Profilbild von ejtnaj

ejtnaj

Lesejury Star
offline

ejtnaj ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ejtnaj über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.09.2021

Auf der Suche nach ihrer Herkunft

Mondblüte
0

Breen Kelly ist mit ihrem Leben unzufrieden. Ihre Arbeit als Lehrerin macht ihr keinen Spaß und nur mit ihrem besten Freund Marco fühlt sie sich wohl.
Durch Zufall erfährt Breen das ihr Vater der sie als ...

Breen Kelly ist mit ihrem Leben unzufrieden. Ihre Arbeit als Lehrerin macht ihr keinen Spaß und nur mit ihrem besten Freund Marco fühlt sie sich wohl.
Durch Zufall erfährt Breen das ihr Vater der sie als Kind verlassen hat ein Vermögen für sie angelegt hat, ihre Mutter hat es ihr bis jetzt verschwiegen. Spontan kündigt Breen ihren Job und möchte ihren Sommer in Irland der Heimat ihres Vaters verbringen.
In Irland fühlt sich Breen gleich wohl und findet wieder zu sich selbst, als ihr dann ein kleiner Welpe zuläuft folgt sie ihm und landet in einer anderen Welt, in der sich alles für sie ändern wird als sie jemals geglaubt hat.

Da ich immer sehr gerne die Romane von Nora Roberts lese war ich auf diesen Auftaktband zu einer neuen Reihe sehr gespannt.
Ich dachte mir schon, dass es ähnlich wie schon eine andere Reihe die in Irland spielt weder etwas Magie und Mystik geben wird und ja ich war neugierig wie sie es hier umsetzen wird.
Wer Fantasyromane gerne liest wird auch diesen Roman gerne Lesen da er eine gute Mischung ist.
Mir ist der Einstieg ins Buch nicht ganz leicht gefallen und es hat seine Zeit gedauert bis ich richtig in die Geschichte eingetaucht war aber ab da kam ich eindeutig gut voran.
Breen ist eine Frau die nicht auffallen möchte denn genau so sieht sie ihre Mutter und setzt sie gehörig unter Druck, erst als sie meint ihre Wurzeln oder einem Teil davon gefunden zu haben beginnt sie sich zu wehren. Zusammen mit Marco begibt sie sich auf die Reise nach Irland und was sie dann dort erlebt hätte Breen wohl nie gerechnet.
Gut gefallen hat mir wie der Hauptteil des Romans aus der Sicht von Breen erzählt wurde und erst recht spät andere Handlungsstränge dazu kamen. Für mich persönlich machte es den Roman bzw. die Geschichte dann noch runder und ergab ein vollständiges Bild für mich.
Mir ist es relativ leicht gefallen dem Handlungsverlauf zu folgen, gut bei den Wechseln in die andere Welt hat es etwas gedauert bis ich es richtig verstehen konnte. Die Entscheidungen die getroffene wurden waren für mich auch nicht immer so ganz nachvollziehbar erst mit der Zeit habe ich manche verstehen können.
Der Spannungsbogen dagegen war wirklich bis zur letzten Seite gespannt und mit vielem was passiert ist hätte ich so auch gar nicht gerechnet gehabt. Wobei man wirklich sagen kann langweilig oder langatmig wurde es nie.
Man konnte sich alle Figuren des Romans anhand der wirklich bildlichen Beschreibungen völlig problemlos während des Lesens vorstellen.
Breen war mir von Anfang an sympathisch und ich hatte sie recht schnell in mein Leserherz geschlossen gehabt andere Figuren sind mir dagegen bis zum Schluss unsympathisch geblieben.
Bei den Handlungsorten hatte ich etwas mehr Probleme mir sie trotz der sehr detaillierten Beschreibungen vor dem inneren Auge entstehen zu lassen, aber mit der Zeit wurde es dann doch besser.
Alles in allem habe ich nachdem ich am Anfang etwas Probleme hatte wirklich schöne Lesestunden mit dem Buch verbracht und warte nun nach dem Cliffhanger am Ende nun Sehnsüchtig auf den nächsten Teil.
Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2021

Maggies letzter Wunsch

Mein letzter Wunsch
0

Mit noch nicht mal 16 Jahren wird Maggie ungewollt schwanger. Ihre Eltern sind völlig entsetzt und beschließen sie zu ihrer alleinstehenden Tante auf die Insel Ocracoke in North Carolina zu schicken. Zuerst ...

Mit noch nicht mal 16 Jahren wird Maggie ungewollt schwanger. Ihre Eltern sind völlig entsetzt und beschließen sie zu ihrer alleinstehenden Tante auf die Insel Ocracoke in North Carolina zu schicken. Zuerst fühlt sich Maggie nicht so wohl auf der trostlosen Insel, doch dann lernt sie Bryce kennen. Mit der Zeit wird ihre Verbindung immer enger und es entsteht eine zarte Liebe die aber leider unter keime guten Stern steht.

Das erste Buch von Nicholas Sparks habe ich Ende der 90er Jahre im Urlaub gelesen, in den Jahren danach habe ich viele Romane von ihm gelesen. Gut der eine oder andere Roman hat mich vielleicht nicht so gefallen aber andere dafür umso mehr.
Für mich sind die Romane einfach richtige Wohlfühlromane wo man weiß man fühlt sich wohl mit der Geschichte.
Maggie wird ungewollt Schwanger und anstatt ihrer Tochter zu helfen schicken ihre Eltern sie weg nur damit der gute Ruf gewahrt bleibt. Für Maggie ist dies wie eine Verbannung und eine Strafe auf diese entlegene Insel geschickt zu werden. Mit der Zeit lebt sie sich dort ein und findet sogar einen Freund den sie lieben lernt.
Mir ist der Einstieg ins Buch recht leicht gefallen und so hatte ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen gehabt.
Gut gefallen hat mir wie der Roman in Vergangenheit und Gegenwart aufgebaut war und alles vollständig aus der Sicht von Maggie erzählt war empfand ich als gut gewählt von Herrn Sparks.
Der Roman beginnt im Jahr 2019 und in der Vergangenheit im Jahr 1995, die Vergangenheit und Gegenwart wechseln sich Kapitelweise ab was ich gut fand da sich so die Geschichte entwickeln konnte. Da aber auch die anderen Figuren im Gesprächen oder Briefen zu Wort kamen wurde es nie einseitig sondern ergab für mich als Leserin eine völlig runde Geschichte.
Den Handlungsverlauf empfand ich als sehr gut durchstrukturiert und mir ist es immer leicht gefallen allem folgen zu können und die Entscheidungen die getroffen wurden konnte ich auch gut nachvollziehen.
Da auch der Spannungsbogen bis zum Schluss gespannt war wurde es nie langatmig oder langweilig und ja manches was geschehen ist konnte man sich denken nur eben nicht alles.
Obwohl ich noch nie in Amerika war ist es mir durch die sehr anschaulichen Beschreibungen sehr leicht gefallen mir alles vor dem inneren Auge entstehen zu lassen beim Lesen.
Auch die Figuren des Romans waren sehr detailliert beschrieben, so dass ich mir diese während des Lesens gut vorstellen konnte.
Maggie hatte ich als Teenager und als erwachsene Frau sehr schnell in mein Leserherz geschlossen gehabt. Es gab aber noch andere Figuren die ich während des Lesens liebgewonnen habe.
Alles in allem habe ich mit diesem Roman schöne Lesestunden verbracht und am Ende musste ich wirklich ein paar Tränen verdrücken und konnte die Geschichte nur sehr schwer gehen lassen.
Mich konnte der Roman vollständig überzeugen und deshalb vergebe ich sehr gerne alle fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2021

Liebe auf den ersten Blick

Erobere mich im Sturm
0

Ava kann das Onlinedating nicht mehr gebrauchen und hofft darauf endlich so jemand zu finden und sich zu verlieben. Als sie bei einem Schreibworkshop in Apulien ist, passiert genau dies Ava verliebt sich ...

Ava kann das Onlinedating nicht mehr gebrauchen und hofft darauf endlich so jemand zu finden und sich zu verlieben. Als sie bei einem Schreibworkshop in Apulien ist, passiert genau dies Ava verliebt sich Hals über Kopf in einen der Teilnehmer.
Zurück in London ist die Überraschung recht groß, denn Matt ist nicht der für den Ava ihn gehalten hat und auch Matt kommt mit dem Lebensstil von Ava auch nicht so ganz klar.
Gelingt es den Beiden wirklich ihre Liebe in den Alltag zu retten?!

Seit ich im Jahr 2005 mein erstes Buch von Sophie Kinsella gelesen habe lese ich ihre Romane immer wieder gerne, es sind für mich einfach Wohlfühlromane.
Hier geht es nun um Ava die endlich den Mann fürs Leben finden möchte, nur irgendwie klappt es nicht. Dann lernt sie Matt kennen und für Ava hängt der Himmel voller Geigen. Recht schnell kommt sie aber auf dem Boden der Tatsachen an und es scheint als ob der Alltag ihrer Liebe nicht gut tut.
Ava muss auch zu sich selbst finden was sie so auch noch nicht verstanden hat.
Mir ist der Einstieg ins Buch wirklich sehr leicht gefallen und da ich sofort richtig in die Handlung eingetaucht war konnte ich das Buch auch einfach nicht so leicht aus der Hand legen.
Den Erzählstil den Frau Kinsella gewählt hat empfand ich als Leserin sehr angenehm und obwohl der Roman vollständig aus der Sicht von Ava erzählt wurde war er nie einseitig da man in Gesprächen mit den anderen Figuren einiges erfahren hat und alles zusammen dann auch ein völlig rundes Bild für mich ergeben hat.
Man konnte dem Handlungsverlauf sehr gut folgen und für mich waren alle Entscheidungen die Ava getroffen hat immer nachvollziehbar auch wenn ich vielleicht anderer Meinung war.
Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt, es gab auch einige Ereignisse mit denen ich so gar nicht gerechnet hätte.
Die verschiedenen Figuren des Romans waren alle mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass ich mir diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte.
Ava und Matt empfand ich als sehr sympathisch wobei ich auch die anderen Figuren liebgewonnen habe und so habe ich sie in mein Leserherz geschlossen gehabt beim Lesen.
Obwohl ich noch nie in Apulien oder in England war, konnte ich mir alle Handlungsorte nur durch die Beschreibungen problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen.
Alles in allem war dieser Roman ein richtiges Wohlfühlbuch das ich sehr gerne gelesen habe.
Sehr gerne vergebe ich für den Roman alle fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2021

Die dunkle Zeit der Geschichte

Die Alster-Schule - Jahre des Widerstands
0

Nun ist also der 2. Weltkrieg ausgebrochen und in Hamburg heulen die Sirenen.
Felicitas ist mehr als entsetzt was in Hamburg passiert und sie weiß gar nicht genau was jetzt eigentlich mit Levi ist seit ...

Nun ist also der 2. Weltkrieg ausgebrochen und in Hamburg heulen die Sirenen.
Felicitas ist mehr als entsetzt was in Hamburg passiert und sie weiß gar nicht genau was jetzt eigentlich mit Levi ist seit sie an die Gestapo verraten wurden.
Emil und Anneliese dienen sich regelrecht dem NS-Regime an und es dauert lange bis sie begreifen zu was für Handlanger sie geworden sind.
Felicitas dagegen ist gegen die Nazis und ihre Verordnungen, als dann ein Flugblatt der Weißen Rose aus München ihren Weg nach Hamburg findet schließt sie sich dem Widerstand an.

Da mir ja schon der erste Teil der Reihe gefallen aht war ich nun wirklich sehr Neugierig wie es weitergehen wird bzw. was in der NS-Zeit noch alles passieren wird.
Mir war von Anfang an klar, dass es kein leicht zu lesender Roman sein wird und so habe ich auch einige Tage als Lesezeit eingeplant gehabt.
Die Nazizeit ist eine schwere Zeit die man nie vergessen sollten, hier wird der Widerstand in Hamburg erzählt eine Verbindung zur Weißen Rose war mir bis jetzt gar nicht bekannt.
Mir ist der Einstieg ins Buch relativ leicht gefallen und zu Beginn bin ich auch recht zügig vorangekommen. Aber als es dann immer tiefer in die dunkle Zeit reinging musste ich auch immer mehr Lesepausen machen um das gelesene sacken zu lassen.
Der Roman war insgesamt auf die vier Handlungsstränge von Felicitas, Levi, Anneliese und Emil aufgebaut. Mit Anneliese und Emil bin ich ja schon im ersten Teil nicht warm geworden und so war es auch hier.
Teilweise aht es auch gedauert bis ich das gelesene den richtigen Figuren zugeordnet hatte was mich auch im Lesefluss gehindert hat und ja nicht alle getroffenen Entscheidungen waren für mich nachvollziehbar aber es war ja auch eine ganz andere Zeit.
Der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt so hatte ich mit vielem was passiert ist so gar nicht gerechnet gehabt.
Man konnte sich alle Figuren des Romans anhand ihrer detaillierten Beschreibungen während des Lesens sehr gut vorstellen.
Hier in diesem Teil der zwei Bände war mir Felicitas um einiges sympathischer als im ersten Band und ich konnte ihre Entscheidungen auch besser nachvollziehen.
Auch die Handlungsorte waren sehr anschaulich beschrieben und so konnte ich mir alles problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen beim Lesen.
Ich habe mir dem Roman schöne Lesestunden verbracht auch wenn ich immer wieder Pausen einlegen musste um das gelesene sacken zu lassen.
Für den Roman vergebe ich fünf Sterne da mich der Roman überzeugen konnte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.09.2021

Neue Liebe in Moonflower Bay

Someone like you
0

Nora Walsh ist Ärztin und hat sich nach einer unschönen Trennung entschlossen die Allgemeinpraxis in Moonflower Bay zu übernehmen.
Gerade in Moonflower Bay angekommen lernt sie Jake kennen, er ist so was ...

Nora Walsh ist Ärztin und hat sich nach einer unschönen Trennung entschlossen die Allgemeinpraxis in Moonflower Bay zu übernehmen.
Gerade in Moonflower Bay angekommen lernt sie Jake kennen, er ist so was wie der Einzelgänger der Stadt.
Jake hat eine schwere Sache erlebt und sich eigentlich nie so ganz davon erholt, doch seit er Nora kennt verändert sich viel für ihn und auch Nora fühlt sich zu ihm hingezogen nur reicht dies auch wirklich aus um Jakes Herz zu heilen.

Schon der erste Roman von Jenny Holiday der auch in Moonflower Bay spielt hat mir sehr gut gefallen und da man Jake ja schon kennengelernt hat war ich doch gespannt was hier alles passieren wird.
Nora ist neu in der Stadt und lernt ausgerechnet Jake kennen der recht Eigenbrötlerisch ist. Doch Jake benimmt sich Nora gegenüber ganz anders als bei seinen Freunden und so freunden sie sich an. Mit der Zeit fühlen sie sich immer mehr zueinander hingezogen doch dann passiert etwas woran Beide nicht gedacht haben.
Mir war klar, dass es ein Happy End geben wird und der Weg zum Ziel das richtig spannende ist.
Der Einstieg ins Buch ist mir nicht ganz leicht gefallen und es hat etwas gedauert bis ich richtig in die Geschichte eingetaucht war.
Der Roman war auf die zwei Handlungsstränge von Nora und Jake aufgebaut, so hat man von beiden Figuren alle Gedanken und Gefühle erfahren und zusammen mit den Gesprächen mit den anderen Figuren des Romans ergab dann alles ein völlig rundes Bild für mich.
Da der Handlungsverlauf sehr gut durchstrukturiert war konnte man alle Entscheidungen immer nachvollziehen auch wenn mir manches vielleicht zu übertrieben dargestellt war.
Auch der Spannungsbogen war bis zum Ende hin gespannt, so wurde es nie langweilig oder langatmig.
Die Figuren des Romans waren mit viel Liebe zum Detail beschrieben, so dass man sich diese während des Lesens sehr gut vorstellen konnte.
Nora und auch Jake empfand ich von Anfang an als sehr sympathisch und ich hatte sie recht schnell in mein Leserherz geschlossen gehabt.
Auch die Handlungsorte empfand ich als sehr gut beschrieben, mir ist es leicht gefallen mir alles vor dem inneren Auge entstehen zu lassen beim Lesen.
Da mir auch der zweite Teil wieder sehr gut gefallen hat und ich schöne Lesestunden mit ihm verbracht habe vergebe ich sehr gerne alle fünf Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere