlich erzählt Enni ihre Geschichte ja selbst. Das Buch ist aus Sicht von Enni in der Ich-Form geschrieben. Und Enni nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie erzählt die Geschichte dem Dr. Mergen, der im Internat quasi der "Psychoonkel" ist. Und da im Internat Fluchen verboten ist, streicht sie alle Schimpfwörter aus ihrem Bericht raus. Genau so ist das auch im Buch abgebildet... kaum eine Buchseite kommt ohne "geschwärzte" Stellen aus.

Das war zu Anfang auch das, was mich ein bisschen genervt hat: diese vielen geschwärzten Stellen, die den Lesefluss so ein bisschen ins Stocken gebracht haben. Aber mit der Zeit war es okay für mich. Es war sogar recht spaßig, sich die passenden Schimpfwörter selbst auszudenken und gedanklich einzufügen 😄.

Enni ist ein "Problemkind", das von Heim zu Heim und von Pflegeeltern zu Pflegeeltern gereicht wird. Sie ist sehr intelligent (Mathe ist ihr absolutes Lieblingsfach, denn dort gibt es keine Überraschungen oder Eventualitäten sondern nur eine logische Lösung zu einem Problem und fertig), leidet aufgrund ihrer Vergangenheit aber unter Panikattacken. Diese treten dann auf, wenn sie Angst hat, weil sie z.B. auf ihre Eltern angesprochen wird oder auf ihre frühere Kindheit. Und auch in der einen oder anderen Situation. Während dieser Attacken kann sie völlig austicken und weiß danach eigentlich nichts mehr davon. Sie kann aber auch ganz überlegt handeln und ein Problem, das sich ihr in den Weg stellt, ganz analytisch/mathematisch betrachten und lösen.

Es ist wirklich schwer, das alles zu beschreiben. Aber das muss ich auch gar nicht, weil Enni das im Buch schon selbst ganz bravourös macht!

Die Autorin hat wirklich ein Händchen dafür, sich in Enni hineinzuversetzen und deren Gefühlswelt zu beschreiben. Sie schildert deren Probleme auf eine so liebenswerte, humorvolle, eindrückliche und pure Art und Weise, dass man das Gefühl hat, Enni steht quasi "nackt" vor einem! Man ist in Enni´s Kopf und in ihrer Gefühlswelt drin und versteht, warum das eine eben oftmals zum anderen führt.
Vanessa Walders Kinderbuch schäumt über vor Einfühlungsvermögen, ohne jemals kitschig oder lehrbuchhaft zu sein.

Ich habe das 269seitige Buch nahezu inhaliert. Wirklich regelrecht verschlungen, weil ich von Enni nicht genug bekommen konnte. Sie hat mir Einblicke in ihr Innerstes erlaubt und mich wirklich tief berührt!

Von mir ganz klar 5 von 5 Sternen und ich freue mich darauf, dass am 11. März 2020 die Fortsetzung kommt: „Die Unausstehlichen und ich – Freunde halten das Universum zusammen“.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.01.2020

Ein absolutes Highlight!

Poppy
0

"Poppy" ist eins der wenigen Bücher, die mir wirklich nahe gegangen sind. Es handelt sich um die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte des Mädchens Poppy, die von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht ...

"Poppy" ist eins der wenigen Bücher, die mir wirklich nahe gegangen sind. Es handelt sich um die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte des Mädchens Poppy, die von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht wird.

„Das ist unser neues Zuhause“, sagt Mama.
„Poppy, du musst dich nie vor mir verstecken, weißt du das denn nicht?“, sagt er.
„Der hat ein Gesicht wie eine Bowlingkugel“, sagt Oma Becker.
„Euch klar ausdrücken, Leute, sagt einfach klar und deutlich, was ihr meint“, sagt der Lehrer.
Hilfe, denkt Poppy.

Die sechsjährige Poppy lebt mit ihrer Mutter in einem heruntergekommenen Vorstadtviertel. Eines Tages ziehen sie in eine prachtvolle Villa zu dem neuen Mann ihrer Mutter.
Der neuer „Papa“ erfüllt Poppy jeden Wunsch. Er sagt, er liebt sie, kann mit ihr Erwachsenengespräche führen, und überhäuft sie mit Geschenken.
Poppys Mutter ist glücklich. Sie kann sich endlich kaufen, was immer sie möchte.
Alles wäre gut, gäbe es da nicht die eine Sache …

Das Buch hat "nur" 238 Seiten... aber diese haben es wirklich in sich. Ich habe es nahezu in einem Rutsch durchgelesen, weil ich es schlicht nicht mehr aus der Hand legen konnte. Astrid Korten schreibt Poppy´s Geschichte so intensiv und ohne viel Schnickschnack drumherum, dass einem wirklich immer wieder der Atem stockt und einem die Tränen kommen. Ich hatte während des Lesens so oft den Drang, in das Buch zu schlüpfen und Poppy da raus zu holen um sie zu beschützen. Auf der anderen Seite ist es auch mit so viel Humor und Situationskomik geschrieben, dass ich trotz allem Leid oft lachen oder schmunzeln musste. Und wer jetzt meint, das würde sich widersprechen, der irrt sich gewaltig. Durch die humorvollen Stellen wird alles nur noch viel eindrücklicher und authentischer.

Geschrieben ist die Geschichte aus der Sicht von Poppy... sie erzählt hier also ihre Geschichte selbst, in der "Ich-Form", beginnend mit ihrem 6. Geburtstag. Was sie ab diesem Tag erlebt, durch welche Hölle sie gehen muss, völlig allein gelassen von denjenigen, die sie eigentlich schützen müssen, ist wirklich schwer zu ertragen. Und wenn man dann noch im Hinterkopf hat, dass es sich um eine wahre Geschichte handelt (Poppy - natürlich ein geänderter Name - ist eine Freundin der Autorin), dann fühlt man sich einfach nur noch hilflos und wütend und traurig und entsetzt. Ein wahres Wechselbad der Gefühle löst dieses Buch aus.

Ich würde sage, dieses Buch ist eins der absoluten Highlights der von mir im Jahr 2019 gelesenen Bücher. Mit Abstand! Und ich kann nur jedem empfehlen: lest es! Und haltet immer die Augen offen und handelt, wenn euch etwas nicht richtig vorkommt. Vielleicht könnt ihr dadurch "eure Poppy" vor Schlimmerem bewahren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2019

Eine grandiose 3. Fortsetzung

Die Spiegelreisende
0

Wer fantasievolle, umfassende, vor Ideen und genialen Einfällen überbordende Romane mag, der ist mit der Spiegelreisenden-Saga aufs Beste bedient! „Das Gedächtnis von Babel“ ist der 3. Teil der Reihe und ...

Wer fantasievolle, umfassende, vor Ideen und genialen Einfällen überbordende Romane mag, der ist mit der Spiegelreisenden-Saga aufs Beste bedient! „Das Gedächtnis von Babel“ ist der 3. Teil der Reihe und steht den anderen beiden in nichts nach.

Fast drei Jahre hat Ophelia Thorn nicht mehr gesehen. Nach seinem plötzlichen Verschwinden musste sie den Pol verlassen und nach Anima zurückkehren. Doch eines Tages macht sie sich heimlich auf den Weg zur Arche Babel, um mehr über Gott herauszufinden und sich auf die Suche nach Thorn zu begeben. In Babel angekommen, einer Arche mit strikten Vorschriften und argwöhnischen Bewohnern, die Robotern mehr gleichen als Menschen, muss Ophelia sich als »Lehrling« am Konservatorium der Guten Familie beweisen. Als in dem Secretarium der Arche eine Zensorin tot aufgefunden wird, die kurz vor ihrem Tod die Werke eines Kinderbuchautors verbrannt hat, erkennt Ophelia fassungslos, wie sehr sie selbst in diese tödliche Geschichte verstrickt ist.
Auf einer Arche, die aus tausend Inseln besteht, und wo Menschen mechanisch absurden Gesetzen folgen, muss sich Ophelia allein durch ein immer bedrohlicheres Geflecht an Lügen kämpfen – und kommt auf ihrer Suche nach Thorn der »letzten Wahrheit« riskant nah.

Hier steht wirklich Ophelia, und fast nur sie im Mittelpunkt der Geschichte. Die altbekannten Protagonisten (Archibald, Berenilde, Roseline, Reineke, Gwaenn etc.) kommen nur ganz am Rande vor, immer mal in kleinen Abschnitten. Aber das Hauptaugenmerk richtet sich auf Ophelia und ihre teils wirklich schrecklichen Erlebnisse in Babel. Die Menschen dort sind gänzlich anders, leben nach strengen Regeln (Kleiderordnung, Verbot bestimmter Begriffe,…) und diversen technischen Elementen (Roboter, Vogeltram,…). Ophelia begreift schnell, dass sie hier keinem trauen kann und auf sich allein gestellt ist.

Leider kann ich hier gar nicht so viel schreiben, um nicht die ganze Spannung wegzunehmen. Aber so viel sei verraten: es wird spannend! Die ganze Zeit fieberte ich bei der Suche nach Thorn mit und hatte Mitleid mit der kleinen Viktoria (der Tochter von Familiengeist Faruk und Berenilde, die neben Ophelia auch einen bedeutenden, wenn auch nicht so umfangreichen Anteil an dem Buch hat) und rätselte mit bei der Suche auf den Spuren von Gott.

Ratzfatz hatte ich das 514 Seiten starke Werk durch und freue mich jetzt schon auf Teil 4 („Im Sturm der Echos“), der am 18.05.2020 erscheinen wird. Die gebundene Ausgabe gibt es unter der ISBN 978-3-458-17827-9 und ist erschienen am 18.11.2019 im Insel-Verlag.

Von mir gibt es – wie auch für die beiden vorherigen Teile – 5 von 5 Sternen. Beste Unterhaltung mit der Garantie auf eine fantasievolle und abenteuerliche Reise durch fremde Welten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2019

Langweilig, seichte Charaktere, völlig unspannend – nichts für echte Thrillerfans

Todesfalle
0

Ich mag Thriller wirklich total gerne und habe mir von diesem hier aufgrund des Textes auf der Rückseite (Inhaltsangabe) spannende, ergreifende Unterhaltung versprochen. Doch leider wurden meine Erwartungen ...

Ich mag Thriller wirklich total gerne und habe mir von diesem hier aufgrund des Textes auf der Rückseite (Inhaltsangabe) spannende, ergreifende Unterhaltung versprochen. Doch leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.

Zum Inhalt: Die elfjährige Jazzie versteckt sich hinter einem Sessel vor dem Mann, der eben ihre Mutter im Zorn erschlagen hat. Sie hat ihn sofort erkannt - er aber hat sie nicht gesehen. Kein Wort wird Jazzie sagen, denn nur so kann sie sich und ihre kleine Schwester vor dem Bösen schützen ...

Taylor Dawson ist mit einer Lüge aufgewachsen. In Baltimore will sie endlich die Wahrheit herausfinden über den Mann, den ihre Mutter ein Monster genannt hat: Clay Maynard, ihren Vater. Weil Clay als Sicherheitschef in einem Programm für traumatisierte Kinder arbeitet, schleust Taylor sich dort als Praktikantin ein. Dabei kommt sie nicht nur Clay nahe, sondern auch dem Sohn ihrer Chefin - und zwei kleinen Mädchen, die den Mörder ihrer Mutter identifizieren könnten, bislang aber kein Wort mehr sprechen. Taylor gewinnt das Vertrauen der kleinen Jazzie - und ahnt nicht, dass der Killer längst beschlossen hat, sie und die beiden Mädchen aus dem Weg zu räumen. Teil 5 der Baltimore-Reihe von Karen Rose.

Das liest sich doch super spannend, oder? Doch leider ist dieser Thriller wirklich langweilig und vorhersehbar und die Charaktere allesamt viel zu glatt für meinen Geschmack.
Alle sind super attraktiv, alle sind vorbildlich und selbst die mit familiären Problemen werden so laff dargestellt, dass bei mir einfach kein Funke überspringt. Die Story an und für sich wäre wirklich super, doch die Umsetzung ist einfach nur langweilig und platt. Keine aufregenden Wendungen, keine Spannung, nichts Unvorhersehbares passiert hier.

Am meisten nerven mich aber wirklich die Charaktere. Nur mal so ein Beispiel: 3 von ihnen (Taylor, ihr neuer Freund Ford und ihr Vater Clay) geraten in einen Schusswechsel. Der Vater wird lebensgefährlich verletzt und die Schüsse peitschen nur so um die drei herum. Und was hat Ford währenddessen im Kopf? Dass Taylor ja ach so sexy wirkt, wenn sie eine Knarre in der Hand hat und versucht, ihrer aller Leben zu retten und deren Vater gerade kurz vor knapp dabei ist, zu verbluten. Und diese ganze grenzwertige, extrem belastende und schreckliche Situation, die es nun mal ist, wirkt sich auf Ford dann dergestalt aus, dass er (Zitat) "die mächtigste Erektion seines Lebens" hat. Ähm... ja! So viel zu den Charakteren.

Die Sprecherin Sabina Godec macht ihren Job an und für sich gut, sie hat eine wirklich angenehme, warme, weiche Stimme. Jedoch finde ich, dass sie es bei der Vertonung des Bösewichts sehr übertreibt und ihm pausenlos eine "ich bin so böse, dass ich kaum noch aus den Augen gucken kann-Stimme"verleiht, was mich schon etwas genervt hat.

Wie gesagt: mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen und ich denke, ich werde von Karen Rose auch nichts weiter lesen bzw. hören. Das ist für meinen Geschmack zu "amerikanisch", zu seicht und zu billig irgendwie. Nichts für meinen Geschmack, daher nur 2 von 5 Sternen 🌟🌟

Erschienen ist das Hörbuch unter der ISBN: 978-3-7857-8070-1 im Lübbe-Audio-Verlag. Es umfasst 6 CD und hat eine Länge von 457 Minuten.

  • Sprecherin
  • Spannung
  • Cover
  • Handlung
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 30.12.2019

Rasant, kurzweilig, zum Brüllen komisch - eine geniale Krimi-Groteske

Tod unter Lametta
0

Weihnachten ist gerade so vorbei, dennoch möchte ich euch gerne ein (un-)weihnachtliches Hörspiel vorstellen: "Tod unter Lametta". Das ist ein weihnachtlicher Krimi-Spaß in 24 Kapiteln.

Kurz zum Inhalt: ...

Weihnachten ist gerade so vorbei, dennoch möchte ich euch gerne ein (un-)weihnachtliches Hörspiel vorstellen: "Tod unter Lametta". Das ist ein weihnachtlicher Krimi-Spaß in 24 Kapiteln.

Kurz zum Inhalt: passend zum 24-türigen Adventskalender bringt jemand insgesamt 24 Menschen um und alle haben auf dem Kopf eine Weihnachtsmütze. Zudem findet sich an jeder Leiche ein Zettel mit der immer gleichen Nachricht: "Verlangen Sie Dr. Borsig". Der Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg ermittelt in diesem speziellen Fall.

Die CD hat eine Laufzeit von gerade mal 1 Stunde und 19 Minuten. In diesen 79 Minuten passiert aber allerhand! Die Morde an den 24 Personen sind allesamt sehr ausgefallen und außergewöhnlich und ich musste wirklich oft lachen, ob dieser genialen Einfälle. Das Erzähltempo ist rasant (logisch, es müssen ja in den 79 Minuten ja nicht nur 24 Menschen umgebracht sondern der Fall will ja auch gelöst werden) und wird dadurch nur umso besser. Die Sprecher (Jochen Malmsheimer, Bastian Pastewka, Kai Magnus Sting und Annette Frier) machen einen klasse Job und es ist wirklich ein Vergnügen, ihnen zuzuhören!

Für wen Weihnachten also keine bierernste und hochheilige Sache ist, sondern wer sich gern bei Humor der schwarzen Sorte köstlich amüsiert, dem sei dieses kurze und kurzweilige Hörspiel sehr empfohlen. Von mir gibt es auf jeden Fall 5 von 5 Sternen 🌟🌟🌟🌟🌟 und ich hätte noch ewig zuhören können.

Erschienen ist das Hörbuch im Hörverlag und dort gibt es auch schon "Tod unter Lametta 2" und auch - ebenfalls von Kai Magnus Sting und den bekannten Sprechern - "Tod unter Gurken" und "Tod unter Gurken 2". Und ich glaube, die muss ich mir alle holen!

FAZIT: ein absolutes Hörvergnügen, rasant, einfallsreich, kurzweilig und zum Brüllen komisch!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere