Profilbild von danim1703

danim1703

Lesejury Profi
offline

danim1703 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit danim1703 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.04.2020

Leben wie eine Katze – kleiner Entspannungsratgeber

Katzenweisheit
0

Jeder, der eine Katze hat, wünscht sich sicher manchmal, so leben zu können wie sie: viel schlafen, gemütlich durch den Tag flanieren, fressen, gestreichelt werden, den Raum einfach nur durch die Anwesenheit ...

Jeder, der eine Katze hat, wünscht sich sicher manchmal, so leben zu können wie sie: viel schlafen, gemütlich durch den Tag flanieren, fressen, gestreichelt werden, den Raum einfach nur durch die Anwesenheit verschönern und irgendwie geheimnisvoll zu sein und zu faszinieren und einfach ein durch und durch entspanntes, zufriedenes Leben zu führen. Diesen „Wunsch“ möchte Stéphane Garnier mit seinem kleinen Ratgeber Wirklichkeit werden lassen.

Das Büchlein besteht aus sehr kurzen „Anleitungen“ in denen kurz umrissen wird, was die Katze kann oder tut (Bsp.: „Katzen wissen sich durchzusetzen“, „Katzen sind beharrlich“…) und dieses dann quasi auf den Menschen übertragen wird. Das sind manchmal gute Tipps, oft aber auch schon bekannt und/oder schlicht nicht umsetzbar, da zumindest in meinen Tagesablauf nicht anwendbar. Daneben gibt es dann noch die Rubrik „Schritt für Schritt: Der Tagesablauf einer Katze“. Man soll diesem Tagesablauf Schritt für Schritt folgen, um sich dann spürbar wohler zu fühlen. Leider ist auch dieser Tagesablauf für mich und sicher auch für viele andere nicht praktikabel. Während hier der Tag um 7:30 Uhr mit dem Weckerklingeln beginnt, bin ich im realen Leben um diese Zeit schon seit mehr als 1,5 Stunden bei der Arbeit und KANN den Tag nicht so genussvoll und langsam beginnen, wie der Autor es empfiehlt. Das nur ein Beispiel, warum es bei mir nicht passt. Ganz nett finde ich die Rubrik „Katzengeheimnisse“, in denen Kater Ziggy ein bisschen was aus Sicht der Katzen erzählt.

Was mir nicht gefällt ist, dass der Autor teilweise schlicht Unsinn schreibt. Es kommt mir so vor, als wären hier Tatsachen zu Gunsten des Humors gewichen. Und als reine Seitenfüller sehe ich die Rubrik „Zum Nachdenken“. Hier stehen nicht etwa nachdenkenswerte, tiefgründige Fakten zur Katze oder zum Leben oder zum Entspannen sondern einfach Zitate von Personen. Bsp.: „Die Devise der Katzen: Was auch immer du getan hast, tu so, als sei der Hund daran Schuld“ – Jeff Valdez. Was daran – und an den anderen Sprüchen - jetzt zum Nachdenken ist, erschließt sich mir nicht.

Das Buch ist humorvoll geschrieben und das ist auch gut so. Doch ist mir nicht ganz klar, ob es sich hier jetzt um ein Humorbuch handelt oder um einen ernstgemeinten Ratgeber. Ich kann es nicht so wirklich greifen, bin aber von diesem Buch nicht wirklich überzeugt. Daher auch nur 3 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 02.04.2020

Ein luftig-donnerndes Hörbuchvergnügen

Luftpiraten
0

Luftpirat Adiaba, ein menschenähnliches Wesen mit grauer Haut, lebt hoch über den Wolken. Luftpiraten leben in Luftlöchern. Ihr Lebenszweck besteht darin, zu streiten und mit ihrem rechten Auge Blitze ...

Luftpirat Adiaba, ein menschenähnliches Wesen mit grauer Haut, lebt hoch über den Wolken. Luftpiraten leben in Luftlöchern. Ihr Lebenszweck besteht darin, zu streiten und mit ihrem rechten Auge Blitze zu verschießen, ungenießbar, irre laut und immer schlecht gelaunt zu sein - eben schlicht richtig üble Gesellen. Alle paar Jahre bekommt ein Luftpirat eine Paketzustellung mit Nachwuchs drin… ein Luftpiratenbaby. Adiaba bekommt so ein Paket und stellt nach einem Blick hinein entsetzt fest, dass dieses Baby ein weißer Luftpirat ist! Eine Abart! Ein Unding! Etwas, das auf keinen Fall unter den Luftpiraten geduldet werden kann und daher sofort ertränkt werden muss – so sieht es das Gesetz vor. Doch Adiaba mag den kleinen weißen Kerl (auch wenn ihm diese Gefühle bisher völlig fremd waren), dem er den Namen Zwolle gibt. Und so beschließt er, Zwolle daheim in seinem Luftloch vor den Luftpiraten zu verstecken. Doch irgendwann beginnt Zwolle, Fragen zu stellen: wer bin ich? Gibt es etwas außerhalb des Luftlochs? Und so weiter. Adiaba stellt fest, dass er Zwolle nicht ewig einsperren und vor der Außenwelt verstecken kann. So darf Zwolle – grau geschminkt und getarnt - die Schule besuchen. Blöd nur, dass ein weißer Luftpirat kein Blitzauge hat. Und auch so gut wie nie schlecht gelaunt ist. Sondern immer nett und hilfsbereit und sympathisch… alles Eigenschaften, die bei Luftpiraten unbekannt sind. So zieht Zwolle natürlich einige Aufmerksamkeit auf sich und sein Geheimnis kann nicht länger im Verborgenen bleiben. Eine aufregende, gefährliche Zeit beginnt.

Dieses Hörbuch ist wirklich sehr schön! Es ist kein einfach nur lustigbuntes Kinderbuch, sondern behandelt vielmehr wichtige Themen wie „Fremdenhass“, Ausgegrenztheit, Streitkultur, Freundschaft, Toleranz, Vertrauen, Zusammenhalt. Und das ganze aber auf sehr kindgerechte und humorvolle Art und Weise. Die Wortschöpfungen sind teils wirklich zum Brüllen. So gibt es in der Wolkenwelt der Luftpiraten halt keine Molkerei- sondern Wolkereiprodukte, der Chef der Region heißt Peer Dekret (was aber auch schön erklärt wird) und auch die sonstigen Gegenstände dort haben wirklich pfiffige, dem luftigen Wohnraum angepasste Namen. Hier hat der „Wolkenkratzer“ eine ganz eigene Bedeutung.

Axel Prahl gibt alles! Er donnert, brüllt, zischt, kreischt, flüstert, lacht und brodelt das ganze Buch hindurch. Mir persönlich war es manchmal schon fast zu viel des Guten, weil es nahezu immer auf Volldampf ging, immer laut und extrem präsent und mit vielen verschiedenen Stimmlagen. Für einen Erwachsenen ist das evtl. ein bisschen anstrengend, für ein Kind aber garantiert genau richtig!

Ich mag die Botschaft, die Markus Orths mit diesem Buch rüberbringt und die Art und Weise, wie er das tut, sehr gerne. Es ist durch und durch liebevoll geschrieben, lustig, traurig, aufregend, spannend und sehr fantasievoll. Zudem war Axel Prahl sicherlich DIE perfekte Wahl als Sprecher und daher gebe ich 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.03.2020

Eine abenteuerliche Flucht mit Menschen und Chimären – Fantasy pur und einfach nur gut!

Drachendieb
0

Zuerst einmal: ich habe NICHT das E-Book, sondern die Printausgabe gelesen. Diese finde ich hier trotz ISBN jedoch nicht. Daher stelle ich meine Rezension eben hierunter ein.

Eine fantasievolle Abenteuerreise, ...

Zuerst einmal: ich habe NICHT das E-Book, sondern die Printausgabe gelesen. Diese finde ich hier trotz ISBN jedoch nicht. Daher stelle ich meine Rezension eben hierunter ein.

Eine fantasievolle Abenteuerreise, die in schneegepeitschten Gipfeln beginnt und den Leser dann durch ein Fantasieland in wärmere Gefilde bringt. Immer begleitet von Menschen und Chimären und einer ganzen Menge fantastischer Ideen. Eine Fantasy-Geschichte, die ein bisschen asiatisch angehaucht ist und die einfach irren Spaß macht!

Das Cover gefällt mir persönlich so gar nicht, weswegen ich tatsächlich eher mit nicht so großen Erwartungen an die Lektüre gegangen bin. Aber ich kann euch sagen: ich wurde SOWAS von überrascht! Diese Geschichte ist wunderbar und mit viel Liebe zum Detail ausgearbeitet, die Charaktere sind mir nahezu sofort ans Herz gewachsen. Allen voran Narugar, der überaus sanfte, rücksichtsvolle und einfach liebenswerte Panther-Chimär. Aber auch Kaira, die (menschliche) Prinzessin und Tark, der weise, alte Schildkröten-Chimär und natürlich auch Hok, der große, starke und witzige Eisbär-Chimär. Allesamt Charaktere, die einem ans Herz wachsen.

Eher traurig beginnt die Geschichte mit dem Zirkusleben von Narugar, der vom Zirkusdirektor Herr Sonogun in Gefangenschaft gehalten wird. Wobei die Beziehung der beiden wirklich fesselnd, weil seltsam ist. Nach der Flucht von Narugar und Kairi erleben diese wirklich so einiges. Ich war immer mit dabei und konnte mir alles bildlich vorstellen - Kopfkino vom Feinsten. Alles hat einen asiatischen Touch: die Namen, die Landschaft mit Pagoden. Ich konnte mir die Charaktere so gut vorstellen... könnte ich sie zeichnen, hätte ich dazu richtig Lust! Es ist aber keine bierernste, tröge Fantasy-Geschichte. Ganz im Gegenteil. Die Dialoge enthalten so viel Humor und Witz, es gibt einiges an Situationskomik und der Autor schreibt einfach in einem wirklich flüssigen, lebendigen und sehr gut lesbaren Stil. Ich mag dieses Buch wirklich sehr, bin nahezu hindurchgerauscht und freuen mich schon jetzt auf Band 2 dieser "Buch-der-Bänder-Saga". Apropos "Bänder"... das ist eine schöne Idee mit den "magischen Bändern", mit denen Menschen und Chimären verbunden sind. Jede Chimäre ist mit einem bestimmten Menschen verbunden - und das bereits vor der Geburt und über den Tod hinaus. Und nicht jeder kennt seinen Seelenpartner. Ich bin wirklich gespannt, wer Narugar´s Seelenpartner ist, glaube aber, eine kleine Ahnung zu haben, die ich hier natürlich nicht verrate:

Ganz klar und aus voller Überzeugung: 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Ein zuckersüßes, magisches Abenteuer mit ganz viel Herzenswärme

Die Zuckermeister (1). Der magische Pakt
0

BUCHREZENSION: „DIE ZUCKERMEISTER – DER MAGISCHE PAKT“ VON TANJA VOOSEN
[unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar]

Eine magisch-zuckersüß-abenteuerliche Geschichte für Jungen und Mädchen ab 9 Jahren, das ...

BUCHREZENSION: „DIE ZUCKERMEISTER – DER MAGISCHE PAKT“ VON TANJA VOOSEN
[unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar]

Eine magisch-zuckersüß-abenteuerliche Geschichte für Jungen und Mädchen ab 9 Jahren, das ist „Die Zuckermeister – Der magische Pakt“, der Auftakt zu einer neuen magisch-fantastischen Kinderbuchreihe – zuckerzauberhaft und knallbonbon-wild!

In Belony, einer kleinen Stadt, lebt Elina mit ihrem Bruder und den Eltern. Sie ist ein verschlossenes Mädchen und hat keine Freunde, dafür aber immer Ärger mit ihrer nervigen Nachbarin und Klassenkameradin Charlie. Über seltsame Wege kommt es, dass Charlie eine Schokolade isst, die eigentlich für Elina bestimmt war. Und jetzt geschehen ganz seltsame Dinge mit Charlie! Sie muss verzaubert worden sein. Wie bekommt man das wieder los? Hilfe bekommen die Mädchen ausgerechnet vom verschlossenen Robin. Er gehört zu einer Familie aus Süßigkeitenwerkern - Menschen mit der Fähigkeit, magische Süßigkeiten herzustellen, um anderen damit zu helfen. Und deshalb weiß er: Nur die geheimnisvollen Zuckermeister können Charlies Fluch umkehren. Mit einem Koffer voller magischer Süßigkeiten begeben sich die drei auf eine gefährliche Suche. Denn nicht jeder hält sich an den Pakt, die magischen Süßigkeiten nur zum Guten einzusetzen.

Tanja Voosen entführt den kleinen (oder auch schon etwas größeren) Leser in eine Welt voller kunterbunter Magie. Es macht einfach Spaß, Elina, Charlie und Robin durch ihr magisches Abenteuer zu begleiten und mitzuerleben, wie aus den drei sich ursprünglich nicht mögenden Kindern die dicksten Freunde werden. Ein Buch über Freundschaft, Zusammenhalt und - zwischen den Zeilen - Mobbing in der Schule. Wunderschön kunterbunt und schokomagisch verpackt in eine wirklich spannende und fesselnde Geschichte.

Die Charaktere sind so schön beschrieben und die Illustrationen einfach nur bezaubernd! Es gibt mehrere großformatige Schwarz-weiß-Zeichnungen (allesamt so schön) und jedes neue Kapitel wird von einem magischen Süßigkeitenwirbel umrahmt. Jede Seitenzahl ist von einem Bonbon umhüllt. Das alles macht dieses Buch einfach so sehr liebevoll.

Ich kann dieses von außen wie von innen wunderschöne Buch nur jedem, der Kinderbücher mag oder seinem Kind eine magischbunte Lesefreude bereiten möchten, wärmstens empfehlen und vergebe daher natürlich 5 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.03.2020

Ein wundervolles Buch über den Sinn des Lebens

Das Café am Rande der Welt
0

Ein ziemlich langer Titel für so ein vergleichsweise kleines Buch. Wer sich aber für das Thema "Sinn des Lebens" interessiert und vielleicht einen kleinen Anstupser in die richtige Richtung braucht, dem ...

Ein ziemlich langer Titel für so ein vergleichsweise kleines Buch. Wer sich aber für das Thema "Sinn des Lebens" interessiert und vielleicht einen kleinen Anstupser in die richtige Richtung braucht, dem sei "Das Café am Rande der Welt" wärmstens empfohlen. Ich habe es von einer lieben Kollegin zum Geburtstag geschenkt bekommen und bin ihr sehr dankbar dafür.

Ein kleines Café mitten im Nirgendwo wird zum Wendepunkt im Leben von John, einem Werbemanager, der stets in Eile ist. Eigentlich will er nur kurz Rast machen, doch dann entdeckt er auf der Speisekarte neben dem Menü des Tages drei Fragen: »Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?« Wie seltsam – doch einmal neugierig geworden, will John mithilfe des Kochs, der Bedienung und eines Gastes dieses Geheimnis ergründen. Die Fragen nach dem Sinn des Lebens führen ihn gedanklich weit weg von seiner Vorstandsetage an die Meeresküste von Hawaii. Dabei verändert sich seine Einstellung zum Leben und zu seinen Beziehungen, und er erfährt, wie viel man von einer weisen grünen Meeresschildkröte lernen kann. So gerät diese Reise letztlich zu einer Reise zum eigenen Selbst. Ein ebenso lebendig geschriebenes, humorvolles wie anrührendes Buch.

John Strelecky versteht es, seine Erfahrung/Lehre auf wirklich unterhaltsame, humorvolle und fesselnde Art und Weise an den Leser zu bringen. Nie mit erhobenem Zeigefinger, sondern immer wundervoll umschrieben und mit anschaulichen, in kleine Geschichten verpackten Beispielen.

Dreh- und Angelpunkt des Buches sind drei Fragen:

WARUM BIST DU HIER?
HAST DU ANGST VOR DEM TOD?
FÜHRST DU EIN ERFÜLLTES LEBEN?

Ich zumindest werde mir die drei Fragen, garantiert öfter stellen und hoffentlich auch für mich beantworten und so den wahren Zweck der Existenz finden können. Das Ergebnis ist ein erfülltes, glückliches Leben.

Es ist einfach schön, wie der Autor es schafft, so ein vergleichsweise schwieriges Thema so wundervoll zu verpacken und dem Leser mit einer großen Portion Humor so liebevoll näherbringt.

Hier ganz klar: 5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere