Profilbild von dielesebrille

dielesebrille

Lesejury Star
offline

dielesebrille ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dielesebrille über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.05.2018

Ein toller Einstieg in die Reihe der bis zum Ende wahrhaft fesselt

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
2

Meine Meinung:


Mit "Mein schwarzes Herz" liefert uns der Lyx-Verlag das erste Buch der "Victorian Rebels"-Reihe aus der Feder von Kerrigan Byrne. Bereits als ich in der Vorschau auf dieses Werk stieß, ...

Meine Meinung:


Mit "Mein schwarzes Herz" liefert uns der Lyx-Verlag das erste Buch der "Victorian Rebels"-Reihe aus der Feder von Kerrigan Byrne. Bereits als ich in der Vorschau auf dieses Werk stieß, war ich interessiert. Zum Einen sprach mich das Cover direkt an, es wirkte edel und stilvoll und mutete irgendwie historisch an, was für mich einen besonderen Reiz ausmachte. Der Klappentext verriet mir dann, dass ich damit gar nicht so falsch lag. Denn hier erwartet den Leser eine Geschichte vor historischer Kulisse, eine Liebe in längst vergangenen Zeiten.Somit traf das Buch bereits auf den ersten Blick genau mein Metiér und es stellt sich die große Frage: konnte es mich auch mit dem Inhalt überzeugen?


Die Antwort auf diese Frage lautet definitiv: ja! Ich bin absolut überzeugt. Die Geschichte konnte mich bereits ab dem 1. Kapitel in ihren Bann ziehen. Man steigt nicht direkt in den aktuellen Handlungsstrang ein, sondern wird zunächst in die Vergangenheit entführt, in der die junge Farah sich mit dem rebellischen Dougan McKenzie anfreundet. Und aus einer Kinderfreundschaft wird irgendwie mehr, auch wenn es an dieser Stelle makaber klingen mag. Doch auch Jahre später, als sie sich unter dramatischen Umständen verlieren mussten und das Schicksal sie entzweit hat, hält Farah an ihren Gefühlen für den Jungen von einst fest und fristet alleine ihr Dasein und arbeitet bei Scotland Yard. Sie ahnt noch nicht, dass sich ihre Geschichte bald rapide ändern wird und dass Dorian Blackwell, eine der gefürchtetsten Persönlichkeiten des Landes, darin eine große Rolle spielen wird...

Farah hat mir als weibliche Protagonistin sehr gut gefallen. Zum Einen finde ich es bewundernswert, dass sie es so gut schafft, ihren eigenen Weg zu gehen, denn für Frauen war es in ihrem Zeitalter nicht unbedingt immer leicht. Sie hat eine Aufgabe und ein geregeltes Leben, selbst ohne Mann an ihrer Seite. Wobei ich es wirklich sehr berührend finde, dass sie Zeit ihres Lebens nie den jungen Dougan vergessen hat und ihm gewissermaßen immer treu geblieben ist. Außerdem ist sie, wie sagt man so schön, "nicht auf den Mund gefallen". Sie ist schlagfertig und gibt nicht schnell klein bei und das macht sie für mich erst recht zu einer starken Persönlichkeit. Doch sie hat auch eine sanfte Seite, die insbesondere in Bezug auf Dougan zu Tage tritt, ebenso wie im Hinblick auf ihren Familiensinn.


Da bildet Dorian Blackwell natürlich den perfekten Kontrast. Man mag ihn beinahe als den Teufel in Persön bezeichnen wollen, denn er ist rebellisch, gewissenlos und knallhart. Ganz das "schwarze Herz". Als er in Farahs Leben tritt, bringt er hier alles gehörig durcheinander. Schnell wird deutlich, dass man es hier mit einem Mann zu tun hat, der gnadenlos seine Ziele verfolgt und der keinerlei Gefühle nach außen trägt. Doch hinter dieser Fassade verbirgt sich weit mehr, als man ahnen mag. Hier gilt es, beim Lesen einige Geheimnisse zu ergründen um am Ende zu verstehen, wie ein Herz so dunkel werden kann. Dorian ist eine sehr faszinierende Persönlichkeit, trotz all seiner dunklen Seiten. Man bekommt beim Lesen regelrecht den Wunsch, ihn auf die "helle Seite" ziehen zu wollen, ihn von seiner Dunkelheit zu erlösen. Er ist einem auch einfach irgendwie sympathisch, egal was er tut oder wie skrupellos er auch sein mag.


Ich kann euch versprechen, hier erwartet euch definitiv eine spannende Geschichte. Die Protagonisten bilden ein wunderbares Pairing und bei jedem der Beiden gilt es, einige Geheimnisse aus den Tiefen ihres Westens zu ergründen. Es gibt jede Menge Überraschungen und unerwartete Entwicklungen, man ist während des Lesens immer darauf bedacht, die Lösung der vielen Rätsel zu knacken. Man erhält tiefgehende Einblicke und wird überrascht sein, wie sich die Fäden am Ende zu einem großen Bild vereinen. Hier ist definitiv nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint.
Die Nebencharaktere passen ebenfalls wunderbar in die Geschichte hinein, der ein oder andere hat mich beim Lesen sogar zum Schmuzeln gebracht. Manch einen wiederum hat man mitunter sogar falsch eingeschätzt. 

Sprachlich war ich auch absolut positiv überzeugt. Man kommt sehr gut in das Geschehen hinein und kann voll und ganz in die Geschichte versinken. Der Schreibstil macht ein angenehmes Lesevergnügen an dieser Stelle absolut möglich. Wie vorab vermutet findet man hier eine sehr gelungene Mischung aus einer Liebesgeschichte, gewürzt mit erotischen Szenen, einem historischen Hintergrund und einer spannenden und dramatischen Handlung. Alles in allem ein sehr gelungenens Gesamtpaket, mit dem die Autorin Lust auf mehr macht. "Das schwarze Herz" ist ein in sich geschlossener Roman, der nächste Teil der Reihe beschäftigt sich dann mit einem neuen Protagonisten, den man aber zumindest am Rande in diesem Buch schon kennenlernt. 


Fazit:

★★★★★

Für diesen Reihenauftakt vergebe ich guten Gewissens volle 5 Sternchen. Mich hat es absolut überzeugt und ich kann an dieser Stelle eine klare Leseempfehlung geben. Ich bin schon sehr gespannt, was die Autorin in den folgenden Büchern für uns Leser zu bieten hat und in welche Geschichten sie uns dort entführen wird.

Veröffentlicht am 30.03.2018

Fehlte mir diesmal so ein bisschen der "Pepp"

Game of Destiny
2

Meine Meinung:

Da ist er nun, der dritte und somit auch finale Teil der "Love-Vegas-Saga" rund um Emma und Jamie. Ich muss sagen, dass mich die Reihe bisher ja absolut begeistert hat. Die Geschichte ...

Meine Meinung:

Da ist er nun, der dritte und somit auch finale Teil der "Love-Vegas-Saga" rund um Emma und Jamie. Ich muss sagen, dass mich die Reihe bisher ja absolut begeistert hat. Die Geschichte rund um den Mord an Nathaniel West hat mich von Anfang an gefesselt und es blieb durchweg spannend und recht unvorhersehbar. Umrahmt von privaten Dramen und einer wunderbaren Liebesgeschichte also das perfekte Gesamtpaket.

In diesem Teil nähern wir uns nun dem Höhepunkt der Geschichte. Noch immer ist unklar, wer nun der Mörder war und Emma und Jamie stehen immer noch im Fokus. An ein normales und ruhiges Leben ist hier nicht zu denken. Und dann gibt es ja wie immer noch die üblichen Probleme, die sie in all der Zeit umtreiben. Also bei Weitem keine einfache Situation.
Leider konnte mich diesmal das Buch nicht so richtig packen. Ich kann auch nicht so ganz genau sagen woran es lag. DIe Handlung an sich war weiterhin sehr interessant und es blieb bis zum Schluss spannend was den Mörder von Jamies Vater angeht. Ich konnte mir auch bis es dann soweit war absolut nicht mehr erklären, wer es denn nun gewesen sein soll und entwickelte in meinem Kopf die abstrusesten Theorien. Die schlussendliche Lösung hat mich dann gelinge gesagt doch aus den Socken gehoben. Also was das betrifft hat die Autorin definitiv alles richtig gemacht.

Auch sprachlich war es wieder sehr angenehm und man konnte wieder gut in die Geschichte eintauchen. Aber es hat mich dennoch nicht so richtig abgeholt. Die Liebesgeschichte zwischen Emma und Jamie wirkte teilweise beinahe seltsam. Emmas vorhandene Zweifel konnte ich zwar sehr gut nachvollziehen, ihr Verhalten Jamie gegenüber dann allerdings doch nicht. Und bevor man sich so richtig Gedanken darüber machen konnte, war das Ganze dann auch schon wieder erledigt und alles war heile rosa Blümchenwelt. Das fand ich persönlich etwas schade, denn ich denke, dass man aus diesem Teil des Buches noch ein wenig mehr hätte rausholen können. Ich glaube, mir hat allgemein einfach so ein bisschen Pepp in der ganzen Sache gefehlt. Und auch, wenn der Höhepunkt des Buches und die Entlarvung des Mörders wirklich sehr gut gelungen ist und das Buch dann wieder aufgewertet hat, wirkte es nach der Aufklärung in meinen Augen ein wenig abgehackt. So, als sei das Thema ja nun einfach erledigt. Ich finde, das hätte noch ein bisschen schöner gestaltet werden können, das hat mir nicht ganz so gut gefallen.

Im Großen und Ganzen war es für mich einfach eine "Empfindung", dass ich dieses Mal irgendwie nicht so euphorisch gefesselt war, wie bei den ersten beiden Teilen. Nichtsdestotrotz ist es ein schöner Abschluss der Trilogie, die Frage um den Mörder blieb bis zum Schluss spannend (was manchmal ja gar nicht so einfach ist, diese Frage offen zu halten) und es passte dann auch einfach. Alles in allem trotzdem ein schönes Buch, was natürlich, wenn man die ersten beiden Bücher gelesen hat, auch noch mitgenommen werden sollte.

Fazit:
★★★★☆
Da mir diesmal (wie ich es ja oben bereits erwähnte) so ein bisschen der "Pepp" an der Sache fehlte, kann ich diesmal leider nur 4 von 5 Sternchen geben. Nichtsdestotrotz ein schöner Reihenabschluss und insgesamt gesehen eine schöne "Love-Vegas-Saga".

Veröffentlicht am 03.12.2018

Ein toller neuer Teil der Reihe

Scandal Love
1

Scandal Love
Autor/in: L.J.Shen
Seiten: 433
Reihe: Sinners of Saint
Verlag: Lyx
Erschienen: November 2018
Genre: Liebe, Erotik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Netgalley und dem Verlag für das zur ...

Scandal Love
Autor/in: L.J.Shen
Seiten: 433
Reihe: Sinners of Saint
Verlag: Lyx
Erschienen: November 2018
Genre: Liebe, Erotik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei Netgalley und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar. Kann Spoiler bezüglich des ersten und zweiten Bandes beinhalten!

Klappentext:

Sie sind skrupellos, sexy, böse und verboten - aber es ist unmöglich, ihnen nicht zu verfallen

Trent Rexroth ist kalkuliert und skrupellos. Einzig seine vierjährige Tochter Luna erwärmt sein kaltes Herz. Doch seit ihre Mutter vor drei Jahren sang- und klanglos aus ihrem Leben verschwand, spricht Luna nicht mehr. Egal, was Trent versucht - seine Tochter scheint sich völlig von der Welt zurückgezogen zu haben. Das Letzte, was Trent nun braucht, ist ein verwöhntes, reiches Mädchen wie Edie Van Der Zee als Praktikantin. Doch Edie wirbelt nicht nur seine Multi-Milliarden-Dollar-Firma durcheinander, sie baut als Einzige auch eine Verbindung zu Luna auf - und weckt Gefühle in Trent, von denen er glaubte, sie nie wieder spüren zu können ...

Meine Meinung:

Emotionen, Tiefe und Spannung - das sind nur einige der Dinge, welche die "Sinners of Saint"-Reihe ausmachen. Als nun "Scandal Love" das Licht der Welt erblickte, war ich schon sehr gespannt, ob es mit der Faszination der Reihe mitgehen könnte und mich genauso überzeugen würde, wie seine Vorgänger. Und ich kann euch sagen, ja, das konnte es.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Trent Rexroth, einer der 4 Hot Holes. Während seine Freunde ihr Glück gemacht haben, kämpft er noch immer mit seinen eigenen Problemen und Sorgen. Er schlägt sich tapfer als alleinerziehender Vater durch, von der Mutter seiner inzwischen 4 Jahre alten Tochter keine Spur. Eigentlich tut er einem stellenweise einfach nur Leid, er bemüht sich so gut er kann und dennoch scheint nichts so richtig zum Erfolg zu führen. Aber immerhin ist er erfolgreich, also kann er zumindest in diesem Bereich nichts beklagen. Und noch dazu ist er ausnehmend attraktiv, das kann man auch während des Lesens nicht wirklich abstreiten.
Und auch Edie Van der Zee, Tochter eines Firmenanteilseigners, kann das nicht leugnen. Auch, wenn sie zu Beginn nicht gerade den besten Start mit ihm hat, so kann sie sich seiner Anziehungskraft nicht wirklich entziehen. Doch das macht ihr etwas problematisches Leben nicht gerade leichter, denn sie hat mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen, die sie Tag für Tag aufs neue belasten. Und dann ist da ja noch Trents kleine Tochter, die ihre ganz eigene Rolle in diesem großen Kreislauf spielt....

Die Geschichte rund um Edie und Trent ist der Autorin wieder ausnehmend gut gelungen. Jedes Mal, wenn ich bisher eine der "Sinners of Saint"-Geschichten gelesen habe, dachte ich mir, dass es doch eigentlich gar nicht mehr besser werden kann. Und jedes Mal werde ich wieder aufs Neue überzeugt, dass es eben doch geht. Die Hintergründe, um die es hier geht, haben mich sehr berührt und konnten mich gleich von Beginn an fesseln. Der Plot rund um die kleine Luna, die sich einfach weigert, zu sprechen, ist sehr anrührend und hat mich zwischendurch auch immer wieder zum Nachdenken angeregt. Und doch spielt sich noch so viel mehr rundherum ab. Hier gibt es kein "problembelasteter Protagonist trifft unbelasteten zweiten Protagonisten". Nein, hier hat jeder sein Päckchen zu tragen und man ist als Leser auch auf jeder dieser Baustellen involviert. Und doch schafft es die Autorin auf plausible Art und Weise, all diese Päckchen miteinander zu verknüpfen und zu einem großen Ganzen zusammenzupacken. Aus den verworrenen Wegen wird eine Gerade und am Ende ist alles einfach nur logisch.

Ich habe während des Lesens sehr mitgefiebert, insbesondere im Bezug auf Edie und Trent. Eigentlich könnten sie verschiedener gar nicht sein, alleine schon im Bezug auf ihren Altersunterschied. Und doch bekommt man von Anfang an das Gefühl, dass sie wunderbar zusammenpassen. Die Entwicklung zwischen den Beiden geht in einem sehr angenehmen Tempo voran und genau auf diese Art und Weise mag ich das, zumal das so weitaus authentischer wirkt und zudem einen ganz eigenen Reiz beim Lesen ausübt.
Die gewohnten Perspektivenwechsel zwischen den beiden Protagonisten ermöglichen es dem Leser, wieder tief in ihre jeweiligen Gedankenwelten abzutauchen und sie jeden für sich besser zu verstehen. Man hat keine Probleme, voll und ganz in dem Buch zu versinken und durch das Wiedersehen mit bekannten Charakteren wird direkt der Bezug zu den vorhergehenden Bänden der Reihe hergestellt.
Das Buch hat einen hohen Emotionsfaktor, es wird romantisch und natürlich auch äußerst erotisch, gleichzeitig jedoch auch tiefgründig, spannend und dramatisch. Hier bekommt man wieder das volle Paket geboten und erliegt voll und ganz der Faszination der "Sinners of Saint".

Für mich ist dieser Band wieder ein sehr gelungener weiterer Schritt in dieser Reihe und ich bin sehr gespannt, was hier künftig noch auf uns zukommt. Ich würde sehr gerne wieder in diese Welt abtauchen und neue, faszinierende Geschichten entdecken.

Fazit:
★★★★★
Auch der dritte Band der Reihe konnte bei mir voll und ganz punkten! Man kann so richtig schön mitschwärmen und sich von der Geschichte mitreißen lassen! Volle 5 Sternchen für dieses tolle Buch und eine glasklare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 04.08.2018

Dramatisch, emotional und absolut packend!

Crown of Lies
1

Crown of Lies
Autorin: Pepper Winters
Seitenzahl: 433
Reihe: Truth and Lies
Verlag: Lyx
Erschienen: Juli 2018
Genre: Liebe, Erotik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für ...

Crown of Lies
Autorin: Pepper Winters
Seitenzahl: 433
Reihe: Truth and Lies
Verlag: Lyx
Erschienen: Juli 2018
Genre: Liebe, Erotik

Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:
Sie ist jung, sie ist reich, sie ist mächtig - doch sie lebt in einem goldenen Käfig und kennt keine Freiheit und keine Liebe
Drei Jahre
zuvor brach Noelle Charlston aus ihrem goldenen Käfig aus, tanzte in New Yorks Straßen und verlor beinah ihr Leben. Bis ein unbekannter Fremder auftauchte und die reiche Kaufhauserbin rettete.
Drei Tage
seit sie Penn Everett ihren Drink ins Gesicht schüttete und sich in seinen Armen wiederfand - seine verführerische Stimme im Ohr, die ihr ein unwiderstehliches Angebot machte.
Drei Stunden,
um ihn hassen zu lernen, da er so viele Dinge vor ihr verbirgt. Der geheimnisvolle Geschäftsmann kann unmöglich ihr Retter von damals sein - und doch fühlt sich jede Berührung unendlich vertraut an.
Drei Minuten,
um ihm hoffnungslos zu verfallen. Und es gibt nichts, was Noelle mehr begehrt als diesen Mann.
Drei Sekunden,
um mit seinen Lügen ihr Herz zu stehlen und ihr Hoffnung, Vertrauen und Liebe einzuflößen.
Drei Atemzüge,
um sie mit der Wahrheit zu zerstören.

Meine Meinung:

Pepper Winters ist eine der Autorinnen, die ich immer sehr gerne lese. Die Geschichten sind spannend und fesselnd und die Cover ihrer Bücher fallen einem irgendwie immer ins Auge. Bereits mit ihren Dark Romance - Romanen hat sie voll in mein Beuteschema getroffen und so weckte auch der Auftakt ihrer "Truth and Lies"-Reihe sofort mein Interesse. "Crown of Lies" klingt bereits durch den Klappentext spannend, emotionsgeladen und auch ein wenig düster und das reizte mich enorm an diesem Buch.

Protagonistin ist hier die junge Noelle Charlston. Bereits in sehr jungen Jahren lernt sie, im familieneigenen Unternehmen eine große Rolle einzunehmen und bereitet sich auf die Führung desselbigen vor. Mit noch nicht einmal 20 Jahren hat sie bereits eine wichtige Position und ist regelrecht erfolgreich. Doch macht das eine so junge Frau überhaupt glücklich? Also entschließt sie sich, ein einziges Mal auszubrechen. Nur einen Abend. Doch jener wird ihr beinahe zum Verhängnis und nur ein unbekannter Fremder ist der Grund, aus dem nichts Schlimmeres passiert. Und gleichzeitig zeigt er ihr eine ganz neue Welt - bis sie unsanft in die Realität zurückgeholt werden...
Auch Jahre später lässt sie dieser Tag von einst nicht los. Noch immer spukt der Fremde in ihren Gedanken umher. Bis sie Penn Everett trifft und dieser ihr so verhasste Mensch alles auf den Kopf stellt. Doch man kann niemandem hinter die Fassade des Äußeren blicken... Sollte das am Ende alles verändern?

Noelle ist für mich eine sehr faszinierende Protagonistin. Was dem Einen als pures Glück erscheint, nämlich so jung schon in Geld und Erfolg schwimmen zu können, ist für sie nicht immer nur das Rosige im Leben. Denn sie mag zwar alles besitzen, aber konnte dafür nie das Leben außerhalb dieses Erfolges betrachten. Die Schattenseiten dieses Daseins wurden hier wunderbar dargestellt. Fehlende "wahre" Freundschaften, die Einsamkeit, die fehlenden Erfahrungen die andere Jugendliche mit ihren Freunden machen dürfen - all das konnte sie nie erfahren. Und die Tatsache, dass sie ein einziges Mal den Ausbruch wagen will, ist absolut authentisch gestaltet. Dass sie nun ausgerechnet an jenem Tag beinahe ins größte Unglück gerät, ist beinahe grausam vom Schicksal. Zumal es ihr beinahe den Eindruck vermitteln muss, dass es ihr nicht vergönnt sein darf.
Sie ist eine sehr intelligente junge Frau, aber man spürt, dass ihr einfach etwas fehlt. Zumal sie auch mit der Vergangenheit nicht richtig abschließen konnte.

Und dann trifft sie Penn Everett. Also der Kerl hat es ja echt in sich. Da fiel mir beim Lesen beinahe nichts mehr dazu ein. Er ist gewissermaßen arrogant, hält viel auf sich selbst, nimmt kein Blatt vor den Mund. Eigentlich ein absolutes No-Go für Noelle, zumal sie immer noch Vergleiche zu ihrem fremden Retter von einst zieht. Penn ist sehr geheimnisvoll und dadurch gleichzeitig faszinierend. Seine aktuelle Präsenz ist zwar allgegenwärtig, aber alles um ihn herum liegt im Nebel. Er ist undurchsichtig und man weiß nicht so recht, was man von ihm halten soll. Aber dennoch fand ich ihn auch äußerst reizvoll. Noelle hingegen wird nicht so richtig warm mit ihm. Ich musste oftmals lachen, wenn die beiden sich erneut einen Schlagabtausch geliefert haben. Schlussendlich nimmt er dann doch einen größeren Teil in Noelles Leben ein und verändert alles darin von Grund auf...

Die Geschichte, welche die Autorin hier geschaffen hat, hat mir außerordentlich gut gefallen. Ich wollte das Buch am Liebsten inhalieren, weil es einfach zu spannend war. Man erlebt hier eine Mischung aus tiefgründigen Themen, Spannung, Dramatik und Emotionen, wo Gefühle genauso eine Rolle spielen wie Geheimnisse. Noelle ist eine außergewöhnliche Protagonistin, vielleicht, weil sie anders ist als so viele Andere. Und das Rätselraten rund um Mr. Everett gibt dem Ganzen natürlich das gewisse Maß an Würze, das Tüpfelchen auf dem i. Auch die Rahmencharaktere nehmen ihre ganz eigenen Positionen ein, allen voran Greg, ein Freund von Noelle aus Kindertagen. Doch auch hier zeigt sich, dass sich einige Dinge verändern, wenn man erwachsen wird.
Das Ende des Buches hat mich dann richtig schlucken lassen. Ich konnte nicht fassen, dass ausgerechnet an dieser Stelle schluss sein sollte. Ein Cliffhanger vom Feinsten. Nicht nur, dass die Ereignisse ziemlich dramatisch und schockierend werden, nein, man nimmt auch einige ungelöste Rätsel aus dem Buch mit, mit deren Auflösung man sich bis zum nächsten Band gedulden muss.
Alles in allem ein wunderbares Gesamtpaket, das den Leser von Anfang bis Ende problemlos schafft, zu fesseln. Es ist eben auch keine durchweg sanfte Blümchenstory, sondern enthält auch "dunklere" Elemente und auch entsprechende erotische Szenen, was aber den Reiz des Ganzen erhöht anstatt ihn zu schmälern. Wenn man bereit ist, sich darauf einzulassen, wird man auf jeden Fall Teil eines faszinierenden Buches.

Fazit:
★★★★★
Klare 5 Sterne. Ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung "Throne of Truth" zu lesen und die Geheimnisse, die in diesem Buch entstanden sind, zu lüften. Für "Crown of Lies" gebe ich eine klare Leseempfehlung und wer gerne in diesen Genren liest, der wird hier sicherlich nicht allzu enttäuscht sein. In meinen Augen ein fantastisches Buch!

Veröffentlicht am 19.08.2019

Wahnsinnig fesselnd

Countdown to Noah (Band 1): Gegen Bestien
0

Countdown to Noah: Gegen Bestien
Autorin: Fanny Bechert
Seitenzahl: 300
Reihe: Countdown to Noah
Erschienen: September 2017
Verlag: Sternensandverlag
Genre: Fantasy, Dystopie

An dieser Stelle bedanke ...

Countdown to Noah: Gegen Bestien
Autorin: Fanny Bechert
Seitenzahl: 300
Reihe: Countdown to Noah
Erschienen: September 2017
Verlag: Sternensandverlag
Genre: Fantasy, Dystopie

An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Sternensandverlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:

In einer Welt, in der Menschen zu wilden Bestien - sogenannten Noahs - mutieren, zählt für die siebzehnjährige Cassidy nur, ihre kranke Schwester zu beschützen. Als sie dabei von einem Noah gebissen wird, bleiben ihr noch genau dreißig Tage, eh sie selbst zu einem Monster wird. Nur mit der Hilfe des Rebellen Daniel hat sie eine Chance, rechtzeitig Medizin zu beschaffen. Aber wer hilft schon einer tickenden Zeitbombe, deren kleinste Berührung zur eigenen Ansteckung führen kann?

Meine Meinung:

Es ist ja nun mal ein Fakt, dass jeder Leser auf dieser Welt einen ganz eigenen Geschmack hat. Man liest bevorzugte Genres, manch eines mehr, das andere weniger und wieder andere mitunter gar nicht. So ist es auch bei mir. Während ich in den einen regelrecht zuhause bin und Buch für Buch lese, so hänge ich bei anderen einfach so gar nicht drin. So ist es zB auch mit Dystopien. Ja, das hat mitunter seinen Reiz, in Welten einzutauchen, die unserer so ähnlich und doch so ganz anders sind. Aber irgendwie sträubt es sich in mir immer dagegen und so lasse ich dann meistens auch die Finger davon.
Doch "Countdown to Noah" ist eines dieser Bücher, bei dem ich mich dann auf Empfehlung doch mal daran gewagt habe und was soll ich sagen: ich habe tatsächlich meine erste Dystopie gelesen. Die große Frage ist nun: hat es mir denn gefallen? Tja, ich wage es kaum auszusprechen, aber ja, es hat mir gefallen!

Bereits nach den ersten Seiten war ich total gefesselt und gebannt von dieser Geschichte. Die Welt, welche die Autorin hier geschaffen hat, kann man sich wahnsinnig gut vorstellen und Gott bewahre, ich hoffe, sowas wird nie Realität :D Cassidy als Protagonistin hat mich absolut überzeugt. Sie gibt nie auf und versucht alles, um ihrer Schwester das Leben zu retten, obwohl sie selbst eine wandelnde Zeitbombe ist. Ich habe sie wahnsinnig bewundert, wie stark und tapfer sie das alles erträgt und was sie mitunter sogar bereit ist, in Kauf zu nehmen. Doch sie hat es definitiv nicht leicht in ihrer Situation und das wird schnell deutlich. Insbesondere auch im Hinblick auf den Rebellen Daniel, der über kurz oder lang an ihrer Seite landet und ihr bei der Beschaffung einer wichtigen Medizin helfen soll. Ich gebe zu, er war mir anfangs wahnsinnig unsympathisch, durch die Art, mit der er sich dargestellt hat. Auch wenn man es im Hinblick auf die Gefahr durch die Noahs und Cassidy als tickende Zeitbombe verstehen kann, so fand ich ihn manchmal dennoch furchtbar bösartig. Doch diese Einschätzung wurde nach und nach immer besser, denn im Verlauf der Geschichte lernt man ihn immer besser kennen und es wird sehr spannend.

Die Handlung des Buches ist durchweg spannend und man erlebt beim Lesen schon einen gewissen Nervenkitzel. Was wohl passiert, wenn sie auf Noahs treffen? Können sie fliehen? Dieses Buch hält einiges an Action und Spannung bereit und als wäre das noch nicht genug, so ist auch die ein oder andere überraschende Entwicklung eingebaut, die man so mitunter nicht erwartet hätte. Auch Emotionen lassen nicht auf sich warten und ich hatte sogar den ein oder anderen Schockmoment beim Lesen. Bienchen und Blümchen und Happy Hippo Sonnenschein darf man hier nicht immer erwarten. Stattdessen fühlt man sich, als wäre man selbst mittendrin in dieser Welt und möchte sich am liebsten selber nach rechts und links drehen, um zu sehen, dass keine Gefahr droht. Dieses Buch ist einfach außerordentlich lebendig und sowas finde ich toll!
Was ich ebenfalls sehr gut fand, war, dass die Kapitel so aufgebaut sind, dass der Countdown rückwärts mitläuft, "Countdown to Noah" eben. Und man fragt sich immer wieder: soll das wirklich so enden? Die Entwicklung Cassidys zum Noah, die sehr schleichend verläuft, ist wahnsinnig authentisch dargestellt und ich fand es spannend, zu erleben, wie die "Verwandlung" immer mehr fortschreitet und welche Veränderungen das mit sich bringt.

Und dann, wenn man mittendrin ist in der Geschichte, das Herz schon beinahe still steht und man gespannt den Fortgang erwartet - ist es vorbei. In diesem Moment möchte man einfach nur wissen, wie es weitergeht. Gottseidank geht es ja noch weiter, denn natürlich gibt es hier auch noch einen zweiten Band. Ich freue mich schon jetzt sehr darauf, wie die Geschichte rund um Cassidy und Daniel ausgehen wird und ich hoffe, ich muss am Ende nicht die Taschentücher auspacken. Auf alle Fälle freue ich mich, dass es tatsächlich mal eine Dystopie geschafft hat, mich zu begeistern!

Fazit:
★★★★★
Ich hätte nie gedacht, dass ich mal freiwillig eine Dystopie lese und nun vergebe ich für den ersten Band von "Countdown to Noah" tatsächlich auch noch 5 Sternchen, wer hätte das gedacht ;) Ich bin begeistert!