Platzhalter für Profilbild

dielesefee

Lesejury-Mitglied
offline

dielesefee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit dielesefee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2022

Einfach wow!

Die sieben Männer der Evelyn Hugo
0

Ich habe dieses Buch vor einigen Tagen zu Ende gelesen und noch immer fällt es mir schwer, meine Eindrücke kompakt in einer Rezension zusammenzufassen. Meine Erwartungen an "Die sieben Ehemänner der Evelyn ...

Ich habe dieses Buch vor einigen Tagen zu Ende gelesen und noch immer fällt es mir schwer, meine Eindrücke kompakt in einer Rezension zusammenzufassen. Meine Erwartungen an "Die sieben Ehemänner der Evelyn Hugo" waren hoch, weil ich schon sehr viel Positives darüber gehört hatte und es in der englischsprachigen Welt ein absoluter Bestseller ist. Ich muss sagen - ich wurde nicht enttäuscht.

Das Buch spielt aus der Sicht von Monique, einer Autorin für eine Zeitschrift, die auf einmal von Evelyn Hugo kontaktiert wird - der Evelyn Hugo, die weltweit so bekannt ist und doch weiß niemand, was so richtig in ihr vorgeht. Monique soll ihre Lebensgeschichte niederschreiben, ungeschminkt und ungeschönt, so wie es wirklich war. Allerdings soll das Buch erst nach ihrem Tod veröffentlicht werden und so beginnt eine Reise durch die Jahrzehnte mit der Schauspielerin, die auf einmal alle Geheimnisse preisgibt, über die doch so lange spekuliert wurden.

Das Buch ist ein Knaller. Es ist skandalös und eröffnet einen neuen Blick auf die Welt der Reichen und Schönen. Nicht immer ist alles das, was man erwartet, manchmal ist es sogar mehr als das. Ich hätte das Buch in einem Rutsch durchlesen können, weil es wunderbar flüssig geschrieben ist und an den richtigen Stellen Spannung aufbaut. Immer wieder versetzt man sich selbst in die Situation der Schauspielerin und hinterfragt nicht nur ihre Entscheidungen, sondern auch das eigene Leben. Dabei durchlebt man eine gesamte Bandbreite an Gefühlen und dann ist das Buch auch schon gelesen.
Es endet aber so, dass man es zwar bedauert und nachdenklich ist, aber gleichzeitig keine offenen Fragen mehr hat, sondern mit sich im Einklang ist. Stattdessen fragt man sich, ob man das Buch nicht einfach noch einmal lesen soll, um mehr zu bekommen, näher dran zu sein.

Absolute Empfehlung meinerseits!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2022

Kochen ist auch nichts anderes als Chemie

Eine Frage der Chemie
0

Elizabeth Zott ist keine normale Frau. Sie ist nie durchschnittlich gewesen und sie wird es auch nie sein. Als Chemikerin im Jahr 1961 hat sie mit einigem Gegenwind zu kämpfen, gerade weil Frauen in diesem ...

Elizabeth Zott ist keine normale Frau. Sie ist nie durchschnittlich gewesen und sie wird es auch nie sein. Als Chemikerin im Jahr 1961 hat sie mit einigem Gegenwind zu kämpfen, gerade weil Frauen in diesem Berufsfeld eher selten anzutreffen sind. Der Einzige, der wirklich an sie glaubt, ist Calvin Evans, ein einsamer und brillanter Nobelpreiskandidat, der von seinem Umfeld als nicht ganz einfach eingeschätzt wird. So kommt es, dass die beiden sich verbünden und Jahre später ist Elizabeth in der Kochshow "Essen um sechs" zu sehen, wo sie Hausfrauen Grundlagen der Chemie näher bringt, denn Kochen ist auch nur ein chemischer Prozess, oder?

Das Buch folgt dem Leben von Elizabeth Zott als Chemikerin in einer höchst ungewöhnlichen Zeit. Sie lebt in den USA und hat große Schwierigkeiten mit den vorherrschenden männlichen Kollegen. Nicht nur, dass sie weniger angesehen und respektiert wird, ihr wird geradezu das Leben erschwert, obwohl sie mehr kann als die meisten ihrer Kollegen.
Die Aufmerksamkeit des Lesers wird auf diese Missstände gelenkt und lässt grundlegend Parallelen zur heutigen Zeit ziehen. Hat sich viel an diesen Umständen geändert? Sind Männer noch immer das beherrschende Geschlecht?
Zott und Evans hatten beide eine schwere Kindheit und obwohl sie aus sozialer Sicht als seltsam eingeschätzt werden können, haben sie sich gefunden und ihr eigenes perfektes Leben erschaffen, das so gar nicht den damaligen Standards entspricht und doch so gut für sie funktioniert.
Wie passt das alles zu einer Kochshow? Das Buch versteht es den Leser auf diese Reise mitzunehmen.

Der Schreibstil ist flüssig und ganz nebenbei kann man noch etwas über Chemie lernen. Die Geschichte war zugleich berührend, spannend und fesselnd. Zott sollte ein Beispiel für jede Frau sein, den Widerständen zu trotzen und den eigenen Wünschen zu folgen. Sofern der Wille stark genug ist, ist alles möglich! Eine wirklich inspirierende Persönlichkeit!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.01.2022

Süße Geschichte!

Die theoretische Unwahrscheinlichkeit von Liebe – Die deutsche Ausgabe von »The Love Hypothesis«
0

Olivia ist Doktorantin im Bereich Biologie und kommt dafür nach Stanford. Die gebürtige Kanadierin widmet ihr ganzes Leben der Forschung, weshalb es sonst nicht sehr viel gibt außer zwei enge Freunde, ...

Olivia ist Doktorantin im Bereich Biologie und kommt dafür nach Stanford. Die gebürtige Kanadierin widmet ihr ganzes Leben der Forschung, weshalb es sonst nicht sehr viel gibt außer zwei enge Freunde, die mit ihr durch dick und dünn gehen. Eines Tages versucht Olivia etwas für ihre Freundin Anh zu tun und verstrickt sich dadurch immer weiter in ein Netz aus Lügen und Verpflichtungen eines Fake-Datings.
Ich habe dieses Buch auf Englisch gelesen und bin nur so hindurch geflogen. Ich habe sehr oft gelacht und mit der Protagonistin mitgefühlt. Spannend fand ich auch die Laborumgebung bzw. den tiefen Eindruck in die Welt des Forschens. Seither habe ich noch mehr Respekt vor den Menschen, die sich den wichtigen Fragen oder Problemen des Lebens widmen.
Die Beziehungsdynamik zwischen Olivia und Adam hat mir von Beginn an zugesagt und ich fand es toll mitzuerleben, wohin es sich zwischen den beiden entwickelt.
Ich empfehle das Buch jedem, der auf der Suche nach einer süßen Geschichte ist und dem die Sparte Fake-Dating gefällt! Eigentlich würde ich es sogar jedem anderen empfehlen, weil ich die Geschichte einfach herzerwärmend fand und der Meinung bin, dass jeder einen Adam in seinem Leben haben sollte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2022

Dufträuchern für Jedermann

Magisches Dufträuchern
0

Das Buch von Elmsteiner und Nussbaumer ist nicht nur sehr ansprechend gestaltet mit Fotos und Kommentaren der Autorinnen, sondern es liest sich auch flüssig. So kann es nicht nur als Nachschlagwerk genutzt ...

Das Buch von Elmsteiner und Nussbaumer ist nicht nur sehr ansprechend gestaltet mit Fotos und Kommentaren der Autorinnen, sondern es liest sich auch flüssig. So kann es nicht nur als Nachschlagwerk genutzt werden, sondern auch als Inspiration und zum Anregen Neues auszuprobieren.

Die Einführung "Vom Wiederentdecken des Riechers" war perfekt zum Einstieg in die gesamte Thematik geeignet. Hier erfährt man einiges über das Riechen, das vorher vielleicht noch nicht bekannt gewesen ist und erhält praktische Tipps für Dufttraining in der Praxis. Daraufhin folgen Erklärungen zum Räuchern mithilfe eines Stövchens, was nicht unbedingt jedem geläufig ist. Wer schon alles weiß, kann einfach Weiterblättern, ansonsten sind einige Hinweise angegeben, die z.B. auch beim Kauf des Stövchens zu beachten sind. Anschließend folgen Kapitel, die die einzelnen Pflanzen zum Räuchern in folgende Kategorien unterteilen: Küche, Garten, Wald, Wiese und Hecke, Wegrand und Brachfläche, Feuchtwiese und Ufer sowie schließlich Räuchermischungen. Dabei werden nicht nur bekannte Pflanzen benannt, sondern auch Speziellere, bei denen man nicht direkt vermutet hätte , dass sie verräuchert werden können (z.B. Fliegenpilz).

Das Ganze wird durch die Kommentare der Autorinnen sehr lebendig und ermutigt das eigene Experimentieren.



Das Buch ist nicht nur etwas für Einsteiger, obwohl es sich dort besonders gut eignet, sondern auch für Fortgeschrittene, die ihr Wissen gerne weiter ergänzen möchten.

Ich hatte sehr viel Freude damit zu Arbeiten und in der Natur auf die Suche nach den richtigen Pflanzen zu gehen. Klare Empfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.04.2022

Fantasy inspiriert durch westafrikanische Kultur

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia
0

Von Beginn an hatte ich hohe Erwartungen an dieses Buch, da ich bereits von dem großen Erfolg in der englischsprachigen Welt gehört hatte.
Mit dieser Erwartung eines guten Buches konnte mich die Geschichte ...

Von Beginn an hatte ich hohe Erwartungen an dieses Buch, da ich bereits von dem großen Erfolg in der englischsprachigen Welt gehört hatte.
Mit dieser Erwartung eines guten Buches konnte mich die Geschichte leider zu Beginn nicht direkt fesseln, da es mir etwas an Spannung gefehlt hat. Dies änderte sich jedoch im Laufe der Handlung. Unvorhergesehene Ereignisse und spannende Wendungen haben Fahrt in die Geschichte gebracht. Vor allem zum Ende hin konnte ich es nicht erwarten zu erfahren, wie der erste Band dieser Geschichte wohl enden mag.
Auch hatte ich stellenweise Probleme mit schwierigen Begrifflichkeiten, dessen Bedeutung sich nicht direkt für mich erschlossen hat. Dies hat sich in der Regel im Laufe der Geschichte dann geklärt. Insgesamt ist der Schreibstil dieses Buches angenehm zu lesen.
Alles in Allem ein gutes Buch mit spannender Handlung, welche durch die westafrikanische Welt inspiriert wurde. Für alle Fantasy-Fans lesenswert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere