Profilbild von dielesebrille

dielesebrille

Lesejury Star
offline

dielesebrille ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dielesebrille über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2020

Ein schöner Abschluss aber nicht unbedingt nötig

Palace of Blood - Die Königin
0

Meine Meinung:

Ich kann mich noch ganz genau an meine Überraschung erinnern, als ich erfuhr, dass es noch einen 4. Band der "Palace-Saga" geben würde. Ich dachte zurück an das Ende des dritten Teils, ...

Meine Meinung:

Ich kann mich noch ganz genau an meine Überraschung erinnern, als ich erfuhr, dass es noch einen 4. Band der "Palace-Saga" geben würde. Ich dachte zurück an das Ende des dritten Teils, der ja eigentlich das Finale war und mir ging durch den Kopf "Hm, das war doch aber gut so." Ja, ich gebe zu, ich hätte nicht unbedingt noch einen Teil gebraucht, denn für mich war der Verlauf toll, so, wie er war. Dennoch kam ich nicht umhin, auch dieses Buch zu lesen.

Der große Kampf liegt nun hinter Rea und ihren Freunden. Es gibt viel Leid zu beklagen, Verluste und Schmerz und jeder hat auf seine ganz eigene Art sein Päckchen zu tragen. Robin und Rea möchten einfach nur ein friedliches Leben, doch die Königin will das nicht zulassen. Sie will sich selbst an die Spitze setzen und in ihrem Sinne regieren. Was das für das Land bedeutet, steht außer Frage.
Die Ereignisse nehmen ihren Lauf und eine dramatische Entwicklung jagt die nächste.
Dieses Buch ist definitiv nicht mit vielen ruhigen Episoden gesegnet. Es passieren immer wieder überraschende und auch schreckliche Dinge, die das neue Glück in den Grundfesten erschüttern. Ich war entsetzt, wie skrupellos die Königin sein kann, wie fürchterlich ein Getreuer, der ihr alles zu Füßen legen würde. Hier reiht sich ein dunkler Abgrund an den anderen und man ist beim Lesen eigentlich einfach nur geschockt.

Im Großen und Ganzen kommt hier nochmal jeder zu Wort, der eine tragende Rolle gespielt hat und man bekommt nochmal Einblicke in alle wichtigen Protagonisten. Manche Dinge werden zuende gebracht, manche bieten schon wieder Raum für neue Spekulationen. Dieses Buch lebt von ganz essentiellen Kernfragen:
Wem kann man wirklich vertrauen und was ist man bereit, dafür zu zahlen?
Welchen Preis ist man bereit, für ein neues und friedliches Leben zu zahlen?
Wer ist gut und wer ist böse?
Wie geht man mit der Schuld um, die einen bei lebendigem Leibe zerfrisst?

Ich persönlich hätte diesen 4.Teil jetzt nicht zwingend gebraucht, aber er klärt nochmal ein paar Dinge, die offen waren, deckt auf und vertieft das, was wir bereits wissen. Er geht dadurch auch etwas flotter voran, als die vorhergehenden Teile, das ist einfach so. Aber ich fand es sehr schön, die Charaktere alle nochmal wiederzusehen und zu erfahren, wie es nun mit ihnen weitergegangen ist und ob es endlich möglich sein kann, dass Magdalenen in Frieden in der Welt leben können.

Fazit:
★★★★☆
Es war ein schöner Abschluss, den ich jetzt nicht zwingend gebraucht hätte. Aber wer die Reihe mochte, wird daran interessiert sein, ihn zu lesen und das ein oder andere klärt sich am Ende noch auf. Ich vergebe hier 4 von 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Ein spannender Weg zum Finale

Die Prinzessinnen von New York - Gossip
0

Meine Meinung:

Bereits 2 Bände der "Prinzessinnen von New York"- Reihe konnten wir lesen und nun erwartete uns schlussendlich der dritte Teil. Nach den Geschehnissen im Vorgänger war ich schockiert und ...

Meine Meinung:

Bereits 2 Bände der "Prinzessinnen von New York"- Reihe konnten wir lesen und nun erwartete uns schlussendlich der dritte Teil. Nach den Geschehnissen im Vorgänger war ich schockiert und entsetzt und mein Herz war ein Stück weit angeknackst. Wie würde es nun weitergehen mit den jeweiligen Charakteren?
Natürlich erfahren wir hier allen voran mehr darüber, wie es mit Elizabeth nach den tragischen Ereignissen weitergeht. Ich finde ihre Geschichte sehr berührend, sie tut mir wahnsinnig leid und ihre Gefühlswelt wurde wahnsinnig authentisch dargestellt. Die Ereignisse dieses Buches haben mich wieder stark zum Grübeln gebracht und irgendwie bin ich, was das Ende angeht, noch nicht so ganz überzeugt was diese junge Frau betrifft.

Spannend war für mich vorrangig, wie es mit Diana weitergehen sollte. Ihre heimliche Liebe zu Henry war zerstört, die Liebenden getrennt durch seine Hochzeit mit Penelope. Man leidet regelrecht mit, möchte, dass die beiden einfach nur mal glücklich sind und nicht jedes Mal aufs Neue leiden müssen. In Anbetracht der Umstände und der damaligen Zeit ist das Ganze nicht verwunderlich, aber man hofft dennoch, dass sich hier ein Ausweg finden lässt. Doch immer, wenn es Licht am Ende des Tunnels gibt, passiert etwas Unvorhergesehenes und insbesondere hier wird das Ausmaß der stattfindenden Intrigen sehr deutlich. Ich war immer wahnsinnig gespannt auf den Fortgang, diese Beiden gehören für mich einfach zusammen.
Penelope kann ich nun leider so gar nicht leiden, was ja wahrscheinlich auch kein Wunder ist. Mit ihrer Art und ihrem Verhalten macht sie sich einfach unsympathisch und ich habe beinahe Angst, auf was für Ideen sie noch kommen könnte. Bei ihr weiß man nie, was echt und was gespielt ist.

Und dann ist da ja noch Carolina. Das einstige Dienstmädchen, das durch einen reichen Gönner in die gehobenen Kreise aufsteigen konnte. Ich konnte sie am Anfang so gar nicht ausstehen, aber irgendwie hat sie es geschafft, in meiner Wertung zu steigen. Dadurch hat es mich sehr berührt, was ihr in diesem Teil der Reihe widerfahren ist und auch, wenn sie mir eher unsympathisch war, habe ich in den letzten Kapiteln sehr mit ihr gehofft. Ob es sich gelohnt hat? Das müsst ihr selbst lesen ;)

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie toll die Autorin die damalige Zeit und deren Tücken in Szene gesetzt hat. Man kann es sich heute nicht mehr vorstellen, aber genauso kann es damals gewesen sein. Eine furchtbare Vorstellung für uns in der Neuzeit. Dennoch finde ich es wahnsinnig spannend, in der Hinsicht etwas zu lesen und bin neugierig, wie sich das im Finale alles finden wird und ob es endlich mal ein Happy End gibt. Das Ende des Buches lässt mich allerdings besorgt zurück, denn damit hatte ich dann nun wirklich nicht gerechnet... Wir können gespannt sein.

Fazit:
★★★★★
Der Weg für das große Finale ist geebnet. Ich kann mir noch nicht vorstellen, wie das am Ende ausgehen soll. Das Buch hat mich wieder stark für sich eingenommen und bekommt von mir 5 von 5 Sternchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.01.2020

Gefühlvoll und voller Überraschungen

Mister Romance
0

Meine Meinung:

Glaubt ihr noch an Liebe und Romantik?
"Mister Romance" ist eines der Bücher, bei denen Klappentext und Cover hervorragend harmonieren. Das, was im Text impliziert wird, wird in dem Bild ...

Meine Meinung:

Glaubt ihr noch an Liebe und Romantik?
"Mister Romance" ist eines der Bücher, bei denen Klappentext und Cover hervorragend harmonieren. Das, was im Text impliziert wird, wird in dem Bild des Mannes im Anzug meiner Meinung nach perfekt umgesetzt. Ich war von Anfang an sehr neugierig auf das Buch und ich muss sagen, dass die Geschichte mich definitiv überraschen konnte.

Die Protagonisten in diesem Buch könnten gegensätzlicher nicht sein.
Eden ist eine junge Frau, die nichts von Liebe und Beziehungen hält, glaubt sie doch nicht daran, dass so etwas halten kann oder überhaupt existiert. One Night Stands sind eher ihr Ding, das reicht ihr vollkommen aus. Ich fand ihre Mentalität sehr spannend, denn ich denke, dass es genügend Frauen auf der Welt gibt, die sich sofort mit ihr identifizieren würden und ihre Denkweise nachvollziehen können.
Nur, dass Eden nicht mit "Mister Romance" gerechnet hat. Der eigentlich Max Riley heißt und der alle Frauen glücklich machen kann - und das ganz ohne Sex. Klingt verrückt? Genau das denkt Eden auch und versucht, hinter das Geheimnis dieses Mannes zu kommen, um damit eine spannende Titelstory zu ergattern. Doch ganz so einfach ist das Ganze nicht, denn an Max Riley ranzukommen ist schwerer, als den Mount Everest zu erklimmen. Und noch dazu ahnt sie nicht, was alles hinter seinem großen Geheimnis steckt...

Und ja, ich gebe zu, selbst durch die Seiten eines Buches verströmt Max einen unglaublichen Charme, der es einem leicht macht zu verstehen, wie ihm sämtliche Frauen erliegen können. Er ist wahnsinnig attraktiv, charmant, hat Humor und ist so ein verdammt vielschichtiger Charakter. Letzteres erfährt man allerdings erst im Verlauf des Buches und ich fand das wahnsinnig spannend.
Das Kennenlernen von Max und Eden hat mir sehr gut gefallen und ich muss sagen, dass die Autorin mich hier an vielen Stellen absolut überraschen konnte. Selbst ich habe nicht auf Anhieb das Naheliegendste gesehen. Das ganze Buch verlangt, dass man auch mal die Synapsen ein wenig anstrengt und versucht, hinter die Fassaden zu blicken. Was von dem was Max tut ist gerade noch Spiel oder schon Ernst? Ist er grad Mister Romance oder präsentiert er sein wahres Ich?
Hier wird man in zahlreiche spannende Szenen gezogen, die alle ihren Reiz haben. Man kann sich auch wunderbar in die Protagonisten hineinversetzen, insbesondere in Eden. Ihre Zweifel, ihre Ängste, all das wurde sehr authentisch dargestellt und lässt einen absolut mit ihr sympathisieren.

Dieses Buch lebt von Überraschungen, der Suche nach der Wahrheit. Dem Zulassen von Gefühlen und dem Vertrauen ins eigene Herz. Ich wurde beim Lesen sehr gut unterhalten, die Geschichte hat mich berührt und überzeugt und in jedweder Hinsicht punkten können. Sei es Romantik, Liebe, Emotion oder Drama, manchmal auch Humor. Das Gesamtpaket ist super gelungen, lässt sich locker leicht lesen und berührt einen voll und ganz, während man sich von dem locker leichten Schreibstil davontragen lassen kann.

Fazit:
★★★★★
Mich hat das Buch von der ersten Seite überzeugt und ich empfand es als eine wahnsinnig faszinierende Reise in einen vielschichtigen Protagonisten. Von mir gibt es hier volle 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2020

Locker leichter Liebesroman

Hard Love - Ich kann dir nicht widerstehen!
0

Meine Meinung:

Erneut entführt uns die Autorin dieser Reihe in eine Geschichte, die ans Herz geht. Ich freue mich immer wieder auf die Bücher und kann mich noch genau an all die Charaktere erinnern, die ...

Meine Meinung:

Erneut entführt uns die Autorin dieser Reihe in eine Geschichte, die ans Herz geht. Ich freue mich immer wieder auf die Bücher und kann mich noch genau an all die Charaktere erinnern, die ich dort bisher kennenlernen durfte.

Diesmal hat sie wieder einmal einen tollen Protagonisten ins Rennen geschickt. Patrick ist in meinen Augen ein absoluter Traumtyp. Gutaussehend, charmant, humorvoll und ein absoluter Naturmensch. Und er hat einen Kater namens Zeus, was ihm gleich noch mehr Sympathiepunkte verpasst. Am meisten mochte ich seine frechen und mitunter zweideutigen Sprüche, die ihm einen gewissen Charme verliehen, den ich persönlich sehr anziehend fand.
Und dann ist da Mia. Die Schwester seines Kumpels, die es ihm absolut angetan hat. Aber was soll man machen, wenn man mit ihr befreundet ist, auf sie steht, man ihren Bruder nicht verärgern will und noch dazu gar nicht weiß, wie es mit ihren Gefühlen aussieht?

Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die Entwicklung zwischen den beiden zu beobachten und zu verfolgen, wie sie sich im Laufe des Buches näher kamen. Als Leser hat man direkt die Anziehung zwischen ihnen gespürt, nur die Zwei selbst haben es nicht so recht hinbekommen. Ihr Geplänkel miteinander war sehr schön zu lesen und ich musste öfter grinsen und schmunzeln.
Die Art und Weise, wie sich die Geschichte zwischen ihnen entwickelt, hat mir gut gefallen. Sie geben einfach ein wunderbares Pairing ab und sind wahnsinnig charmant. Man konnte sich auch sehr gut in dem Buch fallen lassen, der Schreibstil ist so angenehm und locker, wie man es aus den anderen Teilen der Reihe auch kennt. Und es gab natürlich auch wieder Begegnungen mit den bereits bekannten Charakteren, was ich ja sowieso besonders mag. Natürlich kommt auch der erotische Aspekt nicht zu kurz und es knistert und prickelt mitunter ganz schön.

Allerdings hätte ich mir gerne ein bisschen mehr Drama erhofft. Ja, manchmal finde ich es schön, wenn es nicht ZU einfach vonstatten geht. Und ich denke, es lief alles ein bisschen zu glatt. Ich habe immer auf den kleinen Knall gewartet, der erstmal alles durchwirbelt, aber er kam nicht.
Nichtsdestotrotz hat mich das Buch wahnsinnig gut unterhalten und ich hatte es auch entsprechend schnell durchgelesen. Ich fürchte, das wird so ziemlich das letzte Buch dieser Reihe gewesen sein, aber von mir aus darf es gerne noch mehr geben.
Wer Liebesgeschichten mit Charme und Humor mag, gewürzt mit einer Prise Erotik, der ist hier genau an der richtigen Adresse!

Fazit:
★★★★☆
Eine sehr schöne, locker leichte Liebesgeschichte für zwischendurch. Für mich hätte es gerne ein bisschen mehr Drama geben können, aber dennoch wurde ich gut unterhalten. Dafür gibt es hier 4 von 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2020

Perfekter Humor und eine erfrischende Liebesgeschichte

Her Cherry – Süße Verführung
0

Meine Meinung:

Ich kann eigentlich gar nicht sagen, was das absolut Ausschlaggebende für mich war, um dieses Buch zu lesen. War es das schlichte und doch wahnsinnig stilvolle Cover, das mich einfach ansprach? ...

Meine Meinung:

Ich kann eigentlich gar nicht sagen, was das absolut Ausschlaggebende für mich war, um dieses Buch zu lesen. War es das schlichte und doch wahnsinnig stilvolle Cover, das mich einfach ansprach? Der Titel, bei dem meine Gedanken gleich genauestens analysierten, welche Metapher wir hier vor uns haben? Oder der Klappentext, der einen heißen CEO und leckere Kirschtörtchen versprach? Ich fürchte, im Endeffekt waren es alle 3 Faktoren zusammen, die hier dafür sorgten, dass ich es unbedingt lesen musste!

Und das habe ich. An einem Abend. In einem Rutsch. Nur um dann festzustellen, dass es bereits einen ersten Band mit einem anderen Pairing gab. Den ich wohlgemerkt unbedingt noch lesen muss, auch wenn es mir keinen Nachteil brachte, dass ich ihn nicht kannte. Doch zurück zum Buch.
Wer bei der Kombination aus Titel, Cover und Klappentext direkt an etwas erotisches denkt, der liegt vollkommen richtig. Denn ja, es geht hier tatsächlich um diesen Hintergedanken. Und ihr könnt mir glauben, wenn ich euch sage, dass es William definitiv nicht leicht hat mit seiner "Cherry" (was natürlich nicht ihr richtiger Name ist, das sollte klar sein).
Fakt ist: wir bekommen hier eine tolle Kombi serviert: auf der einen Seite der heiße und gutaussehende CEO, der normalerweise regelmäßig verschiedene Frauen trifft und auf der anderen Seite die junge und charmante Bäckerin mit Herzblut, die es gerade so schafft, sich und ihren Laden über Wasser zu halten. Klar, dass es da knistern muss, oder? Schwierig wird es dann, wenn der jungen Frau gewisse Erfahrungen bis zu diesem Punkt einfach noch fehlen...

Die Geschichte rund um William und seine Cherry ist einfach nur wahnsinnig unterhaltsam. Von der ersten Seite an mochte ich den Schreibstil der Autorin und musste oftmals so lachen. Mehr als eine Stelle habe ich mir in diesem Buch markiert, weil ich die Sprüche einfach zu toll fand und mir das unbedingt merken wollte. Diese Geschichte wird dadurch so wahnsinnig lebendig und vor allem irgendwie menschlich. Man kann beide Charaktere so wunderbar verstehen, sie sind absolut authenthisch gezeichnet und haben auch so ihre kleinen Eigenarten. Und insbesondere bei William sind die unartigen Eigenarten trotz allem gar nicht mal so unlustig - und NEIN, ich meine gerade nicht das, was ihr vielleicht denkt.
Das Buch hat einfach wahnsinnig viel Charme und Pepp und man kann und will es einfach gar nicht aus der Hand legen.

Auch die Geschichte an sich war absolut gelungen, die Handlung war stimmig und man konnte sich problemlos diesem locker leichten Lesevergnügen hingeben. Der erotische Aspekt, der im Hintergrund des Ganzen steht, hat aber mitunter eher einen passiven Anteil, was das Buch aber keineswegs schlecht macht. Ganz im Gegenteil. Umso mehr hat es meiner Meinung nach geprickelt - vor allem, wenn William wieder mal versuchte, das Ruder für sich rumzureißen.
Doch keine Sorge, auch die eigentliche Erotik findet ihren Weg in diese Geschichte ;)
Aber es geht hier eben nicht nur darum, sondern auch um wahre Gefühle und die Probleme des harten Alltags. Dieses Buch greift einige wichtige Dinge auf und die Autorin hat daraus eine wunderbare Mischung gemacht, die allen voran mit ihrem Humor definitiv bei mir punkten konnte.
Wer es also locker leicht mag und gerne beim Lesen lacht und mitunter auch prickelnde Erotik haben möchte, der ist hier genau richtig! Und ich werde derweil mal dafür sorgen, dass der erste Teil auch einen Platz in meiner Bücherliste findet - denn die "Guilty Pleasures" halten definitiv, was sie versprechen!

Fazit:
★★★★★
Ein prickelndes und wahnsinnig charmantes Buch, dessen Humor mir noch lange in Erinnerung bleiben wird! Volle 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere